Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Wo ist Bowser? Level 5a: Verzauberter Turm

Spezial

Falsch geklickt? Du bist mitten in einer interaktiven Geschichte gelandet. Hier geht es zum Anfang!

Level 5a: Verzauberter Turm
Level-Code für SMM2: YFM-8DJ-XMF
Baumeister: Roman Dichter

Als die Entscheidung gefallen war, dass Mario nach langer Zeit mal wieder seine Freunde im ntower besuchen würde, war seine Freude groß. Doch die erste Überraschung kam ihm schon entgegen, als er noch weit entfernt war: Waren es die sieben Zwerge, die fröhlich pfeifend mit Schaufeln und Spitzhacken auf ihren Schultern in einer Reihe voranschritten? Nein, das war nicht möglich, es waren schließlich ganze neun Gestalten: Gingo, Thommi, David, Maik, Carsten, Felix, Marco, Ilja und Roman aus dem ntower-Team! „Hallo Leute, was macht ihr denn hier? Warum seid ihr nicht im Turm?“ Als die Jungs Mario erkannten, brachen Jubel, Freude und Begeisterung aus. Alle knuddelten den pummeligen Klempner und ließen ihn hochleben. Als sich die Euphorie gelegt hatte, beantwortete Gingo die Frage: „Wir sind jetzt unter die Baumeister gegangen. Wir suchen nach unbebauten Fleckchen im Pilz-Königreich und errichten ein paar prächtige Bauwerke. Das kann nämlich verdammt viel Spaß machen!“

Nicht einmal der ntower war vor Kameks Magie sicher. – © Nintendo

Das glaubte Mario sofort. „Und der Rest von euch wartet im Turm und kümmert sich um News, Tests und was ihr sonst den ganzen Tag anstellt?“ Roman schüttelte den Kopf: „Neeee, alle anderen besichtigen gerade unsere größte Baustelle: den ntower 3.0!“ Carsten ergänzte: „Der größte, schönste und mächtigste ntower aller Zeiten!“ Daraufhin kratzte sich Mario skeptisch am Kopf. „Soll das heißen, dass ntower 2 jetzt völlig unbewacht dasteht?“ David tätschelte Mario mit einem Lächeln: „Keine Sorge, ich hab‘ den Eingang zugemauert.“ Auch Felix war optimistisch: „Da kommt niemand rein. Niemals!“ Das konnte Maik allerdings nicht so stehen lassen: „Außer du, Mario. Du würdest, wie immer, einen Weg finden!“ Daraufhin hüpften alle in typischer Mario-Art in die Luft und riefen: „Woo-hooooooo!“ Marco blickte unserem Helden in die Augen, legte eine Hand auf seine Schulter und sprach: „Wenn du dich von den Strapazen deiner Reise erholen möchtest, bist du im Turm freilich herzlich willkommen.“ Mario kam kaum zu Wort, musste aber nachhaken: „Also wirklich niemand bewacht den Turm?“ Er ahnte Böses. Thommi sah es weniger problematisch: „Wir vertrauen da ganz auf Carstens Sicherheits-Codes.“ Ob diese es aber allein mit einem Angriff Bowsers aufnehmen konnten, hielt Mario für fraglich. „Ich werde mal nach dem Rechten sehen, nur zur Sicherheit. Tschööööööö …“ Und schon rannte er los. Ilja rief noch hinterher: „Fühl‘ dich wie zu Hause! Aber lass das Olivenschälchen in der Küche stehen, sonst kriegen wir Ärger …“

Um das zu verstehen, musste man wohl eine Weile im Turm gewohnt haben. Egal – jetzt galt es so schnell wie möglich anzukommen. Nach einer halben Stunde Dauerlauf erreichte er den zugemauerten Eingang des Turms. Kein Zeichen von einer feindlichen Übernahme durch Bowser – das war gut. „Maaaaario! Hinter dir!“ Was war das? Erschrocken drehte Mario sich um und sah einen anderen alten Bekannten: Kamek! Der böse Zauberer fackelte nicht lang und feuerte aus seinem Zauberstab magische Geschosse zielsicher in Richtung von Marios Schnurrbart. Doch wenn einer springen und ausweichen kann, dann Mario! So traf die Magie nicht den Klempner, sondern den Turm und legte auf diese Weise den Eingang frei. Diese Gelegenheit nutzte Mario und begab sich zügig nach drinnen in die scheinbare Sicherheit des ntower.

Mit bösartigen Zauberkräften hatte Kamek den Turm einfach auf den Kopf gestellt. – © Nintendo

Im Inneren angekommen war schnell klar, dass von Sicherheit keine Rede sein konnte. Dort, wo sonst Neuigkeiten aus dem Königreich verbreitet wurden, hunderte Videospiele auf diversen Konsolen liefen und abertausende Fans sich über Marios Abenteuer informierten, waren jetzt fiese Gumbas und Koopas zu sehen. Das Sicherheitssystem aus kampfbereiten Kugelwillis richtete sich gegen freundliche Klempner, bewegliche Plattformen und Transportbänder erschwerten das Vorankommen anstatt zu nützen – kurzum: Kamek hatte den friedlichen Turm in eine Festung des Bösen verwandelt. Aber all dies war noch nicht einmal der gemeinste Zauber: Kameks Magie hatte den ganzen Turm auf den Kopf gestellt und die Schwerkraft gleich mit. „Unter diesen Bedingungen kann ich nicht arbeiten,“ grummelte Mario, als er von oben – ähm – von unten Kameks nervige Stimme vernahm: „Na, Mario – gefällt dir mein neuer Turm? Oder etwa nicht? Dann komm‘ und nimm es mit mir auf! Aber das traust du dich sowieso nicht.“

Das konnte Mario nicht auf sich sitzen lassen, also kämpfte er sich Etage für Etage den Turm hinauf– ähm – hinab, bis er ganz oben (oder unten) angekommen war. Dort wartete Kamek schon mit seinem schrillen Lachen, seinen willenlosen Klon-Kamek-Helfern und natürlich mit seinem Zauberstab auf den Klempner. „Gib auf, Mario! Du hast keine Chance. Bowser hat mir aufgetragen, den ntower einzunehmen, um daraus die perfekte Festung für den finalen Sieg über dich zu errichten. Aber dann ist er verschwunden, also habe ich den Plan an mich gerissen, etwas verfeinert und werde in wenigen Momenten, sobald ich dich vernichtet habe, selbst zum großen Herrscher über das Königreich werden! Es ist beinahe zu einfach. Diese Trottel von Turmbewohnern haben mir den ntower einfach so überlassen. Ich musste ihnen nur dieses grottenschlechte Super Mario Maker 2 vor die Nase halten, und schon sind sie losgezogen, um die Landschaft zu verunstalten. Und dir sieht man die Erschöpfung an. Du bist doch schon durch das halbe Pilz-Königreich gerannt. Es wird mir ein Leichtes sein, dich endgültig zu bezwingen.“

Den Turm zu erklimmen war für Mario alles andere als leicht. – © Nintendo

Jetzt hatte Mario genug gehört und wollte auch nicht mehr reden. Er sammelte seine letzten Kräfte und griff an. Ein gefährlicher Kampf entbrannte. Mario wusste, dass Kamek extrem gefährliche Angriffe beherrschte, von seinen Untergebenen geschützt wurde und sich weitere Unterstützung einfach so herbeizaubern konnte. Aber besonders robust war er nicht. Wenn unser Held nur einmal nah genug an ihn herankommen könnte, um ihn mit einem gezielten Tritt ins Land der Träume zu befördern, dann könnte er ihn besiegen. Und so manövrierte er sich durch Gegner und magische Geschosse, duckte sich, sprang und rannte, bis schließlich sein Gegner genau vor seiner Nase auftauchte. „Jetzt oder nie!“ Mit einem gewaltigen Sprung schoss er auf den Zauberer zu und verbannte ihn mit einem gewaltigen Supertritt endlich aus dem Turm. Es war geschafft! Kamek war besiegt und die Magie verschwand. Der Turm drehte sich wieder, oben war wieder oben und unten war unten. So stand Mario ganz oben auf dem Turm, genoss den herrlichen Ausblick und beobachtete das Land. Aber: Wo war Bowser? Noch immer fand er keine Spur.

Dafür erblickte er etwas anderes: eine weitere aus Goldmünzen geschriebene Zahl. Also tat er das, was er schon während des gesamten Abenteuers gemacht hatte: Er tippte die Zahl ins Eingabefeld der Nintendo Switch hinter die anderen gefundenen Buchstaben und Zahlen ein. Doch dieses Mal geschah etwas! Das Passwort schien zu stimmen! Die kryptische Nachricht wurde endlich entschlüsselt und Mario konnte nachlesen, was es mit Bowsers Verschwinden nun wirklich auf sich hatte. Was in der Nachricht stand? Nun, das kann ich euch nicht verraten – nicht einfach so. Die Botschaft kann nur entschlüsseln, wer das Passwort kennt. Das gilt nicht nur für Mario. Habt ihr das Passwort gefunden? Wenn nicht, dann stürzt euch schnell selbst ins Abenteuer! Findet die Buchstaben und Zahlen auf Marios Weg. Aber wenn ihr das Passwort kennt, dann haltet es bereit.

Achtung: Um die folgende Seite besuchen zu können, müsst ihr mit eurem ntower-Account eingeloggt sein!

Hier geht es zum Ende der Geschichte!

Berichtsbild: Original-Artwork: © Nintendo, Artwork-Komposition: © ntower

Relevante Spiele

  • Cover von Super Mario Maker 2

    Super Mario Maker 2

    System: Nintendo Switch

    Vertrieb: Nintendo

    Genre: Platformer, Kreativ, 2D

    9 9 26

Kommentare 21

  • Felix Eder SSB #hypebrigade - 11.08.2019 - 18:52

    Diese Mario Maker Aktionen sind stets mein persönliches Highlight auf ntower - großes Lob an @Roman Dichter fürs Schreiben der Story und für die Organisation (auch an @Pinguin Joe und alle anderen Mitwirkenden) . Möge der Schnellste gewinnen! Ich bin auch aufs Feedback von euch Usern gespannt, hoffe, dass der Schwierigkeitsgrad unserer Level im Großen und Ganzen gut ausgeglichen ist.
  • Mariospieler Nintendo-Fan seit 2006 - 11.08.2019 - 20:03

    So, ich bin durch :D Mit allen 9 Leveln (als Erster?)! Man, war das ein Brett! 2 Stunden habe ich dafür gebraucht, über eine halbe Stunde allein für das letzte Level. Teilweise waren die Level echt bockschwer, aber trotzdem cool. Danke für die Aktion!
  • frutch erwachsenes Kind - 11.08.2019 - 20:23

    7 von 9 Level gemeistert. 50% davon haben mir gefallen, die anderen hingegen überhaupt nicht.
    Dennoch danke für das Gewinnspiel. Ich persönlich fand die Level zu Mario Maker 1 besser.


    Spoiler anzeigen
    Schlussendlich habe ich es bei B4 sein gelassen, da der Gegner/Kanonenspam mehr als zu viel ist und ich im anschließenden Raum nicht wusste, wie sich die oberste Bob-Omb zünden lässt.

    Außerdem habe ich bei B3 das Lösungszeichen doppelt gefunden. Ist das gewollt? Kann nämlich für Verwirrung sorgen.
  • Mariospieler Nintendo-Fan seit 2006 - 11.08.2019 - 20:33

    @frutch Ja, 4B war schon etwas seltsam. Ich habe auch lange für gebraucht, dort die Lösung herauszufinden. Du musst ganz nach links gehen, mit dem Yoshi einen Feuerball spucken und dann dem Feuerball hinterherrennen. So hab ichs zumindest gemacht, keine Ahnung ob das so geplant war. Das mit 2B stimmt auch. Da es aber 2 mal das gleiche war, habe ich mir nicht viel dabei gedacht, es kann aber schon ein bisschen für Verwirrung sorgen.
  • frutch erwachsenes Kind - 11.08.2019 - 20:43

    @Mariospieler das habe ich auch probiert, aber angekommen ist er nie, deswegen habe ich es dann abgebrochen. Schon allein dieser krampfhafte Triplejump zu beginn fühlt sich nicht richtig an und diese Yoshi Jumps.. nein, hat keinen spaß gemacht.
  • Pinguin Joe TowerDev|Bughunter - 11.08.2019 - 21:20

    Für mich sind die Mario Maker Aktionen immer ein Highlight, von daher freut es mich umso mehr, dass es endlich wieder soweit ist :thumbup: Vor allem die Story runden die Levels noch einmal schön ab (Stichwort: Arschleder :whistling: ).

    Sollte es speziell zu meinem Level (Puzzle Mansion) Feedback geben, dann habe ich dafür auch immer ein offenes Ohr :saint: Schreibt mich also für den Fall ruhig auf Discord an oder hinterlasst eine PN. Als Leveldesigner ist es für mich immer interessant zu wissen, sein eigenes Level aus anderen Blickwinkeln zu betrachten :D
  • Zegoh Turmbaron - 11.08.2019 - 21:38

    Also ich hab vorerst auch erstmal bei 4b gequittet.
    Bis zum ersten Checkpoint ist es easy, aber danach verstehe ich einfach nicht, wie ich es machen soll.
    Dieser Part mit den beiden bewegenden Flammen.
    Habe dann den langen Sprung nur geschafft, indem ich von Yoshi abgesprungen bin.
    Und was ist? Man brauch Yoshi vorm Checkpoint.
    Ätzend...


    Edit: Nach gefühlt 1000 Versuchen endlich geschafft...naja morgen dann die nächsten.
  • Felix Eder SSB #hypebrigade - 11.08.2019 - 21:41

    Zitat von frutch:

    Außerdem habe ich bei B2 das Lösungszeichen doppelt gefunden. Ist das gewollt? Kann nämlich für Verwirrung sorgen.
    Könnte sein, dass du mein Level (B3) damit meinst? Ja, ist leider ein Versehen, dass ich die Münzen am Ende nicht ganz weggetan habe, nachdem ich mein Zeichen nochmal neu im Level deutlich am Weg liegend platziert hatte. Hoffe, dass es dennoch keine Missverständnisse gibt^^
  • CapoDorlando joins the SSB #hypebrigade - 11.08.2019 - 21:54

    Tolle Level, tolle Geschichte.
    Habe alle Level mit der Geschichte im Hinterkopf, welche ich davor durchgelesen habe, gespielt und muss gestehen, es hatte dadurch wirklich ein ganz anderes Feeling - ein wirklich tolles Feeling!

    Hab mir auch spaßeshalber am Ende mehrere der Nachrichten von Bowser gegönnt, durch die verschiedenen Kombinationen aus den Code-Eingaben,
    Müssten wenn ich keinen Denkfehler habe ganze 16 Storyenden gewesen sein (15 normale + 1 Spezialende)

    Jedenfalls Danke an alle Mitwirkenden für das tolle Erlebnis. Waren viele kreative und schöndesignte Level dabei
  • Roman Dichter Redakteur - 11.08.2019 - 22:08

    @CapoDorlando Vielen Dank! Mich freut es besonders, dass du dir auch die Geschichte angesehen hast! :)

    Genau genommen sind es 16 reguläre Enden, zusätzlich das finale Spezialende und ein "Trostpreis"-Ende (Codewort: Bowser) für Leute, die keinen Code finden (können). Somit insgesamt 18 Enden.

    Ich hoffe, dass auch noch vielen anderen Spielern unsere Level gefallen. Ich selbst muss morgen mal in Ruhe die Level meiner Kollegen spielen. Wegen des Gewinnspiels haben wir sie ja erst kurzfristig hochgeladen. :)

    Und seid nicht betrübt, wenn vielleicht das eine oder andere Level etwas schwerer ausfällt. Der Sieger für den Preis des Schnellsten soll sich das schon ein wenig verdienen. ;) Alle anderen müssen es auch nicht so verbissen sehen. Für den zweiten Preis müsst ihr nicht alle Level schaffen.
  • matthias.bayern Turmknappe - 11.08.2019 - 22:10

    So ... habe jetzt alle Level der Story gespielt. Es waren einige gute Level dabei, aber auch manche die mit nicht so gut gefallen haben.

    Hier meine persönliche Bewertung der level:

    1 "Durch die Nacht": 8/10
    2a "Knochenbrecher": 3/10
    2b "Anhängende Gumbas": 6/10
    3a "Montys rutschige Hügel": 5/10
    3b "Luftiger Ausflug": 8.5/10
    4a "Puzzle Mansion": 7/10
    4b "Bombastische Dünen": 0.5/10
    5a "Der Verzauberte Turm": 6.5/10
    5b "Rhytmic Jungle Jumping": 4.5/10
  • frutch erwachsenes Kind - 11.08.2019 - 22:15

    @Felix Eder Stimmt, B3 war das. Hab die Zeichen so aufgeschrieben, dass es mich schon selbst verwirrt hat. Alles gut, war mir nur nicht sicher, ob doch beide gebraucht werden.
  • Mani501 Turmbaron - 12.08.2019 - 01:40

    @Roman Dichter Die Geschichte ist wirklich schön geschrieben. Und die Level passen auch alle thematisch sehr gut dazu. ;)
    Ihr solltet die Level aber ausführlich testen. Manche kann man cheesen und andere haben hohe Frustgefahr durch Gegnerspam. Mein Highlight im ersten Durchlauf war das Spukhaus. Gute Ideen und immer fair gehalten :)

    Wünsche allen erfolgreichen Spielern viel Glück für das Gewinnspiel :)
  • Roman Dichter Redakteur - 12.08.2019 - 10:23

    Zitat von Mani501:

    Die Geschichte ist wirklich schön geschrieben. Und die Level passen auch alle thematisch sehr gut dazu.

    Herzlichen Dank! Das Lob freut mich sehr! :)


    Zitat von Mani501:

    Ihr solltet die Level aber ausführlich testen. Manche kann man cheesen und andere haben hohe Frustgefahr durch Gegnerspam.

    Ja, der Vorschlag ist prinzipiell sinnvoll. Wir haben uns wegen des Gewinnspiels mit vorzeitigen Uploads zurückgehalten, um die Gefahr zu verringern, dass einige User einen unfairen Vorteil haben. Wir haben uns mit Videos, Screenshots und Beschreibungen ausgeholfen, aber selbst spielen ist schon nochmal was anderes.

    Ich habe jetzt auch selbst einige der Levels gespielt. Während ich manche gut machbar fand, sind mir persönlich einige auch zu schwer. Gut, das ist dann eine Herausforderung für die Profis. ;)

    Für alle, die deswegen an erhöhtem Stress leiden: Wie wir vermutet haben, gibt es ein paar Spieler, deren Mario-Skill die meinen übertreffen und die gestern alle Level geschaft haben. Der Sieger für den Preis des Schnellsten, der alle Level schafft, wurde somit gefunden. Für das andere Gewinnspiel reicht (zur Erinnerung) ein beliebiger Pfad mit 5 Leveln aus, ihr könnt also manche Level, die euch nicht liegen, auslassen. Alles andere ist dann "freiwilliges" Vergnügen.

    Übrigens: Mein Level (der verzauberte Turm) hat mit voller Absicht verschiedene Abkürzungsmöglichkeiten eingebaut, die der findige Spieler ausnutzen kann. So können viele Stellen übersprungen werden, wenn der Spieler es denn so möchte.
  • Zegoh Turmbaron - 12.08.2019 - 11:57

    @Roman Dichter
    Heißt das, man kann bspw. 1-2a-3b-4a-5b machen? Oder. Muss man quasi entweder die a Level nehmen oder die B Level?
  • Roman Dichter Redakteur - 12.08.2019 - 12:01

    @Zegoh Zwischen a und b kannst du ganz frei wechseln.
  • Mani501 Turmbaron - 12.08.2019 - 12:33

    @Roman Dichter meiner Meinung nach gibt es da noch einen sehr großen Unterschied zwischen Schwierigkeit und Fairness. Die von mir bislang gespielten Level sind an sich alle nicht wirklich schwer aus meiner Perspektive gesehen. Ich fand nur manche Stellen einfach unnötig. Horden von Gegnern einzubauen hat nichts mit Schwierigkeit zu tun. Das ist einfach frustrierend und unfair. Wer brauch bitte 5-10 Lakitos die einen mit Koopas bewerfen?! ( Ende vom Wolkenlevel mit Yoshi). Mein ganzer Screen war mit Gegnern voll :D Der Rest des Levels ist gut gemacht und spielt sich auch gut. Ist echt schade, wenn man durch sowas am Ende es ein wenig kaputt macht :(
  • Felix Eder SSB #hypebrigade - 12.08.2019 - 14:53

    Zitat von Mani501:

    Wer brauch bitte 5-10 Lakitos die einen mit Koopas bewerfen?! ( Ende vom Wolkenlevel mit Yoshi). Mein ganzer Screen war mit Gegnern voll :D Der Rest des Levels ist gut gemacht und spielt sich auch gut. Ist echt schade, wenn man durch sowas am Ende es ein wenig kaputt macht :(
    Danke für die Kritik, du bist nicht der Erste, dem das mit den Lakitus zu viel war und ich sehe ein, dass ich da lieber die Schraube hätte runterfahren sollen :whistling: . Als ich das Level selber probespielte, habe ich die Lakitus stets gleich besiegt, dann verfolgen sie den Spieler auch nicht weiter und ich hatte keine Probleme. Ich wollte, dass die Spieler jeden Abschnitt des Levels im Himmelbereich erkunden und habe dafür auch überall Respawn-Wolken gesetzt und nach dem letzten Checkpoint sogar einen weiteren Yoshi versteckt. Wenn man allerdings von links nach rechts direkt fliegt, ohne die Lakitus zu besiegen, dann folgen einem auch die alten Lakitus bis zum Bosskampf und dann wird es zu viel, daran habe ich nicht so gedacht. Ich werde dies fürs nächste mal beachten.
    Prinzipiell haben wir in der Redaktion die Levels schon auch gegenseitig geprüft und jeder hat Videos zum Level gemacht, die von den anderen angesehen wurden. Die Schwierigkeit hierbei ist - jeder Levelbauer spielt das Level ja so, wie er es geplant hat - und wenn man sich das Video anschaut, dann kann man möglicherweise nicht so gut abschätzen, was wäre, wenn man das Level auf eine andere Art und Weise spielt. Dies wird normalerweise dadurch gelöst, dass die Level von anderen Testern probegespielt werden, doch das wäre riskant, da die Level ja geheim sein sollen - und sobald die Level hochgeladen sind (auch wenn es nur kurz ist), könnten sie theoretisch auch potentielle Gewinnspielteilnehmer entdecken und spielen, was wiederum nicht fair wäre.
  • Zegoh Turmbaron - 12.08.2019 - 18:02

    So hab jetzt auch "ein Weg" abgeschlossen!
    War eine coole Aktion, auch wenn manch ein Level mir weniger gefallen hat.

    Viel Glück allen und Respekt an allen Beteiligten, die sowas auf die Beine stellen! :thumbsup:
  • Roman Dichter Redakteur - 14.08.2019 - 13:00

    Ich habe nun selbst auch alle Level spielen können. Ich gebe mal auch hier öffentlich meinen ehrlichen Senf ab:

    • Level 1: Durch die Nacht startet mit einer coolen Hommage an SMB3. Besonders das Haus von Mario am Anfang finde ich hübsch, ebenso wie die Streitszene zwischen Koopa und Gumbalg aus der Story. Tolles Level, hat mir viel Spaß gemacht!
    • Level 2a: Knochenbrecher gefällt mir ebenfalls gut. Die Zielbedingung am Boden zu bleiben bringt Würze ins Spiel und war aus meiner Sicht auch nicht zu schwer. Klar, im ersten Anlauf habe ich es nicht geschafft, aber ein Bisschen Herausforderung muss sein.
    • Level 2b: Abhängende Gumbas hat mir ebenfalls Spaß gemacht. Besonders die Stelle kurz vor Schluss ist kniffelig, weil man geschickt auf dem wandernden Trampolin bleiben muss. Wenn das aber geschafft ist, freut man sich umso mehr. :)
    • Level 3a: Montys rutschige Hügel ist eine rasante Rutschpartie. Hier gefällt mir diese Zweiteilung, dass man in der Oberwelt Gas geben kann, aber um Monty Schatz bzw. die versteckte Zahl zu finden noch zusätzlich den Untergrund erkunden muss.
    • Level 3b: Luftiger Ausflug ist herausfordernd, aber aus meiner Sicht nicht zu extrem. Es stimmt, dass die Lakitus am Ende einem zu schaffen machen können, aber wenn man den Tipp von Felix beachtet und sich zuerst um sie kümmert, ist es gar kein großes Problem mehr.
    • Level 4a: Puzzle Mansion hat mich an einigen Stellen Nerven gekostet. Man sollte die Mechanik kennen, dass man sich mit diesem Knochentrocken-Panzer vorübergehend zerstören und somit unbesiegbar machen kann, und das Ganze mit einem Druck nach unten verlängern kann. Dann ist die Kreissägen-Passage nicht so schwer, wie sie mir zunächst erschien. Die Rätsel-Mechaniken sind wirklich clever ausgedacht, großes Lob dafür an Carsten! Ich muss zugeben, an einer Stelle einen Tipp des Level-Baumeisters benötigt zu haben, aber unterm Strich ein unterhaltsames Level.
    • Level 4b: Bombastische Dünen – hier habe ich die neue Lite-Version ausprobiert. Eine anspruchsvolle Sprungpassage hat mir zu schaffen gemacht, aber schließlich habe ich sie gemeistert. Und an einer Stelle fand ich es nicht leicht herauszufinden, wo man nun stehen muss, um gewisse Bob-ombs explodieren zu lassen (ich bleibe aus Spoiler-Gründen mal so vage). Davon abgesehen ein sehr unterhaltsames Level, besonders die Gefängnis-Szene kriegt von mir den Oskar für die beste Verschmelzung von Videospiel und Story dieser Aktion. :D
    • Level 5a: Verzauberter Turm werde ich mal nicht kritisieren, da es mein Level ist. ;) Als allgemeinen Tipp sage ich nur, dass ich verschiedene Abkürzungsmöglichkeiten versteckt habe. Die Kombination zweier kann euch sogar sehr schnell ans Ziel bringen, falls ihr Spaß dran habt.
    • Level 5b: Rhythmic Jungle Jumping ist das einzige Level, das ich bisher (BISHER!) noch nicht geschafft habe. Es ist auf jeden Fall hart. Aber es ist ja auch die schwierigere Option des letzten Levels und war auch als schwer in der Planung angesetzt. Ich habe auch schon viele Teile des Levels geschafft, aber noch nicht alles. Taktisch kann man sich besonders fragen, an welcher Stelle man wohl die Checkpoint-Flagge aktivieren sollte. Ein cooles Level, das ich hasse! :D Ich werde wiederkommen, Dschungel, du hast die Schlacht gewonnen, aber noch nicht den Krieg!
  • CapoDorlando joins the SSB #hypebrigade - 14.08.2019 - 13:39

    Zitat von Roman Dichter:

    Taktisch kann man sich besonders fragen, an welcher Stelle man wohl die Checkpoint-Flagge aktivieren sollte.
    Ja... ich erinnere mich nur zu gut, dass ich sofort auf die Zielflagge los sprang, als ich sie wahrnahm und mich dann geärgert habe, dass ich alle 3 rote Münzen in einem Lauf holen musste, da die Passagen wirklich fordernd und vor allem langatmig waren. :ugly:


    Zitat von Roman Dichter:

    ls allgemeinen Tipp sage ich nur, dass ich verschiedene Abkürzungsmöglichkeiten versteckt habe.
    Ein Glück, dass du die Zahl kurz vor Schluss eingebaut hast. Dachte durch die Abkürzung würde ich die Zahl verpassen und das Level erneut durchspielen müssen ^^
  • Felix Eder SSB #hypebrigade - 14.08.2019 - 13:39

    Wenn wir schon dabei sind, auch ich habe alle Level in der finalen Version nun spielen können und hier meine Meinung zu den Levels:

    Level 1: Durch die Nacht ist eines der wenigen Level, zu denen ich im Vorhinein noch überhaupt nichts wusste und umso größer war die Überraschung, als ich das Level zum ersten mal selbst erlebte. Total schön designt, eine Retrohommage mit dabei und einfach ein perfektes Einstiegslevel für den Start der Geschichte.

    Level 2a: Ich finde es schön, dass wir mit Knochenbrecher ein Level der etwas anderen Art dabei haben, das sicherlich auch einige Fans haben wird. Für ein derart frühes Level finde ich den Schwierigkeitsgrad gar nicht mal so einfach, die Hindernisse sind gut eingebaut und der Nervenkitzel ist zu spüren, was sicherlich positiv ist. Was ich weniger angenehm finde, ist, alles nochmal von vorne zu machen, wenn man mal wo scheitert, was aufgrund der Natur des Levels mitunter etwas langatmig werden kann. Aber soll kein Vorwurf an den Levelbauer sein^^

    Level 2b: Zugegeben, anhand der ersten Videoclips vor der Veröffentlichung der Aktion wirkte "Abhängende Gumbas" auf mich ein wenig eintönig und unspektakulär. Doch als ich das Level dann zum ersten Mal selbst spielte, wurde ich sehr positiv überrascht und ich muss sagen, dass mir das Level verdammt viel Spaß gemacht hat! Dass ich direkt wenige Meter vor dem Ziel ganze 3 Mal an derselben Stelle gestorben bin, war zwar weniger lustig, aber ja, daran bin ich selbst Schuld :whistling:

    Level 3a: Montys rutschige Hügel ist mMn eines der leichtesten Level der Story. Nimmt man die optionale Untergrundpassage nicht, so kann man das Level innerhalb kürzester Zeit schaffen. Die Untergrundpassage ist allerdings notwendig für die geheime Nummer und mMn auch das Highlight des Levels. Im Großen und Ganzen hat es mir sehr gefallen (sowohl der Part oben als auch unten), doch etwas schade fände ich, wenn Leute aus der ganzen Welt das Level spielen, aber die Höhle mit den Montys möglicherweise gar nicht zu Gesicht bekommen.

    Level 3b: Luftiger Ausflug ist mein Level und ich bin eigentlich nur mit dem ersten Abschnitt sehr zufrieden. Vor 3 Jahren hatte ich bei unserer ersten SMM-ntower-Aktion in mein Level "Luigi is Missing" über 30 Stunden investiert, diese Zeit konnte ich dieses Jahr leider nicht mehr aufbringen. Ich hätte gerne einen aufwendigen Musikpart gemacht, doch das war mir dann leider zeitlich nicht mehr möglich. Auch die Kritik mit der zu großen Anzahl an Lakitus am Ende halte ich für gerechtfertigt. Ich konnte zwar meine Ideen im Level umsetzen, doch ich weiß, dass es immer noch besser ginge. Trotzdem hoffe ich, dass euch das Level gefallen hat.

    Level 4a: In Puzzle Mansion steckt verdammt viel Arbeit und Liebe drinnen, ich habe das Level sehr genossen. Die Prüfungen sind nicht zu leicht, aber auch nicht zu schwer und das Setting wurde perfekt getroffen. Ich habe an dem Level nichts auszusetzen und das Super Mario Land Flashback inklusive dem finalen "Rätsel" mit der Superballblume hat mir besonders gefallen.

    Level 4b: Bombastische Dünen – Zugegeben, auch ich bin an diesem Level über eine Stunde lang gesessen. Der Start bis zum 1. Checkpoint hat mir sehr gut gefallen, doch danach bin ich ziemlich verzweifelt an der Stelle mit den Bobombs, den beiden Feuerbarrieren und dem großen Sprung... Ich weiß ja, dass Maik Yoshi über alles liebt und ohne Yoshi lässt er die Spieler nicht im Level voranschreiten. Als ich das ganze Level (inklusive der weiteren kniffligen Stelle mit dem Anzünden der Bobombs) geschafft hatte, war ich verdammt erleichtert. Das Level bietet trotz mancher sehr schwieriger Passagen doch einige clevere Ideen und daher bin ich froh, dass es nun eine Light-Version gibt.

    Level 5a: Verzauberter Turm ist der perfekte Name für ein verdammt spannendes und einzigartiges Level. Normalerweise bin ich kein großer Fan von Levels im NSMB-Stil, doch dieses hat sich wirklich magisch angefühlt. Vom Design her hebt es sich klar von normalen Levels ab und ich war sehr gespannt, den Turm (teilweise kopfüber) zu erkunden. Selten habe ich in einem Level so viele schöne Verstecke und Abkürzungen entdecken können wie im verzauberten Turm. Am Ende habe ich probiert, auch den Weltrekord in diesem Level zu schaffen, indem ich gleich vom Start weg, mich durch den Turm nach oben gearbeitet hatte, ohne in die Türen/Röhren zu gehen.

    Level 5b: Rhythmic Jungle Jumping habe ich zunächst teilweise in den Vorbereitungsvideos gesehen und es hat mir sehr gut gefallen. Dass es derart schwer sein würde, wenn man es selbst spielt, damit hätte ich nicht gerechnet. Es war schon ca. 2 Uhr in der Früh, als ich das Level spielte und irgendwann war ich so müde, dass ich vorerst aufgeben musste. Das Level ist eine ordentliche Herausforderung zum Schluss, doch genau dies ist meiner Meinung nach auch wirklich positiv, am Ende darf ruhig ein knackiges Level sein, welches man nicht einfach so durchrushen kann. Bislang bin ich noch nicht dazugekommen, erneut das Spiel zu spielen, doch ich werde mich demnächst wieder an das Level setzen und alles daran setzen, es zu schaffen!

    Zitat von CapoDorlando:

    Ein Glück, dass du die Zahl kurz vor Schluss eingebaut hast. Dachte durch die Abkürzung würde ich die Zahl verpassen und das Level erneut durchspielen müssen
    Bei meinem ersten Versuch war es ähnlich wie bei dir. Ich habe sofort die Abkürzung nach dem 1. Checkpoint genommen (ohne davon im Vorhinein zu wissen, aber meine Neugier hat mich geleitet) und war erstaunt, dass man das Level derart skippen kann. Wenn man die Level auf Zeit spielt, dann macht man danach natürlich gleich das nächste Level - meine Befürchtung ist daher, dass es viele Leute gibt, die das Level danach nicht nochmal gespielt haben, was echt schade wäre (und ein Nachteil, wenn man solch eine optionale Abkürzung anbietet). Ich war im Nachhinein sehr froh, dass ich das Level danach noch mehrmals spielte, denn es hat wirklich viel zu bieten.