© 2020 The Pokémon Company International. © 1995-2020 Nintendo/Creatures Inc./ GAME FREAK inc.

Pokémon – Die ersten Abenteuer 31: Diamant und Perl in unserer Manga-Rezension Nerdkultur

Die kleinen Taschenmonster begleiten uns bereits seit mehr als 20 Jahren nicht nur im Bereich der Videospiele, sondern auch mit TV-Serien, Filmen und Manga-Adaptionen. Eine der Manga-Reihen, die mittlerweile auf über 30 Bücher kommt, möchte ich euch heute hier vorstellen. Es handelt sich dabei um „Die ersten Abenteuer“, die mit dem vorliegenden Band mit der Nummer 31 einen guten Einstiegspunkt bietet. Mehr dazu kann euch zunächst mein Sohn erzählen; zum Schluss melde ich mich dann noch mal zu Wort:


Verwechslungen sind in diesem Band vorprogrammiert

© 2020 The Pokémon Company International. © 1995-2020 Nintendo/Creatures Inc./ GAME FREAK inc.

Zum Einstieg sei gesagt, dass dieser Manga sehr anfängerfreundlich ist, da im vorigen Band die Geschichte anderer Charaktere bereits beendet wurde. Im aktuellen Band 31 wird eine völlig neue Geschichte erzählt, die nichts mit den vorherigen Bänden zu tun hat. Das Buch fällt vor allen Dingen durch die vielen kleinen Witze am Rande auf, die von den beiden Protagonisten, den Komikern Diamant und Perl, erzählt werden.


Kommen wir nun dazu, euch die Charaktere näherzubringen. Als Erstes wären da natürlich Diamant und Perl. Perl fällt vor allem durch seine brennende Leidenschaft für das Witzeerzählen und seine beeindruckenden analytischen Fähigkeiten auf. Diamant hingegen ist das genaue Gegenteil von Perl, immer verschlafen und nichts anderes im Kopf als Essen. Trotzdem sind die beiden Jungs von Kindesbeinen an die besten Freunde. Dann wäre da noch die mysteriöse junge Dame, deren Namen Diamant und Perl vergeblich versuchen herauszufinden. In der Familie der jungen Dame muss jedes Mitglied ab einem bestimmten Alter eine Reise zum Kraterberg unternehmen, um dort die benötigten Materialien für den traditionellen Familienschmuck zu sammeln. Von all dem wissen Diamant und Perl allerdings nichts.


Jetzt Pokémon – Die ersten Abenteuer 31: Diamant und Perl bei Panini Comics bestellen


Ihr könnt es nicht abwarten und wollt direkt weiterlesen?

Jetzt Pokémon – Die ersten Abenteuer 32: Diamant und Perl bei Panini Comics bestellen


Als Diamant und Perl bei einem Komiker-Grand-Prix teilgenommen haben, haben sie den ersten Preis gewonnen, eine Fahrradtour durch den Sandgemme-Park. Allerdings stoßen sie wortwörtlich mit Professor Birk zusammen, welcher im Auftrag des Vaters der jungen Dame zwei Leibwächter für ihre Reise engagieren soll. Bei diesem Zusammenstoß werden jedoch zwei Dokumente vermischt. Dadurch erhalten Diamant und Perl den Leibwächter-Auftrag und die eigentlichen Leibwächter die Tickets für die Fahrradtour. Dies führt dazu, dass die junge Dame Diamant und Perl für ihre Leibwächter hält und die beiden Komiker die junge Dame für ihre Reiseleiterin. Durch diese Verwechslung kommt es zu vielen ungewollten, aber sehr lustigen Situationen im Laufe des Abenteuers. Außerdem treffen sie auf eine geheimnisvolle Antagonistin, über die allerdings noch nicht viel bekannt ist.


Während des Abenteuers kommt es auch zu Konfrontationen mit wilden Pokémon, welche Diamant und Perl lösen müssen, obwohl sie nicht wissen, warum. Durch diese Kämpfe entwickelt die junge Dame das Ziel, alle Arenaleiter auf dem Weg zum Kraterberg zu schlagen. Allerdings ist sie nicht sonderlich stark, weswegen Diamant und Perl sich entscheiden, mit ihr zu trainieren, so gut es geht. Trotz der Tatsache, dass es sich hierbei um ein völlig neues Abenteuer handelt, solltet ihr dennoch ein wenig mit dem Pokémon-Universum vertraut sein, da man sonst viele Gags nicht versteht.


Ich finde, dass es ein sehr witziges Manga ist und bin gespannt, wie es weitergeht. Zudem ist dieses Buch nach meiner persönlichen Meinung viel lustiger als die vorigen, die zwar auch lustig waren, aber mehr Wert auf Action gelegt haben.


Wenn man von Pokémon spricht ...


Nachdem ihr nun bis hierhin die Rezension und Einschätzung meines 11-jährigen Sohnes gelesen habt, möchte ich noch meine Gedanken dazu mit euch teilen. Da ich persönlich nur wenig mit dem Pokémon-Universum in Kontakt gekommen bin, habe ich in dieser Rezension meinem Sohn den Vortritt gelassen. Ich habe zwar auch einige Filme, Episoden der Serien und Ausschnitte aus den Videospielen gesehen, aber ein wirklicher Experte oder Fan bin ich nicht. Durch meinen Sohn bin ich erstmals mit den Taschenmonstern in Kontakt gekommen.


Er hat den Kern der Geschichte in seiner Besprechung schon gut getroffen. Der vorliegende Manga eignet sich hervorragend als Einstiegspunkt, da mit Band 31 die Abenteuer von Diamant und Perl beginnen. So konnte auch ich mich gut in die Geschichte einfinden, ohne viel Vorwissen mitzubringen. Einige der humorvollen Szenen konnte auch ich genießen, bei anderen Situationen ist es mit Sicherheit von Vorteil, sich mehr mit den Hintergründen der einzelnen Pokémon auszukennen. Das hat mich aber nicht weiter gestört, erleben wir als Leser doch mit den Protagonisten Diamant und Perl die Geschichte aus ihren Augen. Jede Menge Verwechslungen sind in diesem Band schon geschehen, ich bin gespannt, welche kuriosen Situationen sich Autor Hidenori Kusaka und Zeichner Satoshi Yamamoto in den Folgebänden noch einfallen lassen.


Rezension von Emil Küllmer & Dennis Gröschke



Pokémon – Die ersten Abenteuer 31 – Diamant und Perl ist erschienen bei Panini Manga, ISBN: 9783741617126, Softcover, 212 Seiten, 6,99 Euro


Pokémon – Die ersten Abenteuer 32 – Diamant und Perl ist erschienen bei Panini Manga, ISBN: 9783741617133, Softcover, 212 Seiten, 6,99 Euro


Unser Onlinemagazin ntower ist Mitglied der Affiliate-Netzwerke Amazon PartnerNet, Awin, Webgains, Media Markt E-Business GmbH und Saturn online GmbH. Bei einer Bestellung über einen unserer Affiliate-Links erhalten wir über den jeweiligen Shopbetreiber eine variable Provision. Für Endkunden entstehen keine Zusatzkosten.

Teilen

Kommentare 3

  • Jennifer G

    Turmknappe

    Nach 150 Pokemon,

    hab ich denn Überblick Verloren.

  • Kabuki-Ende

    noch nicht ganz am Ende...

    einfach nur gruselig

  • Wowan14

    Gamer aus Leidenschaft

    Ja man könnte hier einsteigen aber gerade die 30 Bände davor sind einfach nur pures Gold. Zudem kostet jeder Band eh gleich viel und ist gleich schwer erhältlich daher gibts eigentlich keinen wirklichen Grund was bei der Mangareihe zu überspringen. Ist ja keine Videospielreihe.