Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Nintendo Direct: Mario und Zelda überraschen, Fire Emblem lässt Zweifel aufkommen

Kommentar

Eine lange Durststrecke von etwa fünf Monaten mussten Nintendo-Fans ertragen, bis sich der Konzern aus Kyoto schließlich doch erbarmt und eine neue Nintendo Direct-Präsentation veranstaltet hat. Auf eine groß angelegte Aktion hat man zu Beginn des Jahres verzichtet, nicht einmal eine „Mini“-Ausgabe wurde den hungrigen Zockern spendiert. Stattdessen aber eine Indie-Show, welche für viele zwar als Dessert, nicht aber als Hauptspeise durchgeht. Entsprechend schwierig war es vorauszusagen, mit welcher Intensität Nintendo in das neue Gaming-Jahr starten würde. Das letztendliche Line-up an vorgestellter Software kann sich aber durchaus sehen lassen.

Super Mario und The Legend of Zelda müssen es wieder richten

Zu Beginn und zum Ende der Präsentation zeigte Nintendo seine beiden Hochkaräter des Abends. Eingeleitet wurde die Show von bekannten Szenen. Im Super Mario World-Stil hüpft unser Super-Klempner bei ikonischer Retro-Musik durch das Level eines Freigeistes. Überall sind Haufen an Gegnern wie stacheligen Panzern hingekleistert worden. Kein Wunder also, dass Mario schnell die Radieschen von unten sieht. Im Handumdrehen befinden wir uns aber auch schon im Baumodus und ändern das Terrain in eine schöne Schräge, die Mario hinunterrutschen kann. Spätestens hier wird auch den weniger hellen Kerzen auf der Torte gedämmert haben, dass es sich um den gefeierten Super Mario Maker handelt – und nicht bloß um irgendeinen, sondern um den zweiten.

Schrägen. Schrägen! Nintendo hat es wirklich getan. Und wie es sich gehört, bewirbt man diese Neuerung direkt als erstes und ganz ausführlich zu Beginn des Trailers.

Einerseits erwartet man es, andererseits kommt es doch überraschend, wenn Nintendo tatsächlich einmal auf die Fans hört. Als der Wii U-Titel Super Mario Maker im Herbst 2015 erschienen ist, wurde er schnell zum globalen Phänomen. Der Gedanke, seine eigenen Mario-Level basteln zu können, ist schon herrlich genug. Die vielen kreativen Einfälle von Spielern weltweit erleben zu dürfen, ist aber mindestens genauso klasse. Leider erreichte der Baukasten nur einen geringen Teil aller Nintendo-Fans. Nicht jeder ist auf den Wii U-Zug aufgesprungen, für viele hat es genügt, das Spektakel auf YouTube oder Twitch einfach mit anzusehen. Immerhin sorgte das Spiel auch für einen starken Zusammenhalt der Community: man tauschte sich aus, man spielte zusammen, YouTuber und Livestreamer machten das Spielen von Leveln ihrer Fans zu eigenen Formaten und Projekten. Der Hype war groß.

Doch Super Mario Maker hatte seine Limits. Nintendo half mit ein paar Ergänzungen hier und da nach, alles in allem war für einige Spieler aber nach einigen Stunden des kreativen Tüftelns erst einmal die Puste aus. Die Beschwerden lagen auf der Hand. Zu wenig Abwechslung bei den verfügbaren Level-Themen, man wollte mehr Auswahl bei Objekten, Gegnern und Items, man wollte einzigartigere, elegantere Level bauen – mit Schrägen! Es ist einfach nur herzerwärmend, dass Nintendo all diesen Rufen nachgekommen ist. Super Mario Maker 2 kommt nicht nur mit einer Überraschungstüte voller genialer Einfälle und Möglichkeiten daher, das Spiel ist auch gar nicht einmal so weit entfernt. In schon vier Monaten setzen wir wieder den Baumeisterhelm auf und kleben Block an Block. Nach dem Erscheinen von New Super Mario Bros. U Deluxe auf der Nintendo Switch vor gerade erst einem Monat hat sicherlich keiner damit gerechnet, dass wir uns so bald schon in ein gänzlich neues 2D-Mario-Spiel stürzen. Ich kann mich nicht glücklicher schätzen.

Nachdem alles gesagt und gezeigt wurde, verlangte Herr Koizumi, der uns durch die Nintendo Direct-Präsentation geführt hat, ein letztes Mal unsere Aufmerksamkeit. Vor Beendigung der 35-minütigen, vollgepackten Ausgabe möchte man uns noch eine finale Ankündigung zeigen. Wir sehen Wasser, es ist eine stürmische Nacht auf hoher See. Im schicken Anime-Stil präsentieren sich tosende Wellen, inmitten ihnen ein kleines Holzboot, welches sich den Gewalten der Natur ausgesetzt sieht. Kenner werden dieses Szenario bereits bei Sichtung des Bootes erkannt haben, allen anderen wird aber beim Betrachten des Bootsinsassen ein Licht aufgegangen sein. Niemand Geringeres als Link versucht durch das weite Blau zu schippern. Im nächsten Moment schlägt der Blitz ein. War es das mit unserem Helden?

Träume ich oder ist das real? Da ist ja ein Kettenhund neben Link!

Nintendo ist ein wahrer Meister, wenn es darauf ankommt, seine großen Hits zu präsentieren. Animierte Sequenzen wie diese, die wir hier gesehen haben, kamen noch bei keinem The Legend of Zelda-Titel zum Einsatz, passen aber ungemein gut zum Stil der früheren Zelda-Spiele. Zumindest dann, wenn man sich einmal ansieht, wie man sich Link damals in Form von Artworks vorgestellt hat. Nach dieser Neuinterpretation der Opening-Sequenz werden wir auch schon vom wunderschönen „Key Art“ des neuen, alten Titels begrüßt. Imposant zeigt sich die Insel Cocolint, welche als Schauplatz des Abenteuers The Legend of Zelda: Link's Awakening dient. Schon kurz darauf bestätigt uns das Logo der neuen Spieleversion für die Nintendo Switch, dass man dem Originaltitel treu bleibt und das Remake des 26 Jahre alten Game Boy-Spiels auf denselben Namen hört.

Nachdem Spieler diesen „Schock“ verkraftet haben, schlägt das Zelda-Team gleich noch einmal zu. Link's Awakening zeigt sich wie kein Zelda-Spiel zuvor. Zwar könnte man sagen, der Stil sei eine Weiterentwicklung der Optik, wie man sie aus den beiden Nintendo 3DS-Teilen The Legend of Zelda: A Link Between Worlds und The Legend of Zelda: Tri Force Heroes kennt, jedoch würde man damit der Raffinesse des Designteams von diesem Remake nicht genug tun. Die Welt und Charaktere sehen fast so aus, als wären sie aus Plastik, wie kleine Figürchen, die in der Vorstellung eines Kindes zum Leben erweckt werden. Zuerst wusste ich nicht so recht, was ich davon halten sollte, mittlerweile bin ich aber hellauf begeistert. Selbst Link's Awakening-Kennern scheint es zu imponieren.

Während wir auf die Veröffentlichung des wiedererweckten Abenteuers irgendwann später in diesem Jahr warten, kann man ein wenig darüber grübeln, welche Änderungen das Zelda-Team rund um Eiji Aonuma vorgenommen hat. Wird man versuchen, die durch Breath of the Wild etablierte „Open Air“-Formel zu implementieren, oder geht es eher traditionell zur Sache? Darf man sich auf irgendwelche neue Inhalte einstellen, wie es einst bei der DX-Version des Spiels der Fall gewesen ist? Machte man sich vielleicht die Mühe, weitere animierte Sequenzen in den Spielverlauf zu integrieren? Fragen, auf die wir womöglich bis zur E3 in Los Angeles keine Antworten finden werden. Die Gewissheit, noch in diesem Jahr ein neues The Legend of Zelda-Spiel auf der Nintendo Switch zocken zu können, sorgt aber gewiss für große Vorfreude.

Was lange währt, wird endlich gut?

Das erste Mal, als wir von offizieller Seite davon hörten, dass sich ein neuer Fire Emblem-Ableger für die Nintendo Switch in Entwicklung befindet, liegt nun bereits über zwei Jahre zurück. Im Januar 2017 bestätigte Nintendo, dass man zusammen mit Intelligent Systems hart daran arbeitet, die jüngst aufgestiegene Strategie-RPG-Marke auf sein neues Zugpferd zu bringen. 2018 sollte es erscheinen, doch daraus wurde bekanntlich nichts. Die Wochen und Monate vergingen und nie gab man auch nur einen Mucks von sich, was das Spiel angeht. Zur E3 2018 stand dann fest, dass sich Fans bis Frühling 2019 gedulden müssen. Immerhin einen Trailer gab es und der konnte ordentlich Eindruck hinterlassen. Aufwendig animierte Sequenzen, überzeugend synchronisierte Spielefiguren, ein Song, der äußerst moderne Züge aufweist. Die Zeichen standen gut.

Das ist Sothis, ein mysteriöses Mädchen, welches dem Protagonisten erscheint. Es ist die gleiche junge Dame, welche wir am Ende des ersten Trailers schlafen sahen. Da musste sie bis jetzt aber lange schlafen!

Seit der frisch erschienenen Präsentation des Spiels sind wir endlich im Klaren. Fans sollten sich den 26. Juli rot im Kalender markieren, dann nämlich erscheint Fire Emblem: Three Houses endlich. Eine Limited Edition mit einigen netten Extras gibt es obendrauf. Was man von der aktuellen Vorschau zum Spiel aber besonders mitnehmen sollte, sind die vielen, neu vorgestellten Änderungen, welche Gameplay und Spielablauf betreffen.

Der Spieler übernimmt die Rolle eines Lehrers an einem Kloster im Zentrum des Kontinents von Fódlan. Angrenzend befinden sich die drei Länder, welche den Kontinent regieren. Junge Leute aus ganz Fódlan versammeln sich im Kloster, um ihre Fähigkeiten zu verbessern. Ob der Umgang mit Magie oder das Reiten eines Pegasus, wenn es hart auf hart kommt, muss sich die junge Generation gegen Banditen und Invasoren verteidigen können. Als Lehrer für Kriegsführung sollte der Spieler sich am besten damit auskennen, welche Kampfstile erstrebenswert sind und mit welcher Strategie sich die Frischlinge aufs Schlachtfeld stürzen.

Schon Fire Emblem: Awakening spielte mit der Idee, dem Spieler eine passende Rolle für seine Funktion zu geben. Er sollte nicht nur Lord sein, nicht nur irgendein Held, irgendein Auserwählter von blauem Blut, sondern allen voran ein kluger Stratege. Fire Emblem: Three Houses scheint dieses Konzept deutlich tiefgreifender und authentischer umsetzen zu wollen. Nicht nur spielt man den Lehrer, man ist auch wirklich einer. Fähigkeiten werden durch Hausaufgaben und Gruppenarbeit verbessert, wenn eine Person die Klasse wechseln möchte, muss sie die Voraussetzungen dafür mitbringen und einen Test bestehen. Intelligent Systems hat alles darauf gesetzt, das Schulleben möglichst glaubwürdig zu gestalten – und das scheint thematisch und visuell gut zu gelingen.

Mittagessen unter Schülern. Was gibt's heute in der Mensa? Mhh, lecker Polygonmatsch!

Es darf aber bezweifelt werden, wie vielen Personen ein solcher „Stilbruch“ zusagt. Noch ist es zu früh, ein endgültiges Urteil abzugeben, aber basierend allein auf dieser Präsentation hat man das Spiel in kein allzu gutes Licht gerückt. Systeme und Funktionen wirken überladen, von der spannenden Geschichte, auf die man noch während der E3 2018 getippt hat, ist hier noch nicht viel zu sehen gewesen. Später erfuhr man, dass auch Entwicklerstudio Koei Tecmo am Titel mithilft, was manche bereits an den matschigen Umgebungen erkannt haben wollen. Autsch! Für meinen Geschmack hat man uns schlichtweg zu wenig echtes Gameplay gezeigt. Während Fire Emblem Fates große Mühe darin investierte, die Gameplay-Formel zu verfeinern und zuvor eingeführte Spielsysteme zu verbessern, sehen wir bei Fire Emblem: Three Houses nur kleine Anzeichen. Einfach gesagt: Man hat hier zu wenig „Spiel“ und zu viel Drumherum beworben. Nach einer solch langen Warterei erwartet man mehr als das.

Es stellt sich auch die Frage, wer von dieser Präsentation überzeugt werden sollte. Die neu hinzugekommenen Fans werden sich das Spiel allein durch das neu entfachte Interesse einmal genauer ansehen. Langjährige Fans interessieren sich für das Kern-Gameplay und die Geschichte – beides nur marginal thematisiert. Und was ist mit den Nicht-Fans? Wenn man minutenlang nur über „umbenannte“ Spielefunktionen spricht, die Werbetrommel rührt, aber nichts großartig Neues oder Spannendes zeigt, dann hat man da nichts zu gewinnen. Es ist fraglich, wie viele Spieler man mit dem neuen Teil ansprechen wird.

Rückt man die gesunde Skepsis beiseite, lässt sich zumindest positiv vermerken, dass Nintendo nicht den Weg von Fire Emblem Fates eingeschlagen hat und mehrere Spieleversion anbietet. Zumindest nicht nach aktuellem Stand. Im Spiel selbst wird zwar wieder einmal eine große Entscheidung getroffen, diese ist aber nicht vom Kauf einer bestimmten Spieleversion beeinflusst. Stattdessen ... ja, was genau? Auch hier lässt man uns im Dunkeln tappen. Wir wissen nichts über das Ausmaß der Konsequenzen, welche die Wahl des Hauses im Spiel mit sich bringt. Hier bleibt nur zu hoffen, dass eine zukünftige Vorstellung für mehr Auskunft sorgt. Diese Informationen ist man den Fans wahrlich schuldig.

Eine bunte Mischung

Abseits der drei großen First-Party-Ankündigungen bot die Nintendo Direct-Präsentation eine Vielzahl an interessanten Titeln, welche sehr bald für die Nintendo Switch erscheinen werden. Für Freude sorgen konnte dabei unter anderem die Ankündigung von BOXBOY! + BOXGIRL!, dem vierten Teil der Puzzle-Platformer-Reihe von Nintendo-Partner HAL Laboratory. Koop-Modus, an die 270 Level, neue Fähigkeiten und Puzzle-Lösungen. Es gibt alles, was man sich als BOXBOY!-Fan wünschen kann. Endlich wird der Nintendo eShop auch einmal wieder mit einem Spiel gesegnet, das nicht das x-te Indie-Spiel ist. Damit kann man punkten.

In Astral Chain spielt man definitiv kein gewöhnliches Polizisten-Duo.

Überraschend waren die vielen Sofort-Veröffentlichungen. Final Fantasy IX etwa oder Demo-Versionen zu zwei kommenden großen Titeln. Zum einen Yoshi's Crafted World, zum anderen Daemon X Machina. Es ist selten, dass Nintendo uns einfach so vorab die Möglichkeit gibt, größere Spiele anzutesten, also sind solche Demos immer gerne gesehen. Wie man über die Spiele selbst urteilt, fällt ziemlich individuell aus. Durch die Yoshi-Demo konnte ich mir zumindest ein weitaus klareres Bild vom Spiel machen. Ob ich es kaufe? Schwierig. Es steht noch auf der Kippe, sagen wir es so.

Einen deutlich cooleren Eindruck macht Tetris 99. Dieses kleine Spiel wurde aus dem Nichts als exklusiver Download für Nintendo Switch Online-Abonnenten angekündigt und ist praktisch eine Battle Royale-Version des legendären Geschicklichkeitsspiels. Zuvor kam es mir gar nicht in den Sinn, Spiele exklusiv an den Nintendo Switch Online-Service zu binden. Nun frage ich mich, wieso Nintendo da nicht schon früher drauf gekommen ist. Tetris 99 macht teuflisch viel Spaß, von solchen kleinen Überraschungen sehe ich gerne mehr in der Zukunft.

Abschließend dann noch ein paar Worte zu Astral Chain, dem neuen Action-Spiel von PlatinumGames. Wenn ich das Spiel mit einem Wort beschreiben müsste, dann wäre es „cool“. Diese Produktion strahlt von A bis Z eine solche Coolness aus. Das fängt beim düsteren Sci-Fi-Setting an und hört beim actiongeladenen Kampfsystem auf. Für lange Zeit war ich der Annahme, hinter diesem futuristischen Abenteuer müsse Monolith Soft stecken, aber nein. Unter den wachenden Augen von Hideki Kamiya wird diese brandneue IP Nintendo Switch-Besitzer schon am 30. August beglücken. Verdammt bald, wenn man bedenkt, dass wir zuvor auch nicht die geringste Ahnung von diesem Projekt hatten. Ich denke, da kann etwas ziemlich Spannendes auf uns zukommen.

Relevante Spiele

  • Cover von Fire Emblem: Three Houses

    Fire Emblem: Three Houses

    System: Nintendo Switch

    Vertrieb: Nintendo

    Genre: Strategie, RPG

    - - 3
  • Cover von Yoshi's Crafted World

    Yoshi's Crafted World

    System: Nintendo Switch

    Vertrieb: Nintendo

    Genre: Platformer

    8 8 20
  • Cover von Daemon X Machina

    Daemon X Machina

    System: Nintendo Switch

    Vertrieb: Nintendo

    Genre: Action, 3D

    - - 4
  • Cover von Super Mario Maker 2

    Super Mario Maker 2

    System: Nintendo Switch

    Vertrieb: Nintendo

    Genre: Platformer, Kreativ, 2D

    - - 4
  • Cover von BOXBOY! + BOXGIRL!

    BOXBOY! + BOXGIRL!

    System: Nintendo Switch

    Vertrieb: Nintendo

    Genre: Platformer, Puzzle, 2D

    - - 1
  • Cover von Astral Chain

    Astral Chain

    System: Nintendo Switch

    Vertrieb: Nintendo

    Genre: Action, 3D

    - - 4
Mehr anzeigen

Kommentare 58

  • WHAT I MEAN YouTube Channel - 15.02.2019 - 14:13

    nein mal im Ernst ich fand nicht wirklich was besonderes an dieser Direct. Es ist mir insgesamt zu Japanisch angehaucht gewesen. Ich finde es trifft jedenfalls nicht meinen Geschmack. Das Mario Maker 2 ist ein logischer Schritt da sich Teil 1 wirklich gut verkauft hat und auch das Zelda wirkt als könnte es ein guter Titel werden. (aber niemals mehr als für 40,-) für ein Remake.

    Insgesamt echt schade das es keine Snes oder N64 Spiele gegeben hatte. Nintendo hört meines Erachtens viel zu wenig auf sein Community / Kunden!
  • Solaris Staatl. gepr. ntower Kommentar - 15.02.2019 - 14:18

    Wenn man sich das Newsbild so ansieht, wirkt es so als hätte Nintendo mit dieser Direct irgendetwas zusammen gebastelt (Oben), einschläfernd (Mitte) oder gar Schiffbruch erlitten (Unterste Reihe). :ugly:
  • Miriam-Nikita Bewohnerin - 15.02.2019 - 14:23

    Der Part über Fire Emblem geht gar nicht.

    Wieso sollte man auch das Kampf-Gameplay zeigen, wenn man es aus Heroes kennt? Wieso soll man die Story schon jetzt spoilern?

    Das es sich wie ein Fire Emblem spielen wird ist eh klar. Die Story wird sich auch entwickeln. Es ist doch viel besser, wenn man nur was zum neutralen Anfang sagt. Allein dass es 3 Reiche gibt, bietet schon genug Konfliktpotenzial und man will ja auch noch was selbst erleben.
  • Phantomilars Weltraummönch - 15.02.2019 - 14:28

    Der Trailer zu “Fire Emblem“ fiel in der Tat besorgniserregend negativ auf. Die Hintergrundgeschichte beinhaltet banale 08/15-Fantasy (drei benachbarte Reiche mit unterschiedlichen politischen Systemen, schnarch), ansonsten machte das Spiel den Eindruck eines militaristischen College-Simulators. Nichts von dem, was man sich erhofft hatte, wurde adäquat inszeniert. Falls jemand wissen möchte, wie ein Trailer auf keinen Fall sein sollte: hier findet man Anschauungsmaterial.

    Eigentlich war FE ein Pflichtkauf für mich...inzwischen überwiegen die Zweifel. Ich werde die Rezensionen nach dem Release abwarten.
  • TheJoker Turmheld - 15.02.2019 - 14:29

    @WHAT I MEAN

    Mir war es auch etwas zu japanisch angehaucht, außer Mario Maker 2 gibt es aus dieser Direct auch keinen sofort-Kauf für mich..

    Astral Chain sieht meiner Meinung nach absolut nach einem Hochkaräter aus. Das einzige was mir nicht gefällt sind die Charakter-Modelle, etwas mehr Realismus hätte Diesen glaube ich nicht geschadet... Insgesamt aber top!

    Ich Frage mich auch wieso es ein Spiel wie Tsum Tsum in eine Direct schafft? Sowas will da doch keiner sehen...
  • HonLon1 Turmbaron - 15.02.2019 - 14:34

    @Miriam-Nikita
    Ich finde die Einschätzung schon richtig. Welche potentiell neue Kunden soll man mit der Präsentation von Fire Emblem Three Houses überzeugen?

    Ich als Fan fand es gut, dass ich nicht gespoilert wurde, aber wenn man nicht versucht, mehr Leute hungrig darauf zu machen, läuft man doch Gefahr eines Flops.

    Und auch mit dem Schüler-Meister-System warte ich zunächst gespannt. Im ersten Moment wirkt es auch komisch, dass man selbst wahrscheinlich mit Lvl. 1 anfängt, praktisch nichts kann, aber ein ganzes Kloster leitet und ausbildet. Bin gespannt, wie sie das rüberbringen, zumal ich ohnehin auf diesen Aspekt vom Spiel noch eher skeptisch schaue. Ich werde außer Schlachten und Story nicht viel brauchen, war schon auf dem 3DS so.

    Das Setting hört sich aber vielversprechend an, die Limited sieht gut aus, der Soundtrack wird hoffentlich wie gewohnt gut...

    Die restliche Direct...zelda war cool, wenn auch die Optik noch ungewohnt wirkt. Das Spiel von Platinum Games hat Interesse geweckt, aber nicht zu groß. Sonst gab es für mich eigentlich nichts groß Nennenswertes.
  • Ande Turmbaron - 15.02.2019 - 14:40

    Ich habe mich ja gefreut, dass sie nicht einfach das Wii U Mario Maker als Deluxe Version auf die Switch bringen. Nur das Teilen der Levels macht mir ohne das Miiverse etwas sorgen.
    Bei Fire Emblem hatte ich das Gefühl, sie zeigen einen Harry Potter Simulator, da hätte ich gerne mehr von der Story oder dem Kampfsystem gesehen.
    Auf Links Awakening bin ich gespannt, bisher sieht es nach einer 1:1 Umsetzung aus. Das muss zwar nicht schlecht sein, trotzdem war es jetzt nicht das umfangreichste Zelda. Den ein oder anderen Extra Dungeon würde ich mir da schon wünschen. Bei den ersten Gerüchten eines 2D-Zelda-Remakes hatte ich deshalb auch eher auf A Link to the Past getippt, weil die Welt dort grösser ist und das Spiel allgemein mehr bietet.
  • Miriam-Nikita Bewohnerin - 15.02.2019 - 14:46

    @HonLon1

    Weil der Part in erster Linie für Fans ist. Neukunden und unentschlossene muss man kurz vor Release überzeugen, denn bis im Juli haben die eh alles vergessen
  • otakon Ssssssssswitch - 15.02.2019 - 14:49

    Kann den negativen Stimmen zu Fire Emblem nicht zustimmen, das Gameplay hat sich ja im Grundprinzip nicht geändert (bis auf die Unterstützungs Einheiten), den Lehrer-Part finde ich sehr spannend und die Grafik finde ich auch nicht schlecht.
    Naja jedem was ihm gefällt.
    Fand die Direct sehr gelungen :love: Mario maker 2, Zelda, Yoshi, tetris und neues Platinum Spiel - top :thumbsup:
  • DLC-King Freedom of Choice - 15.02.2019 - 14:52

    Die negative Stimmung gegen Fire Emblem kann ich hier nicht nachvollziehen.
    Fand das gezeugt sehr gut.
    Grafisch ein riesen Sprung vom 3ds zur Switch.

    Eine Direct ist auch eh nur etwas für den Moment.
    Im Prinzip kommen so viele tolle Spiele für die Switch da weiß man gar nicht wo man die Zeit her nehmen soll?
    Zumindest ist es bei mir so.

    Und da es ein empfinden eh subjektiv ist verstehe ich eure Gefühle nunmal nicht.
  • Lluvia Pokémon-Trainerin - 15.02.2019 - 15:00

    Nachdem sich letztens so viele Fans positiv über Fire Emblem Three Houses ausgelassen haben, habe ich meine Kritik lieber still und heimlich verschluckt und wollte dazu auch nichts sagen.

    Umso verwunderter bin ich jetzt, dass gerade aus der Redaktion eine Meinung auftaucht, welche meine eigene im Grunde haargenau wiederspiegelt.

    Meine Interesse an dem Spiel könnte kaum geringer sein und das obwohl ich Awakening geliebt habe, wie kein anderes Strategiespiel.
    Je mehr ich von Three Houses sehe, desto sicherer werde ich mir, dass ich das nicht haben möchte. :thumbdown:
  • Phantomilars Weltraummönch - 15.02.2019 - 15:05

    @Lluvia
    Ich empfinde genauso, leider ;( hatte mich so sehr auf FE für die Switch gefreut, aber die bisherigen Trailer überzeugen mich ganz und gar nicht.
  • Will0Wisp Turmbaron - 15.02.2019 - 15:10

    Also ich muss da @Miriam-Nikita zustimmen. Ich fand den FE Trailer eigentlich sogar ziemlich klasse.

    Es sieht nach einem neuen und recht frischen Konzept fürs Drumherum aus. Wie man damit neue potenzielle Käufer anlocken will? Naja, vielleicht genau DADURCH, dass es nicht wieder nur ein typisches FE mit herzschmerz Story und leicht verbessertem Kampfsystem ist...
    Ich bin beispielsweise kein wirklicher FE-Fan, weil ich halt oft das Gefühl hab, dass es immer das gleiche ist. So sieht es aus, als hätte man noch viel anderen Kram zu tun und das überzeugt mich total. Vorher war ich unschlüssig, jetzt bin ich fast gehypt.
    Und ich bin auch dafür, dass man so wenig von der Story verrät, wie es geht so früh. Um darüber mehr zu erfahren, bleibt noch ziemlich viel Zeit inklusive der E3! (nur mal so nebenbei)
    Wie es sich vom Gameplay spielt, ist auch allen wohl klar, wenn sie ein FE kaufen... Details interessieren da doch auch eher eingefleischte Fans, die es wohl sowieso kaufen.

    Muss ganz ehrlich sagen, dass ich die Argumentation im Spezial diesbezüglich unglaublich schwach finde. Beinah völlig unreflektiert.

    Zur gesamten Direct muss ich sagen, dass ich sie ziemlich gut fand. Nicht nur vom ziemlich ordentlichen Inhalt, wenn man bedenkt, dass das nur das Programm bis Sommer ist! Vor allem Juni bis August sind total vollgestopft. Die Lücke April/Mai ist wohl aus der leichten Verschiebung von FE entstanden.
    Insgesamt hat mir die Art der Präsentation auch bisher von allen Directs mit am besten gefallen. Man hat einzelne, gut ausgewählte und wichtige Titel etwas ausführlicher gezeigt, ohne es zu übertreiben wie bei Smash letztes Jahr. Also auch wenn man an einem Titel null Interesse hatte, musste man nicht Ewig warten und gespoilert wurde so auch nichts. Aber es war auch nicht so wenig, dass ich kein Plan hab, worum es in den Spielen geht.
    Dazu dann die Neuigkeiten im bewährten Schnipsel-Format, was ich bisher immer super fand. Hervorzuheben finde ich, dass man diesmal ein tolles Pacing hatte. Es wurden immer abwechselnd größere Spiele ausführlich gezeigt und dann wieder kleine Schnipsel, sodass es nie langatmig wurde und zum Schluss hatte man mit Astral Chain und Zelda auch noch ein gutes Finale.

    War jetzt nicht perfekt, weil dann doch ein paar sehr seltsame Spiele gezeigt wurden in den Schnipseln und es für nicht JRPG-Fans dann doch etwas viel Japanokram war, aber man kann es sowieso nie allen recht machen. Insgesamt würde ich der Präsi eine 2+ geben.
  • Bigdickrickone - 15.02.2019 - 15:11

    • Fire Emblem war mein persönliches Highlight
  • Shulk meets 9S Turmbaron - 15.02.2019 - 15:13

    Super Direct gewesen, bin hoch zufrieden. Vorallem freu ich mich auf das Platinum Spiel, sieht richtig gut aus. Daemon X Demo auch super, ebenso FF9 und Dq11. Marvel Alliance 3 alles top. Mario Maker 2 ohne second screen stell ich mir jetzt nicht so geil vor, ebenso war Fire emblem erschreckend
  • PeterTheRedNoseHuman AC Switch Hype \(°. °) / - 15.02.2019 - 15:19

    Dieses Jahr ist einfach so scheiße voll. :D Das wird besser als 2017!
  • I_AM_ERROR #Who's bad? - 15.02.2019 - 15:25

    Zur Direct, fand keiner die Ankündigung zur "TV-Premiere" von BoxBoy interessant?


    Zitat von Shulk meets 9S:

    Mario Maker 2 ohne second screen stell ich mir jetzt nicht so geil vor,
    Ist halt dann wie auf der WiiU wenn man nur auf dem Gamepad spielen würde.
  • USER0815 Loading... - 15.02.2019 - 15:40

    Würde gerne mal wissen was ihr hier alle bereit wärt für das Zelda zu bezahlen!
    Ich würde nämlich max. 20€ dafür geben. 40€ wie @WHAT I MEAN wäre mir schon zu teuer dafür! ;)
  • Icewulf Turmbaron - 15.02.2019 - 15:40

    Kann die negativen Meinungen zu FE auch nicht nachvollziehen. Da wird ständig darüber gejammert, dass es in innerhalb einer Spielreihe nicht genug Abwechslung gibt, weil sich alle Serienteile zu sehr ähneln. Dann versucht mal jemand einen etwas anderen Weg einzuschlagen und das wird dann gleich schlecht geredet.
    Aber tierisch abgehen wegen einem Remake zu einem GameBoy Spiel bei dem sich irgendwas aus den Fingern gesaugt wird, weshalb der Grafikstil jetzt doch nicht häßlich sondern mutig und raffiniert ist.
  • Shulk meets 9S Turmbaron - 15.02.2019 - 15:41

    @I_AM_ERROR ging ja nicht soweit mir bekannt
  • HonLon1 Turmbaron - 15.02.2019 - 15:42

    Zitat von Miriam-Nikita:

    Neukunden und unentschlossene muss man kurz vor Release überzeugen, denn bis im Juli haben die eh alles vergessen
    Hm, von der Aussage bin ich nicht so überzeugt, wenn ich mir die Top Seller und top hype spiele plattformübergreifend so anschaue (casual Sachen wie FIFA mal außen vor). Klar, das spektakulärste kommt immer kurz vor Release, aber wer Fire Emblem nicht kennt, hat nach der Präsentation ja eher den Eindruck von nem Freund-/Schulsimulator. also wäre ich kein Fan, würde mich alles weitere Marketing jetzt vermutlich nicht mehr groß jucken und ich würde das große Marketing, das du prognostizierst, gar nicht erst aufnehmen, weil ich es schon als uninteressant abgestempelt hätte.
  • Shulk meets 9S Turmbaron - 15.02.2019 - 15:43

    @USER0815 soviel wie für between two worlds, + 10 euro für die bessere Grafik also max 50
  • Raveth Turmbaron - 15.02.2019 - 15:57

    Mario und Zelda fand ich richtig belanglos. Das Opening vom Remake war mehr schein.

    Fire Emblem war doch gut? Und was Gameplay angeht erinnere ich mich auch an die E3 mit den Formationen.

    Aber Astral Chain war einfach das Highlight.
  • Splatterwolf Flop-Weltstar seit 1889 - 15.02.2019 - 16:12

    Ich fand die FE Präsentation super. Ich war nämlich sehr skeptisch, was das Drumherum angeht. Mich haben diese neuen Hochzeits- und Beziehungsgeschichten seit Awakening sehr genervt. Beim Gameplay kann man kaum was falsch machen, weil das dürfte keine großen Änderungen erfahren. Viel wichtiger ist mittlerweile was man neben dem Schlachtfeld so macht und da hat man hier einen guten Einblick bekommen.

    Hätte man nur das Gameplay gezeigt, dann hätte ich vermutlich abgewunken, weil wen will man damit überzeugen? Man kennt das schon und letztlich ist nur wichtig, wie das auf dem Bildschirm dargestellt wird und das hat man gesehen.

    Denke schon, dass das einige Leute überzeugen wird. Diese Schulmechanik ist eben ein weiteres Kernelement.
  • Cú Chulainn Wielder of the Gáe Bolg - 15.02.2019 - 16:13

    Bei FE bin ich aktuell ähnlich vorsichtig, wie das Daniel in seinem Kommentar aufgeführt hat. Ich will das neue FE jetzt nicht sofort schlecht reden, aber im Endeffekt ist FE nun mal keine Spielereihe, die sich mit konstant hoher Qualität rühmen kann. Entsprechend sind mir die magere Menge an Informationen zum Spiel bislang eindeutig zu wenig, als das bei mir wirklicher Hype aufkommt. Bestenfalls ein vorsichtiges Interesse, aber keines Falls Hype.
  • Miriam-Nikita Bewohnerin - 15.02.2019 - 16:14

    @HonLon1

    Aber Fire Emblem ist halt kein Top-Seller oder Hypespiel.

    Die Zielgruppe ist durch den Strategiepart schon begrenzt und man muss kein Hellseher sein, dass sich FE niemals 10mio mal verkauft.

    Aber das Schulsystem und Beziehungsknüpfen spricht halt auch Leute an, und ich denke, dass es die Zielgruppe erweitern kann.
    Mal davon abgesehen - geht hier wirklich jemand davon aus, dass man nur Lehrer und Schüler spielt?
    Schonmal daran gedacht, dass man sich bestimmte Schüler vielleicht zum Gegner macht, die man aber ins Herz geschlossen hat? Das man Entscheidungen treffen muss, die sich negativ auswirken können? Vielleicht sterben auch Schüler oder sie müssen gegen das eigene Reich kämpfen?
    Gibt viele spannende Möglichkeiten, wie sich das entwickeln kann.

    Ich freu mich riesig drauf und bin gespannt, wie sich das entwickelt.
  • TrippleF Turmbaron - 15.02.2019 - 16:18

    Auch wenn ich vermutlich zur Ausnahme gehöre, habe ich in diesem Direct schon ziemlich viele Stunden Spielspaß für mich entdeckt.
    Dragon Quest
    Dragon Quest Builders
    Die Final Fantasy Teile
    Fire Emblem
    Zelda
    Sind schon mal sechs Spiele, die sehr genau betrachtet werden von mir.

    Rune Factory
    Yoshi
    Sind auch auf der Beobachtungs-Liste

    Oninaki
    Hellblade
    Astral Chain
    Assassine Creeds
    Werden zwar beobachtet, aber vermutlich aus Zeitgründen eh nichts.

    Schön ist das Zockerleben als anspruchsloser Zocker ;)!
  • Miriam-Nikita Bewohnerin - 15.02.2019 - 16:24

    @Cú Chulainn

    Fire Emblem steht nicht für konstante Qualität?
    Woher hast du denn diese Falschinformation. Fire Emblem hat stets eine sehr hohe Qualität, nur konnte die Reihe bis zum 3DS nicht mit Verkaufszahlen überzeugen
  • BANJOKONG Meister des Turms - 15.02.2019 - 16:31

    @WHAT I MEAN

    Also so Japanisch fand ich das ja nicht so.
    Grid motorsport
    Hellblade
    Assassins creed 3
    mortal kombat 11
    unravel
    zelda
    Mario maker 2
    fire Emblem
    tetris 99
    marvel ultimate 3
    starlink update
  • blither aToMiisiert - 15.02.2019 - 16:37

    Ich finde es gut, dass sich Fire Emblem "neuerfindet", bzw. einfach neue Wege geht. Der Strategie-Part wird sicherlich ganz normal erhalten bleiben, aber das Drumherum hat sich von Plattform zu Plattform verändert.

    Natürlich kann man da erstmal skeptisch sein, aber die Qualität hat bislang immer überzeugt. Und davon gehe ich auch bei "Three House" aus.
  • Rincewind Bergungstaucher - 15.02.2019 - 16:48

    @I_AM_ERROR

    Ich freue mich auf das neue Box Boy. Schönes Spiel für zwischendurch.

    @USER0815

    40€ halte ich für realistisch und angemessen. Selbst 50€ wären noch okay.

    20€ finde ich frech. Das kann niemand ernsthaft erwarten. Unrealistisch.
  • Crimsmaster_3000 Bastardo de Crimson - 15.02.2019 - 16:55

    Also ich fand die Direct alles in allem echt gut. Natürlich hätte einiges interessanter sein können und manches hätte man auch ganz weglassen können... Wie dieses Disney Ding :P

    Zu Super Mario Maker 2: Teil 1 war super und hat mich echt lange bei Laune gehalten! Teil 2 sieht um einiges gereifter und vor allem viel durchdachter aus.

    Fire Emblem Three Houses: keine Ahnung was ich davon halten soll... Um so öfter ich den Trailer ansehe um so weniger gefällt mir das Spiel und um so weniger versteh ich was genau abgeht. Hätte mir auf jeden Fall mehr Gameplay gewünscht... Um zumindest ein bisschen zu sehen, was uns am Schlachtfeld erwartet. Bis jez sah alles wirklich sehr nach Schule und Training aus. Trotzdem denke ich, dass sich das alles irgendwie spannend weiter entwickeln wird. Zumindest hoffe ich auf das Beste. (Vor allem nach FE Heroes, wo man immer wieder auf seine Lieblingshelden stößt wird es ein neuer Titel mit neuen Charakteren schwer haben bei mir)

    Zu Zelda Links Awakening Remake: bin total begeistert und freu mich riesig! Wie schon paar mal erwähnt, gefällt mir Link nicht so gut, dennkch find ich den Grafikstil wunderschön und passend.

    Tetris 99: beste "Battle Royal"... Macht echt süchtig xD
  • Cú Chulainn Wielder of the Gáe Bolg - 15.02.2019 - 17:00

    @Miriam-Nikita

    Diese "Falschinformation", wie du es nennst, ist das Ergebnis von jahrelangem Spielen von FEs. Ich spiele seit Jahren viel und intensiv FE und dabei bin ich eben zu dem Schluss gekommen, dass FE als Spielereihe sehr Hit&Miss ist, wie man im englischen ja so schön sagt. Egal ob Map Design, Balancing, World Building, Handlung, Charaktere, oder Mechaniken, bei allem ist die Qualität von Spiel zu Spiel oft sehr unterschiedlich. Das sieht man bei den neueren Teilen, wo New Mystery of the Emblem mit das beste Map Design der Reihe geboten hat und darauf dann direkt Awakening folgte, welches mit das Schlechteste bot. Auch schon in den Anfängen der Reihe lässt sich das beobachten. Der erste Teil hatte schon damals einen Ansatz an gutem Map Design und trotzdem hat Teil 2 dann Spieler mit Map Design von unterster Qualität abgespeist.
    Wirklich als Top-Titel würde ich aus den 15 Hauptteilen nur 5 bezeichnen. Der Rest reicht von interessanten Spielen mit guten Ideen, die aber durch starke Schwächen zurückgehalten werden (wie zum Beispiel: Genealogy of the Holy War und Radiant Dawn) zu rundum schlecht designten und schlicht uninteressanten Spielen (wie zum Beispiel Fates: Vermächtnis)

    Bei Fire Emblem bin ich also heutzutage immer vorsichtig, denn ich habe die Qualität von Spiel zu Spiel schon zu oft schwanken gesehen.
  • Yami-Silver Turmritter - 15.02.2019 - 17:02

    Ich empfand die Nintendo Direct als eine gute Direct. Ich weiß ja nicht welche Ansprüche so manche Leute haben. Persönlich dachte ich vor 2 Wochen (bevor die ersten Insider News kamen), das wir 2019 für die Switch diese Spiele nur bekommen:

    New Super Mario Bros. U Deluxe
    Yoshi´s Crafted World
    MACHINA X DAEMON (Sommer)
    Fire Emblem: Three Houses (Sommer)
    Luigi´s Manson 3 (Herbst)
    Animal Crossing (Herbst)
    Pokémon Gen 8 (Herbst/(Winter)


    Evtl. haut Nintendo noch einen weiteren Port raus. Jetzt wurden wir noch mit Super Mario Maker 2 (Juli) und The Legend of Zelda: Link´s Awakening (vermutlich im Herbst) überrascht.
    Ob Port, Remake oder neuer AAA Titel ist das schon ein sehr gutes lineup für 2019 (plus viele andere Spiele die nicht von Nintendo sind).

    Die Herbst Spiele habe ich in dieser Direct nicht erwartet (LM3, PKM und AC).

    Natürlich hätte eine Metroid Prime Trilogie noch besser ausgesehen im lineup, oder SNES Titel für die Switch und vieles mehr. Wann soll man das aber alles Spielen?
    Natürlich sind Geschmäcker verschieden. Nicht für jedes kann jedesmal etwas dabei sein. Ich selber fand das lineup von 2018 super. Andere wiederum nicht.

    Jetzt hoffe ich auf mehr Infos zu Luigi´s Manson 3, Animal Crossing, Pokémon Gen 8 in der E3 Direct.
    Und evtl. sehen wir da die ein oder andere Überraschung. Was aber sehr schwer sein wird. Weil 2019 hat schon viele gute Titel und Spiele die Ende 2020 erscheinen, wäre etwas zu früh zum zeigen (Weil ich möchte in jeder Direct eine kleine Überraschung haben wie in dieser). Ich bin gespannt.
  • I_AM_ERROR #Who's bad? - 15.02.2019 - 17:05

    Zitat von Yami-Silver:

    Evtl. haut Nintendo noch einen weiteren Port raus.
    Dr. Luigi :ugly:
  • Torben22 Meister des Turms - 15.02.2019 - 17:06

    Mein Highlight war DQ oder das PG Spiel.
    Was FE betrifft würde ich sagen: Abwarten!
    Für das Spiel werden sie eine eigene Direct machen. Was wurde gezeigt? Keine 10 %.
    Ich schließ mich aber an es scheint eine andere Herangehensweise zu sein.
    Statt "er liebt sie" gehts anscheinend um eine Art Ausbildung und Verbessern der Studenten.
    Klingt erst mal interessant.

    Klar musste die Frage kommen wie viel man bereit ist für das Link Remake zu zahlen.
    Die Frage ist eher ob du es dir holst, wenn es so viel kostet wie es kostet.
    20 € sind echt daneben. Dann hol dir die DS Version, aber hinter dem Spiel steckt ja auch Arbeit.
    Ich denke es wird zwischen 49,99 und 59,99 € liegen. Wem es das Wert ist, der holt es sich ;)
  • Nandalee Turmritter - 15.02.2019 - 17:10

    Hallo alle zusammen! Dann schließe ich mich der Diskussion hier auch mal an. :)

    Mario Maker 2
    Schön das es einen direkten Nachfolger gibt mit einigen nachgefragten Verbesserungen seitens der Community. Ich denke hier werden viele wieder ihren Spaß mit haben. Ich werde mir das Spiel voraussichtlich jedoch nicht holen. Einfach nicht so ganz mein Ding.

    Zelda Remake
    Ja geil, hab ich bock drauf! :D Hoffe nur auch, dass es kein Vollpreistitel für 60 Geld wird. So arm seid ihr nun auch wieder nicht Nintendo! :O

    Fire Emblem
    Ich kenne FE ja durch Smash Bros. Melee. Ja tut mir leid.... nein warte doch nicht!

    Es ist zwar definitiv kein Spiel welches riesigen Hype auslöst oder mich vor Vorfreude erzittern lässt aber dennoch wirkt es bisher interessant. Ich werde das Spiel weiter im Auge behalten und dann mal schauen ob Gameplay und drumherum etwas taugen.

    Rest der Direct
    Gut und solide würde ich mal behaupten. Oninaki, Astral Chain und Daemon X Machina haben mein Interesse geweckt. Hellblade eigentlich auch noch aber das wäre am PC eventuell besser. Mal schauen was ich mir dann am Ende hole. Denke aber es war für einige Leute schönes Zeugs dabei.

    Kleiner Zusatz
    Hollow Knight bekommt einen zweiten Teil und nicht nur einen DLC. Wäre auch ein mega fettes tolles schönes Highlight für mich gewesen. Vor allem hat Nintendo auch bei sich selbst den Trailer dafür gepostet. Kommt ja schließlich zuerst für PC und Switch raus.

  • Sssnake36 Old School - 15.02.2019 - 17:17

    Für mich war die Direct fast schon perfekt! Genau für solche Spiele habe ich eine Nintendo Konsole.
  • HonLon1 Turmbaron - 15.02.2019 - 17:18

    Zitat von Miriam-Nikita:

    Aber Fire Emblem ist halt kein Top-Seller oder Hypespiel.
    Ich hab auch von Top-Seller und Top-Hype gesprochen. Letztlich lebt jedes Spiel von Hype bzw. starkem oder schwachem Marketing, das Hype erzeugt. Außerdem habe ich Fire Emblem für 3DS schon als Top Seller im Kopf mit mehreren Mio. Einheiten. Was ist denn sonst ein Top Seller?

    Zum Rest: Abwarten. Du beschreibst ein Best Case. Ich dagegen lehne mich zurück und analysiere, was mir bisher gefallen hat und was evtl. noch nicht gezeigt wurde.

    @Cú Chulainn
    Kannst du mir sagen, was an Radiant Dawn das kritische Element ist, das es für dich schlecht macht? Ich weiß nur noch, dass ich es deutlich schlechter als Path of Radiance empfand, ich weiß aber nicht mehr weshalb...
  • I_AM_ERROR #Who's bad? - 15.02.2019 - 17:24

    Zitat von Torben22:

    Ich denke es wird zwischen 49,99 und 59,99 € liegen.
    Wäre deutlich über dem Preis des Originals. Wieviel kosteten damals die GB Spiele maximal? 70 DM, oder?
  • Ngamer Son of a Patriot - 15.02.2019 - 17:32

    Zitat von Torben22:

    Ich denke es wird zwischen 49,99 und 59,99 € liegen. Wem es das Wert ist, der holt es sich
    Das ist Nintendo. Dieselbe Firma, die für Ports 60 € verlangt. Warum sollten vollständige remakes günstiger sein als Ports?
  • Glimmer im Blinkermodus - 15.02.2019 - 17:34

    Also ich freu mich riesig über Fire Emblem. Klingt halt so, dass sich jede Einheit nun (noch mehr als vorher) in jede Klassentyprichtung bewegen kann. Der letzte Magier tot? Gut, wen skille ich um? Finde das wahnsinnig interessant und die 3 Häuser versprechen viele abwechslungsreiche Charaktere und einen hohen Wiederspielwert
  • Torben22 Meister des Turms - 15.02.2019 - 17:44

    @Ngamer

    Das kommt drauf an zu welchem Preis es Media Markt, Müller oder Amazon es anbietet
  • Murasaki 只のゲーマー - 15.02.2019 - 17:54

    @USER0815 Unverschämt wie eh und je unser Joe :) 20€ haha

    War mit dem Lineup sehr zufrieden. ZU FE wurd bewusst noch nicht so viel gezeigt
  • nikothemaster Turmritter - 15.02.2019 - 17:54

    WO IST DQ 11 UND RUNE FACTORY. RAUS UND DAS HAT NIX MIT MEINUNG ZU TUN. DIE BESTEN SPIELE AUSGELASSEN! Sry aber das musste raus, wieso geht das so unter. Das ist echt traurig... Builders 2 ist ja in Ordnung, spricht nicht viele an, aber auch das wird geil. Ansonsten stimme ich dem Kommentar soweit zu... Aber das geht mal gar nicht
  • Vigy-luigi091016 Turmritter - 15.02.2019 - 18:23

    Nintendo sollte Platinum Games übernehmen. Sie haben mitlerweile eine super Partnerschaft und finde Patinum Games zur Zeit einer der Besten Entwickler.
  • Vanoka Idolpower (>o<)/ - 15.02.2019 - 18:43

    Also für Fans der Fire Emblem Reihe sehe ich absolut kein Problem bei dem Trailer. Schließlich wissen diese wie Fire Emblem funktioniert. Aber falls welche noch nichts von Fire Emblem gehört haben ist es vielleicht wirklich schwer zu sehen was man genau in dem Spiel machen muss. Aber man kann ja dann auch recherchieren was man in der Fire Emblem Reihe tut. Das ist zu mindestes meine Meinung zu dem Trailer. Ich als Person die weiß was man in Fire Emblem tut bin total zufrieden mit dem Trailer

    Naja und sonst hat mich bis auf die Info das Joker spätestens April kommt sonst tatsächlich nichts wirklich interessiert. Das die Produktion von Bayonetta 3 gut läuft höre ich zum dritten mal das ist nichts neues. Sonst Mario, Zelda und Yoshi sind keine schlechten Spiele aber ich würde sie nur einmal durchspielen(wenn überhaupt) und dann nie wieder anfassen. Und dafür sind 60€ etwas viel für mich-
  • 16-Bit-Fan Gamer4Fun - 15.02.2019 - 19:06

    Also ich bin sehr zufrieden mit der Direct, warum auch nicht, so viele Interessante Titel die kommen. Ich kann nicht klagen.
    Zudem hab ich mir kein einziges Gerücht zu der Direct angesehen was wahrscheinlich auch geholfen hat.
    Weiß auch nicht was alle erwartet haben, als würden sie vor der e3 die schweren Geschütze auffahren.
    Fire Emblem, Yoshi, Zelda, Mario Maker, Bloodstained und Astral Chain werden definitiv den Weg in meine Sammlung finden, sehr Interessante Games. Bei Daemon X Machina bin ich noch unschlüssig. Mal abwarten, dass sind schon viele Tolle Titel und wir wissen ja schon von mehreren anderen die noch kommen sollen wie Luigis Mansion 3 und Animal Crossing und da werden auch noch einige Überraschungen auf uns warten, ich bin sehr gespannt :thumbsup:
  • Miriam-Nikita Bewohnerin - 15.02.2019 - 19:29

    @HonLon1

    Soviel ich weiß konnten sich Fates und Awakening jeweils etwas über 2Mio mal verkaufen.

    Ich denke, wenn sich Three Houses auf 2Mio bewegt, es durchaus beachtlich ist. Persönlich hoffe ich aber, dass es sich noch besser verkaufen wird, dass die Serie noch mehr Beachtung bekommt
  • USER0815 Loading... - 15.02.2019 - 20:01

    Dann sollte ich wohl lieber nicht sagen das ich es eig. für Online Abo Besitzer umsonst erwarte! :troll:
  • Monado1987 Turmritter - 15.02.2019 - 20:14

    Das für mich beste an der Direct waren tatsächlich nicht die Ankündigungen der Games, sondern ganz andere Dinge:

    - keine neuen Ankündigen für den 3DS mehr. Endlich hat Nintendo eingesehen, dass sie den 3DS begraben können. Sehr schön. ^^ :thumbsup:

    -ein Sommerloch scheint scheint auf Switch nicht mehr zu existieren. Es wurden unglaublich viele Spiele für den Sommer angekündigt. Ist eigentlich auf irgendwo logisch. Die Switch kann man in den Urlaub mitnehmen, und das geht leichter mit ihr als mit anderen Konsolen. Und sie ist auch noch Region free. Nintendo muss auf Urlaubszeiten keine Rücksicht nehmen.

    - Es gab keine Ankündigungen zu Wii U Ports. So wie es aussieht, bekommen wir dieses Jahr nicht viele Wii U zu Gesicht. Wir werden hauptsächlich neue Spiele bekommen. So gefällt mir das!! 8)


    Was Spiele angeht, gab es für mich 2 Highlights in dieser Direct. Dragon Quest 11 und Fire Emblem. Mir gefällt das Konzept vom neuen Fire Emblem und ich bin schon sehr gespannt darauf. Diese Spiele werde ich mir aber erst 2020 kaufen. Da ich mir 2017 und 2018 viele Spiele gekauft habe, ist mein Backlog dementsprechend riesig. Und da ich auch aus beruflichen Gründen nicht viel zum Spielen komme, werde ich mir dieses nur ein einziges Spiel kaufen. Und das wird höchstwahrscheinlich Pokemon sein.

    An Mario Maker und am Zelda Remake habe ich absolut kein Interesse. Ich bin nicht sehr kreativ, daher kann ich mit Mario Maker nicht viel anfangen. Und Zelda Links Awakening habe ich bereits auf dem Gameboy Color gespielt. Außerdem mag ich den Grafikstil des Spiels nicht. Wäre es ein komplett neues 2D Zelda gewesen, sähe die die Sache schon anders aus. Zu guter letzt wird das Spiel mit Sicherheit 60 Euro kosten. Da wäre ich mit einem Download der Virtual Console Versions des 3DS günstiger dran. :coin:
  • bleach_fan Pokemon Champ der ersten Stunde - 15.02.2019 - 20:26

    Nintendo hatte sich mal vorgenommen Spiele zeitnah zum Release anzukündigen. Das hat man dann mit dieser Direct nun endgültig über Bord geworfen. Luigi's Mansion fand überhaupt keine Erwähnung, hat man doch letztes Jahr schon Bewegtmaterial gezeigt. Auch Zelda war wieder ein gutes Beispiel. In der ersten Jahreshälfte ist damit wohl nicht zu rechnen. Für mich hat es nichts in dieser Direct zu suchen. Und auch die Ankündigungen von Spielen, die sich jetzt in der Produktion befinden, können sie sich sparen. Für mich sind das alles nur Mittel um den Eindruck eines besseren Line-Ups zu erwecken.
  • Rincewind Bergungstaucher - 15.02.2019 - 22:28

    @bleach_fan

    Zeitnah heißt 3 bis 9 Monate und in diesem Zeitraum liegen auch die Spiele in der Regel.

    Nintendo ist da ja noch harmlos. Sony kündigt Spiele oft Jahre vorher an. Nintendo handelt branchenüblich und kündigt zumindest weitaus zeitnäher an als die Konkurrenz.

    Jedenfalls sehe ich nicht, dass Nintendo den Eindruck eines besseren Line Ups zu erwecken versucht. Ansonsten müsste man das allen anderen auch vorwerfen.
  • Frog24 YER DONE! - 15.02.2019 - 22:53

    Vor der Direct war ich sehr gehypt auf FE TH, doch mittlerweile ist nur noch ein "Joah, ich werde es spielen und sehen wie es ist" und weiß noch nicht mal wirklich warum :/
  • maurooo Turmritter - 16.02.2019 - 00:01

    Lohnt sich mortal kombat 11 auf nsw oder doch (viel) besser auf ps4?
  • Ngamer Son of a Patriot - 16.02.2019 - 00:29

    @maurooo

    60 FPS sind bei Beat em Ups schon sehr wichtig. Denke das die Switch Version in 30 FPS laufen wird. Greif lieber zur PS4 Version.
  • Cú Chulainn Wielder of the Gáe Bolg - 16.02.2019 - 21:34

    @HonLon1

    Also schlecht fand ich Radiant Dawn jetzt, tatsächlich mag ich vieles am Spiel, aber es ist schon ein Spiel, dass mich mit gemischten Gefühlen zurück lässt. Mein großes Problem bei Radiant Dawn ist schlichtweg, dass sowohl die Qualität der Story als auch des Gameplays während des Spiel stark schwankt. In Akt 1 sind die meisten Maps noch ganz gut desgined und die Story ist jetzt nicht überragend, aber vollkommen brauchbar, aber in Akt 2 fängt es dann an problematisch zu werden. Die Story steigert sich zwar, aber das Map Design ist in dem Akt so ziemlich unterste Schublade. Akt 3 hat dann wieder etwas besseres Gameplay, aber erlaubt sich dann auch wieder so einige Fehltritte in der Story und Akt ist einfach nur eine völlige Bruchlandung.
    Radiant Dawn ist meines Empfindens nach einfach ein sehr inkonsistentes Spiel, an manchen Stellen ist es wirklich gut und an anderen ziemlich grottig.
  • Rosalinas Boyfriend Sterngucker - 17.02.2019 - 01:41

    Fand die Direct voll ok, freu mich auf Maker 2, DQ11 erweitert, Astral Chain, das C. Toad Update und hab das intresse an FE neu entfachen lassen, die Yoshi Demo war klasse
    ...nur Zelda will mir einfach nicht gefallen, quasi geht es mir doch ziemlich gegenteilig was FE und Zelda betrifft...mal abwarten was die E3 zu beidem noch bringt :wario: