Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Interview mit Brodie Andersen von Telltale Games

Interview

Auf der gamescom 2018 bekamen wir die Chance, mit Brodie Andersen, dem Executive Producer von diversen Telltale-Spielen, zu sprechen und ihm einige Fragen zu sich selbst, seinem neuen Projekt „The Walking Dead: Die letzte Staffel“ und anderen Spielen zu stellen. Das Gespräch könnt ihr euch hier durchlesen:

Hi Brodie! Kannst du dich unseren Lesern vorstellen und erklären, welche Position du bei Telltale Games einnimmst?

Hi, mein Name ist Brodie Andersen. Ich bin der Executive Producer von The Walking Dead: Die letzte Staffel.

Was ist dein Lieblings-Videospiel aus letzter Zeit?

Oh, es ist schwer da einen einzelnen Favoriten herauszupicken… Ich fand The Witness, welches ich vor kurzem spielte, klasse.

Was genau sind deine Aufgaben als Executive Producer bei Telltale Games?

Ich bin derzeit mit der Leitung von „Project Clementine“ beschäftigt. Als Executive Producer ist es meine Aufgabe, sicher zu stellen, dass wir ein qualitativ hochwertiges Produkt in einer gewissen Zeit und mit einem gewissen Budget erschaffen. Ich arbeite mit verschiedenen Teams zusammen und schaue, dass alles, was sie entwickeln, zu unseren Plänen passt. Dann versuchen wir, diese Pläne in die Tat umzusetzen, um schließlich ein finales Produkt zu erschaffen.

Hast du bereits an den Vorgängern zu The Walking Dead: Die letzte Staffel gearbeitet?

Ich stieß während der dritten Staffel zum The Walking Dead-Franchise hinzu. Ich arbeitete an den Folgen 3, 4 und 5. Hinsichtlich Telltale arbeitete ich noch an der ersten Staffel von Batman und den Episoden 4, 5 und 6 von Game of Thrones.

Mit The Walking Dead: Die letzte Staffel naht sich ein großes Projekt langsam dem Ende. Bist du ein wenig traurig, dass es bald beendet ist?

Ja! Während sämtlicher Staffeln sind wir durch viele Gefühlslagen gegangen, daher verbleibt definitiv ein bittersüßer Geschmack, wenn wir Lebewohl zu Clementine sagen. Es ist etwas, was wir nicht auf die leichte Schulter nehmen, weil sie für so viele Jahre präsent war – nachdem sie 2012 eingeführt wurde. Daher wollten wir dieses Projekt definitiv richtig enden lassen. Eine Menge Blut, Schweiß und Tränen sind dort hinein geflossen, aber wir sind sehr stolz auf das, was wir letzten Endes geschafft haben.

Würdest du sagen, dass Clementine dein Lieblingscharakter von The Walking Dead: The Telltale Series ist, oder gibt es da noch einen anderen?

Weißt du, die erste Folge von der Finalen Staffel kam letzte Woche heraus und ich bin in Team Violet und Louis, aber ich würde trotzdem immer noch sagen, dass Clementine mein Favorit ist, ja.

Habt ihr euch für die letzte Staffel neue Ziele gesetzt, wie zum Beispiel eine veränderte Erzählweise?

Bevor wir mit der Arbeit an der letzten Staffel begannen, gingen wir einen Schritt zurück und dachten darüber nach, was wir verbessern wollten. Und so entschieden wir uns für einige Dinge: Wir überarbeiteten unsere Render-Engine und bauten „Fully Dynamic Lightning“ ein. Wir fügten eine „Über die Schulter-Kamera“ hinzu und gescriptete Kampfpassagen. Für die vorherigen Staffeln verwendeten wir immer nur Quick-Time-Events, um mit den Sequenzen zu interagieren. Daher wollten wir etwas erschaffen, was die Erzählweise noch weiter ergänzt. Wir sind der Ansicht, dass die Kameraperspektive und die Kämpfe gut zu den Wurzeln des Survival Horrors passen.

Zudem gaben wir der Narrative eine gewisse Spannung, sodass man sich nie sicher fühlt. Trotzdem wollten wir nicht, dass das Spiel zu schwierig für die Spieler wird. Wir wollen, dass es zugänglich ist – etwas, dass man anfängt und einfach spielt. Gleichzeitig war es aber auch unser Vorhaben, die Erfahrung des Spielers zu verbessern, sodass er sich noch tiefer in die Welt des Spiels gezogen fühlt.

Wir verbesserten zudem unsere Gesichtsanimationen und die Lippensynchronisation. Letztere ist nun auch auf verschiedene Sprachen abgestimmt: Deutsch, Französisch, Portugiesisch und Spanisch. Es ist also nicht nur eine gewöhnliche Synchronisation, sondern der entsprechenden Sprache angepasst.

The Walking Dead: The Telltale Series hat es endlich auf die Nintendo Switch geschafft! Warum denkst du, dass das Gameplay zum Konzept der Konsole passt?

Wir sind große Fans von der Nintendo Switch – wir haben alle eine. Wir denken, dass unsere Spiele wirklich zum Konzept der Konsole passen: Man kann sie unterwegs mit Kopfhörern auf den Ohren spielen, schnell eine Pause einlegen und später auf dem TV, während die Konsole im Dock steckt, weiterspielen.

Ihr habt vor kurzem verkündet, dass The Wolf Among Us 2 auf 2019 verschoben wurde. Besteht die Möglichkeit, dass das Spiel für die Nintendo Switch veröffentlicht werden könnte?

Weißt du, dazu kann ich nicht wirklich etwas sagen. Aber wir sind große Unterstützer der Nintendo Switch und wir werden auch in Zukunft für die Plattform entwickeln.

Zu guter Letzt: Welcher Charakter aus all den Telltale-Spielen würde deiner Meinung nach einen guten Kämpfer in Super Smash Bros. Ultimate abgeben?

Ich denke Reuben aus Minecraft wäre dafür gut geeignet. Außerdem würde ich auf Mirah von Game of Thrones wetten. Natürlich auch Loader Bot aus Borderlands… Da gibt es eine Menge guter Möglichkeiten, um ehrlich zu sein. Natürlich auch Rosy der Hund aus The Walking Dead: Die letzte Staffel.

Vielen Dank für das Interview!

Relevante Spiele

  • Cover von The Walking Dead: Die letzte Staffel

    The Walking Dead: Die letzte Staffel

    System: Nintendo Switch

    Vertrieb: Telltale Games

    Genre: Adventure

    - - 0

Kommentare 1

  • DLC-King Freedom of Choice - 11.09.2018 - 15:21

    Gestern Abend die erste Staffel noch gekauft und spiele es gerade sogar. Hoffe alle weiteren staffeln kommen auch noch. Macht bisher echt Spaß