Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Next Level – Das Recon Spark Headset von Turtle Beach im Hardware-Test

Hardware-Test

Das Recon Spark Gaming-Headset wird am 28. Juli 2019 erscheinen, wir hatten aber jetzt schon die Gelegenheit, dieses ausführlich für euch zu testen. Turtle Beach bietet eine Vielzahl an Headsets an, da ist es manchmal nicht ganz leicht, das passende für sich zu finden. Das Recon Spark Gaming-Headset ist (wie der Name schon sagt) auf Gamer ausgerichtet. Preislich bewegt es sich mit 49,99 Euro im Mitteklassesegment, was für die Bedürfnisse der Allermeisten von euch wahrscheinlich mehr als ausreichend ist. Das Headset ist nur in einer Farbe erhältlich, die sommerlich und modern wirkt, das Weiß gepaart mit den lila Elementen dürfte aber wahrscheinlich nicht jedermanns Sache sein, da wäre eine größere Auswahl schön gewesen. Ich persönlich hatte mit der farblichen Gestaltung keine Probleme, zumal ich mit diesem Headset das Haus wahrscheinlich nie verlassen werde. Das Recon Spark ist keins der Headsets, mit dem man morgens in der U-Bahn auf dem Weg zur Arbeit Musik hören möchte, das Recon Spark eignet sich vor allen Dingen zum Spielen und Chatten – und das durchaus mit Erfolg.

So sieht die Verpackung des Recon Spark aus.

Das Recon Spark eignet sich für alle gängigen Konsolen und für den PC. Man hat daran gedacht, dass der PC auch einmal etwas weiter wegstehen könnte und zusätzlich ein Verteilerkabel für den PC mit dazu gepackt, daher muss man sich in der Hinsicht nicht um die Länge des Kabels sorgen. Da man das Headset bei den Konsolen an den Controller – oder im Falle der Nintendo Switch direkt an die Konsole – anschließen kann, kommt man auch hier nicht in Bedrängnis. Wollt ihr allerdings im Tisch- oder TV-Modus spielen, müsst ihr euch wahrscheinlich etwas näher an den Bildschirm setzen. Daher ist das Headset für die Nintendo Switch am besten im Handheld-Modus zu gebrauchen. Solltet ihr das Headset nicht ausschließlich für Videospiele verwenden wollen, eignet es sich auch hervorragend für euer Mobiltelefon. Ich konnte beispielsweise Musik über YouTube hören oder mit meinen Freunden per WhatsApp chatten.

Für den Tragekomfort ist dabei auf alle Fälle gesorgt, das Headset liegt sehr angenehm auf dem Kopf und passt sich dank der schwenkbaren Ohrpolster und der verstellbaren Kopfbügel sehr gut an eure Kopfform an, was für einen festen Sitz sorgt. Somit ist auch dafür gesorgt, dass die Ohrmuscheln eure Ohren gut abdecken und dank der Polster auch nach langem Tragen nicht ungemütlich werden. Zwar schirmen die Ohrmuscheln recht gut von der Außenwelt ab, von richtigem Noise-Cancelling kann man hier aber nicht sprechen. Erst bei einer gewissen Lautstärke nimmt man Geräusche von außen nicht mehr wirklich wahr. Ein kleiner Kritikpunkt ist der Lautstärke-Regler, der an der Rückseite des linken Hörers angebracht wurde. Der Regler ist per se nicht schlecht erreichbar, meiner Meinung wäre es aber einfacher gewesen, diesen direkt am Kabel anzubringen, wie es für Headsets oft üblich ist.

Tolles Design – im Vordergrund das praktische Hochklapp-Mikrofon.

Das Headset wirkt beim Tragen recht üppig, man kann es sich aber mit der Nintendo Switch in der Hand ohne Probleme gemütlich machen, ohne dass es direkt verrutscht – selbst wenn man im Liegen spielen möchte und sich auf ein Kissen legt. Das Headset hat einen festen Sitz. Auch das Mikrofon ist dabei nie im Weg, was bei anderen Mikrofonen auch einmal zum Problem werden kann. Die Qualität des Mikrofons war im Test auch einwandfrei, ob ich Fortnite gespielt oder übers Handy mit meinen Freunden telefoniert habe. Das Mikrofon gibt eure Stimme ohne Probleme klar wieder. Am besten gefiel mir allerdings die Tatsache, dass man das Mikrofon ganz einfach auf Stumm schalten kann, indem man es hochklappt – eine sehr praktische Funktion, die problemlos von statten geht.

Kommen wir zu Soundqualität. Ich bin wahrlich kein Experte, daher eignet sich wahrscheinlich gerade das Recon Spark für Leute wie mich. Man kann für einen höheren Preis sehr wahrscheinlich eine noch viel bessere Qualität erreichen, aber aus meiner Sicht gab es beim Recon Spark in dieser Hinsicht kaum etwas zu beanstanden. Das Headset hat nicht so wie andere Headsets von Turtle Beach noch einen Verstärker eingebaut, die maximale Lautstärke hält sich hier also in Grenzen. Auch kann man keine Einstellungen am Klang vornehmen, was für professionelle Spieler wahrscheinlich ein Kriterium sein könnte. Aber abgesehen davon war ich mehr als zufrieden mit dem, was das Headset in Sachen Sound zu bieten hatte

Mit dem Recon Spark Gaming-Headset von Turtle Beach erhaltet ihr für einen annehmbaren Preis ein Headset, das in so ziemlich allen Bereichen zufriedenstellen kann. Sicherlich eignet es sich am ehesten für Einsteiger, die zwar nicht das Beste vom Besten erwarten dürfen, aber wahrscheinlich mit das Beste, was man für diesen Preis bekommen kann. Das Headset ist sehr gut verarbeitet, sorgt für angenehmen Tragekomfort und eignet sich hervorragend zur Anwendung für die Nintendo Switch.

Wer also Interesse daran hat, ein Headset beispielsweise zum Gebrauch für seine Nintendo Switch zu erwerben, sollte sich das Recon Spark Gaming-Headset von Turtle Beach auf jeden Fall genauer ansehen. Gerne könnt ihr das Headset auch über unseren Affiliate-Link bestellen und ntower damit ein wenig unterstützen.

Jetzt das Recon Spark Gaming-Headset anschauen und bestellen!

Unser Onlinemagazin ntower ist Mitglied der Affiliate-Netzwerke Amazon PartnerNet und Affilinet. Bei einer Bestellung über einen unserer Affiliate-Links erhalten wir über den jeweiligen Shopbetreiber eine variable Provision. Für Endkunden entstehen keine Zusatzkosten.

Kommentare 5