© Carlsen Comics

Snack World 1: Die Schatzjagd – Gold – Schnappt euch ein paar Leckereien in unserer Manga-Rezension Nerdkultur

Zunächst einmal muss ich euch warnen: Wenn ihr diese Rezension hungrig lest, bekommt ihr wahrscheinlich noch mehr Appetit auf leckere Sachen. Das trifft auch auf den Manga von Snack World zu, dessen ersten Band wir heute besprechen wollen. Überall begegnen euch dort Namen, die auf Lebensmittel zurückgehen. Angesiedelt ist unsere Geschichte beispielsweise im Königreich Croquetta. Dort lebt König Büfett mit seiner Tochter Prinzessin Melonia, für die er alles tun würde. Prinzessin Melonia braucht nur einen Wunsch zu äußern, und schon lässt der König einen Trupp Abenteurer losziehen, um den Gegenstand für sie zu besorgen.


Die Geschichten in Snack World sind in einer Fantasy-Welt angesiedelt, in der es Drachen und andere Ungeheuer aus klassischen Rollenspielen gibt. Dennoch gibt es auch technische Geräte wie beispielsweise eine Art Smartphone namens Pix-e Pod, mit dem man telefonieren und auch im Internet surfen kann. Der Clou an diesen Pix-e Pods ist, dass man auch sogenannte „Snacks“ hineinstecken kann. Dadurch kann man Gefährten und Monster herbeirufen, die einem im Kampf unterstützen können. Jedoch muss man dieses Monster vorher besiegen, um den entsprechenden Snack zu erhalten. Wir bewegen uns also in einer Welt, die das moderne Leben mit einem klassischen Fantasy-Abenteuer mixt. Zu Beginn werden wir direkt in ein neues Abenteuer unserer Heldentruppe hineingeworfen.


Eine Schatzjagd, die ist lustig, eine Schatzjagd, die ist schön ...

© Carlsen Comics

Wenn man verliebt ist, macht man mitunter Versprechungen, die man hinterher bereut. Der junge Abenteurer Chup ist in Prinzessin Melonia verliebt und als der König ihn und seine Mitstreiter nach Hilfe fragt, zögert Chup nicht lange und sagt sofort zu. Die Konsequenzen sind ihm egal, und so geraten er und seine Mitstreiter des Öfteren in brenzlige Lagen. Mit Chup unterwegs ist etwa die Magierin Mayona, die heimlich etwas für Chup empfindet und es nicht fassen kann, dass dieser sich immer wieder auf die waghalsigen Aufträge einlässt, nur um der Prinzessin zu imponieren. Erschwerend kommt hinzu, dass die Prinzessin ein wenig verwöhnt ist und ihren Gelüsten nachgeht – was sie heute angesagt findet, ist ihr am nächsten Tag schon wieder völlig egal. Das macht Mayona umso rasender auf Chup, weil er nicht versteht, dass die Prinzessin eine verzogene Göre ist. Mit Pepperon und seinem Goblin Mr. Gob begleiten die beiden Helden noch ein Kämpfer und ein Wesen, das eigentlich immer alles Unglück abbekommt. Mr. Gob hat nicht nur einmal ein Schwert in seinem Kopf stecken (was ihm nichts ausmacht) und stellt sich ein wenig als der Pessimist der Truppe heraus.


Im ersten Buch zu Snack World erlebt die Truppe in fünf Kapiteln Abenteuer und besucht dabei einige der abwechslungsreichen Gegenden von Croquetta. In den Gorgonzola-Ruinen soll die Gruppe einen Edelstein für die Prinzessin aus den Händen der Medusa entwenden. Wir alle wissen aber: Wer die Medusa direkt anschaut, wird in Stein verwandelt. Also wie gegen jemanden kämpfen, den man nicht anschauen darf? Im zweiten Kapitel wirbelt Feldwebel Aschenputtel die Truppe auf und veranstaltet eine Art Bootcamp, um den müden Haufen mal so richtig auf Zack zu bringen. Ich brauche nicht zu erwähnen, dass der Name Aschenputtel hier in die Irre führen soll. Es handelt sich hierbei um eine taffe Frau, die dafür sorgt, dass die Gruppe rund um Chup an Erfahrung hinzugewinnt. Ein weiterer Vorteil stellt sich mit besseren Waffen ein, die der Truppe dann zur Verfügung stehen.


In Kapitel 3 und 4 machen sich die Abenteurer auf den Weg, um für Prinzessin Melonia Kranel-No.2-Creme zu finden, die aus einem Kraken gewonnen wird, der in der Wüste lebt. Klingt bekloppt? Ja, das ist es mitunter auch. Der Humor steht bei Snack World an erster Stelle, als Leser muss man sich schnell darauf einstellen, dass die Erlebnisse nicht allzu ernst aufgezogen werden. Nebenbei möchte sich Chup dabei noch am bösen Sultan Balsamico rächen, der vor einiger Zeit sein Dorf überfallen hat, wobei seine Mutter gestorben ist. Abgerundet wird das Buch mit der Suche nach dem Immortali-Tee, der Prinzessin Melonia helfen soll, da sie sich lediglich überfressen hat – das wissen die Abenteurer jedoch nicht – und diesen Tee zur Beruhigung des Magens benötigt. Also müssen Chup, Mr. Gob, Pepperon und Mayona sich auf den Weg ins Pückler-Gebirge machen, um dort den Tee aus den Klauen des Phönix-Huhns zu reißen.


Ihr habt es eventuell bemerkt oder dem einen oder anderen Leser kamen einige Namen und Begriffe bekannt vor. Der Manga Snack World basiert auf dem Videospiel Snack World: Die Schatzjagd – Gold von LEVEL-5, was unser Maik hier für ntower getestet hat. Ähnlich wie bei Inazuma Eleven, Professor Layton oder auch YO-KAI WATCH stellt LEVEL-5 hier gleich ein ganzes multimediales Gerüst auf die Beine, was aus Videospiel, Manga, animierter Serie und Spielzeugen besteht. Von Snack World mag dabei nicht alles auf dem deutschen Markt zu finden sein, aber immerhin haben es Videospiel und nun auch Manga-Adaption in die hiesigen Regale geschafft. Carlsen Manga bringt uns die zweiteilige Reihe von Snack World nach Deutschland, wovon der zweite Band im Oktober erscheinen soll. Abgeschlossen ist die Erzählung im hier vorliegenden Band nämlich nicht, es bleibt offen, wie die Auseinandersetzung mit dem Phönix-Huhn endet.


Fazit


Ob ihr es glaubt oder nicht, das hier vor mir liegende Buch war der erste Manga, den ich je in meinem Leben gelesen habe. Ich wollte ursprünglich mal Attack on Titan lesen, hab es dann aber beim Anime belassen. Mein Sohn liest schon länger Mangas, u. a. The Legend of Zelda, Pokémon oder Splatoon, also Reihen, die auch auf bekannten Videospiel-Franchises basieren. Snack World: Die Schatzjagd – Gold auf der Nintendo Switch steht bei mir noch auf der Einkaufsliste, bisher gespielt habe ich es nicht. Nun habe ich zuerst den Manga gelesen und mein Interesse am Spiel wurde durchaus geweckt – ein erfolgreiches Cross-Marketing also. Mit Snack World habt ihr eine gute Zeit und auch Neueinsteiger finden sich problemlos zurecht, auch ohne das Spiel gespielt zu haben oder zu kennen. In kleinen Panels wird der Leser über die wundersamen Dinge aus dem Königreich Croquetta informiert, sodass ihr kein Vorwissen benötigt. Die Charaktere werden zwar nur oberflächlich ausgearbeitet, aber darum geht es hier auch nur am Rande. Den Witz bezieht Snack World aus den absurden Episoden und Begegnungen, denen sich die Abenteurergruppe stellen muss, und das macht durchweg Spaß und unterhält gekonnt.


Snack World 1: Die Schatzjagd – Gold ist erschienen bei Carlsen Manga – ISBN: 978-3-551-78446-9, Softcover, 176 Seiten, 7,– Euro


Jetzt den Manga zu Snack World 1: Die Schatzjagd - Gold bei Amazon bestellen!


Ihr habt den Manga vielleicht schon gelesen, wollt euch aber das zugrundeliegende Videospiel noch mal näher ansehen?


Jetzt das Nintendo Switch-Spiel Snack World: Die Schatzjagd - Gold bei Amazon bestellen!


Jetzt das Nintendo Switch-Spiel Snack World: Die Schatzjagd - Gold bei Saturn bestellen!


Jetzt das Nintendo Switch-Spiel Snack World: Die Schatzjagd - Gold bei MediaMarkt bestellen!


Unser Onlinemagazin ntower ist Mitglied der Affiliate-Netzwerke Amazon PartnerNet, Webgains, Media Markt E-Business GmbH und Saturn online GmbH. Bei einer Bestellung über einen unserer Affiliate-Links erhalten wir über den jeweiligen Shopbetreiber eine variable Provision. Für Endkunden entstehen keine Zusatzkosten.

Teilen

Kommentare 1

  • HAL 9000

    Mobbingbeauftragter

    Ich fand den extrem kindisch und fast schon lächerlich. An den Humor des Spiels kommt das Manga nicht heran. Während dieser dort oft eher unterschwellig ist, wird in dem Manga ja jeder Versuch eines Witzes gerade zu erklärt, damit auch ja kein Leser die Gags übersieht.