Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Universell einsetzbar – Das Ear Force Recon 70-Headset von Turtle Beach im Hardware-Test

Hardware-Test

Während In-Ear-Kopfhörer eher für den zwischenzeitlichen Gebrauch in der Bahn oder in einer Warteschlange gut sind, bieten richtige Headsets ihre Dienste vor allen Dingen zu Hause beim Spielen von Videospielen und Reden mit Freunden an. Das Ear Force Recon 70 ist zwar solch ein Headset, jedoch eher weniger am gewöhnlichen Standard-PC zu gebrauchen.

So sieht die Verpackung des Recon 70 aus.

Der Hauptgrund dafür ist die Länge des Kabels, dieses ist zwar ausreichend lang, um von der Hosentasche bis zum Kopf zu kommen, schafft die Strecke von meinem PC bis zu mir allerdings nicht. Dies ist allerdings gar nicht mal so schlimm, da das Headset auch eher für Konsolen, statt für den PC ausgelegt ist. Benutzt ihr die Nintendo Switch im Handheld-Modus, wird die Kabellänge sicherlich ausreichen, spielt ihr im Tabletop-Modus ist euer Abstand zur Konsole entscheidend. Im TV-Modus ist es dasselbe Spielchen. Je nach Entfernung zu eurem Dock, könnt ihr den Klinkenstecker in eurer Nintendo Switch lassen und die Musik über die Kopfhörer hören, seid ihr zu weit entfernt, könnt ihr dies vergessen.

Also, wir halten fest, dass das Headset sich im Handheld-Modus am besten macht, doch lässt es euch die Töne überhaupt genießen? Meiner Meinung nach bietet das Headset einen guten Sound, im Grunde ist es ähnlich wie bei den Battle Buds. Man kann eine bessere Soundqualität erreichen, doch in Anbetracht des Preises von 35 € kann man sich wirklich nicht beschweren. Auch die Geräusche der Außenwelt werden nahezu vollkommen abgeschirmt, ihr hört also fast nichts. Nicht mal falls jemand eure Tür öffnen und euch rufen sollte, ich rede aus Erfahrung. Auch die Eingabequalität ist für den recht geringen Preis wirklich gut. Die Teilnehmer eures Anrufs sollten euch klar und deutlich verstehen, obwohl auch hier eine Steigerung möglich sein sollte.

Nicht ganz so gemütlich

Bezüglich des Komforts hab ich ein wenig was zu meckern. Wie die meisten Headsets heutzutage verfügt auch das Ear Force Recon 70 über die Möglichkeit, die Länge der Hörer individuell anzupassen. Dies soll selbstverständlich dafür sorgen, dass eure Ohren auch direkt neben den Lautsprechern liegen und nicht irgendwo drunter oder drüber. Doch muss ich mich hierbei beschweren, denn wie ich es auch drehe und wende, nach wenigen Minuten drückt das Headset unter den Ohren, was auf Dauer nicht angenehm ist.

Hier sieht man die Länge des Kabels recht gut.

Im Vergleich zu den Battle Buds verfügt das Recon 70 über sehr wenige Features. Das Recon 70 hat ein ausklappbares Mikrofon, was sehr praktisch sein kann, falls ihr das Headset mal einpacken und mitnehmen wollt. Auch zu loben ist, dass das Mikrofon euch absolut nicht im Sichtfeld hängt, ihr werdet es wirklich kaum wahrnehmen. Neben dem ausklappbaren Mikrofon bleibt aber eigentlich nur noch die Regulierung der Lautstärke am linken Hörer. Dies ist zwar gewiss nicht umständlich zu erreichen, doch wäre es mir persönlich lieber, man hätte am Kabel solch einen „Schnellzugang“ wie bei den Battle Buds. Mir persönlich fehlt auch die Möglichkeit das Mikrofon per Knopfdruck auf stumm zu schalten. Dinge, wie den Knopf zum Pausieren des aktuellen Liedes sind bei solch einem Headset meines Erachtens nach eher unnötig, doch ein Stummschalt-Knopf wäre durchaus eine gute Idee gewesen.

Abschließend kann ich sagen, dass das Ear Force Recon 70 gewiss kein schlechtes Headset ist, schon gar nicht für den Preis von etwa 35 €. Das Wichtigste, also die Soundqualität, ist sowohl in puncto Eingabe wie Ausgabe angemessen, doch sollte man auf den Komfort achten. Es ist sicherlich bei jeder Person unterschiedlich, doch mir persönlich drückt das Headset nach kurzer Zeit zu sehr gegen den Schädel, weiterhin fehlen Funktionen zum erleichterten Bedienen. Falls jemand allerdings exzessiv damit spielen möchte, würde ich aufgrund der oben genannten Punkte von einem Kauf abraten. Wer das Headset jedoch für einige Stunden zu Freunden mitnehmen möchte, macht sicherlich keinen Fehler.

Kommentare 2

  • EmpireOfSilence Turmbaron - 20.05.2019 - 21:16

    Ist zwar deutlich teurer aber kann ich sehr empfehlen, das Astro A10, noch dazu im Zelda Design. Kostet aber 80 €.
  • USER0815 Loading... - 21.05.2019 - 13:02

    Ich such grade n günstiges HS für zb. Fortnite an der Switch. (Docked)
    Kann man das nicht mit ner Verlängerung lösen?!
    @EmpireOfSilence Das sieht ja echt nice aus! Weiß nur nicht ob mir das 80€ wert ist. Ohne Zelda Optik sah ich es sogar für 60-65€. Mhmmmm. Aber danke für den Tipp! Hab ich mal notiert! :)