Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hardware-Test: Nintendo Switch Lite

Hardware-Test

Vor fast genau 2 ½ Jahren haben wir uns die ursprüngliche Nintendo Switch für den Hardware-Test ganz genau angeschaut und wurden nach dem Wii U-Desaster mehr als überrascht. Nintendo hatte es geschafft, einen Handheld und eine stationäre Konsole in einem Hybriden zu verbinden. Im Jahr 2019 können wir immer noch sagen, dass Nintendo mit der Nintendo Switch einen Erfolg erzielt hat und es nun bereits tausende von Spielen für die Konsole gibt. Nun erhält die Nintendo Switch-Familie Zuwachs in Form der Nintendo Switch Lite, einer abspeckten Version der Nintendo Switch, die kleiner und vor allem kompakter wirkt. Wir haben uns die Lite-Variante näher angeschaut und erklären euch, warum sich die Nintendo Switch Lite gut in die Familie der Nintendo Switch einfügt.

Die Verpackung und der Inhalt

Die Verpackung ist kompakt und klein, passend zum Lite-Motto. © Nintendo

Nintendo hat bereits mit der Nintendo Switch bewiesen, dass eine moderne Verpackung schon sehr viel hermacht. Das hat der japanische Riese auch mit der Nintendo Switch Lite geschafft, die in einen sehr kleinen Karton verpackt ist und sich somit von seinem großen Bruder abhebt. Die Verpackungseinheit erinnerte uns stark an den New Nintendo 2DS XL. Auch hier ist der Inhalt sehr schön verpackt, direkt beim Rausschieben der weißen Kartonage erblickt ihr die Nintendo Switch Lite in eurer ausgewählten Farbe mit einer Anleitung und dem mitgelieferten Netzteil.

Das Netzteil, das der Lite-Konsole beiliegt, kennen wir schon von der Nintendo Switch. Dort verbindet ihr es mit der TV-Station oder ladet die Konsole selbst damit auf. Und das war es auch schon. Die Nintendo Switch Lite hat eben einen sehr geringen und kompakten Umfang, zumal es sich hier um eine Lite-Variante handelt. Gerade nach der Vielzahl an verfügbaren Spielen wäre ein Flyer über ein paar Blockbuster-Spiele sehr schön gewesen.

Die Nintendo Switch Lite

Der Bildschirm der Konsole ist 5,5 Zoll groß und besitzt auch hier einen Multi-Touchscreen. Der Touchscreen ist wie gewohnt sehr genau und lässt sich schnell steuern. Der Bildschirm besitzt im Vergleich zu der Launch-Nintendo Switch einen gelblichen Stich und wirkt eher warm als kühl. Allerdings haben die Nintendo Switch-Konsolen seit 2018 ebenfalls einen neuen Bildschirm erhalten, der auch mit einem solchen Gelbton daherkommt.

Die Bildschirme im Vergleich. Links: Nintendo Switch von März 2017. Rechts: Nintendo Switch Lite von September 2019. © ntower

Nichtsdestotrotz ist gerade bei Spielen wie z.B. Mario Kart 8 Deluxe aufgefallen, dass die Pixel-Dichte bei der Nintendo Switch Lite eher höher ausfällt, doch der Unterschied ist wirklich minimal und kann mit der Lupe abgeglichen werden. Die Helligkeit ist beim Lite-Produkt passend und lässt sich natürlich auch hier einstellen. Auch wenn der 720p-Bildschirm minimal kleiner ausfällt, stört dies nicht für das Handheld-Erlebnis, wenn man zu Hause oder unterwegs spielen möchte. Doch für Spiele wie Just Dance oder Super Mario Party an einer Konsole könnte der Spielspaß etwas getrübt sein, da der Bildschirm einfach zu klein ist. Der einzige Kritikpunkt am Bildschirm wäre, dass ein schwarzer Rahmen die Bildschirm-Abgrenzung aufzeigt, der gut 2 mm dick ist. Ebenfalls gibt es einen etwas dickeren türkisen Rand, der meiner Meinung nach einiges an Platz wegnimmt. So hätte Nintendo die Möglichkeit gehabt einen größeren Bildschirm einzubauen, allerdings scheint dies eine Design-Entscheidung gewesen zu sein. Ein Nice-to-have wäre es trotzdem gewesen, wenn der Bildschirm den verschwendeten Platz genutzt hätte.

Ansonsten sind fast alle äußeren Funktionen vorhanden: Die Konsole verfügt über einen Power-Knopf, über den man die Konsole auf Standby setzen oder sogar auch ganz ausschalten kann. Der Sound kann wieder mit Knöpfen lauter oder leise gestellt werden und oben findet ihr den Schacht für den Lüfter, der die Luft nach außen bläst. Dieser ist unseres Empfindens nach etwas leiser, das kann aber natürlich auch an der Gebrauchszeit liegen, da bekanntlich die Konsolen nach jahrelanger Nutzung dementsprechend etwas lauter werden, wenn sich Staub in der Konsole angesammelt hat. Direkt daneben findet ihr wieder die Buchse für eure Kopfhörer und den Slot für die Nintendo Switch-Spielekarten. Die Konsole verfügt aber natürlich auch über Lautsprecher-Schlitze, die etwas breiter geraten sind als bei der normalen Nintendo Switch. Nach unserer Einschätzung sind die Lautsprecher einen Tick hochwertiger als die der normalen Nintendo Switch. Der Aufsteller wurde bei der Nintendo Switch Lite entfernt, da die Konsole nicht für den Tisch-Modus geeignet ist. Dafür haben die microSDXC-Karten nun einen separaten Slot erhalten, ebenfalls verschlossen wie die Spielekarten. Als internen Speicher stehen euch wieder 32 GB zur Verfügung, wobei wir uns heute im Jahr 2019 gefragt haben, ob nicht 64 GB möglich gewesen wären. Laut Nintendo ist die Nintendo Switch Lite 275 g leicht und hat da gegenüber der normalen Nintendo Switch einen Vorteil. Doch das Gewicht wird auch durch fehlende Funktionen gespart. Die Lite-Konsole hat keine Joy-Con, die abgenommen werden können, sondern sind fest mit der Konsole verbunden. Allerdings verzichtete Nintendo auf die HD-Vibration, bzw. überhaupt eine Rumble-Funktion und auf die IR-Bewegungskamera. Das letzte ist zwar verschmerzbar, allerdings fragten wir uns, warum keine einfache Rumble-Funktion eingebaut wurde. Das Feature fehlt leider und der Spieler merkt den fehlenden Effekt des Rumbles in den Spielen, besonders da es ein paar Spiele gibt, die auf diese Funktion angewiesen sind. Die TV-Station wurde, wie bereits bekannt, komplett bei der Handheld-Version gestrichen.

Die Nintendo Switch Lite (Türkis) von vorne. © Nintendo

Doch dafür gibt es für die Nintendo Switch Lite ein Feature, das die Joy-Con bis heute nicht besitzen: Ein Steuerkreuz. Wir sind persönlich kein Fan des Steuerkreuzes beim Nintendo Switch Pro Controller, da dieser schwammig und ungenau ist. Sobald man in Spielen wie Tetris 99 die linke oder rechte Seite und leicht nach oben oder unten gedrückt hatte, erkannte der Controller einen Richtungswechsel. Dieses Problem ist beim fest integrierten Steuerkreuz nicht vorhanden und spielt sich ganz genau, ohne jegliche Probleme. Ob die Analog-Sticks vom bekannten Joy-Con-Drift Problem betroffen sind, können wir wohl erst nach einem längeren Beobachtungszeitraum feststellen. Die Knöpfe sowie die Schultertasten fühlen sich beim Eindrücken weicher an als zuvor und gefallen uns wesentlich mehr. Natürlich ist dieser Punkt aber eher Geschmackssache.

Die Oberfläche der Nintendo Switch Lite ist matt/rau und ist weniger anfällig für fettige oder dreckige Finger als bei der anderen Version. Der Betrieb der Akku-Laufzeit ist minimal besser verglichen mit der alten Revision der Nintendo Switch-Konsole, doch im Vergleich mit der neuen Revision ist der Akku der Nintendo Switch Lite minimal schlechter. Bei einem Dauerbetrieb kann die Nintendo Switch Lite maximal 7 Stunden verwendet werden. Die Ergonomie fühlt sich bei der Konsole wesentlich besser als bei der normalen Nintendo Switch-Konsole. Die Lite fällt einfach so in die Hände und hat einen sehr bequemen Sitz in den Handflächen. So kann der direkte Vergleich mit der Nintendo Switch schockieren, wie grob und wackelig doch die erste Hybrid-Konsole von Nintendo ist. Die Nintendo Switch Lite wirkt einfach ausgereifter und die Zusammensetzung aus nur einer Einheit gefällt uns mehr, bei der kein Knarzen oder wackelige Joy-Con an einer Konsole zu finden sind. Falls ihr aber Joy-Con oder einen Nintendo Switch Pro Controller besitzen solltet, könnt ihr diese trotzdem an eure Konsole anschließen.

Fazit

Die Nintendo Switch Lite ist ab dem 20. September in den Farben Türkis, Grau und Gelb erhältlich. Am 8. November könnt ihr die Konsole ebenfalls in der Pokémon-Edition käuflich erwerben. Doch wir stellen die Frage in den Raum: Lohnt sich der Wechsel? Sollen überhaupt Nintendo-Fans wechseln? An wen richtet sich die Konsole? Nach unserem Kommentar-Video waren wir eher negativ eingestellt, doch nachdem wir uns mit der Konsole näher auseinandersetzt und sie ebenfalls selbst ausprobiert haben, sind wir überzeugter als zuvor. Zwar ist es unglaublich schade, dass die HD-Vibration oder die TV-Kompatibilität fehlt, jedoch bekommen wir dafür eine schöne, kompakte und leichte Konsole, sowie ein gutes Steuerkreuz, das haargenau die Bewegungen erkennt. Wir können uns sehr gut vorstellen, dass einige Nintendo-Fans diese Konsole als zweite Konsole nutzen werden. Gerade in der Nintendo Switch Online-Mitgliedschaft könnt ihr eure Speicherstände (nur bei Spielen, die diese Funktion unterstützen!) hochladen und herunterladen. Sobald der Preis 200 € beträgt, ist diese Lite-Variante ein Must-have für jeden Handheld-Freund, der bislang noch keine Nintendo Switch hatte. Auch für Kinder mit kleineren Händen ist diese Konsole empfehlenswert, da die normale Nintendo Switch eventuell zu schwer und zu groß sein könnte. Allerdings sollten sich die Eltern zuvor informieren, welche Spiele nicht so einfach im Handheld-Modus funktionieren bzw. welche Controller noch zusätzlich benötigt werden. Nintendo hat einen sehr guten Kompromiss geschaffen und eine schöne Lite-Variante der Hybrid-Konsole auf den Markt herausgebracht, die sich perfekt in die Familie einfügt. Jetzt fehlt nur noch eine Pro-Variante, die nicht nur mehr Leistung hat, sondern ebenfalls alle Spielweisen der Nintendo Switch nutzen kann.

Jetzt eigene Nintendo Switch Lite sichern

Solltet ihr Interesse an diesem Produkt haben, könnt ihr über unsere Links bestellen, so dass wir eine kleine Provision erhalten, die euch keine zusätzlichen Kosten entstehen lassen. Vielen Dank für eure Unterstützung!

Nintendo Switch Lite (Gelb):

Amazon
Saturn
MediaMarkt

Nintendo Switch Lite (Türkis):

Amazon
Saturn
MediaMarkt

Nintendo Switch Lite (Grau):

Amazon
Saturn
MediaMarkt

Nintendo Switch Lite (Limitierte Pokémon-Edition):

Amazon
Saturn
MediaMarkt

Unser Onlinemagazin ntower ist Mitglied der Affiliate-Netzwerke Amazon PartnerNet und Affilinet. Bei einer Bestellung über einen unserer Affiliate-Links erhalten wir eine variable Provision. Für Endkunden entstehen keine Zusatzkosten.

Berichtsbild: © Nintendo

Kommentare 38

  • Yalen SSB #hypebrigade - 19.09.2019 - 17:07

    Werde ich mir zulegen, allein wegen dem Komfort.
    Bloß schade, dass das Display unter der Sonne immer noch nichts taugt, gerade für ein Handheld wäre das ein Segen.

    Freue mich schon drauf :kirby_happy:
  • blither aToMiisiert - 19.09.2019 - 17:10

    Ich werde vermutlich im November zur Lite greifen. Euer Test liest sich sehr gut, und anscheinend wurden viele der Dinge verbessert, die man als Handheld-Fan bei der normalen Switch kritisiert hat.

    Ich freue mich auf das neue Mitglied der Switch-Familie, werde vor dem Kauf aber selber Hand anlegen.
  • Ande Turmfürst - 19.09.2019 - 17:12

    Für mich einfach wegen des fehlenden TV-Modus nichts. Wenn man diesen wenigstens nachrüsten könnte, indem man sich z.B. ein "Dock Lite" kauft, wäre es noch ok, so fehlt einfach die ausschlaggebende Funktion der Switch, der sie ja ausserdem ihren Namen verdankt. Mir fehlt da an Funktionen einfach zu viel, um den Preisunterschied zu rechtfertigen, da würde ich bei vielleicht 150€ als Zweitkonsole zuschlagen, mehr wäre es mir aber nicht wert.
  • Crimsmaster_3000 Bastardo de Crimson - 19.09.2019 - 17:14

    Im November gibt's die Pokémon Version für mich als "Collector's Item" und für meine Freundin zum Spielen, da ich eigentlich keine brauche

    Mal schaun ob im März (3 Jähriges) oder Laufe des nächsten Jahres eine Pro Version kommt.
  • Taneriiim Assistent des Regionalmanagers - 19.09.2019 - 17:39

    Für mich ist dieses Gerät eine halbe Erfahrung zum ganzen Preis.
  • Tarik Turmbaron - 19.09.2019 - 17:44

    Ich kann nicht verstehen, wie dieses Gerät irgendjemand ernsthaft wollen kann.
    Es ist ein Witz, dass es sich überhaupt Switch nennt, denn switchen kann man da gar nix - weder Joy-Cons ab, noch Handheld zu TV. Es ist einfach nur eine PS Vita mit Switch-Spielen, was an sich super ist, gäbe es nicht bereits die "richtige" Switch, die quasi alles besser kann außer "kompakt" zu sein.
    Einziges Argument ist demnach der Preis, aber da man eine Konsole etliche Jahre nutzt, sollte man überlegen, ob man nicht das bisschen Geld noch mehr spart und sich das normale Modell leistet, bei dem es keine Abstriche gibt.
  • Linnea Shiny-Jägerin - 19.09.2019 - 17:55

    Schade, dass diese Version so spät kommt.
    Bei Gelegenheit werde ich aber wechseln und meine alte Switch verkaufen. Die Lite sieht nicht nur besser aus sondern passt auch wesentlich besser zu mir!
  • henni4u Retrogamer aus Leidenschaft - 19.09.2019 - 17:59

    Die Lite werde ich auch in jedem Fall holen, da ich die Switch eh nur als Handheld nutze. Zwar echt spät, wie hier schon erwähnt, und ich werde noch weiter warten, bis sie sich bei 200 Euro einpendelt.
  • Muki Turmbaron - 19.09.2019 - 18:01

    Hab es nur überflogen aber auf die Leistung des Tegra Chip hat man nix geschrieben oder? Ein Vergleich von der Lite mit der neuen Switch wäre Mal interessant ob die neue Hardware da Unterschiede hat.
  • Pit93 ルパン三世 - 19.09.2019 - 18:07

    Die Tatsache, dass Nintendo sich ernsthaft traut das Teil ohne entspiegelten Screen auf dem Markt zu schmeißen erstaunt mich noch immer....
  • Ancore789 Monster Hunter for Smash - 19.09.2019 - 19:26

    Kann dieses Produkt auch absolut nicht nachvollziehen.
    Außer das man darauf Switch Spiele spielen kann, hat es nix mehr mit einer richtigen Switch gemeinsam.
    Es ist nun ein halber DS mit besserer Leistung.
    Kann nix was die Switch nicht auch kann, nur weniger.
  • Klitsch Turmknappe - 19.09.2019 - 19:33

    Ich hole mir die limitierte Edition und morgen einmal in Türkis. Letzteres schon allein damit meine Freundin nicht immer "meine" Ur-Switch klaut :paperm:
    Ansonsten muss man auch als Sammler zuschlagen.
    Ich verstehe nur nicht, warum andere nicht verstehen, weshalb die lite sich Switch nennen darf. Klar wäre optional der Anschluss am TV lohnenswert gewesen aber schon aus dem Grund, Verwirrungen beim Kauf zu vermeiden, ist es nur eine logische Schlussfolgerung.

    Danke an die Redaktion für diesen Artikel :thumbsup: ohne diesen hätte ich wahrscheinlich auf die Türkise Switch verzichtet
  • Rincewind Blue Lions - 19.09.2019 - 19:55

    Ich gebe gerne zu, dass mir das Design der Lite gefällt, aber sie ist dennoch uninteressant. Die Standard Switch bleibt in allen Belangen die bessere Wahl und imho ist die Standard Switch auch der bessere Handheld. Ich als passionierter Handheld Gamer würde nach wie vor jedes mal die Standard Switch der Lite vorziehen.
  • Linik Turmknappe - 19.09.2019 - 21:23

    Schöner Test, aber unfassbar anstrengend zu lesen.
    Ist hier ja offenbar redaktionelle Pflicht das Wort "Switch" ausschließlich und nur in Kombination mit Nintendo zu verwenden.
    Nintendo Switch, Nintendo Switch, Nintendo Switch Lite, Nintendo Switch Lite, Nintendo Switch, Nintendo Switch Lite. Alter.
    Zwischendurch mal nur ein Switch oder Lite in den Texten einzustreuen, geht bei Ntower partout nicht. Oder?
  • ACA8 Turmknappe - 19.09.2019 - 21:40

    Ich habe meine schon hier liegen und werde sie jetzt auspacken. Ich kann die ganze Kritik gar nicht verstehen, für only Handheld Spieler, zu denen ich auch zähle, ist es wie eine Erlösung.

    PS: Das Teil liegt einfach nur traumhaft in meiner Hand (kleine Hände) und fühlt sich sehr wertig und robust an. Das wird eine lange Freundschaft.
  • Ziz_ Turmritter - 19.09.2019 - 22:12

    Ich finde es irgendwie befremdlich, wie stark die Bewertungen oft vom eigenen Nutzungsverhalten ausgehen. ?(
    Ich meine, klar: Hier sind viele Nintendohardcorefans anwesend, die die Switch wegen ihrer Switchigkeit feiern. Da wird die Lite entweder als totaler Reinfall gesehen oder als nette Zweikonsole. Also ich gebe nicht 200€ aus, weil ich es auf einmal doch noch kleiner auf der Couch will. Ich würde mal spontan behaupte pro Familienmitglied wird es bei einer Switch bleiben. ;)

    Ich denke, die Switch Lite ist perfekt für all die, die einfach kein Interesse am Spielen auf großem Bildschirm haben. Beim 3DS hat dem ja auch keiner nachgeheult, der einzige Unterschied ist, dass es jetzt ein verwandtes Produkt gibt, dass das kann. Als alleinstehende Handheldserie wäre die Bewertung einiger hier bestimmt anders. :whistling:


    Dann gibt es noch die Zielgruppe der Kinder: Kein eigener Fernseher, 300€ wirklich happig für ein Geschenk, die normale Switch vielleicht etwas zu groß. Für diese Generation wird die Switch Lite, was für uns der Gameboy (Advance) oder der (3)DS war.

    Ich finde die Vereinheitlichung von Handheldkonsole und stationärer Konsole Klasse und denke, die Switch Lite wird trotz aller Unkenrufe weggehen wie warme Semmeln.
  • Brokenhead Turmfürst - 20.09.2019 - 05:50

    Wieso ist der USB C port eigentlich immer noch auf der unterseite? Gibt ja für nintendo nun keinen grund mehr den den dort anzubringen
  • Irves | Julian Moderator - 20.09.2019 - 08:39

    Die Switch Lite ist leider nichts für mich, da ich meine Switch hauptsächlich im TV-Modus und eher selten im Handheld-Modus verwende. Meiner Meinung nach ist man mit der Switch Lite auch vom ursprünglichen Konzept der Konsole abgewichen. Man hat sie ja nicht ohne Grund "Switch" genannt, doch ohne Joy-Cons und TV-Modus scheint mir diese Bezeichnung nicht mehr ganz gerechtfertigt zu sein.
  • Moe Skywalker Nintendo-Anhänger seit NES - 20.09.2019 - 08:46

    Ich werde eine zusätzliche Switch Lite für meine Freundin mit dem Erscheinen von Animal Crossing holen. Sie braucht weder TV Anschluss, da sie lieber auf kleineren Bildschirmen Filme guckt oder zockt, oder Rumble, abnehmbare Joy-Con oder sonst irgendwelche Gimmicks. Schade, dass nicht am Display gearbeitet wurde und dieses immer noch unter freien Himmel spiegelt. Das wäre eine echte Bereicherung für eine ausschließlich mobil zu verwendene Konsole gewesen.
  • Gohan_Drachenritter Turmknappe - 20.09.2019 - 09:27

    Bei 150€ hole ich mir das Teil.
  • Dirk Europäer - 20.09.2019 - 09:44

    Wir fassen mal zusammen. Brauch einen zweiten Controller für Multiplayer oder bewegungssteuerung Labo und den neuen Ring. Habe dadurch einen geringere spieleauswahl und durch den Wegfall der Features wie hd rumble fällt noch mehr weg. Spiele die für Kinder gedacht sind. Toll konsequent. Aber dann habe ich noch immer keine Funktion am tv zu spielen. Wo ist das Teil nun noch mal günstiger?

    Ist eigentlich ein Netzteil dabei zum Laden? In den Shops finde ich dazu nichts.
  • Irves | Julian Moderator - 20.09.2019 - 09:48

    Zitat von Dirk:

    Ist eigentlich ein Netzteil dabei zum Laden? In den Shops finde ich dazu nichts.
    Ja, ein Netzteil ist dabei. Ist dasselbe wie von der regulären Switch.
  • Dirk Europäer - 20.09.2019 - 10:00

    @Julian Gamauf

    Wenigstens etwas. Danke für die Info :thumbsup:
  • BSnake Turmheld - 20.09.2019 - 10:09

    @Ziz_ Kapier ich auch nicht. Einfach mal über den eigenen Tellerant hinausgucken fällt halt vielen schwer. ICH brauch es nicht, also braucht es niemand.

    Persönlich bleib ich auch lieber bei der normalen Switch. Aber meine Frau (spielt z.Z. noch 3DS) freut sich auf die Lite, weil sie die normale Switch zu groß/schwer findet und eh ausschließlich mobil zockt. Da ist die Lite perfekt. (Ähnlich wie bei @Moe Skywalker :) )

    Nintendo hat sich da schon was bei gedacht und es ist die perfekte Konsole um die 3DS-Mobile-Gelegenheits-Gamer abzuholen (Animal Crossing/Pokemon Spieler). Nur die hängen halt meist nicht hier im Nerd-Tower ab :P
  • Kincade Turmknappe - 20.09.2019 - 22:02

    Also wir hatten bisher eine normale und meine Freundin hat sich die lite geholt.

    Da auch ich bei der Switch fast nur mobil zocke und es einfach viel besser in der Hand liegt, haben wir die alte jetzt verkauft und ich hab mir auch direkt eine lite heute geholt.

    Für den TV habe ich meine ps4. Switch Spiele ich oft abends im Bett oder zwischendurch :)
  • Rincewind Blue Lions - 21.09.2019 - 00:02

    Vorbestellen hätte man die Konsole wohl nicht müssen. Ich habe sie heue in den Läden in ausreichender Menge liegen sehen und einen großen Ansturm gab es wohl auch nicht. Alle Farben sind erhältlich. Es war aber auch keine zu große Nachfrage zu erwarten. Die Hauptzielgruppe dürften Kinder sein, die das Gerät zu Weihnachten bekommen.

    @Brokenhead

    Das könnte produktionstechnische Gründe haben. Vielleicht soll die Lite aber auch nur mit Ladestationen der Switch kompatibel sein.

    @BSnake

    Das es eine Kundschaft für die Lite gibt, zweifelt glaube ich niemand an. Trotzdem kann man darüber diskutieren, ob diese Version der Switch wirklich nötig gewesen wäre. Solange Nintendo nicht anfängt Rücksicht auf die Lite Nutzer zu nehmen, ist das für mich ok.
  • ACA8 Turmknappe - 24.09.2019 - 18:31

    Ich bin richtig Happy mit der kleinen Switch. Seitdem ich die Lite habe, kam mir die normale vor wie ein Ungetüm.
    Das einzige was ich mich frage, ich sehe bei der Lite keine Lade Zustand LED. Seltsam...
  • henni4u Retrogamer aus Leidenschaft - 24.09.2019 - 19:10

    @ACA8

    Gab es bei der Großen doch auch nicht. ?(
  • ACA8 Turmknappe - 24.09.2019 - 20:57

    Die ist ja immer in der Docking Station zum laden. Bei so einem reinen Handheld, hätte ich mir das schon gewünscht irgendwie.
  • henni4u Retrogamer aus Leidenschaft - 25.09.2019 - 06:46

    Ach so. Die habe ich nie benutzt, immer nur als Handheld. Da hatte ich damals auch kritisiert, das mir eine LED fehlt.
  • Lillyth <3 - 25.09.2019 - 07:43

    Ich finde, nintendo macht mit der nur halbe Sachen.
    Ein Gerät zum mitnehmen und das Teil spiegelt wie blöd.
    Ladekabel ist auch wieder unbequem unten.
    Als Zweitkonsole kannst das Ding vergessen, da (wie eigentlich angekündigt) das wechseln nicht verbessert wurde und ich meinen Spielstand von zB Splatoon nicht hin und her übertragen kann.
    Und wenn das mit den Joy Con stimmt, dann gute Nacht.

    Es wurde einfach komprimiert und ansonsten keine Gedanken darüber verschwendet, wie man die Erfahrung für Handheld Gamer verbessern kann.
    Bin ich so von Nintendo nicht gewohnt und werde ich nicht kaufen.
  • Ziz_ Turmritter - 25.09.2019 - 08:38

    Zitat von Lillyth:

    Ladekabel ist auch wieder unbequem unten.
    Also ich kann ja verstehen, wieso das Leute bei der großen Switch nervt. Für den "Tischmodus" ist es nämlich wirklich unpraktisch. Aber wenn ich die Switch in der Hand halte, ergibt unten nur Sinn. Ist ja bei Handys und Tablets nicht anders.
    Seitlich fällt ja auch flach, bleibt noch oben und da würde ein Kabel doch arg nerven, ich fummel ja schon mit kleinen Audiokabeln rum, dass sie mir nicht im Bild rumwuseln. Bei den fetteren USB-Kabeln, die ja auch noch ein gewisses Eigengewicht haben, sehe ich da oben keinen Sinn. :rolleyes:
  • Pit93 ルパン三世 - 25.09.2019 - 11:39

    Zitat von Lillyth:

    Ein Gerät zum mitnehmen und das Teil spiegelt wie blöd.
    Das empfinde ich sogar als den größten Hohn bei der Switch lite überhaupt. Ich weiß noch als sie im Trailer vorgestellt wurde und der Typ geht mit seiner Switch aus dem Haus und hält noch so die Hand vor die Augen weil ihn die Sonne blendet und ich so "Gut und jetzt wird dann der entspiegelte Screen gezeigt.", aber nope, war einfach nur eine dumme Geste um zu zeigen, dass man aus dem Haus gegangen ist.... :facepalm:

    Zitat von Ziz_:

    Aber wenn ich die Switch in der Hand halte, ergibt unten nur Sinn. Ist ja bei Handys und Tablets nicht anders.
    Warum ergibt das Sinn? Bei Handys und Tablets ist es mehr oder weniger egal, weil ich den Screen ja rotieren kann, wenn mich das Kabel also in der einen Position stört kann ich immer wechseln, der Vergleich zieht also nicht. ^^'

    Zitat von Ziz_:

    Seitlich fällt ja auch flach, bleibt noch oben und da würde ein Kabel doch arg nerven, ich fummel ja schon mit kleinen Audiokabeln rum, dass sie mir nicht im Bild rumwuseln.
    Das Ladekabel wurde bereits seit dem GBA SP oben bei Nintendos Handhelds eingesteckt und das aus gutem Grund, weil das Ladekabel in Richtung Steckdose geht, also weg vom Körper. Dass der Aux-Anschluss bei der Switch lite allerdings weiterhin oben ist, das ist wirklich bescheuert. Bei der normalen Switch macht das Sinn, damit der Anschluss auch im Dock noch erreichbar ist. Alle Handhelds von Nintendo zuvor, die einen Aux-Anschluss hatten, hatten diesen an der Unterseite, Richtung Körper, nur die Lite irgendwie nicht.


    Auf mich macht die Lite den Eindruck als hätte Nintendo wirklich nur das absoluteste Minimum an Arbeit da reingesteckt. Hätte man irgendeinen Anschluss an eine andere Stelle gesetzt hätte man wohl den Produktionsprozess etwas mehr von der normalen Switch abweichen müssen und es hätte irgendwo minimal mehr gekostet. Dann doch lieber ein unbequemeres Produkt auf dem Markt werfen.... :facepalm:
  • Rincewind Blue Lions - 25.09.2019 - 12:50

    @Pit93

    Es macht schon Sinn das Ladekabel unten anzuschließen, denn in der Regel sitzt man nicht zur Wand gerichtet, sondern mit dem Rücken zur Wand. So wie ist, funktioniert das gut. Wenn man auf dem Sofa sitzt ist der Stecker direkt dahinter und führt nach unten. Wäre der Anschluß oben, so müsste man das Kabel über Schulter führen und es würde stören.

    Ansonsten gebe ich dir aber recht. Im Endeffekt ist die Lite ein Budgetmodel um Leute mit einem schmaleren Geldbeutel und Kinder, die ihre Eltern überzeugen müssen, zu erreichen. Ein Topgerät für Technikbegeisterte ist die Lite nicht und es ging eher darum Größe und Kosten zu reduzieren.
  • Pit93 ルパン三世 - 25.09.2019 - 13:25

    Zitat von Rincewind:

    Wäre der Anschluß oben, so müsste man das Kabel über Schulter führen und es würde stören.
    Über die Schulter? Also, wenn ich meinen 3DS auflade und der Anschluss ist hinter mir, dann führt das Kabel trotzdem unter mir weg und nicht über mich. Das stört doch. :ugly:
    Aber ja, der Anschluss ist natürlich nicht IMMER vom Körper weg, das stimmt schon, aber von 4 Richtungen um einen rumherum sind 3 die vom Körper wegführen, also finde ich das vom Design her immer noch passender. ^^

    Zitat von Rincewind:

    Ansonsten gebe ich dir aber recht. Im Endeffekt ist die Lite ein Budgetmodel um Leute mit einem schmaleren Geldbeutel und Kinder, die ihre Eltern überzeugen müssen, zu erreichen. Ein Topgerät für Technikbegeisterte ist die Lite nicht und es ging eher darum Größe und Kosten zu reduzieren.
    Absolut. Aber selbst für so ein Modell, hätte man sich echt etwas mehr Mühe geben können. Ist halt einfach schade, weil ich mir da einfach mehr von Nintendo erwartet hätte, gerade angesichts ihrer bisherigen Handhelds. :/
  • Ziz_ Turmritter - 25.09.2019 - 13:51

    Also Kopfhörerkabel gehen bei mir immer nach oben (Prinzipbedingt) und das Gros der Steckdosen, die ich nutze, sind unten.

    Ja, wenn ich die Switch in der Hand halte, zeigt die Ladebuchse auf mich. Aber zwischen mir und der Switch ist genug Platz, dass das Kabel entspannt nach unten gehen kann, ohne dass es mich stört. Wenn ich die Switch halte, sind es vielleicht 45°, die das Kabel sich biegt und dann nach unten zur Steckdose verläuft. Wenn das Ladekabel oben wäre, müsste es ja 135° überbrücken und dabei einen verstärkten Zug nach unten erzeugen (Hebel und so).

    Unten ist schon okay, in der Hand haltend, hat mich das noch nie gestört. Wie gesagt, frei stehend sieht das anders aus, da wäre eine Builtinalternative schön gewesen. :rolleyes:
  • Linnea Shiny-Jägerin - 28.09.2019 - 18:24

    Konnte sie heute zum ersten Mal in der Hand halten und habe auch gleich ein bisschen Zelda auf ihr gespielt.

    Wie ich mir schon gedacht habe: In meinen Händen liegt die Konsole deutlich angenehmer und das kompakte Design sagt mir sehr zu. Auch wirkt der dargestellte Spieleinhalt etwas sauberer, was wohl auf die neuen Displays zurückzuführen ist. Kann aber auch nur ein Ersteindruck gewesen sein.

    Sobald ich Sicherheit habe, dass der Joycon-Drift hier nicht existiert, werde ich sie gegen meine alte Switch ersetzen.
    Das TV-Gimmick ist mir einfach nicht wichtig bzw. in meinem Fall sogar völlig nutzlos.

    Falls Nintendo noch eine weitere Konsolengeneration auf die Beine stellen möchte würde ich mir wünschen, dass man den Nutzern von Anfang mehrere Versionen bereitstellt.
  • NewSaibot Turmheld - 29.09.2019 - 15:18

    Auf der einen Seite würde ich mir gerne diese Version kaufen, da ich die normale Switch nur als Handheld benutze, da sie leider hinten über keinen Ständer verfügt und es nicht sicher ist ob ein Dock Mini Erscheint, verzichte ich auf dem Kauf.