Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Diese Nintendo eShop-Spiele empfiehlt die ntower-Redaktion

Spezial

Ihr wisst gar nicht mehr, was ihr auf eurer Nintendo Switch zocken sollt und auch die Spiele von Nintendo sind allesamt durchgespielt? Dann haben wir hier etwas ganz Spezielles für euch! Womöglich wisst ihr, dass unsere Redaktion ein bunter und ziemlich großer Haufen ist. Jeder von uns hat eigene Präferenzen, was wir auf unserer Hybridkonsole zocken und so hat auch jeder seinen ganz eigenen Geheimtipp.

In diesem Spezial stellen wir euch nun also unsere Lieblingsspiele vor. Dabei beschränken wir uns aber nicht auf Blockbuster, welche sehr bekannt sind und größtenteils von Nintendo selbst entwickelt wurden, sondern nennen euch entweder Spiele, die exklusiv digital erhältlich sind, oder auch Indie-Spiele, welche es zum Release oder auch nachträglich in den Handel geschafft haben. Somit entsteht eine Liste, in welcher sich zwar viele bekannte Spiele wiederfinden lassen, aber auch echte Geheimtipps versteckt sind. Wir wünschen euch viel Spaß mit unseren 14 Spieleempfehlungen aus der ntower-Redaktion!

Florian McHugh empfiehlt: The Binding of Isaac: Afterbirth+

Genre: Rogue-like Adventure

Als Spieletester hat man mit der Zeit das kleine Luxusproblem, dass die eigene Spielebibliothek stetig wächst und man immer wieder Titel zur Verfügung hat, die man mal mehr, mal weniger gerne spielt. Der Nachteil daran ist, dass es so nur wenige Spiele schaffen, mit der Zeit wieder und wieder gespielt zu werden – The Binding of Isaac: Afterbirth + ist ein solcher Titel, der jetzt schon über 600 Stunden an Spielzeit auf meiner Nintendo Switch hat.

Doch was macht den vermeintlich simplen Rogue-like-Titel denn so speziell, dass ich ihn immer und immer wieder aus der Versenkung ziehe und mich zusammen mit dem kleinen Isaac in dunkle Kellergewölbe wage? Nun, zum einen wäre da das düstere Setting, das sich mit seinen vielen biblischen Anspielungen und der Art und Weise, wie mit Isaacs Leidensgeschichte umgegangen wird, eindeutig an ein eher älteres Publikum richtet. Denn das Spiel geht nicht zimperlich mit der Thematik rund um Gewalt, Fanatismus und Ängsten um. Daran ändert auch der Comic-Look nichts, der das Gezeigte zwar abmildert, jedoch der Fantasie des Spielers viel Freiraum für Interpretationen lässt – denn es kommt nicht von ungefähr, dass das Item „Der Gürtel“ Isaacs Geschwindigkeit erhöht und der Figur daraufhin einen panischen Gesichtsausdruck verpasst.

Ein weiterer Grund, dass der Titel zu meinem persönlichen „Evergreen“ wurde, ist das grundlegende Spielprinzip, das im ersten Moment ganz simpel erscheint: Ihr müsst euch durch mehrere zufallsgenerierte Dungeons bis zu einem Endboss durchschlagen. Dabei verteidigt sich Isaac mit seinen eigenen Tränen (wo wir wieder bei der Interpretierbarkeit wären) und erwehrt sich so diversen Monstrositäten, Insekten und anderen Perversionen der menschlichen Fantasie. In jedem Dungeon könnt ihr einen Schatzraum mit einem zusätzlichen Item finden, das entweder eure Werte erhöht oder aktiv von euch genutzt werden kann – wer wollte nicht schon immer mit den eigenen ausgeschlagenen Zähnen um sich werfen? Am Ende jeder Ebene erwartet euch dann noch einer der vielen, unterschiedlichen Bossgegner, die allesamt eine mehr oder weniger komplexe Strategie erfordern, um sie zu bezwingen. Ist das geschafft, geht es gleich in die nächste Ebene, bis ihr am Ende dem jeweiligen Obermotz gegenüber steht. Dabei steigt der Schwierigkeitsgrad kontinuierlich und eure Geschicklichkeit wird immer mehr gefordert – und natürlich gehört auch das berühmte Quäntchen Glück zum Erfolg hinzu, denn wenn man Pech mit den zufallsgenerierten Items hat, beißt man früher oder später ins Gras.

Der letzte Punkt, der The Binding of Isaac einen so großen Wiederspielwert verleiht, ist die Tatsache, dass ihr anfangs mit jedem Anlauf neue Gegenstände oder Charaktere freischaltet. Und selbst nach über einhundert Stunden an Spielzeit kann es euch gut und gerne passieren, dass ihr, ob gewollt oder nicht, plötzlich ein neues Item erhaltet, dass ihr in eurem nächsten Run verwenden könnt. Das und die Tatsache, dass auch immer wieder neue Bosse, Dungeons und ganze Spielmodi freigeschaltet werden, gestalten die Hatz durch die zufallsgenerierten Dungeons so unglaublich motivierend. Wer also etwas mit der düsteren und erwachsenen Thematik anfangen kann, nichts gegen Blut und andere Exkremente hat und auch eine gewisse Frusttoleranz besitzt, denn ihr werdet regelmäßig ins Gras beißen, dem kann ich dieses Juwel nur ans Herz legen.

Aktueller Preis im Nintendo eShop: 39,99 €

Hier geht es zum Testbericht von The Binding of Isaac: Afterbirth +


The Binding of Isaac: Afterbirth + ©Nicalis

Johannes Bausch empfiehlt Duck Game
Genre: Shooter, Action, Arcade

Ich habe mich für meinen Lieblingsmultiplayertitel des Nintendo e-shops entschieden. Für Freunde gediegenen Multiplayerspaßes empfehle ich wärmstens den unscheinbaren Underdog Duck Game. Bei dieser Perle handelt es sich um ein herrlich chaotisches 2D-Action-Shooter mit leichten Platformer-Einflüssen.

Ziel des Spiels ist es, die gegnerischen Enten per One-Hit-Kills in einen köstlichen Entenbraten zu verarbeiten. Dabei sind schnelle und kurze Matches an der Tagesordnung. Bis zu vier gackernde Enten treten gleichzeitig auf dutzend verschiedenen Maps gegeneinander an. Dabei habt ihr massenhaft Waffen zur Verfügung, von Flinten, zu Hämmer oder Laserguns sowie Kettensägen lässt es keinen Wunsch offen, die Kontrahenten zu vernichten. Gewonnen hat, wer insgesamt zehn Matches für sich entscheiden durfte. Die Steuerung kann simpler nicht sein und geht nach kurzer Eingewöhnungszeit direkt ins Blut. Außerdem wurde sogar extra eine Taste dafür belegt, die Enten quaken zu lassen. Um mehr optische Individualität in die gefiederten Zeitgenossen zu bringen, gibt es eine große Auswahl an Kopfbedeckungen. Von Hydranten zu Lincoln-Verschnitte gibt es total verrückte Accessoires zum Ausprobieren. Zu viert ist dieser Titel eine einzige Spielspaßgranate, das für Zockerabende perfekt geeignet ist. Auch Online kann weltweit gegen andere Enten angetreten werden, wahlweise auch zu dritt auf dem Sofa und ein weiterer Spieler per Internet.

Einen Einzelspielermodus besitzt das Spiel ebenfalls, hier bedarf es Arcadeartige Aufgaben zu lösen und den Highscore zu jagen, als Belohnung winken neue Kopfbedeckungen. Jedoch ist Duck Game natürlich für den Multiplayer ausgelegt, der Einzelspielermodus ist zwar eine nette Dreingabe, jedoch würde sich dieses Spiel für Solisten nicht lohnen. Daher von meiner Seite aus für alle Multiplayerfans eine ganz klare Empfehlung, ein paar Runden Duck Game harmonieren in jedem Zockerabend mit Pizza und Bier perfekt zusammen.

Aktueller Preis im Nintendo eShop: 12,99 €

Duck Game © Adult Swim Game

Thomas Kurth empfiehlt Final Fantasy IX
Genre: Rollenspiel

Final Fantasy ist eine sehr bekannte Rollenspiel-Serie aus dem Hause Square Enix, die damals noch unter dem Namen Square Soft bekannt waren. Anders als bei vielen anderen Rollenspiel-Serien, bauen die Teile nicht aufeinander auf oder hängen nur lose aneinander. Die Spiele können somit getrennt voneinander gespielt werden, denn sie finden alle in separaten Welten, mit eigenen Geschichten und Charakteren statt. Final Fantasy IX orientierte sich stilistisch dabei an den ersten, früheren Teilen der Reihe. So bietet sich euch ein mittelalterliches Setting, gepaart mit Elementen aus dem Steampunk-Genre. Die Story wird dabei parallel aus der Perspektive verschiedener Charaktere erzählt, die im Lauf der Geschichte alle aufeinander treffen. Die Kämpfe laufen, wie damals üblich, rundenbasiert ab und man verfügt über ein Team aus maximal vier Charakteren.

Final Fantasy IX glänzt vor allem mit seinen Charakteren und deren Eigenschaften. Anfangs erscheinen sie alle eher lustig und tollpatschig, jedoch kristallisieren sich nach und nach die tiefen Charakterzüge eines jeden Einzelnen heraus. Zidane, der Hauptcharakter mit dem Affenschwanz, ist durchweg optimistisch, mit der Zeit merkt man aber, dass auch er nicht mit sich im Reinen ist. Im Gegensatz dazu steht der junge Schwarzmagier Vivi, der mit seinen neun Jahren zwar schon mächtig ist, jedoch unter starken Selbstzweifeln leidet. So kommt man im Laufe des Abenteuers auf acht spielbare Charaktere. Auch grafisch war das Spiel zu seiner Zeit eine Wucht und konnte mit sehr schöne Sequenzen aufwarten. Wenn mir damals jemand gesagt hätte, dass ich das Spiel irgendwann auf einem Handheld spielen werde, hätte ich ihm wahrscheinlich meinen Gameboy an den Kopf geworfen. Dazu kommen noch die musikalischen Stücke, die ich heute noch vor mich hin summe.

Für viele ist Final Fantasy VII mit Abstand der beste Teil der Serie, für mich ist es jedoch der Neunte. Schon als kleiner Knirps hat mich das Spiel im Jahr 2001 mit Rittern, Burgen und fantastischen Wesen in seinen Bann gezogen. Dabei war mein Zusammentreffen mit Final Fantasy eher ein Zufall, denn ich bekam die erste der vier CDs geschenkt. Nach ein paar fesselnden Stunden kam dann aber leider die traurige Nachricht: "Bitte CD 2 einlegen!". Da ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht, musste ich entweder mein Erspartes ausgeben oder auf Weihnachten warten. Irgendwann hat die Neugier gesiegt und ich tauschte den Inhalt meines Sparschweins gegen Final Fantasy IX und ich habe es nicht bereut. Umso mehr habe ich mich darüber gefreut, dass der Titel grafisch überarbeitet auf der Nintendo Switch erschienen ist. So kann ich das Spiel wieder und wieder genießen.

Aktueller Preis im Nintendo eShop: 20,99 €

Hier geht es zum Testbericht von Final Fantasy IX

Final Fantasy IX © Square Enix


Dennis Gröschke empfiehlt Guns, Gore & Cannoli
Genre: Action, 2D

Habt ihr mal wieder Bock auf ein Koop-Spiel, gemeinsam mit nem Kumpel auf der Couch? Chips, Bier und ein paar nette Stunden Unterhaltung ohne großes Nachdenken? Dann empfehle ich euch Guns, Gore & Cannoli, herrlich überdrehte Sprüche, eine tolle Präsentation und die gelungene Steuerung haben mich die Spielzeit über sehr begeistert. Einfach mal wieder das Hirn abschalten und Spaß haben, auch wenn eine gewisse taktische Vorgehensweise bei manchen Gegnern von Vorteil ist. Aber Obacht: Das ist nichts für Kinder, hier fliegen trotz Comic-Grafik die Fetzen und auch manche Innerei verlässt den angestammten Körper.

Gepaart mit den unterschiedlichen Waffen, den mehr als überdrehten Figuren und auch Dialogen, spielt sich Guns, Gore & Cannoli so hintereinander weg, vorausgesetzt, ihr habt den richtigen Schwierigkeitsgrad für euch eingestellt. Das Spiel kann ich höheren Graden durchaus fordernd werden, was sich hauptsächlich in Munitionsknappheit äußert und euch zwingt einfach besser oder effektiver zu Schießen.

Ein tolles 2D-Spiel mit Anleihen bei der Metal-Slug-Reihe, einfach mal Ballern und Action ohne großes Nachdenken und mit bis zu vier Spielern an einer Konsole. Der Nachfolger ist meines Erachtens nur in einigen wenigen Punkten besser, das Original spielt sich immer noch genauso gut.

Aktueller Preis im Nintendo eShop: 9,99 €

Hier geht es zum Testbericht von Guns, Gore & Cannoli


Guns, Gore & Cannoli © Crazy Monkey


Kevin Becker empfiehlt A Hat in Time
Genre: Platformer, 3D

Was haben Super Mario Sunshine, Luigi’s Mansion, Paper Mario: Die Legende vom Äonentor oder Psychonauts gemeinsam? Richtig, die unkonventionellen Ideen und Thematiken verleihen diesen Spielen noch heute einen gewissen Kultstatus, der vor allem unter Fans der jeweiligen Ableger besonders wertgeschätzt wird. A Hat in Time versucht sich an seiner eigenen Eigenart und stellt euch vor vier abwechslungsreiche Welten, voller bizarrer Charaktere und unterschiedlichen Aufträgen.

Ganz wie in früheren Mario-Spielen, besteht eine Welt dabei aus diversen Missionen, welche die jeweiligen Regeln und Ziele des jeweiligen Levels jedes Mal neu gestalten und auf ein Finale hinarbeiten, welches großartig inszenierte Bosskämpfe bereithält. Die mannigfaltigen Manöver des Protagonisten Hat Kid gehen luftig leicht von der Hand und passen aufgrund schneller Parcourbewegungen ausgezeichnet ins Leveldesign, das eure Fähigkeiten in Bezug auf gezielte Jump ’n’ Run-Passagen immer wieder testet. Dabei kann ein Freund im Multiplayer die Rolle des Bow Kid übernehmen und mit euch gemeinsam das komplette Spiel erleben, ganz ohne Abstriche. Hüte sehen nicht nur schick aus, sondern sind auch ein wichtiger Bestandteil des Spiels, denn sie bieten euch nützliche Power-ups und können jederzeit mit einem Knopfdruck gewechselt werden, ohne dass der Spielfluss dabei gestört wird.

Seid ihr erst einmal auf eine der vielen eigenwilligen Figuren gestoßen, lassen sie euch mit ihren merkwürdigen Plänen nicht mehr los. Egal ob ein Mordfall im Zug, die Postlieferung eines Dämons oder das Besteigen eines riesigen Lavakuchens – jeder Charakter verfolgt seine eigenen Ziele und möchte die Kraft der Zeitstücke für sich beanspruchen, was es zu verhindern gilt. Humor und pfiffige Dialoge versüßen hierbei den allgemein ironisch, zynischen Ton des Spiels und hauchen der Welt eine charmant maliziöse Glaubwürdigkeit ein, die im Kontrast zur angenehm bunten Optik steht. Wem es nach mehr Abenteuerlust dürstet, kann einen Blick auf den ersten von zwei DLCs, Seal the Deal, werfen – wo neue schwierige Herausforderungen und eine ganze Welt das Hauptspiel sinnvoll ergänzen.

Aktueller Preis im Nintendo eShop: 27,99 €

Jetzt A Hat in Time im Handel über die folgenden Links bestellen und ntower unterstützen:
Hier geht es zum Testbericht von A Hat in Time


A Hat in Time © Humble Bundle


Erwin Sigle empfiehlt: Hollow Knight
Genre: Metroidvania

In Hollow Knight spielt ihr einen Ritter in Heilandsnest, ein Ort der von Käfern bewohnt wird. Ob Raupe, Mücke oder auch speziellere Wesen wie Hirschkäfer, in dieser Welt findet ihr fast alles. Euer Protagonist wird also in die Welt von Heilandsnest geworfen und beginnt erst mal nur ein Gebiet namens „Vergessene Wegkreuzung“ zu erforschen. Was anfangs also wie ein netter Plattformer erscheinen könnte, stellt sich schlussendlich als extrem umfangreiches Metroidvania heraus. Ihr streift durch eine riesige, verzwickte Welt voller verschiedener, extrem atmosphärischer Gebiete, besiegt Bosse und sammelt Upgrades oder Items, die euch auf eurer Reise behilflich sein könnten. Dabei rutscht ihr ihr immer weiter in die Vergangenheit und Tragödie von Heilandsnest hinein, bis ihr plötzlich nicht mehr aufhören wollt zu spielen.

Denn eines der genialsten Dinge an Hollow Knight ist, dass es eines der eher wenigen Spiele ist, die sich nicht durch viele cineastisch aufgebaute Zwischensequenzen erklären, sondern durch die liebevoll gestaltete Umwelt. Immer wieder Mal rutscht ihr in ein neues Gebiet und erhaltet Antworten. Aber auch neue Fragen stellen sich euch, welche eventuell im nächsten Gebiet beantwortet werden. So kann es auch vorkommen, dass ein bereits bekanntes Gebiet sich vollkommen verändert und somit erklärt, was ungefähr denn Sache ist.

Wer nun also Interesse an Hollow Knight gewonnen hat, darf sich auf einige Dinge einstellen. Eine düstere Atmosphäre, eine spannende Geschichte, die eine riesige Lore mit sich bringt, fordernde Passagen wie Bosskämpfe und gut 50 Stunden Spielspaß. Für mich war Hollow Knight eine der besten Videospielerfahrungen in meinem Leben und ein Paradebeispiel dafür, dass auch kleine Entwicklerteams große Arbeit leisten können.

Aktueller Preis im Nintendo eShop: 14,99 €

Jetzt Hollow Knight im Handel über die folgenden Links bestellen und ntower unterstützen:
Hier geht es zum Testbericht von Hollow Knight


Hollow Knight © Team Cherry


Maik Styppa-Braun empfiehlt A Knight's Quest


Genre: Adventure, Action, 3D

In A Knigt's Quest schlüpft ihr in die Rolle von Rusty, einem etwas tollpatschigen, aber doch sympathischen Helden. Dieser hat aus Versehen das ganze Land ins Unheil gestürzt und muss nun durch eben jenes reisen, um die Macht von drei Geistern zu erlangen. Diese soll ihm dabei helfen, das Böse abzuwehren und den Frieden zurück ins Land Regalia zu bringen.

Was mir an dem Titel besonders gut gefällt, ist die Mischung aus Metroidvania und Open-World. Die offene Spielwelt offenbart sich euch nämlich erst nach und nach, da ihr durch eure neu erlernten Fähigkeiten weitere Gebiete erreichen könnt, sodass euer Entdeckerdrang durchweg geweckt wird. Auch die vielen sammelbaren Gegenstände laden dazu ein, jeden Winkel zu erkunden und auch bereits besuchte Gebiete nochmals aufzusuchen.

Das Genre wird hier nicht neu erfunden, der Titel macht aber durchweg Spaß und weiß mit Witz zu überzeugen. Kleinere Schwächen sind nicht von der Hand zu weisen, das Gesamtpaket kann euch trotzdem viele Stunden an den Bildschirm fesseln und wird vor allem diejenigen unter euch erfreuen, die weniger Wert auf eine ausgeklügelte Geschichte legen, sondern sich vielmehr an einem angenehmen Gameplay erfreuen.

Aktueller Preis im Nintendo eShop: 24,99 €

Hier geht es zum Testbericht von A Knight's Quest


A Knight's Quest © Curve Digital


Dennis Meppiel empfiehlt Nidhogg 2

Genre: Action, 2D

Geht es euch genauso wie mir? Ihr bezwingt euren besten Freund in einem Spiel und er weint sich vor euch aus, weil er dauernd gegen euch verliert? Ja, diese harten Strapazen muss unser lieber Pascal Hartmann dauernd ertragen. Mit Nidhogg 2 habt ihr die Möglichkeit euren Freund oder Bekannten so richtig zur Weißglut zu bringen. Die Fortsetzung kommt mit einem oldschool Pixel-Look daher und kann durch ein simples Gameplay überzeugen. In einem gefühlt unendlichen Kampf müsst ihr mit Schwert, Messer, Pfeil und Bogen, oder auch nur durch eure bloßen Fäuste, versuchen, eurem Freund den Garaus zu machen und dadurch immer mehr auf seine Seite zu gelangen.

In unterschiedlichen Arenen, die alle sehr abwechslungsreich gestaltet sind und sogar einen fetten Soundtrack am Start haben, müsst ihr versuchen, an eurem Gegner vorbei auf die andere Seite des Feldes, das sich auch über mehrere Bildschirme ziehen kann, zu gelangen, bis ihr vom göttlichen Wurm gefressen werdet. Feindliche Angriffe können blockiert werden oder ihr werft wahlweise auch die eigene Waffe eurem Gegner hinterher, während er gerade versucht, vor euch wegzurennen. Das Spielprinzip hört sich zwar erst einmal sehr einfach und simpel an, bringt jedoch ein sehr hohes Suchtpotenzial mit sich. All diese Elemente runden das Gameplay enorm ab und machen das Spiel zu einem wahren Partykracher.

Falls ihr keine Freunde aus der Umgebung habt, müsst ihr euch keine Sorge machen: Ein Online-Modus, der sogar richtig gut optimiert wurde, ist natürlich auch mit von der Partie.

Aktueller Preis im Nintendo eShop: 14,99 €

Hier geht es zum Testbericht von Nidhogg 2

Nidhogg 2 © Messhof Games

Ilja Rodstein empfiehlt Overcooked! 2

Genre: Party, Kooperativ, Chaos

Overcooked! 2 ist der Nachfolger der chaotischen Kochsimulation aus dem Hause Ghost Town Games. Bis zu vier Spieler können hier gegeneinander antreten und erst ab zwei Spielern macht das Spiel so richtig Spaß. Eine gewisse Befähigung zum Multitasking wird hier vorausgesetzt, denn ihr müsst nicht nur die jeweils richtigen Zutaten in einen Kochtopf werfen, sondern gleichzeitig auch das Geschirr waschen, die Zutaten schneiden und dazu noch darauf achten, dass bloß nichts anbrennt. Das Spiel erfordert eine sehr gute Absprache mit euren Mitspielern, denn nur als Team könnt ihr die Höchstpunktzahl erreichen. Die Steuerung fällt dabei sehr simpel aus und das Spiel ist sehr einfach zu erlernen, wobei es alles andere als einfach werden wird, das Spiel auch zu meistern.

Dass das Spiel chaotisch ist, brauche ich wahrscheinlich nicht extra zu erwähnen. Wenn das Essen in der Pfanne gerade dabei ist, anzubrennen und weit und breit keiner in Sicht ist, um die Pfanne vom Herd zu nehmen, dann fangen selbst die geduldigsten Spieler an, sich gegenseitig anzuschreien. Die schwierigeren Level brauchen mehr als einen Anlauf, um ein akzeptables Ergebnis zu erzielen, doch habt ihr einmal den Dreh raus, bildet sich eine Routine aus eurem Spielverlauf und euer Team wird besser und besser.

Kauft euch das Spiel auf keinen Fall, wenn ihr es nur alleine genießen möchtet, denn der Titel setzt voll auf ein kooperatives Spielprinzip und auch wenn man Overcooked! 2! alleine spielen kann, macht es solo nicht einmal annähernd so viel Spaß. Habt ihr bereits alle Level durchgespielt, kann ich euch wärmstens empfehlen, die herunterladbaren Inhalte zu kaufen. Diese nehmen nicht an Qualität ab und ergänzen das Spiel um ein vielfaches an zusätzlichen Inhalten.

Aktueller Preis im Nintendo eShop: 24,99 €

Jetzt Overcooked! und Overcooked! 2 als Bundle im Handel über die folgenden Links bestellen und ntower unterstützen:
Hier geht es zum Testbericht von Overcooked! 2


Overcoooked! 2 © Team17


Max Kluge empfiehlt Sky Force Reloaded

Genre: Vertical Shoot 'em up

Ihr kennt das sicher: Ihr habt ein Rollenspiel beendet, dessen Haupthandlung alleine schon 80 Stunden verschlungen hat. Schließlich seid ihr emotional noch nicht dazu bereit, euch an andere virtuelle Charaktere zu binden und deren Abenteuer zu verfolgen. Was ihr jetzt braucht, ist stumpfe Action, die mächtig ballert! Sky Force Reloaded hat für mich diese Lücke gefüllt. Wieso, erfahrt ihr jetzt.

Sky Force Reloaded besitzt vermutlich eine Handlung, aber wirklich verfolgt habe ich diese nie. Die Prämisse ist simpel: Ihr steuert ein Raumschiff, mit dem ihr anbrandende Gegnerwellen, die am oberen Bildschirmrand erscheinen, abknallt. Einige dieser Gegner lassen Items fallen, die eure Waffen stärken oder euch mit Bomben, Lasern oder Schilden ausstatten, die ihr bei Bedarf einsetzen könnt. Für jeden Level bieten sich euch verschiedene Ziele (70 % aller Feinde abschießen, alle Feinde töten, alle Menschen retten, unverletzt überleben). Erreicht ihr diese, bekommt ihr Abzeichen und schaltet dadurch die nächsten Level frei. Erspielt ihr euch sämtliche Ziele in einem Level, wird zudem ein höherer Schwierigkeitsgrad für eben dieses freigeschaltet. Ihr seht also, die Level von Sky Force Relaoded spielt ihr öfter als ein einziges Mal. Viel öfter!

Darin zeigt sich für mich eine der größten Stärken, aber gleichzeitig vermutlich auch Schwächen des Spiels: Der Grind. Jeder Gegner hinterlässt Sterne, die ihr später für eine permanente Verbesserung eurer Waffen ausgeben könnt. Zudem lassen die Feinde manchmal noch Karten fallen, die euch temporäre Boni verpassen oder sogar neue Raumschiffe freischalten. Mich persönlich fesselt ein solches Spielprinzip unheimlich. Der Titel bleibt dadurch stets fordernd und motiviert euch dazu, immer schwierigere Ziele zu erfüllen. Zudem ist es aufgrund seines nahezu rein motorischem Gameplay perfekt dafür geeignet, um nebenbei einen Podcast oder eine Folge Drei Fragezeichen zu hören. Falls es bei euch zwischendurch also einfach mal ordentlich ballern soll, schaut euch Sky Force Reloaded unbedingt genauer an.

Aktueller Preis im Nintendo eShop: 9,99 €

Hier geht es zum Testbericht von Sky Force Reloaded


Sky Force Reloaded © iDreams


Krispin Berndt empfiehlt Slay the Spire

Genre: Karten- und Rollenspiel

Die Auswahl an Kartenspiele auf der Nintendo Switch hält sich noch ziemlich in Grenzen. Zwar gab es mit Lightseekers einen ersten zaghaften Kontakt, aber so richtig überzeugen konnte das Sammelkartenspiel nicht. Erst mit Yu-Gi-Oh! Legacy of the Duelist: Link Evolution traute sich ein großer Name, seine ersten Schritte auf dem Hybriden von Nintendo zu wagen. Allerdings ist es mit Slay the Spire von Humble Bundle und Mega Crit Games am Ende doch ein – auf den ersten Blick – recht unscheinbares Kartenspiel, welches sich nach kürzester Zeit zu meinem aktuellen Spiel des Jahres entwickeln konnte. Doch was genau ist Slay the Spire und was hebt dieses Spiel von all den anderen Kartenspielen ab?

Diese Frage lässt sich leicht beantworten: Der ungewöhnliche Mix aus einem Karten- und Rollenspiel sowie dessen gesamte Spielmechanik und Inhalte. In Slay the Spire wählt ihr zu Beginn einer jeden Runde einen von insgesamt drei Charakteren aus – jeder hat dabei seine eigenen Fähigkeiten sowie einen anderen Kartenpool und verfolgt eine komplett andere Strategie. Anschließend kämpft ihr euch – in Form von rundenbasierten Kämpfen – durch insgesamt drei zufallsgenerierte Karten solange durch die Gänge, bis ihr beim Endboss der jeweiligen Karte angekommen seid. Nach jedem erfolgreichen Duell könnt ihr eine weitere Karte für euer Deck auswählen, um dieses eurer individuellen Strategie anzupassen. Allerdings ist Vorsicht geboten, denn euer Charakter besitzt nur eine gewisse Anzahl an Lebenspunkten – erreichen diese den Nullpunkt, müsst ihr das Spiel erneut beginnen.

Es fällt ziemlich schwer, die Spielmechanik und die vielen Inhalte von Slay the Spire mit wenigen Worten zu beschreiben. Ich habe Slay the Spire mittlerweile über 100 Stunden auf der Nintendo Switch gespielt und es macht mir noch immer so viel Spaß wie am ersten Tag. Sollten Kartenspiele zu eurem Lieblingsgenre gehören, führt – meiner Meinung nach – kein Weg an Slay the Spire vorbei. Obwohl ich definitiv eine Kaufempfehlung ausspreche, lege ich euch vor dem Kauf den dazugehörigen Spieletest ans Herz – nur für den Fall der Fälle.

Aktueller Preis im Nintendo eShop: 24,99 €

Jetzt Slay the Spire im Handel über die folgenden Links bestellen und ntower unterstützen:
Hier geht es zum Testbericht von Slay the Spire

© Mega Crit Games / Humble Bundle

Felix Eder empfiehlt SongBird Symphony

Genre: Platformer, Rhythmus, Puzzle

Ihr habt abseits der zahlreichen Shooter, Racer und eher ernsten Spiele Lust auf das möglicherweise niedlichste Abenteuer des Jahres? Dann könnte SongBird Symphony genau das Richtige für euch sein! Ihr schlüpft in die Rolle des kleinen Vogelsprösslings Birb und singt und tanzt euch durch eine große Welt, die es zu entdecken gilt. Birb versucht nämlich, seine wahre Herkunft herauszufinden und trifft im Laufe des Abenteuers auf zahlreiche Freunde sowie Feinde, denen der singbegabte Vogel versucht, nützliche Hinweise zu entlocken.

Das Gameplay setzt sich aus einem hervorragenden Mix aus Jump’n’Run, Rhythmus und Puzzle zusammen: Die verschiedenen Welten wie beispielsweise der Anfangswald, eine Schneewelt, eine Vulkanwelt und sogar eine Casino-Meile sind auf natürliche Art und Weise miteinander verknüpft und lassen sich nach Belieben erkunden. Am Ende jedes großen Abschnitts trefft ihr auf besondere Vögel oder Boss-Gegner, die euer Rhythmus-Gefühl testen: Präzises Timing ist gefragt, um die Noten richtig zu treffen und Lieder sowie neue Noten zu lernen – Mitsingen erlaubt! An einigen Stellen sind zudem clevere Musik-Puzzles zu lösen, die erforderlich sind, um Mechanismen in der Umgebung auszulösen.

Perfekt untermalt wird das Spielerlebnis schließlich von den Dialogen mit zahlreichen spannenden Charakteren sowie einer schön erzählten Handlung, die einen bleibenden Eindruck hinterlassen kann. Neugierig geworden? Dann lest euch unseren ausführlichen Spieletest durch oder stürzt euch sofort mit Birb ins Abenteuer auf der Nintendo Switch!

Aktueller Preis im Nintendo eShop: 14,99 € – Spiel auch als Retail-Version erhältlich.

Hier geht es zum Testbericht von SongBird Symphony


SongBird Symphony © PQube Games


Felix Kraus empfiehlt Tricky Towers
Genre: Party, Puzzle

Tricky Towers kombiniert die beliebte Tetris-Mechanik mit Physik sowie einem Itemsystem. Das Spiel kann sowohl alleine als auch lokal und online mit bis zu drei weiteren Spielern gezockt werden. Der Einzelspielermodus ist hierbei eine nette Dreingabe, das Herzstück stellt allerdings zweifelsfrei der hervorragende Mehrspielermodus dar.

In drei verschiedenen Spielmodi – Rennen, Rätsel und Überleben – gilt es, Türme zu bauen. Je nach Schwierigkeitsstufe stellt dieses Unterfangen mal mehr, mal weniger eine Herausforderung dar. Alle drei Modi verlangen einen gewissen Grad an Geschicklichkeit, setzen jedoch jeweils einen anderen Fokus. Schnelligkeit, Kreativität und Anpassungsfähigkeit führen letztendlich zum Sieg.

Die Präsentation kann ebenfalls überzeugen. Die bunte Optik und der stimmige Soundtrack schaffen eine angenehme Atmosphäre. Mit Tricky Towers erwartet euch ein Partyspaß, der in dieser Preiskategorie seinesgleichen sucht. Dank des zeitlosen Spielprinzips und der verhältnismäßig kurzen Dauer der Disziplinen, verliert der Titel niemals an Reiz und wurde somit zu einem integralen Bestandteil lokaler Mehrspielerpartien mit einem meiner Freunde.

Aktueller Preis im Nintendo eShop: 14,99 €

Hier geht es zum Testbericht von Tricky Towers


Tricky Towers © WeirdBeard


Marco empfiehlt Warframe
Genre: Third-Person-Shooter, Action

Bei Warframe handelt es sich um ein Free 2 Play - Third-Person-Loot-Shooter. Ihr steuert dabei eine von vielen Warframes - eine spezielle Rüstung, die euch diverse Fähigkeiten beschert- und bereist die verschiedensten Planeten innerhalb unseres Sonnensystems. Neben diversen Missionen, welche einiges an Abwechslung mit sich bringen, bietet das Spiel darüber hinaus eine durchaus komplexe Geschichte. Neben dem Absolvieren von Missionen und für die Handlung relevante Quests, gibt es allerhand zu Sammeln und zu entdecken. Denn um die vielzähligen Waffen und Warframes herzustellen, benötigt ihr viele Ressourcen.

Und das ist es auch, was mich so an Warframe begeistert. Selbst wenn man nur für zehn Minuten eine Mission spielt, erhält man Ressourcen, die man früher oder später benötigt. Es wurde außerdem auch an genügend Abwechslung gedacht. Neben verschiedenen Warframes, welche alle ihre jeweiligen Besonderheiten aufweisen, gibt es noch eine Fülle an unterschiedlichen Waffen. Außerdem könnt ihr durch das Mod-System eure Warframe nach euren eigenen Wünschen aufwerten. Dabei gefällt mir nicht nur das Mikromanagement in Bezug auf Waffen und Werte, sondern auch die abwechslungsreichen Gebiete in Form von Planeten und Raumschiffe, die nie Langweile aufkommen lassen.

Das Spiel bietet so viel und ist komplett gratis. Klar, es ist immer noch ein Free-2-Play-Titel, allerdings kann alles in dem Spiel, genügend Zeit und Lust vorausgesetzt, erspielt werden. Selbst nach unzähligen Spielstunden im dreistelligen Bereich entdecke ich stets Neues - alles hier aufzuzählen würde letztendlich den Rahmen sprengen. Und da die Entwickler das Spiel stets mit neuen Warframes, Gebieten und mehr aufwerten, ist auch für eine gute Langzeitmotivation gesorgt. Für mich ist Warframe einer der besten Nintendo eShop-Titel, der selbst nach Monaten immer noch Spaß macht.

Aktueller Preis im Nintendo eShop: Gratis

Hier geht es zum Testbericht von Warframe


Warfame © Digital Extremes

Habt ihr noch Empfehlungen für unsere ntower-Redaktion oder unsere Leser? Dann ab damit in die Kommentare und erzählt uns was euch an eurem Spiel fasziniert.

Unser Onlinemagazin ntower ist Mitglied der Affiliate-Netzwerke Amazon PartnerNet und MediaMarkt/Saturn-Partnerprogramm. Bei einer Bestellung über einen unserer Affiliate-Links erhalten wir über den jeweiligen Shopbetreiber eine variable Provision. Für Endkunden entstehen keine Zusatzkosten.

Berichtsbild: Original-Artwork: © Nintendo – Artwork-Komposition: © ntower

Relevante Spiele

  • Cover von Hollow Knight

    Hollow Knight

    System: Nintendo Switch

    Vertrieb: Team Cherry, Fangamer

    Genre: Adventure, Action, 2D

    10 9 27
  • Cover von The Binding of Isaac: Afterbirth+

    The Binding of Isaac: Afterbirth+

    System: Nintendo Switch

    Vertrieb: Nicalis, Headup Games

    Genre: Adventure, Action, 2D

    9 8 17
  • Cover von Duck Game

    Duck Game

    System: Nintendo Switch

    Vertrieb: Adult Swim Games

    Genre: Action, 2D

    - 10 1
  • Cover von A Knight's Quest

    A Knight's Quest

    System: Nintendo Switch

    Vertrieb: Curve Digital

    Genre: Adventure, Action, 3D

    7 4 1
  • Cover von Sky Force Reloaded

    Sky Force Reloaded

    System: Nintendo Switch

    Vertrieb: Infinite Dreams

    Genre: Shooter

    7 7 6
  • Cover von Guns, Gore and Cannoli

    Guns, Gore and Cannoli

    System: Nintendo Switch

    Vertrieb: Crazy Monkey Studios

    Genre: Action, 2D

    8 6 0
Mehr anzeigen

Kommentare 22

  • bubisaurus Turmknappe - 03.11.2019 - 15:48

    Klasse Idee für ein Spezial. Danke dafür. Songbird Symphony ist echt eine Perle. Toll, dass hier auch kleinere Titel ihren Platz gefunden haben.
  • Blutmiez Turmritter - 03.11.2019 - 15:59

    Ich empfehle Aaero.
    Ein Rhytmusspiel für zwischendurch das echt Laune macht.
  • Loco4 ❣ 8-bit era ❣ - 03.11.2019 - 16:03

    Als langjähriger ntower-user und Spieleliebhaber kriegt man ganz schön viele Spiele zu Gesicht. :P
    Daher möchte auch ich euch meinen Geheimtipp nicht vorenthalten: Golf Story

    Hier geht’s zum ntower-Spieletest
    Hier könnt ihr es kaufen

  • Wunderheiler . - 03.11.2019 - 16:33

    Finde die Überschrift ziemlich irreführend.
  • bubisaurus Turmknappe - 03.11.2019 - 16:38

    @Wunderheiler
    Inwiefern? Vielleicht es der Redaktion, wenn du das genauer ausführst.
  • Wunderheiler . - 03.11.2019 - 17:18

    @bubisaurus

    Weil es so klingt als wären es reine eShop Titel. Stattdessen ist es ein Mischmasch mit der vagen Linie „Indie“ bzw. Geheimtipp, die jeder scheinbar anders auslegen konnte.
  • bubisaurus Turmknappe - 03.11.2019 - 17:28

    @Wunderheiler
    Aaah, ich verstehe, was du meinst. Da sind einige Titel dabei, die man auch Retail erstehen könnte. Nichtsdestotrotz ein schönes Spezial.
  • Zegoh Feuer ♥ Eis - 03.11.2019 - 17:28

    Zitat von Loco4:

    Daher möchte auch ich euch meinen Geheimtipp nicht vorenthalten: Golf Story
    Habe das Game echt in dieser Liste erwartet und bin enttäuscht, dass es nicht dabei ist.
    Golf Story ist vorallem exklusiv für die Switch und eins der besten Indies die ich je gespielt habe. Und das obwohl ich wenig mit Golf anfangen kann.
    Das ist ein absoluter Pflichtkauf.

    Schande über euch!! :evil: :cursing:

    Aber mal nebenbei erwähnt: sonst ist der Artikel super, auch wenn viele absolut keine Geheimtipps sind.
  • Wunderheiler . - 03.11.2019 - 17:31

    @bubisaurus

    Jo, einige Titel Retail, einige von AAA Studios. Allgemein fehlt mir da irgendwie die Linie.
  • Ilja Rodstein Redakteur - 03.11.2019 - 18:18

    @Wunderheiler

    Ich zitiere aus der News:
    Wir stellen euch eine Liste unserer Spieleempfehlungen aus der ntower-Redaktion vor und beschränken uns vor allem auf Indie-Spiele oder auch Spiele, die nur digital erhältlich sind.
  • Wunderheiler . - 03.11.2019 - 18:21

    @Ilja Rodstein

    Jo, hab ich gelesen. Ich finde halt die Überschrift merkwürdig, wenn man trotzdem irgendwie AAA, Retail etc mischt.
  • abc2030 Turmknappe - 03.11.2019 - 20:25

    Schöne Auflistung.

    Mein Geheimtipp: Yoku's Island Express
  • Raveth Turmfürst - 03.11.2019 - 21:47

    Mein Geheimtipp. Gebt lieber ein bisschen mehr Geld aus und kauft was ordentliches.
  • Rincewind Blue Lions - 03.11.2019 - 23:22

    @Raveth

    Das Problem ist, dass ein Spiel wie Hollow Knight locker Spiele schlägt die AAA Titel sind und das 3 bis 4 fache kosten. Ordentlicher kann man sein Geld nicht investieren, wenn man ein Top Game haben möchte. Für mich war das ganz klar in der Top 5 des entsprechenden Jahres und hat haufenweise AAA Titel weit hinter sich gelassen.
  • bubisaurus Turmknappe - 03.11.2019 - 23:56

    @Raveth
    Das liest sich ein bisschen so, als wärst du der Ansicht, dass nur teure Produktionen etwas taugen. Ich fänd es ein bisschen betrüblich, wenn das so wäre.
  • aveiro23 Thx4 Switch, Iwata-san! - 04.11.2019 - 01:26

    Zitat von Erwin:

    Für mich war Hollow Knight eine der besten Videospielerfahrungen in meinem Leben und ein Paradebeispiel dafür, dass auch kleine Entwicklerteams große Arbeit leisten können.
    Besser hätte ich‘s nicht sagen können :)
    Es gibt ja mit Sicherheit Leute, die dieses Meisterwerk noch nicht gespielt haben =O
    Und ich gehörte bis vor ein paar Monaten selbst noch dazu :ugly:
    Schande über mich, wie ich das übersehen konnte X/
  • Caramarc Turmheld - 04.11.2019 - 08:36

    Solche Listen sind immer "gefährlich", weil irgendein Titel für jemanden fehlt. Aber das sind eben persönliche Empfehlungen, bei mir würde Hollow Knight auch nicht auftauchen, dafür eine fette Empfehlung für Dead Cells.
  • bubisaurus Turmknappe - 04.11.2019 - 13:44

    Och, ich weiß nicht. So "gefährlich" finde ich im Speziellen diese Liste in Hinblick auf das, was sie sein will und soll, überhaupt nicht. Wie du schon schreibst: das sind persönliche Empfehlungen einzelner Redakteure. Nicht mehr und nicht weniger. Deswegen kann man eigentlich auch nicht sagen, dass ein bestimmter Titel fehlt, weil das gleichbedeutend damit wäre, einem der Autoren die Meinung abzusprechen. Am Ende des Spezials werden wir ja auch nach unseren Empfehlungen gefragt und einige Leutchen hier haben die Möglichkeit auch genutzt, ihre Empfehlung auszusprechen. Danke dafür übrigens.

    Welche Spiele da sind und welche fehlen, kann man daher meiner Meinung nach schlecht kritisieren. Von mir aus hätte die Liste höchstens länger sein können, weil ich mein Geld hauptsächlich in kleinere und größere eShop-Titel investiere und daher für jeden Hinweis auf eine verpasste Perle dankbar bin. Die meisten vorgestellten Titel hier habe ich bereits gespielt. Acht besitze ich selbst. Da kritisiere ich aber nicht das Spezial, sondern mein eigenes Kaufverhalten. Switch voll, Konto leer.

    In aller Kürze: ich würde auch monatlich ein derartiges Spezial nehmen und mich tierisch drüber freuen. Vor einer Weile wurde sich in dem Artikel, in dem es um die Zahl der eShop-Titel ging, über den vielen Müll in eben diesem beschwert. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass es auch eine ganze Menge großartiger Titel gibt. Ich stöbere jedenfalls total gerne und werde zwar wahrscheinlich nie wieder in den Urlaub fahren können, aber dafür habe ich wenigstens immer was zu spielen. Huch, in "aller" Kürze war das jetzt doch nicht. Eigentlich wollte ich nur noch selbst ein, zwei Empfehlungen reinwerfen, aber ich glaube, ich könnte mich nicht kurz fassen und vertage das für den Moment.
  • Caramarc Turmheld - 04.11.2019 - 14:00

    @bubisaurus
    Du magst recht haben, dass hier auf ntower das sehr gemäßigt ist und der Umgang untereinander hier auch echt gut ist was ich echt zu schätzen weiß. Wenn man sich mal Toplisten außerhalb dieser Community anschaut sieht das ganz anders aus.
    Den Abschlusssatz hab ich tatsächlich überlesen - vielleicht auf etwas ungeschickt formuliert (da Mobile, da tipp ich einfach viel schlechter).
  • USER0815 SMM2-ID: VT6-K90-7SG - 04.11.2019 - 14:24

    Hey YO!, kauft euch Has been Heros! Den Geheimtipp bekommt ihr diesmal noch Gratis! ;)
  • Son of Sahasrahla Turmritter - 04.11.2019 - 14:37

    Ich kann noch Unruly Heroes empfehlen. Erinnert stark an Rayman Legends, fokussiert sich aber etwas mehr auf Kämpfe als auf Platforming.
    Hat mir besonders im Mehrspieler Spaß gemacht, was sich mit den Schilderungen im ntower-Test deckt.
  • Raveth Turmfürst - 04.11.2019 - 21:30

    @bubisaurus

    In 99% der Fälle. Ausnahmen bestätigen die Regel.