Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Wie Layton’s Mystery Journey: Real World Puzzle Solving die Welt zusammenbrachte

Spezial

Es ist der 21. September, 2 Uhr morgens. Mein iPhone-Wecker klingelt. Eigentlich müsste ich völlig genervt aufstehen und mich darüber beklagen, warum ich um diese Uhrzeit aufwachen muss. Doch nicht an diesem Tag. Es ist das Finale der Layton’s Mystery Journey: Real World Puzzle Solving-Aktion. Nach vielen Monaten würde sich an diesem Tag, um diese Uhrzeit entscheiden, ob ich zu den 50 besten Rätsellösern der Welt gehören würde.

Kats Pyjama ist eine der Belohnungen, die ihr für das Rätsel lösen erhalten könnt.

Ein Blick zurück. Einige Zeit vor der Veröffentlichung von Layton's Mystery Journey: Katrielle und die Verschwörung der Millionäre für iOS und Android im Westen, eröffnete Entwickler LEVEL-5 die Seite layton.world. Interessierten Fans stellte man ein interessantes Konzept vor. Über die nächsten Monate würden weltweit kryptische Rätsel versteckt. Die Nutzer müssen anhand von Hinweisen herausfinden, wo diese auftauchen. Menschen, die in der Nähe wohnen, gehen zu den Örtlichkeiten und machen ein Foto, das sie dann bei Translayton posten. Translayton selbst basiert auf Twitter, übersetzt aber alle Nachrichten maschinell in die eigene Muttersprache. Es ist daher ratsam, selbst einen Twitter-Account zu haben, um mit allen Leuten zu kommunizieren. Für jedes gelöste Rätsel gibt es Pikarat, die bekannte „Währung“ der Layton-Abenteuer. Gebt ihr eine falsche Lösung ein, verliert ihr Pikarat. Die ersten 1.000 Teilnehmer bekommen zudem zwischen einem und zehn geheime Bonus-Pikarat.

Einige Tage nach dem Start der Aktion: Ich konnte schon einige Rätsel lösen, doch auf einmal hing ich fest. Selbst die Hinweis-Münzen, die man ab und an erhält, konnten mir nicht helfen. Doch ich hatte Glück. Über das Internet fand ich eine Discord-Gruppe, in der sich viele Layton-Fans organisiert haben. Sie haben mir geholfen, das Rätsel zu lösen. Doch das war erst der Beginn. Zusammen warteten wir ab dann auf die nächsten Puzzle, suchten die Fotos zu den Rätseln auf Twitter oder Translayton und lösten die Herausforderungen. Sollte jemand nicht weiterwissen, konnte er die anderen um Hilfe fragen.

Mit den antiken Möbelstücken fühlt es sich fast so an, als würdet ihr ein Aslanti sein.

Das Besondere an dieser Gruppe war die Tatsache, dass ihre Mitglieder aus aller Welt stammen. Deutschland, Spanien, die USA, Südkorea, Japan und viele mehr. Trotz der unterschiedlichen Sprachen und Kulturen vereinte uns die Leidenschaft zum Rätsel lösen. Zusammen haben wir die Parameter der geheimen Bonus-Pikarat ermittelt. Auch entstand eine sportliche Rivalität. Wir alle versuchten, möglichst viele Bonus-Pikarat zu sammeln, um es unter die besten 50 der über 100.000 Teilnehmer zu schaffen.

Aufgrund der Zeitverschiebung war das Lösen der Rätsel nicht immer einfach. Mal gab es Rätsel um 14 Uhr, mal um 2 Uhr. Zusammen kämpften wir uns durch den Drang des Schlafes. Besonders bitter war es, wenn es dauerte, bis jemand ein Foto des neuesten Rätsels postete. Doch da haben wir etwas erreicht, was es uns ermöglichte, dass es so viele aus unserer Gruppe in die Top 50 schafften. Wir haben uns zur „Guessing Squad“ zusammengeschlossen. Anhand von Tipps konnten wir sechs Rätsel erraten, bevor sie überhaupt im Netz zu finden waren. Es war ein großartiges Gefühl, sich so die zusätzlichen Bonus-Pikarat zu schnappen und zu den ersten 20 Personen zu gehören, die ein Rätsel gelöst haben. Doch nicht nur das. Es gab zum Beispiel auch ein Worträtsel, bei dem jeder andere Teilnehmer ein anderes Wort erhielt. Nur mit allen zusammen konnte man das Puzzle lösen. Da das Guessing Squad aus Mitgliedern so vieler Nationen bestand, konnten wir das Rätsel in Rekordzeit knacken.

Doch nicht nur meine Layton-Gruppe war hoch motiviert. Auch innerhalb des ntower-Teams grassierte die Rätsel-Manie. Während anfangs nur wenige Personen interessiert waren, waren am Ende fast alle dabei, die Herausforderungen zu meistern. Einige haben sich dort als wahre Rätselmeister herauskristallisiert, die sogar Professor Layton Konkurrenz machen könnten. Und so lösten wir Rätsel um Rätsel. Diese waren überall versteckt. Viele in Japan, aber auch diverse in Deutschland, Spanien, Italien, den USA und mehr. Sogar in der New York Times versteckte LEVEL-5 eine Aufgabe.

Links: Hier irgendwo hat sich ein Rätsel versteckt.
Rechts: Das Translayton ermöglicht es euch, mit anderen Teilnehmern zu kommunizieren und Hinweise auszutauschen.

Doch zurück zum 21. September. Nachdem wir das 49. Rätsel gelöst hatten, tauchte das 50. Puzzle auf. Ohne Frage war dies das mit Abstand am schwierigsten zu lösende. Es gab nämlich kein Eingabefeld, in dem man die Lösung eintragen konnte. Auch gab es keine Hinweise für Hinweismünzen. Alleine hätte ich die Aufgabe nie geschafft. Doch nach über einer Stunde an intensiven Überlegungen lösten wir die Herausforderung schlussendlich. Ein grandioses Gefühl. Doch schnell folgte die Erkenntnis, dass es das war. Die Layton’s Mystery Journey: Real World Puzzle Solving-Aktion war vorbei. Doch wir alle hatten den gleichen Gedanken. Innerhalb dieser wenigen Wochen haben 50 Puzzle es geschafft, Menschen, die sich sonst nie getroffen hätten, zusammenzubringen. Es war eine einzigartige Erfahrung, die auch mich geprägt hat. Nie hat es mehr Spaß gemacht, Rätsel zu lösen.

Bis zum 30. Oktober könnt ihr ebenfalls die Rätsel lösen. Mittlerweile hat LEVEL-5 alle Aufgaben ins Netz gestellt. Ihr könnt also direkt loslegen. Zwar habt ihr keine Chance mehr, in die Top 50 zu kommen, doch warten auf euch mit Kats Pyjama und acht Einrichtungsgegenständen für euer Büro in Layton's Mystery Journey: Katrielle und die Verschwörung der Millionäre neun Items, die ihr nur so für euer Smart-Device- und/oder Nintendo 3DS-Abenteuer erhalten könnt. Layton's Mystery Journey: Katrielle und die Verschwörung der Millionäre erscheint am 6. Oktober 2017 für den Nintendo 3DS

Ach übrigens: Ich habe mein Ziel erreicht. Ich habe mir mit 3893 Pikarat Rang 44 bei Layton’s Mystery Journey: Real World Puzzle Solving gesichert und bin der einzige Deutsche in der Liste.

Hier könnt ihr selbst bei der Layton’s Mystery Journey: Real World Puzzle Solving-Aktion teilnehmen!

This article is dedicated to the legendary Guessing Squad! Thank you for the amazing time we spent together!

Relevante Spiele

  • Cover von Layton's Mystery Journey: Katrielle und die Verschwörung der Millionäre

    Layton's Mystery Journey: Katrielle und die Verschwörung der Millionäre

    System: Nintendo 3DS, Smart Device

    Vertrieb: Nintendo

    Genre: Adventure, Puzzle

    7 7 3

Kommentare 1

  • Hans Wafzig Moderationsleiter - 10.10.2017 - 20:39

    Verstehe gar nicht, wieso dein Beitrag so viele kalt lässt bzw. warum niemand kommentiert.
    Mir hat deine Erzählung - als Layton-Fan sowieso - sehr gefallen! :)