© The Pokémon Company

Die Kampfakademie – Der perfekte Einstieg in das Pokémon Sammelkartenspiel? Spezial

Das Pokémon Sammelkartenspiel trat erstmals im Jahre 1998 in Europa in Erscheinung und erfreut sich auch nach über 20 Jahren größter Beliebtheit bei den Spielern und Sammlern dieser Welt. Im Laufe der Zeit machte auch das Pokémon Sammelkartenspiel – wie wohl jedes Sammelkartenspiel – unzählige Veränderungen durch, denn mit jeder neuen Generation kamen auch neue Pokémon und ganze Spielmechaniken hinzu, welche mittlerweile für ein komplexes Regelwerk sorgen. Diese Umstände könnten besonders potenzielle Neu- oder Wiedereinsteiger vor einen Berg an Lesestoff stellen – dies möchte The Pokémon Company nun mit der Kampfakademie auf eine spielerische Weise lösen. Wir konnten uns ein paar Tage vor der Veröffentlichung einen Platz in der Akademie sichern und einen Blick auf die Inhalte werfen. In den folgenden Zeilen verraten wir euch, ob das geplante Vorhaben der The Pokémon Company mit der Veröffentlichung der Kampfakademie gelungen ist oder ob sich Neueinsteiger lieber ein anderes Produkt für den Start suchen sollten.


Die Kampfakademie – Ein Hybrid aus Brett- und Sammelkartenspiel


Bereits am kommenden Freitag erscheint mit der Pokémon Sammelkartenspiel: Kampfakademie ein Guide für Anfänger und kann zu einem Preis von ca. 24,99 € im Einzel- und Onlinehandel erworben werden. Die Kampfakademie enthält jeweils ein Starterdeck mit Glurak- und Raichu-GX sowie ein spielstarkes Deck für fortgeschrittene Spieler, in welchem Mewtwo-GX im Mittelpunkt des Geschehens steht. Zusätzlich enthält jedes Deck ein eigenes Regelbuch mit einer Übersicht der einzelnen Karten, sowie eine Anleitung zu den jeweiligen Strategien der Decks. Abgerundet wird dies mit einem hochwertigen und übersichtlichen Spielfeld, welches an ein vollwertiges Brettspiel erinnert sowie sämtliche zumindest für die Kampfakademie relevanten Spiel- und Schadensmarken.


Im Spielverlauf entfaltet die Kampfakademie ihr volles Potenzial!

© The Pokémon Company

Die Regelbücher empfehlen für die Anfänger im Laufe der ersten Spiele, die Karten der jeweiligen Decks in eine vom Regelbuch festgelegte Reihenfolge zu legen, um einen möglichst einsteigerfreundlichen Start in das Pokémon Sammelkartenspiel zu gewährleisten. Dies sorgt zu Beginn zwar für wenig Spannung und einen vorhersehbaren Ablauf für beide Spieler, hilft aber ungemein bei dem Spielverständnis für zukünftige Matches. Sobald der Spieler die Regeln und die Strategien der unterschiedlichen Decks verinnerlicht hat, können die Karten der Decks natürlich auch in zufälliger Reihenfolge – durch das Mischen des Stapels – verwendet werden. In erster Linie sollen sich die Anfänger und Wiedereinsteiger des Pokémon Sammelkartenspiels zuerst mit den beiden Decks von Raichu- und Glurak-GX auseinandersetzen, da dort das Regelwerk in wenigen, aber durchaus verständlichen und nachvollziehbaren Schritten erklärt wird. Das Deck für fortgeschrittene Spieler thematisiert zusätzlich die bisherigen und etablierten Spielmechaniken, die unterschiedlichen Statusveränderungen sowie die Unterschiede und eventuelle Einschränkungen der Regionalformen der Pokémon und sollte daher erst nach 2-3 Duellen genutzt werden.


Die einzelnen Schritte eines jeden Zuges werden in den jeweiligen Regionen auf dem übersichtlichen Spielbrett aufgezählt und unterstützen in der Anfangszeit den aktiven Spieler stets bei dem richtigen Ablauf eines Spielzuges und vermitteln diesem das Gefühl für die Spielmechaniken sowie das allgemeine Spielverständnis des Pokémon Sammelkartenspiels. Wer die Kampfakademie nach einiger Zeit erfolgreich absolviert hat, kann die Decks auch mit anderen Produkten erweitern. So ist in der aktuellsten Erweiterung "Pokémon Schwert und Schild – Flammende Finsternis" ein Glurak-V- und -VMAX enthalten, mit welchem man die Stärke des Glurak-GX-Decks um ein Vielfaches erhöhen und sich gleichzeitig mit der neuen Spielmechanik vertraut machen kann. Für die Interessenten an der Kampfakademie stellte The Pokémon Company kürzlich die Inhalte in einem rund achtminütigen Video vor:



Unsere Meinung zum Pokémon Sammelkartenspiel: Kampfakademie


Die Zielgruppe für die Kampfakademie sind ganz klar die unerfahrenen Spieler oder Wiedereinsteiger aus früheren Zeiten des Pokémon Sammelkartenspiels – und genau als solches Einsteigerprodukt sollte die Kampfakademie auch angesehen werden. Durch die wirklich gut durchdachten Decks und den Schritt-für-Schritt-Anleitungen aus den Regelbüchern konnte ich zum Beispiel meinen Neffen und Nichten – welche bisher keinerlei Kontakt mit Sammelkarten hatten – das Pokémon Sammelkartenspiel in unter einer halben Stunde pro Duell beibringen und spielend einfach vom Regelbuch sowie dem Spielfeld erklären lassen.


Ein kompakter Blick auf die Inhalte der Kampfakademie.

© The Pokémon Company

Die beiden wirklich nennenswerten Kritikpunkte wären zum einen das Fehlen von Schutzhüllen für die Decks sowie die Entscheidung, die mittlerweile schon etwas in die Jahre gekommene GX-Spielmechanik als Beispiel zu nutzen, obwohl diese in kompetitiven Duellen und offiziellen Turnieren in nicht allzu ferner Zukunft ohne nennenswerte Reprints der Karten rausrotieren werden und somit nicht mehr genutzt werden können. Seit der Veröffentlichung der Pokémon Schwert und Schild-Erweiterungen gibt es mit den V- und VMAX-Pokémon sogar eine völlig neue Spielmechanik – da wäre es für ein Produkt, welches sich an die Neu- oder Wiedereinsteiger dieser Welt richtet, doch vom Vorteil gewesen, auch gleich die neue Spielmechanik in die Kampfakademie einzubauen. Trotzdem kann ich die Kampfakademie jedem empfehlen, der einen potenziellen Neueinsteiger, seine Kinder oder gar sich selbst (wieder) für die Welt des Pokémon Sammelkartenspiels begeistern möchte. Ein positiver Nebeneffekt ist dabei auch der Preis, denn durchschnittlich 25 € für drei spielfertige Decks mit einer hochwertigen Spielfeldunterlage ist absolut im Rahmen für ein Sammelkartenspiel. So kann man auch mit einem überschaubaren Budget reinschnuppern, ohne gleich tief in die Tasche greifen und Unsummen investieren zu müssen. Da gibt es in der Sammelkartenspielwelt noch einmal ganz andere Kaliber.


Das Thema Schutzhüllen keimt regelmäßig bei lokalen Turnieren auf, da hauptsächlich die jüngere Generation die Wichtigkeit des richtigen Schutzes vernachlässigt oder es einfach nicht anständig erklärt bekommen hat – haarsträubende Zustände der Karten sind die logischen Folgen und sorgen gleichzeitig für eine enorme Wertminderung der teils sehr wertvollen Sammelkarten. Abschließend kann ich jedem Käufer der Kampfakademie empfehlen, zukünftig einen lokalen Laden in der Nähe aufzusuchen, um sich dort wertvolle Tipps von erfahrenen Spielern geben zu lassen und an Turnieren teilzunehmen. Normalerweise sollten neue Spieler mit offenen Armen empfangen werden, besonders bei der Community des Pokémon Sammelkartenspiels. Natürlich liegt auch diesem Produkt ein einmaliger Code bei, mit welchem ihr euch die enthaltenen Karten im Pokémon Sammelkartenspiel Online freischalten und eure dortigen Decks erweitern könnt – alle Informationen zu der Kampfakademie und zum Sammelkartenspiel findet ihr auf der offiziellen Webseite.

Teilen

Kommentare 16

  • bleach_fan

    Pokemon Champ der ersten Stunde

    Das Pokemon TCG ist das mit Abstand schlechteste, mir bekannte TCG und überlebt eigentlich nur dank seiner starken IP.

  • Animaniac

    Turmheld

    so sieht es aus

  • sardello

    Turmheld

    Was findest du denn schlecht daran? Ich spiele viele verschiedene TCGs mit all ihrem Für und Wieder. Pokémon TCG gehört da zu den besseren...

  • Wowan14

    Gamer aus Leidenschaft

    Ich habe das Pokemon TCG nie verstanden und bin auch ehrlich gesagt froh darüber xD

  • Uriniert

    Turmheld

    Wowan14 Wieso bist du froh darüber etwas nicht zu verstehen?;)


    So schlimm und so schwer ist das TGC nun auch wieder nicht, ein einfaches "ich interessiere mich nicht dafür" hätte also gereicht.:P


    Früher als Kind haben wir das in der Pause auf dem Schulhof rauf und runter gespielt, Zuhause gings dann weiter, das war echt top.

    Heute würde ich mich damit aber nicht mehr befassen, weil man einfach von der Menge an verschiedenen Karten überflutet wird, das macht dann keinen Spaß mehr aus meiner Sicht.

    Die Ansicht zieht sich aber durch das gesamte Pokemon Franchise, auch Pokemon GO hätte man wegen meiner bei der ersten und vielleicht zweiten Generation belassen können und einfach nur um Funktionen erweitern.:D

  • playersdestiny

    DestinysPlayer

    sardello

    Ich kenne nur MTG. Wie ist Pokémon im Vergleich dazu? Komplexer oder einfacher?



    Habe schon öfters mit dem Spiel geliebäugelt. Vielleicht steig ich tatsächlich mit der Kampfakademie ein.

  • Dante Frost

    Twirps

    Danke für das Review, hab die Box nun gleich mal bestellt (wollte das Pokémon-Sammelkartenspiel schon lange mal ausprobieren) :thumbup:

  • Wowan14

    Gamer aus Leidenschaft

    Uriniert genau das was du sagtest. Wäre man damals Fan von dem Kartenspiel geworden, wäre man heute einfach überfordert ständig mit der Flut an neuen Karten hinterherzukommen und wäre nur traurig darüber das aufgeben zu müssen. Gleiches Problem hatte ich mit Yu-Gi-Oh, habe mich damals noch etwas damit befasst und es auch gespielt aber nachdem immer dämlichere Effekte und Kartenarten eingebaut wurden und die Kartenanzahl schlicht explodierte war für mich das Spiel gestorben. zudem spielen die meisten eh nur mit vorgefertigten meta Decks anstelle einfach eigene kreative Spielweisen zu entwickeln... ist im grunde noch mehr schere stein papier geworden als damals. hat man kein passendes Deck gegen das andere, ist der Kampf schon meist entschieden. Von Balancing und Fairness fehlt jede Spur bei dem Spiel.

  • Krispin Berndt

    Redaktionsleiter

    Ich kenne nur MTG. Wie ist Pokémon im Vergleich dazu? Komplexer oder einfacher?

    Habe schon öfters mit dem Spiel geliebäugelt. Vielleicht steig ich tatsächlich mit der Kampfakademie ein.

    Ich persönlich finde, dass MTG das mit Abstand komplexeste Sammelkartenspiel auf dem Markt ist. Pokémon ist leichter zu erlernen, da es noch etwas übersichtlicher gestaltet ist und dann doch weniger unterschiedliche Spielmechaniken besitzt, als z.B MTG. Im Grunde ist es aber auch immer ein persönlicher Geschmack und wie viel Lernwilligkeit man für ein neues TCG aufopfern möchte. Für einen Schnupperkurs in das Pokémon Sammelkartenspiel bietet sich die Kampfakademie wirklich an, auch hinsichtlich des Preis/Leistungs-Verhältnisses.

  • playersdestiny

    DestinysPlayer

    Krispin Berndt

    Vielen Dank für deine Einschätzung.

  • sardello

    Turmheld

    sardello

    Ich kenne nur MTG. Wie ist Pokémon im Vergleich dazu? Komplexer oder einfacher?



    Habe schon öfters mit dem Spiel geliebäugelt. Vielleicht steig ich tatsächlich mit der Kampfakademie ein.

    Wie schon Krispin Berndt schreibt, ist MTG von den Regeln komplexer. Aber komplex ist nicht immer gleichbedeutend mit gut. Mir gefallen persönlich beide.


    Bei MTG mag ich die vielen verschiedenen Formate, wovon ich persönlich nur Draft oder Sealed in Kombination mit Two Headed Giant oder Circle spiele. Danach werden die Karten auch schon wieder verkauft. Denn der Deckbau ist frustrierend. Wenn man nicht gleich spezielle Karten kauft und sich dem Meta unterwirft, kann man eigentlich nicht konkurrenzfähig werden. Hinzu kommt bei MTG das Problem Mana Short. Das können andere Kartenspiele wesentlich besser.


    Das Pokemon TCG spiele ich gerne mit den vorgefertigten Decks. Mir gefällt daran vor allem die Lernkurve, wie man von mal zu mal immer besser das Deck beherrscht, seine Stärken und Schwächen lernt. Pokemon TCG kann man eigentlich nur 1 gegen 1 spielen. Es gibt Fan basierte andere Formate, aber die habe ich noch nie ausprobiert. Auch ist bedingt durch das Benötigen von Entwicklungsreihen ein Draft oder Sealed nicht möglich. Auf offiziellen Turnieren gibt es zwar spezielle Boxen mit vorhandenen Entwicklungsreihen für diese Formate, aber die kosten auch für meinen Geschmack zu viel. Auch hier kann es vorkommen, das man keine Energiekarten zieht. Das kommt aber wesentlich seltener vor als bei MTG. Das liegt auch daran, dass es genug Trainerkarten gibt, die dich Nachziehen lassen.


    Das schöne an Pokemon, dank der offiziellen und kostenlosen App, kannst du auch schnell ein paar Runden gegen die AI spielen, die erworbenen Münzen gegen ein Deck eintauschen und mit diesem in einem Themendeck-Turnier gegen andere spielen.


    Noch eine Anmerkung: Oft wird es als Nachteil ausgelegt, dass man bei anderen Kartenspielen im Gegensatz zu MTG keine Möglichkeit hat auf den Gegner zu reagieren sondern erst wieder tätig werden kann wenn der Gegenüber seinen Zug beendet. Das sehe ich nicht so. Im Gegenteil, man reagiert auf den Zug als Ganzes und muss sich noch mehr mit den Möglichkeiten des Gegners in seinem nächsten Zug auseinandersetzen.

  • playersdestiny

    DestinysPlayer

    sardello

    Danke. Das klingt ziemlich gut mit Pokémon TCG.


    Ich habe viele Jahre MTG semi-professsionell gespielt, also auch Punkte relevante Turniere, und das mit den Karten war wirklich nicht günstig.


    Was ist das für eine Pokémon App? Vielleicht probiere ich die mal aus.

  • sardello

    Turmheld

    Schau mal hier: https://www.pokemon.com/de/pok…/online-spielen/download/


    Die Android-Version setzt glaube ich ein Tablet vorraus, läuft bei mir aber wunderbar auf meinem Chromebook. Mit Wine läuft es auch auf Linux ohne Probleme.


    Ansonsten finde ich die Integration mit den physikalischen Karten sehr gelungen. Jedes Booster enthält eine Code-Karte, die man Online durch ein Booster eintauschen kann, jedes physikalisches Themendeck lässt sich auch Online mit einer beiliegenden Code-Karte freischalten.

  • playersdestiny

    DestinysPlayer

    sardello

    Danke, schau ich mir mal an.

  • Klee

    Turmknappe

    Also ich war angefixt & hab’s mir bestellt.

    Find ich interessant. Schau ich mal rein. 👍🏼

  • playersdestiny

    DestinysPlayer

    sardello

    Danke nochmal für den Tipp mit der App. Das Spielprinzip ist (auf den ersten) Blick weniger komplex als bei Magic, aber macht trotzdem sehr viel Spaß!


    Die Regeln sind schnell gelernt. Weiß nur nicht, ob die Handhabung (Energieleisten, Zustände, etc.) auch beim Offline-Spiel so gut funktionieren. Aber ich denke schon.


    Der Kauf der Pokémon Kampfakademie ist fix geplant!