Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Breath of the Future – Was können wir als nächstes von "The Legend of Zelda" erwarten?

Spezial

Für Nintendo- und The Legend of Zelda-Fans wird es wohl einer der bedeutsamsten Momente überhaupt gewesen sein. Während Nintendos E3-Show im Jahr 2014 zeigte man erstmals "In-Engine-Szenen" zum neuen Zelda-Abenteuer, welches sich schlussendlich zum heutigen preisgekröhnten The Legend of Zelda: Breath of the Wild entwickelte. Schon damals war einem klar: Dieses Abenteuer wird wie kein Zelda-Spiel zuvor. Serien-Produzent Eiji Aonuma nannte es "die ultimative Zelda-Spielerfahrung". Dass sich unter den wahrscheinlich über 1,2 Millionen Spielern, die Breath of the Wild bereits gekauft haben, auch einige befinden, die diesen Artikel hier lesen, ist gut möglich. Euch muss sicher nicht nochmal erklärt werden, wie riesig das neue Hyrule ist. Mit Ausnahme der Weltenden könnt ihr jeden Berg, jeden Wasserfall und jede Insel erreichen, sofern ihr dafür ausgerüstet seid.

Breath of the Wild – das neue Ocarina of Time

Auch wenn Breath of the Wild viel Neues einführt, hat es die Essenz der Reihe aufrechterhalten und ist im Kern, auch wenn es erst einmal überhaupt nicht so wirken mag, ein waschechtes Zelda. Manche gehen soweit zu sagen, Breath of the Wild würde einen ähnlich revolutionären Schritt gehen wie es Ocarina of Time seinerzeits tat. Und ganz abwegig ist diese Behauptung nicht. Immerhin orientierten sich alle folgenden 3D-Abenteuer des grünen Zipfelträgers am Nintendo 64-Vorbild. Bis Skyward Sword hin wurde dieser allgemeine Spielaufbau beibehalten und nur an wenigen Stellen – vor allem aber in besagtem Skyward Sword – angekratzt. Aus dem Helden im grünen wurde nun aber ein Held im blauen Gewand. Nintendo setzt eindeutige Zeichen, dass man "Zelda" umkrempeln möchte. Das beginnt beim Item-Management und endet bei der "Open World" – wobei Nintendo den Ausdruck "Open Air" bevorzugt.

In Breath of the Wild entscheidet der Spieler, was er tut, wie er es tut und wann er es tut.

Im Klartext bedeutet das, dass sich Fans auf einen gewaltigen Wechsel innerhalb der Serie einstellen könnten. Breath of the Wild scheint das Fundament für nachfolgende Zelda-Ableger gelegt zu haben. Nicht umsonst hat sich das Zelda-Team mehrere Jahre überlegt, wie man die Konventionen der Reihe ändern könnte. Wie aber soll es weitergehen? Ein Zelda-Spiel im Stile der vorherigen Ableger – nein, darauf kann Nintendo nicht zurückgehen. Die Segel sind gehisst und das Schiff nimmt Kurs auf immer mehr Freiheiten, mehr Abenteuer und bei einem sind wir uns sicher: weniger Linearität. Wenn Breath of the Wild so ultimativ ist und haufenweise Bestwertungen einsackt, ist da überhaupt an einen Nachfolger zu denken?

Selbstverständlich. Breath of the Wild-Director Hidemaro Fujibayashi, der zuvor schon an Zelda-Spielen wie Skyward Sword arbeitete, sprach im Interview mit Kotaku darüber, sich bereits Gedanken über den nächsten Titel zu machen. Oder anders gesagt: Er überlegt genau wie wir, wie man die Reihe denn tatsächlich fortführen könne. Grundsätzlich ist er dabei der Überzeugung, dass man stets eine Schippe drauflegen kann. Würde er seine Arbeit als perfekt, als "den höchst erklimmbaren Berg" ansehen, dann würde er keinen guten Director abgeben, sagt er. Interessant ist nun darüber nachzudenken, wie dieser neue Zelda-Teil gestaltet werden könnte.

Ein Mann. Eine Spieleserie. Dutzende Ideen.

Seit Ocarina of Time ist er mit an Bord und darf sich heutzutage für das Fortbestehen der The Legend of Zelda-Serie verantworten: Eiji Aonuma. Viele werden ihn als das Werbegesicht der Serie kennen. Immerhin tritt er immer wieder vor die Kamera, um Nintendos neueste Zelda-Projekte zu bewerben. Oft an seiner Seite: Mario- und Zelda-Schöpfer Shigeru Miyamoto, der sich in jüngster Zeit eher zurückgezogen hat. Breath of the Wild ist vorrüber und in Stein gemeißelt. Allemal Zeit, neue Herausforderungen anzunehmen. Dabei gab uns Aonuma bereits genug Hinweise, um kommende Zelda-Titel abschätzen zu können. Schauen wir uns drei mögliche Zelda-Spiele an, die in naher Zukunft erscheinen könnten.

Das letzte Mehrspieler-Zelda auf Heimkonsolen war Four Swords Adventures. Das könnte sich aber bald schon ändern.

Als Spieldesigner und Serien-Producer hat Herr Aonuma so einige Wünsche und Vorstellungen, die er gerne umsetzen würde. Aus Shigeru Miyamotos Wunsch nach einem A Link to the Past-Remake entstand beispielsweise der Nintendo 3DS-Titel A Link between Worlds. So sehnt sich Aonuma nach einem neuen Mehrspielertitel in der Zelda-Serie. Mit Tri Force Heroes konnte man das Konzept, The Legend of Zelda gemeinsam zu spielen, wieder einmal aufgreifen. Aonuma glaubt allerdings mit den gewonnenen Erfahrungen durch die Breath of the Wild-Entwicklung wieder etwas Tolles auf die Beine stellen zu können. In der Bonus-Episode der "Making Of"-Videoreihe zu Breath of the Wild lobte er, dass Leute zusammen an einem Bildschirm das Abenteuer auf Wii U oder Nintendo Switch erleben würden und sich gegenseitig Tipps geben oder über mögliche Vorgehensweisen diskutieren. Es ist sehr gut möglich, dass diese Aspekte in einem höchstwahrscheinlich erscheinenden Mehrspielertitel zum Einsatz kommen.

In Tri Force Heroes versuchte man die Kommunikation zwischen den Spielern, die durch die Online-Anbindung teils in ganz anderen Ländern sein konnten, mittels diverser vorgefertigter Befehle zu ermöglichen. Im Nachhinein gab man allerdings zu, dass dieses Konzept nicht wirklich fruchten konnte. In dieser Hinsicht scheint eine Überarbeitung unausweichlich. Dank der im Sommer erscheinenden Nintendo Switch-App für Smart Devices wird das Zelda-Team allerdings eine einfache Möglichkeit haben, die Kommunikation zwischen den Spielern direkt und ohne große Hindernisse zu gestalten. Ob drei oder wieder vier Links auf dem Bildschirm zu sehen sein werden, das muss abgewartet werden. Ein kooperativer oder kompetitiver Ausflug nach Hyrule scheint aber schon jetzt festzustehen. Der Mehrspieleraspekt der Nintendo Switch spielt Aonuma dabei definitiv in die Karten, da durch die abnehmbaren Joy-Con ein gemeinsames Spielen zuhause wie auch unterwegs einfacher denn je ist.

A Link between Worlds traute sich bereits, dem Spieler Items jederzeit verfügbar zu machen. Viele weitere Änderungen können folgen.

Nach den internen Umstrukturierungen durch Nintendo-Präsident Tatsumi Kimishima wurde Nintendos Entwickler-Aufteilung nicht mehr so transparent wie zuvor. Als eingefleischter Nintendo-Fan kannte man Nintendos Haupt-Studio, welches bis vor Kurzem noch Nintendo EAD hieß und aus 5 Gruppen in Kyoto und 2 Gruppen in Tokyo bestand. Mittlerweile wurden Nintendos Entwicklerstudios verschmolzen und entstanden ist Nintendo EPD. Dennoch wissen wir, dass das Zelda-Team in zwei Gruppen eingeteilt werden kann. Die eine, welche an den 3D-Blockbuster-Spielen arbeitet und die andere, welche für 2D-Ableger zuständig ist oder einfacher gesagt für Handhelds entwickelt. Mit der Nintendo Switch, welche Heimkonsole und Handheld in einem ist, stellt sich die Frage, wie das 2D-Zelda-Team vorgeht. Aonuma gibt uns Antwort.

Aktuell erhofft sich Aonuma vom 2D-Zelda-Team, dass sie ein Spiel erschaffen, welches auf das etablierte Konzept aufbaut und es deutlich erweitert. Er spricht von einem fortschrittlicheren 2D-Stil. Aus diesem Grund befürwortet er auch die Trennung der beiden Zelda-Gruppen: beide arbeiten an ihren ganz eigenen Ideen und Projekten. So wie Aonuma es vermittelt, scheint ein 2D-Spiel im Stile von A Link between Worlds absolut sicher in Entwicklung zu sein. Die Frage ist, für welche Plattform entwickelt wird. Aonuma ließ die Nintendo Switch als mögliche Plattform dabei offen. Der Rest bleibt reine Spekulation. Uns würde es nicht wundern, wenn man versucht manche Elemente aus dem neuen Breath of the Wild in diesem 2D-Titel unterzubringen, vielleicht sogar gleich aus dem 2D-Prototypen zu Breath of the Wild, welcher während der Entwicklungs- und Testphase kreiert wurde, zu übernehmen. Auch hier dürfte man der Idee folgen, dem Spieler immer mehr Freiheiten zu geben. Es bleibt spannend!

Auf der Wii U erstrahlt The Wind Waker in einem ganz neuen Licht. Der Cartoon-Stil, die knalligen Farben – es wirkt deutlich lebendiger.

Als letzter Titel, zu dem wir mehr oder weniger einen konkreteren Hinweis haben, kann eine Neuauflage eines Zelda-Ablegers genannt werden, bei dem es den ein oder anderen wohl schon beim Namen graust: Skyward Sword. Während ein Teil der Zelda-Gemeinschaft dem Spiel wohlgesonnen ist, gibt es auch viele negative Stimmen. Ob nun die Linearität oder die Bewegungssteuerung bemängelt wurde, Nintendo hat es eindeutig gehört und als Reaktion Breath of the Wild entwickelt. Dem so oft verfluchten Skyward Sword kann man es also wohl verdanken, dass wir einen ganzen Serienwechsel erleben durften und auch weiterhin werden. Wieso aber sollte das Wii-Spiel aus dem Jahr 2011 noch von Relevanz sein?

Da Breath of the Wild ursprünglich als Wii U-Spiel gedacht war, konnte es die Funktionen der neuen Nintendo Switch-Konsole nicht wirklich ausreizen. Beispielsweise fehlt die oft gelobte HD Vibration im neuen Zelda-Spiel auf der Nintendo Switch komplett. Das kann Herr Aonuma aber keinesfalls so stehen lassen. In einem Interview sagte er klar, dass die Möglichkeit für ein weiteres Nintendo Switch-Zelda definitiv gegeben ist. Er möchte die Konsole und die neu verfügbaren Funktionen erforschen und damit herumexperimentieren. Besonders angeregt ist Aonuma vom gerade erwähnten HD Rumble. Er sagt, er sähe einen Vorteil darin, dem Spieler durch "Force Feedback" besser mitteilen zu können, ob er gegen etwas Hartes, Gepanzertes schlägt oder etwas sehr Leichtes durchschneidet. Als prädestiniertes Beispiel dafür nannte er The Legend of Zelda: Skyward Sword.

Nach The Wind Waker HD und Twilight Princess HD könnte auch Skyward Sword HD folgen. Dieses Mal aber für Nintendo Switch.

Dank den Hintergründen zur Entwicklung von The Legend of Zelda: The Wind Waker HD, welches 2013 für Wii U erschien, wissen wir, dass sich das Zelda-Team The Wind Waker, Twilight Princess und Skyward Sword nochmals in einer modernen Engine und mit überarbeiteten Licht- und Schatteneffekten angesehen hat. Während The Wind Waker den größten Eindruck hinterließ und sofort als Remake umgesetzt wurde, blieb es um weitere Zelda-Remakes zu Heimkonsolenspielen erstmal still. Drei Jahre danach erschien allerdings bereits The Legend of Zelda: Twilight Princess HD, ebenfalls für Wii U. Der Port, entwickelt vom australischen Studio Tantalus, sollte als Überbrückungstitel zu Breath of the Wild dienen und erfüllte damit eigentlich die selbe Funktion wie The Wind Waker HD: Zeit schinden. Denn auf Breath of the Wild mussten wir wirklich lange warten.

Was damit verdeutlicht werden soll: Auch wenn The Wind Waker bei den Testversuchen von Nintendo am besten aufgenommen wurde, schreckt das Zelda-Team nicht davor zurück, auch den anderen Spielen eine überarbeitete Fassung zu spendieren. Während Twilight Princess HD auf ein externes Studio ausgelagert wurde, kümmerte man sich bei Nintendo um The Wind Waker HD noch selbst, da Aonuma die Schwächen des Spiels ausbessern wollte. Ähnliches tat er auch bei der Entwicklung von Majora's Mask 3D für den Nintendo 3DS, was in Zusammenarbeit mit dem japanischen Grezzo entstand. Es ist also anzunehmen, dass man sich in dieser Generation – als Überbrückungstitel oder nicht – auch noch Skyward Sword vornehmen wird, um eventuelle Fehlentscheidungen im Spieldesign auszubessern. Auch wenn es unwahrscheinlich scheint, dass Nintendo die ganze Spielwelt von Skyward Sword ändern würde, um den Ansprüchen von Breath of the Wild gerechter zu werden, so ist es zumindest annehmbar, dass Aonuma die Kritik ernst nimmt und einige Passagen aus dem Spiel völlig neugestaltet, um eine insgesamt bessere Spielerfahrung zu bieten. Dank den Joy-Con kann die Bewegungssteuerung des Originals auch tadellos übernommen und verbessert werden, wobei eine klassische Steuerungsvariante bestimmt nicht wenige freuen würde. An Skyward Sword kann viel geschraubt und gedreht werden und Aonuma macht den Eindruck, als wäre er bereit dafür, das Spiel nochmals anzupacken – inklusive seiner geschätzten HD Vibration natürlich.

Fazit

Damit ist das Triforce der kommenden Zelda-Spiele beisammen. Während die Frage nach dem nächsten 3D-Zelda, welches wahrscheinlich auf Breath of the Wild aufbaut, noch ein Mysterium bleibt, wird Nintendo garantiert genug "Zelda" für alle haben, bis es wieder soweit ist, von den Einfällen des großen Zelda-Teams rund um Eiji Aonuma verzaubert zu werden. Mehrspielertitel, 2D-Ableger und ein eventuelles Skyward Sword-Remake können uns für die nächsten Jahre sicherlich bei Laune halten. Bei der Zelda-Flut der letzten Jahre wird es bestimmt niemandr Nintendo übel nehmen, wenn die Serie wieder etwas auf Sparflamme geht. Nach den Strapazen der letzten Zeit und dem Riesenerfolg Breath of the Wild hat sie es sich eindeutig verdient. Entschuldigt, ich begebe mich dann wieder auf die Reise durch Hyrule. Ein Land und eine Prinzessin müssen gerettet werden.

Relevante Spiele

  • Cover von The Legend of Zelda: Skyward Sword

    The Legend of Zelda: Skyward Sword

    System: Wii, Wii U

    Vertrieb: Nintendo

    Genre: Adventure, Action, 3D

    8 8 15
  • Cover von The Legend of Zelda: The Wind Waker HD

    The Legend of Zelda: The Wind Waker HD

    System: Wii U

    Vertrieb: Nintendo

    Genre: Adventure, Action, 3D

    9 9 19
  • Cover von The Legend of Zelda: A Link Between Worlds

    The Legend of Zelda: A Link Between Worlds

    System: Nintendo 3DS

    Vertrieb: Nintendo

    Genre: Adventure, Action

    10 9 17
  • Cover von The Legend of Zelda: Breath of the Wild

    The Legend of Zelda: Breath of the Wild

    System: Wii U

    Vertrieb: Nintendo

    Genre: Adventure, Action, 3D

    10 9 63
  • Cover von The Legend of Zelda: Tri Force Heroes

    The Legend of Zelda: Tri Force Heroes

    System: Nintendo 3DS

    Vertrieb: Nintendo

    Genre: Adventure, Action

    9 7 3
  • Cover von The Legend of Zelda: Twilight Princess HD

    The Legend of Zelda: Twilight Princess HD

    System: Wii U

    Vertrieb: Nintendo

    Genre: Adventure, Action, 3D

    10 8 24
Mehr anzeigen

Kommentare 37

  • Taneriiim Son of a Switch - 31.03.2017 - 18:30

    Ach ich nehm alles wieder zurück.

    BotW war super, die Story, ja, kann man ja noch etwas aufpushen mit DLC oder so.

    Alles gut, Nachfolger kann sich ruhig Zeit lassen usw.
  • Adamantium It's time... To Switch! - 31.03.2017 - 18:33

    Um ehrlich zu sein, sind mir die zukünftigen Titel vorerst egal. Die Welt von Breath of the Wild ist so riesig, dass ich wohl noch über 200 Stunden im Hauptspiel verbringen werde. ;)

    An zukünftigen Sachen von Zelda interessiert mich aber vor allem der "Expansion Pass". Nintendo hat eine so große und lebendige Welt erschaffen, dass es Verschwendung wäre, die Welt nicht für noch viel mehr zu nutzen!

    Hoffentlich haut Nintendo mit dem großen Story DLC im Winter richtig auf die Kacke! 6-10 stündige neue (Origin-?) Story, 50 neue Sidequests, neue Boss-Gegner und Collectibles wären absolut spitze! :moneylink:
  • GamingPeter 21 Tage!!! - 31.03.2017 - 18:37

    Skyward Sword HD würde ich nur mit abschaltbarer Motion Control richtig wollen.

    Übrigens sehr gutes Spezial ;)
  • BANJOKONG Turmfürst - 31.03.2017 - 18:47

    breath of the wild war unglaublich!
    Ich freue mich schon auf botw dlc's, 2d zelda und skyward sword hd mit Verbesserung :triforce: :thumbsup:
  • DatoGamer1234 Odyssee,ya see! - 31.03.2017 - 19:27

    Zitat von Adamantium:

    6-10 stündige neue (Origin-?) Story, 50 neue Sidequests, neue Boss-Gegner und Collectibles wären absolut spitze!
    Aha und das alles für 20 Euro, zudem es nicht das einzige am DLC ist? :whistling:
  • DatoGamer1234 Odyssee,ya see! - 31.03.2017 - 19:32

    Also die Welt von Botw ist so riesig, dass sich ein normales Zelda wie ein Rücktritt anfühlen würde :D Aber ich vermisse klassische Dungeons schon sehr, also nächstes mal bitte zumindest annährend wieder die Oot Formel anwenden, natürlich dürfen und sollen Dinge geändert werden. Wie zum Beispiel ein ordentlicher Schwierigkeitsgrad. Botw fand ich viel zu einfach. Warum? Weil man sich jede Sekunde heilen konnte. Du konntest, wenn du gesehen hast, dass du gleich durch einen Schlag getötet wirst, sofort ins Menü gehen und dich gleich mal vollständig heilen. Abgesehen von Miphas Gebet natürlich, dass
    Spoiler anzeigen
    alle Herzen auffüllt und dir auch noch welche über das Maximum hinaus gibt!!! Und das ganze lädt sich in lächerlichen 20 Minuten wieder auf!


    Ich bin das letzte mal auf dem Donnerhorn bei dem Leunen gestorben, danach bekam ich dann Miphas Gebet, wertete meine Rüstungen stark auf und die Gegner konnten mir nichts mehr, zudem man im Nachhinein sowieso nicht wusste, warum man gegen diese kämpfen sollte.
  • DaRon - 31.03.2017 - 19:40

    Ich könnte mir einen Nachfolger in genau der selben Welt wieder vorstellen, z.B. viele Jahre danach wo vieles wieder aufgebaut wurde und in altem Gewand erscheint. Die Welt ist so riesig und lebendig. Diese nicht weiter zu verwenden wäre totale Verschwendung.

    Für einen Nachfolger wünsche ich mir etwas besseres Balancing beim Sammeln und dem Verschleiß. Das ist schon arg verschwenderisch im aktuellen Titel.
    Und ich wünsche mir weniger Waffenverschleiß (oder gar keinen), dafür aber Aufrüstmöglichkeiten. Ich finde es besser, wenn man sich an Waffen binden kann und diese nicht konsumiert wie Kaugummis.

    Momentan fällt es mir aber sehr schwer mir vorzustellen, wie man den aktuellen Titel noch mal steigern will. Bis auf einige Kleinigkeiten beim Gameplay (meiner Freundin ist z.B. die Steuerung zu komplex, weswegen ihr das Spielen nicht so Spaß macht und ihr sind die Dungeon zu klein und einfach) ist der Titel für mich so großartg wie lange kein Spiel.
  • kaputten10 Turmbaron - 31.03.2017 - 19:44

    BotW ist schonmal ein Schritt in die richtige Richtung, aber es gibt noch so viel Verbesserungspotential. Richtige Dungeons haben mir auf jeden Fall gefehlt, Story und NPCs sollte man interessanter gestalten, Synchro hätte besser und etwas umfangreicher sein können.

    Mein Traum wäre ein Majoras MAsk DLC, welcher die Maske und den Mond wiederbringt und 4 richtige Dungeons beinhaltet.
  • North Blue Turmbaron - 31.03.2017 - 19:48

    Habe Breath of the Wild angefangen und mir gefällt es bislang sehr gut. Muss aber ehrlich sagen das ich mich manchmal sehr in der Spielewelt verliere aber das ist wohl normal bei der größe.

    Was Zeldas Zukunft anbelangt würde ich es nach wie vor immer noch sehr begrüßen wenn Nintendo ein Zelda in realistischer Grafik entwickelt. Das wäre so episch. es sollte so im Stil von Twilight Princess sein,

    Ich mag wirklich diese Cel Shading Grafik aber nach so vielen Teilen in diesem Grafikstil wird es wohl mal allerhöchste Zeit für einen realistischeren Stil.

    Glaube aber kaum das Nintendo das machen wird....
  • Tisteg80 Turmbaron - 31.03.2017 - 19:51

    Ich hätte auch nichts gegen die gleiche Spielwelt nochmal, nur zeitlich später angesiedelt. Und dann bitte mit Koop-Modus für zwei Spieler. Lasst doch einfach Mal Link und Zelda zusammen durch die Welt ziehen. Sie meinetwegen schwächer und eher für Rätsel zuständig, er stärker und muss sie beschützen. Da wären schöne zeitkritische Rätsel möglich. Der Zelda Spieler ist unter Zeitdruck und muss was tun, der Link Spieler stärker werdende Feindwellen besiegen, um ihr Luft zu verschaffen.
  • eatfrishkirby Fufufu - 31.03.2017 - 19:52

    Ich denke Nintendo wird es wie immer machen, sie versuchen nicht Breath of the Wild im herrkömlichen Sinne zu übertreffen oder ein ''Teil 2'' zu machen. Wahrscheinlich folgt als nächstes 3D-Zelda wieder etwas verrücktes, eigenes - wie bei Ocarina of Time. Majoras Mask war so eigentsändig und anders, nach Mario 64 kam Sunshine, auch komplett verschieden. Ich könnte mir aber Wind Waker in groß vorstellen. Nicht mit kleinen Inseln und Booten, sondern mit Festland und richtigen Schiffen! Gerne auch wieder mit Toon-Link.

    SS HD kommt 100%, man kann so viele kleine Krankheiten verbessern. Gestochen scharfe Grafik, besseres Motion, HD-Rumble und Phai entkräften - schon wäre es viel besser. Hoffentlich dann von Nintendo entwickelt ;)

    Eine Idee wäre vielleicht noch, ein 2D-Zelda in 3D umzusetzen. Ich hab da an Minish Cap gedacht. Das Groß/Klein-Feature wäre in 3D etwas komplett anderes, auch die ganzen Items. Man könnte die WW HD-Engine benutzen und Toon-Link wieder ein 3D Abenteuer geben^^

    Ansonsten würde ich mir wieder eine Story im Niveau von Majoras Mask, Wind Waker oder Links Awakening wünschen. Breath of the Wild hat eine ganz gute, beeindruckt hat sie mich aber bisher nicht wirklich ;)
  • Nougilein Turmbaron - 31.03.2017 - 20:20

    Ich will so sehr ein Spiel ala A Link between Worlds. Das war so gut!
  • Saixilein Hieß mal Rikuthedark - 31.03.2017 - 20:51

    Mir wäre wohl ein Zelda in Richtung der alten Games am liebsten. Ich liebe Botw, jedoch wären riesige, komplexe Dungeons und innovative/abwechslungsreichere Bosse und Rätsel ganz cool, die hab ich in Botw nämlich vermisst.

    Solange das Spiel nicht zu schlauchig ist und nicht so viel unnötige Contentstreckung ist, wie in zB TP.
  • Booyaka Ƭнє Ɯιтcн ιѕ ση тнє Sωιтcн !!! - 31.03.2017 - 20:57

    Alles nur nicht mehr zurück zum alten Schema nach BotW wäre das so ein extremer Rückschritt was Möglichkeiten betrifft.
  • Adamantium It's time... To Switch! - 31.03.2017 - 22:30

    Zitat von DatoGamer1234:

    Zitat von Adamantium:

    6-10 stündige neue (Origin-?) Story, 50 neue Sidequests, neue Boss-Gegner und Collectibles wären absolut spitze!
    Aha und das alles für 20 Euro, zudem es nicht das einzige am DLC ist? :whistling:
    Die zwei DLCs zu The Witcher 3 Hearts of Stone und Blood and Wine haben ebenfalls 20€ gekostet und haben weitere ~100 Stunden auf das Hauptspiel draufgepackt! Wahrscheinlich die besten und preiswertesten DLCs, die jemals rausgebracht wurden! :D
  • tuk *There Is A Light That Never Goes Out* - 31.03.2017 - 22:39

    Nices Spezial! Habe viele neue Infos erfahren, vorallem ist an mir vorbeigegangen, dass ein neuer 2D Ableger ala Link between worlds so gut wie sicher ist! Ein Teil 2 im gleichen Stil, und das alles auf Switch , wäre grandios.
  • Mr_Ananas Turmbaron - 31.03.2017 - 23:25

    Nach über 60 Stunden Spielzeit muss ich sagen, dass ich die kompakte Spielerfahrung von OoT oder den 2D-Titeln vermisse. Teilweise latscht man stundenlang durch die Gegend, ohne einen neuen Schrein zu finden. Gegner bekämpfen macht mangels EP-System oder vernünftiger Belohnungen nicht wirklich Sinn.

    Das Loot-System hat mir schon Darksiders 2 verdorben, und mir fehlen einfach zu viele Items, die ein Zelda ausmachen, wie z.B. der Enterhaken, die Flaschen oder eine Tauschquest. Auch das komplette Fehlen von Musikrätseln ist sehr schade.

    Alles in allem leider nur ein leicht überdurchschnittliches Zelda, welches ich wahrscheinlich kein zweites Mal durchspielen werde.
  • Switch - 01.04.2017 - 00:13

    Was ich mir wünsche?

    Mehr oder längere Dungeons, mehr Survival feeling auch im late game, einen besseren Ganon(dorf).
  • Tommy_X2 Turmknappe - 01.04.2017 - 01:35

    Nintendo kann sich da ruhig Zeit lassen. BotW ist so gigantisch... Wenn der DLC noch mit dem Inhalt passt dann passt alles. Ich denke wir bekommen wohl ein Skyward Sword Remake. Habe nix dagegen nur bitte ohne fuchtelsteuerung oder zumindest mit alternativen steuerungsmöglichkeit. Remakes der GameBoy Capcom Zeldas würde ich auch begrüßen.
  • Splatterwolf Laberkopf seit 1889 - 01.04.2017 - 02:00

    Ein Spiel, was vor oder nach Breath of the Wild spielt, fände ich auch ganz cool. Man könnte also dieselbe Welt nehmen und entsprechend umbauen, entweder wie die Welt aussah, bevor sie zerstört wurde oder eben wie sie schon wieder aufgebaut ist/wird, nachdem Ganon bezwungen wurde.
  • Sadeal Bademantelträger - 01.04.2017 - 02:54

    Breath of the Wild war in Ordnung. Das beste/schönste ist die Welt an sich und die verschiedenen Möglichkeiten allesmögliche zu machen. Die Nebenquests sind ein schlechter Witz. Und die Hauptquests ehrlich gesagt auch nicht viel besser. Was die Story angeht, etwas lahm.

    Man merkt das die viel Liebe und Arbeit reingesteckt haben und so weiter. Aber irgendwie fehlt mir diese typische Zeldaatmosphäre. Wenn ich beispielsweise zuhause mein Haushalt schmeisse, summe ich manchmal unbewusst irgendwelche Zeldalieder (meist Irgendwelche 'A Link to the Past' Melodien). Und obwohl ich über hundert Stunden in Breath of the Wild investiert habe, könnte ich keine Melodie wiedergeben vom Spiel.

    Was mich am meisten nervt am Spiel ist das ich nachdem ich die Hauptstory durch hatte, kein Verlangen hatte es noch zu spielen. Ich habe mehrere Zeldateile 2-3 hintereinander durchgespielt. Bei Breath of the Wild: Endgegner tot = Luft raus.
    Trotz allem Super Spiel. Nur kam dieses gewohnte 'Zeldafeeling' nie so richtig.

    Das ist nur meine Meinung, soll sich nicht wie eine Tatsache anhören die für alle gelten soll
  • DatoGamer1234 Odyssee,ya see! - 01.04.2017 - 06:53

    @Adamantium Was gab es da denn für mehr Content? 0815 Sidequests, bei denen man eine gewisse Anzahl an irgendwelchen Items besorgen sollte?
  • billy_blob aka DelPadio - 01.04.2017 - 08:10

    Ich hätte ganz gerne als nächstes ein 2D Zelda auf der Switch. Sowas wie A Link between Worlds fänd ich lustig ;)
  • Adamantium It's time... To Switch! - 01.04.2017 - 08:32

    Zitat von DatoGamer1234:

    @Adamantium Was gab es da denn für mehr Content? 0815 Sidequests, bei denen man eine gewisse Anzahl an irgendwelchen Items besorgen sollte?
    Werf mal einen Blick rein, kannst ja bei YouTube nachschauen! ^^

    So viel sei mal gesagt. Blood and Wine hatte eine eigene Story, die schon wieder ein eigenes Spiel hätte sein können. Der DLC selbst hat ebenfalls Preise abgeräumt. Das Problem ist jetzt nur, Nintendo ist nicht CD Project Red. Kann auch sein, dass wir für 20€ nur einen 15 Minuten Dungeon bekommen, was sehr enttäuschend wäre... :/
  • Tomek2000 http://godzilla-kommt.de/ - 01.04.2017 - 09:19

    Ich hoffe einfach immer noch auf ein Zelda im "a Link between Worlds" Stil, den kein Spiel der letzten Jahre konnte mich so sehr begeistern.
  • Dave_-41 Turmknappe - 01.04.2017 - 09:20

    Für mich wären beide Schienen okay. Ich hab nichts gegen das altbewährte und auch nichts gegen das neue, große, offene. Am besten entwickeln sie weiter auf beiden Schienen, weil wegen Switch eventuell die Grenze Konsole/Handheld ein wenig fällt, kann man ja die Teams so trennen ;)

    Vielleicht kommt ein neuer Handheld-Ableger ja für (New) Nintendo 3DS und Switch und die großen weiterhin für Switch (Skyward Sword).

    Apropos Skyward Sword:
    Viele wollen eine klassische Steuerung, mich schließt dies nicht ein. Ich hab' allerdings eine Frage? diesbezüglich. Das gesamte Game ist auf die 1:1 Bewegungssteuerung ausgelegt. Nicht nur so ziemlich jeder Feind, auch gewisse Gegenstände mussten immer in der richtigen Richtung vom Schwert bearbeitet werden. Einfaches aktivieren und deaktivieren der Bewegungssteuerung wird wohl so nicht funktionieren. Entweder sie krempeln alles um, oder es wird eine neue Art von Buttonsteuerung eingeführt (rechter Stick Schlagrichtung oÄ). Nur würde das die Fans der Buttonsteuerung glücklich machen?

    Keine rhetorische, sondern tatsächliche Frage an jene unter euch ^^
  • Booyaka Ƭнє Ɯιтcн ιѕ ση тнє Sωιтcн !!! - 01.04.2017 - 09:23

    @DatoGamer1234 also der Witcher DLC zeigt eigentlich gut wie ein DLC aussehen muß für das Geld bietet er extrem guten und vor allem auch langen Inhalt. Ich glaube nicht das der Zelda DLC auch nur annähernd an die Qualität und Umfang von Blood&Wine ran kommen wird der DLC ist eigentlich schon ein Spiel für sich.
  • Switch - 01.04.2017 - 09:33

    Jo Witcher 3 DLC ist onpar mit dem Hauptspiel (das schon gewaltig ist).
  • felix #PhoenixWright4Smash - 01.04.2017 - 11:01

    Schöner Artikel!
    Ich finde Skyward Sword (zwar nicht so herausragend wie dessen 3D-Vorgänger TP und 3D-Nachfolger BotW, aber dennoch) sehr gut. Allerdings kam das Spiel gerade erst vor weniger als 5,5 Jahren raus, mMn ist das Spiel noch viel zu frisch und ich halte ein Remake für zu früh.

    Ich habe nichts dagegen, wenn 3D-Zeldaspiele weiterhin (wie seit TP) in 5-Jahres-Abständen erscheinen und wir zwischen durch mit dem ein oder anderen 2D-Zelda und/oder Spinoff/Crossover (ala Tingle's Rupeeland, Link's Crossbowtraining, Hyrule Warriors, Zelda TP Picross, etc) versorgt werden. Ein neues 3D-Zelda ist immer etwas ganz besonderes und da warte ich gerne auch mehrere Jahre.

    Bei den 2D-Zeldas stimme ich vielen meiner Vorredner zu, A Link Between Worlds ist auch für mich eines der besten 2D-Zeldas und ich würde es begrüssen, wenn viele der positiven Elemente (z.B. Erkundungsfreiheit, Musikstil, 3D-Effekt, Spielfluss,..) auch im nächsten 2D-Zelda für 3DS übernommen werden. Ein weniger grössere und herausfordernde Dungeons würde ich mir aber unbedingt wünschen, zudem hoffe ich, dass der (teilweise eh bereits gute) Storyaspekt von Albw nochmals erweitert wird und wir nach BotW vielleicht sogar in einem 2D-Zelda Sprauchausgabe bekommen werden. Sollte sich Nintendo dazu entscheiden, ein 2D-Remake für 3DS oder Switch zu bringen, dann wünsche ich mir am liebsten Zelda OoA/S oder Zelda 2. Lieber wäre mir aber ein neues 2D-Zelda :D
  • Tobi S.T.A.R. Laboratories - 01.04.2017 - 11:14

    Ein Minish Cap Remake für die Switch wäre für mich ein Day-1-Kauf... <3
  • Solaris Unbarmherzig wie die Sonne - 01.04.2017 - 13:33

    Zitat von DatoGamer1234:

    Zitat von Adamantium:

    6-10 stündige neue (Origin-?) Story, 50 neue Sidequests, neue Boss-Gegner und Collectibles wären absolut spitze!
    Aha und das alles für 20 Euro, zudem es nicht das einzige am DLC ist? :whistling:
    Beim The Witcher 3 Session Pass gab es sogar noch viel mehr für 20€. Es war fast schon ein Witcher 4.

    Außerdem hat das Spiel was die Qualität von Nebenmissionen angeht auf ein neues Niveau gehoben, an dem sich nun andere Spiele messen müssen. Alleine bei der Nebenmission "Passierschein A38" musste ich die ganze Zeit so lachen, einfach weil es eine so schöne Hommage an den Film "Asterix erobert Rom", war und mich an meine Kindheit erinnert hat. Von der Mission in der
    Spoiler anzeigen
    die Stute Plötze mit männlicher Stimme spricht, nach dem Geralt einen Magic Mushroom Drink zu sich nimmt und ihm bei den Ermittlungen hilft. Und so manche Designentscheidung wie das Herbeirufen von Ihr erklärt
    zeigt, dass die Entwickler sich sogar über sich selbst lustig machen können. :D
  • Mr_Ananas Turmbaron - 01.04.2017 - 14:59

    Zitat von Dave_-41:

    Apropos Skyward Sword:
    Viele wollen eine klassische Steuerung, mich schließt dies nicht ein. Ich hab' allerdings eine Frage? diesbezüglich. Das gesamte Game ist auf die 1:1 Bewegungssteuerung ausgelegt. Nicht nur so ziemlich jeder Feind, auch gewisse Gegenstände mussten immer in der richtigen Richtung vom Schwert bearbeitet werden. Einfaches aktivieren und deaktivieren der Bewegungssteuerung wird wohl so nicht funktionieren. Entweder sie krempeln alles um, oder es wird eine neue Art von Buttonsteuerung eingeführt (rechter Stick Schlagrichtung oÄ). Nur würde das die Fans der Buttonsteuerung glücklich machen?

    Keine rhetorische, sondern tatsächliche Frage an jene unter euch ^^
    Eine Taste für die Standardattacke, für spezielle Richtungsschläge anvisieren + rechter Analogstick in die gewünschte Richtung. Sehe da keine großen Probleme.
  • Rudas Turmknappe - 01.04.2017 - 15:44

    Bitte blos ekin Skyward Sword Remake. In meinen Augen ist das eines der schlechtesten Zelda Teile...
  • Blackstar Turmbaron - 02.04.2017 - 11:50

    Super geschrieben da hat sich einer wirklich Gedanken gemacht!!! Danke für die ganzen Infos :)
  • aveiro23 Thx4 Switch, Iwata-san! - 12.04.2017 - 10:49

    @Mr_Ananas
    Also ich hab gestern erst ein Musikrätsel gemach.
    Guck dich mal in der Nähe des Orni-Dorfes um ;)
  • aveiro23 Thx4 Switch, Iwata-san! - 12.04.2017 - 13:34

    Also Skyward Sword-Remake wird auf jeden Fall kommen, die Switch ist ja geradezu prädestiniert dazu.
    Und dieses tolle Spiel dann noch in HD wird ein Traum :*
  • Mr_Ananas Turmbaron - 12.04.2017 - 18:57

    @aveiro23
    Die heulenden Steine laufen bei mir nicht unter Musik. :whistling: