Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Die Nintendo Switch und der Nindiewahn?

Kommentar

Oftmals liest man in Foren, wie hier auf ntower, die Aussage „Die Nintendo Switch ist ein Anziehungsmagnet für Indiemüll“ oder „Schon wieder dieser Indieschrott“. Gehen wir mal der Sache auf den Grund und versuchen die gegenwärtige Situation auf der Nintendo Switch zu verstehen.

Viele Indieentwickler melden auf der Nintendo Switch viel höhere Verkaufszahlen, als auf anderen Plattformen. So beispielsweise die Entwickler von Oceanhorn: Monster of Uncharted Seas, SteamWorld Dig 2, Wonder Boy: The Dragon's Trap oder auch forma.8. Zugegeben, diese Indie-Studios sind nicht ganz unbekannt und doch generieren sie auf der Nintendo Switch mehr Aufmerksamkeit für ihre Spiele, als auf anderen Plattformen. Warum sind Indie-Spiele, die über Nintendos Nindies-Programm publiziert werden, wesentlich erfolgreicher als auf allen anderen Plattformen?

Warum sind Indie-Spiele so erfolgreich auf der Nintendo Switch?

Mir persönlich fallen da einige mögliche Gründe rein. Ein wohl sehr offensichtlicher Grund ist die Portabilität der Nintendo Switch. Die gesamte Konkurrenz ist derzeit nur auf das Heimkonsolengeschäft konzentriert. Aus der Portabilität von Nintendos Konsole folgt die Möglichkeit, kleine Spiele für zwischendurch unterwegs zu spielen. Darunter zählen oft auch die Indie-Titel, die tatsächlich meistens Spiele für zwischendurch sind. Ich weiß es nicht, wie es euch geht, aber wenn ich die Wahl habe zwischen dem gleichen Spiel, mit sehr ähnlicher Grafik und dem selben Umfang, dann wähle ich bevorzugt die Nintendo Switch-Version. Einfach weil es mir diese Freiheit gibt, das Spiel überall und jederzeit spielen zu können, selbst wenn ich diese Option selten nutzen sollte. Dieser Erfolg spiegelt sich nicht nur in den Verkaufszahlen der Konsole, sondern auch in den Verkaufszahlen der Multiplattform-Spiele wider.

Der Nintendo eShop der Nintendo Switch ist übersichtlich und hebt kein Spiel besonders hervor. So ist jedes Spiel gleich viel wert.

Auf Plattformen wie PlayStation 4 oder Xbox One erscheinen ebenfalls regelmäßig größere Titel von EA, Ubisoft, Bethesda und Co. Sicherlich tun diese das auch auf der Nintendo Switch, doch bislang in einem gemäßigten Umfang. So sieht der Release-Kalender der Nintendo Switch oftmals so aus, dass in einigen Wochen nur kleinere Spiele kommen. Alleine in dieser Woche kam kein Titel von einem sehr großen Publisher, mit viel Geld für Werbekosten, der große Aufmerksamkeit mit seinen Titeln erzeugen kann. Die einzige Firma, die viel Geld für Nintendo Switch-Werbung investiert, ist derzeit nur Nintendo. Wenn man nur Nintendos Titel spielt, die durchschnittlich alle 4-8 Wochen erscheinen, dann staubt die Konsole sehr schnell ein. Die Spieler suchen deshalb nach neuen Alternativen im Nintendo eShop. Der Nintendo eShop ist auch wesentlich anders aufgebaut, als noch damals zu Wii U- und Nintendo 3DS-Zeiten. Nur 5-10 Sekunden dauert es, bis die Hauptseite des Nintendo eShop angezeigt wird. Dieses schlichte Design macht das Shoppen so einfach, denn die Neuerscheinungen sind sehr übersichtlich aufgelistet. Auch die PayPal-Integration macht Shoppen so einfach, wie nie zuvor.

Ein weiterer Grund ist natürlich die Unterstützung von Engines, wie Unity oder Unreal Engine 4. Dies macht es den kleinen Studios besonders einfach, beispielsweise ihre Steam-Spiele zu portieren. Vor allem mit der Unity-Engine sind nur wenige Tage Arbeit nötig, um einen gescheiten Port auf der Nintendo Switch hinzukriegen. Dies macht es kleinen Studios, die auf Steam präsent sind, sehr lukrativ, ihre Spiele auf die Nintendo Switch zu portieren, seien die Spiele noch so schlecht.

Nintendo winkt doch jeden Entwickler durch

Wenn man sich die wöchentlichen Spiele anschaut, sieht es eher weniger danach aus, als würde Nintendo noch beim Verkaufen der Entwicklungskonsolen nach Herstellern selektieren. In den ersten Wochen der Nintendo Switch haben sich mehrere Indie-Entwickler beschwert, dass diese kein Entwicklungskit von Nintendo erhalten haben. Mittlerweile hört man es von keinem mehr, was uns signalisiert, dass jeder mit einer halbwegs nachvollziehbaren Argumentation, eine Entwicklungskonsole erhalten kann. Sicherlich kann man die Nintendo Switch noch nicht mit Steam vergleichen. Alleine bis September 2017 gab es auf Steam 3500 Spiele. Diese Zahl wird die Nintendo Switch hoffentlich nie erreichen. Das Problem sind eher Spiele, die zwar Nintendos Qualitätsprüfung bestehen, aber am Ende eine Ladezeit von 20 Minuten haben. Zumindest an diesem Punkt müsste Nintendo noch etwas arbeiten.

Nein, Spiele wie Vroom in the night sky wollen wir wirklich nie wieder sehen.

Die Indie-Entwickler erhalten auf der Nintendo Switch eine höhere Aufmerksamkeit und deshalb ist die Nintendo Switch der Anziehungsmagnet für viele Indie-Entwickler geworden, egal ob gut oder schlecht. Sobald die Nintendo Switch regelmäßig mit größeren Spielen versorgt werden wird, werden die Spieler nicht mehr viel von den Indie-Spielen merken. Das Interesse wird eher auf die größeren Titel gelenkt werden und mittelmäßige Indie-Spiele werden an Reiz und Aufmerksamkeit verlieren. Auf der PlayStation 4 und Xbox One sieht es derzeit genauso aus. Auch dort kommen viele Indie-Spiele raus, doch qualitativ hochwertige Indie-Titel, wie beispielsweise SteamWorld Dig 2 und Stardew Valley, verkaufen sich auch da sehr gut, auf der anderen Seite ringen kleine Indie-Entwickler mit mittelmäßigen Spielen um Aufmerksamkeit. Ich rechne damit, dass nächstes Jahr immer mehr größere Publisher die Nintendo Switch unterstützen werden. Somit wird auch der Release-Kalender immer voller und kleinere Titel kriegen immer weniger Aufmerksamkeit. Sicherlich wird die Anzahl der kleinen Spiele nicht abnehmen, doch die Aufmerksamkeit der Konsumenten wird von diesen stärker weggelenkt, als dies derzeit ist.

Ich persönlich halte von den Aussagen nichts, dass die Nintendo Switch zu viele Spiele bekommt, denn das ist normal im Zyklus einer erfolgreichen Konsole. Die Nintendo Switch ist derzeit vor allem für Indies attraktiv, da diese ohne großen Kostenaufwand ihr Spiel auf die Konsole portieren können. Größere Publisher müssen sich immer die Kosten ausrechnen, die die Portierung mit sich bringt. Vor allem sind die Unternehmen gewinnorientiert und werden somit eine erfolgreiche Konsole besser unterstützen, als noch zum Beispiel die Wii U. Third Party-Entwickler sind sehr wichtig und das weiß auch Nintendo selber, doch gebt denen etwas Zeit sich zu entfalten. Derzeit sehen wir zwar nur Ports, doch ich bin mir sicher, dass bald auch Titel parallel für alle Plattformen, darunter auch die Nintendo Switch, erscheinen werden. Aber auch unter den Indie-Titeln gibt es einige, die qualitativ sehr hochwertig sind. Lest euch einige Tests durch und probiert die Spiele aus, denn die Nintendo Switch hat jede Menge Geheimtipps.

Kommentare 61

  • Knezi Turmheld - 25.11.2017 - 17:19

    auch solche Spiele braucht die Switch. Zumal sie wie gemacht dafür ist.

    Noch dazu sind auch hier einige Perlen dabei, die manche Vollpreistitel alt aussehen lassen.
  • DLC-King Freedom of Choice - 25.11.2017 - 17:55

    Indies kaufe ich nicht viele.
    Meiste gefallen mir vom Art Design schlicht weg nicht.

    Kaufe lieber alte Spiele (NeoGeo zum beispiel) als neue Indies
  • Kugelwilli Turmbaron - 25.11.2017 - 18:16

    Ich finde das nicht schlimm. Im Gegenteil. Ich weiß auch nicht, warum man sich darüber aufregen muss. Für kleine Entwickler ist die Switch anscheinend sehr lukrativ. Unterwegs spielt man gerne mal ein Spiel für "zwischendurch". Außerdem kann doch jeder selbst entscheiden, was er mit seinem Geld macht. Es erscheinen noch so viele "große" Spiele für die Switch, da habe ich keine Bedenken. Ich glaube auch nicht, dass die "Nindies" Nintendo davon abhalten, solche "großen" Spiele zu entwickeln.
    Letzten Endes entscheiden wir Käufer, was gekauft- und damit auch, welcher Entwickler unterstützt wird. Über ZUVIEL Software kann- und möchte ich mich wirklich nicht aufregen. Oder wollen wir lieber eine weitere Wii U? Also ich nicht wirklich.
  • Masters1984 Matchet1984 - 25.11.2017 - 18:18

    Indies sprechen mich persönlich leider nicht an.
  • SuperTentacle Turmritter - 25.11.2017 - 18:21

    Stardew Valley ein Indie Game ist mit mittlerweile über 60 Stunden mein zweitmeist gespielte Switch Spiel hinter Zelda. Also für mich sind Indies fast schon die besseren Thirds auf der Switch als die echte großen Thirds.
  • bleach_fan Pokemon Champ der ersten Stunde - 25.11.2017 - 18:26

    "Nindie" ist echt ein Unwort.
  • Masters1984 Matchet1984 - 25.11.2017 - 18:26

    Diesmal ist der Support doch wirklich vorbildlich.
    Bis auf die fehlenden Onlinefunktionen ist Fifa 18 doch ein sehr gutes Spiel geworden.
    Skyrim scheint auch sauber zu laufen, auch wenn ich es als etwas teuer empfinde, das das Grundspiel ja eigentlich von 2011 ist und Rayman Legends wurde ebenfalls nochmals verbessert.
    Also für das erste Jahr ist das Phänomenal und was 2018 passieren wird das weiß man noch nicht, aber es darf ruhig so weitergehen mit dem Support.
  • eatfrishkirby Fufufu - 25.11.2017 - 18:44

    Der Text klingt ganz logisch. Mich interessieren Indies kein bisschen (eigentlich nur Shovel Knight und A Hat in Time bisher), aber es gibt bestimmt viele Splatterwolfs da draußen, die sich jede Woche freuen. Mir wird letztendlich nichts weggenommen.
  • Big Shaq - 25.11.2017 - 18:55

    Gut geschrieben und schön nachvollziehbar die Meinung dargestellt. Hut ab!

    Ich habe mir bisher keine Indie-Spiele gekauft, vor allem aus 2 Gründen.
    1. Ich habe keine Lust, ein Spiel im eShop zu holen und einige Monate später kommt doch eine Handelsversion. Handelsversionen von guten Indies hole ich mir in der Regel gleich.
    2. Es gibt so viele davon (eShop-Indies) und ich werde generell abwarten, welche sich als die Besten herausstellen. Dann hole ich mir einige, vor allem dafür, dass sie in weiter Zukunft, in der die Switch keinen eShop mehr hat (15 Jahre?) einfach mal auf der Konsole sind und das retrospektive Gesamtbild abrunden.

    @Masters1984 Reloaded

    Skyrim ist gerade für 43,80 EUR bei Amazon zu haben, ist doch nicht schlecht.
  • Dirk Apitz Dr. Pepper - 25.11.2017 - 18:58

    Ich liebe indies und hoffe auf mehr :)
  • Rincewind Bergungstaucher - 25.11.2017 - 19:00

    Indies sind heute nun mal ein wichtiger Baustein in der Gamesindustrie. Egal ob Sony, Steam/GOG, Microsoft oder Nintendo. Das ist aber gar nicht schlimm, da nicht selten hochwertige Spiele entstehen, die den Vergleich mit großen Spielen nicht scheuen müssen. Zudem schließen indies auch die Lücke, die die Volumenhersteller hinterlassen haben. Die großen Publisher konzentrieren sich vorwiegend auf große AA oder AAA Titel.
  • Fuchskind Fuchsbaubewohner - 25.11.2017 - 19:02

    Ich kaufe zumeist nur Vollpreistitel. Auf der Switch sogar praktisch nur die Spiele von Nintendo selber.
  • Gast - 25.11.2017 - 19:03

    Es gibt sicher ganz unterschiedliche Indies. Einige sibd echt gut, aber der Großteil spricht mich schon alleine wegen der "Retro" Grafik nicht an. Das einzig echt unverschämte ist der Preis. Fast alle Games kosten wesentlich mehr als auf den anderen Systemen. Das schreckt mich auch extrem ab, dem ein oder anderen Spielchen doch noch eine Chance zu geben.
  • Loco4 ❣ 8-bit era ❣ - 25.11.2017 - 19:13

    Auch wenn ich den kommentar nicht gelesen hab, möchte auch ich kurz „meinen senf“ dazu abgeben. :P
    Ich spiele nicht wirklich viele nindies.
    Allerdings bin ich froh, dass es die ganzen indie-studios gibt, denn hier werden neue ideen geboren! Weg vom einheitsbrei der großen studios müssen „die kleinen“ mit gameplay punkten, da sie grafisch nunmal nicht mithalten können.
    Klar ist da natürlich vieles dabei was kein Mensch braucht, weil es einfach nur schlecht ist. Dennoch finde ich, sollte man sich auf die durchaus vorhandenen Perlen konzentrieren, die immer mal wieder frischen wind in den „gameralltag“ bringen.
    Also nicht von der masse an indies abschrecken lassen und dem ein oder anderen spiel mal eine Chance geben.
  • RealJack Turmritter - 25.11.2017 - 19:15

    Es gibt tatsächlich auch jetzt schon viele Spiele die mich überhaupt nicht interessieren. Aber Geschmäcker sind halt unterschiedlich. Und die Indies decken halt alle Genres ab. Die Ansicht "Schrott" is sehr subjektiv.
    Lediglich objektiv kann die Technik beurteilt werden.

    Ein paar Indies sind auf meiner Switch und es werden sicher noch mehr
  • Ashrak Abgrundschreiter - 25.11.2017 - 19:32

    Ich sehe hier kein Problem, da Indiespiele meistens ganz andere Bedürfnisse abdecken als das AAA-Segment. Der Trick den Nintendo nun hinbekommen muss, ist halt nicht alles durchzuwinken wie es auf Steam geschieht, sondern schon eine gewisse Selektion zu gewährleisten. Ein Indie auf dessen Nindie-Release ich bereits warte ist z. B. Hollow Knight. 20xx und Salt and Sanctuary kann ich mir auch wirklich gut vorstellen. Also, an Qualität hapert es bei Indies nicht.
  • Rincewind Bergungstaucher - 25.11.2017 - 19:34

    Ich warte auf Hollow Knight und Darkest Dungeon.
  • Booyaka Meister des Turms - 25.11.2017 - 20:05

    Solange sie die Qualität eines Stardew Valley oder Hollow Knight erreichen gerne nur leider tun das die wenigsten.
  • Dennis RPGKING.FOREVER Turmfürst - 25.11.2017 - 20:09

    Edit Maik: 1.: Off-Topic, 2.: Werbung dieser Art wenn dann bitte in die Signatur, aber keine ganzen Posts ausschließlich dafür widmen. Danke! :)
  • FloX99 Lokale Gottheit - 25.11.2017 - 20:11

    ist nicht schlecht, vor allem auf tragbaren Konsolen nicht, hatte auch auf der PSvita deshalb einige Indis und diese wird nun mehr und mehr von der Switch abgelöst...

    Viele der Indis sind mir oft zu Minimalistisch um sie am PC oder auf der PS4 zu spielen, auf der Switch hab ich nun noch den Vorteil der Flexibilität stationär oder mobil zu spielen.

    Schade finde ich nur das dieses Jahr so viele gute Spiele rauskamen das die Indis bei mir einfach zu kurz kommen, daher parke ich die Indis die mich interessieren einfach in der Wunschliste des E-shop und in der Most Wanted Liste hier auf Ntower da sind nun sogar schon 18 Spiele (die nutze ich sogar fast ausschließlich dafür) , falls ich die Zeit mal haben sollte in einem schwächeren Gaming-Jahr als 2017.
  • Cyd Turmbaron - 25.11.2017 - 21:00

    Ob Indie oder AAA, das ist mir sowas von egal. Es sind alles Videospiele. Das einzige bei dem ich unterscheide ist, ob mir ein Spiel gefallen könnte und ob es mir den Preis wert ist.
  • Mattze1138 Turmritter - 25.11.2017 - 21:08

    Ich mag solche Spiele als Zusatz neben den "Hauptspielen", aber auf der Switch erscheinen mir zu viele und sogar als Kaufversion im Handel. Denke viele Entwickler sehen die Switch als eine "Smartphone Konkurrenz" an und denken sich, mit solchen günstigen Minispielen wird auch die Switch Erfolg haben.

    Habe noch nie ein Indiespiel gekauft, weder auf der Wii U, noch auf PS4 oder XBOX ONE. Einzig die kostenlosen Games die es bei den Mitgliedschaften gibt habe ich dann mal angespielt. Ich finde vollwertige Games wie Zelda und Mario, sollten eine Konsole dominieren!
  • Masters1984 Matchet1984 - 25.11.2017 - 21:15

    @Dirk Apitz
    Kann ich verstehen, auch wenn ich Indies bis auf wenige Ausnahmen nicht mag, aber mir wird dadurch ja nichts weggenommen und die, die das mögen haben dann die ganze Palette der Indies an Bord, so haben alle das was sie gerne möchten. ;)

    @Loco4
    Ja manche der Indies wie Art of Balance finde ich ja auch super, ich mag zwar nicht alles, aber hin und wieder kommt ein Indie-Spiel, dass mich interessiert. Was mich aber gar nicht anspricht sind Indies, die ich so auch auf dem NES hätte erleben können.
  • Lockenvogel Dumm aber klug! - 25.11.2017 - 22:24

    In Zeiten, in denen sich viele Gamer (in meinen Augen auch völlig zurecht) über Echtgeld Mikrotransaktionen und Lootboxen in Vollpreisspielen aufregen und Onlinegames als endlos Endlos-Service-Modell angelegt sind, werden, zumindest für mich, kleine Indies und mittelgroße Nischentitel immer essentieller. Ich habe hier auf meinem privaten Pile Of Shame zwar schon seit Monaten u.a. AC Syndicate, Fallout 4 und Far Cry Primal unangetastet herumliegen, trotzdem spiele ich gerade Cat Quest und Velocity 2X auf der PS4, bin die Tage mit This War of Mine auf der Xbox One angefangen und auf der Switch habe ich jetzt auch schon über achtzig Stunden mit The Bindig auf Isaac verbracht. Mir geben kurze, experimentelle Titel wie Oxenfree, Firewatch und The Sexy Brutal und liebevolle Reminiszenzen an Klassiker aus meiner Kindheit und Jugend wie z.B. Oceanhorn, Ori And The Blind Forest, Thimbleweed Park oder Golf Story oft weitaus mehr, als die auf Hochglanz polierten, aber etwas seelenlosen- und auf maximalen Gewinn getrimmten Triple As.
    Von daher haben für mich die ganzen Indies auf der Switch eine absolute Daseinsberechtigung, wenn ich auch wie Schluckauf wiederholen möchte, dass ich als Sammler zumindest von den 'größeren' Indies gerne eine Retail Version hätte! Nintendo eShop Selects, Limited Run, Stricktly Limited Games, Fangamer, GameTrust und Eastasiasoft bitte kommen!!!
  • E4_ Action-Platformer - 25.11.2017 - 23:21

    Ich weiß auch nicht, warum die Spiele oft auch im Bezug auf Qualität schlecht geredet werden. Viele dieser Entwickler sind auch keine Anfänger der neuen Gen, sondern waren früher Teil großer Studios und bestücken heute "Retro-Genres", welche vom Triple A Bereich (wenn das so weitergeht, wird daraus noch ein Schimpfwort) fallen gelassen wurden. Manche kleine Studios existieren auch länger, als man glaubt, haben früher aber nur Handheldtitel oder Auftragsarbeiten erledigt, mit dem Indieboom aber dann an eigene Projekte gegangen.
  • E4_ Action-Platformer - 25.11.2017 - 23:23

    @Mattze1138
    Wonach beurteilst du das? 3D-Grafik? Realistische Grafik? Grafischer Polish? Spiellänge? Preis?
  • otakon Ssssssssswitch - 26.11.2017 - 00:58

    Ich finde es gut das es Indie Spiele gibt und das die auch immer mehr und besser werden.
    Viele Indies gefallen mir inzwischen sogar besser als "große" AAA Thirds... von denen werde ich immer häufiger enttäuscht...
  • Tomek Turmritter - 26.11.2017 - 01:31

    hollow knight
    Warte zeit
    ...
  • DevilPrincess Turmheld - 26.11.2017 - 08:15

    Keiner zwingt die Leute, diese Spiele zu kaufen.

    Aktuell gibt es genug Releases hochwertiger, großer Spiele. Ob nun neue, wie Mario Odyssee oder Xenoblade Chronicles, oder ältere Spiele, wie Skyrim. Alle Switch Besitzer die ich kenne sind auf dem Stand, das sie es gar nicht schaffen alles durchzuspielen, was sie gerne durchspielen wollen. Ein Mangel an großen Titeln gibt es in meinen Augen nicht.

    Wen parallel nen Haufen Indie Titel kommen schadet das keinen. Es gibt auch Fans genau solcher Spiele, und für die ist das große Angebot ein Anreiz eine Switch zu kaufen. Und jede weitere verkaufte Switch ist am Ede gut für alle Spieler.
  • RealJack Turmritter - 26.11.2017 - 08:24

    Wie werden hier den überhaupt Indies definiert?
    Ist hier der Hobbyprogrammierer aus der Garage gemeint oder auch die grösseren wie wayforward, playtonic etc.?
  • gigafreak Turmknappe - 26.11.2017 - 08:52

    Für mich wäre die Switch ohne Indies uninteressant. Außer Zelda besitze ich nur Indiegames. Selbst Mario Odyssey oder Mario Rabbits interessieren micht nicht die Bohne! Bei Stardev Valley bin ich fast bei 100 Stunden!
  • Masters1984 Matchet1984 - 26.11.2017 - 08:59

    @SirMoeJoe
    So ist es, es schadet keinem.
  • Lexymon Turmritter - 26.11.2017 - 09:33

    @RealJack in der Regel ist die Definition von Indie dass kein großer Publisher hinter dem Spiel steht oder es vertreibt. Die Grenzen verschwimmen allerdings langsam, da ja auch EA oder Sony anfangen Indies zu vertreiben.
  • Masters1984 Matchet1984 - 26.11.2017 - 10:04

    Als Indiespiele betrachte ich meistens so minimalistische Spiele im Retro-Look, sowas spricht mich nicht so an, auch wenn ich Retro eigentlich mag, aber dafür habe ich ja mein NES/SNES auf einer neuen Konsole brauche ich persönlich das nicht, aber es ist nice to have für all die anderen. :)
  • Donera Mew Mew - 26.11.2017 - 10:16

    Ich find das die Switch und Indie Spiele eine gute Kombination sind. Manchmal finde ich die besser als die großen Titel
  • Cyd Turmbaron - 26.11.2017 - 10:26

    Zitat von RealJack:

    Wie werden hier den überhaupt Indies definiert?
    Ist hier der Hobbyprogrammierer aus der Garage gemeint oder auch die grösseren wie wayforward, playtonic etc.?
    Die meisten werden mit Indies immer das Gleiche verbinden:
    • wenig Enwtickler die dran arbeiten
    • geringes Budget
    • 8- oder 16bit Grafik
    kurz: Billig produzierte Videospiele, die günstig verkauft werden und entsprechend billig aussehen. Hat aber mit Indies per se ansich nichts zu tun. Es gibt nicht DIE Indiespiele. Aber für viele fallen diese Spiele darunter. Wobei: Unabhängig von großen Publishern ergeben sich aber oftmals diese Konstellationen, dass weniger Geld vorhanden ist, entsprechend weniger Budget etc.
    Ist mittlerweile eh schwer eine Grenze zu ziehen. Dewegen ziehe ich da keine und unterscheide nur grob zwischen Spielen die mir gefallen und nicht gefallen.

    Indiespiel mit großem Budget, vielen Mitarbeiter und mit ner Grafik, die man nicht unbedingt als 8bit bezeichnen kann:



    :D
  • Rincewind Bergungstaucher - 26.11.2017 - 11:02

    Ich persönlich möchte Titel wie Shantae, Fast RMX und Thimbleweed Park nicht missen. Seien wir mal ehrlich. Die großen Publisher vernachlässigen viele Genres und in diesen Bereichen sind Indies sogar die wahren AAA Titel. Die Spielelandschaft wäre ohne Indies sehr arm. Wobei man gerade Nintendo dafür loben muss, dass sie lange brach liegende Genres wie Beat em Up und rundenbasierte Taktik wiederbelebt haben.
  • Solaris The Dark ntower - 26.11.2017 - 11:09

    I got 99 Nindies but with the Switch ain't one. :D
  • Knoso sTÜRMER - 26.11.2017 - 11:26

    Solange es gute Spiele sind und nebenbei auch immer wieder große Titel kommen, die eine gewisse Qualität besitzen, ist es mir egal, wenn im Zuge des Switch-Erfolgs jetzt auch viel Müll rauskommt.
    Aber Müll ist natürlich schon auch dabei.
  • Rincewind Bergungstaucher - 26.11.2017 - 12:00

    Einige der Indies sind qualitativ sehr hochwertig. Beispielsweise müsste ein Fast RMX mit Sicherheit nicht den Vergleich mit einem neuen F-Zero scheuen.
  • Dirk Apitz Dr. Pepper - 26.11.2017 - 12:35

    Indie bedeutet in erster Linie unabhängig. Das ist wie mit der Musik oder Filmen. Selbst Sachen die viel Geld fließen lassen, können Indie sein. Indie ist nämlich keine Bezeichnung für wenig Geld, billig produziert oder 8-Bit-Grafik.

    Im Grunde muss das Studio unabhängig sein und kein großer Publisher darf hinten dran stehen. Damit wäre Fe zb auch kein Indiespiel, da Publisher EA.

    Finde es immer schade, wenn man Indies direkt ablehnt. Ein offener Umgang wäre wünschenswert. Ich finde es auch lustig, dass manche, die schlechte Erfahrungen mit Indies hatten, gleich auf alle abwälzen und sich abgezockt fühlen.

    Aber wenn sie für ein 60 Euro Spiel enttäuscht werden und sogar dank MT oder DLC/Lootboxen abgezockt werden, dann kommt niemand auf die Idee, die großen Publisher zu boykottieren.
  • Masters1984 Matchet1984 - 26.11.2017 - 12:51

    @Dirk Apitz
    Ja das stimmt, da müsste man echt mehr differenzieren.
    Indies mit 8 oder 16 Bit Retro-Look mag ich persönlich eher nicht so, aber Spiele wie Art Of Balance, Fast Racing Neo sprechen mich schon viel mehr an, dabei vergesse auch ich dann, dass das ja eigentlich auch Indie-Games sind. Wenn man Indie hört denkt man fast automatisch an die ganzen Retro-Spiele, aber dass es auch ganz anders sein kann sieht man ja wunderbar an Fast Racing Neo, welches einem F-Zero oder auch Wipeout in nichts nachsteht.
  • USER0815 Loading... - 26.11.2017 - 12:53

    Neurovoider, Has been Heros, Dig 2, Splasher uvm.
    Solange es gute "Nindies" sind, ok!
    Für die Switch sollte es im Internet n Nindies Kaufberater geben. Weil ich hab zb schon kein Bock mir alles genau anzugucken.
    Da aber immer wieder Geheimtips erscheinen, wäre es doch hilfreich zu wissen was man sich überhaupt genauer anschauen sollte.
    Indieschrott wird dabei halt ohne Ende aufkommen...
  • USER0815 Loading... - 26.11.2017 - 12:56

    @Rincewind Fast Rmx is cool, aber F Zero zieht der Vergleich runter! :P
  • Rincewind Bergungstaucher - 26.11.2017 - 13:03

    @Joe Schippert

    Es kann doch niemanden den Kunden davon entbinden, sich anzuschauen was er kauft. Das wäre ein geschlossenes System, dass dann eben auch bevormundet und entscheidet was gut oder schlecht ist. Zudem bietet das Internet meistens auch die Möglichkeit sich Tests oder Erfahrungsberichte anzuschauen.

    Vom Game Boy, SNES, Mega Drive bis hin zu Playstation 1 und2. Auch ohne Indies wurde durch kleinere Publisher (Die es früher einmal gab) hochwertiges produziert, aber auch massenhaft Schrott. Da musst man sich halt anschauen was man kaufen wollte. Ich empfinde die Gamer heute teilweise als sehr bequem und unselbstständig (Damit meine ich jetzt nicht dich persönlich). Früher konnte man mit der Freiheit selbst zu wählen besser umgehen.
  • Ferris Nya~ - 26.11.2017 - 13:49

    Da die Spiele anscheinend ziemlich erfolgreich sind, gibt es natürlich überhaupt keinen Grund sie nicht auch weiterhin zu veröffentlichen. Und jeder sollte auch das Recht haben, seine Spiele zu veröffentlichen. Was wäre Nintendo auch für ein Unternehmen, würden sie Indie-Entwickler ausgrenzen? Klar, es muss meiner Meinung nach ein gewisser Qualitätsstandard eingehalten werden. Auf der Wii U sind mir viele kleinere Spiele eingefroren und ich konnte die Konsole nur noch ausmachen, indem ich den Power-Knopf für mehrere Sekunden hielt. Das ist seeehr oft passiert, aber fast nur bei Indiespielen. Wenn man schon Angst haben muss, dass die eigene Konsole davon kaputtgehen könnte... Das ist einer der Gründe, weshalb ich persönlich keine Indiespiele mehr kaufe. Es gibt sicher auch Indie-Spiele, bei denen das nicht vorkommt, aber vor einem Kauf weiß ich das ja nicht. Man müsste schon Vertrauen zu einem bestimmten Entwickler aufbauen...


    Aber hey: Für den einen mögen es schlechte Spiele sein, aber derjenige muss sie sich ja nicht kaufen. Jemand anderes spielt es wiederum sehr gerne - Geschmäcker sind verschieden. Aber was eShop der Switch in Zukunft noch braucht, sind definitiv mehr Filtermöglichkeiten.
  • Masters1984 Matchet1984 - 26.11.2017 - 13:56

    @Ferris
    Genau dafür wäre eine Qualitätssicherung gut. Eine Indieschwemme kann niemand gebrauchen, wenn auch viele Spiele dabei sind, die einfach Schrott sind. Wenn auf Qualität geachtet wird, dann habe ich gar nichts gegen weitere Indiespiele einzuwenden.
  • Knoso sTÜRMER - 26.11.2017 - 16:28

    @Dirk Apitz

    Wenn es einen riesigen Haufen Schrott aus dem Bereich gibt, dann ist Indie aber auch synonym für Schrott zu nehmen.
    Ich war früher überzeugter Indie-Fan, aber wenn aus der Ecke der tausendste Plattformer kommt, ist das für mich genauso abgedroschen wie das hundertste Open-World-RPG aus großem Hause.
  • rongar Turmbaron - 26.11.2017 - 16:34

    Also ich spiele Computer- und Videospiele seit über 35 Jahren und meiner Meinung nach ist die Indie Szene das beste was unserem Hobby passieren konnte!
  • TrippleF Turmbaron - 27.11.2017 - 12:28

    Gute Indies sind doch gut für jede Konsole. Und natürlich gibt es auch schlechte.
    Aber stardew Valley, has been Heroes sind bei mir ziemlich weit oben in der Liste der besten Spiele 2017 für mich.
    Was man gegen Indies haben kann, ist mir eh nicht klar. Sie tun ja keinem weh. Man wird ja nicht gezwungen sie zu kaufen.
  • Crizzl Turmritter - 27.11.2017 - 12:32

    Mir sind die Indies relativ egal, da ich Retail-Fassungen haben möchte. Ich hoffe aber das es eine SteamWorld-Collection geben wird.
  • Masters1984 Matchet1984 - 27.11.2017 - 15:24

    @rongar
    Das beste jetzt zwar nicht, aber sie sind in Ordnung.
    Das beste sind nachwievor richtige Retail-Spiele, aber Indies können eine Bereicherung sein solange sie hochwertig programmiert sind.
  • Link86 Turmheld - 28.11.2017 - 11:08

    Zitat von Knezi:

    auch solche Spiele braucht die Switch. Zumal sie wie gemacht dafür ist.
    absolut nicht.
    was ich sehe sind viele geldhungrige Entwickler die ihre total lieblosen und langweiligen Schrott- Games so schnell wie möglich in den eShop schmeißen um vom derzeitigen Erfolg der Swtich zu profitieren. Nach dem Misserfolg der WiiU will man als Nintendo-Fan natürlich sehen, dass viele Entwickler interesse an der Konsole habe, selbst wenn es nur Indies sind. Aber so ist das der absoult falsche Weg. Jeder hier von uns weiß, welche Games Top und welche Flop sind und wird weiß um die paar Perlen bescheid. Es gibt aber viele da draußen, die sich eben nunmal vom Cover eines Bildes zum Kauf motivieren lassen, wie z.b. Kinder oder Eltern, die mit der Materie nicht so vertraut sind. Die stellen im Nachhinein den Fehlkauf fest, sind frustiert und werden wohl Nintendo dafür verantworten, wieso so ein Dreck angeboten wird. Und da haben die auch vollkommen recht. Der eShop bietet leider keinerlei Bewertungssystem. Solang das nicht gegeben ist sind die meisten "Nindies" eher schädlich und lassen den eShop nebenbei auch ziemlich unübersichtlich aussehn. In der Masse, wie die Titel gerade einströmen, machts bald auch kein Spaß mehr sich da durchzustöbern.
  • Lockenvogel Dumm aber klug! - 28.11.2017 - 13:43

    @Link86

    Natürlich hast du recht damit, dass der eShop z.Z. mit Games jeglicher Couleur und Güte geradezu 'zugeschissen' wird und natürlich fehlt auch noch ein aussagekräftiges Bewertungssystem, aber wer in Zeiten von Google und Youtube sich keine zwei Minuten Zeit nehmen kann, um zu checken ob Spiel X den eigenen Ansprüchen entspricht und/oder auch wirklich für seine Kinder geeignet ist, muss dann halt auch mal ein paar Euro Lehrgeld bezahlen!
    Ein interessantes Beispiel dafür ist z.B. eine 1 Sterne Bewertung bei Amazon zum anspruchsvollen Puzzle- Platformer Toki Tori 2+, die ich vor ein paar Tagen gelesen habe. Darin beschwert sich der Vater einer 6 jährigen Tocher, dass das Spiel trotz des niedlichen Designs für sein Kind viel zu schwer ist und er von ihr doch tatsächlich ständig zum Helfen genötigt würde... Skandal, wo man kleinen Kindern doch gerade deshalb Videospiele kauft, um sich NICHT mit ihnen beschäftigen zu müssen! ;)
    Würde es diesen Mustervater auch nur ansatzweise interessieren, was er seine kleinen Tochter zocken lässt, dann hätte er sich EVENTUELL im Vorhinein über das Spiel informieren können... aber hey, das Vögelchen auf dem Cover war süß, das muss reichen! ;)
  • Link86 Turmheld - 28.11.2017 - 14:36

    Ich kannte bis eben den Titel Toki Tori 2+ garnicht.
    Wenn ich mir jetzt ein UTUbe video ansehe und das durchklicke, sieht es für mich erstmal kindergerecht aus.
    Finde daher nach wievior, dass Nintendo sich hier was einfallen lassen sollte. Wir leben im Jahr 2017 wo zumindest ein einfaches Bewertungssystem gang und gäbe ist.
    Nur weil Nintendo gerade was tut im vergleich zu den Vorjahren, heißt es nicht, dass es genug ist. In Sachen Online hinkt man hier immer noch Jahre hinterher und mich persönlich nervt es tierisch.
    In diesem Zusammenhang muss nochmal erwähnt werden, dass Nintendo Milliarden Schwer ist. Das muss machbar sein.
  • Gast - 28.11.2017 - 14:49

    Zitat von Link86:

    Ich kannte bis eben den Titel Toki Tori 2+ garnicht.
    Du bist anscheinend kein PC-Spieler. Da kam man eigentlich gar nicht dran vorbei. Ein echtes Kinderspiel ist das auch gar nicht mal in manchen Levels. ^^
  • Link86 Turmheld - 28.11.2017 - 14:57

    @MAPtheMOP
    Naja..ich zocke schon am PC. Aber dann eher die "gewöhnlichen" Titel.
    WoW, Fortnite, Overwatch, PUBG, LoL.
    Aktuell ziehts mich aber wieder eh wieder richtung couchgaming.^^
    Ich persönlich mag so Puzzle Games eh nicht wirklich.
  • Lockenvogel Dumm aber klug! - 28.11.2017 - 15:21

    @Link86

    Es sollte ja auch nur ein Beispiel sein; ein sechjähriges Kind kann sicher ohne seelischen Schaden zu nehmen Toki Tori spielen, es wird nur wahrscheinlich nicht allzu viel Spaß damit haben, weil das Spiel schnell recht knifflig wird. Trotzdem sehe ich einen Unterschied, ob ich ein Spiel für mich oder meine Kinder kaufe. Verantwortungsbewußte Eltern, die selbst keine Ahnung von Videogames haben und trotzdem wissen wollen, was es für ihre Zöglinge altergerechtes zu Zocken gibt, müssen sich halt informieren! Aus der Geschichte kommen sie einfach nicht raus!
  • Knezi Turmheld - 28.11.2017 - 23:07

    @Link86

    Das natürlich nicht jedes Indie Spiel gut ist, darüber brauchen wir nicht disskutieren. Mir gefallen auch nur wenige, die sind aber durchaus überzeugend z.B. Thimbleweed Park, The Binding of Isaac, Minecraft (zumindest war es mal eins), Rocket League,...

    Jedoch meine ich auch, dass Nintendo hier eingreifen sollte und nicht jedes Indiespiel durchwinken sollte (sind schon einige schlechte dabei beim derzeitigen Angebot).
  • Rincewind Bergungstaucher - 28.11.2017 - 23:45

    Es ist doch aber kein Nintendospezifisches Problem. Einen Großteil der Indies bekommt man doch auch auf anderen Plattformen.
  • AnimalM Turmritter - 27.12.2017 - 12:51

    Ich denke, dass sich das "Problem" mit der Indiespiele-Flut selbst beheben wird. Gekauft werden nun mal nur die guten Titel. Wer da mit relativ wenig Aufwand Müll hinklatscht, wird wohl kaum langfristig Erfolg damit erzielen. Sprich Qualität wird sich durchsetzen. Legend of Ori, Firewatch - gibt genügend Beispiele für großartige Titel, die so entstanden.

    Abgesehen davon, ist es für viele Nachwuchsentwickler, Spieledesigner und Andere erstmal eine Chance überhaupt Erfahrung zu sammeln, bevor sie bei einem größeren Studio anfangen. Daher sollte man ab und an ruhig mal einen Blick riskieren und kleinere Entwickler unterstützen. Vor allem jene, mit progressiven Ideen.

    Sonst brauchen wir uns auch nicht zu wundern, wenn nur noch 0815 Einheitsbrei für den Massenmarkt produziert wird.