Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Microsoft x Nintendo? Bitte, ja!

Kommentar

Wenn wir ein paar Jahre zurückblicken, kommt uns die heutige Zeit in der Videospielindustrie wie ein Traum vor. Heute ist es bei vielen Spielen egal, auf welcher Plattform man es kauft: PC, Xbox One oder Nintendo Switch. Trotzdem kann man im Mehrspieler mit seinen Freunden zusammenspielen – bei Fortnite sogar als PlayStation 4-Spieler. Das war nicht immer so. Insbesondere Microsoft zeigte sich aber als ein großer Freund dieser Idee. Dass dieser Konsolenhersteller seit einigen Jahren generell sehr offen gegenüber der Konkurrenz ist, zeigt sich immer mehr. Die neuen Gerüchte über eine riesige Partnerschaft zwischen Microsoft und Nintendo setzen hier aber nochmal einen Maßstab. Und was sage ich dazu? Absolut, unbedingt und hoffentlich!

Von einer Zusammenarbeit würden beide Unternehmen profitieren

Vor einigen Tagen wurde bekannt, dass Microsoft anderen Entwicklern auf Nintendo Switch die Möglichkeit bieten wird, Xbox Live zu nutzen. Dies könnte im Rahmen von Cross-Play oder Erfolgen bzw. dem Gamerscore genutzt werden. Ein Paradebeispiel ist Minecraft, welches dadurch zum Beispiel Cross-Play mit vielen Plattformen ermöglicht. Jetzt sind aber noch einige Gerüchte aufgetaucht, die besagen, dass Microsoft sogar ihren geplanten Streaming-Service Project xCloud auf Nintendo Switch verfügbar machen und eigens entwickelte Spiele auf die Hybrid-Konsole portieren will. Zu viel Träumerei? Ich glaube und hoffe nicht.

Nicht nur hätten wir als Spieler dadurch keinen Nachteil – wir hätten eine erheblich größere Spieleauswahl –, auch würden sowohl Microsoft und Nintendo davon profitieren. Microsoft könnte insbesondere die Stellung auf dem japanischen Markt und ihr Image verbessern sowie zusätzliche Softwareeinnahmen verbuchen. Für Nintendo zählen die letzten beiden Punkte ebenso und alle Fans könnten sich über eine Menge Spiele freuen.

Wird Banjo durch Rare Replay wieder auf einer Nintendo-Konsole auftauchen?

Laut Gerüchten würden uns somit Ori and the Blind Forest sowie Cuphead erwarten. Beides sind Spiele, die zwar nicht von Microsoft entwickelt wurden, aber exklusiv für Xbox One und PC erschienen sind. Beides sind unter den Fans unglaublich gefeierte Titel, die den Nintendo-Spielern super gefallen könnten. Besonders spannend dürfte für viele sein, ob Rare Replay für Nintendo Switch erscheinen wird. Diese Collection enthält 30 Spiele aus 30 Jahren Rare. Dadurch wäre es erstmals seit dem Game Boy Advance möglich, ein Banjo-Spiel auf einer Nintendo-Plattform zu spielen.

Was ich hingegen als unwahrscheinlicher betrachte, in den Gerüchten aber Erwähnung fand, sind Portierungen von Titeln, die Microsoft selbst entwickelt hat (zum Beispiel Forza und Halo). Ich fände es zwar nicht unwahrscheinlich, wenn schon der Streaming-Service und vorherige Exklusivspiele verfügbar gemacht werden würden. Allerdings wäre es ein nicht zu unterschätzender Aufwand und momentan würde Microsoft sich wohl noch riesig freuen, wenn Leute eine Xbox für ihre großen eigens produzierten Exklusivspiele kaufen würden. Vielleicht würde es sich aber auch nur um die Vorgänger der oben angeführten Rennspiele und Shooter-Reihe handeln.

Aber immerhin beweist Microsoft, dass sie im Xbox-Bereich immer mehr zum Service-Unternehmen werden. Der Xbox Game Pass, Project xCloud, Xbox Play Anywhere und weitere Angebote und Möglichkeiten, Spiele zu spielen, zeigen, dass es Microsoft schon lange nicht mehr darum geht, die Kunden an eine Plattform zu binden. Stattdessen ist es ihr Ziel, dass die Leute wegen ihrer Services spielen – egal auf welcher Plattform. Warum also nicht auch auf Nintendo Switch? Immerhin soll Project xCloud auch auf Smartphones und PCs funktionieren können.

Mit Project xCloud können in Zukunft Spiele direkt auf Xbox, PC, Smart-Devices und vielleicht Nintendo Switch gestreamt werden.

Die einzigen Punkte, die gegen Streaming auf Nintendo Switch sprechen, sind allerdings die teils zu langsamen Internetleitungen in vielen Märkten von Nintendo sowie der mobile Aspekt der Konsole. Es wird noch lange dauern, bis wir auch unterwegs mit mobilem Internet ohne große Latenz Videospiele streamen oder gar Multiplayer-Titel spielen können. Wer aber sowieso nur daheim spielt und eine schnelle Internetleitung zur Verfügung hat, darf sich über Spiele freuen, die ihren Weg ansonsten womöglich nie auf die Nintendo Switch geschafft hätten.

Und wer weiß, was sich daraus noch alles entwickeln könnte. Das Xbox Play Anywhere-Programm ermöglicht es, dass unterstützte Spiele auf Xbox und PC gespielt werden können, aber nur einmal gekauft werden müssen. Gleichzeitig besitzt ihr aber auf jedem System denselben Speicherstand und könnt an der Stelle weiterspielen, an der ihr aufgehört habt. Es wäre genial, wenn dies der zukünftige Standard auch für Nintendo Switch wäre. "Cuphead bereits auf Xbox gekauft? Kein Problem, du kannst es ohne erneuten Kauf auch auf Nintendo Switch spielen". Dies wäre die ultimative Zusammenarbeit zwischen Nintendo und Microsoft. So sehr ich es mir auch wünschen würde, wirklich wahrscheinlich hört es sich momentan nicht an.

Jetzt stellt sich natürlich die Frage, wann wir mit der Ankündigung rechnen können. Persönlich kommen für mich nur zwei Möglichkeiten in Frage: Einerseits der März, da King Zell – ein vertrauenswürdiger Brancheninsider – erwähnt hatte, dass im März mit einigen Dritthersteller-Ankündigungen für Nintendo Switch zu rechnen wäre. Andererseits wäre insbesondere die E3 im Juni ein geeigneter Zeitpunkt. Neben den ganzen Entwicklern wären Microsoft und Nintendo als Konsolenhersteller alleine dort, da Sony auf eine Pressekonferenz verzichten wird. Die perfekte Gelegenheit für ein romantisches Date zwischen den beiden Unternehmen, oder nicht?

Fazit

Hätte man über Xbox-Services und Spiele auf einer Nintendo-Konsole vor einigen Jahren diskutiert, hätte jeder nur gelacht. Mittlerweile ist es aber wirklich ernst zu nehmen. Insgesamt würden durch diese Partnerschaft sowohl Microsoft als auch Nintendo profitieren, aber viel wichtiger: Auch wir Spieler selbst. Wir hätten mehr Auswahl als je zuvor und würden in den Genuss von gefeierten Titeln kommen. Ob sich allerdings ein Streaming-Service auf einer "halb-mobilen" Konsole wie der Nintendo Switch durchsetzen kann, muss sich noch zeigen. Fest steht: Die Zukunft wird spannend.

Kommentare 68

  • Rosalinas Boyfriend Sterngucker - 24.02.2019 - 19:02

    ich besitze nicht die notwendigen Zugriffsrechte um den Beitrag zu lesen :bowser_cry:
  • Wunderheiler Turmbaron - 24.02.2019 - 19:03

    Zugriff leider verwährt.

    Das System das man die Tests, Specials etc nochmal extra aufrufen muss ist eh ätzend.
  • Nintendofan77 Turmheld - 24.02.2019 - 19:06

    Bin auch dafür :) alleine weil dann Nintendo endlich eine vernünftige online Struktur hätte :)
  • Konkon Producer - 24.02.2019 - 19:10

    Ich sehe keinen Grund, warum Project xCloud nicht auf der Switch funktionieren sollte. Klar, man könnte den Dienst im Prinzip nur in den eigenen vier Wänden nutzen, aber das Prinzip, Zugang zu so vielen Switch-fremden Spielen auf der Switch zu haben, ist doch einfach genial!
    Würde mich auch riesig über erhöhte Crossplay-Bereitschaft freuen und hoffe inständig, dass Sony sich diesbezüglich nicht noch länger querstellt.

    Richtig cooler Move, ihr zwei! :thumbsup:
  • Cyd Turmfürst - 24.02.2019 - 19:13

    Finde ich klasse, dass schon 2019 so viele auch in Deutschland das Streamen von Videospielen so toll finden. Würde mich jedenfalls freuen, wenn der Streaming-Service für die Switch kommt.
  • Guybrush Mighty Pirate - 24.02.2019 - 19:15

    Mein Problem damit ist folgendes. Die Entwickler werden faul bzw Nintendo.

    "Ihr wollt die Bioshock Collection für die Switch? Hier habt ihr sie, über den Xbox streaming Dienst. "

    Mir macht es sorgen das viel dann auf den streaming Dienst abgeworfen wird, anstatt das nochmal ordentlich etwas geportet wird was man eben auch ohne Internet Leitung spielen kann. :/

    Das bedeutet es werden weniger Titel retail oder digital erscheinen. Wieso auch? Gibt ja dann den streaming Dienst. :/
  • VogelSwitcher Turmritter - 24.02.2019 - 19:15

    Ich fände es gut. Die Xbox und Nintendo gefallen mir bislang super und sind im dauerbetrieb. Einzig die Ps4 ist bei mir ein wenig am hinterher hinken...

    Meine Xbox Games im Handheld zocken zu können fände ich also nice.

    Ich bin so oder so für Neues immer offen^^
  • Rosalinas Boyfriend Sterngucker - 24.02.2019 - 19:17

    @Thomas Steidle Danke nun gings ;)

    Ich besitze zwar eine Xbox One, aber diese wird auch nur immer mal wieder wenn ich Bock auf Banjo, Kameo oder Cuphead hab angemacht...würde mich freuen wenn die zusammenarbeit was wird...noch besser wär in ein paar Jahren eine gemeinsame Konsole auf basis der Switch, aber mit besserer Onlinestruktur & Technik von Microsoft und den Titeln beider :love:
  • Raveth Turmbaron - 24.02.2019 - 19:17

    Ich fände es einfach nur interessant zu sehen. Ich meine das bricht total aus dem üblichen trott aus.
    Wir bewegen uns auf interessante technische Zeiten zu.
    Ich bin ja nicht nur auf die zwei gespannt. Google, Amazon etc. werden auch versuchen in den Markt weiter vor zu dringen. Gerade was Streaming angeht wird das eine ziemliche Konkurrenz werden. Und auch gerade deswegen werden Microsoft und Nintendo zusammen arbeiten wollen.
    Und die große Frage. Was macht Sony? Wieder warten wie die Kunden die Ideen der anderen aufnehmen?!
  • Internetzwerg Turmheld - 24.02.2019 - 19:17

    Wenn Streaming irgendwann Standard wird, Wird es dann zeit das Gaming an den nagel zu hängen. :(
  • Raveth Turmbaron - 24.02.2019 - 19:20

    @Internetzwerg

    Du hörst dich an wie mein Opa vor 20 Jahren ;)
  • E4_ Action-Platformer - 24.02.2019 - 19:20

    Irgendwie muss man Sony ja in den A treten. Jegliche Switch-Revisionen sollen aber gefälligst mit einem besseren WLAN-Chip kommen, damit das auch ohne LAN-ADAPTER möglich ist, es kann nicht sein, dass bspw. Xiaomi in 120€-Smartphones Besseres verbaut, das ist echt eine Seuche.
  • DLC-King Freedom of Choice - 24.02.2019 - 19:39

    Microsoft ist offiziell seit Jahren nicht mehr auf der E3 sie haben nur halt das Gebäude bzw Theater daneben und machen es einfach zur gleichen Zeit.

    Kleiner aber feiner unterschied.

    Offiziell gesehen ist Nintendo alleine auf der E3.
  • ruffy85 Turmheld - 24.02.2019 - 19:40

    Grundsätzlich finde ich eine Zusammenarbeit für Microsoft, Nintendo als auch die Spieler gut. Die Xbox konkurriert "chancenlos" mit der PS. Die Switch überholt derzeit ebenfalls die Xbox.

    Microsofts Spiele werden dadurch mehr Spielern zugänglich. Monatlich ein Spiel als Stream zu erhalten, klingt erstmal ganz gut.

    Aber was bedeutet das für Portierungen? Siehe Resident Evil 7. Wozu Portieren, wenn doch Game As A Service aka Streaming vermarktet werden kann. Die Nische der Switch ist die "Play anywhere" Idee, die mangels mobiler Verbindung verloren geht.

    Ich frage mich, was Nintendo als Gegenleistung anbietet. Ganz im ernst, Microsoft wird sicher nicht nur Software entwickeln wollen, sondern auch weitere Konsolen, wahrscheinlich stationäre Konsolen. Deren Spieler sollten auch profitieren. Ich denke an GaaS der Nintendo Hits, bspw. Zelda BotW oder Mario Odyssey.

    Wenn nun einige Nintendo-Spiele auch auf der Xbox gespielt werden können, könnte das Nintendos größtes Alleinstellungsmerkmal kosten.

    Als Spieler könnte es zumindest für die Switch-Zocker ein zweites Online-Abo bedeuten, nämlich XBox Live.

    Die Zusammenarbeit der beiden zur Zeit gegen Sony chancenlosen Unternehmen bietet viele Chancen, aber auch Risiken. Mehr Spiele sind immer gut, so lange nicht aus 3 Herstellern 2 werden. Die Zeiten mit Sega habe ich positiv in Erinnerung, fällt einer der drezeitigen Drei weg, kann der Markt leicht aufgeteilt werden ohne sich ins Gehege zu kommen.
  • Zegoh Turmbaron - 24.02.2019 - 19:55

    Streaming ist die Zukunft. Und ich finde es gut.
    Gegen eine Koorperation zwischen Nintendo und Microsoft hab ich nix.
  • KlaBooster Alles wird loot ... - 24.02.2019 - 20:13

    Ich mag die Switch und kuschel auch gerne mit der Box.

    Beide miteinander zu verbinden, wäre ein Traum und damals, nie vorstellbar gewesen.

    Auf der Switch mit meinen Xbox Freunden kommunizieren, den Game Pass zu nutzen, oder vllt auch die Server Strukturen zu nutzen. wäre einfach fantastisch. Von den Achievements ganz zu schweigen ...

    Ich glaube Switch Besitzer würden sich riesig freuen, gerade wegen dem GamePass, denn das, ist wirklich ein dickes Ding, was MS da in den Händen hält.

    Schlagen Sie damit in die richtigen Richtungen, knallt es ordentlich in der Spielewelt!

    8)
  • Guybrush Mighty Pirate - 24.02.2019 - 20:26

    @Raveth

    Das hat nix mit wie Opa klingen zu tun.

    Es gibt einen Unterschied zwischen positiven Fortschritten und dem Fortschritt nur des Fortschritts willen.
    In Bereich Musik, Filme und Serien ist streaming ein Fortschritt. Aber auch da wird ein Download angeboten. Man kann sich seine Musik runterladen, seine filme und seine Serien.

    Bei den streaming spielen kann man das nicht.
    Gehen wir Mal von den typischen Problemen weg die streaming mit sich bringen, wie eine stabile Internet Leistung oder Always online.

    Es geht darum dass es vor allem bei Games schon immer hieß, Plug and Play. Ja in den letzten Jahren wurde das durch day one Patches etwas zu Nichte gemacht. Dennoch war man nicht an das Internet gebunden. Vor allem nicht bei Nintendo.

    Wenn die Zukunft aber streaming heißt gibt es folgende Probleme. Genauso wie bei Serien oder filmen könnten die Spiele ausgetauscht werden oder verschwinden. Das bedeutet du zockst an einem Abend dein neu entdecktes Game Y und kurz darauf heißt es , das dieser Titel nur noch 7 Tage erhältlich ist. Wer will sowas denn bitte?!

    Vor allem bei der Switch die mehr Handheld als Konsole ist, hat streaming only keine Zukunft.
    Doch so wird es wahrscheinlich klein anfangen. Erst wird es alle drei Sachen geben. Retail, Download und streaming. Dann irgendwann erscheinen immer mehr aktuelle oder vor allem Ports von anderen Konsolen nur noch über streaming, weil das ja günstiger ist als diese vernünftig zu Porten. Bedeutet weniger gaming Auswahl offline. Irgendwann wandert man nur noch zu streaming und Download. Retail kommen nur noch die großen Games raus usw. Bis irgendwann nur noch streaming da ist.

    Was ist das Ergebnis? Eine Videospiel Welt die nichts mehr mit der zu tun hat die man kennt. Denn man ist auf das Internet ANGEWIESEN. Vor allem bei Videospielen will man das einfach nicht. Vor allem nicht bei Nintendo.
    Dann heißt es irgendwann nicht mehr Mario kaufen und los spielen. Nein, dann heißt es entweder läuft Zuhause dein Internet oder du kannst nicht spielen.

    Ich Frage mich, wer will sowas?!
  • Zegoh Turmbaron - 24.02.2019 - 20:36

    @Guybrush naja was bei solchen Theorien immer vergessen wird: du redest von der Zukunft der Videospiele, aber lässt alles andere in der Vergangenheit. Wenn man so argumentiert, wird sich immer was negatives finden lassen. Aber wenn wir hier von nen Zeitraum von 10-20 Jahren reden, das es nur noch Streaming gibt, wer weiß was dahin mit dem Internet passiert ist. Vielleicht ist bis dahin irgendeine neue Technologie erfunden, das es weltweit schnelleres und stabiles Internet gibt, als alles was bisher bekannt ist. ?(

    Sowieso lässt sich das eine mit dem anderen nicht ausschließen.
    Heißt: Solange es das Problem Internet und Netzabdeckung gibt, solange gibts auch Downloads/Retail.

    Ich bin gespannt was die Zukunft bringt und freue mich drauf.
    Schwarzmalerei bei Technikfortschritt finde ich immer kritisch.
  • Cyd Turmfürst - 24.02.2019 - 20:43

    Zitat von Guybrush:

    Ich Frage mich, wer will sowas?!
    Ich :D

    Internetausfall ist bei mir in etwa genauso oft wie Stromausfall, im Grunde gar nicht. Und wenn doch? Who cares, gehe ich einem anderem Hobby in der Zeit nach, die Sucht ist glücklicherweise noch nicht so groß. ;) Ich fände es klasse (hab aber auch schnelles Internet), keine Patches mehr, kein Tonnen an Daten die ich erst runterladen muss, Spiele immer auf dem neusten Stand, muss mich nicht mehr um neue Hardware kümmern, Spiele laufen theoretisch überall. Gehe zu nem Kumpel, logge mich mit meinem Account ein und zack können wir all meine Spiele spielen. Und wenn es ein Spiel nicht mehr geben sollte? Würde mich 0 stören. Auch wenn ich nie wieder Breath of the Wild spielen könnte... schade, aber gibt schlimmeres... geht es hier ja nur um Videospiele, nichts wirklich wichtiges. Und wenn alles ganz ganz schlimm kommt (man kann sich ja alles negativ konstruieren): Spiele gibt es nur für ne Woche, ich muss 37 Abos abschließen die superteuer sind, mein Internet geht nur noch 24 Minuten am Tag usw. dann spiele ich eben auf dem SNES Mini und fange an Malen zu lernen. Wollt ich schon immer, mehr als Strichmännchen kommen aber nicht bei raus. Ja genau, dann hätte ich nen Grund damit anzufangen! :D

    Das sieht natürlich jeder anders, daher wäre ne Mischung aus allem am besten, für jeden das Passende.
  • Hadez Turmknappe - 24.02.2019 - 20:48

    Endlich 'Banjo-Kazooie: Schraube Locker' auf Nintedo Switch!

  • Liptonnicetea Turmritter - 24.02.2019 - 20:52

    Bin auch sofort bereit für diesen Service.
  • Guybrush Mighty Pirate - 24.02.2019 - 20:56

    @Zegoh @Cyd

    Das Ding ist. Die Politik mischt was den Internet Ausbau angeht hier mit und die hängen sehr weit hinterher. Soweit ich weiß ist Deutschland in der EU das langsamste Land.

    Wer leidet darunter? Jeder der Internet Probleme hat und trotzdem seinem Hobby nachgehen möchte.

    Gleichzeitig ändert es nichts an der Tatsache das einstecken und los spielen dann nicht mehr der Fall wäre.
    Die einzige Tatsache die mich beruhigt ist das die Leute Game streaming scheinbar nicht so toll finden. Passend dazu dieser neue Artikel:

    gamepro.de/artikel/ps-now-fans…-sony-spiele,3340832.html

    Dort werden meine genannten Probleme ebenfalls nochmals beschrieben.

    Auszug:
    "Auf Reddit hat der Nutzer "DementedPerson" einen Screenshot geteilt, der davon warnt, dass das Spiel PS Now verlässt. Dazu gibt es eine Angabe der übrigen Tage.
    Darunter häufen sich die Kommentare verärgerter bis besorgter Fans: Es ist natürlich ungünstig, wenn zum Beispiel eifrig ein Multiplayer-Titel gespielt wird und das dann plötzlich nicht mehr funktioniert.
    Viele Fans machen auch ihrem Unmut gegenüber der Zukunft Luft: Sie haben keine Lust auf eine Zukunft, in der Gaming quasi nur noch über Streaming funktioniert, und zwar genau aus diesem Grund.
    Ein anderer Kommentator argumentiert, genau deshalb werde er auch in Zukunft immer auf physische Spiele setzen. Die könnten zumindest nicht plötzlich unspielbar werden, sofern es Singleplayer-Titel sind.
    Andere merken an, dass sie auch in ländlichen Gegenden mit schlechten Internetverbindungen Probleme mit Streaming-Angeboten haben. Auch deshalb jage ihnen der Ausblick auf die Streaming-Zukunft regelrecht Angst ein."

    Die Kommentare spiegeln das gleiche wieder. Eine gaming Qualität die Mal zwischen 720p bis 1080p wechselt, Mal 30, Mal 60 frames liefert. Begeistert ist wirklich nur ein sehr geringer Teil.
  • Reagan Turmheld - 24.02.2019 - 21:13

    Microsoft baut das grad massiv aus, weil sie ein Quasi-Monopol auf Game-Streaming haben wollen so wie damals Apple mit iTunes im Downloadbereich eines hatte. Dafür hat die XBox-Sparte nen haufen Geld vom Mutterkonzern erhalten. Weder Sony noch Nintendo können da mithalten. MS neue Konkurrenten heißen Google und Amazon und haben noch mehr Geld zur Verfügung.
    MS ist wahrscheinlich grad schon fleißig am Verträge abschließen mit sämtlichen Publishern, damit sie exklusiv Spiele im Gamepass bringen können. Und der Gamer wird langsam enteignet und mietet sich nur noch Spiele, yay. Die Vielfalt und Kreativität wird darunter leiden, preislich gibts nur den Weg nach oben. Die Wertschätzung für Videospiele wird einen ähnlichen Verlauf nehmen wie in der Musikbranche. Dazu kommt noch die ständig drohende Regulierung des Internet durch die Politik.
    Für Nintendo wird das ganz interessant, weil ihnen die eigene Hardware immer sehr wichtig war.
  • Guybrush Mighty Pirate - 24.02.2019 - 21:18

    @Reagan

    Ähm sony ist aktuell Marktführer im Thema gaming streaming.

    computerbase.de/2019-02/sony-ps-now-cloud-gaming/
  • WarioWaluigi Turmheld - 24.02.2019 - 21:23

    Mir ist das recht egal, da mich das meiste von der Xbox nicht so interessiert. Grundsätzlich bin ich aber natürlich dafür, warum auch nicht, so gibt es ein größeres Spieleangebot. Ich wäre allerdings gegen einen Spielestreamingdienst, besser finde ich wenn man ein Spiel fest als Download oder physisch kaufen kann.
  • Ngamer Son of a Patriot - 24.02.2019 - 21:25

    Zitat von DLC-King:

    Microsoft ist offiziell seit Jahren nicht mehr auf der E3 sie haben nur halt das Gebäude bzw Theater daneben und machen es einfach zur gleichen Zeit.

    Kleiner aber feiner unterschied.

    Offiziell gesehen ist Nintendo alleine auf der E3.
    Wieso ist Nintendo alleine auf der E3? Du weißt schon, dass sie ihre Directs vorher aufnehmen und die nicht live aus den USA streamen?

    Nur weil sie eine eigenes Gebäude dafür haben, heißt das nicht, dass sie nicht mehr auf der E3 sind.

    Wenn das so ist, dann ist ja niemand auf der E3.
  • Reagan Turmheld - 24.02.2019 - 21:27

    @Guybrush
    Weiß ich. Hat der gute Andy ja schon oft verlinkt. :D Aber davon hörst du so gut wie nichts. Das Gerücht mit MS und Nintendo war sofort überall Thema. MS geht all in und vielleicht täusche ich mich auch und Sony gibt mehr Geld für den Streamingmarkt frei. Aber momentan haben die anderen Konzerne größere Ressourcen und eine bessere Infrastruktur. By the way, ob Streaming von Sony, MS oder sonstwem kommt, ich bin kein Fan davon. :D
  • Andynukular Turmbaron - 24.02.2019 - 21:33

    @Reagan Sony setzt ja zum grossteil auf AWS, könnte mir eine große Partnerschaft zwischen Sony und Amazon vorstellen.

    Was das Gerücht zu Nintendo und Microsoft angeht könnte das Nintendo irgendwann alles kosten und sie gehen den Weg von Sega.
  • Ande Turmbaron - 24.02.2019 - 21:48

    Ich bleibe skeptisch. Nintendo Spiele auf der Xbox wären wohl für Nintendo ein ziemlicher Fehler und der Anfang vom Ende, was ihr Konsolengeschäft angeht. Andersrum frage ich mich, was MS von diesem Deal hätte? Klar, ihre Spiele würden ein weit grösseres Publikum erreichen, dann können sie die Xbox aber auch gleich einstampfen und nur noch Software für PC, PS und Switch entwickeln. Vielleicht wollen sie auch einfach nur Sony Eins auswischen und mit einem Gemeinsamen Ökosystem Nintendo-Spieler auf die Xbox ziehen. Dann sehe ich aber keine Vorteile für Nintendo. Der Xbox Grafikfetischist wird wohl eher nicht zur Switch greifen. Spieleumsetzungen wären sicherlich was feines, aber die Xbox One kostet heutzutage auch nicht mehr viel und da kriege ich die alten Spiele wohl in besser und günstiger...
    Gemeinsames Spielen ist aber sicherlich was feines und wenn Nintendo sich von Microsoft in Sachen Onlineservice etwas beraten und auf den Stand des 21. Jahrhunderts bringen lässt, wäre ich auch sehr froh. :troll:
  • cycloop Turmknappe - 24.02.2019 - 22:02

    Das ist alles wie ein Traum.
  • Ahritax Turmamazone - 24.02.2019 - 22:15

    Grundsätzlich stehe ich dieser Möglichkeit nach wie vor nicht im Weg aber ob so etwas wie xCloud in Deutschland funktionieren kann ? Schließlich ist Internet hier noch Neuland.
    Eine Zusammenarbeit wie "Microsoft stellt die Konsole und Nintendo die Spiele" wäre doch auch etwas oder ? Microsoft hat ganz offensichtlich Ahnung davon wie man viel Leistung für relativ wenig Geld anbieten kann. Stelle mir immer gerne vor wie ein Zelda Spiel mit der Leistung einer One X / schon bald Next Gen aussehen könnte... hm :) ein schöner Traum.
  • HonLon1 Turmbaron - 24.02.2019 - 22:46

    @Guybrush
    Sony ist Marktführer im Game streaming? Was gibt es denn aktuell für Konkurrenz? Zwei Titel für die Switch in Japan?

    Es gibt keine Downloads? Gab es bei den Anfängen von Musik und Film streaming auch nicht. Wäre nur doof, wenn man dann halt das neue Forza nicht auf dem Handy downloaden kann, aber ohne Stream würde es auf der Hardware eh nicht laufen.

    Das Datum läuft ab? Gut, dann kann man sich mal Überlegen, was einem wichtig ist und nicht mehr aus Prinzip überkonsumieren bzw. mehr kaufen, als man spielen kann.

    Für mich ist die große Frage nicht die Mimi Argumente von ein paar Leuten, sondern ob das auf Dauer für die Unternehmen rentabel ist. Streaming Anbieter machen im Schnitt doch alle Verlust. Netflix hat bis jetzt noch nie Gewinn erwirtschaftet, Spotify hat mit seiner puren Marktdominanz wie lange gebraucht? 10 oder 15 Jahre? Wenn streaming kommt, wird sich vermutlich der gesamte Spielemarkt ändern, wohl vor allem in der Vielfalt. Bis dahin vergehen aber noch ein paar Jährchen.

    Und: der Musik und Film Industrie werden schon seit Beginn des Internetzeitalters der Untergang prophezeit. Streaming wird Käufe die nächsten 20 Jahre gewiss nicht ablösen, sondern lediglich eine Alternative darstellen.
  • DLC-King Freedom of Choice - 24.02.2019 - 22:58

    @Ngamer

    Und da liegst du halt "faktisch" falsch.

    Nintendo hat keine Bühnen Show das ist richtig sind aber "offizieller" Aussteller auf der E3.
    Microsoft hält aber nicht, sie sind kein offizieller Teil der E3.
    Sie sind auch kein Aussteller auf der E3.

    Sie machen es nunmal nur zur E3 Zeit und das ganz in der Nähe.
    Das ist auch ein Grund warum man nie Microsoft auf E3 Hallen Plänen oder auf der offiziellen E3 Homepage findet.

    Microsoft ist NICHT auf der E3, nur Nintendo dieses Jahr da Sony ja auch nicht kommt.
  • HiGhOcTaNe Turmritter - 24.02.2019 - 23:45

    @HonLon1
    Netflix hat im Geschäftsjahr 2018 über eine Milliarde Gewinn erwirtschaftet :ugly:
  • Raveth Turmbaron - 25.02.2019 - 06:09

    @Guybrush

    Du machst die gleiche sinnlose Panik mache wie Menschen vor dir.

    Ich habe nichts gegen deine Argumente. aber für so manches Argument wird es Lösungen geben und für anderes einen Kulturumschwung. Der Status Quo wird auch in Deutschland nicht ewig so bleiben. :rolleyes:

    Wir sprechen hier schließlich von keiner Technologie wo tausende sterben, wenn etwas schief geht.



    Zitat von Andynukular:

    Was das Gerücht zu Nintendo und Microsoft angeht könnte das Nintendo irgendwann alles kosten und sie gehen den Weg von Sega.
    Oder Nintendo wird das neue Samsung und Microsoft das neue Google der Gamingindustrie und Sony verschwindet wie Nokia in der Bedeutungslosigkeit. Oder oder oder. Du redest einen Quark.
  • era1Ne Meister des Turms - 25.02.2019 - 06:34

    Ich finde den Gedanken weiterhin gut und freue mich schon auf die E3 diesen Jahres. Microsoft geht es halt nicht mehr darum, so viele Konsolen wie möglich zu verkaufen. Unter Nadella geht man einen anderen Weg und wenn am Ende mehr Gewinn herausspringt, ist das ein Sieg für Microsoft.

    Ich denke, man kann hier Nadella auch vertrauen, denn der CEO rennt mit Azure von einem Erfolg zum anderen und vor ein paar Monaten, war Microsoft dank seiner Führung zum wertvollsten öffentlichen Unternehmen gemacht. Mit Spencer hat er meiner Meinung nach obendrein einen guten Mann für die Spiele Branche.

    Ich persönlich werde bestimmt die Möglichkeit nutzen, einfach mal Xbox Spiele im Bett oder auf der Coach zu spielen. Vielleicht springt wie bei einer ähnlichen Partnerschaft ein paar Nintendo Titel heraus. Nvidia bekam ja schon paar ältere Nintendo Spiele :)

    Alles in allem bin ich gespannt, wohin uns der Weg führt und was die Partnerschaft zwischen Microsoft und Nintendo alles beinhaltet... Gamepass und XCloud.... Gegebenenfalls noch mehr und wie wird das ganze am Ende umgesetzt?

    Ich bin zwar kein Freund von Cloud, allerdings wird dadurch die Switch an viele Titel bekommen, die zuvor nicht erschienen sind oder veröffentlicht werden konnten. Man muss hier aus meiner Sicht bedenken, dass 2020 die nächste Generation mit massiv stärkeren CPU kommt und da werden ohnehin viele Titel unwahrscheinlich bis gar nicht möglich, für die Switch.

    Daher denke ich, ist die Gefahr, auf "faule Entwickler" zu treffen geringer als die Anzahl der Kommentare von Fans, die genau das als Ausrede benutzen werden, um zu begründen, warum Titel XY nicht auf die Switch gekommen ist. Am Ende ist die Cloud bzw. eine gute Internetleitung noch nicht verbreitet genug und damit für Publisher nicht so attraktiv wie Spiele wirklich auf die Switch zu portieren. Sofern das technisch halt möglich ist.
  • megasega1 Zocker seit 1992 - 25.02.2019 - 06:43

    "Mimimi, in Deutschland müssen alle immer erstmal meckern und alles schlecht reden. Eine Meinung ist nur solange gut, wie sie meine eigene ist" :sweat:

    Streaming ist die Zukunft für die derzeitige alles Gratis und nur konsumieren Gesellschaft. Ob ich mich mit der ganzen Familie vor dem TV versammle, um eine gute Show zu sehen, oder ob man sich eine DVD zusammen ansieht, man konzentriert sich auf den Film. Oder Das Buch. Oder die Musik. Geht nicht, weil ihr Familie habt und arbeiten müsst und sowieso ja alle keine Ahnung haben?

    Du hast ne schnelle Leitung und gibst daher einen Voss auf die Meinung anderer? Herzlichen Glückwunsch, der goldene Sonic Forces geht an dich.

    Ständige Verfügbarkeit hat Gaming geschadet. Triple AAA-Spiele spielen sich alle gleich und die Indie-Welle nervt seit 2017. Und Streaming wird der letzte Stoß für Gaming in die mittelmäßige Konsum-Gesellschaft sein. So wie bei Netflix und Co. Welche dieser Serien kommt denn ohne Gewalt oder Slapstick aus? Horror, Explosionen, Blut und flache Comedy, mehr kriegt man nicht zu Werke.

    Habe Netflix je zweimal drei monate ausprobiert, nein, da findet sich nichts interessantes für mich. Und bei Gaming wird es auch imme rmehr so. Mal gemütlich irgendwo hinsetzen und zocken, ohne mir Gedanken über das Netz oder verfügbarkeit zu machen, zukünftig ist das dann nicht mehr möglich. Ich will ein Spiel spielen, wenn ich das will und nicht, wenn EA, Ubisoft, Nintendo und Co. denken, das ich das zu wollen hab.

    Change my mind. :P :P :P
  • FirstGeneration Zplatuun - 25.02.2019 - 08:38

    Mein persoenlicher Kommentar: Microsoft x Nintendo ? Nein, danke!

    Ich finde jegliche Kooperation mit dieser Blutsaugerfirma einen Fehler, Nintendo sollte hoellisch aufpassen, wie diese Kooperation aussieht.

    Und ja, ich pfeife auf die paar Titel von Microsoft, ausser Ballern und Autofahren gibts da nix.

    Thema Streamen... ohne mich ich kaufe fast nur physisch , ich will das Game "spueren".
  • Wiisel666 Turmheld - 25.02.2019 - 09:03

    Hmm mich als Switch und Xbox Besitzer freut das natürlich und hoffe auch auf diese Zusammenarbeit für Nintendo ergibt diese auch total sinn und für MS auch in kleinerem Maße nur den Xbox only Besitzer stößt das sicher sauer auf wieder exklusiv Spiele abgeben zu müssen da ja nirgendwo steht das ein z.b ein Bayonetta 2 oder DK TF auf Xbox geportet werden. Diese Partnerschaft geht gerade 4theplayer nur in eine Richtung und an den Xbox Spielern vorbei was etwas schade ist imo.
  • Rincewind Bergungstaucher - 25.02.2019 - 09:45

    @megasega1

    Meiner Meinung nach hat sich gerade durch Netflix die Qualität von Serien gesteigert. Netflix hat viele hochwertige Eigenproduktion.
  • Lluvia Pokémon-Trainerin - 25.02.2019 - 10:06

    Natürlich wäre das mega schön für die Spieler, die solchen Angeboten positiv gegenüber stehen. Ich jedoch möchte mich zumindest in spielerischer Hinsicht nicht dem digitalen Zeitalter anschließen... außer es handelt sich dabei um fair designte Free-To-Play-Apps.

    Ich möchte aber kein Geld für Unterhaltung ausgeben, welche ich nicht tatsächlich bis an mein Lebensende besitze. Da ich davon ausgehe, dass solch ein Streamingservice an einem Abonnement geknüpft ist, ist meine Meinung dazu auch: „Nein, danke. Bitte weiterreichen.“

    Erschwerend kommt sogar noch hinzu, dass mich die exklusiven Microsoft-Spiele in etwa genauso interessieren wie Sonys interaktive Filmerlebnisse. Nämlich gar nicht...

    Wer es haben mag, kann gerne Spaß damit haben. Mir selbst ist eine solche Kooperation aber völlig egal und ich würde sie höchstwahrscheinlich auch nicht nutzen wollen. :saint:
  • blither aToMiisiert - 25.02.2019 - 10:11

    MS hat schon länger geäußert, dass sie mit ihrem Angebot, speziell der X-Cloud, die Plattformgrenzen überwinden möchten.

    Für Nintendo ist es die Chance, trotz einer mobilen Konsole, die großen Spiele anbieten zu können. Ich glaube, dass beide Seiten von einer Kooperation profitieren.

    Die Switch behält ihre Identität mit den großartigen Nintendo-Spielen, die es nur dort gibt, und Xbox trifft auf der Switch auf Spieler, die abseits von 1st-Party- und Indie-Spielen eine größere Auswahl an 3rd-Party-Spielen angeboten bekommen.

    Einzig die Indies könnten durch eine größere Auswahl an AAA-Titeln etwas untergehen. Aber wahrscheinlich ist die Zahl der X-Cloud-Abonnenten anfangs noch sehr klein.
  • era1Ne Meister des Turms - 25.02.2019 - 10:14

    @Rincewind
    Gebe dir vollkommen Recht. Im Bezug auf Videospiele, hilft so ein Dienst wie Gamepass dabei, kleinere Titel mehr zu rechtfertigen, denn sie sind in der Regel schneller entwickelt und dir Verkaufszahlen selbst, verlieren an Stellenwert. Schließlich geht es mehr in Richtung Abo zahlen statt den Verkaufszahlen von einem Titel.

    Wie man schon oft von Analysten etc. gehört hat, spielen Gamepass Besitzer mehr Spiele und testen auch mal Titel aus, die sie so nicht auf dem Schirm gehabt hätten. Da darunter ebenfalls die Verkaufszahlen nicht leiden, ist das top.
  • Raveth Turmbaron - 25.02.2019 - 10:20

    @Andynukular

    Interessanter Artikel. Darf ich daran erinnern das Nokia ebenfalls Mal in ihrem Bereich der Platzhirsch war. Das Sony jetzt Erfolg hat heißt gar nichts.
    Ich bin nicht witzig sondern habe nur dein ins blaue Raten mit meinem beantwortet.
  • Artiwa Turmritter - 25.02.2019 - 10:20

    Also ich spiele Regelmässig Rocket League über mein Mobile handy Access Point das läuft teils besser als der Krüppel anschluss bei mir zuhause XD @Mobile Online Gaming Switch
  • Frank Drebin Spezielle Spezialeinheit - 25.02.2019 - 10:43

    Ich werde das erst glauben, wenn es wirklich angekündigt wird.
    Denn ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass Microsoft so dumm wäre.

    Würden Microsoft-Exklusive Spiele auf der Switch spielbar werden, dann ist die XBox sozusagen tot.


    Umgekehrt: Würde Super Mario und Zelda auf der XBox laufen, kein Mensch würde eine Nintendo-Konsole kaufen......
  • blither aToMiisiert - 25.02.2019 - 11:01

    @Frank Drebin
    Die Xbox verkauft sich trotz der bisherigen Play-Anywhere-Strategie (mit PC) nicht schlechter. Aber MS erreicht ein größeres Publikum.

    Mag sein, dass MS mit der neuen Strategie ein paar weniger Konsolen verkauft, aber Xbox als Marke würde damit noch mehr Spieler erreichen. Und das ist das Ziel.

    Valve hat lange Zeit nicht eine einzige Hardware verkauft, aber war irre erfolgreich. Das haben die großen Publisher irgendwann bemerkt, und daher ihre eigenen Clients/Launcher auf PC gebracht.
  • E4_ Action-Platformer - 25.02.2019 - 11:04

    @Guybrush
    Ich bevorzuge zwar selbst Retail, aber ich bin kein Fan deiner Untergangsszenarien, apokalyptischer Reiter Guybrush. :objection:

    Schauen wir uns mal den Musikmarkt an: Trotz immer stärker werdenden Streamings existieren Downloads, CDs und sogar Vinyl weiterhin. Mehr als Nischen, aber immerhin. Solange es einen Markt dafür gibt, wird es auch angeboten werden. Das worst-case-Szenario der absehbaren Zukunft ist aus meiner Sicht, dass alle Titel bis auf die größten Blockbuster nur mehr als eine Art "limited run" physisch erscheinen, aber schlimmer als die verbuggten Vorabversionen, die im Moment schon oft auf den Discs landen, wäre das auch nicht mehr.


    Und selbst für den unwahrscheinlichen Fall, dass die im Microsoft-HQ mal eine unheilige Menge Halluzinogene einwerfen und tatsächlich ein paar Spiele komplett Streaming-exklusiv machen:

    Das Bedürfnis zu Erlangen ist stets stärker als jenes zu Behalten. Und wenn sie dafür einen Faustkampf mit Bill Gates persönlich ausfechten und eine ganze Streaming-Xbox aus einem Serverzentrum klauen müssen, auf die Piraten ist Verlass. :wario: Wenn die die Spiele eines Tages nicht mehr offiziell angeboten werden, packen wir halt Rum und Totenkopfflaggen aus, ich hab keine moralischen Einwände. :evil:
  • otakon Ssssssssswitch - 25.02.2019 - 11:19

    Der Worst-Case wäre meiner Meinung nach wenn nach und nach alle nur noch streaming anbieten und sich ähnlich wie bei Filmen/ Serien auf mehrere Anbieter verteilen.
    Warum sollten Große Publisher wie EA, Activision oder Ubisoft etc sich an einen binden der das für sie übernimmt wenn sie alleine mehr einnehmen können.
    Dann haben wir nicht nur 1 Streaming Dienst sondern 5...
  • Cyd Turmfürst - 25.02.2019 - 11:25

    Zitat von otakon:

    Dann haben wir nicht nur 1 Streaming Dienst sondern 5...
    wenn es nur 5 werden, geht es ja. Letzte Gen hatten wir 6 Plattformen: PC, WiiU, PS3, X360, 3DS, Vita. Wollte man da alles spielen... diese Gen sind es eher 4 (PC, Switch, PS4, One). 5 wären doch noch ok, wenn es um die Anzahl an Diensten/Plattformen geht.

    Das gute aber beim Streamingdienst wäre: Du willst unbedingt Spiel XY spielen, hast aber nicht den Dienst? Dann abonniere ihn nur für kurze Zeit, musst nicht eine komplette Hardware kaufen, nur um das eine Spiel zu spielen. Musst ja nicht alle 5 Dienste im Dauerabo haben.
  • Chris2010 Winter is coming - 25.02.2019 - 11:34

    Bei Twitter hat doch ein kleiner Entwickler letztens geschrieben er hätte für sein aktuelles Spiel bereits Anfragen von mehr als 12 Streaming Diensten erhalten. Darunter auch etliche von Firmen von denen noch gar nicht bekannt ist, dass sie an einem Streaming Dienst arbeiten.

    Streaming von Spielen wird in den nächsten Jahren sicher ein sehr großes Thema werden. Jeder Anbieter will das "Netflix für Games" werden.
  • Splatterwolf Flop-Weltstar seit 1889 - 25.02.2019 - 11:55

    Noch sind das ja ungelegte Eier. Erstmal die Entwicklung abwarten. Es gab zu jedem Trend auch immer Gegenbewegungen. Entweder geht das Konzept total auf oder wird wieder verschwinden.

    Zunächst muss man dem Kunden only-digital schmackhaft machen. Immerhin gab es in diese Richtung ja auch schon Versuche. Die PSP Go ist daran gescheitert, auch MS hat einen ziemlichen Shitstorm ausgelöst mit der DRM-Sperre. Insofern wird das sowieso nur sehr langsam kommen und die Leute werden, wenn überhaupt, nur sehr langsam daran gewöhnt werden.

    Beunruhigend finde ich eher, dass man vermutlich auch auf Konsolen irgendwann zig Anbieter hat, man sich erstmal bei EA, Ubisoft, Activision und Co. Accounts machen muss, um dann ggf. die verschiedenen Abos zu managen. Ich glaube, das könnte zumindest manchen Firmen das Genick brechen. Langfristig wird man wohl eher auf den Games as a Service Zug aufspringen. Die Entwicklung ist dann insgesamt eher bedenklich.

    Aber ich mache mir da eigentlich keine großen Sorgen, da es Alternativen ja immer geben wird. Meine Vermutung ist ja, wenn die ersten Geräte auf den Markt kommen, die keine physischen Medien mehr verwenden, dass das dann von Drittherstellerseite gelöst wird. Entweder wird man dann bewusst, nur noch Spiele physisch für Konsolen rausbringen, die noch ein optisches Laufwerk haben oder man bringt selber eine Peripherie heraus, mit der es möglich ist, eben jene Spiele zu spielen.

    Das könnte ein ganz neuer Industrie-Zweig werden. Limited Run Games und andere Anbieter haben einen regen Zulauf mittlerweile und dieser Markt könnte durch solche Entscheidungen der großen Hersteller noch stärker wachsen.
  • blither aToMiisiert - 25.02.2019 - 12:05

    Ich glaube auch, dass es noch eine sehr lange Zeit Retailversionen geben wird. Das ist immer noch ein sehr großer Markt, selbst wenn dieser zukünftig weiter schrumpfen wird.

    Und wie @Splatterwolf schreibt, selbst kleineren Entwicklern steht dieser Markt inzwischen offen. Mit Limited Run, Super Rare Games, etc. haben sich einige Anbieter gefunden, die diesen Markt abseits der großen Publisher bedienen.
  • ruffy85 Turmheld - 25.02.2019 - 12:16

    Game as a Service wird ein Zukunftsmodell sein. Interessant ist es, wie viele Anbieter mit eigenständigen Portfolios auf den Markt kommen.

    Ein Abo bei jedem Publisher, der mich interessiert, möchte ich persönlich nicht.

    Der Konsum von Videospielen unterscheidet sich meiner Meinung nach von dem Konsum von Videos. Einerseits sind Spiele interaktive Medien und andererseits benötigen sie meist mehr Zeit als ein Film oder eine Serienstaffel.

    Microsofts Modell, ein Spiel pro Monat im Download, klingt vernünftig. Ein Spiel pro Monat bereit zu stellen, erscheint mir auch für große Publisher eher schwierig.

    Kommt eine Art XBox Live Streaming auf die Switch und der Preis ist angemessen, ist es doch gut. Andersherum können doch einzelne Nintendo-Spiele auf der XBox per Stream gelangen um so die Zielgruppe zu erweitern.

    Native Portierungen aktueller Exklusiv-Titel und Zusammenarbeit bei der Hardware halte ich für ausgeschlossen. Beide Szenarien könnten in einer Marktkonsolidierung a la Sega enden.
  • E4_ Action-Platformer - 25.02.2019 - 12:23

    @Frank Drebin
    Die verdienen eh nix mit der Hardware. Solange du ihren Service abonnierst/ihre Spiele kaufst ist es denen wurst, worauf du sie spielst. Nächste Gen wird die Xbox (also jene mit genug Power für native Spiele) wohl primär die Alternative für Sammler und Leute mit schlechtem Internet, das (inoffizielle) Hauptprodukt wird die Streamingbox. Selbst wenn das Ding für einen Hunderter über den Ladentisch geht und sie dabei 10€ einstreichen, sobald du auf der Switch zwei Monate abonnierst haben sie mehr davon, und nachdem die halbe Community schon eine Switch hat ist die Schwelle extrem gering. Wenn das tatsächlich so kommt und mit meinem Internet klappt könnte ich mir auch vorstellen, einfach mal einen Monat abonnieren und z.B. Sunset Overdrive auf der Switch spielen.
  • sCryeR Turmbaron - 25.02.2019 - 12:31

    Geld wird nicht mit dem Verkauf von Konsolen verdient, sondern mit den Games. Xbox verkauft weniger Konsolen? Also werden weniger Produziert.

    Statt 50-100 € an einer Konsole zu verdienen, werden monatlich 9,99 fällig und der Kunde kauft sich danach für die DLCs noch die Titel. Aufgrund des "Kostenlos ausprobieren" Faktors, kauft der Kunde womöglich Games, die er zuvor nicht gekauft hätte.

    Es sind auch lange nicht alle Titel im GamePass enthalten, also wäre eine mögliche Streaming Option von der neuen Xbox auf die Switch erforderlich. => Spiele können mit Monsterpower in Ultradetails auf der Switch gespielt werden, wenn man die Switch/Windows PC/Xbox Kombination hat.

    Nintendo verkauft Konsolen, da die Kundschaft das Play anywhere genießen möchte und bekommt so nahezu alle Games auf ihrem System geboten.
    MS verkauft Windows oder Konsolen um damit Titel auf die Switch zu Streamen, ggf. wird besitzt der Kunde nur das Abo und kann eben nur einen Teil der Spiele streamen.

    Das ist klar nen Win Win für beide, wobei Xbox da sogar noch besser bei Rum kommen dürfte.

    Und wir sollten alle nicht vergessen, die Switch ist so erfolgreich, weil MS und Sony mit der Xbox und PS4 zwei wirkliche Hardwaregurken veröffentlicht hatten und durch diese low Hardware Ports von manchen Titeln auf der Switch erst möglich waren.

    Die Switch läuft bereits nicht mal auf der Leistung die der Chip bieten könnte, da es aufgrund der Kühlung und des Akkus nicht möglich ist, dies Konstengünstig zu realisieren.

    Mit der neuen Konsolengenerstion wird kein Mobilchip mithalten können, somit wird Nintendo 3P Support verlieren, dieser bleibt dann quasi über das Streaming erhalten. (Sprung von 1,5 TF auf 10-16, während die Switch niemals von 0,7 auf annähernd 2 kommen könnte, da wird die Leistungsdifferenz voll einschlagen)
  • Moe Skywalker Nintendo-Anhänger seit NES - 25.02.2019 - 13:13

    Die Zukunft klingt in der Tat wirklich spannend. Es wäre großartig, wenn ich meine Xbox Spiele auch mobil zocken könnte. Wenn meine bessere Hälfte wieder ihren Batchelor, Next Top Modell usw. gucken möchte, kann ich einfach auf der Switch The Witcher 3 streamen und weiter zocken. Wie geil wäre das denn! Und allein schon der Gedanke Banjo wieder zu Hause zu haben! Mein ewiger größter Videospiel-Held! Auf einmal ist Banjo in Smash wieder gar nicht so unrealistisch. Wie könnte man die Zusammenarbeit besser feiern als mit diesem Schmankerl :kirby_happy:
  • Nordstadthase Turmknappe - 25.02.2019 - 14:26

    Oh ja, bitte! Endlich GamerScore und einen vernünftigen Onlineservice.
    Zwei von 3 Hoffnungen die mich PC/PS4/XBOX-Gamer zur Switch geführt haben wären erfüllt.
    Dann fehlt lediglich die Abwärtskompatibilität/Virtual Console für alte Perlen des Nintendo Universums, alternativ Remastered Versionen mit GamerScore/Achivements, und dieser Spieler ist endlos glücklich und würde auch wieder Nintendo Geld geben.
  • GameKiller Game Killer - 25.02.2019 - 14:28

    @Reagan

    Es gibt keine Feste-beweise das Microsoft in der Richtung, "nur streaming Dienst" geht. Die Idee gibt es schon länger und hat Sony vor Jahren vorgestellt. Nur leider gibt es da einen Problem Infrastruktur!
    Die Hardware von Microsoft verkauft sich doch gut warum auf die Verzichten?

    Das Microsoft in der Service Provider ebene mit mischen möchte, ist ja nach Apple, Amazon und Co. klar. da kann man Geld gut verdienen.

    P.S. Es gibe keine Mutterkonzern, Microsoft verkauf die Xbox und Co. als Produkt ist kein eignen Firmer.


    @sCryeR

    Falsch gut Spiel verkauft die Hardware. Macht Nintendo schon immer so.
  • Pyro Ranger Dai Shogun - 25.02.2019 - 14:36

    Kann mit Streaming nichts anfangen. Weder bei Musik, noch bei Filmen und schon gar nicht bei Videospielen.

    Ich besitze Spiele, Musik und Filme lieber und nicht nur das Recht das nutzen zu dürfen was der Betreiber grade in seinem Portfolio hat.

    Spiele als Download, am besten wie auf GOG? Gerne. Per Stream? Bäh.

    Aber mit Streaming werd ich nie was anfangen können. Zumal die technischen Gegebenheiten hier einfach nicht existieren, aber das ist nochmal n ganz anderes Problem.
  • kraid Turmbaron - 25.02.2019 - 14:48

    Gebt mir die Rare Replay Spiele auf der Switch und ich bin glücklich.

    Ori 1&2, Cuphead und andere MS 2nd Party Spiele nehm ich auch gern.
    Wenn ein Halo kommt, dann sicher eher Halo Wars.
    Bei xCloud kommt es drauf an wie gut es funktioniert, wie die Qualität, Stabilität und vor allem Latenz ist.

    Am besten würde ich es allerdings finden, wenn Nintendo im Bereich Online-gaming ne richtige Partnerschaft mit Microsoft eingeht.
    Die haben nunmal die Resourcen und das Know-How für nen richtigen Online Service der sein Geld auch wert ist.

    Ach ja und zur Besiegelung der Partnerschaft Banjo-Kazooie als DLC Kämpfer in Smash. XD
  • Marcus ★3D-Clan - 25.02.2019 - 15:21

    Na wenn das mit dem Streaming bei meinen 3 MB/s Download klappt? :/
  • Splatterwolf Flop-Weltstar seit 1889 - 25.02.2019 - 15:24

    Zitat von kraid:

    Ach ja und zur Besiegelung der Partnerschaft Banjo-Kazooie als DLC Kämpfer in Smash. XD
    Mark my words. Wenn dann wird es Steve von Minecraft in Smash Bros. geben. :P
  • Cyd Turmfürst - 25.02.2019 - 15:36

    Ich würde XBox Spiele weiterhin nicht auf der XBox oder Switch unterwegs spielen können? Also genauso wie bis jetzt? Kann ich mit leben. Alternativ und optional könnte ich aber die XBox-Spiele auf der Switch zu Hause oder wo auch immer gutes Internet ist spielen? Her damit!
  • Loco4 ❣ 8-bit era ❣ - 25.02.2019 - 16:27

    Habe mir alle Kommentare jetzt durchgelesen und muss sagen: interessante diskussion! :thumbup:

    Beide seiten bringen gute argumente und ideen ein, wie so eine Partnerschaft in Zukunft aussehen könnte, bzw was die vor- und nachteile sein könnten.

    Ich bin jedenfalls sehr gespannt was wirklich hinter der Zusammenarbeit zwischen Nintendo und Microsoft steckt.
    Erstrecht weil ich nintendo seit dem nes und xbox seit der 360 spiele. :)
  • Alan Riplay Turmritter - 26.02.2019 - 10:36

    Bombe! Ich wäre absolut dafür und würde mich für beide Konsolenhersteller freuen. Ich bin zwar absolut kein Verfechter der vielerorts wütenden "Konsolenkriege", insbesondere unter den Gamern, aber seit der PK 2013, die MS zugegebenermaßen außerordentlich verbockt hat, hat mein Herz schon immer etwas geblutet, wenn ich feststellen musste, dass dieser "schicksalhafte Tag" der XBox immer noch im Wege steht (abgesehen von den fehlenden Exclusives und dem Mut, einmal was wirklich Neues zu probieren). Umso mehr würde es mich nun freuen, wenn sie sich in Teilbereichen mit Big N zusammentun. Das könnte einige Wellen schlagen und dem Mobile Gaming einen neuen Drive verpassen. Ich bin gespannt.