Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Wird Nintendo Labo ein Erfolg?

Kommentar

Kaum ein Ereignis hat die ntower-Community in den letzten Monaten mehr gespalten, als die Ankündigung von Nintendo Labo. Auch wenn die ursprüngliche Erstankündigung der Nintendo Switch-Konsole ebenfalls viele stutzig gemacht hatte, schaffte Nintendo Labo etwas ganz Besonderes: Es hat die Gaming-Fraktion in zwei fest definierte Lager aufgeteilt. Während die einen Nintendo Labo gelobt haben, weil Nintendo etwas Neues ausprobiert, unabhängig davon, ob es erfolgreich wird oder nicht, ist die andere Fraktion sehr genervt davon, dass Nintendo mal wieder ein Kinderspielzeug herausbringt, welches gar nicht für die Gamer gemacht ist. Denn selbst Nintendo distanziert sich von den Gamern und bemüht sich eine andere Zielgruppe anzusprechen. Ich habe bereits im März die Möglichkeit gehabt, Nintendo Labo vorab in Hamburg ausprobieren zu können. Meine überwiegend positiven Erfahrungen habe ich euch bereits in meinem Anspielbericht mitgeteilt. So positiv ich zu der Zeit überrascht war, schaue ich in diesem Spezial eher auf die erwarteten Erfolgsaussichten dieser Idee. Der Inhalt des Artikels entspricht aber meiner eigenen Meinung und spiegelt sich keinesfalls mit der Meinung der anderen ntower-Mitglieder wieder.

amiibo waren der Überraschungserfolg

Ende des Jahres 2014 brachte Nintendo die amiibo-Figuren heraus, die den bislang noch kaum genutzten NFC-Sensor des Wii U-Gamepads rechtfertigten. Als die Wii U angekündigt wurde, war den Spielern noch nicht wirklich bekannt, wie dieser genutzt werden wird, erst mit der Ankündigung der amiibo wurde das klar. Ähnlich erging es Nintendo Labo, denn dieses macht einen sehr starken Gebrauch vom IR-Sensor, der sich in dem rechten Joy-Con der Nintendo Switch befindet. Viele Funktionen und Bauteile werden durch die Erfassung von reflektierenden Stellen gesteuert und so quasi zum Leben erweckt. So kann man davon ausgehen, dass Nintendo die Nintendo Switch so konzipiert hat, dass die Technik rund um Nintendo Labo ermöglicht wird. Dieses Vorausdenken zeigt die Parallele der beiden Konzepte.

Kaum einer weiß, wie umfangreich das Robo-Set wirklich sein wird.

Die amiibo-Figuren sind sehr erfolgreich und zwar so erfolgreich, dass Nintendo sicherlich gar nicht mit einem so großen Erfolg gerechnet hat. Schon die ersten Wellen waren oft vor dem Erscheinungstermin ausverkauft und die Figuren wurden sogar auf eBay zu überhöhten Preisen verkauft. Ja, Nintendo hatte es mit amiibo geschafft, sehr viel Geld mit geringem Kostenaufwand zu schaffen und das, obwohl viele noch bis heute den sinnvollen Nutzen dieser amiibo bestreiten. Früher noch als das DLC-Konzept der Zukunft gehandelt, mit welchem man quasi DLCs durch Figurenkäufe erworben hat, waren es letztendlich nur kleine Spielereien, wie kosmetische Items, die man durch die Figuren erhalten hat. Und trotzdem: amiibo wurden nur erfolgreich, weil es so vielseitig war undviele Lieblings-Nintendo-Marken angesprochen. Die Sammelleidenschaft geht so weit, dass einige Sammler für alle amiibo so viel zahlen, wie für einen Kleinwagen, um diese in der eigenen Vitrine aufzustellen.

Ja, die Nintendo Labo Toy-Con-Sets sind einfach viel zu groß und sehr platzfressend. Es besteht nicht wirklich die Möglichkeit, die Sets wieder auseinanderzubauen, in eine Kiste zu packen und später wieder zusammenzubauen. Genauso baut keiner einen riesigen LEGO Todesstern auseinander, nur weil dieser zu viel Platz einnimmt. Sicherlich wird es auch hier einige Sammler geben, doch bei weitem weniger, als bei den amiibo-Figuren. Der Anteil der Sammler war sicherlich nicht der wichtigste Käuferanteil, denn die viel größere Gruppe besteht aus individuellen Käufern, die beispielsweise nur amiibo einer bestimmten Serie kaufen. Was amiibo so stark gemacht hat, sind wie zuvor erwähnt die Marken und so war es beispielsweise kein Wunder, dass die Dark Souls-amiibo-Figur von vielen externen Käufern und Nicht-Nintendo Switch-Besitzern gekauft wurde. Was Nintendo Labo meiner Meinung nach fehlt, sind die Nintendo-Marken. Ein Nintendo Labo nach einer Art Nintendo Land würde viel mehr Aufmerksamkeit finden. Ein Motorrad-Set mit einem Mario Kart-Spiel würde viel mehr Interesse auf sich ziehen, als das bestehende Motorrad-Spiel. Sicherlich kann ich Nintendo verstehen, dass sie Nintendo Labo in eine andere Ecke schieben möchten und sich vom klassischen Konsolen-Konzept distanzieren wollen, doch einige bekannte Nintendo-Figuren hätten zumindest beim Bewerben des Produkts nicht wirklich geschadet.

Das Bauen sollte man nicht unterschätzen

Meiner Meinung nach ist das Bauen ein elementarer Bestandteil von Nintendo Labo und um das zu verstehen, muss man es selber ausprobieren. Ich dachte zuerst, dass das Spielen der wichtigste Teil des Kreativprodukts ist, doch ich wurde vom Gegenteil überzeugt, denn dieses Bauen ist überraschend fordernd und macht großen Spaß. Doch Nintendo muss es besser bewerben, denn um alle Teile des Multi-Sets zu bauen, vergehen gut und gerne mehr als zehn Stunden. Dies unterschätzt man. Man wird sicherlich mehr Zeit mit dem Bauen, als mit dem Spielen verbringen, denn bislang sind zumindest die Minispiele des Multi-Sets nur Minispiele und so tritt dasselbe Problem wie in dem Spiel 1-2-Switch, welches übrigens vom selben Entwicklerteam konzipiert wurde, hervor. Die Minispiele strotzen nicht vor Langzeitmotivation. Ja, Nintendo Labo ist eher für die jüngere Zielgruppe gedacht, die sich auch von simplen Konzepten lange fesseln lassen können, doch Nintendo muss sich meiner Meinung nach mehr bemühen, auch andere Gamer-Gruppen zu überzeugen.

Die Toy-Con-Werkstatt kann wirklich mehr sein, als ein kleines Männchen.

Zusätzlich dazu hat Nintendo Labo ein Ass im Ärmel. Eine Zutat, die das Paket so einzigartig macht und aus welchem das Potential hervorgeht, dass die Pappaufsätze doch erfolgreich sein könnten. Die Toy-Con-Werkstatt des Multi-Sets ermöglicht es spielerisch, die gebauten Modelle zu programmieren und mit eigenen Ideen auszustatten, die sich weit über die Grenzen der bestehenden Software hinausbewegen. Einen Panzer aus seinem RC-Auto bauen, mehrere Nintendo Labo Toy-Con-Modelle miteinander zu verknüpfen und unglaublich komplizierte Programmierketten, die die skurrilsten Sachen machen, zu erschaffen, erfordert viel Freiheit, die zumindest meinem ersten Eindruck nach sehr wohl gegeben ist. Dieses Modell könnte tatsächlich ein Internetphänomen werden. Ich hoffe wirklich sehr, dass im Internet viele Tutorials auftauchen werden, die die undenkbarsten Kreationen zeigen. Durch Social Media könnte Nintendo Labo viel Aufmerksamkeit bekommen und den Ruf von einem Kinderspielzeug auf ein kreatives Erwachsenenspielzeug heben. Doch dafür braucht es kreative Köpfe, die viel Zeit investieren, um das Internet zu beeindrucken. Es wird die Sorte von Personen sein, die sehr detailreiche Bilder in Splatoon 2 kreieren, wobei dabei nur der Nintendo Switch Pro Controller oder der Joy-Con-Controller verwendet werden kann. Solche Leute werden sich zu Hauf finden, doch es ist die große Frage, in wie weit diese die Aufmerksamkeit bekommen werden.

Nintendo Labo hat ein Problem und das ist der Preis, der zwar meiner Meinung nach gerechtfertigt ist, doch von vielen Nintendo-Fans als viel zu hoch angesehen wird. Der Fokus der Argumentation der Leute liegt darauf, dass es sich "nur" um Pappe handelt, doch es ist noch so viel mehr als Pappe. Es ist ein Spaß, der eine Person lange unterhalten kann, wenn der Person dieses Konzept gefällt. Es sind zwar simple Minispiele, die eine sehr komplexe Toy-Con-Werkstatt mit sich bringen werden und ich finde Nintendo hat noch nicht jeden davon überzeugt, dass es auch wirklich den Preis, der höher ist als ein aktueller Nintendo-Blockbuster-Titel, rechtfertigt.

Ich persönlich sehe die schwierigere Ausgangslage für Nintendo kritisch und kann mir derzeit nicht vorstellen, dass Nintendo Labo erfolgreich sein wird. Dennoch hoffe ich es sehr, denn ich bin ein großer Fan von kreativen Ideen. Meiner Meinung nach ist die Welt der Technik derzeit von Weiterentwicklungen und weniger von Neuentwicklungen geprägt und so kreativ das Konzept der Hybridkonsole war, scheint es auch Nintendo Labo zu sein.

Wenn Nintendo Labo wirklich ein Flop wird

Sollte Nintendo Labo wirklich ein Flop für Nintendo werden, ist dies wirklich nicht schlimm. Es wird halt einfach unbemerkt von der Bildfläche verschwinden und sich etwa dort einreihen, wo sich ein Game Boy Micro befindet. Projekte, die nicht viel Energie gekostet haben und nicht so ein massiver Verlust wie eine gescheiterte Wii U-Konsole sind, tun Nintendo und dem eigenen Image nicht wirklich weh. Es sind alles Nintendos Experimente und wenn diese wie amiibo aufgehen, werden sie auch fortgeführt. Ich persönlich werde Nintendo Labo nicht kaufen, denn ich fühle mich als Zielgruppe wenig angesprochen. Ich habe weder den Platz dafür, noch sehe ich den Spaß beim Spielen der unterschiedlichen Sets. Meine kreative Ader reicht dabei leider nicht aus, dass ich mich von der Toy-Con-Werkstatt fesseln lassen könnte. Ich werde aber sehr wohl die Kreationen im Internet mit großer Spannung verfolgen. Ich schließe aber nicht aus, dass ein anderes Toy-Con-Set mich eines Tages mal ansprechen könnte. So werden sicherlich viele denken und deshalb kein Geld für Nintendo Labo ausgeben. Ich hoffe, dass möglichst viele Eltern die Sets kaufen und diese mit ihren Kindern zusammen aufbauen, denn genau dafür ist Nintendo Labo gedacht.

Relevante Spiele

  • Cover von Nintendo Labo: Toy-Con 02 - Robo-Set

    Nintendo Labo: Toy-Con 02 - Robo-Set

    System: Nintendo Switch

    Vertrieb: Nintendo

    Genre: Action, 3D

    7 6 4
  • Cover von Nintendo Labo: Toy-Con 01 - Multi-Kit

    Nintendo Labo: Toy-Con 01 - Multi-Kit

    System: Nintendo Switch

    Vertrieb: Nintendo

    Genre: Party

    8 7 6

Kommentare 66

  • waynebek Turmritter - 14.04.2018 - 16:02

    Nintendo Labo ist eine frische idee und einige werden es bestimmt holen, aber es wirklich was für die masse ist, steht wohl in den Sternen.
  • EdenGazier Prinzipal der Spiele - 14.04.2018 - 16:11

    Ich denke, das auf länger Sicht das sich etabliert.

    Wenn die Social Kanäle zeigt was man Abseits der vorgestellten Möglichkeiten noch machbar ist.
    So könnte die Scene sehr interessant werden.

    Auf die tausend Youtube Kanäle und Millionen Tweets bin ich gespannt
  • Solaris Turmgeißel - 14.04.2018 - 16:22

    Labo ist so ein Ding, da könnte ich mit sogar vorstellen, dass Kinder wirklich 2-3 Tage damit intensiv spielen, bis sie merken wie repetativ, seicht und Substanzlos (zumindest das bisher Gezeigte) ist und schließlich in der Ecke versauert oder gar auf eBay und Co. landet.
  • Booyaka Ƭнє Ɯιтcн ιѕ ση тнє Sωιтcн !!! - 14.04.2018 - 16:32

    Ich bin zwar absolut kein Fan davon denke aber das es sich gut verkaufen wird.
  • ★Drγ - 14.04.2018 - 16:33

    Nintendo Spiele richten sich größtenteils an Kinder, und dies ist auch bei "Nintendo Labo" der Fall, von daher kann ich mir einen Hype in keinster Weise vorstellen.

    Eltern sind nicht gewillt mehrere Sets für ihre Kinder zu kaufen, immerhin sind diese recht teuer und sind einfach nicht dafür geschaffen um den "Gewalttaten" kleiner Kinder stand zu halten.
  • Rincewind Bergungstaucher - 14.04.2018 - 16:44

    @★Drγ

    Auch kleine Kinder können sorgsam mit Sachen umgehen. Es kommt darauf an, wie der Erwachsene es vorlebt und wie der Erwachsene das Kind begleitet. Kinder, die im passenden Alter für Labo sind, sollten es schon hinbekommen, dass ganze nicht zu zerstören.
  • Taneriiim Son of a Switch - 14.04.2018 - 16:54

    Spielzeug in Verbindung mit Smartgeräten ist auf jeden Fall die Zukunft!

    Ob jetzt konkret LABO erfolgreich wird sich zeigen.
  • x Eviga x - 14.04.2018 - 17:07

    So ein unnötiger Mist. Ressourcen die die Nixpeiler lieber in ein gescheites OS und starke Spiele investiert hätten.
  • Mudo - 14.04.2018 - 17:14

    @x Eviga x

    Ja, weil das Team welches abgestellt wurde so bekannt dafür ist. DIr entgeht schon echt was. Ziemlich peinlich solch ein kleingeistiges Gewäsch.

    @Topic:

    Hoffentlich wird es ein Erfolg, da es so eine weitere Schnittstelle zwischen "Alltagsleben" und Videospielen stellen kann. Solche Projekte sorgen für eine höhere Akzeptanz in der Gesellschaft als der AAA Markt es jemals erreichen kann.
  • Rincewind Bergungstaucher - 14.04.2018 - 17:17

    @x Eviga x

    Das Problem ist, dass die freiwerdenden Resourcen dann nicht ins OS geflossen wären, weil diese Leute schlichtweg ein anderes Aufgabengebiet haben. Die Labo entwickler sind die Macher von 1-2-Switch. Hätte sie nicht Labo gemacht, dann hätten sie etwas anderes in diese Richtung gemacht, aber sicher nicht am OS oder aufwendige Spiele gearbeitet. Seht es doch bitte realistisch. Die Leute dort können nicht beliebig ihr Aufgabengebiet wechseln und wenn sie nicht am Labo gearbeitet hätten, wären deswegen trotzdem keine Resourcen für OS und Spiele frei geworden. Das geht nämlich ehr in den Bereich Zubehörentwicklung.
  • Booyaka Ƭнє Ɯιтcн ιѕ ση тнє Sωιтcн !!! - 14.04.2018 - 17:18

    @Mudo Seh ich genau so, soweit ich weiß zeichnet sich das Team von 1-2 Switch für Labo verantwortlich da glaube ich kaum das da Ressourcen flöten gehen. Ganz zu schweigen das dieses Team mit dem OS schon gar nichts zu tun hat.
  • Cristiano Força Portugal!!! - 14.04.2018 - 17:30

    Bei solchen Fragen ist es immer interessant zu wissen: was erwartet Nintendo selbst?

    Ein guter Indikator dafür ist, wieviele Einheiten Nintendo von Nintendo Labo an den Einzelhandel ausliefert. Für Nintendos stärksten europäischen Markt, Frankreich, wissen wir die Erstauslieferungsmenge für folgende Spiele:

    Kirby Star Allies: 70,000 Einheiten
    Donkey Kong Country: Tropical Freeze: 70,000 Einheiten
    Bayonetta 2: 45,000 Einheiten
    Bayonetta Special Edition: 5,000 Einheiten
    Dark Souls Remastered: 30,000 Einheiten
    Dragon Quest Builders: 12,000 Einheiten

    Nintendo Labo Variety Kit: 30,000 Einheiten
    Nintendo Labo Robo Kit: 15,000 Einheiten

    Quelle:
    nintendosoup.com/heres-nintend…labo-upcoming-games-sell/

    Man könnte also denken, dass Nintendo jetzt nichts großartiges erwartet und kein großes Risiko eingeht. Man muss aber dabei bedenken, dass Nintendo Labo primär an Casuals adressiert ist. Spiele für diese Gruppe zeichnen sich meist dadurch aus, dass sie sich über einen längeren Zeitraum gut verkaufen, und nicht wie bei den meisten Core-Spielen nur im ersten Monat des Release.
    Bei Casual-Spielen ist es aber wichtig, dass die „Mundpropaganda“ stimmt. Ob also der Bekannte von nebenan oder Influencer in Social Media-Kanälen Nintendo Labo weiterempfehlen. Heißt: funktioniert Nintendo Labo nicht wie angedacht und wird es schnell langweilig (was ich nach bisherigen Berichten befürchte), dann wird Nintendo Labo schnell in Vergessenheit geraten. Funktioniert es aber doch, dann wird die Nachfrage Stück für Stück ansteigen und Nintendo steigert die Produktionskapazitäten. Dann sind auch vergleichbare Erfolge wie Brain Age oder Dr. Kawashima für Nintendo Labo denkbar.
  • RAPtor i'm really feeling it - 14.04.2018 - 17:34

    ja ich denke labo wird ein voller Erfolg nicht ganz wie Lego aber so in der Richtung. Ich denke Nintendo wird auch öfter mal neue kits veröffentlichen und es nicht bei den ersten beiden belassen.


    @x Eviga x
    Die Switch hat immer noch das beste OS von allen Konsolen :dk: ich glaube du peilst es nur nicht
    Nintendo hat genug Resourcen immerhin können sie es sich leisten an Karton zu arbeiten xD
    Sony könnte das zb nicht :dk:
    Außerdem hat Nintendo noch Dutzende andere Projekte am laufen
  • North Blue Turmbaron - 14.04.2018 - 19:03

    Anfänglich könnte es erfolgreich sein aber auf dauer glaube ich nicht das es Erfolg hat. Es ist eine nette Spielerei bzw. Bastelei die allerdings keine Langzeitmotivation bietet. Die zielgruppe ist auch zu klein.
  • Andynukular Turmheld - 14.04.2018 - 19:25

    Die Kinder werden schnell zu faul für Sowas, Lego ist da attraktiver wie Pappe, also ich denke es wird nach kurzer Zeit floppen.
  • EdenGazier Prinzipal der Spiele - 14.04.2018 - 19:59

    @Cristiano

    Sign

    Besser kann man es nicht erklären

    :ddd:
  • x Eviga x - 14.04.2018 - 20:02

    @RAPtor

    Das beste OS aller Konsolen :D
    Du gewinnst den Comeypreis!
  • rongar Turmbaron - 14.04.2018 - 20:16

    Ich kann nur dazu sagen, dass ich beide Set´s vorbestellt habe und das sich alle drei Kinder (von 6 bis 12 Jahren) Mega darauf freuen. Ob´s ein Erfolg wird steht natürlich in den Sternen, aber Potential dafür ist definitiv vorhanden. Mir ist sowas als Familienvater tausendmal lieber für die KInder als VR und auf Kinder/ Familien zielt das Produkt ja auch ab.
  • Rincewind Bergungstaucher - 14.04.2018 - 20:33

    @rongar

    Ich bin jetzt mal böse und behaupte, dass Labo auch kurz und mittelfristig bessere Erfolgsaussichten hat als VR. :wario:

    @x Eviga x

    Ich würde das Switch OS auch nicht als perfekt ansehen. Allerdings habe ich bisher auch noch kein anderes Konsolen OS gesehen, dass ich als gelungen empfand.

    @Andynukular

    Weil Lego so attraktiv für Kinder ist, haben sie ihre Zielgruppe auch massiv auf Teens und junge Erwachsene ausgerichtet. :facepalm: Lego war massiv in der Krise bevor man begann Filmlizenzen zu verwursten und auch die Vitrinen der Erwachsenen zu erobern.

    Es wird die Switchverkäufe ankurbeln. Gerade Casualeltern werden bis Ende des Jahres gut zugreifen. Und weil ihr so was nicht durchschaut setzt man Fachleute in die Marketingabteilung und keine Gamer, die ähnlich wie Fußballfans meinen alles besser zu wissen, aber keine Ahnung von Zielgruppen haben. Der Besserwissergamer ist kein bisschen fähig über den Tellerrand der eigenen Zielgruppe hinaus zuschauen. Überlasst es mal den Experten zu ergründen was andere Zielgruppen anspricht und nicht den Standard Gamer, der meint er wäre der Nabel der Welt.
  • Soran Turmritter - 14.04.2018 - 20:35

    @Andynukular Und wen da ein Sonylogo drauf wär würdest du es für den geilsten Scheiß seit geschnittenes Brot halten...
  • Mudo - 14.04.2018 - 20:41

    @Cristiano

    Wenn man nur nach Youtube-Views geht dann ist das Potential da denn der Revealtrailer wurde öfters angeschaut als der Januar 2017 Trailer von BotW, welcher der „erfolgreichste“ BotW Trailer war von den Zahlen her. Stimmt natürlich das Mund zu Mund Propaganda wichtig ist, das ist es bei jedem Produkt.
  • Adlez Turmbaron - 14.04.2018 - 20:44

    Ich denke es wird auf langer Sicht ein Flop.

    Und Leute akzeptiert andere Meinungen, auch wenn die nicht mit euren übereinstimmen!
  • Reagan Bunt - 14.04.2018 - 20:54

    Spätestens wenn Nintendo einen Switchnachfolger launcht, der vielleicht keine JoyCons mehr beinhaltet, weil man wieder eine neue ''Spielerfahrung'' bieten möchte, landet Labo in der hintersten Ecke von Nerdvana. Das mag ja eine nette (und teure) Spielerei sein, und vielleicht bietet diese ToyCon-Werkstatt wirklich ein wenig Potenzial für kreative Ausgeburten, mehr als Nische dürfte das aber nicht werden.

    By the way, VR bietet da wesentlich größeres Potenzial, vorallem auch auf der Social-Ebene.
  • Thorsten Flora's secret - 14.04.2018 - 20:55

    @Andynukular
    schau dir doch mal den aktuellen trend an.
    stricken, basteln, solche dinge sind vorallem bei eltern sehr aktuell zur zeit. da labo nicht darauf begrenzt ist zwingend jeden bausatz zu kaufen, sondern man auch mit der pappe die man hat etwas basteln zu können, trifft das aktuell möglicher weise mehr den zahn der zeit als lego.
  • Mudo - 14.04.2018 - 21:11

    @Reagan

    VR besitzt 0 Potential auf sozialer Ebene da die Technik nicht so weit ist 4 Brillen gleichzeitig dasselbe wiederzugeben.
  • Thorsten Flora's secret - 14.04.2018 - 21:14

    @Adlez @Reagan
    langfristig ist ja immer so eine sache. lego und playmobil bspw. haben halt ihren status und auch der war zeitweise nicht unbedingt gekrönt.

    schaue dir mal andere trends an. ich weiß nicht wie alt ihr seid, aber viele trends verkaufen sich eh nur ein paar jahre, aber dafür wie geschnitten butter.
    wenn sich ein unternehmen auf videospiele fokussiert und dann (zubehörinhalte) dafür anbietet, werden die sich evtl nicht 80 jahre an die kompabilität dazu binden wollen.

    mal abgesehen davon, das selbst lego und playmobil auch immer wieder das gleiche in neu aufgelegt verkaufen. (damit meine ich natürlich nicht die komplett neuen settings.)
  • Altarf Turmritter - 14.04.2018 - 21:18

    Kurz und knapp... Nein!
  • Soran Turmritter - 14.04.2018 - 21:53

    @Adlez Das mit andi hat wenig mit nicht andere Meinung zu un, sondern das er seit Jahren (ohne scherz) durch sämtliche Foren und Newsbereiche trollt um alles Niederzumachen was kein Sonylogo hat und alles zu Gottes Geschenk auf erden zu erklären was ein Sonylogo hat. Der Typ nervt einfach und kann man nicht ernstnehmen
  • Kira:Light Turmbaron - 14.04.2018 - 22:12

    Bevor Eltern ihren Kindern das Labo Set kaufen können, müssen sie erstmal 300 Euro für eine Switch ausgeben, und genau da dürfte dann das Problem liegen. Die Kosten sind einfach zu hoch und darauf werden sich die meisten Eltern nicht einlassen.
  • x Eviga x - 14.04.2018 - 22:15

    Gibt jetzt schon genügend Kids die eine Switch haben. Kenne selbst 4 etwa 12-13 jährige Kiddies die eine haben.

    Da sehe ich nicht das Problem.

    Es ist einfach eine Peripherie für Casual Games. Der Name ist, Nintendo typisch leider, auch wieder beschissen gewählt. Kann mir einfach nicht vorstellen dass das wirklich jemand haben will sorry.
  • wonderboy Turmheld - 14.04.2018 - 22:39

    Labo wird kein kommerzieller erfolg beschieden sein.. zu teuer, minderwertiges material (karton) - einmal draufgetreten oder draufgefallen und viele euronen landen im altpapier!
  • Soran Turmritter - 14.04.2018 - 22:41

    @wonderboy Dann macht man es eben neu ... Billiges Material heißt ja auch billig zu ersetzen
  • fuma Turmbaron - 14.04.2018 - 22:45

    Eins steh mal fest entweder Mann mag es oder halt nicht
    Ich finde das ganze sehr interessant und gehe mal stark von einen Erfolg aus

    Zum Glück dauert es nur noch 2 Woche bis Labo erscheint und dann wird mann sehen wie es ankommt =)
  • I_AM_ERROR #Who's bad? - 14.04.2018 - 23:14

    LABO Stände in japanischen Verkaufsräumlichkeiten.





  • Rincewind Bergungstaucher - 14.04.2018 - 23:27

    @x Eviga x

    Die Vorbestellungen sprechen eine andere Sprache. Von keiner will es haben, kann keine Rede sein.

    @Adlez

    Der Denkfehler liegt darin, dass du davon ausgehst, dass Nintendo es langfristig gut verkaufen möchte. Erst mal geht es darum Switch Konsolen in die Wohnzimmer zu bekommen. Und es ist doch gut, wenn Mama oder Papa Labo als Alibi nehmen können, um den eventuell nicht so spielbegeisterten Partner zu überzeugen, dass man eine Switch braucht. Das Ding wird seine Abnehmer finden und es ist unwahrscheinlich, dass Nintendo Millionen Verkäufe erwartet. Top oder Flop hängt stark von den Erwartungen ab.

    @Reagan

    VR ist einfach noch nicht marktreif für den Mainstreammarkt. Da sehe ich mindestens noch 15 bis 20 Jahre technische Entwicklung, bis es vielleicht langsam aus der Nische herauskommt. Auf dem jetzigen technischen Stand ist es ein reines Nerdtoy. Vielleicht wird es sich auch niemals durchsetzen, weil eben viele Leute Bedenken haben, die sich nicht durch den technischen Fortschritt zerstreuen lassen.
  • Adlez Turmbaron - 14.04.2018 - 23:55

    @Rincewind
    Das ist dein Denken, deineMeinung.

    Ich sehe das aber anders.
    Somit habe ich kein DENKFEHLER, weil das keiner von wissen kann was sich Nintendo davon verspricht. Deshalb ist das auch eine Umfrage!
    Akzeptiere andere Meinungen oder ignoriere sie.
  • Rincewind Bergungstaucher - 15.04.2018 - 00:21

    @Adlez

    Akzeptieren? Kein Problem. Das bedeutet, aber nicht, dass ich nicht widerspreche. ;)
  • stayXgold Noponic Destruction - 15.04.2018 - 00:35

    Zitat von x Eviga x:

    So ein unnötiger Mist. Ressourcen die die Nixpeiler lieber in ein gescheites OS und starke Spiele investiert hätten.
    Sogar in der Labo-Diskussion findest du noch ein Schlupfloch, um dein Thema des unterlegenen Switch-OS' anzubringen. Aber Hauptsache mein

    Zitat von x Eviga x:

    leicht beängstigendes Gesülze spamt alles voll

    Hast du eigentlich noch weitere Ziele am Tag, außer bei ntower über Nintendo herzuziehen?
    :*
  • Albert Turmfürst - 15.04.2018 - 01:03

    Ich denke Case Modder werden tolle Ideen damit entwickeln und es online stellen.
  • Adlez Turmbaron - 15.04.2018 - 01:27

    @Rincewind

    Willst du jetzt bei jeder Umfrage die deiner Meinung nicht wieder spiegelt ein Kommentar hinterlassen, dass du wiedersprechen musst.

    Ich kann mir gut vorstellen das im ersten Jahr (2018) Nintendo ein Erfolg mit Labo haben wird, im zweiten Jahr kommen die neuen Sets und es wird die wenigsten dann interessiert.
  • Mudo - 15.04.2018 - 06:21

    @Adlez

    Also erwartest du doch einen Erfolg also Was widersprichst du ihm? :ugly:

    Langfristiger Erfolg lässt sich NIE vorhersagen weil der Einstieg erst einmal glücken muss.
  • PrimeTime MetriodPrimeHasGotNowHisTime - 15.04.2018 - 09:24

    Viele die sagen das es zu teuer ist versteh ich nicht, nehmen wir mal Lego, OK ich weiß das ist mittlerweile nicht mehr nur für Kinder das sehe ich schon an meinen 22 Jahre alten Bruder , aber selbst wenn Lego ist auch nicht gerade Billig. Mein Bruder hat sich z.B. letztens eine Saturn V Rakete gekauft für 180€ und die ist auch bei Eltern von Kindern sehr beliebt, ergo sind Eltern auch bereit das Geld auszugeben. Man brauch halt wirklich nur Glück das viele Fachexperten, Influencer, Newsseiten und co. es für Gutabweisen und es wird sich verkaufen wir warme Butter.
  • PrimeTime MetriodPrimeHasGotNowHisTime - 15.04.2018 - 09:26

    @Albert stimmt die Modder Community wird darin wahrscheinlich viel Potenzial sehen, solange sie aber keine Killerdrohen bauen ist alles gut.
  • PrimeTime MetriodPrimeHasGotNowHisTime - 15.04.2018 - 09:33

    1. @I_AM_ERROR auf dem 4/5 Bild ist unten in der Mitte eine gelbe Schachtel zu sehen wo eine gelbe Switch Case zu sehen ist, wo ein Arms Schriftzug drauf ist warum gibt es die nicht bei uns :/
  • x Eviga x - 15.04.2018 - 09:57

    @PrimeTime

    Mach doch bitte einen Zehnfach Post. Es gibt die Möglichkeit Beiträge zu bearbeiten, du musst nicht alles vollspamen.
  • PrimeTime MetriodPrimeHasGotNowHisTime - 15.04.2018 - 10:48

    Sagt wirklich der, der hier alles zu Boden machen will, was mit Nintendo zu tun hat...lächerlich und zu dem du musst es ja nicht lesen.
  • Loco4 It all started with the NES - 15.04.2018 - 12:02

    @wonderboy
    „Labo wird kein kommerzieller erfolg beschieden sein.. zu teuer, minderwertiges material (karton) - einmal draufgetreten oder draufgefallen und viele euronen landen im altpapier“

    Meinem Verständnis nach kauft man in einem labo-set aber auch software, welche einen erheblichen teil der Kosten ausmachen dürfte. Dieser teil landet demnach nicht im Altpapier.
    Ich gehe davon aus, dass man die papp-bögen auch einzeln und wesentlich günstiger nachkaufen kann. Zudem es jedem frei steht mit eigener pappe etwas (nach) zu bauen.


    @TOPIC

    Ich denke labo wird erfolgreich genug um kein Verlustgeschäft zu werden. Und natürlich wird es früher oder später wieder in der Versenkung verschwinden. Schließlich ist es Zubehör für eine Spielekonsole, die (wie wir alle wissen) nunmal eine begrenzte Lebensdauer hat und irgendwann nunmal von einem nachfolger abgelöst wird.
    Meine mariopaint-maus odere die mikrophone von marioparty 6+7 liegen schließlich auch nur noch rum.
    So ist das eben :dk:
    Und weil den leuten schnell langweilig wird finde ich es umso besser (und da dürfen sich andere gerne ein Beispiel nehmen), dass Nintendo ständig versucht neue wege zu gehen!!
  • Cyd Turmbaron - 15.04.2018 - 12:24

    Zitat von Mudo:

    VR besitzt 0 Potential auf sozialer Ebene da die Technik nicht so weit ist 4 Brillen gleichzeitig dasselbe wiederzugeben.
    Ist dem wirklich so? Star Trek: Bridge Crew kann man doch z.B. zu viert in VR spielen.

    --------------------------

    @Labo: Spätestens wenn Sony es kopieren wird, weiß man, dass es ein Erfolg ist. :D Freue mich jedenfalls drauf mit den Kids zu basteln. Mal was anderes, neues. Ob es ein Erfolg wird, ist mir persönlich egal, hauptsache wir werden unseren Spaß haben und den werden wir sicher haben.
  • Mudo - 15.04.2018 - 12:35

    @Cyd

    Lokal geht das?
  • Songbird Nachtschwärmer - 15.04.2018 - 12:36

    Ich werde mir erstmal ansehen, wie Labo sich entwickelt und bei den Leuten ankommt. Und irgendwann in der Zukunft wird es dann vielleicht auch gekauft.
  • Cyd Turmbaron - 15.04.2018 - 12:40

    @Mudo
    nicht das ich wüsste. Aber auf sozialer Ebene würde lokal doch eh nicht wirklich sinnvoll sein. Man setzt sich doch nicht mit 4 Leuten in einen Raum, setzt nen Helm auf und redet dann miteinander. ;) Das macht doch eher online Sinn und da sollte es zumindest zu viert funzen.

    EDIT: Scheint lokal aber auch zu gehen.
  • Mudo - 15.04.2018 - 12:43

    @Cyd

    Sozial = lokal
  • Cyd Turmbaron - 15.04.2018 - 12:45

    @Mudo
    und wozu brauchst du dann VR? Social Medias laufen eben eher online. Facebook und Co. brauche ich nicht, wenn mein Kumpel neben mir sitzt. Aber wie gesagt: Es geht ja auch lokal:

  • Mudo - 15.04.2018 - 12:53

    @Cyd

    Im Gaming Bereich bedeutet sozial nunmal miteinander zu spielen und da ist VR leider sehr schlecht was lokal angeht daher funktioniert dort Mund zu Mund propaganda auch nur eingeschränkt. Weiss nicht was Labo mit Social media am Hut haben soll. Lokal zu viert an einer Konsole/einem pC ist nicht möglich soweit ich weiss.
  • Cyd Turmbaron - 15.04.2018 - 13:09

    @Mudo

    Zitat von Reagan:

    By the way, VR bietet da wesentlich größeres Potenzial, vorallem auch auf der Social-Ebene.
    Verstand die Social-Ebene eben nicht als Couch-Coop bei Spielen, sondern als Social Media Feature à la Facebook. Couch-Coop mit VR finde ich jetzt auch nicht so prasselnd. Aber was Reagan wohl sagen wollte, ist dass VR sich nicht nur auf Spiele beschränkt, sondern auch offen für andere Bereiche ist, wie vorallem im Bereich Social Media, aber auch Bildung (z.B. Museen), Medizin (z.B. Bekämpfung von Phobien), Militär (z.B. fliegen von Drohnen), Architektur (z.B. Begehung des noch nicht gebauten Neubaus) usw. Daher spricht er von dem größerem Potenzial gegenüber Labo... wenn ich ihn richtig verstanden hab. :D
  • wiesl Rocket League - 15.04.2018 - 15:54

    Ich finde es ganz toll, dass Nintendo so etwas wagt und prophezeie Erfolg, wenn auch nicht übermäßig viel. Wünsche aber viel Glück dazu!

    Werde das gerne mit meinem Sohn testen. :)
  • Reagan Bunt - 15.04.2018 - 16:01

    Danke @Cyd, genau so meinte ich das.

    Zitat von Mudo:

    Im Gaming Bereich bedeutet sozial nunmal miteinander zu spielen und da ist VR leider sehr schlecht was lokal angeht daher funktioniert dort Mund zu Mund propaganda auch nur eingeschränkt. Weiss nicht was Labo mit Social media am Hut haben soll. Lokal zu viert an einer Konsole/einem pC ist nicht möglich soweit ich weiss.
    Soziale Interaktion im Gaming-Bereich findet schon seit vielen Jahren online statt. Ich wüsste auch nicht, dass Lokaler Multiplayer das für sich alleine gepachtet hat. Der ist vielleicht nicht unwichtig, hat aber schon lange nicht mehr die Bedeutung wie früher. Was Labo mit Social Media zu tun hat, weiß ich auch nicht. Hat hier aber auch niemand behauptet. Mein Beitrag bezog sich vielmehr auf den Satz von Rincewind:

    Zitat von Rincewind:

    @rongar

    Ich bin jetzt mal böse und behaupte, dass Labo auch kurz und mittelfristig bessere Erfolgsaussichten hat als VR.
    Und da würde ich einfach mal widersprechen, da das Potenzial von VR noch lange nicht ausgeschöpft wurde und eben nicht nur für den Gaming-Bereich interessant ist. Und da kommt dann wiederum Social Media ins Spiel.
  • Mudo - 15.04.2018 - 16:14

    Und er bezieht es auf Gaming also warum mit Non-Gaming widersprechen?
  • Rincewind Bergungstaucher - 15.04.2018 - 16:14

    @Reagan

    Dann musst du den Leuten aber die Angst nehmen, dass VR gesundheitsschädlich ist. Übelkeit inklusive. Das ist eine Mammutaufgabe.

    Weitere technische Hürden sind das Gewicht der Brille und der Platzbedarf, den viele Wohnungen nicht bieten.
  • Reagan Bunt - 15.04.2018 - 16:36

    @Mudo Nö, denn es ging um die mittel- bis langfristigen Erfolgsaussichten, nicht explizit um den Sektor, in dem VR angewendet wird. Und das ist ja der Punkt, VR kann über das Gaming hinaus genutzt werden wie von Cyd beschrieben, was dann wiederum Einfluss auf den Erfolg haben wird. Labo steht und fällt mit der Funktion der JoyCons und wie lange sie von Nintendo genutzt werden.

    @Rincewind Da hast du natürlich vollkommen recht. Es ist auch immer noch ein Nischenprodukt, aber den Entwicklern stehen viel mehr Möglichkeiten zur Verfügung und es wird interessant zu sehen, wie sie die ganzen Hürden überwinden wollen. Vielleicht wirds am Ende auch nur ein Erfolg für die Pornoindustrie.
  • Windwaker Turmritter - 15.04.2018 - 16:37

    Angebot und Nachfrage! ;)
  • LadyBlackrose Träumerin - 15.04.2018 - 16:50

    An sich finde ich, dass Labo eine neue und durchaus kreative Idee von Nintendo ist und sind wir ehrlich:
    Es passt.

    Nintendo probiert immer ihr eigenes kleines Süppchen, gehen sehr oft und sehr gut den Weg der Innovationen und kommen dabei auf Ideen, die mich immer wieder erstaunen. Ich wäre niemals auf die Idee gekommen, dass der nächste Handheld von Nintendo nach dem Advance, einfach zwei Bildschirme hat oder sogar 3D ermöglichen könnte, ebenso wenig wie ich jemals erwartet hätte, ein Konsolen Spiel wie Skyrim, Zelda Breath of the Wild, Dark Souls oder Bayonetta tatsächlich portabel zu spielen.
    Sie gehen neue Wege und manchmal funktionieren sie und manchmal funktionieren sie nicht.

    Finde ich Labo daher interessant?
    Ja durchaus, denn es bietet viele Möglichkeiten im Bauen und Entdecken, es gehört dazu etwas zu schaffen und dann damit zu spielen, das kann für Kinder natürlich großartig sein und viele begeisterte Erwachsene sicher auch in seinen Bann ziehen.
    Als kreativer Mensch, der vieles ausprobiert, weiß ich dass es immer Menschen geben wird, die versuchen mehr aus etwas herauszuholen und wenn Labo nur den Weg ebnet, damit einige vielleicht dieser Ader ausdruck verleihen oder sie auf den Weg bringt, um vielleicht auch einmal Spiele zu programmieren... Why not?

    Werde ich mir Labo holen?
    Nein. Ich bin im Augenblick in so vielen kreativen und eigenen Projekten verwachsen und erweitere in alle möglichen Richtungen meine Interessen, da ist noch kein Platz für Labo (bei knapp 30 qm Wohnraum sowohl wörtlich als auch im übertragenen Sinne xD).

    Wird es ein Erfolg?
    Werden wir abwarten müssen. Vielleicht kommen neue Spiele für Labo, vielleicht neue Sets und neue Möglichkeiten. Vielleicht wird es irgendwann einmal einfach verschwinden und in einigen Jahren werden wir hier sitzen und uns fragen, was denn eigendlich aus Nintendos Pappspielzeug geworden ist. So oder so finde ich es gut, dass es Nintendo versucht und wenn Labo dazu beitragen kann, dass die Switch erfolgreicher wird... Was könnte man dagegen haben?

    Fazit:
    Das Special ist gut geschrieben und ich finde man sollte dem ganzen eine Chance lassen. Wir werden sehen, wie gut sich Labo im Vergleich schlägt und schauen was daraus wird. Warum so viele es mit VR vergleichen... Keine Ahnung aber darauf werde ich selbst nicht eingehen, weil es nicht zum Thema gehört.
  • Cyd Turmbaron - 15.04.2018 - 17:20

    Zitat von Rincewind:

    Dann musst du den Leuten aber die Angst nehmen, dass VR gesundheitsschädlich ist. Übelkeit inklusive. Das ist eine Mammutaufgabe.
    Das ist bei Videospielen wahrlich ein Problem. Einige Spiele kann ich so gut wie gar nicht spielen (Robinson: The Journey z.B.), andere Spiele kann ich dagegen sehr lange spielen (z.B. Resident Evil 7). Das blöde ist, dass es oftmals keine Demos gibt, um ausprobieren zu können, ob einem schlecht wird oder nicht. Fände schon fast, dass Demos Pflicht sein müssten, um zu sehen, ob man mit dem Spiel klar kommt oder nicht.

    Außerhalb von Gaming hab ich VR auch schon ausprobiert. Z.B. im Europapark gibt es zwei Achterbahnen, die man auch mit VR-Brille fahren kann. Man fährt die richtige Achterbahn, sieht aber in VR z.B. ein Fantasy-Szenario. Ziemlich klasse. So kann man alten Achterbahnen, die nicht mehr sonderlich reizvoll sind, wieder mehr Pepp geben. Da der Körper dort auch genau das mitmacht, was man in VR erlebt, wird es hier weniger Probleme mit Motion Sickness geben... außer einem wird per se auf der Achterbahn schlecht.


    Zitat von Rincewind:

    Weitere technische Hürden sind das Gewicht der Brille und der Platzbedarf, den viele Wohnungen nicht bieten.
    Bei PSVR geht es mit dem Platz, nicht mehr als man z.B. für die Wii benötigte. Das interessantere Roomscale einer HTV Vive braucht da natürlich den nötigen Platz. Das Gewicht finde ich gar nicht mal so schlecht. Gerade die PSVR hat eine gute Lösung gefunden, drückt die Brille nicht ans Gesicht, sondern "schwebt" quasi eher davor. Da wird mir eher schon vorher schlecht, als dass sich das Gewicht bemerkbar macht.

    Wer VR mal ausprobieren möchte, ohne die ganze Hardware kaufen zu müssen, kann dies in solchen VR-Center machen. In so ziemlich fast jeder etwas größeren Stadt gibt es die. In Amerika gar recht coole VR Hallen. Da läuft man in real Life durch eine Halle, mit Gängen, Türen, Möbeln und Co. sieht das Ganze dann aber in VR, Ventilatoren, Wasserdüsen, Düfte usw. sorgen für weitere Immersion. In VR befindet man sich z.B. so in einem Ghostbusters Szenario wieder:



    Star Wars gibt es neuerdings übrigens auch.

    VR ist für den Massenmarkt noch Nische. Recht teuer, wenig "große" Spiele, viele Kompromisse die man damit eingehen muss. Aber anders als in den 90er Jahren, kann ich mir schon vorstellen, dass VR nicht wieder von der Bildfläche verschwindet. Gerade auch, da es in vielen anderen Bereichen seinen Platz findet, Gaming nur ein Bereich von vielen ist. Gibt schon jetzt so viele interessante Dinge die mit VR gemacht werden. Würde mich jedenfalls freuen, wenn es weiterhin unterstützt wird. Verkaufszahlen der Videospiele VR-Brillensind afaik auch gar nicht mal so schlecht, für solch eine Zusatzhardware, die quasi genauso viel kostet wie die Konsole/PC selbst.

    -------------

    Labo ist dann wieder was anderes. Das wurde nicht entwickelt, um sich in irgendeiner Weise durchzusetzen, eine Alternative zu sein. Es ist ein neuer, kreativer Ansatz, um sich mit Videospielen zu beschäftigen. Find es jedenfalls spannend und freu mich schon sehr drauf.
  • Sizi Turmheld - 15.04.2018 - 19:17

    Keine Ahnung ob es ein Erfolg wird, ich hab kein Interesse daran.
  • Sloppy Turmheld - 16.04.2018 - 00:15

    Ich glaube, das die meisten bei der Einschätzung des Potenzials von Labo einfach nicht Weit genug denken, denn die Werkstatt ist ja nicht auf Pappe angewiesen, sondern, könnte auch experimente mit allen möglichen materielien ermöglichen, sowie auch sozial interaktive spielszenarien ermöglichen, die neben den Joycon und der switch fast garkeine materialien benötigen.
    Ich möchte zum beispiel ein spiel entwickeln, das man komplett im dunkeln spielen kann, indem man zum beispiel nach einem objekt sucht, das mit einem ir-reflektor ausgestattet ist wobei einem nur die intensität und richtung der joycon vibration verrät wo sich das objekt befindet beziehungsweise wie nah man ihm schon ist, und wenn man es dann gefunden hat ist es entweder mit einem joycon verbunden auf dem man eine knopf- oder bewegungseingabe machen muss, oder es ist der switch bildschirm selbst, der aufleuchtet sobald man ihn berührt.

    Um das Potential von Labo wirklich verstehen zu können, muss man halt kreativ denken können, denn die möglichkeiten einer solchen IFTT-Umgebung gehen viel weiter, als man das erfassen kann wenn man nur "inside the box" denkt ;)
  • justchriz Nintendo Gaming - 16.04.2018 - 18:51

    @Sloppy

    Ganz zu schweigen von der Toy Con- Garage, wo Kinder mit einfachen Befehlen das programmieren beigebracht wird...
    Ich denke, erfolgreich hin oder her, das es wirklich viele geben wird, die sich ausgiebig damit beschäftigen und völlig neue Möglichkeiten schaffen...
    Btw: die ersten Sets die nicht von Nintendo kommen wurden auch schon vorgestellt...
    Z.B. Ein Papp-Arcade Kabinett... ich bin gespannt...