© IDW Publishing / Ben Bishop / Luis Antonio Delgado

Teenage Mutant Ninja Turtles: The Last Ronin in unserer Comic-Rezension

Bis unter die Zähne bewaffnet, kämpft sich eine Figur durch die Straßen einer nicht näher bezeichneten Zukunft. Mal wird eine Überwachungskamera zerstört, dort eine Mauer überwunden. Es ist einer der Turtles, nicht mehr unbedingt jugendlich, sondern mit etlichen Narben und von Kämpfen gezeichnet. Eine Zuordnung ist für uns Leser zunächst nicht möglich, schließlich trägt der Turtle zwar eine schwarze Maske, die typischen Farben der vier Brüder finden sich hier aber nicht wieder. Es wird nur klar, dass dieser Turtle auf einer Mission ist und seine restlichen Brüder schon das Zeitliche gesegnet haben. Dennoch sprechen sie in Gedanken zu ihm, als er sich über Umwege einen Weg zu einem neuen Meister des Foot Clans macht.


Die Zukunft ist düster und New York besteht aus drei Bezirken, die sich auf den ehemaligen Normallevel, einer Unterwelt und einer Oberwelt aufteilen. In einem Turm in der Oberwelt liegt das Ziel des unbekannten Turtle, der sich im Verlauf der ersten knapp 40 Seiten einen Weg durch die Ebenen schlagen muss, um an Oroko Hiroto Rache zu nehmen, dem neuen Meister des Foot Clans.


Fliegende Fahrzeuge, überall menschliche Abgründe und dazu stellen sich KI-gesteuerte Roboter und Androiden dem unbekannten Turtle in den Weg. Die Zukunft ist dreckig, die Hintergründe unbekannt, weil sich Amnesie breitgemacht hat. Der Turtle trägt die Überreste der ursprünglichen Waffen seiner Brüder mit sich herum. Was ist in den letzten Jahren passiert, wodurch Manhattan so heruntergekommen ist und was ist mit den restlichen drei Ninja Turtles geschehen?


Wer ist der geheimnisvolle „Last Ronin“?

© Splitter Verlag

Teenage Mutant Ninja Turtles: The Last Ronin schmeißt uns Leser direkt ins Geschehen und kommt auf den ersten 40 Seiten nicht zur Ruhe. Auf sich allein gestellt, erleben wir einen Turtle, der sich von seinen Brüdern und dem Rest der Familie getrennt auf einem letzten Rachefeldzug befindet; ein Scheitern steht nicht zur Option, vielmehr eine Selbstmordmission. The Last Ronin ist gerade nicht im Stil der Zeichentrickserie oder des neuen Animationsfilmes gehalten, sondern spricht ein eher älteres Klientel als Hauptzielgruppe an. Hin und wieder spritzt ein wenig Blut und aufgespießte Köpfe säumen den Weg des letzten Ronin. Das versprüht eine ganze Menge 80er-Jahre Charme und erinnert an Filme wie „Die Klapperschlange“ oder andere Rache-Thriller aus dieser Ära.


Selten hat mich der Beginn eines Comics so in den Bann gezogen wie hier bei The Last Ronin. Ich habe die englischen Ausgaben vor Jahren bereits gelesen und dort wurde man nach dem ersten Heft mit einem unbequemen Cliffhanger zurückgelassen. In der hier vorliegenden Gesamtausgabe können wir zum Glück gleich weiterlesen. Das ist optisch und inhaltlich wirklich von Anfang an fesselnd und zieht uns als Leser mitten ins Geschehen.


Das liegt auch an der passenden Übersetzung durch Matthias Penkert-Hennig, der das englische Original behutsam ins Deutsche übertragen hat. Penkert-Hennig ist unter anderem ein Teil des Teams von POW! – Ein ComicPodcast und hat seine Erfahrungen auch dort in einer Episode geteilt. Ihm gelingt es, die düstere Utopie einzufangen und die mitunter knappen Sätze und Phrasen der handelnden Akteure adäquat mit deutschen Entsprechungen zu versehen.


Die Teenage Mutant Ninja Turtles erfahren in den letzten Jahren eine kleine Renaissance. Nicht nur wurden wir Videospielfans im letzten Jahr mit einer Retro-Spielesammlung in Form der Cowabunga-Collection beglückt, sondern wir konnten mit Teenage Mutant Ninja Turtles: Shredder's Revenge auch in ein ganz neues Abenteuer auf der Nintendo Switch starten. Dieser Tage erscheint Anfang August 2023 in den deutschen Kinos mit Teenage Mutant Ninja Turtles: Mutant Mayhem zudem ein neuer Animationsfilm.


Von der deutschen Leserschaft nahezu unbemerkt, erschienen in den Vereinigten Staaten beim Verlag IDW in englischer Sprache seit 2011 Comics in einer neuen Reihe, die in einer fortlaufenden Serie bis heute erscheinen. Besonders beliebt sind die dicken Hardcover-Bände dieser Hefte, die oftmals einen ganzen Jahrgang inklusive Sonderhefte der Turtles bündeln und in chronologischer Reihenfolge abdrucken.


Der Splitter-Verlag aus Bielefeld holt nach The Last Ronin auch diese äußerst beliebte Comic-Reihe im Dezember 2023 nach Deutschland. Dabei erscheinen direkt die gebündelten Hardcover-Ausgaben in unseren Gefilden, an denen auch Turtles-Miterfinder Kevin Eastman und viele andere Künstler beteiligt sind. Bevor wir uns aber im Dezember den neuen Turtles widmen, möchte ich euch heute als Schmankerl mit Teenage Mutant Ninja Turtles: The Last Ronin ein Buch ans Herz legen, was ohne Vorwissen gelesen werden kann und außerhalb der Kontinuität der neuen Reihe erscheint. Den Einfluss dieses Buches auf das Franchise kann man auch daran ablesen, dass sich eine Umsetzung als Videospiel in Arbeit befindet. Abgerundet wird diese tolle deutsche Erstveröffentlichung durch ein Vorwort von Regisseur Robert Rodriguez sowie ein Nachwort von Kevin Eastman und einer Cover-Galerie.


Verlust und der Umgang damit ist das Kernthema dieses exzellenten Comics. Dabei springt das Geschehen immer wieder gekonnt durch die Zeitebenen, toll umgesetzt mit unterschiedlichen Zeichenstilen. Über den Verlauf der Geschichte decken sich immer mehr von den Hintergründen auf, wir erfahren was den anderen bekannten Figuren passiert ist und wir lernen neue Protagonisten kennen. Ob und wie die Geschichte ausgeht, soll hier natürlich nicht offenbart werden – ich finde, das Ende passt zur Stimmung des Buches und lässt uns Leser zufrieden zurück.


Wer einen ersten Blick in das Buch werfen möchte, findet unter diesem Link eine Leseprobe.


Teenage Mutant Ninja Turtles: The Last Ronin ist erschienen beim Splitter Verlag, ISBN: 978-3-98721-215-4

Hardcover-Buch (28 x 20 cm), Farbe, 224 Seiten, 35,00 Euro


Jetzt TMNT: The Last Ronin bei Buecher.de bestellen


Jetzt TMNT: The Last Ronin bei Amazon.de bestellen


Unser Onlinemagazin ntower ist Mitglied der Affiliate-Netzwerke Amazon PartnerNet, Awin, Webgains, Media Markt E-Business GmbH und Saturn online GmbH. Bei einer Bestellung über einen unserer Affiliate-Links erhalten wir über den jeweiligen Shopbetreiber eine variable Provision. Für Endkunden entstehen keine Zusatzkosten.

Unser Fazit

Meinung von Dennis Gröschke

Mit The Last Ronin greifen Kevin Eastman und Peter Laird eine Story auf, die ihnen bereits seit den 80ern durch die Köpfe schwirrt und die sie losgelöst von der Kontinuität im Jahr 2020 umsetzen durften. Hier liegt diese Geschichte nun endlich auf Deutsch vor und kann nun auch die hiesigen Fans begeistern. Es schadet nicht, wenn ihr ein wenig Vorwissen rund um die vier Schildkrötenbrüder habt, die Geschichte könnt ihr aber auch unabhängig von anderen Turtles-Comics lesen und genießen. Das sind in dem Fall nicht die Zeichentrick-Turtles, sondern es wird ein etwas grimmigerer Ton angeschlagen, der mehr auf die Independent-Ursprünge der Turtles zurückgeht. Mit einer Leseempfehlung ab 12 Jahren macht man hier nichts falsch. Bisher konnte ich meinen Sohn nicht für die Schildkröten begeistern, vielleicht ändert sich das ja mit dem letzten Ronin. Selbst wenn es noch einige Zeit dauert, bis er es liest, über das Buch wird man auch in Jahren noch reden. Ein toller Start in eine neue Ära der Turtles hier in Deutschland, endlich wieder anpruchsvolle Comics mit tollen Geschichten und feinem Artwork von aktuellen Künstlern und dem Segen der Erschaffer der Ninjas. Die Turtles sind lebendiger denn je!
Mein persönliches Highlight: Der starke Beginn der Geschichte, wobei das Level durchgängig gehalten wird!

Teilen

Kommentare 11

  • Strohhut Yago

    Turmbaron

    Danke für den super Artikel zum Comic 👍


    Bin echt auf das Spiel gespannt aber das wird wohl noch dauern.

  • dr.retro

    Gaming since 1985

    Freue mich, das die IDW Collection endlich nach Deutschland kommt. Nicht nachvollziehbar, warum man bei den Transformers drauf verzichtet hat. Wobei diese jetzt eh eine neue Comic Heimat haben. Aber wenn man sich bestimmte Seiten ins Gedächtnis ruft, scheinen Transformers eigentlich beliebter zu sein, als die Turtles.

  • Brommel

    Turmfürst

    Sehr lässig.

    Und obwohl ich oft die Links klicke, unterstütze ich bei Comics meinen Local Dealer… Fach-Einzelhandel-FTW…

    Ich hoffe Ihr versteht das <3

  • Mr_Ananas

    Turmbaron

    Handelt es sich bei der seit 2011 laufenden Comicserie um die Serie, von der bei Panini 10 Bände auf deutsch erschienen sind, oder um eine andere?


    Ich konnte im Netz nirgends herausfinden, was genau der Splitter-Verlag da demnächst veröffentlicht.

  • Brommel

    Turmfürst

    Mr_Ananas

    Wenn ich das richtig verstanden habe kommen diese hier nach und nach raus… Turtle Power  :)

  • Dennis Gröschke

    Nerdkulturist

    Mr_Ananas ganz genau um diese Reihe handelt es sich bei der Collection, die Splitter ab Dezember in Deutschland herausbringt. Panini hatte die Reihe damals in Softcover-Ausgaben angefangen, aber nach 10 Ausgaben eingestellt. Nun wird man die Comics so wie im englischen Original in Hardcover-Büchern herausbringen, in der chronologisch korrekten Reihenfolge und mit neuer deutscher Übersetzung.


    Brommel ja richtig, diese Bücher erscheinen ab Dezember bei Splitter in Deutschland

  • dr.retro

    Gaming since 1985

    Mr_Ananas


    Schau mal bei Amazon nach der "Turtles IDW Collection". Das sollte 1 zu 1 der gleiche Inhalt sein.


    Das Panini sich schon dran wagte, wurde ja erwähnt, die brechen ja mehr Serien ab, als das sie neu starten. Furchtbarer Verlag. Hoffentlich zieht Splitter das durch!

  • Cartman

    Turmheld

    Mr_Ananas


    Schau mal bei Amazon nach der "Turtles IDW Collection". Das sollte 1 zu 1 der gleiche Inhalt sein.


    Das Panini sich schon dran wagte, wurde ja erwähnt, die brechen ja mehr Serien ab, als das sie neu starten. Furchtbarer Verlag. Hoffentlich zieht Splitter das durch!

    Es sind allerdings ziemlich viele Hardcover Ausgaben. Die IDW Kollektion sind glaube ich knapp 14 Bände, mit je 400 Seiten und alles Hardcover.


    Splitter bringt einen Band pro 4 Monate raus, für 50 Euro. Das ist ziemlich teuer, gemessen an der Qualität des Verlages aber zu erwarten. Ob sie aber die ganze Reihe durchpauken ist fraglich. Ich seh es ab Band 7/8 (Ende 2025/2026) abgebrochen, weil der Markt für die TMNT in Deutschland nicht gegeben ist.


    Der große Abstand ist wegen dem Preis aber gut gewählt.

  • Brommel

    Turmfürst

    Cartman

    Das befürchte ich allerdings auch, dass sie es evtl. nicht durchziehen werden. Der Preis geht wie ich finde i.O.

    Man bekommt schon sehr viel fürs Geld.


    Ich werde mir erstmal diesen hier zu Gemüte führen. Bin am 09.08. in Mainz und hole es dann ab. Schauen wir mal wie ich den finde.


    Ich frage mal meinen Comic Book Guy wenn ich wieder dort bin wie er das so einschätzt und ob er eine der US Ausgaben zur Hand hat um nen Blick reinzuwerfen.

    Wäre halt etwas ärgerlich wenn man 400€ ausgegeben hat und dann mitten drin vor den Poller läuft... falls man alle sammeln möchte.

  • Dennis Gröschke

    Nerdkulturist

    Ich kann schon soviel sagen, dass alle 3 Monate ein Buch der Collection erscheinen soll (also Band 2 im März 2024, Band 3 im Juni 2024 usw.).

    Das bedeutet, dass bis Ende 24 schon 5 Bände raus sind, in den Staaten ist man aktuell bei Band 15. Splitter hat in der Vergangenheit auch bei anderen Reihen einen langen Atem bewiesen, ich bin da optimistischer als bei Panini

  • Mr_Ananas

    Turmbaron

    Sehr schön, die 10 Alben von Panini hab ich schon.

    Dann kann ich bei Sammelband 4 oder 5 wieder einsteigen.