Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Pokémon GO – Spielt das eigentlich noch wer?

Spezial

Knapp 28 Monate ist Pokémon GO nun in den digitalen Stores von Google und Apple erhältlich. In dieser Zeit hat es einige Veränderungen gegeben, die frischen Wind in Niantics Outdoor-Applikation gebracht haben. Bereits nach einem Jahr habe ich ein Resümee über die Veränderungen geschrieben, sodass ich in diesem Spezial auf die Entwicklungen seit diesem Spezial eingehen werde. Daher lege ich euch ans Herz, zunächst den vergangenen Text zu lesen, falls ihr dies nicht schon getan habt. Finden könnt ihr diesen hier.

Was zuletzt geschah…

Zum Abschluss meines vergangenen Spezials erhielten gerade legendäre Pokémon im Rahmen von Raid-Kämpfen Einzug in das Spiel aus dem Hause Niantic. Auch das Ex-Raid-System wurde bereits angekündigt, wie das Ganze dann aussehen sollte, war jedoch noch nicht bekannt. Die zweite Generation war bereits fest verankert und eine Ankündigung der dritten Generation stand noch aus. Ich hatte aus der Sicht eines Spielers über Updates gesprochen, die manchen Spieler verärgert aber auch erfreut haben und dass Niantic noch einige Hausaufgaben zu erledigen hat. Wollen wir doch mal schauen, ob Niantic diese Hausaufgaben gemacht hat oder ob ein Eintrag ins Klassenbuch ansteht.

Auch Deoxys hat es inzwischen ins Spiel geschafft.

So möchte ich zunächst auf die Raids zurückkommen. Was hat sich hier getan? Auf jeden Fall gab es eine anständige Rotation. So wurden die Raid-Bosse mehrfach getauscht, sodass meist ein Anreiz besteht, immer ein Auge auf die Raids zu haben. Am Interessantesten dürfte die Rotation der Legendären Pokémon sein. Diese wurden oft im Monatsturnus getauscht und so ist nach der ersten Generation chronologisch folgerichtig die zweite Generation Legendärer Pokémon in das Spiel implementiert worden. Aber auch die Ex-Raids fanden ihren Platz im Spiel. Um einen Raid-Pass für einen solchen Raid zu bekommen, musste man natürlich raiden. Die Ex-Raids sollten schließlich eine Belohnung für die aktiven Spieler sein. Zunächst konnten diese Raids an nahezu jeder Arena auftauchen. Voraussetzung war lediglich, dass in einem bestimmten Zeitraum eine gewisse Anzahl an Raids an der Arena stattgefunden hat. Habt ihr in dieser Zeit dort geraidet, konntet ihr mit etwas Glück eine Einladung bekommen, mit der ihr zu einer vorgegebenen Zeit bei dieser Arena einen Raid gegen Mewtu bestreiten konntet. Zwischenzeitlich hat man bei Niantic aber reagiert und die Ex-Raids auf bestimmte Arenen eingegrenzt. Diese liegen hauptsächlich in Parks und werden im Spiel auch mit dem Vermerk „Ex-Raid-Arena“ versehen. Eine Einladung dazu gibt es in der Regel jede Woche, sofern in dem vorgegebenen Zeitraum eine gewisse Anzahl an Personen bei dieser Arena geraidet haben. Inzwischen trifft man in den Ex-Raids auch Deoxys an, das der dritten Generation entstammt.

Soviel zu den Grundlagen, doch was halten die Spieler davon? Als ich den ersten Ex-Raid in unserer Stadt angetreten bin, war ich überwältigt von der Anzahl an Spielern, die eingeladen waren und an einem Freitag um 12 Uhr Zeit haben, an einem Raid teilzunehmen. Wie ich im vorangegangenen Spezial schrieb, war ich Mitglied in einer Messenger-Gruppe und es waren weitaus mehr Leute anwesend als sich angekündigt hatten. Es waren zeitgleich zwei Raids in der Stadt und es waren jeweils mindestens 100 Leute anwesend – von den Leuten, die ihren Account abgegeben hatten, weil sie selbst nicht konnten, ganz zu schweigen. Die Raids liefen zu Beginn noch relativ unorganisiert ab, wurden dann aber organisierter und man hat sich teamweise aufgeteilt, um möglichst viele Bälle zu bekommen und so die Fangchance zu erhöhen. Schnell wurden auch weitere Fangtricks unter den Spielern ausgetauscht. So kann man den Kreis für einen Fang auf einen gewünschten Radius einstellen und den Angriff eines Pokémon abwarten, um möglichst einen großartigen oder fabelhaften Wurf zu landen. Doch die Ex-Raids ließen auch einige Spieler verständnislos zurück. So wurde ich beispielsweise zu einem Ex-Raid nicht eingeladen, obwohl ein Kumpel, mit dem ich genau an dieser Arena einen Raid gemacht hatte, für ebendiesen eingeladen wurde. Und so ging es nicht nur mir: Einige Spieler warteten Monate auf ihre erste Einladung.

Forschungsaufträge bringen frischen Wind in das Spiel.

Schon bald nach meinem Spezial wurde indes die dritte Generation angekündigt. Diese wurde zunächst schrittweise im Rahmen eines Halloween-Events ins Spiel eingebracht. So konnte man als erstes die Geist-Pokémon Shuppet und Zwirrlicht fangen. Schon bald folgten die restlichen Pokémon und man sah wieder öfter bekannte Gesichter auf der Straße. Und auch dieses Jahr hat man sich gedacht, dass der Oktober eine gute Zeit ist, um neuen Inhalt in das Spiel zu implementieren, denn seit diesem Monat hat man die Möglichkeit, Pokémon aus der Sinnoh-Region zu fangen. Dies betrifft zwar noch nicht alle, aber insbesondere zu Halloween passend hat man Girantina als legendären Raidboss sowie andere Geist- oder Unlicht-Pokémon ins Spiel gebracht. Natürlich sind auch weitere Pokémon bereits fangbar, aber man erkennt einen Rhythmus in der Veröffentlichungspolitik von Niantic. So ist davon auszugehen, dass die nächste Generation im vierten Quartal des kommenden Jahres veröffentlicht werden wird.

Eine weitere Neuerung brachten die Forschungsaufträge mit sich. Diese unterscheiden sich bekanntermaßen in Spezialforschung und Feldforschung. Während ihr bei der Spezialforschung Professor Willow dabei helft, diversen Mysteriösen Pokémon wie Mew, Celebi oder zuletzt auch Kryppuk auf die Schliche zu kommen, erfüllt ihr bei der Feldforschung Aufträge, die ihr an Pokéstops bekommt. Habt ihr sieben Feldforschungsstempel erhalten (max. einer pro Tag), erzielt ihr einen Forschungsdurchbruch und könnt besondere Pokémon fangen. So konnte man auch ohne Raids einige Legendäre Pokémon bekommen oder aktuell das Käfer/Geist-Pokémon Ninjatom. Ich finde vor allem die Spezialforschungen sehr gelungen und ich hätte gerne mehr davon, da die Quests schon einige Zeit erfordern. Wenn ich bedenke, wie lange ich für Mew nach einem Ditto gesucht habe… Die Feldforschungen waren bis zum Ninjatom für mich eher ein nettes Gimmick, da ich die anderen Pokémon bereits in Raids gefangen hatte. Lediglich die Aussicht auf Pokémon mit einem guten IV-Wert hat das Interesse daran noch hoch gehalten.

Freundesliste und Tauschen – endlich liefert Niantic

Auch das von vielen erwartete Tausch-Feature sowie eine Freundesliste haben es endlich in das Spiel geschafft. Während unter meinem vergangenen Spezial noch einige Bedenken von euch genannt wurden, dass die Tauschfunktion die gesamte Sammelmechanik kaputt machen könnte, hat man sich sowas bei Niantic wohl auch gedacht. So hat man für Pokémon, die sich noch nicht im Pokédex befinden, Legendäre Pokémon sowie Schillernde Pokémon den sogenannten Spezialtausch eingeführt. Dieser ist nur einmal am Tag möglich und kostet Unmengen an Sternstaub, sofern das Freundschaftslevel der Trainer nicht halbwegs hoch ist. So habe ich damit erst begonnen, als ich mit meinen Freunden mindestens das „Hyperfreund“-Level erreicht hatte. Dafür muss man jedoch mindestens 30 Tage eine gemeinsame Aktivität vorweisen. Ob man Geschenke versendet, Pokémon tauscht oder gemeinsam Raids bestreitet, ist dabei irrelevant, Hauptsache man ist gemeinsam zu Gange. Um das Tauschen für diejenigen attraktiver zu machen, die den Pokédex bereits weitestgehend komplettiert haben, hat man zudem die Glücks-Pokémon eingeführt. Abhängig vom Fangdatum und dem Freundschaftslevel, erhielt man mit etwas Glück ein Pokémon, das gute IV haben konnte sowie nur die Hälfte der Bonbons für ein Level-up benötigt. So konnte ich mir ein Glücks-Latios ertauschen und habe einen Freund mit einem Glücks-Mewtu glücklich machen können.

Um das Tauschen nicht nur zur Komplettierung des Pokédex zu nutzen, hat man zudem eine Sperre zum Rücktausch eingebaut. So muss man sich schon sicher sein, dass man das Pokémon tauschen möchte. Darüber hinaus verändern sich beim Tausch des Pokémons die IV und WP, sodass das Pokémon unter Umständen sogar schlechter wird. Mit etwas Glück wird es aber auch besser. Ich finde die Tauschfunktion ist Niantic gelungen. Ich habe nicht den Eindruck, dass man dadurch irgendwie Schindluder betreibt oder ähnliches. Außerdem hat man so endlich die Möglichkeit, an regionsspezifische Pokémon heranzukommen. So konnte ich meinen Freunden von Gran Canaria zum Beispiel Tropius mitbringen, während ich von Freunden Tauros bekam. So wäscht eine Hand die andere und das Pokémon-Feeling kommt auch auf.

Die Shinys werden an den Community Days schon fast inflationär verteilt.

Im Vergleich zu den Event-Anfängen hat sich bei Pokémon GO einiges geändert. Hat man ursprünglich noch bestimmte Tage gehabt, an denen bestimmte Pokémon-Typen häufiger auftraten, hat man die Politik ein wenig geändert. Der monatlich stattfindende Community-Day bringt immer ein bestimmtes Pokémon, das vermehrt auftritt und die Möglichkeit besteht, dieses auch in der schillernden Variante zu fangen. Des Weiteren beherrscht es eine bestimmte Attacke, die es sonst nicht erlernen kann oder lernt diese bei der Entwicklung. In der Vergangenheit hat sich ein System eingespielt, dass in einem Monat ein Starter-Pokémon den Community-Day ziert oder aber ein Pokémon mit zwei Entwicklungen, das relativ weit hinten im jeweiligen Pokédex auftaucht und sonst eher selten ist. So hat man in einem Monat beispielsweise Bisasam und im nächsten Dratini. Darauf folgt Glumanda und dann zum Beispiel Larvitar. Nach dem vergangenen Community-Day mit Tanhel ist in der Folge Feurigel dran. Bleibt Niantic bei dem System, könnte uns im Dezember beispielsweise Kindwurm erwarten. Lediglich Evoli hat eine Ausnahme dargestellt, die vielleicht in Zusammenhang mit dem bald erscheinenden Pokémon Let’s Go: Evoli steht.

Neben den Community-Days hat Niantic auch einzelnen Legendären Pokémon Tage gewidmet. So gab es die sogenannten Arktos-, Zapdos- und Lavados-Days an denen die legendären Vögel der ersten Generation über drei Stunden an jeder Arena zu einem Raid herausgefordert werden konnten. Mit etwas Glück konnte man auch hier die schillernde Variante des jeweiligen Pokémons fangen. Beide Event-Arten zeigen immer wieder eindrucksvoll, wie viele Leute das Spiel tatsächlich noch regelmäßig spielen. Nach meinem Umzug ist mir dies sogar noch deutlicher bewusst geworden.

Nachdem man die Kooperation mit Unibail-Rodamco aufgegeben hatte, wurden auch die regionalen Events ein wenig zurückgeschraubt. Lediglich ein Safari Zone-Event hat in Dortmund stattgefunden, wo die Pokémon Corasonn sowie Icognito in verschiedenen Formen anzutreffen waren. Corasonn wurde daraufhin aber auch für eine begrenzte Zeit in ganz Deutschland freigeschaltet. Ausgehend von den beschränkten Kapazitäten vor Ort und der Benachteiligung von nicht so mobilen Spielern finde ich die Entwicklung gut, auch wenn ich selbst damals nach Oberhausen gefahren bin.

Was erwartet uns noch?

Wie ich bereits schrieb, ist man aktuell dabei die vierte Generation in das Spiel zu integrieren. Das wird kurzfristig passieren, sodass das wohl die nächsten Neuerungen sein werden. Des Weiteren können wir uns wohl auf ein Weihnachtsevent einstellen und die Rückkehr von Pikachu mit Weihnachtsmütze sowie Botogel feiern. Mal sehen, vielleicht lässt man sich ja auch noch etwas Besonderes einfallen, zum Beispiel die Möglichkeit, Letzteren auch in Shiny zu bekommen. Allerdings finde ich, dass man die Schillernden Pokémon fast schon zu inflationär verwendet. So kann man an Community-Days gern mal eine zweistellige Anzahl an Shinys ergattern.

Auch hat man mit Abenteuer-Sync eine Funktion eingefügt, die eure zurückgelegte Strecke auch ohne das Ausführen der Pokémon GO-App zählt. So benötigt ihr die App Google Fit aus dem Google Play Store oder das Pendant Health-App aus dem App Store von Apple. Eine ähnliche Möglichkeit bietet bislang nur das Pokémon GO Plus, wobei dieses ja mit der aktiven App verbunden werden muss und zusätzlich noch Pokémon fangen kann.

Melmetal ist die erste Entwicklung eines Mysteriösen Pokémons.

Nachdem man erst kürzlich mit Meltan ein Pokémon still und heimlich in Pokémon GO angekündigt hatte, kann ich mir durchaus vorstellen, dass Pokémon GO noch das ein oder andere Mal als Plattform für derartige Teaser dienen könnte. Meltan ist zudem das einzige Mysteriöse Pokémon, das bislang eine Entwicklung spendiert bekommen hat.

Was ich mir wünsche ist, dass man eine Rotation für die regionalen Pokémon einführt oder diese zumindest über Spezialforschungen für alle Spieler verfügbar macht. Wer kommt schon nach Neuseeland, um sich ein Relicanth zu sichern? Ich habe zwar extra Gran Canaria für meinen Urlaub gewählt, um Tropius zu bekommen, aber da kostet der Flug auch nicht über 2.000 €. Ich habe zwar schon viel Geld investiert, aber das ist auch für mich zu viel.

Abschließend bleibt festzuhalten, dass Niantic seine Hausaufgaben gemacht hat und Pokémon GO regelmäßig um neue Inhalte und Features erweitert, die den Spieler bei Laune halten sollen. Auch wenn ich hin und wieder mal mehr oder weniger lange Pausen einlege, kehre ich doch immer wieder zu der App zurück und sei es auch nur, um das Pokémon GO Plus auf dem Weg zur Arbeit anzumachen. Rückblickend muss ich sagen, dass ich vermutlich schon weiter im Level wäre, wenn man einige Features bereits zu Beginn implementiert hätte. Viele glauben, dass Pokémon GO nicht mehr gespielt wird, aber die Erfolge geben dem Spiel recht und so kann ich nur noch müde über die Frage lächeln, ob Pokémon GO überhaupt noch gespielt werde…

Teilt uns gerne auch eure Erfahrungen im Kommentarbereich mit!

Relevante Spiele

  • Cover von Pokémon GO

    Pokémon GO

    System: Smart Device

    Vertrieb: Niantic

    Genre: Action

    7 7 29

Kommentare 25

  • Wunderheiler Turmbaron - 04.11.2018 - 15:08

    Mein Trainercode ist übrigens:
    4447 1316 3238

    *edit: Von 15 Freunden auf 50+, Danke für alle Anfragen und sorry falls es mal länger mit einem Geschenk dauert!
  • Hakurymon M&M - Minish Mage - 04.11.2018 - 15:13

    Eine seltsame Frage, nur Leute die es selber nicht oder nicht mehr spielen würden sich die stellen :D
  • FloX99 Lokale Gottheit - 04.11.2018 - 15:17

    hmmm... Erfahrungen mitteilen...

    nun ja damals als Pkmn Go neu war hab ich es ca. 3 bis 4 Wochen gespielt, konnte mich jedoch nicht dazu Motivieren es häufig zu Spielen, dadurch kam ich nur schleppend voran.

    vor ca. einem halben Jahr habe ich es dann nochmal versucht jedoch dann nach nur 2 Tagen beschlossen es zu deinstallieren..

    nun ja das waren Meine Erfahrungen mit Pkmn Go... ziemlich kurz... hab da nicht viel zu Berichten...

    Ich musste einfach lernen das Leute wie ich damit nicht viel anfangen können und das kann ich akzeptieren...

    Ein schönes Umfangreiches special, ausführlich und gut geschrieben :thumbup: ich wünsche noch allen Go'lern viel Spaß und Erfolg.
  • Devastator Bonbon ist zuviel! - 04.11.2018 - 15:38

    Ja, hier! Ich! Seit Release vielleicht 2-3 Tage nicht. Ansonsten aber täglich dabei. Das ist genau das, wovon wir vor knapp 20 Jahren geträumt haben. Und das Spiel wird von Update zu Update umfangreicher, auch wenn die Umsetzung mancher Features mMn eine höhere Priorität haben sollte.

    Aktuell vermisse ich eigentlich nur mehr Platz für meine Sammlung. Die 1.500 sind mittlerweile einfach nicht mehr zeitgemäß. Aber da soll ja bald™ etwas kommen.
  • DLC-King Freedom of Choice - 04.11.2018 - 15:51

    Ich als Oberhausener der sehr nah am Centro wohnt kann über die Frage nur lachen. Das Centro hat nen Deal mit Niantic/Nintendo und es wird stark gepusht. Man sieht hier jeden Tag extrem viele Leute Pokémon Go spielen.
  • GamingPeter Lebt den AC Switch Hype - 04.11.2018 - 15:52

    Habs nie gespielt.
  • Solaris Take Your Yeah - 04.11.2018 - 16:24

    Nie gespielt und kann trotzdem Nachts gut schlafen. :thumbup:
  • Buddy Back in Action - 04.11.2018 - 16:35

    Nicht gespielt, nicht installiert, noch nicht mal überlegt es zu holen. Reizt mich wirklich 0.
  • Green-Link84 Nächster Halt - Liga2 - 04.11.2018 - 16:39

    PKMN Go wird noch von vielen Leuten gespielt - mir inklusive. An den Community Days sieht man hier mehrere Hundert Leute auf ihren Bildschirmen starrend durch die Stadt gehen und die Pokestop abgrasen.

    Zudem, ist es bei mir, dass PKMN Go mich dazu verleitet rauszugehen und mich zu bewegen. [8541 7249 8325]
  • Wowan14 Gamer aus Leidenschaft - 04.11.2018 - 16:50

    @Buddy Genau meine Meinung.
    theoretisch kann man genauso gut eine richtige edition spielen und nebenbei rumlaufen wäre das gleiche ergebnis und würde es mehr bieten als nur zu fangen und kämpfen.
  • MichiP Videogamer - 04.11.2018 - 16:51

    hatte es tu beginn damals mal gespielt. Dann gaaanz lange nicht und jetzt seit wenugen Wochen sehr stark dabei, weil man die Pokemönner ja in das switch spiel übertragen kann :)
  • Moe Skywalker SSB #hypebrigade - 04.11.2018 - 17:09

    Ich spiele seit Tag 1 beinahe jeden Tag und sei es nur nebenbei auf dem Weg zur Arbeit. Ich finde es sehr beeindruckend, wie sehr sich das Spiel seit Release gebessert und erweitert hat. Gerade das Freundschaftssystem gefällt mir sehr gut und fördert das Untereinander der Spieler. 3 Leute von meiner Anfangsgruppe haben deshalb wieder weiter gespielt. Allgemein haben eine Menge Leute die ich kenne nach ca. einem Jahr aufgehört, aber auch viele seit diesem Sommer wieder angefangen. Das nun eine Verbindung zu den Konsolen Spielen implementiert wird, gefällt mir ebenfalls. Bereits zur Ankündingung der Switch habe ich mir solch eine Verbindung vorgestellt. Bin sehr gespannt was in Zukunft noch kommt. Wenn die Geschwindigkeit mit der Einbindung von neuen Pokemon so weitergeht, holt Go irgendwann die Hauptspiele ein. Also von mir aus können sie sich gerne mehr Zeit für andere Spielinhalte nehmen.
  • Xpelliarmus629 Turmknappe - 04.11.2018 - 17:23

    Ich hab es ungefähr ab Release bis März 2017 zusammen mit meiner Freundin intensiv gespielt. Ich hab dann aber irgendwann das Interesse daran verloren, meine Freundin spielt bis heute (nicht mehr so intensiv wie zuvor, aber schon öfters).
  • Ande Turmbaron - 04.11.2018 - 17:26

    Meine Erfahrung mit Pokemon Go:

    Heruntergeladen -> bis zum Startbildschirm gekommen -> abgestürzt -> App gelöscht

    Ich brauche mein Billighandy einfach nur zum Telefonieren und Nachrichten schreiben. Dafür haue ich keine 1000€ für ein Gerät mit einem Apfel raus.
    Mit ein Grund, warum ich mir auch die neuen Pokémon-Spiele nicht hole. Als jemand der gerne alle Monster sammelt, müsste ich mir zum Spiel auch noch ein neues Smartphone holen.
  • Rosalinas Boyfriend Kingdom Hearts III-Wartender - 04.11.2018 - 17:36

    ich Spiele jeden Tag auf dem Fußweg von und zur Arbeit sowie in der Pause fang ich alles was bei Media Markt spawn, das ist nicht wenig^^
  • Zegoh Turmbaron - 04.11.2018 - 18:00

    Schönes Special, ich spiele aktuell auch nicht, schaue aber immer mal wieder rein. Denke gerade für die Leute die sehr viel unterwegs sind (Schüler zum Beispiel) ist das Spiel mega gut. Es wird auch überall noch aktiv gespielt, selbst in der Kleinstadt wo ich hier wohne, sieht man immernoch welche rumlaufen bzw. Tägliche Lockduft usw.

    An Tagen wo ich viel unterwegs bin, schmeiße ich Pokémon Go auch mal an. Ist schon irgendwie cool. Sowas vor 15-20 Jahren wäre super gewesen :D
  • goemon Turmbaron - 04.11.2018 - 18:02

    ich spiele ebenfall täglich, schon alleine um den wochenbonus zu bekommen, durch die regelmäßigen events ob community days oder letztens das gengar event treiben mich auch regelmäßig nach draußen, meine freundin spielt genauso mit, entsprechend motiviert man sich auch immer mal, macht mir auch noch riesig spaß
  • Kaibaman Turmknappe - 04.11.2018 - 18:04

    Ich spiele seit April letzten Jahres mehr oder weniger intensiv und habe gestern beim Gengar das wo hier in Hamburg sehr viele unterwegs waren Level 40 erreicht ohne cheaten oder so ein Mist
  • Albert Turmfürst - 04.11.2018 - 18:35

    Nöööööööö nöööö nööööö
  • TrippleF Turmbaron - 04.11.2018 - 18:42

    Es ist schon cool wie es sich entwickelt. Aber es gibt immer noch einiges an Möglichkeiten. Freue mich immer mal wieder es zu zocken.
  • North Blue Turmbaron - 04.11.2018 - 18:48

    Allein schon die Frage ist bescheuert. Sowas fragen meist Leute die es nicht spielen und/oder mit dem Spiel nichr klar kommen.
    Wie oft diese Frage schon im Laufe der Pokemon Go Zeit gestellt wurde......
    Dieses Spiel hat mittlerweile Ausmaße angenommen von denen man Anfangs nicht gerechnet hätte. Die Community wird immer größer. Es gibt tausende Whatsapp Raidgruppen, hinzu kommen dann noch Silphroad Communitys und an den Eventtagen sind die Parkanlagen und Innenstädte voll von Trainern.
    Ich persönlich spiele es sehr aktiv. Ich gebe zu es braucht etwas Zeit aber wenn man das Prinzip verstanden hat macht es sehr viel Spaß.
  • otakon Ssssssssswitch - 04.11.2018 - 20:32

    Schönes Special, sehr umfangreich und gut geschrieben.
    Ich spiele das Spiel seit Anfang an und auch jetzt noch immer täglich :thumbup:
    Zwar nur nebenbei und nicht so intensiv wie viele andere aber täglich und es macht auch immer noch Spaß.
    Das man viele Legis inzwischen über die Forschungsaufgaben fangen kann finde ich großartig und ich hoffe das das so weiter geht damit man auch wirklich alle kriegen kann.
    Raids schaffe ich leider immer noch nicht so viele wie ich gerne würde …
    Die Community Days sind hier immer extrem gut besucht und die Messenger Gruppe ist inzwischen richtig riesig geworden.
    Die Meltan Aktion fand ich sehr lustig und freu mich schon auf den Event wenn man es fängt und entwickelt.
    Tauschen hat Niantic gut und bedacht eingeführt.
    Freue mich auf die Zukunft von Pokemon Go.
  • Devastator Bonbon ist zuviel! - 04.11.2018 - 22:04

    @Wowan14 Der Vergleich hinkt, du vergleichst hier Äpfel mit Birnen. Tatsächlich lernt man, insofern man sich darauf einlässt, durch Pokémon Go sehr viele Leute kennen, mit denen man sonst niemals auch nur ein Wort gewechselt hätte. Die Spielerbasis ist sehr breit gefächert, vom Schulkind bis zum Rentner ist da alles dabei. Mit einem 3DS durch die Gegend laufend ernte ich hier allerdings nur komische Blicke oder evtl. mal einen Kommentar. Ein soziales Miteinander hat man hier eigentlich nur auf speziellen Treffen, welche mit der Intention zusammen Pokémon zu spielen besucht werden. PoGo-Spieler trifft man aber wirklich überall an und das Spiel ist auch ein hervorragender Eisbrecher für die Kontaktaufnahme mit anderen Personen.
  • Blo0dFir3 Aces High - 05.11.2018 - 00:00

    Ich habe es zu Release gespielt und diesen Sommer nach längerer Pause wieder angefangen, weil sich einfach wahnsinnig viel getan hat. Die Missionen, mehr Pokemon und das andere Arena-System, sowie die Raids motivieren mehr.
    Ich spiele es auf dem Weg zur Uni oder bei nem kurzen Umweg zum Einkaufen oder drehe mit meiner Freundin ne Runde um den Block.
    Das Abenteuer-Sync hat das Spiel jetzt nochmal verbessert, es ist jetzt viel angenehmer Bonbons zu farmen und Eier auszubrüten.
  • kakiss4 Turmbaron - 05.11.2018 - 00:35

    ich habe den Luxus zur Arbeit laufen zu können, der Weg ist dennoch langweilig, also spiele ich Pokemon Go ;)