Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Kirby-Historie – Teil 3: Zerbrochene Spiegelscherben, die dritte Dimension und heiße Rennmaschinen

Historie

Kirby ist der monochromatischen Präsentation im zweiten Teil unserer Franchise-Historie endgültig entkommen und wird uns nun endlich auch auf den Handheld-Konsolen von Nintendo in Farbe präsentiert. Hinsichtlich der Gameplay-Funktionen, oder den kreativen Ansätzen der Nebenablegern der Hauptreihe, gibt es auch in den Jahren 2001-2004 wieder einige interessante Fakten zu präsentieren. Unter anderem findet Kirby nämlich den Weg in die dritte Dimension, schwingt sich auf rasante Gleiter und darf endlich eine offene Welt erkunden.

Kirby Tilt 'n' Tumble – USA: 2001 – Game Boy Color

Kirby Tilt 'n' Tumble kam mit einem Neigungssensor im Spielemodul daher.

Besonders früher gab es immer mal wieder Spiele, die es nicht über den großen Teich zu uns geschafft haben. Kirby Tilt 'n' Tumble ist eines von diesen Exemplaren. Es erschien zunächst unter dem Namen "Korokoro Kirby" (so viel wie: "Kullernder Kirby“) für den Game Boy Color in Japan. Anschließend bekam es auch in Nordamerika einen Release spendiert. Das Besondere am Titel war, dass im Modul ein Neigungssensor eingebaut war, mit dessen Hilfe man Kirby steuern konnte.

So war es Sinn und Zweck, den Held in Rosa mittels geschicktem Neigen in das Ziel der jeweiligen Stage zu befördern. Mit einem ruckartigen Hochreißen des Gerätes konnte man Kirby zudem zum Hüpfen bringen, um alle Feinde in seiner Nähe in Sterne zu verwandeln. Setzte man diese Fähigkeit ein zweites Mal ein, verwandelten sich alle Sterne zu Uhren – folgte darauf ein drittes Mal, wurden diese wiederum zu Energy-Drinks. Insgesamt waren acht Level, drei Bosse und fünf Minigames im Spiel enthalten, welche euch mit weiteren Leben für euer Abenteuer ausstatteten. Offiziell wurde sogar ein Nachfolger geplant, welcher für den GameCube erscheinen sollte – dieser wurde aber klammheimlich unter den Teppich gekehrt.

Kirby 64: The Crystal Shards – 2001 – Nintendo 64

Mit Kirby 64: The Crystal Shards wagt sich unsere rosa Knutschkugel das erste Mal in die dritte Dimension.

Mit Kirby 64: The Crystal Shards kam das sechste Spiel der Hauptreihe auf dem Nintendo 64 heraus. Es war ebenfalls der vierte und finale Titel in der Kirby‘s Dream Land-Saga und das erste Spiel, welches unsere rosa Knutschkugel in einer dreidimensionalen Optik präsentierte, auch, wenn das Gameplay beinahe komplett zweidimensional ausfiel.

Die Handlung beginnt auf Ripple Star, einem Planeten, auf dem ein friedlicher Feen-Stamm seine Heimat gefunden hat, der von einem großen Kristall beschützt wird. Von dessen Macht angezogen erscheint Dark Matter, ein alter Erzfeind von Kirby, und versucht, den Kristall an sich zu reißen. Die mutige Fee Ribbon fasst sich schließlich ein Herz und versucht, das wertvolle Relikt an einen anderen Ort zu bringen. Dabei wird sie von Dark Matter angegriffen. Der Kristall zerspringt in viele Teile, die sich auf sieben Planeten niederlassen. Ribbon selbst verschlägt es auf den Planeten Pop Star, wo sie auf Kirby trifft – die Geschichte nimmt ihren Lauf …

Das Gameplay präsentiert sich dabei Kirby-klassisch als Platformer. Ihr steuert die Knutschkugel mittels Bewegungen und Sprüngen und könnt für eine gewisse Zeit in der Luft fliegen. Das Herzstück liegt hierbei auch wieder auf der Kopierfunktion der Fähigkeiten eurer Gegner. Die Neuheit war dabei, dass man diese nun kombinieren konnte. Inhalierte man zwei Feinde zur gleichen Zeit, vermischten sich die beiden Fähigkeiten und präsentierten euch einzigartige Attacken.

Kirby: Schatten bedrohen Traumland – 2002 – Game Boy Advance

Mit Kirby: Schatten bedrohen Traumland feierte Nintendo das zehnjährige Bestehen der Reihe.

Kirby: Schatten bedrohen Traumland ist ein Titel, der zum zehnjährigen Bestehen der Reihe auf dem Game Boy Advance veröffentlicht wurde. Daher handelt es sich hierbei auch um ein Remake des ersten Kirby-Teils „Kirby‘s Adventure“ für das NES. In Hinsicht der Handlung und des Gameplays wurde dabei nichts am Original verändert. Man polierte allerdings natürlich die Optik auf, verbesserte den Ton und fügte dem Titel einen Multiplayer-Modus hinzu. Es war schließlich möglich, die Handhelds miteinander zu vernetzen und das Spiel mit der Unterstützung von bis zu drei Freunden durchzuspielen.

Eine Sache, die nach der Veröffentlichung sicher viele Spieler erstaunt haben dürfte, ist die Intro-Sequenz des Spiels, gleich nachdem man es startet. Dort sieht man zunächst nur einen Kirby, der durch den Bildschirm läuft. Anschließend folgt ihm eine Meute, die mit einer Stärke von 120 Knutschkugeln aufwarten kann und Kirbys in sämtlichen Farben zeigt. Zu diesem Zeitpunkt wussten die Fans des Franchise allerdings nur, dass es vier verschiedene Arten der niedlichen kleinen Ball-Kreaturen gibt – Rot, Gelb, Grün und Rosa.

Kirby Air Ride – 2004 – GameCube

Kirbys erstes Rennspiel hatte durchaus interessante und kreative Gameplay-Ansätze.

Mit Kirby Air Ride debütierte unsere rosa Knutschkugel auf dem GameCube und versuchte gleichzeitig das erste Mal sein Glück in einer neuen Disziplin: dem Wettrennen. Mit verschiedenen Gefährten, die alle eine gewisse Affinität dazu besaßen, durch die Luft zu fliegen, konnte man in vielen verschiedenen Modi seine Mitspieler abhängen und den ersten Platz erreichen. Kirby Air Ride ist dabei vor allem eines: ein Multiplayer-Spiel!

Zu besagten Modi gehören Air Ride, Top Ride und City Trial. Im Ersteren ging es darum, einfach eine bestimmte Rennstrecke zu befahren und als Erster ins Ziel zu kommen. Dabei konnte man diverse Kreaturen einsaugen und zu besonderen Fähigkeiten gelangen, die man wiederum gegen seine Kontrahenten einsetzte und ihnen damit das Rennen zur Hölle machte. Auch Boostfelder und Grindbahnen waren dafür da, eure Rundenzeit zu optimieren. Bei Top Ride wiederum wechselte man die Perspektive: In diesem Modus ging es darum, sein Gefährt, es standen nur der Free Star und der Steer Star zur Verfügung, in der Top Down-Ansicht durch gewisse Parcours zu lenken. Hierbei kamen andere Items zum Einsatz als zum Beispiel bei Air Ride oder City Trial.

Apropos City Trial: Mit diesem besonderen Modus lehnte sich Kirby Air Ride sicher am weitesten aus dem Fenster, da das Spielprinzip hier doch sehr von dem gewohnten Racer-Gameplay abwich. Jeder startete mit dem gleichen Gefährt und fand sich in einer riesigen Stadt wieder, die voll mit Kisten, Items und Geheimnissen war. Es ging darum in einer bestimmten Zeitspanne die meisten Items, die einem Bonuspunkte für bestimmte Statuswerte verliehen, zu sammeln, um am Ende seine Kontrahenten in einem zufälligen Wettkampf zu besiegen. War man sich nicht sicher, was für ein Finale anstehen würde – die Hinweise waren zumeist recht subtil –, lohnte es sich, von jeder Art Item etwas aufzuheben. Dabei musste man jedoch aufpassen, da es auch graue Items gab, die einem besagte Statuswerte wieder abzogen, oder gewisse Events einem einen Strich durch seine Rechnung machen konnten. Der Modus überraschte dabei besonders wegen seiner Vielseitigkeit. Man konnte allerhand Geheimnisse entdecken (Stichwort UFO und Stern), sich neue Gefährte suchen, seine Gegner zur Weißglut treiben und faszinierende Ereignisse in der Stadt beobachten.

Kirby & die wundersame Spiegelwelt – 2004 – Game Boy Advance

Kirby & die wundersame Spiegelwelt bietet dem Spieler das erste Mal eine offene Welt, die nicht in feste Level eingeteilt ist.

Kirby & die wundersame Spiegelwelt ist der achte Titel der Hauptreihe des Platformer-Franchise. Im Spiel geht es um die mysteriöse Spiegelwelt, die man in den luftigen Höhen des Traumlandes mittels eines Portals, welches wie ein Spiegel aussieht, erreichen kann: Eines Tages erscheint Kirby ein dunkler Meta Knight und greift ihn an. Unsere rosa Knutschkugel wird daraufhin in vier Kirbys geteilt, die ausziehen, um den Angreifer zu stellen. Sie verfolgen ihn bis zum Portal in die Spiegelwelt und werden Zeuge davon, wie der dunkle Meta Knight den echten Meta Knight in die Spiegelwelt einsperrt und das Portal zerbricht. Die acht Spiegelscherben müssen schließlich vom Spieler wieder eingesammelt werden, um die Ordnung im Traumland wiederherzustellen.

Das Gameplay orientiert sich dabei erneut an vorherigen Kirby-Titeln kommt aber auch hier mit einer gewissen Besonderheit daher. Die verschiedenen Abschnitte sind nicht mehr in Level unterteilt, die ihr nacheinander abarbeiten müsst, sondern befinden sich in einer großen Welt, die Kirby frei begehen kann, sodass der Spieler in gewisser Hinsicht ermutigt wird, seine eigene individuelle Route zu verfolgen. Zudem findet man in den verschiedenen Umgebungen Kisten, die unter anderem Karten enthalten können, welche das Orientieren in der Welt von Kirby & die wundersame Spiegelwelt leichter machen. Auch Kirbys Walkie-Talkie soll hier noch Erwähnung finden: Mit dem mobilen Kommunikationsgerät konnte man nämlich seine drei Mitstreiter rufen, die einem schließlich zur Hilfe eilten.

Hier geht es zu Teil 4: Neuartige Spielkonzepte und Rückkehr auf die Heimkonsole

Relevante Spiele

  • Cover von Kirby 64: The Crystal Shards

    Kirby 64: The Crystal Shards

    System: Nintendo 64, Wii, Wii U

    Vertrieb: Nintendo

    Genre: Platformer, 2D

    8 8 5
  • Cover von Kirby & die Wundersame Spiegelwelt

    Kirby & die Wundersame Spiegelwelt

    System: Wii U, Game Boy Advance, Nintendo 3DS

    Vertrieb: Nintendo

    Genre: Platformer, 2D

    9 7 6
  • Cover von Kirby: Nightmare in Dream Land

    Kirby: Nightmare in Dream Land

    System: Wii U, Game Boy Advance

    Vertrieb: Nintendo

    Genre: Platformer, 2D

    - 9 2
  • Cover von Kirby Air Ride

    Kirby Air Ride

    System: Nintendo GameCube

    Vertrieb: Nintendo

    Genre: Rennspiel, Action, 3D

    - 8 2
  • Cover von Kirby: Tilt 'n' Tumble

    Kirby: Tilt 'n' Tumble

    System: Game Boy Color

    Vertrieb:

    Genre: Action

    - - 0

Kommentare 7

  • Mr.Schonso Turmheld - 14.03.2018 - 11:39

    Ich vergesse immer wieder, dass Kirby so viele Ableger hat :D.. Habe lange Zeit einen Bogen um die Reihe gemacht, aber am Freitag schlage ich zu, Dank der Demo und die Kirby-Themenwoche hat mich dann auch etwas manipu.. äh inspiriert. Außerdem brauchen meine Freundin und ich neues Futter, nachdem wir SMO endlich zu 100% komplett haben.
  • MAPtheMOP Besserwisser-Boy - 14.03.2018 - 11:52

    Das sind tatsächlich diesmal alles Spiele, die ich noch nie im Leben gespielt habe. :D
  • otakon Ssssssssswitch - 14.03.2018 - 12:01

    Auch für mich diesmal alles Titel die ich nie gespielt habe.
    Fand Tilt n Tumble zwar interessant aber konnte mir damals nicht alles holen was ich wollte...
    Richtig los ging es bei mir mit Kirby erst auf dem DS.
  • WarioWaluigi Turmritter - 14.03.2018 - 12:10

    Kirby und die wundersame Spiegelwelt habe ich aufgrund der kostenlosen Spiele die man für den 3DS bekam, wenn man ihn am Anfang gekauft hat. Habs zwar nie durchgespielt weil ich etwas verwirrt war (mit den angesprochenen weggefallenen Leveln), aber das Spiel an sich war gut. Kann mich ja mal wieder dran versuchen.
  • Denyous DonCapri - 14.03.2018 - 12:38

    Kirby 64 hab ich damals ständig an dem N64 bei uns im Media Markt gespielt bis ich das Spiel dann endlich selbst bekommen habe. Airride war eines meiner liebsten Gamecube Spiele, was hab ich mit Freunden da an Stunden Spielzeit für aufgebracht... :D

    Generell ,mag ich diese Themenwochen in denen nochmal die Wurzeln der Spielereihen so schön aufgegriffen werden, da schwelgt man selbst immer ein wenig bei in Erinnerungen :3
  • I_AM_ERROR #Who's bad? - 14.03.2018 - 13:46

    Ich finde, dass Kirby's Air Ride der beste Kirby Spinn-Off ist. Ein Nachfolger basierend auf der MK Engine wäre wohl nicht verkehrt.
  • simply mod Turmbaron - 14.03.2018 - 17:51

    Ein Remake von Tilt'n'Tumble mit dem HD Rumble der Joycons könnte lustig werden.