© ntower

Creative BT-W3 im Hardware-Test: Adapter-Set zum Anschließen von Bluetooth-Kopfhörern an die Nintendo Switch Hardware-Test

Als Apple 2016 das erste iPhone ohne Kopfhörerbuchse vorgestellt hatte, war die Aufregung in der Fangemeinde groß. Am gleichen Tag wurde die Produktreihe der Apple AirPods eingeführt, drahtlose In-Ear-Kopfhörer, die per Bluetooth mit dem Handy gekoppelt werden. Damals hielten es viele für einen falschen Schritt und viele Smartphone-Freaks boykottierten die Firma und wichen damals auf Android-Smartphones, die diesen Kopfhöreranschluss noch eingebaut hatten, aus. Im Jahr 2020 sieht es nun auf dem Smartphone-Markt etwas anders aus und die meisten Android-Top-Modelle haben ebenfalls keinen Klinkenstecker mehr. So bleiben als Alternativen entweder Kopfhörer, die über den Ladeanschluss des Smartphones verbunden werden oder auch Bluetooth-Kopfhörer und -Headsets, die mittlerweile für einen sehr erschwinglichen Preis gekauft werden können.

Der Lieferumfang: Drei kleine Adapter und haufenweise Lesestoff.

© ntower


Ich würde von mir behaupten, dass ich nicht mehr auf einen Kopfhörer-Anschluss angewiesen bin. Seit fast einem Jahr habe ich ein Smartphone ohne Klinkensteckeranschluss und bin schon vor einigen Jahren auf die Bluetooth-Kopfhörer-Technologie gewechselt. Mittlerweile besitze ich nur noch Bluetooth-Kopfhörer und möchte kabelgebundene Kopfhörer eigentlich gar nicht mehr nutzen. Die Nintendo Switch bietet von Natur aus keine Unterstützung für Bluetooth-Headsets, sondern unterstützt nur Kopfhörer mit einem Kabelanschluss. Vermutlich wäre es theoretisch möglich, diese Funktion per Software-Update zu ermöglichen, allerdings hat sich dreieinhalb Jahre seit dem Erscheinen der Nintendo Switch nichts getan. Im Gegensatz dazu kann die Konkurrenz aus dem Hause Sony und Microsoft nicht nur Bluetooth-Headsets koppeln, sondern hat im Controller einen Klinkensteckeranschluss. So kann man über diesen ein Headset anschließen und mit den eigenen Freunden quatschen. Da der Nintendo Switch Pro Controller gar keinen Klinkensteckeranschluss hat, könnt ihr nur mit einem mehrere Meter langen Kabel Kopfhörer an die Konsole im TV-Modus anschließen.


Eine Möglichkeit, diesem Problem zu entgegnen, ist das Bluetooth-Zubehör Creative BT-W3. Es verspricht nicht nur die Möglichkeit, jegliche Bluetooth-Kopfhörer anschließen zu können, sondern beinhaltet sogar ein Mikrofon. Wie das genau funktioniert haben wir uns im Rahmen eines Hardware-Tests genauer angeguckt.


Kinderleichte Einrichtung

Das singapurische Unternehmen Creative Technology Ltd. liefert ihr Produkt in einer ziemlich kleinen und handlichen Verpackung aus. Auf der Rückseite der Verpackung ist mit einer Grafik die Funktion der Adapter erklärt. Wirklich verständlich ist es nicht, allerdings ist auch der Lieferumfang dargestellt. Das sind die Inhalte der Verpackung:

  • Creative BT-W3 USB-C-Adapter
  • USB-C zu USB-A-Adapter
  • Analoges Klinkenstecker-Mikrofon
  • Anleitung

Groß sind die Adapter zwar nicht, jedoch fallen sie gerade im Handheld-Modus doch etwas auf.

© ntower

Eingepackt in einer Schaumstoffhalterung sind die drei Adapter, die jeweils nicht größer als eine Fingerkuppe sind. Der Transport ist somit denkbar einfach und dieses Zubehör passt in jede Nintendo Switch-Tasche hinein. Schön wäre ein separates, kleines Täschchen, mit welchem man das Zubehör aufgrund seiner kleinen Größe nicht verlieren kann. Die beigefügte Anleitung ist auch in deutscher Sprache geschrieben und bietet in kurzer Form eine Einführung in die Technik. Ich habe etwas länger damit verbracht, diese Anleitung zu studieren, denn die einfache Funktionsweise des Adapters ist ziemlich kompliziert erklärt. Allerdings ist die Bedienung wirklich einfach. Lasst es mich euch erklären, wie ihr dieses Zubehör mit der Nintendo Switch verwendet.


Der Creative BT-W3 USB-C-Adapter wird in die USB-C-Buchse der Konsole gesteckt. Das eckige Zubehör hat an der Unterseite eine Taste, die mindestens zwei Sekunden gehalten werden muss, um den Bluetooth Pairing-Modus zu starten. Fortan blinkt die Status-LED in einer blauen Farbe und ihr müsst nur eure Bluetooth-Kopfhörer ebenfalls in den Pairing-Modus bringen, damit sich beide Geräte automatisch miteinander verbinden. Sobald dies erledigt ist, solltet ihr den Ton der Konsole durch eure Bluetooth-Kopfhörer hören. Die Lautstärke kann über die Lautstärkeknöpfe der Nintendo Switch eingestellt werden.


Abhängig von euren Kopfhörern, solltet ihr euch sicher sein, dass diese den entsprechenden Bluetooth Audio-Codec unterstützen. Ein Bluetooth Audio-Codec ist die entsprechende Komprimierung des Audiosignals und bestimmt vor allem die Qualität der Übertragung. Folgende Audio-Codecs unterstützt der Adapter, auf die LED-Farben werde ich später eingehen:

  • SBC (blaue LED)
  • aptX (grüne LED)
  • aptX HD (gelbe LED)
  • aptX Low Latency (weiße LED)

Während der erste Audio-Codec von nahezu allen Bluetooth-Kopfhörern unterstützt werden sollte, werden für die aptX-Funktionen eine Lizenz der Firma Qualcomm fällig. Ich habe zum Testen sowohl Apple AirPods Pro als auch OnePlus Bullet Audio Wireless 2 ausprobiert und mir ist beim Blick in die Spezifikationen aufgefallen, dass Apples Kopfhörer nur den SBC-Modus unterstützen und die OnePlus-Kopfhörer bis aptX HD betrieben werden können. Im Betrieb reicht ein einfacher Druck auf die Taste des Adapters, um den entsprechenden Audio-Codec zu ändern. Die Farbe der Status-LED zeigt euch, welcher Audio-Codec derzeit aktiviert ist. Die entsprechenden Farbzuordnungen stehen beispielsweise in der Anleitung.


Die Audio-Qualität ist abhängig von euren Kopfhörern

Die Unterschiede zwischen SBC und aptX Audio-Codecs sind auch für mein ungeschultes Ohr deutlich hörbar. Mit eingestelltem aptX-Modus ist nicht nur der Ton deutlich klarer, auch die Tonverzögerung ist deutlich kürzer. Meine AirPods Pro waren dabei ein deutlicher Nachteil gegenüber den OnePlus-Kopfhörern. Der Adapter erkennt automatisch, welche Audio-Codecs eure Kopfhörer unterstützen, und bietet euch nur die entsprechenden Funktionen an. Es empfiehlt sich trotzdem ein Blick in die technischen Spezifikationen der gekauften Bluetooth-Kopfhörer. Eines der vier Formate müssen sie mindestens unterstützen, ansonsten könnte es zu Kompatibilitätsproblemen kommen.

Sitzt eure Konsole in der Nintendo Switch-Station, könnt ihr den Adapter auch dort anschließen. Er wird durch den linken Joy-Con verdeckt.

© ntower


Ich bin grundsätzlich mit der Soundqualität zufrieden und merke dabei keinen Unterschied, ob ich kabelgebundene oder drahtlose Kopfhörer nutze. Ein Punkt, der mich allerdings in bestimmten Spielen besonders stört, ist die Audioverzögerung. Auch wenn die Verzögerung nur wenige Millisekunden beträgt, ist sie im SBC-Modus deutlich wahrnehmbar. Im aptX HD-Modus wird diese allerdings deutlich weniger auffällig, es sei denn, man achtet genau darauf. Leider habe ich keine Kopfhörer zur Verfügung, die den aptX Low Latency-Modus unterstützen, allerdings vermute ich, dass man bei der Nintendo Switch keinen großen Unterschied bemerken werden wird. Schon ein Unterschied zwischen aptX und aptX HD ist nicht wirklich hörbar, der Sprung von SBC zu aptX allerdings sehr deutlich. Doch ist Soundverzögerung nicht immer schlimm, denn nach einer Zeit gewöhnt man sich daran. Spielt ihr ein Spiel wie Animal Crossing: New Horizons dürfte euch diese so gut wie gar nicht stören, bei Musik- und Reaktionsspielen könnte es eventuell kritisch werden.


Selbstverständlich kann der Bluetooth-Adapter auch im TV-Modus der Nintendo Switch-Konsole benutzt werden. Dafür ist praktischerweise ein USB-A zu USB-C-Stecker beigefügt, mit dem der Adapter auch an den PC, die PlayStation 4 sowie die Nintendo Switch-Station angeschlossen werden kann. Einfach in einen der drei USB-Ports reinstecken und ihr könnt eure Nintendo Switch mit Bluetooth-Kopfhörern verbinden. Beachtet dabei, dass die Lautstärke nur an der Nintendo Switch reguliert werden kann, sollte keine Lautstärkeregulierung an eurem Kopfhörer vorhanden sein.


Das dritte Zubehör an diesem Gerät ist ein Mikrofon, welches über den Klinkenstecker eingesteckt wird. Selbstverständlich könnt ihr mit diesem nicht auf einmal Voice-Chat in Spielen von Nintendo nutzen, denn diese Funktion ist immer noch der Nintendo Switch Online-App vorbehalten. Allerdings gibt es auch Spiele wie Fortnite oder Overwatch, die den Voicechat über das Spiel anbieten. Schade ist allerdings, dass das im Kopfhörer verfügbare Mikrofon nicht wirklich zum Voice-Chat verwendet werden kann, da die Tonqualität des beigefügten Mikrofons grauenhaft ist. Ein ständiges Piepen oder Rascheln macht euch zu einem wirklich unangenehmen Gesprächspartner. Aktiviert werden kann das Mikrofon durch einen Doppeltipp auf die Taste des Bluetooth-Adapters. Dieser leuchtet dann in einer roten Farbe und nicht nur eure Mikrofonqualität klingt schwach, auch wird beim eingeschalteten Mikrofon auf einmal der Ton aus den Kopfhörern deutlich schlechter. Im TV-Modus ist Voice-Chat ohnehin nicht nutzbar und auch im Handheld-Modus kann ich euch diese Funktion definitiv nicht ans Herz legen.


Fazit: Eingeschränkte Kaufempfehlung

Ich bin ziemlich zufrieden mit dem Creative BT-W3 Bluetooth-Adapter, allerdings nur wenn ich dafür geeignete Kopfhörer verwende. Meine Apple AirPods Pro sind absolut nicht zum Spielen auf der Nintendo Switch geeignet, denn die Audioverzögerung ist zu deutlich bemerkbar. Habt ihr Kopfhörer mit aptX-Unterstützung (Ein Blick ins Datenblatt reicht), dann müsste euch nichts im Wege stehen. Die Einrichtung ist kinderleicht und auch die Verbindung ist ziemlich stabil. Nur das Mikrofon würde ich aufgrund der schlechten Tonqualität gar nicht nutzen wollen. Abgesehen davon gibt es kaum Spiele, welche dieses unterstützen.


Falls ihr euch überlegt, dieses Zubehör zu kaufen, dann könnt ihr dies über den unten stehenden Link bei Amazon tun. Kauft ihr über unseren Link ein, erhalten wir eine kleine Empfehlungsprovision, jedoch entfallen auf euch keine höheren Kosten. Wir danken allen, die unsere unabhängige Arbeit unterstützen möchten!


Jetzt kaufen: Creative BT-W3 Bluetooth Audio-Transmitter


Unser Onlinemagazin ntower ist Mitglied der Affiliate-Netzwerke Amazon PartnerNet und MediaMarkt-/Saturn-Partnerprogramm. Bei einer Bestellung über einen unserer Affiliate-Links erhalten wir über den jeweiligen Shopbetreiber eine variable Provision. Für Endkunden entstehen keine Zusatzkosten.

Teilen

Relevante Spiele

  • Fortnite

    Systeme: Nintendo Switch

    Vertrieb: Epic Games

    Genre: Shooter

    6 Yeah! 11
    Cover von Fortnite
  • Overwatch: Legendary Edition

    Systeme: Nintendo Switch

    Vertrieb: Blizzard Entertainment

    Genre: Shooter, First-Person

    9 7 Yeah! 5
    Cover von Overwatch: Legendary Edition

Kommentare 11

  • giu_1992

    Herzloser

    Zu spät, zu teuer und schlecht umgesetzt - das Teil hat man ja im Handheld Mode innerhalb von Wochen geschrottet

  • NJunkie

    Keep calm and choose one.

    Die Form ist sehr unpraktisch, wenn das an der Switch unten im Handheld steckt. Da ist die Lösung von Gulikit oder Piranha deutlich logischer. Mit ersterem bin ich aber von der Übertragungsstabilität nicht wirklich zufrieden, zu häufige Abbrüche. Kann aber auch an meinen Kopfhörern liegen.

  • Ponyreiter

    Turmknappe

    Toller Test! Für jeden der die Switch im Handheld nutzt ist das sicher eine tolle Sache.


    Ich selbst nutze in der Docking Station das Turtle Beach Stealth 450 Headset.

    Die funktionieren kabellos und bei Bedarf zeitgleich mit Klinkenstecker am Handy. So hört man die Musik vom Spiel und kann sich mit Freunden zwecks online Modi austauschen und muss nicht auf den Sound der Switch verzichten.

  • ToxicGhost

    Turmknappe

    Leider unterstützt (fast) kein True-Wireless-Kopfhörer AptX low-latency.

    Werde mir dafür wohl demnächst die Sennheiser Momentum kaufen.

    Leider muss ich da auch auf die erste Generation zurückgreifen, da bei der zweiten AptX low-latency aus mir unerklärlichen Gründen nicht mehr dabei ist.

  • Muki

    Turmknappe

    Ist es nicht schon traurig genug das die Switch nichtmal Bluetooth für Kopfhörer nicht gleich integriert hat?


    Ich glaube Bluetooth hat die Switch aber vermutlich keine Protokolle und codecs für Kopfhörer...das ist einfach nur Lachhaft. Anstatt per Firmware update das mal nachzureichen, aber dann muss man ja geld für Lizenzen wie aptx bezahlen...da kostet die switch ja gleich 1000€ mehr.

  • Skymaster40

    Turmknappe

    Extrem unpraktische Form, probiert lieber mal diesen hier

    GULIkit Route Air Pro Bluetooth Adapter (gibts auf Amazon/€29.99)


    hab ihn selber und kann ihn absolut empfehlen, gerade seine flache Form machen Ihn ideal für die Switch.

  • LostScorpion

    Züchtet Pikmins im Garten

    Ebenfalls wie mein Vorredner habe ich einen GuliKit Bluetooth Adapter, jedoch die Route+ Pro Edition.

    Kostet aktuell ca. 35 €.

    Diese verfügt über ein Mini-Mikrofon für den Voice-Chat sowie einen zusätzlichen U-förmigen Umsetzer zur Platzersparnis. Somit verschwindet der Adapter auf der Rückseite der Konsole im Handheld-Modus. Auch ein Kabel für den Dock-Modus ist dabei. Und darüber hinaus kann die Konsole selbst mit Adapter aufgeladen werden.


    Der größte Unterschied m.M.n. zwischen der Route Air Pro Variante und der Route+ Pro Edition ist, dass aufgrund der Form des Adapters, zwar die Route Air Version kleiner ist, aber die Route+ Pro Version zusammen mit einer Hülle für den Handheld-Modus funktioniert.

  • Skymaster40

    Turmknappe

    Aber gerade weil der Pro so flach ist passt die Konsole incl. Adapter bequem in die meisten Tragetaschen, lediglich bei speziell angepassten Hüllen für die Switch könnte es problematisch werden. Für mich funktioniert der Adapter perfekt. Mikrofon und Konsolenadapter sind ebenfalls vorhanden. Lediglich das Aufladen im Handheldmodus mit eingestecktem Adapter ist nicht möglich.

  • Holzkerbe

    rollt durch Le Carré

    Ich muss hier mal mit der Mär bezüglich Bluetooth und Konsolen aufräumen bzw. warum diese keine Bluetooth Kopf-/Ohrhörer unterstützen:

    Die Konsolen unterstützen i.d.R. kein Bluetooth Audio, weil die Bandbreite der Bluetooth-Verbindung exklusiv für die Controller reserviert ist. Dabei ist zu beachten, das nicht nur ein Controller, sondern je nach Konsole mehrere gleichzeitig über BT verbunden werden wollen. Würde da noch Audio in den Mix hinzukommen, würde sich das massiv auf dessen Qualität sowie die Verzögerung auswirken.


    Nintendo spart sich übrigens mitnichten die Bluetooth-Lizenz, da Bluetooth sowohl von der Wii, Wii U als auch der Switch unterstützt wird. Sonys PS3 und PS4 unterstützen ebenfalls Bluetooth. Lediglich Microsoft bleibt außen vor. Xbox 360 und Xbox One bieten überhaupt keine Bluetooth-Unterstützung, MS verwendet seit jeher für drahtlose Controller und Headsets das "Xbox Wireless"-Protokoll, das auch über 2.4 GHz funkt. Sony schafft es immerhin Spiel- und Chat-Audio über den DualShock 4 via BT zu übertragen, aber BT-Headsets lassen sich trotzdem nicht separat mit der Konsole verbinden.


    Fun Fact: Die PS Vita konnte bereits anno 2011 Spiel- und Chat-Audio per Bluetooth übertragen. Der Handheld bot dafür aber auch keine abnehmbaren, per BT verbundenen Controller, wie es bei der Switch der Fall ist.


    Zum Test selbst:

    Der Adapter von Creative hat für meinen Geschmack zuviele "Wenn" und "Aber" im Portfolio. Irgendwie nichts halbes und nichts ganzes, überall gilt es Kompromisse zu beachten. Für mich als AirPods Pro-Besitzer zudem offenbar keine Option und extra für so einen Adapter würde ich mir nicht noch zusätzlich BT-Ohrhörer anschaffen. Dafür waren mir die AirPods obendrein auch einfach zu teuer in der Anschaffung.


    Die für mich optimale Lösung hat übrigens SteelSeries im Angebot. Ich hab dazu vor ein paar Tagen mal was in einem passenden Thread im Forum aufgeschrieben.

  • Hightower76

    Turmknappe

    Ich besitze den HomeSpot und bin damit sehr zufrieden

  • billy_blob

    aka DelPadio

    Hm ich glaube in dem Artikel hat sich ein Fehler eingeschlichen.

    Die Xbox One unterstützt keine Bluetooth Headsets, nur via Adapter wie bei dem Adapter hier im Artikel.


    Und PS4 funktionieren auch nich alle Bluetooth Headsets. Meine mich zu erinnern dass ich z.B. meins damals auch über einen Adapter anschließen musste.