© Mad Catz

Ein Pflichtkauf für Arcade-Fans? Hardware-Test

Früher, als Arcade-Automaten noch weiter verbreitet waren als heute, habe ich regelmäßig mein Taschengeld gespart, um in einem nahegelegenen Center an den Automaten eine Runde Rennen zu fahren oder auf Knöpfe zu hauen, um Bösewichten eins drüber zu ziehen. Die verschiedenen Spielstationen versprachen eine atemberaubende Grafik und Steuerungsmethoden, die einem die Heimkonsolen in dieser Form nie ermöglichen würden. Doch gerade in technischer Hinsicht haben die Konsolen- und PC-Hersteller bekanntermaßen schnell aufgeholt, was wesentlich zum Niedergang der Arcade-Hallen beigetragen hat. Tolle Grafik gab es plötzlich auch im heimischen Wohnzimmer, was dazu führte, dass immer weniger Leute die Kosten und Mühe auf sich genommen haben, die nächstgelegene Spielstation aufzusuchen.


Mad Catz hält sich mit Beilagen zurück. Im Paket findet ihr neben dem gut verarbeiteten Arcade Stick nur das Nötigste.

© Mad Catz

Eine Sache können die Konsolen in ihrer Standardausführung aber nicht ersetzen: die verschiedenen Steuerungsmethoden, die in der Arcade-Halle Gang und Gebe sind. Insbesondere Beat 'em up- und Kampfspielenthusiasten schwören nach wie vor auf Arcade Sticks, die eine besonders präzise Steuerung und schnelle Eingaben versprechen. Da ist es wenig überraschend, dass es mittlerweile ein solides Angebot an Arcade Sticks gibt, die an PC und Konsole genutzt werden können. Mad Catz hat jetzt mit dem EGO Arcade Stick ein neues Produkt auf den Markt gebracht, das mit PC, PlayStation 4, Xbox One und auch der Nintendo Switch kompatibel ist. Grund genug für uns, zu schauen, wie sich der EGO Arcade Stick in der Praxis schlägt.


Mad Catz bietet den EGO Arcade Stick für eine unverbindliche Preisempfehlung von 179 € an. Preislich gehört der Stick damit zum gehobenen Preissegment, was sich auch in einer hochwertigen Verarbeitung niederschlägt. Das Gehäuse ist aus verwindungssteifem Kunststoff, der Stick und die Tasten stammen von Sanwa Denshi und bieten dadurch ein authentisches Arcade-Gefühl, das sich auch in einem angenehmen Klicken beim Spielen widerspiegelt. Das Design des EGO Arcade Sticks ist klassisch gehalten, die austauschbare Auflagefläche präsentiert sich in einem Braun mit dezenten Mustern, die Seiten des EGO sind mattschwarz. Farblich hervorgehoben sind die Beschriftungen für die Tasten, die sich in der Benennung an den Nintendo Switch-Standard halten und mit A,B, X und Y tituliert sind. Auf der Rückseite findet ihr ein aufklappbares Fach, welches das knapp drei Meter lange USB-Kabel zum Anschließen und ein weiteres USB-Typ-A- auf USB-Typ-B-Kabel beinhaltet, auf dessen Nutzen ich gleich zu sprechen komme. Löblich: Mad Catz bewirbt den EGO Arcade Stick unter anderem mit seiner Modding-Freundlichkeit und legt den passenden Schraubenzieher zum Öffnen des Geräts direkt bei.


Hochwertige Verarbeitung, klassisches Design, umständlicher Anschluss


Im Lieferumfang enthalten sind außer dem Arcade Stick selbst nebst Kabeln aus der Rückklappe eine englischsprachige Bedienungsanleitung sowie das Garantieheft und einige Sticker mit dem Mad Catz-Logo. Der Anschluss des Geräts erfolgt, wie bereits erwähnt, über ein USB-Kabel, das ausreichend lang sein sollte, um problemlos in den meisten Wohnzimmern zur Anwendung zu kommen. Trotzdem leistet sich der EGO Arcade Stick hier einen groben Schnitzer: Zum einen fehlen in der mitgelieferten Anleitung Anweisungen zum Anschluss an die Nintendo Switch. Ein einfaches Anschließen über einen USB-Steckplatz des Docks brachte keinen Erfolg. Erst eine Online-Recherche führte mich auf die Produktseite des Mad Catz EGO Arcade Stick, auf der angegeben war, dass man beim Anschluss an das Dock gleichzeitig die A- und X-Tasten des Geräts gedrückt halten muss - danach funktionierte der Arcade Stick an meiner Nintendo Switch einwandfrei. Einen umständlichen und nicht wirklich nachvollziehbaren Umweg müssen dagegen Besitzer eine PlayStation 4 oder Xbox One auf sich nehmen. Parallel zum Anschluss an die Konsole, muss ein Controller mittels des zweiten mitgelieferten USB-Kabels an den Arcade Stick angeschlossen werden. Warum Mad Catz den Aufwand gespart hat, native Treiber für die beiden Konsolen mitzuliefern, ist mir schleierhaft. Für Besitzer von Sonys und Microsofts Konsole ist das Gerät damit deutlich unattraktiver. PC- und Nintendo Switch-Spieler haben es da deutlich komfortabler.


Mit dem EGO Arcade Stick kann man Klassiker wie Ultra Street Fighter II noch authentischer nacherleben.

© Capcom

Doch kommen wir zum eigentlichen Zweck des Geräts, dem Spielen! Ich habe den EGO Arcade Stick vornehmlich mit Titeln ausprobiert, für die das Gerät prädestiniert ist. Schwerpunktmäßig standen also verschiedenen 2D-Beat 'em ups und Kampfspiele auf dem Plan. Konkret habe ich mich für den Test durch das Capcom Beat'em Up Bundle, Ultra Street Fighter II: The Final Challengers sowie Streets of Rage 4 geprügelt und kann sagen, dass das Gerät mir dabei sehr gute Dienste geleistet hat. Die Eingaben sind präzise und werden ohne spürbare Latenz umgesetzt. Der EGO Arcade Stick wird an der Nintendo Switch als Pro Controller erkannt, daher steht euch auch der volle Funktionsumfang eines Pro Controllers zur Verfügung. Die Knöpfe an der Oberseite des Geräts ersetzen dabei die Menü-Tasten eines klassischen Controllers. Mt seinen knapp zweieinhalb Kilo Gewicht und den gummierten Standfüßen steht das Gerät sehr solide auf dem Tisch, wodurch ihr ohne große Hemmungen in die Tasten hauen könnt. Die solide Verarbeitung des EGO Arcade Sticks spiegelt sich beim Spielen deutlich wider. Ich habe mehrere Stunden lang mit dem Controller spielen können, ohne irgendwelche Abstriche machen zu müssen.


Fazit: Kaufempfehlung für Arcade-Enthusiasten


Ist der Mad Catz EGO Arcade Stick also ein Pflichtkauf für Arcade-Jünger? Nein, denn dafür sind der anvisierte Preis von knapp 180 € und die zweifelhafte Design-Entscheidung beim Anschluss an PlayStation 4 und Xbox One doch zwei zu große Wermutstropfen. Dennoch kann ich für alle Enthusiasten, die vornehmlich an der Nintendo Switch oder am PC spielen, eine Kaufempfehlung aussprechen. Mit dem EGO Arcade Stick erhaltet ihr einen hochwertigen Controller, der es euch ermöglicht, klassische wie moderne Beat 'em ups und Kampfspiele originalgetreu zuhause zu erleben. Insofern bietet das Gerät Fans der Traditionsgenres einen echten Mehrwert. Wenn ihr euch den Mad Catz EGO Arcade Stick kaufen wollt, findet ihr nachstehend die Produktseiten bei einigen unserer Partner-Shops. Beim Kauf über einen der Links könnt ihr uns unterstützen, ohne dass für euch Mehrkosten entstehen. Danke an alle, die diese Chance nutzen!


Den Mad Catz EGO Arcade Stick bei Amazon kaufen.


Den Mad Catz EGO Arcade Stick bei Saturn kaufen.


Den Mad Catz EGo Arcade Stick bei MediaMarkt kaufen.


Unser Onlinemagazin ntower ist Mitglied der Affiliate-Netzwerke Amazon PartnerNet, Awin, Webgains, Media Markt E-Business GmbH und Saturn online GmbH. Bei einer Bestellung über einen unserer Affiliate-Links erhalten wir über den jeweiligen Shopbetreiber eine variable Provision. Für Endkunden entstehen keine Zusatzkosten.

Teilen

Relevante Spiele

Mehr anzeigen

Kommentare 3

  • nec3008

    Turmheld

    Für diejenigen, die wirklich Arcade-Erfahrung haben und das Gefühl wieder haben möchten bestimmt ein Must-Have. Da ich einerseits eher ländlich aufgewachsen bin und die Arcadeautomaten in Deutschland recht schnell weg geschlossen wurden, um die Kinder zu "schützen", waren Arcadehallen natürlich schwer zu erreichen. Bis man alt genug war, diese zu betreten, war die Zeit so gut wie vorbei und man hat lieber auf Heimkonsolen gespielt.


    Daher habe ich nicht so den Bezug zu Arcade-Sticks und da ich nicht kompetitiv spiele, lohnt sich so eine Ausgabe von 180€ eher nicht. Aber ich finde es löblich, das man den Stick an alle Konsolen anschließen kann, auch wenn es vielleicht etwas aufwendig bei PS4 und Xbox ist. Würde ich mir auch für Flightsticks wünschen. Entweder gehen die nur an PC/Playstation oder PC/Xbox, nicht beide Konsolen und fast noch nerviger ist, das z.B. der Hotas von Thrustmaster immer nur für eine Konsolengeneration ist. Der PS3 Stick funktioniert nicht an der PS4 usw. und das obwohl die Sticks absolut baugleich sind, nur farblich etwas anders. Unnötigerweise werden wohl immer andere Treiber in den Generationen verwendet. Ich kann verstehen, das der Hersteller Geld verdienen will, aber genau das gleiche Modell, nur mit anderen Treibern raushauen finde ich dann doch unschön.

  • kbye

    Turmheld

    So teuer. 😢

  • Antiheld

    Turmfürst

    kbye bzw. generell:


    Wer ausschließlich einen Arcade-Stick für Switch und PC möchte, der sollte auch den Arcade-Stick von 8BitDo im Auge behalten, welcher Ende diesen Monats erscheint.


    8BitDo steht ja für außerordentlich hohe Qualität im Controller-Bereich und daher wird auch dieser Arcade-Stick sicherlich gut werden. Funktioniert nur an PC und Switch. Dafür mit 90€ halb so teuer. Die Buttons und der Stick sind zwar nicht von Sanwa aber das sollte dem Gelegenheits-Zocker kaum auffallen. Zusätzlich ist der Stick ultra leicht modifizierbar das heißt man kann Sticks und Buttons von Sanwa, Seimitsu etc. problemlos nachrüsten. Der Stick ist wireless und per USB spielbar und jede Taste frei programmierbar. Hinzu kommt der charmante NES-Look. Leider nicht für Xbox und Playstation (wobei auch noch nicht klar ist, ob der von Mad Catz für PS5 kompatibel ist) ansonsten eine kostengünstigere aber nicht schlechtere Alternative.