Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Spezial

Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos gibt es hier.


Meinung von Dennis Meppiel:

Endlich war es soweit! Wir hatten am 13. Januar die Möglichkeit, zum ersten Mal Nintendo Switch anzuspielen. Und wo soll man da bloß anfangen? Das Tablet, bzw. die Nintendo Switch selbst, ist wirklich super verarbeitet, hochwertig und der Bildschirm sieht einfach nur hammer aus. Zusammen mit den Joy-Cons hat man dadurch fast die Wii U-Größe erreicht und kann damit ohne Probleme spielen. Die Joy-Cons alleine, auch wenn sie so klein wirken, passen sehr gut in die Hand und lassen sich problemlos spielen. So konnte ich unter anderem mit Stefan und Niels eine Runde Super Bomberman R zocken, ohne mich über die Steuerung beschweren zu müssen.

Zusammen mit dem Nintendo Switch Grip hat man ebenfalls einen hochwertigen Controller parat, der für erfahrene Spieler sehr gut geeignet ist. Aber kommen wir noch zum Nintendo Switch Pro Controller. Meiner Meinung nach, ist das seit langem mal wieder ein richtig guter Controller - sogar besser als der Controller vom Nintendo GameCube. Nintendo liefert für über 300€ eine echt super Konsole ab, die nicht nur gut durchdacht ist, sondern sich auch hochwertig anfühlt. Besonders angetan, hatte es mir die HD Rumble-Funktion der Joy-Cons. Ich hätte niemals geglaubt, dass man den Vibrationseffekt noch so krass verbessern kann. Respekt! Und für alle die sich über den Lüfter sorgen machen, zwar spürt man eine kleine warme Brise aus dem Gerät selbst rauskommen, jedoch ist dieser nicht laut und stört in keiner Minute.

Fazit:

Hier erwartet uns wirklich von Nintendo die neue große Innovation und Next-Gen.

Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos gibt es hier.


Meinung von Stefan Schotten:

Mit Nintendo Switch, Nintendos neuestem Heimvideospielsystem, versucht der Traditionskonzern aus Japan auch wieder im heimischen Sektor eine größere Rolle auf dem Markt einzunehmen, als noch mit der Wii U. Ob ihnen das gelingen wird, wird uns nur die Zukunft zeigen. Jedoch kann man vorab schon einmal sagen, dass Nintendo sich die erfolgreiche Wii als Vorbild genommen hat, deren Funktionen richtig gut ausbaute und dann noch die Wii U damit vermischte, um ein vielversprechendes Rezept auf die Beine zu stellen. Immerhin reden wir von einem einzigen Gerät, mit welchem wir auf gleich vier unterschiedliche Arten spielen können, zu denen ich gerne ein paar Worte verlieren möchte.

1. Möglichkeit:

Wir spielen ganz klassich im TV-Modus, in dem wir die Joy-Con-Controller in die passende Joy-Con-Halterung stecken und die Form eines klassichen Controller erschaffen. Dies ist die einzige Variante, der ich auf Dauer etwas skeptisch gegenüber bin. Versteht mich nicht falsch, die Joy-Con-Controller sind super verarbeitet und auch die Halterung ist alles andere als billig verarbeitet. Jedoch macht mir die Größe des Ganzen einen Strich durch die Rechnung. Ich konnte es zwar noch nicht ausprobieren, jedoch glaube ich daran, dass die Größe beim mehrstündigen Spielen für ein wenig Schmerzen in den Händen sorgen könnte, da sich die Hände auf der Rückseite der Joy-Con-Halterung die ganze Zeit treffen werden und man keinen wirklichen Spielraum beim Packen des Controllers hat.

2. Möglichkeit:

Wir spielen im TV-Modus oder Tisch-Modus nur mit den Joy-Con-Contollern, welche wir mit der Handgelengschlaufe an unserem Handgelenk befestigen. Dies dürften viele noch von der Wii kennen und tatsächlich fühlt es sich ein wenig wie bei der Wii an. Dabei sind die Joy-Con-Controller viel kleiner als die Wii-Fernbedienung, lassen sich jedoch ohne Probleme in der Hand halten. Das Besondere sind jedoch die präzise Bewegungssteurung und das HD-Rumble. Das HD-Rumble fühlt sich richtig, richtig gut an und deutet in einigen Spielen schon an, welches riesige Potenzial in dieser Funktion steckt. Es mag für manche zwar nur ein kleiner Bonus sein, lasst es euch aber wirklich gesagt sein, dass sich dieser Bonus defintiv lohnen könnte. Den Aufsteller darf man natürlich nicht vergessen, mit welchem man die Nintendo Switch-Konsole ganz einfach auf einen Tisch, ect. aufstellen kann.

3. Möglichkeit:

Wir spielen im Handheld-Modus und schließen die Joy-Con-Controller an der Konsole an. Nach wenigen Stunden mit der Konsole ist dies tatsächlich mein persönlicher Favorit, da es sich hier wirklich wie bei der Wii U anfühlt und ich persönlich mit der Steuerung der Wii U nie ein Problem hatte. Dabei muss man wirklich sagen, dass die Konsole mit den angeschlossenen Joy-Con-Controllern gut in der Hand liegt und vom Gewicht her auch vollkommen in Ordnung zu sein scheint (Anm.: Die Konsole war im Handheld-Modus an diversen Dingen befestigt, welche das Gewicht nach oben trieben, weshalb ich das finale Gewicht noch nicht kennen kann beziehungsweise nicht in der Hand hatte.). Lediglich an der "noch" ungewöhnlichen Positionierung der zwei Control Sticks muss ich mich gewöhnen, sehe hierbei jedoch nach einigen Stunden Eingewöhnszeit keine Probleme.

4. Möglichkeit:

Wir spielen mit dem Nintendo Switch Pro Controller, welcher wirklich gut in der Hand liegt und wie alles andere auch richtig gut verarbeitet ist. Mit dem Nintendo Switch Pro Controller kommt die klassische Steuerung wieder zum Vorschein, die manche Spieler sicherlich bevorzugen werden und für manche Spiele auch mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit besser geeignet ist.

Wie ihr also sehen könnt, bietet Nintendo Switch verschiedene Spielmöglichkeiten an, die sowohl den Casual- als auch Core-Gamer ansprechen werden. Angefangen von der ganz schlichten Bedienung der Joy-Con-Controller bis hin zur klassischen Steuerung dürfte für jeden etwas dabei sein. Bevor wir mit den Controllern abschließen, möchte ich noch erwähnen, dass die Joy-Con-Controller auf dem Event ohne Aufladung für 8 Stunden ausreichten. Natürlich wurde in den 8 Stunden nicht durchgehend mit den Joy-Con-Controllern gespielt, jedoch sehe ich darin die Bestätigung, dass die Joy-Con-Controller etwas länger durchhalten werden, als die Konsole selbst.

Zur technischen Leistung der Konsole kann ich jetzt nicht all zu viel sagen. Man sieht zwar kleine Verbesserungen in der Grafik gegenüber der Wii U, aber bislang keine all zu großen Sprünge nach vorne. Das ist aus meiner persönlichen Sicht auch nicht wirklich notwendig, solange das Zusammenspiel der Funktionen von Nintendo Switch gut funktioniert, was sich nach meinen ersten Eindrücken auch erfüllt. Sowohl im TV-Modus, als auch im Tisch- oder Handheld-Modus sehen die Spiele schick aus und laufen zum größten Teil auch flüssig. Mein persönlichen Favoriten auf dem Event waren zum einen Super Bomberman R, Snipperclips, Splatoon 2 und The Legend of Zelda: Breath of the Wild.

Fazit:

Der gesamten Konsole, der Spielweisen und den angekündigten Spielen stehe ich vorerst komplett positiv gegenüber, wobei ich bei dem Preis der Konsole richtig ins Grübeln gerate. Aus meiner persönlichen Sicht könnte dies für viele potenzieller Käufer ein wenig abschrecken wirken, wobei ich diesen Preis am 3. März alleine schon für The Legend of Zelda: Breath of the Wild "gerne" hinblättern werde. Das Event an sich war ein voller Erfolg und viel besser als ich gedacht hätte.

Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos gibt es hier.


Meinung von Niels Uphaus:

Nachdem ich anfangs nur bedingt von der Nintendo Switch angetan war, konnte die Anspiel-Session in Offenbach dann doch viele Kritikpunkte ausräumen. Der Bildschirm der Konsole sieht großartig aus und die Hardware liegt toll in der Hand. Das gilt sowohl für den Handheld-Modus, als auch für die Joy-Cons selber. Auch der Pro-Controller ist gut gelungen. Kritik sehe ich jedoch bei dem Steuerkreuz der Joy-Cons beziehungsweise dem Nicht-Vorhandensein der Steuerungseinheit. Virtual Console- und Retro-Titel wie Shovel Knight lassen sich schlicht und ergreifend nicht vernünftig im Handheld-Modus spielen, was sehr, sehr schade ist.

Während mich Super Mario Odyssey, The Legend of Zelda: Breath of the Wild und Xenoblade Chronicles 2 über das Jahr sicherlich begeistern werden, sieht das restliche Spiele-Line-Up für 2017 sehr schwach aus. Da kommen Erinnerungen an den Launch der Wii U hoch. Ich bin davon ausgegangen, dass Nintendo dieses Mal versucht, den Fehler der Vergangenheit zu vermeiden. Noch mehr stören mich jedoch die Preise. 330 Euro für die Konsole, 80 Euro für das Joy-Con-Bundle, 70 Euro für den Pro-Controller, 30 Euro für die Joy-Con-Aufladehalterung (im Bundle der Konsole liegt nur eine einfache Halterung ohne Stromzufuhr bei), sowie 30 Euro für einen zweiten Stromadapter, damit man die Konsole auch außerhalb der Basisstation aufladen kann, sind viel Geld. Ein mutiger Schritt von Nintendo. In meinen Augen zu mutig.

Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos gibt es hier.


Meinung von Pascal Hartmann:

Auch in München fand ein Anspiel-Event statt, für das sich laut Nintendo knapp 500 Personen (!) angemeldet hatten. Glücklicherweise konnte man mit einer geräumigen Location aufwarten, aufgrund derer die Anspielstationen zwar in zwei Hallen aufgeteilt werden mussten, aber so verlief sich die Masse an Menschen auch perfekt und ich hatte nie das Gefühl, dass es zu voll wäre. Auch die Wartezeiten zum Anzocken waren kurz und so hielt ich im Laufe des Abends viele Switches, Joy-Con und Pro Controller in den Händen. Die unterschiedliche Hardware hatte eines gemein: Eine hervorragende Verarbeitung und das Gefühl, etwas wertiges in Händen zu halten. Also das Gegenteil zum Wii U GamePad.

An der Nintendo Switch überzeugten mich direkt der klare Bildschirm, das angenehme Gewicht, die Größe - die scheinbar genau das richtige Maß getroffen hat, aber das muss erst ein Langzeittest beweisen - und wie genial doch die Joy-Con sind. Das HD-Rumble muss man wirklich selbst fühlen und ich bin sehr gespannt, ob es auch sinnvoll in "richtige" Spiele eingefügt werden kann, ohne aufgesetzt zu wirken. Zumindest beim Kugeln zählen in 1-2-Switch funktionierte es hervorragend und ich hatte wirklich das Gefühl, da würde sich etwas im Controller hin und her bewegen. Tiefe hat dieses Minispiel - genau wie die anderen Spielchen aus dem Launch-Titel, der meiner Meinung nach der Konsole beiliegen sollte - allerdings nicht. Hat Spaß gemacht für kurze Runden, aber dann hatte es auch gereicht.

Die für mich größte Spiele-Überraschung war ARMS. Beim ersten Sichten des Trailers stempelte ich es als Quatsch ab, in dem man doch eh nur rumfuchteln muss. Aber weit gefehlt, mit taktischen Angriffen, dem gezielten Schwenken der verlängerten Arme und Ausweich-Manövern kann man seinem Gegner so richtig die Hölle heiß machen. Und wie es sich für ein Prügelspiel gehört, kann man auch mit riesigem Lebensbalken-Abstand doch noch den Sieg einfahren, obwohl sich der Kontrahent bereits über seinen quasi sicheren Sieg freute. Ich bin mittlerweile überzeugt vom Spiel, doch bevor ich es mir zulege, muss mich Nintendo erst einmal mit dem Inhalt überzeugen, beispielsweise weiteren Charakteren, einem Einzelspielermodus und so weiter.

Auch Snipperclips war super und wird definitiv geholt. Aber das wusste ich auch schon vorher. Super Bomberman R war spaßig, ebenso Splatoon 2. Der Farb-Shooter hat mich ja doch wieder gekriegt und ich hätte Bock darauf, auch auf der Switch wieder die Arenen einzufärben. Da ich aber nicht der große Online-Spieler bin, muss mich Nintendo auch hier erst wieder mit Content für Einzelspieler überzeugen. Mario Kart 8 Deluxe macht Laune wie eh und je, in Street Fighter bin ich genauso schlecht wie damals, als ich es auf dem Super Nintendo zockte. Leider konnte man in der Demo nicht zur Retro-Optik wechseln. Dann wäre ich besser gewesen. Ganz bestimmt.

Aber das Highlight war selbstverständlich The Legend of Zelda: Breath of the Wild, das ich nach dem Post E3-Event vom letzten Jahr nun zum zweiten Mal spielen konnte. Sogar Eiji Aonuma war vor Ort, um eine kleine Präsentation zum Spiel abzuhalten. Ein sehr sympathischer Mann! Gerade auf dem Bildschirm der Switch sieht es fantastisch aus und das Spiel beweist, dass es kein Retina-Display braucht, um ein klares und ansprechendes Bild zu gewährleisten.

Ich habe nachgefragt, ob es Pläne bezüglich einer Road-Tour oder ähnliches gibt, damit die Switch von einem noch größeren Publikum ausprobiert werden kann, aber da sei bei Nintendo momentan wohl noch nichts in Planung. Dabei ist auch die Switch ein Gerät, das man selbst in der Hand gehabt haben muss. Sowohl was das Gesamterlebnis an sich angeht, als auch, um sich von den Joy-Con überzeugen zu lassen. Ich habe meine Vorbestellung jedenfalls nicht bereut und freue mich riesig darauf, ab dem 3. März auf der Switch zu zocken. Was genau, wird die hoffentlich bald veröffentlichte Launch-Liste zeigen.

Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos gibt es hier.


Meinung von David Pettau:

Die Nintendo Switch. Puh. Nach der Ankündigung am vergangenen Freitag (wie auch nach dem ersten Trailer im vergangenen Jahr) war ich sehr angetan von der neuen Hardware, die am dritten März von Nintendo ins Rennen geschickt wird. Am Dienstag hatte ich nun das Privileg, selbst einmal Hand an die Nintendo Switch zu legen – und das nicht zu knapp. Dabei wurde ich, insgesamt betrachtet, weder enttäuscht, noch positiv überrascht. Vielmehr ist es so, dass mich Aspekte an der Nintendo Switch stören, die ich vor dem Antesten nicht erwartet hätte – wie mich auch einige Aspekte, von denen ich zuvor nicht allzu viel gehalten hatte, sehr positiv überrascht haben. Aber fangen wir der Reihe nach an.

Das Beste vorneweg: Der Nintendo Switch Pro Controller ist das wohl genialste Bedienelement, das Nintendo jemals entwickelt hat, wenn auch eines der hässlichsten, keine Frage. Er liegt super in der Hand und erinnert mich ein wenig an den Xbox One-Controller, ohne dass er sich auch nur annähernd identisch anfühlt. Dabei verfügt dieser Controller neben einer tollen Haltung in der Hand auch über die vielleicht besten Aspekte der anderen Nintendo Switch-Controllerteile, namentlich das HD-Rumble-Feature und der Gyrosensor. Beide Funktionen möchte ich nie wieder missen. Der integrierte Gyrosensor macht das präzise Zielen in Spielen wie The Legend of Zelda: Breath of the Wild oder Splatoon 2 zu einer Leichtigkeit, doch das sollten erfahrene Nintendo-Fans auch schon durch ihre Erfahrung mit der Wii U und dem Nintendo 3DS bestätigen können. Zu dem HD-Rumble-Feature komme ich im Folgenden noch.

Nun soll es erstmal um die Joy-Con gehen, solange sie an der Joy-Con-Halterung angebracht sind. Was nach außen hin wie der Standard-Controller für Nintendo Switch wirkt, ist in der Praxis vermutlich eher eine Notlösung, zumindest wenn man überdurchschnittlich große Hände hat. Versteht mich nicht falsch: Die Joy-Con-Halterung liegt sehr gut in der Hand und sämtliche Bedienelemente auf den einzelnen Joy-Con kann man ohne Probleme betätigen. Das Problem versteckt sich auf den Joy-Con selbst. Für die Art zu spielen, wie ich es im Heimkonsolen-Bereich normalerweise gewohnt bin, empfinde ich die Control-Sticks als viel zu klein, selbst die Tasten hätten etwas größer ausfallen können. Das ist einfach kein Vergleich zu der angenehmen Spielerfahrung, die einem der Nintendo Switch Pro Controller bieten kann. Richtig unbequem für große Hände wird es erst dann, wenn man sich dazu entscheidet, im Handheld-Modus zu spielen.

Während meiner relativ kurzen Spielzeit im Handheld-Modus, unter anderem bei Spielen wie Mario Kart 8 Deluxe, schaffte es die Nintendo Switch, wie in so vielen Punkten, mich in einem Atemzug zu begeistern und abzuschrecken. Durch das zwar edel aussehende, flache Design der Nintendo Switch-Konsole im Handheld-Modus hatte ich nicht unbedingt das Gefühl, das Gerät fest in meinem Griff zu haben, auch wenn es sich sehr wertig anfühlt. Die Bedienelemente der Joy-Con drängen sich dabei geradezu an den äußersten Rand des “Handhelds“, was beim Spielen von Mario Kart 8 Deluxe schon nach zwei Rennen zu “Ermüdungserscheinungen“ in meinem Daumen führte. Richtig kritisch wird es aber erst, wenn man den rechten Control-Stick mit einbinden muss, beispielsweise in Zelda. Das wird für den Daumen sehr schnell unbequem. Zwar sieht die Nintendo Switch viel schicker aus und hat eine wirklich grandiose Bildqualität im Vergleich zum Wii U-Gamepad, doch wurde den Bedienelementen dort weit mehr Platz gewährt, sodass es sich auf Dauer schlicht um einiges angenehmer spielt.

Wie es sich bei Spielen mit herkömmlicher Steuerung spielt, wenn man je einen Joy-Con separat in jeder Hand hält, kann ich nicht sagen. Dafür aber einiges an allgemeinen Dingen zu den Joy-Con: Für sich alleine betrachtet sind diese Controller-Einheiten kleine Wunderwerke der Technik, wenn auch viel kleiner als ich dachte. Die Bewegungssteuerung in Spielen wie ARMS funktioniert einfach erstklassig und ist dabei viel unkomplizierter als seinerzeit bei der Wii, da das Verbindungskabel zwischen den Controllerhälften wegfällt. In Spielen, die auch mit wenig Tasten auskommen (z.B. Super Bomberman R und Snipperclips), funktioniert auch die herkömmliche Steuerung mit nur einem, quer gehaltenen Joy-Con super. Gerade in einem Koop-Spiel wie Snipperclips ist es sogar irgendwie ziemlich süß, dass man sich zu zweit im Team je eine, vermeintliche Controller-“Hälfte“ teilt. Die größte Überraschung in Bezug auf die Joy-Con hielt allerdings der Launch-Titel “1-2-Switch“ bereit – das HD-Rumble-Feature! Das typische, haptische Feedback, das aus Controllern mittlerweile nicht mehr wegzudenken ist, könnte mit Hilfe dieser viel präziseren Rumble-Funktion eine wahrliche Bereicherung für das Spielerlebnis darstellen – vom herkömmlichen Rumble halte ich nämlich relativ wenig. Es ist natürlich schwierig, zu beschreiben, was das HD-Rumble-Feature derart beeindruckend macht, man muss es wirklich selbst ausprobiert haben.

Zuletzt noch eine wichtige Sache: Die Nintendo Switch wird von nahezu jedem, der Hand angelegt hat, anders wahrgenommen. Meine Kritik an dem System hängt auch mit meiner Erwartungshaltung und meiner wahrscheinlichen Nutzung des Geräts zusammen. Dass ich beispielsweise den Handheld-Modus so gut wie nie nutzen werde, stand schon vor meiner Anspielsession fest. Ich bevorzuge es einfach, gemütlich und in Ruhe vor einem großen Bildschirm zu sitzen, während ich spiele. Dabei halte ich einen angenehm großen Controller in den Händen und das schöne ist, dass mir die Nintendo Switch genau das bieten kann, trotz all meiner kleinen Mängel. Alleine die Möglichkeit theoretisch auch unterwegs weiterspielen zu können, macht das System für mich aber sehr reizvoll, ob man diese auch nutzt, spielt dabei keine Rolle. Ich freue mich auf eine schicke, neue Nintendo-Konsole, auf der es sich dank dem erstklassigen Nintendo Switch Pro Controller auch super spielt. Das Wichtigste habe ich, bei all meinen Kritikpunkten zur Hardware, noch gar nicht erwähnt: Die bisherigen Spiele sind größtenteils Knaller. Ich kann es gar nicht abwarten, etliche Stunden in Spiele wie Zelda, Splatoon 2 und ARMS auf meiner heimischen Nintendo Switch zu stecken!

Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos gibt es hier.


Meinung von Dirk Apitz:

Was soll ich sagen? Ich werde immer mehr zum Fan! Ich war auf dem Event schon beeindruckt, wie klein die Nintendo Switch eigentlich war und wie gut sie wirklich aussieht. Auch die Neonfarben gefielen mir deutlich besser, als auf den Bildern. Nintendo hat sich in Sachen Design wirklich Mühe gegeben und die Konsole sieht wertig aus.

Wertig ist es auch. Kein billiges Plastik mehr, kein Geklapper bei den Tasten und die Nintendo Switch fühlt sich nicht mehr an wie schlechtes Kinderspielzeug. Auch liegt alles gut in der Hand. Im Gegensatz zu den anderen Kollegen im Team, fand ich auch den Handheldmodus sehr gut und bequemer als bei meinem Nintendo 2DS. Auch die Joy-Con lagen überraschend gut in der Hand. Egal ob waagerecht bei ARMS oder als Mini-Gamepad bei Bomberman. Zudem fand ich den Stick und die Tastenanordnung nicht so schlimm, gerade beim Grip hatte ich einen guten Controller. Das liegt aber auch daran, dass ich sehr kleine Hände habe und ich verstehen kann, dass man mit größeren Händen da so seine Probleme bekommt. Besonders der rechte Stick war für mich gut zu erreichen, bei anderen stelle ich es mir das schwieriger vor. Was ich aber stark kritisieren muss, sind die Schultertasten der Joy-Con, wenn man es als Mini-Gamepad nutzt. Das mag bei einfachen Spielen wie Bomberman super funktionieren, bei Mario Kart 8 Deluxe hatte ich aber richtige Probleme. Oft hatte ich kein Gefühl dafür, ob ich die Taste nun drücke oder nicht und verlor allgemein dabei ein wenig die Kontrolle. Da gaben mir besonders die Tasten in der Innenseite zu wenig Feedback, die restlichen Tasten funktionierten dagegen einwandfrei.

Beeindruckend ist aber auch die Technik dahinter. Das HD-Rumble MUSS man erlebt haben. Ich konnte mir vorher nichts darunter vorstellen und nun bin ich sehr angetan von dieser Technik. Auch die Bewegungssteuerung funktioniert einwandfrei und lässt die Wii-Fernbedienung wirklich alt aussehen. Das Display der Switch ist hochauflösend und macht deutlich mehr Spaß, als auf dem Wii U Gamepad.

Das alles hat mich schon überzeugt, doch dann kam der Pro-Controller. Ja, der ist wirklich eine Designkatastrophe und wohl einfach nur hässlich. Doch davon mal abgesehen, da auch nicht so wichtig, ist es der wohl beste Controller von Nintendo, vielleicht sogar allgemein. Allein die Beschichtung ist eigenartig aber übermittelt ein gutes Feeling. Mein Kollege Marco beschrieb es eigentlich perfekt. Man hat das Gefühl, als gehöre dieses Teil in die Hand. Dazu die Belegung und Anordnung, wie auch das allgemeine Feeling beim Tastenfeedback. Dazu auch noch der Gyrosensor bzw. HD-Rumble. Ja, dieser Controller ist relativ teuer aber er ist seinen Preis definitiv wert!

Natürlich ist es auch schwierig das wirklich alles so haargenau zu beurteilen. Wir spielten nicht 3 Stunden durchweg, sondern pro Spiel nicht mehr als 20 Minuten. Im späteren Gebrauch kann sich meine Meinung dazu natürlich revidieren. Bisher macht Nintendo aber einen guten Job. Nicht nur das Konzept und die Idee begeistert mich, sondern nun auch die Umsetzung. Jetzt bitte noch ein gescheites Betriebssystem und alle sind glücklich! Alle? Nicht die, die eine normale Konsole erwartet haben. Diese sollten sich vielleicht auch überlegen, ob sie nicht mittlerweile bei Nintendo falsch sind.

Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos gibt es hier.


Meinung von Marco Kropp:

Die Nintendo Switch soll die nächste Nintendo-Heimkonsole werden und ich und unser liebster Türsteher Dirk hatten die Gelegenheit, sie ausprobieren zu dürfen. Aber wie es immer so ist, im Fernsehen (oder im Livestream) wirkt alles viel kleiner oder größer, als es im wahren Leben ist.

Denn die Konsole hat eine gute Größe für den Handheld-Modus und ist auch relativ leicht. Die abnehmbaren Joy-Con fassen sich einzeln recht gut an, sodass ein Mario Kart 8 Deluxe super zu zweit an einem Bildschirm spielbar ist. Die SL- und SR-Tasten waren gut in der waagerechten Haltung erreichbar und man konnte alle weiteren Tasten ebenfalls problemlos erreichen. Die Gyrosensoren waren ziemlich fein, auch wenn ich bei einigen Sachen ein paar Probleme bezüglich der Kalibrierung hatte, ich aber vermutlich den Joy-Con nur etwas falsch gehalten habe. Die HD-Vibrationsfunktion ist das Sahnehäubchen und die neueste Funktion schlechthin. Man fühlte wirklich, wie Kugeln sich in einem Holzkasten bewegen und an Ecken oder gegeneinander stoßen. Die Aktionsknöpfe waren jedoch ziemlich klein, sodass ich mit meinen Daumen alle hätte drücken können und auch der rechte Analog-Stick ist etwas schwer erreichbar. Immerhin kann man mit der unteren Hälfte seines Daumens auch diesen bedienen.

Die Joy-Con-Halterung fand ich im Bezug auf die ZL- und ZR-Tasten etwas ungeeignet, da ich so oft von diesen abgerutscht bin. Aber sonst fühlte sich dieser auch gut an. Der Pro Controller war Spitze. Die Knöpfe hatten alle eine vernünftige Größe und auch die Bewegungssteuerung bei Splatoon 2 hat wunderbar funktioniert. Man hatte nie das Gefühl, einen Gegenstand in den Händen zu halten, sondern es fühlte sich wie eine natürliche Handhaltung an und es gab kaum Dinge, die ich bemängeln konnte... Wären da nicht Start (+) und Select (-), welche überall oben platziert sind und so für mich eine Umgewöhnung darstellen, welche aber mit der Zeit bestimmt besser zu erreichen sind. Ansonsten wirkte alles recht robust und auch das heftige Draufschlagen auf den Joy-Con beim Samurai-Training von 1-2-Switch führte zu keinen defekten Controllern, jedoch zu einer leicht schmerzenden Hand.

Sowohl auf dem TV, als auch auf dem Bildschirm der Nintendo Switch wirkte alles recht gut dargestellt und ich sah keine Schnitzer in der Übertragung des Bildes. Das Switchen vom Fernseher zum Handheld war auch recht fix und es wirkte alles gut verarbeitet. Aber auch hier bin ich wieder kritisch, denn beim Spielen von The Legend of Zelda: Breath of the Wild wirkten die Gyrosensoren im Handheldmodus etwas träge, was aber auch nur an jenem Spiel gelegen haben könnte.

Bleibt für mich noch etwas zu bemängeln oder zu schreiben? Nein, außer dass mit der Nintendo Switch eine robuste Konsole auf den Markt gebracht wird, welche ich jedem Liebhaber von Videospielen empfehlen kann, auch wenn es noch so ein paar Macken gibt, welche vielleicht nicht an der Konsole, sondern an mir lagen.

Kommentare 75

  • fightdragon - 14.01.2017 - 13:43

    Niels kann man den Stromadapter nicht einfach mitnehmen.Ich meine das Dock braucht doch eh keinen Strom wenn man nicht zu Hause ist.Ich stimme dir sonst in allen Punkten zu Niels.Erinnert mich ehrlich gesagt ans erste Jahr vom 3DS.

    Noch eine Frage an die Redakteure hatte Ob1Plays mit seinen Gerüchten eigentlich Recht gehabt?
  • Michiback - 14.01.2017 - 13:44

    Ich finde bei dem Preis müsste einfach ein Spiel dabei sein um gleich los legen zu können. Schon Infos ob es vielleicht ein Spiele Bundle geben wird?
  • Phips McCloud - 14.01.2017 - 13:47

    Okay meine Skepsis gegenüber den kleinen Joy-Cons konntet ihr mir ein wenig nehmen. Aber gibt es keine möglichkeit sie aufzuladen außer in der Laderstation die man dann extra kaufen muss, oder habe ich was falsch verstanden?
  • Dennis Meppiel - 14.01.2017 - 13:50

    @Phips McCloud So wie ich es verstanden habe, werden die mit Induktion aufgeladen. Bin mir aber nicht sicher. Sonst gab es keine Anschlussmöglichkeiten zum Aufladen. Aber keine Sorge, die Batterien halten sehr lange.
  • Mighty Ducks - 14.01.2017 - 13:53

    Das mit dem Preis ist einfach Hardcore.
    330€ (Switch) + 70€ (Zelda) + 70€ (Pro Controller) + 60€ (Ladestation & Netzteil) + 50€ (2 Joy Cons für 4 Player) + Online Dienst [5€ pro Monat (?)] + Speicherkarten, da kommt schon eine Summe weit über 600€ zusammen.
  • lumpi3 - 14.01.2017 - 13:57

    naja die joycons laden sich am tablet selbst auf.
    Man braucht nicht zwingend so eine. Adapter.
    Den strom vom Dock kann man nicht nehmen da das dock nur den strom weiter zur usb-c Verbindung leitet im dock aber selbst hat das stromkabel kein usb -c anschluss soweot ich weiss.
  • SupaMario - 14.01.2017 - 13:59

    Ich konnte gestern leider nicht widerstehen und habe sie samt Zelda vorbestellt. Die einzige Frage die ich zur Switch habe ist: Ist der Kickstand stufenlos einstellbar oder kann dieser nur in 1 (oder 2) festen Stufen definiert werden?
  • SmashSister89 - 14.01.2017 - 14:02

    @Dennis Meppiel Also gibt es wieder klassische Batterien wie bei den WIi FB? Ich dachte, dass das Joy Con Grip die Joy Cons aufladen könnte und ein Akku in eben diesen verbaut ist...
  • DasDodo - 14.01.2017 - 14:06

    Wie sieht es eigentlich aus mit dem Neonrot? Ist das wirklich ein Rot? In den Videos sieht es teilweise eher pink aus.
  • Dennis Meppiel - 14.01.2017 - 14:21

    @SmashSister89 Das habe ich nicht gesagt. ;) Das sind Akkus.
  • billy_blob - 14.01.2017 - 14:25

    Eigenartig.
    Nach der Präsentation habe ich mir gedacht, wow die Neon-Controller sehen irgendwie hässlich aus.
    Nun gefallen die mir aber irgendwie besser als das schlichte Grau.

    Verdammt, bin echt am überlegen ob ich jetzt die Neon-Version ordern soll :D
    Eigentlich Jacke wie Hose, wo man doch neue dazukaufen kann. Hm :D
  • Dirk Apitz - 14.01.2017 - 14:27

    Zitat von billy_blob:

    Eigenartig.
    Nach der Präsentation habe ich mir gedacht, wow die Neon-Controller sehen irgendwie hässlich aus.
    Nun gefallen die mir aber irgendwie besser als das schlichte Grau.

    Verdammt, bin echt am überlegen ob ich jetzt die Neon-Version ordern soll :D
    Eigentlich Jacke wie Hose, wo man doch neue dazukaufen kann. Hm :D
    So langsam komme ich auch auf den Geschmack ich mag ja Neon allgemein. Aber grau hat noch immer mehr Stil
  • Anime90 - 14.01.2017 - 14:36

    wie ladet man die joycons jetzt auf?
  • lumpi3 - 14.01.2017 - 14:37

    gar nicht. Schmeisst man weg und kauft neue.
  • Anime90 - 14.01.2017 - 14:41

    @lumpi3dich fragt keiner
  • Torben22 - 14.01.2017 - 14:42

    "So gibt Fils-Aime zu verstehen, dass die Veröffentlichung der Nintendo Switch ohne jegliche Spiele-Bundles eine bewusste Entscheidung Nintendos gewesen sei, damit die Spieler die Möglichkeit haben, genau das zu erhalten, was sie wollen, für den bestmöglichen Preis. Mit all den Spielen, die im Laufe des ersten Jahres der Switch erscheinen sollen, haben die Spieler so die Möglichkeit, sich die Spiele herauszusuchen, die sie haben wollen, während das System selbst bezahlbar bleibt. Mit einem Spiele-Bundle hätte entweder der Preis der Konsole angehoben werden oder am Inhalt gespart werden müssen. Immerhin kosten alleine die Joy-Cons pro Stück bereits knapp 50 Euro. Nintendo habe von Beginn an darauf hingearbeitet, den angepeilten Preis von 300 Dollar in den USA oder 330 Euro in Europa zu erreichen. Es habe sich nicht richtig angefühlt, die Nintendo Switch (auch zusammen mit einem Spiel) für 350 oder 400 Dollar anzusetzen. Dieser Preis erlaubte jedoch nur den Inhalt, der absolut notwendig is: Das System, die Kabel, die Joy-Cons und die Docking-Station."
  • Artemos - 14.01.2017 - 14:43

    @Phips McCloud
    Du kannst sie aufladen in dem sie an der Konsole befestigt wurden oder wenn sie sich im Joy Con Grip befinden (Der hat einen Anschluss für ein USB Kabel)
  • lumpi3 - 14.01.2017 - 14:45

    wer solch dämliche fragen stellt der bekommt die passende antwort.

    Über wochen wurde das dich schon alles thematisiert.
    Wie man da solche fragen noch stellen kann ist mir ein rätsel.
    Man sollte halt mal das internet nur richtig nutzen anstatt ständig nur iwelchen youtubern mit kommentaren iwo rein zu kriechen und solxhe kasrer abfeiern.

    Ps. Tut mir leid für meinen ausfall in dem Text aber ich kann manche Frage nicht verstehen und bin einfach nur entsetzt über so wenig eigeninitiative um mal halbwegs nen text zu verfolgen oder sich ne präsentation gescheit anzusehen.
  • Frank Drebin - 14.01.2017 - 14:52

    Hat sich mal jemand den Umrechnungskurs angesehen?

    300 USD sind 330 EUR. So wird Nintendo mich nicht für die Switch gewinnen können :(
  • Lillyth - 14.01.2017 - 14:52

    Zitat von Torben22:

    So gibt Fils-Aime zu verstehen, dass die Veröffentlichung der Nintendo Switch ohne jegliche Spiele-Bundles eine bewusste Entscheidung Nintendos gewesen sei, damit die Spieler die Möglichkeit haben, genau das zu erhalten, was sie wollen, für den bestmöglichen Preis. Mit all den Spielen, die im Laufe des ersten Jahres der Switch erscheinen sollen, haben die Spieler so die Möglichkeit, sich die Spiele herauszusuchen, die sie haben wollen, während das System selbst bezahlbar bleibt. Mit einem Spiele-Bundle hätte entweder der Preis der Konsole angehoben werden oder am Inhalt gespart werden müssen. Immerhin kosten alleine die Joy-Cons pro Stück bereits knapp 50 Euro. Nintendo habe von Beginn an darauf hingearbeitet, den angepeilten Preis von 300 Dollar in den USA oder 330 Euro in Europa zu erreichen. Es habe sich nicht richtig angefühlt, die Nintendo Switch (auch zusammen mit einem Spiel) für 350 oder 400 Dollar anzusetzen. Dieser Preis erlaubte jedoch nur den Inhalt, der absolut notwendig is: Das System, die Kabel, die Joy-Cons und die Docking-Station."
    Der Sinn wäre es ja auch gewesen, das Bundle zusammengerechnet günstiger anzubieten, damit man Unentschlossene anspricht und es sich besser verkauft. Ich kann Reggies Argumentation da nicht wirklich folgen. :D
    Die scheinen ja sehr davon überzeugt zu sein, dass sich die teure Hardware (in deren eigenen Worten!) wie geschnitten Brot verkauft. Ich hoffe sie haben damit Recht, das kann ich Nintendo nur wünschen.
  • Abroading Japan - 14.01.2017 - 14:53

    Habe sie heute auch angespielt!

    Morgen gleich nochmals :D
  • Torben22 - 14.01.2017 - 14:59

    @Abroading Japan
    Und was sagst du? ^^
  • BANJOKONG - 14.01.2017 - 14:59

    hab mir auch nur bis jetzt Zelda und pro controller bestellt.
    UnterwegS werde ich ja nicht spielen:-)
  • Jonas31 - 14.01.2017 - 15:06

    @Frank Drebin
    Apropo Preis
    Wenn man die Preise 1:1 (basierend auf dem japanischen mit 29980¥) umsetzen würde, hätte die Konsole nur ~250€ gekostet.
    Das wir in Europa 330€ bezahlen, finde ich schon sehr dreist...
  • Weird - 14.01.2017 - 15:07

    Was mich noch interessieren würde. Wurde euch der Preis der Switch auf dem Anspielevent gesagt oder orientiert ihr euch da an Amazon? (Da man bei Amazon halt nicht weiß, ob es wirklich der richtige Preis ist^^)
  • biggo - 14.01.2017 - 15:16

    @Frank Drebin
    Das dachte ich am Anfang auch aber der Preis von 299 Dollar sind ohne Steuern. Daher haben Sie in DE sogar die Steuern beim umrechnen beachtet denn ohne Steuern sind wir bei ~277 Euro.

    An sich finde ich den Preis auch etwas hoch aber da Nintendo Produkte extrem Preisstabil sind habe ich mir gestern die bunte Switch vorbestellt.

    Einzige Kritikpunkt ist für mich das Lineup. Da hätte von Big N mehr kommen müssen. Ein Port von Mario Kart nicht zum Start zu schaffen ist nicht so gut. Dazu hat man von Yoshi Donkey Kong und Co nichts gesehen.

    Ich war von der Präsentation nach 20 Minuten genug überzeugt. Was mit der Konsole und den vielen Steuerungsvarianten alles möglich ist, ist schon absolut inovativ. Und genau das ist für mich Nintendo! Ich freu mich drauf. :thx: Nintendo
  • Kraxe - 14.01.2017 - 15:17

    @Dennis Meppiel
    Die Schultertasten sind wahrscheinlich sowieso digital oder? Dann wird es wohl kein Project Cars 2 für Switch geben. :( Aber egal

    Hast du eventuell in Erfahrung bringen können wie man Joycons auflädt. Werden die separat geraden oder zusammen mit dem Tablet. Ich habe ein bisschen die Befürchtung, dass man die Joycons durch ständiges mit dem Tablet mit der Zeit "überladet". Damit meine ich, dass die Langlebigkeit der Akkuzellen darunter leiden könnte.
  • Devastator - 14.01.2017 - 15:18

    Mal von den Spielen abgesehen: Ich konnte noch nirgends etwas zu dem Menü der Konsole finden. Gibt es dazu schon etwas zu sagen bzw. hat jemand etwas hierzu gefunden und ggfls. einen Link zu einem Artikel o.Ä. für mich? :)
  • frutch - 14.01.2017 - 15:40

    Hab mir mal die Mühe gemacht die Joy-Cons der Bunten Switch jeweils einfärbig darzustellen. Gefällt mir persönlich besser als der Mix.

    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos gibt es hier.

    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos gibt es hier.

  • E4_ - 14.01.2017 - 15:44

    @Kraxe
    Die Schultertasten sind angeblich Analog.

    Ich gehe davon aus, dass die Joycons sowohl über den Controller-Aufsatz, als auch das Tablet selbst geladen werden können. Ach ja, und ich bin auch der Meinung, dass noch ein zweiter großer Launch-Titel sein hätte müssen (die Leute, die Zelda nicht mögen, haben aktuell keinen Grund dafür, sie zu kaufen), und ein etwas humanerer Preis. Oder, alternativ zu dem großen Launch Titel, gleich mal Gamecube/GBA/DS-VC Support mit einem Haufen Spiele ab Launch verfügbar.
  • E4_ - 14.01.2017 - 15:48

    @frutch
    Das sieht auch toll aus! Darf ich dich etwas bitten? Könntest du mal, probieren, einen Joycon schwarz (so mattschwarz) und den anderen weiß (am besten perlweiß) einzufärben? Oder beide weiß? Wüsste echt gerne, wie das aussehen würde.
  • 007mo21 - 14.01.2017 - 15:53

    Preis ist viel zu teuer, nach dem Desaster mit der Wii U so wieder ins Rennen zu gehen grenzt an Harakiri.

    Die hätten ein Bundle mit Spiel für max. 250€ anbieten sollen,mit Zubehör.
    Das Gerät selber für 199€ raushauen.

    Das Lineup is fürn Arsch.

    Nintendo ruhe in Frieden!!
  • NiklasN12 - 14.01.2017 - 16:00

    @Mighty Ducks Ladestation und Netzteil sind schon dabei.
  • billy_blob - 14.01.2017 - 16:12

    @Dirk Apitz

    Ich hab jetzt die Neon-Variante bei Media Markt vorbestellt. Die graue Variante bei Amazon :ugly:
    In den nächsten Wochen wird sich zeigen für was ich mich dann entscheide :D

    Neon is was Besonderes, Grau schlicht und stilvoll.
    Kumpel der direkt unter mir wohnt ab Februar hat sich die graue Variante gesichert.

    Allein deshalb müsste ich die Neon-Variante nehmen. Stichwort Trendsetter :D
  • Green-Link84 - 14.01.2017 - 16:15

    @Kraxe Ob die Schülerzahlen analog oder digital sind, interessiert mich auch brennend. Sollten sie wieder digital sein, kann man jegliche Umsetzung von Rennspielen mit Simulationsprogramm vergessen...

    Also Redakteure, wie schaut es aus: Digital oder Analog?
  • Abroading Japan - 14.01.2017 - 16:44

    @Torben22

    Hab bisher nur Mario Kart 8 Deluxe und Arms gespielt (sehr viele Leute dort lol) xD
    mit einem einzelnen Joycon zu spielen ist ein bisschen... arg. Mit der Zeit auf jeden Fall. Wenn man aber diese eine Schleife drum macht, wird das Ganze ein bisschen grösser und auch schon VIEL gemütlicher!

    Wenn man sie aber so hält wie normale Wii Controller (für ARMS zB) dann ist es wirklich mega gemütlich!
    Das Spiel ARMS selbst macht eigentlich doch recht viel spass. Jedoch wird der spass aber nicht so richtig lange anhalten habe ich das Gefühl. Hoffe echt, dass da noch mehr Modis und vlt sogar einen Story Mode eingeführt werden.

    Der Battlemode vom neuen Mario Kart ist echt wieder richtig geil! Ich habe es so richtig vermisst... Das war immer der Modi mit welchem ich die meiste Zeit verbracht habe :D
    Ich hoffe jedoch, dass in der Vollversion dann auch noch neue Strecken verfügbar sein werden. In dieser anspielbaren Demo gab es nämlich keine neuen Strecken.

    Morgen werde ich gleich am morgen für Zelda anstehen! :D
  • Dennis Meppiel - 14.01.2017 - 17:00

    @Kraxe Schultertasten sind digital. Die Joy-Cons werden an der Konsole oder an der Halterung durch Induktion aufgeladen. Ob es den Akku auf Dauer schädigt, kann man noch nicht sagen. :(
  • Kraxe - 14.01.2017 - 17:07

    Zitat von Dennis Meppiel:

    @Kraxe Schultertasten sind digital. Die Joy-Cons werden an der Konsole oder an der Halterung durch Induktion aufgeladen. Ob es den Akku auf Dauer schädigt, kann man noch nicht sagen. :(
    Cool danke für die Infos. ;) Schade, wegen den digitalen Trigger, aber ok. Spiele wie F-Zero GX oder Super Mario Sunshine haben nämlich schon sehr davon profitiert. Ich hätte mir da so HD-Remasterversionen erhofft. Ist jetzt aber kein Beinbruch.
  • billy_blob - 14.01.2017 - 17:26

    @Dennis Meppiel

    Wielange sollen die Joy-Cons mit Akku durchhalten?
    Habt ihr da was erfragt?
  • Dennis Meppiel - 14.01.2017 - 17:28

    @billy_blob Hierzu leider keine Antwort erhalten. Aber viele Joy-Cons haben den kompletten Tag (9 Stunden) ausgehalten.
  • fightdragon - 14.01.2017 - 18:10

    Die Switch klingt für mich eher wie ne Verschlimmbesserte WiiU.
  • billy_blob - 14.01.2017 - 18:11

    @Dennis Meppiel

    Ok danke, hört sich aber nach einem guten Richtwert an. Länger als 4 Std. habe ich in den letzten Monaten eh nicht gespielt. Ist also in Ordnung.
  • RhesusNegativ - 14.01.2017 - 18:30

    Furchbar dass man wieder tausend verschiedene Möglichkeiten hat. Kann Nintendo nicht einfach mal einen Controller machen, mit dem ich alles spielen kann und nicht zig verschiedene Versionen??
  • felix - 14.01.2017 - 18:40

    Ich finds echt total schade, dass man anscheinend keine alten Controller mehr verwenden kann. Wäre doch echt praktisch, wenn man bei Mario Kart 8 Deluxe auch nach wie vor die alten Pro Controller und Wii Controller verwenden könnte und sich nicht extra weitere Controller kaufen muss, insbesondere in Hinsicht auf den Multiplayer. Verstehe nicht, wieso Nintendo plötzlich mit der Switch von der bisherigen Praxis, alte Controller verwenden zu können, abweicht, echt schade...
  • fightdragon - 14.01.2017 - 18:41

    Zumal der neue 70 Euro teure Controller nichtmal mehr kann.
  • Anime90 - 14.01.2017 - 21:49

    is bei der switch ein usb kabel für den controller dabei?
  • Nights - 14.01.2017 - 23:09

    Nintendo hätte die switch als Handheld vermarkten sollen! Als Nachfolger der Wii U ergibt sich doch eigentlich nix Neues... gleiche Leistung, zum Start nix Neues das überzeugen kann... und die Games die kommen wären wohl auch auf Wii U möglich! Naja als Nintendo Fan holt man sich das Teil früher oder später trotzdem , wohl oder übel!
  • WiiSwitchU - 17.01.2017 - 03:07

    Danke für die Schilderung eurer Eindrücke!
  • DLC-King - 18.01.2017 - 19:49

    Zitat von fightdragon:

    Zumal der neue 70 Euro teure Controller nichtmal mehr kann.
    Lügner !

    Der Wii U Pro Controller hatte gar kein NFC Feld,keine Bewegungssteuerung und einen Social Button hatte er auch nicht.
  • Akitsim - 18.01.2017 - 19:56

    Warum keine analogen Schultertasten? ;(
  • fightdragon - 18.01.2017 - 20:51

    Yo aber warum spart man immer bei den Schultertasten.Ich werd Nintendosschultertasten nie verstehen.
  • TheLightningYu - 18.01.2017 - 20:54

    @David Pettau :
    Die Sorge mit den Ermüdungserscheinungen habe ich persönlich gesagt auch. Man gewöhnt sich zwar an alles, für mich war die PSVita und vorallem an der 3DS zu Anfang an immer eine absolute Qual die schmerzen gemacht haben, ich finde es aber trotzdem blöd das man sich an etwas erst gewöhnen muss. Ich denke aber das Nintendo aber genau aus diesem Grund den Switch Pro Controller liefert für Leute, die mit so etwas nicht klar kommen aber ein ordentliches Konsolen-Erlebniss wollen und freue mich, das auch mal ein Augenmerk auf diesen Controller gelegt wird, weil bei anderen Berichten in anderen Medien ist dieser immer untergegangen, daher danke nochmal für diese Ausführliche Antwort(auch an allen anderen von NTower, tolle Arbeit, alles interessant zu lesen wie ihr die switch nach eurer anspielfassung findet) .

    Was ich aber im Handheld-Modus mitgekriegt habe(glaub war Pietsmith) ist das Problem auch noch derzeit, das es bei der Präsentation noch irgendwie an ein Kabel gebunden ist, was den Eindruck etwas verfälscht/verfälschen kann? Kannst du das bestätigen?

    Zitat von fightdragon:

    Yo aber warum spart man immer bei den Schultertasten.Ich werd Nintendosschultertasten nie verstehen.
    Das versteht niemand. Absolut ernst: Wenn der WiiU Pro-Controller analoge Schultertasten hätte, wäre es für mich der beste Controller auf den Markt. Weil er die Handlichkeit der Xbox mit der logischen Anordnung der PS4 vereint(nur gespiegelt). Der einzige Makel denn ich dem Xbox Gamepads noch anführen kann, ist das der Linke und der Rechte Stick nicht auf einer Linie sind. Bei vielen Spielen; wo man den Stick zu bewegen nimmt, ist auch zwangläufig Kameraführung ein wichtiges Thema weshalb man den Großteil der Zeit seinen Daumen am rechten Stick hält. Und ich finde das immer unangenhem einen Daumen(links) gestreckt zu haben und den anderen abgewinkelt(rechts). Der Dualschock macht das besser, ich finde aber die allgemeine Ergonomie des Controllers nicht so gut, zudem die Sticks unten und nicht oben befinden; was dazu führt das man dauerhaft seine Daumen so abwinkeln muss, was ebenfalls zu ermüdungserscheinungen führt. Die WiiU Pro hatte das einfach perfekt umgesetzt, sowohl für 3D Spiele, wo man eben wie vermerkt einheitlich die Sticks im Griff hat, als auch bei klassikern/vc Titel wo man Steuerkreuz und dann vermehrt auch die Buttons benutzen musste, welche auch einheitlich in einer Linie waren. Ich finde schade, das der Switch Pro wieder in dieser Anordnung in richtung xbox geht...
  • Dunkare - 18.01.2017 - 21:14

    Zitat von David Pettau:

    Der Nintendo Switch Pro Controller ist das wohl genialste Bedienelement, das Nintendo jemals entwickelt hat, wenn auch eines der hässlichsten, keine Frage. Er liegt super in der Hand und erinnert mich ein wenig an den Xbox One-Controller, ohne dass er sich auch nur annähernd identisch anfühlt. Dabei verfügt dieser Controller neben einer tollen Haltung in der Hand auch über die vielleicht besten Aspekte der anderen Nintendo Switch-Controllerteile, namentlich das HD-Rumble-Feature und der Gyrosensor.
    @David Pettau Der Pro Controller hat also definitiv die HD Vibration eingebaut? Ist das offiziell bestätigt, oder nur eine Vermutung?
  • David Pettau - 18.01.2017 - 21:15

    @TheLightningYu
    Erstmal wegen dem Kabel während dem Handheld-Modus: Jop, das stimmt, aber nur teilweise. Bei Mario Kart 8, womit ich die meiste Spielzeit im Handheld-Modus verbracht habe, war tatsächlich ein relativ großes Kabel, von Plastik umhüllt, dran. Das hat den Eindruck sicher ziemlich verfälscht, vor allem in Sachen Gewicht. Bei Zelda z.B. hatte ich allerdings die “freie“ Konsole in der Hand – dort habe ich allerdings, muss ich gestehen, gar nicht so viel auf technische Details was die Switch angeht geachtet, weil ich einfach zu fasziniert davon war, wie gestochen scharf das Spiel auf dem Display aussieht.

    Deine Sorge kann ich jedenfalls verstehen. An den Nintendo 3DS habe ich mich noch immer nicht gewöhnt, was hauptsächlich am Circle-Pad liegt – nach wenigen Spielstunden tut mir der Daumen weh, weshalb ich in der Hinsicht auch “gebrandmarkt“ bin. Aber, wie ich es auch schon in meiner Meinung zur Nintendo Switch betont habe: Genau das finde ich an der Konsole so faszinierend – zwar stören mich viele kleine Dinge an der Nintendo Switch, doch kann ich diese einfach umschiffen, indem ich mit dem (wirklich genialen) Pro Controller spiele.

    Ich glaube aber dennoch, dass man sich durchaus mit der Zeit an die Switch im Handheld-Modus gewöhnen kann. Ich hab einfach auch verdammt große Hände – und witziger Weise unterscheiden sich die Eindrücke, die die Leute von der Konsole haben, auch deutlich. Ob es letzten Endes wirklich ermüdend ist, längere Zeit im Handheld Modus oder mit dem Joy-Con-Grip zu spielen kann man wohl erst sagen, wenn man mehr Zeit mit der Konsole verbracht hat.

    Edit:

    Zitat von Dunkare:

    @David Pettau Der Pro Controller hat also definitiv die HD Vibration eingebaut? Ist das offiziell bestätigt, oder nur eine Vermutung?
    Laut der offiziellen Beschreibung ist eine HD-Rumble-Funktion eingebaut - aktiv gespürt habe ich davon, bei den Spielen, die ich gespielt habe, allerdings noch nichts. ( nintendo.com/switch/buy-now/ )
  • Dunkare - 18.01.2017 - 21:26

    Zitat von David Pettau:



    Zitat von Dunkare:

    @David Pettau Der Pro Controller hat also definitiv die HD Vibration eingebaut? Ist das offiziell bestätigt, oder nur eine Vermutung?
    Laut der offiziellen Beschreibung ist eine HD-Rumble-Funktion eingebaut - aktiv gespürt habe ich davon, bei den Spielen, die ich gespielt habe, allerdings noch nichts. ( nintendo.com/switch/buy-now/ )
    Ah, Danke für den Link, das freut mich. Und es rechtfertigt den Wucherpreis ein wenig. :P
  • David Pettau - 18.01.2017 - 21:31

    @Dunkare Ganz ehrlich: Ich finde den Preis bei den Features, die der Controller hat, eigentlich gerechtfertigt. Ist eben nicht nur ein sehr gut in der Hand liegender Controller, sondern in ihm ist eben auch ein Gyrosensor, ein amiibo-Lesegerät (oder was auch immer) und eben das HD-Rumble integriert, auf dessen Nutzung ich schon sehr gespannt bin. Das macht das ganze wohl gut 20 € teurer als die meisten standart-Controller.
  • Dunkare - 18.01.2017 - 21:41

    Zitat von David Pettau:

    @Dunkare Ganz ehrlich: Ich finde den Preis bei den Features, die der Controller hat, eigentlich gerechtfertigt. Ist eben nicht nur ein sehr gut in der Hand liegender Controller, sondern in ihm ist eben auch ein Gyrosensor, ein amiibo-Lesegerät (oder was auch immer) und eben das HD-Rumble integriert, auf dessen Nutzung ich schon sehr gespannt bin. Das macht das ganze wohl gut 20 € teurer als die meisten standart-Controller.
    Jo, wie gesagt, so sieht die Sache auch schon viel fairer aus. Ok, auf NFC kann man verzichten, solange Amiibos nicht wirklich was bringen, und Gyro hat der DualShock 4 auch. Aber dieses HD Rumble wird ja wirklich überall hoch gelobt, da bin ich sehr gespannt drauf. Ob das Ding dann auch in meiner Hand so gut liegt, wird sich zeigen. Bestellt habe ich den aber so oder so schon kurz nach der Präsentation - für Zelda brauch ich einfach einen "normalen" Controller, egal was der kann.
  • Splatterwolf - 18.01.2017 - 21:47

    @Dunkare
    Es gibt auch einen Controller von Hori für knapp 30 Euro, der all diese Funktionen nicht hat, der muss aber direkt an die Konsole angeschlossen werden und hat ein Kabel.
  • zocker-hias - 18.01.2017 - 22:29

    Zitat von Frank Drebin:

    Hat sich mal jemand den Umrechnungskurs angesehen?

    300 USD sind 330 EUR. So wird Nintendo mich nicht für die Switch gewinnen können :(
    In USA fehlt da noch die Mehrwertsteuer die bei uns schon drauf ist.
  • fightdragon - 18.01.2017 - 22:40

    @Splatterwolf Ist der Controller für die Switch gedacht.Ich mag Kabelcontroller ^^.
  • Splatterwolf - 18.01.2017 - 22:42

    @fightdragon

    Hori Switch Controller

    Abnehmbares D-Pad
    3-Meter-USB-Kabel
  • Booyaka - 18.01.2017 - 22:51

    @Frank Drebin danach darfst du leider bei keinem Hersteller gehen es war schon immer so das wir in Europa drauf gezahlt haben da einfach 1:1 umgerechnet wird. Dazu kommt noch das es keine UVP seitens Nintendo in Europa gibt und die Händler selbst entscheiden können. Das kann Vorteile in nem Preiskampf haben, aber eben auch Nachteile das die Händler den Preis zu Beginn wo das Kontingent knapp ist mit Absicht höher setzen als er eigentlich sein müsste. Sowas reguliert sich mit der Zeit von selbst. Aber in der Zeit wo die Nachfrage hoch ist und die Bestände knapp ist es nicht schön für den Kunden.
  • Dunkare - 19.01.2017 - 02:43

    Zitat von Splatterwolf:

    @Dunkare
    Es gibt auch einen Controller von Hori für knapp 30 Euro, der all diese Funktionen nicht hat, der muss aber direkt an die Konsole angeschlossen werden und hat ein Kabel.
    Ja ist mir bekannt, aber ich bevorzuge originale Hardware bei Konsolen, da zahl ich dann eben auch ein bisschen mehr für. Auch wenn Hori einen guten Ruf hat, schon allein die Kabelbindung geht für mich gar nicht. Und dann noch dieses Steuerkreuz.. Nein Danke.

    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos gibt es hier.

  • TheLightningYu - 19.01.2017 - 04:44

    @David Pettau :
    Ich finde es schön solche Sachen zu hören wie mit dem gestochen Scharfen Bildschirm oder das mit den Gamepad. Das ist mir Persönlich im Endeffekt wichtiger als Grafische Technologie;(auch wenn ich da wird eine heftige Reaktion kassieren werde, von wegen "typisch" Nintendo-Fanboy)

    Was ich für einen Vorteile halte ist allerdings, da ja das alles so schön außeinanderbauen/zusammenbauen lässt, das Nintendo eigentlich in Zukunft auch eine "XL"-Variante für Große Hände anbieten könnte. Also bezogen auf die JoyCons nicht auf die Switch/BIldschirm.

    Das denke ich auch so. Als ich damals das erste Mal auf der Wii mit der WiiMote die VC TItel angerissen habe, wie Super Mario usw; war ich auch schnell angenervt wie unangenehm es in der Hand lag. Nach einer weile Daddeln habe ich mich mittlerweile so daran gewöhnt, das ich damit überhaupt kein Problem mehr habe, auch wenn ich da wieder bevorzugt die Pro-Controller nütze(die alten für die Wii).

    Und mal absolut ehrlich, wenn man sich mal die gesamten Nintendo Generationen und deren Gamepads anschaut, die waren doch ohnehin nicht die Offenbarung. NES Controller, SNES, vorallem als ich das erste mal einen N64 (nachträgtlich) in der Hand gehalten hatte, dachte ich damit könnte man jemanden Abstechen. Und auch wenn Gamecube bei mir immer einen ehrenplatz haben wird, und ich nostalgisch an das Gamepad(und vorallem deren Spiele) zurückdenke: Dat Teil war auch alles andere ergonomisch und benutzerfreundlich. Wenn ich so mal darüber nachdenke, dann waren das WiiU Tabled und vorallem an der WiiU Pro Controller die besten bis dato.
  • Splatterwolf - 19.01.2017 - 09:20

    Zitat von Dunkare:

    aber ich bevorzuge originale Hardware bei Konsolen, da zahl ich dann eben auch ein bisschen mehr für.
    Ich in der Regel ja auch, aber für manche Leute reicht ja auch so ein günstiger Controller. Wir wollen ja nicht, dass wegen der Preise den Leuten der Kragen platzt. ;)
  • WiiSwitchU - 19.01.2017 - 11:36

    Danke für eure unverfälschten Eindrücke! :)
  • HonLon - 19.01.2017 - 12:36

    @TheLightningYu
    Mit der Bevorzugung von zwei oberen Sticks gehörst du wohl zu einer absoluten Minderheit. Es stimmt zwar, mit dem Rechten steuert man generell die Kamera, aber erstens braucht man hierzu nie die gleiche Präzision wie beim linken Bewegungsstick und zweitens braucht man die Aktionstasten doch in jedem Spiel trotzdem erheblich häufiger, zumal selbst viele 3rd-Person Adventures auf freie Kamerafahrten verzichten und stattdessen wird halt allein auf die Kamerapositionierung per linker Schultertaste gesetzt, zum. Beispiel Ocarina of Time, Majora's Mask und Skyward Sword.

    Die Anordnung vom GameCube, Xbox und Switch Pro Pad ist für die meisten Gamer und die meisten Games schlicht die eher Symmetrische und daher Ergonomischere. Aber bei Ergonomie unterscheiden wir uns wohl generell massiv: ich empfinde den Gamecube Controller bis heute als allgemein Besten. Alle Aktionstasten nah aneinander für Reaktionsschnelligkeit, handlich und als Erster auf dem Markt mit analogen Schultertasten. Den Wii Pro und Playstation Controller find ich eigentlich nur für 2D Spiele geeignet, da man dann das große Digikreuz und die Aktionstasten genau passend hat.


    @Topic
    Ich bin langsam richtig in Stimmung auf die Switch: der Pro Controller wird hoch gelobt, ein extrem spannendes Zusatzfeature mit dem HD Rumble und vor allem aber Zelda. Es passt mir zwar auch nicht alles (schon wieder digitale Schultertasten, wie kann man nur so ****, somit kann sich das Grücht um die Gamecube Virtual Console und Super Mario Sunshine gar nicht bewahrheiten, nicht mal nachträglich), aber das hat sich durch die äußerst positiven Erfahrungen geändert. Die großen Beschwerden sind halt: Preis, Chat nur über Smartphone App und 3rd Party Support. Allerdings: der Preis ist gemessen an den positiven ersten Anspielsessions und dem generierten Hype bei ggf. gering verfügbarer Stückzahl gerechtfertigt. Chat über Smartphone hat sowohl Vor- als auch Nachteile (kein zusätzliches Gerät und Game- und Chatsounds gleichzeitig VS. Schreibkomfort, übersichtliche Menüs und Ressourcenverwendung). Die Spiele, durch die sich Voicechat durchgesetzt hat (Shooter und Online RPGs) wird es auf der Switch wohl nicht mal geben. Für Mario Kart und Smash braucht man das halt für Sessions mit Freunden, was aber viel weniger vorkommt. Also mich interessiert Voicechat gar nicht. Im Gegenteil, es wäre ein Feature, das man versauen kann. Der 3rd Party Support ist aus meiner Sicht noch nicht zu beurteilen, sondern in 1 oder zwei Jahren. Ich erwarte aber einen 3rd Party Support, der wie ein Mix zwischen PS4, 3DS und Wii U wirkt: ein paar JRPGs, Monster Hunter, Indies, Dragonquest und den einen oder anderen Exklusivtitel, der bewusst nicht 08/15 ist. Die auf der Konkurrenz üblichen 3rd Party Blockbuster wie Destiny, Assassin's Creed oder Call of Duty erwarte ich aber nicht.
  • David Pettau - 19.01.2017 - 18:05

    @TheLightningYu
    Du triffst es eigentlich auf den Punkt, auch wenn ich dir dabei, dass das Gamepad/Der Wii U Pro Controller die Nintendos besten Controller sind, nicht zustimmen würde. Man generell gesagt hatte Nintendo bisher nie überdurchschnittlich gute Controller - im besten Fall konnte man ohne Probleme mit ihnen spielen. Der GameCube-Controller, der von allen Seiten immer viel zu hoch gelobt wird (mMn), ist mir viel zu klein, die Trigger haben ein sehr seltsames Druckverhalten (sind zwar analog, gehen aber mMn zu schwer zu drücken). und die Tastenanordnung ist... Seltsam.

    Als Nintendos besten Controller würde ich persönlich wohl die Wii-FB+Nunchuk nennen. Die Wii Fernbedienung hatte mit den 1 und 2-Tasten zwar auch ihre Macke, insgesamt konnte man damit aber sehr bequem spielen fand ich.

    Der neue Pro Controller ist aber wirklich sehr genial - und das beginnt für mich schon bei der Xbox/GameCube-inspirierten Stickanordnung. Was mir zum Sprung zur Perfektion noch fehlt sind wohl lediglich analoge Schultertasten und ein schickeres Design - net nur, das alles in schwarz ist finde ich seltsam, auch die leicht transparete Oberfläche sieht in meinen Augen net wirklich schick aus... Und etwas Farbe könnte wirklich nicht schaden. Ich will keinen bunten-Spielzeug-Controller ala N64 und Gamecube, dezente Farben können einen Controller aber sofort viel weniger generisch und langweilig aussehen lassen - bestes Beispiel: Xbox One und PS4.
  • Frank Drebin - 26.01.2017 - 11:33

    @Dirk Apitz

    Weil du schreibst:
    "Bewegungssteuerung funktioniert einwandfrei und lässt die Wii-Fernbedienung wirklich alt aussehen"


    Also erstens:
    Eine Frechheit - meine Wii beleidigen ;) :P :D

    Zweitens:
    Sensorleiste benötige ich da aber keine mehr, oder? Wie funktioniert die Bewegungssteuerung dann eigentlich??
  • Frank Drebin - 26.01.2017 - 11:35

    @Dirk Apitz

    Sorry. Schaffe es irgendwie nicht meinen Beitrag zu editieren...

    Deshalb noch eine Frage nachgeschossen:
    Hat die Switch denn auch die Pointer-Funktion wie bei der Wii?
  • Michiback - 26.01.2017 - 11:48


    ... dieser Preis und kein anderer!
  • Dirk Apitz - 26.01.2017 - 13:46

    @Frank Drebin

    Ne sensorleiste wird nicht mehr benötigt (Gott sei dank), was das ganze freier macht. Wie die Technik dahinter ist, kann ich nicht sagen. Ich gehe von einem gyrosensor aus.

    Ne pointerfunktion konnte ich nirgends erkennen aber ich das ist wirklich ne gute Frage.
  • Splatterwolf - 26.01.2017 - 13:55

    Eine Pointerfunktion wäre noch interessant gewesen. Da die Sensorleiste fehlt, gehe ich mal davon aus, dass es keine Pointerfunktion geben wird.

    Es wäre halt aber extrem cool gewesen, weil im Prinzip die Pointerfunktion einen Touchscreen ersetzen kann. Nehmen wir an, Super Mario Maker kommt für Switch. Wenn man es im Handheld-Modus spielt, kann man den Touchscreen zum Bauen der Level nutzen, auf dem Fernseher würde man dann mit der Pointerfunktion bauen.
  • HonLon - 26.01.2017 - 13:56

    Ich denke nicht, dass es noch eine Pointerfunktion geben wird. Dies war ja meiner reinen Vermutung nach das einzige, wozu die Sensorleiste diente. Alle anderen Bewegungen wurden auch ohne erkannt, sieht man auch besonders gut an den extremen Fuchtelspielen wie Red Steel 2 und Zelda, die man ständig nachkalibrieren musste für die Pointersachen, sonst hat es prima funktioniert.
  • Dirk Apitz - 26.01.2017 - 14:40

    smm will ich bestimmt nicht mit Pointer spielen. Da werde ich ja ewig nicht fertig.