Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Spiele und die Vielfalt der Editionen

Spezial

Bevor ich mit der Abhandlung des vermutlich weitreichenden Themas beginne, lasst mich davon erzählen, wie ich auf die Idee kam, über dieses schon etwas ältere, aber immer noch gegenwärtige Thema zu schreiben. Dies geschah Ende letzten Jahres, als ich die Meldung las, dass Topware Interactive, ein deutscher Publisher, zwei Spezialeditionen von Vendetta: Curse of the Raven's Cry in den Handel bringt. Die Frage, die mir dabei aufkam, war, warum zu einem zwei Jahre alten Spiel, welches gemischte bis negative Wertungen erhielt, zwei Spezialeditionen veröffentlicht werden müssen? Dabei haben diese einiges an Inhalt mit dabei: Ein Steelbook, ein Artbook, Zusatzinhalte, ein Songbook, eine Karte der Karibik, den Soundtrack und in der teureren "Treasure Chest" sogar ein Sextant, ein Teleskop sowie ein Kompass mit Sonnenuhr und einem Piraten-Kopftuch. Alles zusammen mit einer schicken Verpackung. Und diese Treasure Chest gibt es für etwa 80 €. Doch anstatt nun einfach über den Sinn oder Unsinn von Spezialeditionen zu schreiben, fragte ich mich, was eigentlich dabei sein sollte? Denn immerhin ist das Thema Spezialeditionen schon ein paar Jahre alt und gerade im Zeitalter des langsamen Übergangs zu Download-Verkäufen umso schwieriger, gebe es nicht auch noch diverse digitale Spezialeditionen.

Spezialeditionen: Allerhand in der Box

Wenn ein großes Spiel angekündigt wird, kann man in der heutigen Zeit meistens mit Zusatzinhalten und diversen Editionen rechnen. Aber nicht nur bei den großen „Blockbustern“, sondern auch bei vergleichsweise kleineren Titeln gibt es neben einer normalen Edition oftmals auch eine spezielle. Und diese meist teurer als die normale, da sie vermeintlich mehr bietet, was in der Regel irgendwelche materiellen Dinge wie Figuren, Sticker, Pins oder Poster sind.

Wenn Spezialeditionen angekündigt werden, dann schaut man in der Regel immer zuerst auf das, was enthalten ist. In vielen Editionen findet man ein Artbook, welches man in die Hand nehmen und darin blättern kann. Enthalten sind diverse Zeichnungen: von Konzeptgrafiken diverser Landschaften über Charakter-Designs bis hin zu Entwürfen für diverse Items. So verrät vielleicht eine Konzeptzeichnung, wie das Spiel mal hätte aussehen sollen oder wie die Entwickler die kleinen Details an den Protagonisten eingebracht haben, die im Spiel kaum sichtbar sind. Aber dadurch ist es auch möglich, einen Vergleich zu sehen zwischen dem, was die Entwickler erschaffen wollten und dem, was das Spiel dann tatsächlich ist. Und vielleicht ist auch eine kleine Botschaft der Entwickler im Artbook enthalten. Denn oft ist es nicht so, dass zusätzlich noch im Buchladen um die Ecke ein Buch mit Entwicklerzeichnungen vorhanden ist. Doch in der heutigen Zeit findet man solche Zeichnungen oft in diversen Internet-Entwicklertagebüchern oder Blogs, welche die Fans über den Fortlauf der Projekte informieren sollen, aber nicht bei allen Spielen. Und manchmal gibt es statt eines Artbooks dann ein Büchlein, mit einigen Aussagen oder Erklärungen zum Spiel, wie ein Tagebuch eines im Spiel vorkommenden Charakters oder ein Notizbuch, wo die Schrift des Spiels erklärt wird oder gar ein Songbook mit diversen Liedtexten.

Eine Spezialedition wie sie häufig vorkommt: Das Spiel, ein Artbook, ein Poster und ein Soundtrack.

Was oft auch enthalten ist: ein Poster, welches man sich an die Wand hängen kann. Nun gut, wenn man denn Platz hat oder dieses überhaupt aufhängen möchte. Und dort obliegt es auch wieder dem Motiv und der Größe des Posters beziehungsweise der Beschaffenheit dessen. Dann doch lieber ein paar kleine Lithografien oder Postkarten, die zwar kleiner sind, aber immerhin besser zum Anschauen geeignet sind, als wenn man sie nur so an die Wand heftet. Sticker gibt es auch ab und an, doch was soll man mit Stickern machen? Ins Schulheft kleben? An irgendwelche Notizen kleben? Nein, dann lieber doch zusammen mit dem Poster in der Box lassen und lieber die Lithografien in kleinen Bilderrahmen an die Wand hängen... Oder vielleicht doch das Poster? Ihr seht, diese Sachen, die meistens auch Zeichnungen darstellen sollen, sind ebenfalls wieder abhängig davon, wie man sie nutzen will. Der Sammler will vermutlich die Box gar nicht öffnen, um den Wert nicht zu ruinieren, aber der Fan will vielleicht schon sein Zimmer mit dem Poster aufwerten oder die Lithografien ab und an mal wieder in die Hand nehmen. Ob sich die in diesem Absatz behandelten Dinge besser einsetzen lassen, weiß ich nicht. Mir selber wäre es um die Sticker beispielsweise zu schade und Lithografien oder Postkarten sind aber nur teilweise ein Argument, kommt es immer darauf an, was abgebildet ist und erneut: für welchen Preis?

Was ab und an auch mal enthalten ist, sind Karten zum Spiel. Diese können beim Spielen an die Seite gelegt werden, um zu sehen, wo der nächste Händler ist oder wie ich zur nächsten Stadt komme. Diese Navigationshilfe kommt oft in einem eigenen Stil daher und bereitet dem einen oder anderen entsprechend Hilfe. Aber diese Karte, welche man oft auch wie ein Poster behandeln kann, gibt es nur noch selten in Papierform, da die Entwickler oft nur die Karte im Spiel digital bereitstellen. Dort kann der Nutzer dann praktisch über eine Taste oder über die Minikarte am Rande des Bildschirms ohnehin die Welt anschauen sowie praktische Navigationspunkte erstellen und wieder löschen. Doch auch Spielkarten, wie die Verskarten in der Bayonetta 2-Special Edition für die Nintendo Switch oder ganz gewöhnliche Spielkarten können in einer Spezialedition erhältlich sein. Auch Sachen wie T-Shirts und Tassen sind manchmal enthalten, welche schon eher im Alltag brauchbar sind und auch anderen zeigen, dass man Fan eines Spiels ist. Ebenfalls gibt es ab und an diverse Anstecker, die man sich an die Tasche oder Jacke heften kann und Sachen wie Logos oder Charaktere darstellen.

Die Collector's Edition von Resident Evil VII beinhaltet einen USB-Stick in Form eines menschlichen Fingers. So etwas ist praktisch und originell, aber auch zu Teilen etwas verstörend.

Dann gibt es aber auch noch andere materielle Dinge. Wie wäre es mit einer schicken Figur? Meist erhält man solch eine in den höherpreisigen Varianten, und dann auch nur speziell für eine Edition. Bei den Editionen zu Watch Dogs 2 zum Beispiel gab es zwei verschiedene Figuren von Marcus, dem Protagonisten des Spiels, in den zwei teuersten Editionen. Und auch sonst gibt es Editionen mit diversen Figuren, oftmals auch mit mehreren Figuren. Diese sind manchmal sogar kombinierbar, wie eine der beiden Marcus-Figuren, die mit einer anderen aufgrund ihres Unterbaus verbunden werden kann. In diesem Beispiel die Wrench-Figur, welche es zusätzlich im Ubisoft-eigenen Online-Angebot gibt, mit der Marcus-Figur aus der San Francisco-Edition, der zweit teuersten der fünf Editionen zu Watch Dogs 2. Und bei vielen Spielen findet man statt einer Figur vielleicht den Helm oder die Kopfbedeckung des Protagonisten, wie es mit der Maske von Corvo Attano in der Collector's Edition zu Dishonored II: Das Vermächtnis der Maske der Fall war. Oder man findet die Helme der Fraktionen von For Honor in der teuersten For Honor-Spezialedition im Maßstab 1:3. Oder aber eine amiibo-Figur wie in diversen Wii U- und Nintendo 3DS-Spezialeditionen, damit man nicht nur was zum hinstellen hat, sondern diese auch im Spiel nutzen kann. Doch diese Figuren gibt es auch oft noch zusätzlich im Einzelhandel zu erwerben.

Auch der oftmals enthaltene Soundtrack des Spiels sollte thematisiert werden, da dieser oft als CD einer Spezialedition beiliegt. Im Falle der Spezialedition zu The Legend of Zelda: Twilight Princess HD gibt es neben der Wolf-Link-amiibo-Figur auch eine Soundtrack-Auswahl, also nicht den vollen Soundtrack, sondern nur ausgewählte Stücke. Manchmal hat man aber auch Glück und es gibt den kompletten Soundtrack auf CD. Doch auch hier ist wieder die Frage: Warum sollte ich erneut Geld ausgeben für einige Lieder, die ich in der heutigen Zeit auch schnell online finden könnte? Und bei diesem Gedanken fällt mir auch noch die Timeless Collector's Edition von Quantum Break ein, welche für unter 40 Euro erschien und neben dem Spiel ein Poster, ein Making-Of-Buch, eine Soundtrack-CD sowie eine Making-Of-Blu-ray enthielt. Solche Making-Of-Sachen findet man heute eher selten, vor allem in Videoform und gerade beim Thema Spiele können Making-Ofs gute Einblicke in die Entwicklung sowie in die Gedankengänge der Entwickler geben.

Digitaler Fortschritt: Extra-Item, Extra-Missionen, Season Pass

Kommen wir nun zu einem Thema, was seit Jahren in der Diskussion ist und oft mit dem Thema Spezialeditionen zusammenhängt: Digitale Zusatzinhalte, welche speziell für diese Edition, zum Teil jedoch nicht exklusiv sind. Denn oft erhält man in den einfachsten oder vergleichsweise günstigeren Spezialeditionen eine Extra-Mission mit ein paar Extra-Items. Diese sollen natürlich den Spieler anregen, mehr in das Spiel zu investieren, da insbesondere diese Extras verlockend in dieser Edition oder einer teureren Edition existieren. Oftmals weiß man im Vorfeld nie, was eigentlich noch an Zusatzinhalten nach Erscheinen im speziellen Online-Shop der Plattform erhältlich ist und was nicht. Meist sind diese Bonus-Dinge auch extra aufgelistet, manchmal sogar billiger als in der jeweiligen Spezialedition. Aber immerhin hat man nun eine Spielhülle, wo draufsteht, dass man diesen Bonus bekommt. Wobei dies in der heutigen Zeit leider auch nicht so oft vorkommt, da man diese Sachen sowie einige der oben genannten (wie Artbooks, Soundtracks und so weiter) auch in digitalen Sondereditionen erhält. Und diese dann meist als PDF-Dokument oder in anderen Dateiformaten, die man auf dem Computer speichern kann. Und in diesen digitalen Editionen finden sich meist neben den Extra-Items und Extra-Missionen auch noch der Season Pass, nur ein paar Euro billiger, als wenn man sich diesen unabhängig davon holt. Doch hier könnte man schnell zu einer Diskussion über Zusatzinhalte und Season-Pässe abwandern, weswegen ich dieses nur erwähne und nicht groß beurteile, außer am Ende mal kurz.

Die Royal Edition von Final Fantasy XV ist ein Beispiel für Komplettpakete, die alle digitalen Inhalte enthält und ungefähr genau so viel kostet, wie das Spiel zum Erscheinungstag.

Vor kurzem wurde auch die "Final Fantasy XV Royal Edition" angekündigt, welche für PlayStation 4 und Xbox One zu einem Preis von circa 50 Euro erscheinen wird. Enthalten sind alle Zusatzinhalte des Spiels sowie diverse neue Features, wobei ich nicht herausgefunden habe, ob sie auch in das normale Spiel implementiert werden oder nur in dieser Edition enthalten sind. Hier haben wir den Fall, wo diese "Royal Edition" nur digitale Inhalte bietet und keine zusätzlichen physischen Sachen. Aber es ist auch gleichzeitig eine der beliebteren Editionen, die häufig nach Fertigstellung eines Spiels sowie samt kompletter Zusatzinhalte veröffentlicht wird. Dadurch stellt sich auch die Frage, wenn man nur auf digitale Inhalte wert legt, ob man schon die teure Edition inklusive Season Pass zum Erscheinen holt oder wartet, bis es eine Extra-Edition mit allen Inhalten gibt. Und auch die Windows Edition von Final Fantasy XV bietet eine Reihe an Funktionen, die es ausschließlich auf Windows-Systemen geben wird und die im Vergleich zu den ersten Konsoleneditionen eventuell im Gesamtpaket billiger daherkommen wird.

Doch das Wichtigste bei all den Editionen sollte auch immer dabei sein. Denn so schön auch Sachen wie Figuren, Soundtracks, Artbooks, Karten und die ganzen Extra-Inhalte sind, umso schöner ist es, wenn das Spiel auch tatsächlich beiliegt. Es gab in den letzten Jahren ab und an den Fall, dass in manchen Spezialeditionen, die den Namen des Spiels beinhalten, das eigentliche Spiel fehlte und stattdessen nur einige physische Dinge wie Figuren und Poster enthalten waren. Dies sollte eigentlich nicht der Sinn und Zweck einer Spezialedition zu einem Spiel sein. Denn immerhin kauft man sich diese, wenn man nicht gerade ein Sammler ist, um das Spiel zu genießen und zusätzliches Beiwerk zu haben und nicht, weil man neben vielen Sammelobjekten auch noch ein Spiel bekommt. Hier sollte klares Marketing eingesetzt werden, um zu vermitteln, dass dies etwas Eigenes ist, was nur im Bezug zum Spiel steht und nicht die Edition eines Spieles ist. Und so etwas sollte eher weniger als Edition beworben werden und stattdessen mit einem anderen Namen versehen werden. Da fällt mir zum Beispiel von Call of Duty: WWII die Valor Edition ein, wo ein Figurenset, Poster, ein Anstecker und Aufnäher enthalten sind, das Spiel jedoch nicht. Dies wird aber auch mit dem Zusatz "ohne Spiel" auf Amazon beispielsweise gelistet.

Ubisoft beweist bei fast jedem Spiel, dass sie es drauf haben, dem Käufer ein breites Angebot an diversen Editionen zur Auswahl zu stellen. Im entsprechenden Store von Ubisoft findet man sogar Vergleiche wie diese hier.

An dieser Stelle, wo ich mich so langsam dem Ende des Textes nähere, sollte ich noch Bezug auf Erscheinungsdaten und Preise sowie Vielfalt von Editionen eingehen. Denn auch wenn man sich auf etwas freut, sei es als Fan oder weil das bisherige Marketing einen begeistert, so muss man sich oft im Klaren sein, ob der teilweise doppelte Preis für das Spiel plus zusätzliche Inhalte gerechtfertigt ist oder nicht. Und hier kommt es auch auf die Inhalte – egal ob digital oder physisch – an. Denn während ich beispielsweise bei einem Artbook, Soundtrack und dem Spiel schon einen Kauf einer Spezialedition (sofern mich auch das Spiel interessiert) abwäge, warten manche eher lieber auf eine Edition, wo alle digitalen Inhalte enthalten sind. Manche wollen vielleicht die ganzen Sachen wie ein Artbook nur digital haben und nicht in das Regal stellen. Und Sammler wollen die Edition erst recht nicht öffnen, weil der Wert verfällt. Oder aber nur wegen der Figur. Doch müssen es immer fünf oder mehr Editionen sein? Und dann auch nur fast doppelt oder dreifach so teuer wie die normale Edition? Würde nicht eine Spezialedition reichen? Und wie lange sollte man warten? Bis zum Erscheinungstag, wo so manche große Editionen vergriffen sind? Oder lieber doch auf die komplette Edition, die vergleichsweise billiger sein wird, aber bei der es ungewiss ist, ob es überhaupt eine geben wird?

Spezialeditionen werden wir noch sehr lange sehen, alleine schon, weil diese für Fans geeigneter sind und dem Unternehmen sogar mehr Geld einspielen, als nur mit der normalen Edition. Und dabei bin ich nur auf die Spitze des Eisberges eingegangen. Auf Sachen wie spezielle Konsolenpakete, mit diversen schicken Designs oder zusätzlichen Spielen, bin ich nun gar nicht eingegangen, obwohl diese auch unter dem Thema Spezialeditionen genauer zu erwähnen wären. Doch auch wenn ich hier einige Sachen nur kurz angerissen habe, so gibt es noch viele weitere Editionen dort draußen in der Welt mit weiteren teils seltenen oder skurrilen Inhalten, wie ein Schweißband und ein T-Shirt in der Diamond Dream Edition von SNK Heroines: Tag Team Frenzy. Und ob es sinnvoll ist, nach Jahren zu einem mäßigen Spiel Spezialeditionen zu produzieren, ist auch ein Thema, was man nicht so einfach mit Ja oder Nein beantworten kann. Denn auch wenn ich darauf eine Antwort gebe, so würde es irgendwo ein Kontra zu meiner Antwort geben. Spezialeditionen sind oft ein strittiges und vielfältiges Thema, gerade auch wegen diverser Vorbestellerboni oder Spezialvarianten, manchmal sogar exklusiv bei einer Handelskette, wodurch diese eigentlich normalen Editionen auch nochmal "spezial" sind. Doch wann man eine kaufen sollte, hängt von jedem potentiellen Käufer und dessen Interessen ab. Denn vielleicht legt ihr auf andere Sachen wert, als ich es tue. Wie steht ihr eigentlich zum Thema Spezialeditionen? Sammelt ihr sie? Wann kommt für euch der Kauf einer Spezialedition in Frage? Habt ihr vielleicht ganz skurrile Spezialeditionen gesehen oder besitzt ihr sogar solch außergewöhnliche Editionen? Teilt mir dies doch in den Kommentaren mit.

Kommentare 9

  • EmpireOfSilence Turmbaron - 28.01.2018 - 10:41

    Eine besondere Edition fällt mir jetzt zwar nicht ein, aber die kommende SNK Edition ist schon wirklich sehr umfangreich. Ebenso sind die NIS Special Edition wie bei Nights of Azure 2 usw in des besonders das sie keine Poster aus Papier dazu legen sondern aus Stoff.

    Allg. muss man sagen das sich viele auch vom Preis/Leistungsverhältnis stark unterscheiden. Was Figuren an geht hat sich Nintendo leider nie so richtig mit Ruhm bekleckert (Agnes aus Bravely Default sah schlimm aus) hingegen CD Project zBsp. die Witcher 3 CE Figur aus Polystone gemacht hat. Das ist eh eine der schönsten Materialien aus denen sie Figuren machen können, auch wenn es sehr schnell mal brechen kann. Allg. war letztere CE auch riesig.
    Solch Figuren sind auch für gewöhnlich deutlich teurer als welche aus PVC.

    Da Nintendo ja scheinbar gut mit Goodsmile kann, zumindest bringen die seit geraumer Zeit immer wieder Nendoroid Figuren von Nintendo-Charakteren (Kirby, Luigi, Mario, Link,...) heraus wäre es ja mal eine Überlegung wert solch eine Figur in eine CE zu packen, die Figuren kosten einzeln auch nur um die 35-50 €. Andere Möglichkeit wäre dann halt mal so eine hochwertigere Figur wie die von Pyra welche bei Max Factory in der Mache ist in eine CE zu packen, klar kostet die dann sicher 150-200 €, wird aber sicherlich dennoch ihre Käufer finden.
  • Fabinho84 Turmheld - 28.01.2018 - 11:20

    Das Problem an Limited Editions ist letztendlich der Platz. Hat man einen eigenen Gaming Room, ist das kein Problem,sonst wird es bei mehreren LE aufgrund der Grösse der Boxen etwas eng. Der Artikel an sich ist übrigens top.
  • LadyBlackrose Träumerin - 28.01.2018 - 11:35

    Ich muss zugeben, ich besitze genau...
    Zwei Spezialeditionen.
    Natürlich vorausgesetzt dass es auch Spezialeditionen sind bzw als solche bezeichnet werden können.

    Einmal meinen New3DS XL in der Monster Hunter 4 Edition, was ich durchaus als Spezialedition bezeichnen würde denn schließlich, ist es ein besonderer Handheld mit einem besonderen Look. Was mich dazu bewegt hatte war tatsächlich mein alter 3DS der in Reparatur war und ich auf einen XL umsteigen wollte. Er leistet mir gute Dienste und das eines meiner absoluten Lieblingsspiele direkt schon drauf war, hat mir den Kauf leichter gemacht.

    Auf der anderen Seite besitze ich die Hyrule Warriors Special Edition mit der Kompass Uhr. Sie ist wirklich cool, auch wenn das ticken wirklich laut ist xD
    Grund muss ich gestehen ... Sie war sogar günstiger weil sie geöffnet worden war, als das Standart Modell. Warum also nicht? Die Uhr erfüllt ihren Zweck und sieht an der Wand unglaublich gut aus. Also in meinen Augen ein gelungenes Special.

    Eigendlich muss ich aber gestehen sind mir Specials mit den physischen Beigaben wesentlich lieber. Jeder muss für sich selbst die Präferenzen festlegen. Wenn ich h es mir wünschen könnte, würde ich mir mehr Kreativität wünschen. Mehr als Soundtrack und Artbook, mehr als nur Figuren denn sind wir ehrlich: wirklich auffallend sind diese Gimmicks selten.
    Auch wenn der Stick in Form eines abgeschnittenen Fingers vielleicht irritiert, er fällt auf. Die Uhr ist auch so ein Beispiel, denn nach meinem Gefühl fallen die praktischen, nützlichen Gimmicks zu selten ins Gewicht oder werden gar nicht erst in Betracht gezogen. Schade, denn auch Nintendo hätte so unglaublich viele Chancen hier hervor zu stechen.
  • GamingPeter Give me Animal Crossing - 28.01.2018 - 12:16

    Besitze keine einzige Sezialedition, mir reichen die Spiele an sich. Außer irgendwann kommt ne Animal Crossing Spezial Edi raus, dann muss ich die sofort haben. :D
  • Horsti12 Horsti12 / Larry98 - 28.01.2018 - 12:30

    @GamingPeter amiibo festival hat neben dem Spiel noch Figuren :P xDDDDD
  • GamingPeter Give me Animal Crossing - 28.01.2018 - 13:17

    @Horsti12 Wecke nicht diese dunklen Erinnerungen... :ugly:
  • Fabinho84 Turmheld - 28.01.2018 - 15:43

    Der Witz ist ja, dass damalige Pc Big Boxen als normal Releases schon Karten, Figuren bzw teilweise sogar Lösungsbücher dabei hatten.
  • Oblomov der Endboss - 28.01.2018 - 16:44

    Special / Limited / Collector Editions haben mich allgemein noch nie sonderlich gejuckt, weil sie zum einen meist viel Platz benötigen und darüber hinaus oftmals Dinge beinhalten, die man im Endeffekt doch nicht nutzt, wie z.B. Pins, Poster, Sticker, Sammelfiguren etc.

    Da bevorzuge ich lieber die preiswerteren Standard Varianten der Spiele, welche alle die gleiche Größe aufweisen und die man schön nebeneinander im Regal stapeln kann.

    Paar Special Editions sind mir über die Jahre allerdings doch auch in die Hände gekommen.
  • MAPtheMOP Besserwisser-Boy - 29.01.2018 - 09:35

    @Oblomov
    Genau meine Meinung.
    Wozu nen Haufen Geld mehr ausgeben, wenn man letztendlich auch nur das selbe Spiel hat und der andere Kram irgendwo verstaubt oder im schlimmsten Fall irgendwo eingelagert verrottet, damit es nicht an "Wert" verliert. Im Schlimmsten Fall hat man auch noch mega Stress überhaupt eine der Boxen zu bekommen und nimmt dann auch ncoh Abzocke in Kauf. Das schreckt mich alles richtig ab. BotW war da ne Ausnahme, weil ich die CE zum normalen Preis bekam.