Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Kommentar
Die Wii U kam, sah und lag dann einfach nur so da. Manchmal wusste man nicht, ob die Wii U oder der Sicherheitsdienst der Ladenhüter war. Und im Gegensatz zur Nintendo Switch, die bald die Wii U ablösen wird, musste man keine Angst haben, noch eine zu bekommen. Aber auch unter den Medienvertretern und den Fans kam diese Konsole nicht gut weg. Man kann ruhig behaupten, dass die Wii U in Sachen Verkaufszahlen und Rezensionen der wohl mit größte Flop seitens Nintendo ist. Aber warum ist das so? Ich mache mir nun darüber Gedanken und neben den üblichen Verdächtigen unter den Gründen, versuche ich auch noch andere Sichtweisen zu beleuchten. Aber hey: Ich will hier gleich etwas klarstellen: Dies wird kein typisches Wii U-Bashing. Ich mag die Wii U sehr und sie hat mich wieder zum Zocken gebracht. Ich versuche nur diverse Gründe zu erörtern. Manche davon sind meine persönlichen Erfahrungen oder Sichtweisen, andere sind von der Mehrheit geprägt und spiegeln nicht immer meine Meinung wieder. Also machen wir uns alle kurz locker, bevor wir uns gegenseitig an die Gurgel gehen und krempeln die Ärmel hoch! Es erwartet uns viel Arbeit in der Aufarbeitung!

Das Marketing




Ich habe es in unserem Podcast schon erwähnt, dass es megaschlau wäre sich das Präsentationsvideo heute ein weiteres Mal anzusehen. Was wir damals nur erahnen konnten, ist heute eine perfekte Videodokumentation, wie man ein Gerät gegen die Wand klatschen lässt. Im Grunde war es der Anfang von der schlechtesten Marketingkampagne, die Nintendo je betrieben hat. Die eine oder andere böse Zunge würde sogar behaupten, nach diesem Video gab es eigentlich gar kein Marketing. Nintendo ging wohl davon aus, dass sich die Konsole, ähnlich wie damals die Wii, von alleine verkaufen würde. Daher auch "Wii" im Namen.

Familien wie diese hier wollte Nintendo wieder für sich gewinnen und ist daran gescheitert.

Schon zu Wii-Zeiten wurde Nintendo nicht müde zu betonen, dass man die Casualgamer mitnehmen möchte und sich freut, sie an Nintendo zu binden. Ja, das hätte sicherlich Nintendo gefreut, nur ging der Plan mächtig in die Hose. Dass der Casual-Konsument vielleicht doch anders denkt als der typische Nintendo-Fan, war für Nintendo nie Realität und ich komme darauf später wieder zu sprechen. Das Marketing war also so gut wie gar nicht vorhanden und das Video eine Katastrophe. Interessant dabei ist, dass Nintendo dort sichtlich bemüht war die Casuals wieder anzusprechen.

Was ich zudem gar nicht Erinnerung hatte ist, wie schlecht die neue Konsole eigentlich kommuniziert wurde. So sieht man nicht einmal richtig die Konsole selbst und im Video spricht man wirklich nie von einer neuen Konsole. Immer wieder ist nur von einem neuen Controller die Rede. Zwar kann ich mich gut erinnern, dass ich damals sehr verwirrt war, aber dass das so schlecht präsentiert wurde war mir gar nicht mehr so klar. Dagegen wirkt der Nintendo Switch Trailer wie die absolute Marketingoffenbarung. Zeitgleich wurden die Core-Gamer durch diesen Trailer aber auch durch den Namen stark abgeschreckt. Erst viel später lernte Nintendo dazu und orientierte sich wieder stärker an den Core-Gamern. Doch da war schon alles zu spät. Denn nach dem Release wusste Nintendo scheinbar auch nicht mehr, welche Zielgruppe man überhaupt ansprechen wollte und verfiel in eine Art Schockstarre. Der Untergang der Wii U hat also begonnen, bevor sie überhaupt auf dem Markt war. Ahnma das, wie man heute so schön sagt.

Die vierte Gewalt

Jap, auch "wir" sind dran schuld! Die Medien, Redaktionen, Zeitungen, Politiker und natürlich so komische Türsteher. Aber halt! Bevor wir alle auf die Straße gehen und "Lügenpresse" schreien oder uns unter dem Banner "Unvoreingenommene Spieler gegen die Sonylisierung des Nintendolandes" vereinigen, sollten wir vielleicht auch ein wenig differenzieren. Nicht jedes Magazin setzte zum Untergangston an. Wir hatten sogar eine Wii U Optimismuswoche. Natürlich lag zudem auch die negative Presse am Gerät selbst. Aber ich will auch nicht abstreiten, dass man oft auch sehr unfair gegen die Wii U schrieb oder berichtet hat. Schon vor dem Release meckerten und schimpften die Leute über eine Konsole, die von den meisten nie eine faire Chance bekam. Bis heute setzte sich dies fort. Denn auch wenn dies immer wieder untergeht, trotz einiger Macken hatten wir eine gute Konsole mit guten Spielen. Schade, dass man darüber nicht berichten wollte.

Die Konsole selbst

Nun aber wirklich Budda bei de Fische. Die Wii U war alles, aber nicht perfekt! Ich frage mich, was Nintendo eigentlich für ein Konzept hatte.

Nicht nur die Nintendo-Herzen wurden gebrochen...

Hatten sie überhaupt eins? Die Wii U hatte viele tolle Ideen, aber die Umsetzung war schlecht. Oder, wie ich immer wieder sage: Das Ganze war von vorne bis hinten nicht durchdacht. Wenn nicht einmal Nintendo so richtig weiß, warum die Konsole gut ist, warum sollte es dann der Kunde wissen? Hey, wir liefern dir ein Tablet mit – ein sehr veraltetes und eigentlich unbrauchbares, dennoch kannst du drauf streamen, browsen und zocken.

Mal von der technischen Seite abgesehen, war die Idee von Nintendo gar nicht so dumm. Nur sinnlos, wenn die Reichweite der Konsole ein Witz ist und das Betriebssystem viel zu langsam ist. So kamen weniger Apps als gedacht und das Tablet-Konzept wurde ad Absurdum geführt. Was ging einher? Viele unnötige Funktionen. Nutzte jemand wirklich den Sprachchat? Die TVii-Funktion? OK, der Browser ist ja ganz nett, aber, wenn ich außerhalb meines Wohnzimmers bin, bringt mir der auch nichts. Hach, und dann treiben diese "tollen" Sachen auch noch den Preis in die Höhe. Bis heute kostet die Wii U 299 Euro im Bundle. Das ist eine klare Fehlkalkulation seitens Nintendo. Dazu kommen auch fehlende Spiele, zu denen ich noch kommen werde, keine Sorge, und fertig ist die Abschreckung für die Kunden. Und nicht zu vergessen die komischen Bundles von Nintendo und das Premiumsystem, was die meisten wohl bis heute nicht so richtig verstanden haben.

Die Spiele

Hach, allein darüber könnte man mehrere Artikel schreiben und nun werde ich hier verdonnert, dass ich das alles in nur einem Artikel quetsche. Wo fange ich überhaupt an? Wie wäre es mit den Launchtiteln? New Super Mario Bros U! Wow! Nintendo, ernsthaft? Ich liebe 2D-Plattformer. Aber der x-te Teil von NSMB, muss das wirklich sein? Dann wäre da noch Zombi U, ein ganz akzeptables Spiel mit... naja, Zombis und der Geheimtipp Nintendo Land. Alles keine schlechten Spiele, aber auch keine Systemseller. Der nächste Blockbuster sollte aber auch kommen und alles verändern! Pikmin3! Hä, was? Habe ich was verpasst? Pikmin? Blockbuster? Nintendo? Thats wrong with you?

Pikmin als Blockbuster? Das war nicht der Systemseller, den man eigentlich erwarten konnte.

OK, wenig später kamen wirklich tolle Titel, aber halt auch weniger Systemseller. Mario Kart 8 konnte ein wenig die Zahlen ankurbeln und das war es dann. Super Mario 3D World schlug nicht so ein wie erhofft und so verkaufte sich die Software zwar ganz gut, aber die Hardware blieb im Regal.

Dafür experimentierte Nintendo etwas herum und brachte Marken wie Star Fox Zero zurück, was aber auch ein Paradebeispiel für ein polarisierendes Spiel ist. Aber auch merkwürdige Sachen waren am Start. Ein schlechter Zelda: Twilight Princess-Port oder ein schlampig programmiertes Devil´s Third. Natürlich will ich nicht Mario Tennis Ultra Smash vergessen, was einfach sehr faul wirkt. Man merkte, dass Nintendo sich sehr schwer tat, was die Entwicklung in Full HD angeht. Alleine, wenn man bedenkt, wie lange die Entwicklung von The Legend of Zelda: Breath of the Wild dauerte.

Da sind dann aber auch die Drittentwickler nicht zu vergessen. Zwar gab es am Anfang nette Sachen, wie das angesprochene Zombi U, aber wenig später hatte man nur schlechtgemachte Ports oder Casualmüll. Ausnahmen bestätigen die Regel, doch der Massenmarkt hatte die meisten Blockbuster bereits oder hatte kein Interesse an LEGO CIty Undercover oder halt Zombi U. Naja, und so entschied man sich lieber für Sony oder Microsoft. Am Ende hatten wir was? Viele tolle Spiele, keins für den Massenmarkt. Software verkauft die Hardware, und da fehlte dann doch eben einiges.

Das Accountsystem

Ja, auch dieser Punkt bekommt noch einen eigenen Absatz. Die Virtual Console ist echt toll! Nein, falsch! Sie wäre toll! Da hat man auf der Wii eine gute Datenbank von VC-Spielen und am Ende kann man, nicht einmal alle, für einen Aufpreis transferieren. Andere Spiele kamen gar nicht erst raus. Oh weh! Dabei könnte man das Ganze Account-gebunden gestalten, die Spiele einfach auf die neue Konsole mitnehmen und gleichzeitig hätte man dadurch auch eine größere Bibliothek. Zusammen mit neuen VC-Titeln hätte man für viele auch einen Grund gefunden, von der Wii zur Wii U zu wechseln. Zwar wäre auch dies kein Hauptgrund gewesen, aber eben ein weiterer Grund.

Die sogenannten Fans

Da kommt nicht das, was man will und schon fängt man an zu heulen wie ein kleines Baby.

Jap, richtig gelesen! Die Fans sind auch dran schuld! Du, er, sie, es und ich. Negative Meinungen und Aussagen machen sich halt am besten. Das gilt auch für die User. Es ist schon auffällig, dass ab der Wii U auch viele Trolle und Hater ihren Weg zu uns gefunden haben. Ja, man darf, kann und soll die Sachen kritisieren. Aber dann doch bitte fair, sachlich und ohne Übertreibungen. Hach, und wie wäre es denn eigentlich, wenn wir Nintendo auch mal endlich als Firma begreifen würden? Wie wäre es denn, wenn Fans auch einmal merken, dass es unter den Fans unterschiedliche Meinungen und Ansichten gibt? Dann müsste man auch nicht so einen Schwachsinn lesen wie: "Nintendo hört nicht auf uns Fans....". Na, nur gut! Sonst hätten wir Metroid Prime 10 und Super Mario Sunshine 5. Das wäre nicht Nintendo-like!

Also macht euch einfach locker und freut euch auf das, was kommt. Nicht alle Fans und nicht alle Geschmäcker können nun einmal bedient werden. Dafür sind die Kosten für eine Spielproduktion zu hoch. Aber Nintendo hat euch nicht vergessen! Wenn der Zeitpunkt da ist, kommen auch eure Spiele wieder, auch wenn es dafür etwas länger braucht.

Wir leben im 21. Jahrhundert!

Region-Lock, rückständiger Onlinemodus, rückständige Onlinedienste und auch eine rückständige Firmenphilosophie – Zwar wurden paar der genannten Dinge etwas aufgelockert, dennoch war Nintendo lange Zeit sehr rückständig und wir müssen hoffen, dass es auf der Nintendo Switch anders wird. Aber um die neue Konsole soll es hier nicht gehen. Viele erinnern sich diesbezüglich auch an die Wii, die in vielen Teilen auch noch sehr rückständig war, und auch auf der Wii U sollte sich nichts verändern. Zwar soll dies kein Hauptargument sein, das gegen einen Kauf spricht, aber gute Werbung war es für Nintendo auch nicht. Dazu kam noch eine schwächere Grafikleistung, und selbst die Sachen, wie bereits besprochen, die unsere Wii U so besonders machten, waren zu unausgereift. Insgesamt wirkte die Wii U wie eine Konsole, bei der Nintendo etwas versuchte und es nun auch möglich war, das HD-Zeitalter einzuläuten. Manche sagen: zu spät!

Die Wii

Ja auch die Wii und das dazugehörige Image sind auch mitverantwortlich für das Scheitern der Wii U

Ja auch die Wii ist mit dran schuld! Ich bin ja wohl das beste Beispiel dafür! Nintendo wählte einen Weg, der viele Nintendo-Fans dann doch abschreckte und der Name Wii U sollte kein Gefallen dafür sein. Auch die Politik und Philosophie von Nintendo und den Thirds auf der Wii schreckten mich ab. Am Ende sollte sich dies auch als richtig erweisen. Jetzt können wir also alle sagen: "Haha, ich habe es euch doch gesagt!" So einfach ist es aber natürlich auch nicht. Denn wenig später hat Nintendo scheinbar dies bemerkt und ging wieder einen anderen Weg, wenn auch nur zögerlich.

Am Ende sind es viele Faktoren und bestimmt kennt ihr noch ganz andere Faktoren und ich bin gespannt, welche ihr zusätzlich nennen könnt! Beachtet dabei, wenn man etwas wirtschaftlich und kritisch analysiert, kann man die Konsole dennoch mögen. Denn ich selbst mag die Wii U, aber es hatte eben auch einen Grund, warum ich sie dann viel später kaufte.

Kommentare 29

  • XenoDude - 10.02.2017 - 20:29

    Für mich war der Name Wii U eine Katastrophe. In meinem Umfeld waren sich viele lange Zeit nicht bewusst, dass die Wii U eine neue Konsole ist.
  • Taneriiim - 10.02.2017 - 20:38

    Zum Marketing:


    Produktpolitische Maßnahmen:
    Hier hätte ich mir ein Redesign gewünscht, mit mehr Speicher, mehr Farben und einem schlankeren GamePad. Das Online System fand ich persönlich ok. Es ist zwar "technisch" etwas rückständiger, aber es war kostenlos. Außerdem gab es bei der Wii ein noch "rückständigeres", und trotzdem war es ein großer Erfolg. Also ich denke nicht dass es am Online System lag.


    Preispolitische Maßnahmen:
    Hier hätte ich ganz klar eine eklatante Preissenkung erwartet.


    Vertriebspolitische Maßnahmen:
    Hier war alles ok, verfügbar war sie ja :) Allerdings sollte man wirklich mehr die Preise im eShop aktuell halten. Diese weichen teilweise extrem stark ab vom Einzelhandel.


    Kommunikationspolitische Maßnahmen:
    Werbung war gut, zumindest am Ende. Nintendo of America hat immer nen guten Job gemacht. Ich denke nicht dass die Konsole schlecht kommuniziert wurde. Das Konzept des Produkts war einfach schlecht, und dafür hat sich Nintendo of America echt gut angestellt und das geschickt durchgezogen. Verkaufsförderung hätte mehr sein können, zum Beispiel mehr Verkaufsstände beim Einzelhändler, wo man die Wii U auch aktiv ausprobieren kann. In Sachen der PR hat sich Nintendo meiner Meinung nach auch zu wenig engagiert.
  • Dirk Apitz - 10.02.2017 - 20:45

    @Taneriiim

    Ne wirklich. Guck dir das dort verlinkte Video mal an. Nicht einmal kam das Wort neue Konsole oder wurde deutlich, dass es ne Konsole ist. Es gab auch zudem nicht wirklich eine Marketingaktion. Erst später, als man merkte es wird nichts, versuchte man nen anderen Weg einzuschlagen und das kann und sollte man auch loben.
  • Phips McCloud - 10.02.2017 - 20:57

    Ein sehr treffender Kommentar, der auch mir einige Ansichten gezeigt hat, die ich so nicht betrachtet habe. Ich persönlich denkte, die Wii U wird in ein paar Jahren zur Kultkonsole avancieren, sie war zur falschen Zeit am falschen ort wie der/die Dreamcast. Und selbst wenn nicht hatte und habe ich unglaublich viel spaß mit Ihr und auch ein Spielerlebnis, dass mir die Konkurenz nicht geben konnte, vorallem denke ich hierbei an Mario Maker und Project Zero 5 :)
  • LordBackfisch - 10.02.2017 - 21:02

    Wunderbar geschrieben, gerade da man hier wirklich nicht einfach in eine Extreme geht und damit seinen neutralen Blick verliert , sondern wirklich viele (mMn. alle logischen) Perspektiven miteinbindet und dadurch zu einem fairen Werturteil kommt!

    Hut ab, ein wirklich gelungener Kommentar !
  • Shoryuken - 10.02.2017 - 21:13

    @XenoDude
    Stimme dir absolut zu. Allein die Benennung der Konsole führte in einen Weg Richtung Marketingfail. Oftmals habe ich Diskussionen darüber erlebt, ob die Wii U nicht lediglich ein Add-On zur Wii sei. Der Klassiker: "Papa, ich will eine Wii U. - Nix da, du hast doch eine Wii. Das U ist doch nur so ne Ding, das du eigentlich nicht brauchst, Junge." True Story!
  • Wowan14 - 10.02.2017 - 22:00

    An sich ist alleine schon die Aussage, dass eine Konsole versagt hat falsch. Die Konsole kann für ihren Erfolg/Misserfolg meist nichts dafür. Sondern der Herausgeber und natürlich das damit verbundene Marketing usw.
    Die Wii U hätte durchaus auch Erfolg haben können, wäre Nintendo da richtig vorgegangen.
  • Dirk Apitz - 10.02.2017 - 22:08

    Zitat von Wowan14:

    An sich ist alleine schon die Aussage, dass eine Konsole versagt hat falsch. Die Konsole kann für ihren Erfolg/Misserfolg meist nichts dafür. Sondern der Herausgeber und natürlich das damit verbundene Marketing usw.
    Die Wii U hätte durchaus auch Erfolg haben können, wäre Nintendo da richtig vorgegangen.
    Die Aussage wäre falsch, wurde aber von mir nicht getroffen. Im Gegenteil. Ich frage mich WORAN diese Konsole scheiterte.
  • otakon - 10.02.2017 - 22:09

    WOW! Sehr schöner Artikel - gut geschrieben und sachlich zusammengefasst!

    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos gibt es hier.



    Kann dir in sehr vielen Punkten leider nur Recht geben....
    vorallem Nintendos Marketing und die Thirds haben auf der WiiU total versagt...

    Die vierte Gewalt (Presse und Gaming Seiten) war leider echt ekelhaft schon im Vorfeld!

    Bei der Konsole selbst wollte Nintendo etwas viel und als es nicht so lief hat man vieles dann gelassen... ansonsten ist das ein Punkt den ich selbst nicht so schlimm find - mit der Konsole als solches bin ich zufrieden.

    Account System & 21. Jahrhundert waren auf alle Fälle Dinge die stören können.

    Fans... oje das ist ein umfangreiches Thema...
    nunja ich denke es ist kein Phänomen der WiiU sondern eher der Verbreitung des Internet.


    Ich hoffe mit der Switch kann Nintendo wieder erfolgreicher auftreten -
    einige Fehler sind ausgebügelt und den Rest kann uns nur die Zeit zeigen.
  • Kraxe - 10.02.2017 - 22:15

    Nintendo fehlt auch das Image das beispielsweise Sony hat. Sonys PS5 ist jetzt schon ein Erfolgsgarant, obwohl die Konsole noch gar nicht enthüllt ist. Es ist wie mit Apple und Samsung, dessen Produkte in der Mobilbranche immer sehr gut ankommen.

    PS1, PS2, PS3 haben sich sehr gut verkauft und auch die PS4 ist schon bei fast 60 Mio, während Microsoft bei knapp 30 Mio herumkrebst. Die PS4 wird auch noch das PS3-Niveau erreichen. Switch wird dieses Niveau niemals erreichen können. Muss es aber auch nicht, da Nintendo andere Ziele verfolgt.

    Ich finde, dass Nintendo die Switch sehr gut kommuniziert hat. Die Events sind wichtig, weil die Spieler die dort waren vom Konzept überzeugen werden konnten.
  • CloudAC - 10.02.2017 - 23:00

    Die Leistung der Konsole ist halt nicht der Hit gewesen, wodurch thirds ja auch abgesprungen sind. Da kam die WiiU etwas zu spät, die One und Ps4 standen ja schon vor der Tür, worauf einfach ne bessere Grafik möglich ist.Das könnte nun für die Switch das selbe Problem werden. Manche meinen zwar das kommende Spiele auch auf der Switch laufen, aber da spricht wohl eher der Nintendo Fan und nicht der Realist. Klar, nen Sport Spiel wie Steep kann man wohl gut runter schrauben in der Grafik, aber richtige Grafik Blockbuster? Das halte ich für sehr naiv. Selbst wenn, dann will ich nicht wissen wie die aussehen auf der Switch.

    So bleibt einem die Switch wieder nur für Nintendo Spiele oder für exklusiv Spiele. Nur ob da dieses mal mehr bei rum kommt,das muss man mal abwarten. Allein wegen Xenoblade 2 kaufe ich sie,ganz klar, aber für den Rest?Nene, ein neues AC kann auf Switch nie so gut aussehen wie auf na Ps4. Mit Pro Patch und HDR ist das Thema dann eh durch. Wer einmal Spiele mit HDR gespielt hat, der erhofft sich das für jedes zukünftige Spiel.

    Man kann nur hoffen das auf der Switch noch einiges kommt, wirklich viele große Spiele sind ja noch nicht angekündigt. Jedenfalls kaum welche, wo die Masse ansprechen. Hoffe wirklich es läuft mit der Switch besser als mit der WiiU

    Es wird immer wieder gesagt das man keine dritte leistungsstarke Konsole auf dem Markt brauch. Das sehe ich anders.Vielleicht bin ich auch alleine mit der Meinung, kann ja sein. Sehe das so:

    Wäre die Switch jetzt nicht nen halber Handheld, sondern auf Augenhöhe mit Ps4pro + Hdr, dann könnte man sogar auf die One bzw. Ps4 als Kunde verzichten. Wenn man Nintendo Spiele mag, sowie die ganzen Spiele der thirds, ja dann wäre es doch klasse wenn man dafür nur eine Konsole benötigt. Ob Nintendo nun die Leistung für ihre eigenen Marken dann nutzt oder nicht, das könnten se ja dann machen wie se wollen. Oder wenn die Switch jetzt so ne Leistung hätte, das wäre doch genial so Grafik Blockbuster für unterwegs. Da hätte ich auch 600 Euro für die Konsole bezahlt. Da würde ich jedes third Spiel für die Switch kaufen, nur so wie es jetzt sein wird, ne, thirds kommen auf die Ps4. Da gehe ich keine Downgrades ein.
  • Sebi.L. - 10.02.2017 - 23:02

    Ein guter Kommentar. Ja es ist schade, was mit der Wii U passiert ist. Nintendo hat einfach leider zu viele Fehler gemacht. Aber ich sage: Kann schon mal passieren. Jeder Mensch macht Fehler im Leben. Entscheidend ist aber, was man aus den früheren Fehlern macht bzw. lernt. Nintendo ist mit der Switch bis jetzt auf einen guten Weg. Das Konzept wirkt einfach runder und durchdachter, Marketing ist bis jetzt auch nicht schlecht. Ich wünsche Nintendo, das die Switch ein Erfolg wird. So ein tolles Konzept muss einfach von vielen gekauft werden.
  • Geit_de - 10.02.2017 - 23:29

    Für mich ist die WiiU nicht gescheitert. Ich hatte immer was zu spielen und habe den kauf nie bereut.

    70 Retail und diverse Downloadtitel dafür haben den Weg zu mir gefunden. Klar hätte die Konsole länger laufen können. Hätte Nintendo nicht mitten in ihrer Lebenspanne lautstark vermeldet man arbeite bereits an NX, wäre das ganze sicherlich Versöhnlicher gewesen.

    Natürlich ist man zurück gerudert: "NX wird die WiiU und den 3DS nicht ersetzen. Es wird etwas anderes sein." Klar und die Switch ist jetzt natürlich in erster linie eine HomeConsole, damit man weiter 3DS Kram verkaufen kann.

    Es sei den es geht um OnlineChat. Dann ist die Switch ein Mobilgerät und braucht ein SmartDevice.

    Aber der Fokus liegt auf HomeConsole. Also da wo man mit zwei Kopfhörern auf dem Kopf, Handy und Konsole an der Steckdose gemütlich Spielt und chattet.

    Eine klare Linie sieht da aber anders aus.
  • Talo - 11.02.2017 - 01:19

    @ den Autor
    Sehr schöner Artikel. Müsste es aber nicht statt "Thats wrong with you?" eher "Whats wrong with you?" heißen.
  • Solaris - 11.02.2017 - 01:58

    WiiU wird die Retro Kultkonsole schlechthin in 2-3 Jahren werden. Altbackene Grafik hat sie ja bereits vor 4 Jahren geliefert. :ugly: :D
  • Lucien - 11.02.2017 - 02:38

    Ich kann in vielen Punkten zustimmen. Aufgrund der gezeigten Spiele im ersten Trailer war ich mir damals auch nicht sicher ob es eine neue Konsole ist.

    Für mich hat die Wii u mit Tablett aber auch Vorteile gehabt. Youtube Videos schauen und gleichzeitig weiter Browsen. Das selbe auch bei Wii U Karaoke (das außer mir anscheinend keiner spielt...)

    ich hätte nicht gedacht das Nnintendo den Preis ewig hochhält. Zu Gamecube-Zeiten gab es das Gerät mit Spiel wie Mario Kart DD für 99 Euro neu im laden.

    So konnte man das komplette untergehen des Würfels damals verhindern, der technisch gesehen der PS2 übrigens ein gutes Stück voraus war.

    Für mich war der KO Schlag für die Wii U der grausige Third Party Support, welcher von der zu schwachen Technik herrührt.
  • HonLon - 11.02.2017 - 08:10

    ich finde den Artikel sehr treffend und schön geschrieben, aber mit einer eigentlich nebensächlichen Aussage komme ich nicht klar: wieso ist der Twilight Princess Port schlecht?

    Das Video wirkt rückblickend aber wirklich so, alswäre nur das Gamepad im Vergleich zur Wii neu gewesen. Traurig.
  • Dukuu76 - 11.02.2017 - 08:51

    Danke für den sehr schön geschriebenen Artikel :)

    Im Großen und Ganzen stimme ich dir inhaltlich zu. Das Marketing war, besonders zu Anfang, eine Lachnummer. Ich bin erst Ende 2010 wieder zum Zocker geworden, nach einer längeren Phase ohne Videospiele. Hab also ca. 10 Jahre verpasst und bin mit einer PS3 wieder eingestiegen, weil ein Freund mich von dem Gerät überzeugt hatte und so wurde Spielen wieder mein größtes Hobby :)

    Als dann die Wii U Ende 2012 kam (glaub ich jedenfalls... so in etwa), dachte ich mir erstmal "Wassn dat für'n Ding???", fand den Controller furchtbar klobig und das Spieleangebot wenig attraktiv. Erst knapp 2 Jahre später hab ich mir doch eine Wii U gekauft. Es gab dann ein paar Spiele, die mich interessierten und für 150€ hab ich sie schließlich mitgenommen (Abverkauf im MM, glücklicher Zufall, nicht geplant).

    So richtig überzeugt hatte sie mich aber auch dann erst im Laufe der Zeit. Mit Spielen wie Pikmin 3, TLoZ: Wind Waker HD, Splatoon, MK8....

    Selbst ich, der ich allen System gegenüber sehr offen bin und dem Grafik nicht so wichtig ist, hatte so meine Problemchen die Wii U zu mögen. Gerade zu Beginn hab ich auch wenig Nintendo in der Wii U gesehen. Meine Erinnerungen aus NES/SNES-Zeiten ergaben ein ganz anderes (besseres) Bild.

    Mittlerweile hab ich sie aber lieb. Hat lange gedauert und jetzt ist sie kurz vorm Exitus. Schade zwar, aber andererseits hab ich große Hoffnungen für die Switch, die konnte mich von Anfang an überzeugen und jetzt bin ich gespannt, wie sie sich entwickelt und ob sie besser angenommen wird. Würde mich freuen :)
  • Talo - 11.02.2017 - 09:34

    @HonLon
    Genau das habe ich mich auch gefragt /('.')\
  • Lucien - 11.02.2017 - 09:49

    Zitat von Kraxe:

    Nintendo fehlt auch das Image das beispielsweise Sony hat. Sonys PS5 ist jetzt schon ein Erfolgsgarant, obwohl die Konsole noch gar nicht enthüllt ist. Es ist wie mit Apple und Samsung, dessen Produkte in der Mobilbranche immer sehr gut ankommen.

    PS1, PS2, PS3 haben sich sehr gut verkauft und auch die PS4 ist schon bei fast 60 Mio, während Microsoft bei knapp 30 Mio herumkrebst. Die PS4 wird auch noch das PS3-Niveau erreichen. Switch wird dieses Niveau niemals erreichen können. Muss es aber auch nicht, da Nintendo andere Ziele verfolgt.

    Ich finde, dass Nintendo die Switch sehr gut kommuniziert hat. Die Events sind wichtig, weil die Spieler die dort waren vom Konzept überzeugen werden konnten.
    Einspruch. Die PS3 lag in den ersten zwei Jahren wie Blei in den Regalen, Sony hatte es enorm schwer, die Konsole kam immerhin 600 Euro zu Anfang und das waren die Leute kaum bereit auszugeben. Erst mit der Preissenkung auf 400 Euro besserte sich das ganze, und mit dem Slim-Redesign und einer nochmaligen Preissenkung auf 300 Euro konnte sie sich erst richtig gut verkaufen.
  • Kraxe - 11.02.2017 - 10:08

    Zitat von Lucien:

    Einspruch. Die PS3 lag in den ersten zwei Jahren wie Blei in den Regalen, Sony hatte es enorm schwer, die Konsole kam immerhin 600 Euro zu Anfang und das waren die Leute kaum bereit auszugeben. Erst mit der Preissenkung auf 400 Euro besserte sich das ganze, und mit dem Slim-Redesign und einer nochmaligen Preissenkung auf 300 Euro konnte sie sich erst richtig gut verkaufen.
    Das lag aber ausschließlich am Preis. Entscheidend ist das was am Ende rauskommt. Imagemäßig hat Sony keinen Schaden daraus erlitten. Die PS3 hat sich über 80 Mio-Mal verkauft. 80 Mio sind eine Menge. Der zu hohe Preis war ein einmaliger Fehler, den sie bei der PS4 korrigiert haben.
  • steezdream - 11.02.2017 - 10:08

    Hi,
    als 40 jähriger Sack, habe ich mich eigens angemeldet um auch mal was dazu zu schreiben.

    Ich verstehe ehrlich gesagt nicht ganz, wieso Nintendo nicht, "nicht" auf seine Fans eingeht bzw. nicht eingegangen wäre ? Ist doch völliger Quatsch. Sowas lässt sich in einem Unternehmen wie diesem eben nur mit Verkaufszahlen rechtfertigen, da stimme ich zu. Aber die Wii U gäbe es nicht, wenn nicht der "Gamer" nach einer "Daddelmöglichkeit" bei der Wii geschrien hätte und ein Gamepad verlangt hätte. Geschmäcker sind nunmal verschieden, Gott sei Dank ! Und ich mag meine Wii U. Alleine schon, dass man alle alten Titel für wenig Geld noch darauf spielen kann (Virtuals), ist nicht nur wirtschaftlich und lukrativ, sondern war ebenfalls vom Konsument so gewünscht ! Zugegeben, mich hat die Wii mit Nunchucks auch auch nicht umgehauen und ich habe mir ein Pad gewünscht, was dann auch kam ! Aber die Wii U für Tot zu erklären ist nicht nur stupide sondern schlichtweg falsch. Ich stimme auch zu, dass man wesentlich mehr, aus der Wii U hätte rausholen können. ALLE Konsolen haben heutzutage ein kurzes "gegenwärtiges" Leben, nicht nur die Wii U. Man sollte sich vielleicht einfach auch mal vor Augen halten, dass Nintendo nunmal voraus denkt, und als die Wii U heraus kam, die Entwickler auch schon am nächsten Konzept (In dem Falle die switch) gesessen haben und geplant habe). Aber da wäre wir wieder bei der Kurzlebigkeit. Auch jetzt werden sich die Designer schon Gedanken für das nächste Ding machen, wärend hier vermeidlich diskutiert wird, was angeblich bei der Wii U falsch gelaufen sei ? Die switch wurde nicht gebaut, weil die Wii U so "schlecht war" sondern das Kapitel Wii wird nun einfach geschloßen, weil der Fokus auf etwas neuem liegt. So ist es nunmal und war es auch schon immer bei Nintendo. Vermissen tue ich bei diesem "Kommentar" ebenfalls ein wenig die unterschiedlichen Zielgruppen, auf die bei der Wii U mal eingegangen wird, da gibt's nämlich eine ganze Menge ! Familien ? Ältere Generationen die überwiegend Virtuals spielen ?? Kinder ??? Treue Wii Spieler, die das Pad garnicht gerne nutzen (zwar sehr wenige, aber die gibt's auch) usw usw usw ... Ich für meinen Teil habe seit 1987 so ziemlich alle Nintendo Konsolen auf dem deutschen Markt besessen und ich kann jetzt schon sagen: Ich glaube, die switch wird die 1. Konsole, die ich mir nicht holen werde, denn ich sehe grafisch schon jetzt etwas, was Nintendo für mich all die Jahre hinweg überhaupt erst zu Nintendo gemacht hat: Der einzigartige Stil. (Und das beziehe ich auf den Grafikchip, bei dem man im Splatoon Trailer schon schön sehen kann, mit wie wenig Wärme und wenig Liebe im Detail das ganze programmiert wurde. Da stehen wirklich nur noch Verkaufszahlen primär im Vordergrund) weil man versucht nun auch auf PS & XBox Liebhaber zu zielen. Und das soll dann also das gewünschte Resultat dieses Resümee's sein ? Mag sein, aber dann stelle ich auch die Behauptung auf, dass dieser Artikel nur für eine einzige Zielgruppe zutreffen mag und alle anderen ausschließt.
    Just my 2 Cents
  • PolyPlay - 11.02.2017 - 10:10

    Die Erörterung liest sich echt klasse! Gelungene Einleitung mit dem vorangestellten Video.

    Ich war Day1 Käufer und das erste Nintendospiel, welches mich an die WiiU fesselte, war Super Mario Maker, nur leider dauerte es 3 Jahre bis dieser Titel erschien. Natürlich bin ich eigentlich nicht die Zielgruppe oder ferner der durschnittliche Spieler, aber ich bin der Fan, der mit NES und Gameboy aufwuchs. Mal abgesehen davon, dass die familienfreundlichen Spiele echt einmalig unterhaltsam sind und in unserer Familie für fantastische Nachmittage und Abende sorgten. Trotzdem fehlte mir immer mein persönliches Nintendosuchtspiel - bis zum September 2015. Ja und da bekanntlich das Beste zum Schluss kommt...
    ...ich freue mich riesig auf BotW.
    Wenn ausschließlich Kinder entschieden hätten, welche Konsole gekauft wird, dann hätte Nintendo einige Millionen WiiUs mehr verkauft!
  • MAPtheMOP - 11.02.2017 - 10:12

    Wenn man das nun direkt mit der Switch vergleicht, geht Nintendo ein paar Wege neu. Abzuwarten bleibt, wie erfolgreich diese Entscheidungen dann sind. Für mich persönlich wird zwar diesmal mehr Munition verschossen, aber solange der selbe Generalstab mit den selben veralteten Taktiken die Armee anführt, ist der Krieg dennoch bereits jetzt verloren. Denn viele der neuen Wege stoßen bereits jetzt auf starken Widerstand und widersprechen dem, was im Vorfeld noch angekündigt wurde.

    Ich habe die WiiU nie gekauft, weil ich die total lächerlich fand als neue Konsole und keinen echten Anreiz hatte. Die Switch hole ich mir derzeit nur um das neue große Zelda anzutesten und MK 8 nachzuholen. Vielleicht ne Runde Bomberman. Ansonsten ist meine Überzeugung sogar eher schlechter als damals bei der WiiU. Das Marketing dreht sich diesmal im Kreis. Ständige Wiederholung der selben Phrasen ohne bei wichtigen Fragen Antworten zu liefern. Naja, es ist Nintendo.
    Auch wenn sie es in den letztenn 15 Jahren nicht geschafft haben, es wäre so schön, endlich mal wieder von den Japanern überrascht zu werden.
  • Dirk Apitz - 11.02.2017 - 10:17

    Zitat von Talo:

    @ den Autor
    Sehr schöner Artikel. Müsste es aber nicht statt "Thats wrong with you?" eher "Whats wrong with you?" heißen.
    Jap schön dass es jemanden auffällt. War aber bewusst so. Nicht was ist falsch mit euch sondern ist das falsch mit euch ^^

    @HonLon

    Mal abgesehen von der Preispolitik und den wenigen Neuerungen dafür, waren auch viele bugs implementiert bzw. Grafikfehler. Fand das insgesamt sehr schlampig programmiert.
  • HonLon - 11.02.2017 - 10:59

    @Dirk Apitz
    Also ich habe das Spiel sehr ausgiebig gespielt (sogar alle Stempel und immer mit aktivem Ganondorf Amiibo im Heldenmodus) und mir ist nicht ein Bug oder Glitch untergekommen. Grafische Fehler? Mir ist nur aufgefallen, dass wenn man vor der Sequenz in der Spiegelkammer vom Hyila See auf der hohen Plattform oder auch in der Wüste auf die Säulen mit dem Falkenauge schaut, sind alle ganz. Erst nach der Sequenz war eins gebrochen, wad im Original meiner Erinnerung nach nicht so war. Aber sonst wäre mir auch nichts aufgefallen, vielleicht mal ein seltsamer Schatten, aber ich könnte mich nicht daran erinnern. Hast du Beispiele oder Links?
  • Dirk Apitz - 11.02.2017 - 11:39

    @HonLon

    Erstmal der bug an der Kanone den es schon Original gab und deinen Spielstand löschen kann.

    An der Brücke, die Feuer fangen soll, macht Link komische Bewegungen.

    Beim Wasserfall bevor du dieses fliegende Vieh bekommst, kannst du hinter dem Wasserfall herunter fallen.

    Clippingfehler usw. dann dazu. Finde für 40 Euro kann man schon mehr erwarten.
  • Shumway83 - 11.02.2017 - 12:17

    Hier bei uns gab es, ziemlich am Anfang der Wii U Generation, ein passendes Szenario im örtlichen Elektromarkt: Ich hatte meine Konsole bereits kurz vor Weihnachten 2012 und war unterwegs, um Mal zu schauen welche Spiele denn grade so auf dem Markt sind. Nun stand ich also bei den WiiU spielen und durfte beobachten, wie eine Mutter mit ca 8 jährigem Sohn ebenfalls in der Abteilung war. Anscheinend waren sie auf der Suche nach einer Konsole für den jungen. Das Kind entdeckt die WiiU und sagt, das er sich diese gerne zu Weihnachten haben möchte. Daraufhin ruft die Mutter sich einen Mitarbeiter des Marktes und fragt, warum das Teil denn 299€ kosten würde und ob es sich dabei um ein Zusatzgerät für die Wii handeln würde oder ob es eine neue Konsole sei. Und jetzt kommt der absolute Hit: Der Mitarbeiter des Marktes erklärte der Frau, dass es keine neue Konsole sei, sondern es sich hierbei um eine Wii handle, der ein Tabletcontroller beiliegt. NICHT EINMAL DER MITARBEITER WUSSTE, DASS ES EINE KOMPLETT NEUE KONSOLE WAR! Daraufhin bin ich allerdings eingeschritten und habe der Frau erklärt, dass es sehr wohl eine neue Konsole ist, dessen Name etwas unpassend gewählt wurde. Der Mitarbeiter hingegen streitete dies wehement ab. Es handle sich um die normale Wii. Soviel zum Thema Marketing und Kommunikation. Die Konsole an sich war super. Auch die Spiele waren immer auf Qualitativ höchstem Niveau. Aber der fehlende third Party Support sowie das fehlende Marketing (ich habe nie Werbung der Konsole ausserhalb von kindersendern im TV gesehen) haben ihr schlussendlich das Genick gebrochen. Bei der Switch sehe ich das im übrigen auch sehr ähnlich. Zwar kann man sehen welchen Weg Nintendo damit gehen will aber anscheinend sind sie sich wieder einmal unschlüssig was das Teil denn nun sein soll: Erst sollte es kein nachfolger der WiiU oder des 3ds sein, dann soll es doch ein Nachfolger werden, allerdings keine reine Heimkonsole, dann doch wieder Heimkonsole und vor kurzem hab ich nen Artikel gelesen, dass Nintendo die Switch nun doch als Konsole für unterwegs vermarktet. Was denn nun? Das die Switch beides kann ist mir klar aber Nintendo muss doch langsam mal wissen, als was sie die Switch vermarkten will. Ausserdem ist die Switch war vielerorts ausverkauft, aber ich befürchte das wird nicht lange so bleiben denn 1. Ist die Konsole für die Technik die drin steckt eindeutig zu teuer (der ganze wiimote Quatsch in den Joy cons wird mit Sicherheit nicht Mal in der Hälfte der spiele genutzt und treibt nur den Preis in die Höhe) 2. Hat Nintendo es wieder nicht geschafft den Speicher der Switch auf ein annehmbares Maß zu steigern (die Switch + 256gb SD Karte kosten Mal eben an die 450€ und man hat Immernoch weniger Platz als bei der Standard ps4) 3. Muss ne Konsole heutzutage einfach mehr können als spiele spielen. Die Leute wollen ne Multimedia zentrale die so viel kann wie möglich. Da Nintendo aber zum Start der Switch nicht Mal nen Browser abliefert und meine Befürchtung ist, dass viele Apps einfach nicht mehr nachgereicht werden (siehe auf der WiiU Tvii) sehe ich hier auf Dauer die gleichen Probleme wie bei der WiiU. Meiner Meinung nach hat Nintendo aus dem Chaos der WiiU nur sehr wenig gelernt und das ganze Theater scheint sich bei der Switch zu wiederholen. Ich drücke ihnen die Daumen, dass es nicht so wird. Aber mich persönlich hat Nintendo als dauerhaften Fan mit der WiiU bereits verloren. Und bei der Switch werde ich definitiv abwarten bis ich weiß welchen Weg Nintendo damit gehen will.
  • Strawberry - 11.02.2017 - 12:32

    Für mich war eines der Hauptprobleme der Wii U das Konzept der Konsole. Ich meine toll wir bringen ein Gamepad raus und nun ja die Einbindung gelang nicht einmal Nintendo selbst wirklich. In Nachhinein sind wir natürlich alle schlauer aber wenn selbst Nintendo nicht etwas wusste damit anzufangen dann sagt das denke ich schon einiges darüber aus. Der Name war von vorne herein ein Desaster. Der Markt den Nintendo ansprechen will wurde auch nicht richtig kommuniziert. Ich denke es liegt/lag ingesamt an mehreren Gründen das die Wii U nie das wurde was sie eigentlich sein sollte. Ich gebe zu ein Wii Nachfolger hätte es ohnehin schwer gehabt das hat man von PS2 auf PS3 ja auch gesehen, aber für mich stimmt halt einfach das gesamte Konzept von der Konsole selbst über das Marketing bis hin zu den fehlenden Spiele Support nicht.