Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hardware-Test: New Nintendo 2DS XL

Hardware-Test

2011 erschien der Nintendo 3DS. Dieser Handheld sollte das Sehen von 3D auf Bildschirmen, ohne eine spezielle Brille, ermöglichen und war Nintendos neueste Generation nach dem erfolgreichen Nintendo DS, dessen Geräte-Familie sich insgesamt mehr als 150 Millionen Mal weltweit verkaufen konnte. 2012 folgte der größere Nintendo 3DS XL, ein Jahr später der Nintendo 2DS, welcher auf das 3D-Feature verzichtete und nicht klappbar, dafür aber kompakter war. 2014 angekündigt, erschienen Anfang 2015 der New Nintendo 3DS und der New Nintendo 3DS XL mit besserer Leistung und verbesserter 3D-Darstellung sowie integrierter NFC-Schnittstelle. Am 28. Juli 2017, dem fünften Jahrestag des Nintendo 3DS XL, erschien der New Nintendo 2DS XL, Nintendos neuestes Mitglied in der Familie des Nintendo 3DS. Doch, ist das Gerät ohne 3D für potentielle Umsteiger auf ein aktuelleres Gerät oder Neukunden wie mich brauchbar oder sollte man doch mehr für den New Nintendo 3DS XL ausgeben, jetzt wo der New Nintendo 3DS nicht mehr produziert wird?

Der New Nintendo 2DS XL zugeklappt. Man erkennt oben die Halterung mit dem Mikrofon, der Frontalkamera und einer Lampe (von rechts nach links), welche bei Mitteilungen blau und bei geringem Akkustand rot blinkt.

Als ich das Gerät auspackte, ging mein Herz auf. Endlich könnte ich all die Nintendo 3DS- und Nintendo DS-Spiele erleben, die ich bis dato noch nie besaß, denn ich hatte weder einen Nintendo DS noch einen Nintendo 3DS, dafür durfte ich ab und an mal bei Bekannten und Verwandten spielen. Doch nun besitze ich ein eigenes Gerät, den New Nintendo 2DS XL, welcher aufgrund seiner Größe gut in meine Hände passt. Meine langen Finger finden ohne große Ecken oder Kanten genug Platz und auch Halt am New Nintendo 2DS XL. An die hinteren Schultertasten ZL und ZR komme ich leicht und auch das Drücken von R und L geht schnell. Zwar spürt man das Gewicht des Geräts, aber mit nur 260 Gramm ist dies ein Leichtgewicht und es fällt beim Spielen gar nicht auf. Auch passt der Handheld bequem in meine rechte Hosentasche, sodass ich bei einem kleinen Spaziergang keine weitere Tasche mitschleppen muss. Größen- und leistungstechnisch entspricht er dem New Nintendo 3DS XL.

Selbst nach dem Aufklappen überzeugt der New Nintendo 2DS XL mit seinem eleganten Design, welches nicht nur im zugeklappten Standby-Modus eine hübsche Figur macht. Wie alle Nintendo DS- und Nintendo 3DS-Handheld-Konsolen besitzt auch der New Nintendo 2DS XL zwei Bildschirme, zu denen ich aber später kommen werde. Das Einschalten des Gerätes ist nicht ganz so einfach, da die POWER-Taste zwar günstig vorne am unteren Geräteteil angebracht ist, aber man schon aufgrund der geringen Größe diese etwas stärker reindrücken muss. Aber wenn man richtig drückt, dann schaltet sich das Gerät auch schnell ein oder aus. Der New Nintendo 2DS XL-Touchpen ist im Vergleich zu dem der Wii U oder den des Nintendo 2DS um einiges kürzer, aber auch nicht zu kurz. Beim Spielen hatte ich mit diesem eigentlich keine Probleme. Nur beim Hinausziehen muss man genau die kleine Kante erwischen, die man dafür vorgesehen hat, denn der Stift sitzt sehr fest verankert und klappert beim Wackeln nicht und fällt auch nicht aus der Verankerung heraus.

An der unteren Seite befindet sich der Schlitz für die Software- und microSD-Karten. Auf dem Bild seht ihr die andere Farbkombination des New Nintendo 2DS XL: Schwarz + Türkis.

Über der POWER-Taste befinden sich drei Lampen. Wenn das Gerät eingeschaltet ist oder sich im Standby-Modus befindet, leuchtet diese blau. Wenn diese rot wird, heißt es, dass nicht mehr viel Akkuleistung vorhanden ist. Rechts daneben wird mit einer Lampe dargestellt, ob das Gerät aktuell geladen wird oder nicht. Und daneben findet man auch eine dritte Lampe, welche zeigt, ob die drahtlose Netzwerkkommunikation aktiviert ist. Aber auch an der Halterung in der Mitte, wo man die Frontalkamera und das Mikrofon findet, ist eine Lampe, die blau blinkt, wenn man eine neue Mitteilung erhalten hat. Wenn diese jedoch rot blinkt, dann heißt dies, dass der Akku des New Nintendo 2DS XL bald komplett aufgebraucht ist und man das Gerät schleunigst an den Strom per Netzteil anschließen sollte. Dies tut man hinten auf der unteren Hälfte, hinter besagter Halterung mit Mikrofon und Frontkamera. Auf der Rückseite der unteren Hälfte befindet sich auch die 3D-Kamera für 3D-Bilder.

Vorne auf der linken Seite befindet sich eine Klappe zum Öffnen für den Einschub und die Herausnahme von Software-Karten und micro-SDs. Diese ist etwas schwer zu öffnen, aber relativ fest, wodurch ein versehentliches Öffnen des Schlitzes verhindert wird. Bei dem Nintendo 2DS meines Verwandten ist die Klappe für die micro-SD-Kate öfters schon aufgegangen, was etwas nervig war. Beim New Nintendo 2DS XL ist dies nicht der Fall und auch Staub hat so wenig Chancen, in die Schächte einzudringen. Ansonsten findet ihr alle Annehmlichkeiten an Tasten wie bei den New Nintendo 3DS-Modellen, das heißt auch einen C-Stick für bessere Kamerasteuerung, der kaum physisches Feedback gibt, aber das Ergebnis ist im Spiel und im Internetbrowser sichtbar. Was vielleicht Kennern von Nintendo 3DS-Geräten auffällt, ist, dass der Home-Button nicht mehr direkt unter dem unteren Bildschirm, sondern links daneben zu finden ist. Das Schiebepad funktioniert relativ gut und auch das Digitalkreuz ist bequem bedienbar. Die Tasten sind im Allgemeinen auch recht gut zu erreichen und haben eine ordentliche Größe, zwar nicht so groß, wie ich gerne gehabt hätte, aber dennoch sind sie gut zu bedienen. Start und Select befinden sich im übrigen rechts vom unteren Bildschirm. Auch im Set enthalten ist ein Netzteil, womit man kein Zusatznetzteil kaufen muss, wie es bei den New Nintendo 3DS-Konsolen der Fall war.

Der New Nintendo 2DS XL ist ungefähr doppelt so breit wie der alte Game Boy Advance SP

Mit 4,18 Zoll Bildschirmdiagonale unten und 4,88 Zoll oben haben die Bildschirme des New Nintendo 2DS XL eine ordentliche Größe. Aber auch hier sieht man bei genauem Hinschauen die Pixel, was mich aber nicht stört, da dies auch der Auflösung der bisherigen Nintendo 3DS-Produkte entspricht. Personen, die ungern Kanten sehen, würden sich vermutlich daran stören. Die fünf Helligkeitsstufen und die Beleuchtung sind bei beiden Bildschirmen gut, denn sie ist gleichmäßig auf der Fläche verteilt. Anmerken muss ich jedoch, dass das Licht des oberen Bildschirms auf der oberen Rückseite am Rand durchscheint, was beim normalen Spielen aber kaum auffällt und nur im Dunkeln sichtbar ist. Am unteren Bildschirm ist auch rechts mehr schwarzer Rand sichtbar, als an den anderen Stellen, was aber wirklich nur eine kleine Auffälligkeit ist und nicht negativ ins Gewicht fällt. Ansonsten wirkt die Abdeckung auf der oberen Hälfte gut und das Glas ist wie bei heutigen Tablets oder Smartphones. Der untere Bildschirm ist ein Touchscreen, welcher aber nur eine Eingabe gleichzeitig zulässt, also kein Multitouch ermöglicht, aber dies ist meines Erachtens nach auch nicht notwendig.

Entgegen anderer Nintendo 3DS-Modelle, befinden sich die Lautsprecher, zwei an der Zahl, auf der unteren Gerätehälfte, sodass diese leicht von den Händen verdeckt werden können, wenn man nicht aufpasst. Diese klingen für einen normalen Spieler wie mich gut und man hat auch den Vorteil, mittels eines 3,5mm-Klinkeneingangs, Kopfhörer zu benutzen. Doch allzu stark sollte man den Ton bei dem New Nintendo 2DS XL nicht aufdrehen, wenn man diesen ohne Kopfhörer benutzt. Denn dann spürt man die Vibrationen der Lautsprecher und ein leichtes Kribbeln beim Spielen, was aber von der Software abhängig ist. Die obere Hälfte des Gerätes ist also wirklich nur für den oberen Bildschirm da und dadurch auch recht dünn. Diese kann man bis zu 180 Grad zur unteren Hälfte hin aufklappen, was schön ist, aber man wird diese Gradzahl kaum nutzen, da eine leichte Anneigung des oberen Bildschirms für ein angenehmeres Spielgefühl sorgt. Wer oft mit seinem Handheld rumwackelt, wird auch ein Wackeln des oberen Teils des New Nintendo 2DS XL wahrnehmen. Dies ist aber scheinbar bei vielen, klappbaren Nintendo-Handheld-Konsolen so, konnte ich dies auch bei meinem blauen Game Boy Advance SP feststellen. Ansonsten wirkt der Handheld recht solide und robust.

Auch der Wächter aus The Legend of Zelda: Breath of the Wild passt als amiibo-Figur super auf den unteren Bildschirm des New Nintendo 2DS XL

Doch kommen wir nun zu dem, wofür eine Konsole, beziehungsweise ein Handheld nämlich da ist: Software. Das Menü sowie das Betriebssystem ist dasselbe wie bei anderen Nintendo 3DS-Modellen, das heißt, man kann die Symbole in der Größe variieren, verschieben und in Ordner sortieren. Auch Designs und StreetPass funktionieren. Und amiibo? Ja, auch die amiibo lassen sich gut auf den unteren Bildschirm zum Lesen und Schreiben von Daten platzieren, auch bei Benutzung der Wächter-amiibo-Figur. Die Akkuleistung ist zwar jetzt nicht sehr lang, sodass dieser bei voller Bildschirmhelligkeit (Stufe 5), aktiver drahtloser Verbindung/NFC und voller Lautstärke sowie dem Spiel Mario Golf World Tour etwa 3,5 Stunden hält. Durch das rote Blinken der Lampe neben der Kamera wird man schnell gewarnt, wenn der Akku fast leer ist. Und auch bei mehreren unterbrochenen Spielsitzungen und niedriger Bildschirmhelligkeit zwischendurch hat der Handheld auch nach ungefähr dreieinhalb bis vier Stunden signalisiert, dass er wieder aufgeladen werden muss. Doch durch Standby hält der Akku natürlich länger, aber man sollte maximal 4 Stunden Spielzeit bis zum nächsten Aufladen einrechnen, je nachdem, ob man die drahtlose Verbindung an oder aus hat. Das Aufladen selber dauerte auch um die 3 Stunden. Dadurch sind also Mittelstrecken-Autofahrten als Mitfahrer oder eine etwas längere Zugfahrt auch ohne Aufladen problemlos mit dem New Nintendo 2DS XL zu bewältigen. Man sollte ohnehin nicht mehrere Stunden am Stück spielen, wie die Gesundheitsinformationen empfehlen.

Auch die Gyrosensoren funktionieren gut und sind so, wie man sie auch als Bewegungssensoren zum Zielen und Steuern erwartet. Bei dem Spiel Face Raiders konnte ich wunderbar die von mir fotografierten Gesichter, hauptsächlich mich selbst, abschießen. Und auch bei Metroid Prime: Federation Force konnte ich so bequem zielen. Alle Tasten funktionierten gut in den mir vorliegenden Spielen und auch bei Hey! Pikmin konnte ich gemütlich ein paar Runden im Bett spielen. Die zuvor angesprochene Kürze des Touchpens störte mich kein bisschen und auch mit nur einer Hand ist der New Nintendo 2DS XL gut zu halten. Die Steuerungseingabe mittels Touchpen auf den unteren Bildschirm, den Touchscreen, geschah ohne Störungen oder irgendwelche Eingabeverzögerungen. Das Gerät heißt nicht umsonst auch New Nintendo 2DS XL, weil es eine verbesserte CPU bietet. Im Allgemeinen lädt die Software recht schnell und auch im Vergleich mit dem normalen Nintendo 2DS zeigte sich, dass manche Spiele schneller geladen wurden, als andere. Vor allem neuere Spiele laden ein bis zwei Sekunden schneller, obwohl die Ladezeiten ohnehin meines Erachtens auch bei dem Nintendo 2DS nicht allzu lang waren. Bei einem Vergleichstest vom Starten der Software erzielte ich bei Kirby: Planet Robobot etwa 10 Sekunden auf dem Nintendo 2DS und nur 8 Sekunden bei dem New Nintendo 2DS XL. Bei The Legend of Zelda: A Link Between Worlds war es nur ein kleiner Unterschied von ein paar Millisekunden. Auch der Mii-Maker war ein Augenzwinkern schneller auf dem New Nintendo 2DS XL gestartet.

Fazit:

Für mich, der bisher weder einen Nintendo DS noch einen Nintendo 3DS sein Eigen nennen konnte, ist der New Nintendo 2DS XL eine gute Möglichkeit, über 1000 bereits existierende und weitere kommende Spiele zu erleben. Und da ich auch noch keine Nintendo Switch besitze, komme ich in die Gelegenheit, Fire Emblem Warriors, welches neben der Nintendo Switch auch für New Nintendo 3DS-Geräte erscheint, zu erleben. Der Handheld lag immer super in der Hand und ich genieße immer noch die Annehmlichkeiten des Systems. Zwar gibt es kleinere Fehler, diese stören aber bei einem normalen Spielen nicht. Wer noch keinen Nintendo 3DS, beziehungsweise keinen New Nintendo 3DS besitzt und sich ein New Nintendo 3DS-System zulegen möchte, der darf ruhig, wenn er auf 3D verzichten kann, zu dem neuesten Mitglied in der Nintendo 3DS-Familie, dem New Nintendo 2DS XL zugreifen. Denn die paar Euros, die man spart, wenn man sich dieses Modell, anstelle des New Nintendo 3DS XLs zulegt, kann man für ein oder vielleicht sogar zwei Spiele ausgeben. Ein schön designter Handheld für weniger Geld bei gleicher Leistung wie ein New Nintendo 3DS XL, das ist der New Nintendo 2DS XL.

Kommentare 13

  • Zalpha - 30.07.2017 - 20:30

    Ich finde den New Nintendo 2Ds XL (nerviger Name :sweat: ) von allen Modellen am besten Designt.
    Destotrotz brauche ich keinen neuen 3/2Ds
    Da bleibe ich lieber bei meinem 3Ds XL anstatt nochmal über Hundert Euro auszugeben,denn dafür gibt es wichtigeres im Leben :!:
  • DatoGamer1234 E3 und Smash Hype! - 30.07.2017 - 20:44

    Ich finde das Teil immer noch überflüssig, ist die 3DS Familie mit 5 Mitgliedern denn nicht groß genug gewesen? Abgesehen davon, dass spätestens Ende nächsten Jahres die Familie (höchstwahrscheinlich) sowieso ausstirbt (sei es direkt oder indirekt).

    Aber das mMn extrem gute Design muss schon gelobt werden!
  • GamingPeter Lebt den AC Switch Hype - 30.07.2017 - 20:56

    Habe immer noch den Ur 3DS. Wenn der irgendwann den Geist aufgibt werde ich aber trotz diesem Modell lieber einen normalen 2DS kaufen weil die Dinger MIT Spiel super billig sind. ;)
  • Horsti12 Horsti12 / Larry98 - 30.07.2017 - 21:24

    Finde einige Entscheidungen sehr schlecht gewählt.
    1. Die Positon der Außenkameras. Wieso sind die nicht einfach an der selben Position wie bei den Vorgängermodellen. So kann man keine Fotos machen wenn der 3DS aufgeklappt auf dem Tisch steht, da die Kameras ja verdeckt werden. Zudem tut es den Kameras bestimmt auch nicht gut, wenn sie auf rauhen Oberflächen hin und her geschoben werden.

    2. Position der Innenkamera. Wieso wird die Kamera nicht vom anderen Bildschirm geschützt wie beim DSi (XL). Dort war sie auch an der selben Stelle, hat aber nicht so dämlich rausgeschaut.

    3. Akku lässt sich nicht wechseln.
    In 5-10 Jahren wird der Akku auf jedenfall Schrott sein und dann kann man ihn nicht mal wechseln.
    Und es sind blödere Schrauben als noch bei den neueren 3DS System angebracht, wodurch das selbst wechseln noch schwieriger macht.


    Der New Nintendo 3DS XL ist immer noch das deutlich bessere Modell auch wenn die Micro SD Karte dämlich plaziert ist.
  • FloX99 Lokale Gottheit - 30.07.2017 - 21:29

    Nach lesen des Tests, bin ich froh dass ich meinen New3ds habe, für den lasse ich auch meinen New3DSXL im Schrank liegen... Da fallen die Defizite der Geräte der 3DS Familie nach meinem empfinden am wenigsten ins Gewicht...

    Diesen New2DSXL würde ich nicht wollen, obwohl ich den 3D Effekt nie nutze, einfach weil ich von der
    PS Vita weiß ich wie Nervig solch positionierte Lautsprecher sein können...

    Ein gut geschriebener Test, auch sehr aufschlussreich wer einfach nur 3DS spiele spielen will dürfte mit dem Gerät nichts falsch machen...
  • BountyX Turmritter - 30.07.2017 - 22:38

    Bin wohl einer der wenigen, die immer 3D anhaben und darauf nicht verzichten wollen.
    Von daher kommt, auch wenn er wirklich sehr schön designt wurde, ein 2DS nicht infrage.
  • Mamagotchi Zieht 2019 mit der Karawane - 30.07.2017 - 23:57

    Guter Test, aber ich bin einfach nicht die Zielgruppe. Das Design ist nicht mein Geschmack, einige Komponenten sind verklebt und die Lautsprecher sind denkbar ungünstig positioniert. Ich bleib bei meinem New 3DS, wünsche aber allen (künftigen) "New 2DS XL"-Besitzer viel Spaß!

    EDIT: Wenn man die unterschiedlichen Ladezeiten verdeutlichen will, sollte man dafür auch entsprechende Software auswählen. Super Smash Bros 3DS und Pokémon Sonne/Mond wären hier gute Beispiele gewesen. Die CPU ist identisch zu der CPU vom New 3DS (XL). Und die mittlere Anzeige kann bestimmt auch für StreetPass-Benachrichtigungen grün leuchten. Generell hätte man sich im Test mehr auf die Besonderheiten vom 2DS besinnen sollen ohne dabei die Dinge so zu erklären, als wären sie das erste Mal in einem 3DS-System vorhanden.
  • Vorposten Bewunderer von Chrom - 31.07.2017 - 06:48

    @Mamagotchi: Danke für die Anmerkungen. Jedoch besitze ich weder Super Smash Bros. for Nintendo 3DS noch Pokémon Sonne oder Pokémon Mond. Auch mein Verwandter hat diese Software nicht. Da ich auch ein Neukunde in dem Segment bin, sprich weder einen Nintendo DS noch einen Nintendo 3DS bezeihungsweise einen New Nintendo 3DS mein Eigen nennen konnte, waren mir viele Dinge nicht so bekannt, weswegen ich kaum zu anderen Geräten Vergleiche ziehen konnte. Das mit dem normalen Nintendo 2DS konnte ich nur kurz testen. Und ja, das der CPUs ist bekannt und wurde (meines Erachtens nach) auch im Fazit erwähnt, nur ist die CPU des New Nintendo 2DS XL dennoch schneller als beim normalen Nintendo 2DS. :)

    Ich versuchte, in Rahmen meiner Möglichkeiten die Hardware ausgiebig zu testen, auch als Neukunde. Bezüge zu Nintendo 3DS beziehungsweise New Nintendo 3DS-Systemen konnte ich so also wenig herstellen.
  • Pascal Hartmann Ta da da daaaaaaa - 31.07.2017 - 07:10

    Ich fand den New 2DS XL auf dem einen Nintendo-Event sehr ansprechend. Gerade sein geringes Gewicht fand ich klasse. Da ich aber auch immer mit 3D-Effekt spiele (wenn die Spiele einen haben), brauche ich das Gerät nicht. Vielleicht kommt ja aber irgendwann doch eine Sonder-Edition, die ich unbedingt haben will (Zelda :moneylink: ).
  • MaxiHut Turmheld - 31.07.2017 - 10:21

    Endlich! Das Teil klingt gut. Hätte ich 2015 gebraucht... :sweat:
  • heart_of_chrome Turmritter - 31.07.2017 - 12:12

    Golem hat einen Hardware-Test durchgeführt, und da schneidet sogar der normale 2DS besser ab als der New 2DS XL, v.a. wg. des Bildschirms. Wer sich überlegt, dieses Modell zu kaufen, sollte den auf jeden Fall anschauen.
  • Oblomov der Endboss - 31.07.2017 - 12:50

    @heart_of_chrome
    Danke für den Hinweis, der Test ist wirklich sehr aufschlussreich und informativ
  • Ptooie planta piranhaca - 01.08.2017 - 17:42

    Toller Test! :thumbsup:

    Habe mir den New 2DS XL jetzt auch gekauft, deshalb geb ich auch mal meinen Senf zu ein paar Themen:

    Was mir aufgefallen ist war, dass die Verarbeitungsqualität im Vergleich zu meinem alten Nintendo DS ein wenig abgenommen hat. Zum Beispiel sind die Kanten nicht geglättet worden und deshalb etwas rau und der Bildschirm leuchte an der einen Ecken auf der Rückseite raus.
    Ich finde das ist jetzt kein Nachteil, der dass Spielerlebnis schmälert, aber, wenn man sich überlegt den Handheld zu kaufen, besser mal im Laden in die Hand nehmen und selbst schauen, ob man damit klar kommt :)

    Was in vielen Reviews geschrieben wurde ist, dass der Stylus zu kurz ist. Das sieht auch so aus, zumindest für meine Hände ( die eigentlich recht groß sind ) geht er aber völlig in Ordnung und ich habe bis jetzt keine Probleme damit
    Auch finde ich man müsste den 2DS XL schon ziemlich komisch halten um die Lautsprecher zu verdecken. Normalerweise hat man die Hände ja an der Seite.

    Alles in Allem ist es aber ein gute Handheld, der meiner Meinung nach das schönste Design aller 3DS-Modelle hat