Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Crash Bandicoot im Wandel der Zeit – Von XS bis Nitro-Fueled

Spezial Historie

Crash Bandicoot ist für mich fest mit der PlayStation 1 verbunden, weil ich den ersten Teil und die Nachfolger auf dieser Konsole gespielt habe. Nicht umsonst wird Crash als eines der Maskottchen aus dieser Ära angesehen, auch wenn die Exklusivität auf PlayStation-Systeme nicht wirklich lange andauerte. Wer jetzt dachte, mit der Veröffentlichung der N. Sane Trilogy im letzten Jahr eine der ersten Veröffentlichungen des Beuteldachses auf einer Nintendo-Konsole in der Hand zu halten, irrt gewaltig. Bereits im Jahr 2002 schaffte es der Wirbelwind das erste Mal auf eine Nintendo-Hardware, wenn auch nicht sofort auf eine Heimkonsole. Mit dem Exklusivtitel Crash Bandicoot XS auf dem Game Boy Advance begann der Siegeszug auch für Nintendo-Fans und es sollte nicht der letzte Titel bleiben. Heute schauen wir uns in diesem Spezial einmal alle Auftritte von Crash auf Nintendo Hardware an, wir beginnen wie bereits erwähnt auf dem Game Boy Advance und enden ganz aktuell auf der Nintendo Switch, mit der Veröffentlichung von Crash Team Racing Nitro-Fueled.

Zorn des Cortex war der erste Crash Bandicoot-Teil, der auch auf einer Heimkonsole von Nintendo erschien.

Spielerisch erwartete euch bei Crash Bandicoot XS im Jahr 2002 auf dem Game Boy Advance traditionelle Jump & Run-Kost. Zwar verzichteten die Entwickler größtenteils auf den 3D-Look der PlayStation, bei dem ihr Crash von hinten betrachtet und ihn quasi in den Bildschirm hinein bewegt, einige kurze 3D Passagen gab es dann aber doch. Im Kern war das Spiel aber in einer klassischen 2D-Seitenansicht gehalten und konnte überzeugen. Die Steuerung fiel mit wenigen belegbaren Aktionen ebenso simpel aus und dennoch konntet ihr euch geschickt durch die abwechslungsreichen Level manövrieren. Crash Bandicoot XS war ein gelungener Einstieg in die Handheld-Welt von Nintendo und wurde dabei von Vicarious Visions entwickelt, die in der Zukunft noch so einige Berührungspunkte mit der Reihe haben sollten.

Im selben Jahr schaffte es dann auch Crash Bandicoot: Der Zorn des Cortex auf den Nintendo GameCube, nachdem das Spiel bereits zuvor auf PlayStation 2 und Xbox veröffentlicht wurde. Hier fanden die Spieler nun das erste große Crash Bandicoot-Spiel der Hauptreihe für eine (damalige) Next-Generation-Konsole vor. Für die GameCube-Fassung wurden die Ladezeiten nochmals ordentlich reduziert im Gegensatz zur PlayStation 2-Variante. Insgesamt fanden sich viele Elemente aus den vorhergehenden Spielen der Hauptreihe wieder, wobei die Schwester von Crash, namens Coco, hier nun erstmals spielbar war. Auch einige Passagen mit Anleihen an Super Monkey Ball musste Crash nun meistern, in denen Crash in einer Kugel einen Parcour absolvieren und vielen Gegnern ausweichen soll. Dieses Gameplay konnte die Spieler (mich eingeschlossen) weniger begeistern und fand leider auch Einzug in die Handheld-Ableger, aber dazu später mehr. Grafisch tat sich im Gegensatz zu den PlayStation 1-Ablegern natürlich einiges, wobei dieses Mal Traveller's Tales als Hauptentwickler fungierte, der später einen weiteren Teil der Reihe entwickeln sollte und heute hauptsächlich durch die LEGO-Spiele bekannt ist.

Auf dem Game Boy Advance erwarten euch jede Menge Abenteuer mit Crash!

Der Erfolg und die tolle Umsetzung von Crash Bandicoot XS ließ auch nicht lange auf einen Nachfolger für den Game Boy Advance warten. Bereits ein Jahr nach dem Vorgänger erschien Crash Bandicoot 2: N-Tranced im Jahr 2003, wiederum von Vicarious Visions umgesetzt. Um seine Freunde zurückzugewinnen, darf Crash dieses Mal durch knapp 40 abwechslungsreich gestaltete Level wirbeln und springen. Für den zweiten Teil wurden neue Aktionsmöglichkeiten wie beispielsweise ein Raketensprung oder der Super-Slide integriert. Auch die Fahrzeuge und weitere seltsame Fortbewegungsmittel fanden wieder Einzug in das Gameplay, manches Mal auch ein wenig zu viel davon. Insbesondere die Hamster-Ball-Abschnitte haben mit dem eigentlichen Crash-Gameplay der Originale nichts mehr zu tun, obgleich die Grafik für den Game Boy Advance gut gelungen war.

Wo wir gerade noch von Fahrzeugen sprachen, im selben Jahr wie N-Tranced erschien auch der erste Rennspiel-Ableger für eine Nintendo-Konsole. Wobei hier gleich ein Doppelpack abgeliefert wurde, erschien Crash Nitro Kart doch sowohl für den GameCube als auch für den Game Boy Advance. Leider entschied man sich dazu, das Spiel im November 2003 zu veröffentlichen, im selben Monat erschien auf dem GameCube mit Mario Kart: Double Dash!! ein Kart Racer aus dem Hause Nintendo. Ob sich das auf die Verkaufszahlen auswirkte, soll nicht Bestandteil dieses Artikels sein, jedoch finden wir hier eine ähnliche Situation vor, wie aktuell im Jahr 2019, wo innerhalb von knapp 4 Wochen mit Team Sonic Racing und Crash Team Racing Nitro-Fueled ebenfalls zwei Kart Racer auf einer Plattform veröffentlicht wurden. Insgesamt wurde die Konsolen-Fassung mit gemischten Gefühlen aufgenommen, wohingegen die Handheld-Fassung recht positiv abschnitt. Gerade im Hinblick auf das neue Feature in Double Dash!! sah Nitro Kart eher wie ein generischer Kart Racer aus, der mit Sicherheit auch Spaß machte, aber nicht allzu viel Neues bot.

Den Abschluss der Reihe auf dem altehrwürdigen Game Boy Advance bildet das Fusion-Crossover.

Nach der Rennpiste ist vor der Rennpiste, allerdings folgte dazwischen noch ein mobiler Ableger, denn Crash trat nun zum dritten und letzten Mal auf dem Game Boy Advance an. In Crash Bandicoot Fusion traf er dabei sogar auf seinen Kumpel Spyro the Dragon (wobei Spyro in diesem Spiel zunächst als Gegner auftritt). Als Crossover erhielt Spyro mit Spyro Fusion ebenfalls ein Game Boy Advance-Spiel, was zu dieser Zeit ebenfalls nichts ungewöhnliches war, stieß Spyro seine Flammen doch auch in mehreren Handheld-Ablegern aus. Dr. Neo Cortex schließt sich in Fusion mit dem Antagonisten Ripto aus den Spyro-Spielen zusammen und gemeinsam versuchen die beiden, sich endlich ihrer Widersacher zu entledigen – gemeint sind hier natürlich Spyro und Crash. So langsam war die Luft dann auf dem Handheld auch raus, zumindest was den erweiterten Game Boy anging, im Kern waren die Spiele hier zwar immer noch Platformer, aber nach und nach schlichen sich immer mehr Minispiele und andere Disziplinen in das Gameplay ein. Doch auch auf dem Gerät mit dem „Double Screen“ sollte der Beuteldachs eine eher unrühmliche Präsenz zeigen, zuvor verschlug es ihn jedoch nochmals auf die Rennstrecke.

War der GameCube im Nachhinein betrachtet vielleicht einfach eine Rennspielkonsole? Zumindest könnte man den Eindruck gewinnen, wenn man sich anschaut, wie viele Rennspiele und insbesondere Kart-Racer es auf dem Würfel gab. Wie bereits zwei Jahre zuvor mit Nitro Kart, musste sich auch Tag Team Racing einem Rennspiel aus dem Hause Nintendo gegenüber beweisen, diesmal erschien im unmittelbaren Umfeld der VÖ Mario Kart DS auf dem gleichnamigen System.

Crash kehrte also mit Crash: Tag Team Racing ebenfalls auf den Würfel zurück, dieses Mal jedoch mit einem besonderen Feature. In den Rennabschnitten besteht die Möglichkeit, in einen Gegner „hineinzucrashen“ (Wortspiel beabsichtigt) und sich so mit dessen Fahrzeug zu verbinden. Dann steuert ein Spieler das Fahrzeug und ein anderer übernimmt eine Waffe und ballert auf die Gegner. So findet man in Tag Team Racing einen viel höheren Anteil an Action, auch abseits der Fahrkünste, wenn es an die Schießmechaniken geht. Weiterhin findet ihr in Tag Team Racing eine große Oberwelt in Form eines Freizeitparks vor, in der Crash sich frei bewegen kann, wirbelt, springt und auf andere Bewohner trifft. Von hier aus gelangt er auch zu den einzelnen Rennen, anders als im aktuellen Nitro-Fueled steuert ihr Crash in Tag Team Racing in der Oberwelt aber nicht in einem Kart, sondern direkt in Platformer-Manier. Auffällig war hier auch ein neues Charakter-Modell von Crash und seinen Freunden, was in den Folgejahren immer weiter auf die Spitze getrieben werden sollte, bis hin zur völligen Entfremdung in Crash oft he Titans, aber dazu später mehr. Mit Tag Team Racing endet im Jahr 2005 die Game Boy Advance und GameCube-Ära der Crash-Spiele, die nächsten Einträge sollten dann bereits ein Jahr später auf dem Nintendo DS und in Zukunft dann auf der Wii erfolgen.

Es lebe der doppelte Bildschirm und die Bewegungssteuerung, jetzt auch für den Beuteldachs!

Wo wir gerade vom Nintendo DS sprechen, auf dem, genauso wie auf der Wii, ja so ziemlich jedes Spiel erschien, was nicht bei 3 auf den Bäumen war. Auch dort wurden Crash ein paar Spiele spendiert, die wir uns allerdings nur kurz anschauen wollen. Warum, fragt ihr? Nun ja, sie gelten nicht gerade als die Vorzeigespiele des Franchise. Den Reigen startete Crash Boom Bang! im Jahr 2006, was als Minispiel-Sammlung und Mario Party-Klon angesehen werden kann. Sicher gab es auf der PlayStation mit Crash Bash auch schon eine Minispiel-Sammlung und Multiplayer-Spiele sind auch immer willkommen, aber hier sollte man nicht so viel Spielspaß erhalten.Auf einem Spielbrett setzt ihr Items ein, um die Konkurrenz zu behindern und nehmt an kleineren Minispielen teil. Das Spielprinzip und die Minispiele können dabei in keinster Weise in Sachen Spieltiefe mit dem Primus Mario Party mithalten. Wirklicher Spielspaß entfaltet sich dabei nicht und die erzwungene Nutzung des Touchscreens konnte dabei auch nicht punkten.

Zunächst mit Titanen beschäftigt, schlug sich Crash auch noch mit Mutanten herum.

Ein Jahr später sollten die Titanen Einzug in das Crash-Universum erhalten. Mit Crash of the Titans erschienen Ende 2007 dann Umsetzungen sowohl für die Wii als auch für den Nintendo DS. Dies war eine Zeit, in der der Autor des Artikels selbst keine Videospiele auf der Wii oder dem Nintendo DS gespielt hat. Wenn dem so gewesen wäre, dann wäre weder Crash of the Titans noch Mind over Mutant (Herrscher der Mutanten) in meinem Laufwerk beziehungsweise Modulschacht gelandet. Mittlerweile hatte sich die Serie so weit von ihrem Ursprung entfernt, dass vom Kern eigentlich nur noch die Protagonisten und Antagonisten übrig geblieben waren. So steuerte man Crash in Crash of the Titans für einen großen Teil des Spiels nicht selbst, sondern bemächtigte sich der titelgebenden Titanen und sprang und schmetterte mit diesen durch die Level. Das veränderte Design von Crash Bandicoot muss als Versuch gewertet werden „cooler“ oder „wilder“ zu erscheinen und wird nicht nur von mir komplett abgelehnt. Um mal einen bekannten YouTube-Star zu zitieren: „What were they thinking?“ – Was haben sie sich dabei bloß gedacht?

Crash: Herrscher der Mutanten ist der Nachfolger zu Crash of the Titans und ergänzt nicht viel Neues im Gameplay, sondern orientiert sich am Gameplay des Vorgängers. Auf der Wii könnt ihr mit Hilfe der Wii-Fernbedienung die Wirbelattacken des Beuteldachses auslösen, das ist wiederum ganz nett, haut aber rückblickend auch niemanden mehr vom Hocker. Unser Holger hat das Spiel damals für gut bewertet, ich habe es bis heute nie gespielt und kann dazu nichts sagen. Ist aber auch schon ein paar Jährchen her und aus heutiger Sicht mag das Spiel vielleicht nicht so gut gealtert sein.

Ein Comeback von Crash, wenn auch anders als zunächst gedacht

Ein paar Jährchen sind nun auch unsere weiteren Stichworte, denn nach dem Mutanten-Ausflug wurde es mehrere Jahre ruhig um den Beuteldachs und seine Hüpf- und Rennspieleinlagen. Erst im Jahr 2016 erschien Crash wieder auf der Videospiel-Fläche, wenn auch anders als gedacht und von vielen gewünscht. Die Rufe nach einer Neuauflage der ursprünglichen PlayStation-Trilogie wurden nicht leiser, wobei eine Umsetzung dieser auf einer Nintendo-Konsole nicht wirklich zu erwarten gewesen wäre. Bis es soweit kommt, dauerte es aber noch ein wenig. Zunächst verschlug es Crash zu seinem Kumpel Spyro, allerdings nicht in ein Crossover wie damals auf dem Game Boy Advance, sondern in Form von spielbaren Figuren in Skylanders Imaginators.

Zugegeben, es lässt sich darüber streiten, ob der Auftritt von Crash Bandicoot in Skylanders Imaginators mit in diese Historie gehört, ich habe mich aber dazu entschieden, weil es einen Neuanfang markiert. Nicht nur erhielten wir Fans jeweils eine Skylanders-Figur im Crash Design, nein auch Dr. Neo Cortex wurde mit einer solchen physischen Figur bedacht. Dabei kamen die beiden Figuren im Starter-Pack für die PlayStation 4 von Hause aus mit, für die Wii U oder später auch die Nintendo Switch konnten die Fans ein separates Doppelpack der beiden Figuren erwerben. Damals noch für teures Geld, bekommt man die Figuren mittlerweile auch für unter 20 Euro, was sich meines Erachtens durchaus lohnt, gelangt ihr doch mit den Figuren auf die Wumpa-Inseln, einem separaten Level innerhalb des Spieles. Ebenso waren die Programmierer fleißig und spendierten Crash ein paar coole Aktionsmöglichkeiten und ließen ihn als Sensei innerhalb des Skylanders-Universums agieren. Ein durchaus gelungener Start in eine Reihe von Überraschungen, die in den folgenden Jahren die Herzen der Fans höher schlagen sollten.

Ganz aktuell haben wir unseren Spaß mal wieder mit den Karts.

Wusstet ihr, dass es im ersten Crash Bandicoot-Spiel auf der PlayStation nicht möglich war, den Beuteldachs mit den Analog-Sticks zu steuern? Das lag aber nicht daran, dass Naughty Dog diese Steuerungsmethode nicht anbieten konnte. Im Jahr 1996 gab es schlichtweg noch keinen Analog-Controller von Sony für die PlayStation 1. Erst im Jahr 1997 wurde dieser veröffentlicht und kurze Zeit darauf auch durch den DualShock-Controller ergänzt. Das Original-Spiel von 1996 ließ sich also nur mit dem Steuerkreuz navigieren, in der Crash Bandicoot N. Sane Trilogy wurde dieser Umstand angepasst. Eine der vielen Neuerungen, die im Zuge der Überarbeitung geändert wurden. Nachdem die drei Originalspiele „remastered“ und im Jahr 2017 auf der PlayStation 4 veröffentlicht wurden, wurden die Rufe nach einer Umsetzung für die Nintendo Switch laut. Durch den Erfolg der Hybrid-Konsole beflügelt, konnten wir dann ein Jahr später endlich auch vor Frust unsere Joy-Con und den Nintendo Switch Pro Controller gegen die Wand pfeffern, denn die alten Level haben es durchaus in sich. Scheinbar verkaufte sich die Trilogy konsolenübergreifend sehr gut, weswegen wir nun im Jahr 2019 angekommen sind.

Was soll ich sagen, es sind einfach wieder schöne Zeiten für Crash Bandicoot-Fans, völlig unabhängig von der Plattform, die bei euch zu Hause neben dem Fernseher steht. Crash Team Racing Nitro-Fueled ist vor Kurzem für alle aktuellen und gängigen Plattformen erschienen und wurde auch hier von uns getestet. Crash ist als „Back in Business“, denn sowohl die Crash Bandicoot N. Sane Trilogy als auch Crash Team Racing Nitro-Fueled können als ordentliche bis gute Umsetzungen für die Nintendo Switch gewertet werden. Die Zeiten sind rosig, wobei nun langsam die Möglichkeiten für Remaster oder Remakes ausgehen. Steht uns eventuell in einem oder zwei Jahren ein völlig neues Crash Bandicoot-Spiel bevor? Mit moderner Grafik und neuen Levels, die sich an den Originalspielen orientieren, aber dennoch eigenständig genug sind?

Habt ihr eines oder mehrere der aufgeführten Spiele auf den alten Konsolen gespielt? Berichtet uns doch von euren Erfahrungen. Sollte es möglich sein, dass uns in Zukunft ein komplett neues Crash Bandicoot-Spiel erwartet?

Relevante Spiele

  • Cover von Crash Nitro Kart

    Crash Nitro Kart

    System: Nintendo GameCube

    Vertrieb: Vivendi, Universal Interactive

    Genre: Rennspiel, Action, 3D

    - - 0
  • Cover von Crash Bandicoot: Der Zorn des Cortex

    Crash Bandicoot: Der Zorn des Cortex

    System: Nintendo GameCube

    Vertrieb: Vivendi, Universal Interactive

    Genre: Platformer, 3D

    - - 1
  • Cover von Crash: Tag Team Racing

    Crash: Tag Team Racing

    System: Nintendo GameCube

    Vertrieb: Vivendi, Sierra

    Genre: Rennspiel, Action, 3D

    - - 0
  • Cover von Crash Bandicoot 2: N-Tranced

    Crash Bandicoot 2: N-Tranced

    System: Game Boy Advance

    Vertrieb: Universal Interactive

    Genre: Platformer, 2D

    - - 0
  • Cover von Crash Bandicoot XS

    Crash Bandicoot XS

    System: Game Boy Advance

    Vertrieb: Universal Interactive

    Genre: Platformer, 2D

    - 8 1
  • Cover von Skylanders: Imaginators

    Skylanders: Imaginators

    System: Nintendo Switch

    Vertrieb: Activision

    Genre: Adventure, Action, 3D

    8 8 3
Mehr anzeigen

Kommentare 5

  • daddel_dojo Alles wird loot ... - 07.07.2019 - 18:34

    Einer meiner absoluten Lieblingsfiguren! Begleitet mich seit meiner Kindheit <3

    Super Danke für diese kleine grosse Zusammenfassung, obwohl nicht immer wirklich alles Wumpa war :thumbsup:

    PS: CTR blockt unglaublich. Dagegen ist MK8 ein Kindergeburtstag und ja ich mag auch MK8 ;)
  • Oblomov der Endboss - 07.07.2019 - 18:40

    Crash Bandicoot XS auf dem GBA ist ein wirklich toller Platformer ganz im Stil der ursprünglichen Bandicoot-Trilogie. Ab Fusion ging es dann leider merklich bergab mit der Serie.

    Den Gamecube Teil würd ich mir aber bei Gelegenheit auch noch mal zulegen.
  • otakon Ssssssssswitch - 07.07.2019 - 20:06

    Hab einige Crash Spiele angespielt aber wurde nie warm mit ihm... die Figuren, die Welten, die Musik, gefällt mir alles nicht so gut wie bei Mario, Sonic oder einigen anderen Jump n runs.
  • Pit93 ルパン三世 - 07.07.2019 - 22:07

    Die einzigen Crash-Games, die mir noch richtig gut gefallen haben, neben der Original-Trilogie, waren Crash Bandicoot The Wrath of Cortex (wobei ich hier die PS2-Version bevorzuge, weil die viel besser optimiert ist, außerdem hat die GC-Version ein paar Sound-Bugs) und Crash Bandicoot XS. Kann zwar mit allen anderen Teilen nicht viel anfangen, aber die alten spiele ich auch heute immer noch wieder. ^^

    EDIT:
    @Wowan14
    Wie konnte ich nur Crash Bash vergessen?! Crash Bash ist auch noch ein CB-Game, das mir massiv gut gefallen hat. Mann was habe ich das Spiel viel mit einem Freund gezockt. Wir haben immer noch unseren Multiplayer-Spielstand wo wir nie alles geschafft haben. Haben letztes Jahr mal einen neuen angefangen und sind bis jetzt nicht mehr so weit gekommen. So viele kranke Minispiele. XD
  • Wowan14 Gamer aus Leidenschaft - 08.07.2019 - 01:58

    Auch wenn ich viele Crash Games gezockt habe verbinde ich leider damit nicht so viele positive Erinnerungen. Eher mehr Frust xD und das gefühlt bei fast jedem Crash Game egal welcher Art. Auch die Charaktere konnte ich nicht wirklich lieb gewinnen (sind aber immerhin weitaus besser, tiefgründiger und mit mehr Charakter als die von Mario)

    Crash Bandicoot 3 und Crash Bash bleiben wohl meine einzig wirklichen favoriten der Spielreihe.

    @Pit93 ist auch nicht ohne, da alles zu schaffen. Besonders wenn es solche 30 Sekunden Herausforderungen sind wo man einfach verdammt viel Glück haben muss oder generell brutal benachteiligt wird braucht man viele Versuche. Finde sowas sinnfrei und nervig. Ich weiß dass es bei der Demo einen Cheat gibt, dass man dennoch alle Minispiele einfach auswählen kann (geile Demo xD), vielleicht geht der auch bei der Vollversion? Ich finde das potenzial des cheats ist, dass man diverse Dinge umstellen kann bei den Minispielen, wie unendlich Zeit, das man kein schaden bekommt etc. sodass man manche Minispiele interessanter gestalten könnte (zum beispiel das zweite Kistenminispiel ohne schaden und Zeit, sodass es nur darum geht möglichst viele Felder zu zerstören bis einer runterfällt)