Diese Mehrspieler-Optionen bietet Animal Crossing: New Horizons Guide

In diesem Guide möchten wir euch die Grundlagen des Mehrspieler-Modus in Animal Crossing: New Horizons erklären. Da es insgesamt drei unterschiedliche Arten gibt, mit Freunden oder der Familie zu spielen, erklären wir euch diese im Detail, um die für euch beste Variante auszuloten. Der Guide umfasst zwei Teile, wobei wir uns im ersten Abschnitt mit der Möglichkeit des gemeinsamen Spielens an einer Konsole beschäftigen und im zweiten Teil die lokale Verbindung bzw. das Spielen über das Internet erläutern. Solltet ihr weitergehende Fragen haben, schreibt diese gerne in unseren Kommentarbereich!


Das Spielen an einer Konsole


Erstmals in der Geschichte von Animal Crossing ist es möglich, gleichzeitig an einer Konsole zu spielen. Zwar konnte man bereits in früheren Ablegern pro Spiel mehrere reale Bewohner in das virtuelle Leben schicken, hierbei war jedoch stets nur ein Spieler aktiv. Daher haben wir mit Animal Crossing: New Horizons eine ganz besondere Situation des Mehrspieler-Modus. Voraussetzung hierfür ist, dass ihr auf eurer Nintendo Switch-Konsole mindestens zwei Profile angelegt habt, da jeder Spieler sein eigenes benötigt. Jeder muss das Spiel dann einmal gestartet und seine Zelte aufgeschlagen haben, bevor es losgehen kann. Mit bis zu vier Spielern könnt ihr so eine gemeinsame Insel bewohnen, welche es zu erkunden und zu gestalten gilt.


Zusammen macht es doppelt Spaß. © Nintendo

Um den Mehrspieler-Modus zu starten, muss der aktive erste Spieler sein NookPhone zücken und die entsprechende App zum Rufen von Bewohnern aktivieren. Anschließend müssen die passenden Profile der Spieler, die mitspielen möchten, ausgewählt und per Knopfdruck auf deren Controllern bestätigt werden. Ist diese Hürde genommen, kann das gemeinsame Spielen beginnen.


Grundsätzlich werden alle Spieler in zwei Kategorien eingeteilt: Anführer und Unterstützer. Sie unterscheiden sich dahingehend, dass der Anführer alle Möglichkeiten hat, die er auch im normalen Spielverlauf hat. Die Unterstützer können zwar Gegenstände wie Angel, Axt und Schaufel benutzen, alle eingesammelten Items landen jedoch automatisch in der Kiste im Servicecenter. Gegenstände, die auf dem Boden liegen, wie beispielsweise Äste oder Steine, können von Unterstützern hingegen nicht eingesammelt werden. Somit sind Mitspieler an einer Konsole in den meisten Fällen leider nur nettes Beiwerk und können beim Spielen nicht wirklich unterstützen. Glücklicherweise ist es jedoch jederzeit möglich, die Rollen zu tauschen. Hierzu muss der Anführer lediglich seinen Controller schütteln und derjenige, der der neue Anführer werden möchte, muss dies per Knopfdruck bestätigen.


Spiele oder gar Turniere, die ihr gemeinsam bewältigen könnt, gibt es zum jetzigen Zeitpunkt leider nicht. Am meisten Spaß macht es, gemeinsam die Umgebung zu erkunden, Fische zu fangen oder Insekten zu jagen. Der Bildschirm wird hierbei jedoch nicht geteilt, das heißt, alle Mitspieler befinden sich auf demselben Bildausschnitt und die Kamera wird stets auf den Anführer fixiert. Spieler, die diesen Bereich verlassen, werden automatisch zurück zum Anführer teleportiert. Eine gute Absprache untereinander ist daher wichtig. Weitere Möglichkeiten bietet dieser Mehrspieler-Modus leider nicht, weshalb wir eher zum Spielen per lokaler Verbindung oder über das Internet raten, sofern euch dies möglich ist.


Das Spielen mit mehreren Konsolen und Spielen


Ganz anders als das Spiel an einer Konsole läuft die lokale Verbindung bzw. die Verbindung über das Internet ab. Da diese sich bis auf ihre Verbindungsart nicht unterscheiden, werde ich sie gemeinsam erläutern und die wichtigsten Punkte benennen. Grundvoraussetzung ist, dass jeder Spieler eine Nintendo Switch-Konsole und das Spiel Animal Crossing: New Horizons besitzt. Dann ist sogar ein Spiel mit bis zu acht Personen gleichzeitig möglich.


Der Flughafen bietet euch unterschiedliche Möglichkeiten zur Verbindung mit Mitspielern. © Nintendo

Der wichtigste Ort, um mit Freunden, Bekannten oder auch Fremden zu spielen, ist der Flughafen auf eurer Insel. Sprecht mit Bodo am Schalter und dieser erklärt euch umgehend alle möglichen Verbindungsarten. Zuerst müsst ihr jedoch auswählen, ob ihr gerne Besucher empfangen wollt oder selbst die Insel verlassen möchtet. Anschließend wählt ihr aus, ob ihr lokal oder über das Internet spielen wollt. Solltet ihr mit Spielern, die sich nicht in eurer Freundesliste der Konsole befinden, eine Reise klarmachen wollen, gibt es darüber hinaus die Möglichkeit, einen Dodo-Code zu erstellen. Dieser wird für jede Spielsession individuell erstellt und kann an mögliche Mitspieler weitergereicht werden. So können gemeinsame Abenteuer erlebt werden, ohne einander näher zu kennen. Eine Möglichkeit, um Mitspieler zu finden, ist unser Discord-Kanal (chat.ntower.de), welchen ihr gerne besuchen könnt.


Habt ihr die Verbindung hergestellt, erlebt ihr das Mehrspieler-Erlebnis, welches sich wohl jeder gewünscht hat. Im Vergleich zum Spiel an einer Konsole stehen euch lokal bzw. online nämlich alle Möglichkeiten zur Verfügung, miteinander Spaß zu haben. Gegenstände können getauscht und exotische Früchte gesammelt werden, Fische und Insekten landen nach dem Fangen in eurer Tasche und, und, und. Eine kleine Einschränkung gibt es jedoch, denn man kann zu Beginn nicht alle Werkzeuge auf den Inseln nutzen, welche man besucht, nutzen. So ist beispielsweise die Axt zuerst untersagt, um zu verhindern, dass Mitspieler die gesamte Insel abholzen und ein kahles Brachland zurücklassen. Um dies zu umgehen, müsst ihr euch zum einen als Freunde auf eurer Nintendo Switch-Konsole registrieren und euch anschließend im Spiel per NookPhone als Beste Freunde hinzufügen. Erst dann sind alle Werkzeuge freigegeben. Wir raten euch, vor allem im Spiel über das Internet mit unbekannten Personen diese Funktion erst einmal nicht zu nutzen, um keine bösen Überraschungen zu erleben.


Auch Eufemia freut sich über neue Gäste auf der Insel. © Nintendo

Die Möglichkeiten, sich miteinander beim Spielen zu unterhalten, sind sehr vielfältig. So steht euch beispielsweise eine Bildschirm-Tastatur zur Verfügung, welche per Knopfdruck auf die R-Taste auftaucht und das Eingeben von kurzen Nachrichten ermöglicht. Dies klappt sogar über den Touchscreen, wenn ihr im Handheld-Modus spielt. Sofern ihr eine USB-Tastatur besitzt, kann diese auch an die Nintendo Switch-Station angeschlossen werden, um Textnachrichten einzugeben. Weitere spielbezogene Möglichkeiten bietet die Nintendo Switch Online-App für euer Smartphone. Mit dieser könnt ihr nicht nur direkt über euer Smartphone Nachrichten eintippen, welche anschließend im Spiel erscheinen, sondern auch einen Sprachchat starten. Voraussetzung für den Sprachchat ist jedoch, dass ihr den Freundescode eures Mitspielers auf eurer Nintendo Switch eingegeben habt. Um beide Möglichkeiten zu nutzen, muss die App im Vorfeld mit eurem Spiel verknüpft werden. Dies gelingt ganz einfach über den Startbildschirm von Animal Crossing: New Horizons. Ein Klick auf den Minus-Knopf öffnet die Verknüpfungsmöglichkeit von App und Spiel. Sobald dies erledigt ist, stehen euch die Kontaktmöglichkeiten zur Verfügung und der Spielspaß kann beginnen.


Wir hoffen, unser Guide konnte Euch weiterhelfen, und wünschen allen viel Spaß beim Spielen!


Berichtsbild: © Nintendo

Teilen

Kommentare 20

  • nikothemaster

    Turmbaron

    Hoffe, dass es iwann einen online Modus ohne Dodo Code gibt.

  • Mani501

    Legendary Heropon

    @nikothemaster gibt es doch?! Per Freunde.
    Finde das System so gut gelöst. Wenn man fremde Lejte einladen will, muss man sie nicht erst umständlich adden :)

  • Danilo0311

    Turmheld

    @nikothemaster kann man nicht mit Freunden zusammen spielen, wenn man den Freundescode hat?

  • Kauzi

    Turmknappe

    Ganz wichtig:
    Wenn ihr Besucht habt oder jemanden besucht:
    drückt "-", um die Pässe eurer Mitspieler zu sehen.


    Außerdem könnt ihr aus diesem Menü auch die Insel jederzeit all eure Bewohner gleichzeitig rauswerfen
    oder eben selbst von überall aus die Insel verlassen.


    Dennoch:
    Sobald ein Spieler die Verbindung verliert - egal ob Gastgeber oder Gast:
    das Spiel wird auf den Zustand zurückgesetzt, als der letzte Spieler kam/ging.
    Zwei Stunden lang zusammen Sternschnuppen gesammelt/Fische geangelt/ Käfer gefangen - plötzlich meint einer, die Switch so auszuschalten.
    -> Auf einmal ist alles weg bei allen Spielern

  • Internetzwerg

    Turmbaron

    Leider ist der Multiplayer müll. Mann kann nicht mal Sachen platzieren wenn Besuch dar ist. Typisch Nintendo halt. Mein Spielerlebnis wurde definitiv erweitert.

  • Linnea

    △○╳□

    Ich hoffe, dass Nintendo in Zukunft weitere Möglichkeiten anbietet.


    Der Multiplayer-Modus in Animal Crossing New Horizons ist, so sehr ich dieses Spiel auf liebe, ein absolutes Armutszeugnis allererster Güte. X/


    Ich kann dem Modus leider überhaupt nichts Gutes abgewinnen und jedesmal, wenn einer meiner Freunde mich wegen Itemtausch fragt, gruselt es mich schon davor die ewig lange Verbindung herstellen zu müssen.
    Am liebsten würde ich meine Flughafen abreißen, bis Nintendo vielleicht irgendetwas Nennenswertes nachreicht. ^^

  • Wunderheiler

    .

    @Internetzwerg


    Du hast dann bestimmt auch alle Früchte alleine gesucht, oder ;)

  • Ptooie

    planta piranhaca

    @Kauzi Meine Erfahrung ist, dass das Spiel auch im Multiplayer gelegentlich einen Autosave macht. Wenn dann also bei einem Spieler die Verbindung abbricht, setzt das Spiel auf diesen Speicherstand zurück - also immerhin ist mit etwas Glück nicht alles verloren, was man seit dem Eintreffen des letzten Spielers gemacht hat


    Allerdings hab ich noch keine Regel erkennen können, wann das Spiel im Multiplayer speichert - es kommt mir auf jeden Fall seltener vor als im Singleplayer :huh:


    Ich fände eine Speicherfunktion wie beim Multiplayer von New Leaf toll, bei dem man manuell speichern kann aber dafür nicht einen Mitspieler von der Insel werfen muss und danach einfach zusammen weiterspielen kann. Vielleicht bessert da Nintendo ja noch Mal nach :)

  • Kauzi

    Turmknappe

    Meine Erfahrung ist, dass das Spiel auch im Multiplayer gelegentlich einen Autosave macht.

    Das tut es ja. Oben rechts wird ja oft das Symbol angezeigt.
    Aber wenn die Verbindung abbricht, sind alle Inventare etc. auf den Zustand zurückgesetzt,
    als das letzte Mal jemand ging / bzw. die Insel normal verließ.


    Das habe ich jetzt oft erlebt.

  • KaTeaChan

    Turmheldin

    plötzlich meint einer, die Switch so auszuschalten.

    Das habe ich jetzt oft erlebt

    klingt nach als müsste Resetti aus der Rente wieder zurück zur Arbeit gehen :ugly:

  • Artemis

    M-Power

    Der lokale MP ist ne Katastrophe.


    Als Helfer haste kein Menü, kannst dich nicht wirklich frei bewegen und das Wechseln der Werkzeuge dauert ewig.


    Macht keinen Spaß.



    Ein Splitscreen Modus wäre top gewesen, dann hätte der zweite spiele auch ein vollwertiges Menü ect bekommen können.

  • Knusel

    Turmbaron

    Ich verstehe nicht wieso ich Leuten aus der Freundesliste keine Einladung schicken kann, bevor sie nicht einmal da waren....
    Sehr sehr schlecht umgesetzt


    Oder wenn mich mal jemand besuchen möchte...


    Es könnte so einfach sein...
    Ich sende eine Anfrage um einen Freund zu besuchen und der kriegt ne kurze Info wer da anklopft... Und entscheidet mit ja oder nein ob man reingelassen wird....


    Animal crossing NH tut alles damit leute nicht online zusammen spielen...

  • nikothemaster

    Turmbaron

    Ich finde online random Inseln besuchen besser, als wenn ich erstmal Dodo Code machen muss und den dann eingeben muss... Hoffentlich jetzt verständlich

  • nec3008

    Turmritter

    Ich habe das Spiel zwar nicht selber, aber habe es bei Freunden mitbekommen,
    wie umständlich der Multiplayer geregelt ist.
    Einerseits ist es für mich kein richtiges Koop spielen, da man sich nicht wirklich
    gegenseitig helfen kann, in dem man gefangene Fische/Insekten oder so dem
    anderen gibt.
    Der Gast hat kein richtges Menü zur Verfügung, außer der Host übergibt ihm den
    Anführerstatus, dann ist der Host aber dementsprechend beschnitten, zumindest
    geht das so im Multiplayer auf einer Konsole.
    Das der Flughafen jedesmal geöffnet werden muss, damit Freunde überhaupt
    landen dürfen ist auch dämlich.
    Besser wäre es, dort Einstellungen vornehmen zu dürfen, wenn man überhaupt ein
    Gebäude dafür braucht (z.B. Freunde können immer besuchen, Fremde ganz ausschließen
    oder nur mit Anfrage und ähnlich Minecraft bestimmen, was die Leute auf deiner Insel dürfen)
    Im ganzen einfach ein Drop-in/Drop-Out Multiplayer eben.

  • Zegoh

    Feuer ♥ Eis

    Der Multiplayer-Modus in Animal Crossing New Horizons ist, so sehr ich dieses Spiel auf liebe, ein absolutes Armutszeugnis allererster Güte.

    Das kann man eigentlich schon allgemein zu fast jeden Nintendo-Game sagen.
    Traurig, das 2020 Nintendo dafür keine Hate-Welle abbekommt und was ändern muss.

  • Animaniac

    Turmheld

    Das man als Gastgeber so sehr eingeschränkt ist, finde ich sehr seltsam.

  • HAL 9000

    Macht keine Fehler

    Ich finde online random Inseln besuchen besser, als wenn ich erstmal Dodo Code machen muss und den dann eingeben muss... Hoffentlich jetzt verständlich

    Für Online Random ist das aktuelle System aber eh Mist, weil selbst der Gastgeber eingeschränkt ist sobald Leute auf der Insel sind. Für Random würde ich meine Tore nie öffnen, und sonst sicher auch kaum jemand.

  • Jwka_20

    #SplatoonFanForever

    @Zegoh Könnte eventuell daran liegen, dass bei einigen Leuten (inklusive mir) die Verbindung in einigen Spielen überraschend gut ist.
    Ich spiele auch Spiele wie Splatoon 2, Mario Kart 8 Deluxe und Smash.
    Und siehe da, ich habe so gut wie nie irgendwelche Verbindungsprobleme. (Ja, Super Mario Maker 2 läuft bei mir auch echt bescheiden.)


    Ich bin bestimmt auch nicht der einzige bei dem es insgesamt so gut läuft.

  • Zegoh

    Feuer ♥ Eis

    @Jwka_20 es geht ja auch nicht um die Verbindung selbst (wobei diese bei den meisten Games auch grottig ist), sondern um Online Funktionen. Wie diese umgesetzt wurden welche Möglichkeiten es gibt und Co. Und da befindet sich halt Nintendo noch im Jahr 2000.

  • Zowser

    Turmritter

    Nintendo und online hatte ja die Hoffnung gehabt das bei animal crossing new horizons mehr Sachen machen kann aber nein. Nintendo versteh online irgendwie nicht trotzdem mag ich das Spiel aber mehr Aktivitäten waren toll verstecken spielen, Karten spielen, oder andere mini Spiele aber nein.... Und wenn einer im online Modus das Spiel verlässt oh je oh je....