© Creative Technology Ltd

Creative Pebble V3 USB-Lautsprecher im Hardware-Test – Kleine Kieselsteine auf Sound-Mission Hardware-Test

Lautsprecher für einen PC zu finden ist manchmal gar nicht so leicht, vor allem weil die Welt des Sounds so unglaublich umfangreich ist. Meist greift man da zu 0815-Geräten, denn Hauptsache man hört irgendwas beim Zocken oder Arbeiten. Ich bin nämlich so jemand, der sich nicht viel Gedanken um den passenden Sound macht, solange man etwas vom Spielgeschehen mitbekommt oder die Lieblingsmusik vor sich hin dudelt. Dank Creative habe ich mich aber mal ein bisschen mehr mit dem passenden Sound beschäftigt und muss sagen: es gibt durchaus Unterschiede, obwohl ich immer dachte, dass ich sie nicht wahrnehmen würde.


Der erste Eindruck


Die Pebble V3-Lautsprecher von Creative sind viel leichter und kompakter, als man es sich vorstellen kann und als ich das Paket bekam, war ich erst einmal verwundert, dass in dem leichten Päckchen wirklich zwei Lautsprecher drin sein sollten. Doch nach dem Auspacken strahlten mich die beiden runden Lautsprecher an, die vom Design her wirklich voll meinen Geschmack treffen. Die minimalistische aber dennoch moderne Form lässt sie beinahe unsichtbar werden auf dem Schreibtisch und doch kommt ordentlich Kraft aus den beiden Kieselsteinen heraus.


Der erste Eindruck war auf jeden Fall positiv und nachdem ich mir die beiden mal näher angeschaut habe, wurde ich direkt stutzig. Ein USB-C-Anschluss? Ich wusste, dass mein PC solch einen Anschluss nicht hatte, doch Creative ließ mich natürlich nicht so einfach im Regen stehen. Denn in der Verpackung versteckte sich noch ein entsprechender Adapter auf USB-A, sodass ich die Lautsprecher dennoch nutzen konnte! So etwas nenne ich doch mal Service! Ansonsten sind die Pebble V3-Lautsprecher simpel aufgebaut: ein Drehknopf, der zum einen die Lautsprecher einschaltet, sowie die Lautstärke regelt. Ein weiterer Knopf ist für die Bluetooth-Verbindung zu diversen Bluetooth-Geräten zuständig. Durch drücken suchen die Pebbles ein entsprechendes Gerät und verbinden sich. Auch die runde Form der Lautsprecher ist nicht so unvorteilhaft, wie man es auf den ersten Blick vielleicht vermuten könnte. Denn sie kugeln nicht ständig hin und her, sondern sind durchaus standfest.


Bei den Pebbles V3-Lautsprechern handelt es sich um ein 2.0-Lautsprechersystem mit Bluetooth 5.0. Die von Hand abgestimmten 2,25-Zoll-Breitbandlautsprecher sorgen dabei für satteren und lauteren Klang als zum Vorgänger. Durch den 45 Grad Winkel verleihen die Pebbles Audio in größeren Dimensionen. Durch den eingebauten Gain-Schalter an der Unterseite kann das Audio sogar noch einmal verstärkt werden. Außerdem sorgen die Pebbles dank Clear Dialog dafür, dass selbst Dialoge klar und deutlich zu verstehen sind. Die Lautsprecher erreichen insgesamt eine Spitzenleistung von 16 W und ansonsten eine Gesamtleistung von bis zu 8 Watt Sinusleistung. Strom beziehen die Lautsprecher übrigens ausschließlich über ihren USB-Anschluss.


Meine Testphase & Fazit


Das Anschließen an meinen PC war ein Kinderspiel dank des Adapters und so können sie auch an jeden Mac angeschlossen werden. Ich habe die Lautsprecher tatsächlich an drei verschiedenen Einsatzorten getestet: mein Windows-PC, meiner Nintendo Switch und als Bluetooth-Lautsprecher in der Küche. Natürlich war der erste Ort, an dem ich die Creative-Lautsprecher getestet habe mein PC, an dem ich die meiste Zeit verbringe. Durch ihr Design verschwinden sie förmlich auf dem Schreibtisch und doch liefern sie einen soliden Sound bei allen Tätigkeiten, die man am PC machen kann. Egal ob Videos schauen, Musik hören oder beim Gaming, die Lautsprecher liefern einen guten Sound. Wer jetzt aber auf guten Bass setzt, sollte sich vielleicht nach anderen Lautsprechern umschauen, da sie solche Tiefen nicht wirklich liefern. Für den alltäglichen Gebrauch sind sie aber durchaus eine gute Investition für den heimischen PC.


Die Lautsprecher machen überall eine gute Figur.

© Creative

Ich bin jemand, der gerne Musik beim kochen hört, weswegen die Lautsprecher auch fix in der Küche aufgestellt waren. Durch die runde Form haben sie auch schnell einen Platz bekommen und über die Bluetooth-Funktion waren sie schnell mit meinem Handy und dementsprechend mit Spotify und anderen Diensten verbunden. Die Creative-Lautsprecher konnten mich auch hier überzeugen, da sie einen guten Sound liefern und die Küche mit der Lieblingsmusik füllen. Auch Twitch-Streams wurden getestet und sämtliche Dialoge waren klar und deutlich zu verstehen, ohne jegliches Rauschen. Allerdings dauert es manchmal etwas länger, bis die Lautsprecher sich via Bluetooth verbunden haben. Das stört aber nicht mehr so sehr, wenn man das einmal weiß.


Auch meine Nintendo Switch hab ich natürlich mit den Creative Pebble V3 verbunden, allerdings merkt man dabei direkt, dass die Lautsprecher dafür nicht gemacht sind. Zunächst einmal geht das Verbinden mit der Switch nicht mit dem mitgelieferten USB-Kabel, sondern nur mit einem separaten Stereo-Audio-Kabel (2x 3,5 Klinke). Da die Lautsprecher noch Strom benötigen, muss man sie zusätzlich über einen separaten Netzstecker damit versorgen. So ist es zwar möglich, die Pebble V3-Lautsprecher auch mit der Konsole zu verbinden und auch einen soliden Sound zu bekommen, doch ist das meiner Meinung nach einfach unnötig kompliziert.


Sind die Lautsprecher von Creative nun zu empfehlen? Für mich ist die Antwort ein klares Ja, vor allem wenn man generell Lautsprecher für sein PC-Setup sucht. Sie tun genau das, was sie sollen und das in einer guten Qualität, weswegen ich bei einem Preis von 37,99 € definitiv nicht meckern kann. Natürlich ist Luft nach oben und wenn man auf mehr Bass oder einen Subwoofer besteht, sind die Pebble V3-Lautsprecher vielleicht nicht die richtige Wahl. Ansonsten kann ich die Lautsprecher jedem ans Herz legen, die auch einfach nach Lautsprechern im schicken Design suchen, denn da bekommen sie wirklich eine 10/10 von mir!

Teilen

Kommentare 4

  • mrcb

    Turmritter

    Wer einen etwas volleren Klang sucht, für den gäbe es auch die Pebble Plus, mit Subwoofer.

    Ich bin damit wirklich zufrieden.

  • Zentriefugal

    Turmknappe

    Das ist jetzt nicht böse gemeint aber zum einen halte ich solche Tests hier für vollkommen deplatziert, da vermutlich niemand sein Nintendo Endgerät mit Boxen betreibt. Wenn man dann aber schon so einen Test bringt, sollte dieser nicht von jemandem durchgeführt werden der bereits zu Beginn des Artikels zugibt, dass Er (oder natürlich Sie) nur laienhafte Erfahrungen auf dem Gebiet hat.

  • Windwaker

    Turmbaron

    Zentriefugal

    Ich glaube das hier einfach mal angetestet wird,wie gut separate Themen bei der Spielerschaft ankommen.Und es gibt viele Switch Spieler die nebenbei auch ihren Pc oder Notebook zum Spielen nutzen, spätestens hier dürften solche Themen Aufmerksamkeit erlangen.

  • mrcb

    Turmritter

    Außerdem... Lieber den einen oder anderen Test, der einen jetzt mal nicht soo interessiert (man wird ja nicht gezwungen, diese zu lesen), als zu wenig Inhalt...

    Denn dann dürfte es auch die "über den Tellerrand" Artikel nicht geben usw...

    @ntower: macht einfach so weiter...