© Cross Cult

Bunt, bunter, Invincible – Premium-Edition von Band 3 in unserer Comic-Rezension Über den Tellerrand

Das bunte Superhelden-Universum kehrt im 3. Invincible Premium-Band von Cross Cult erfolgreich zurück. Wir erinnern uns an die Ereignisse, die sich im ersten Band abspielten und hier auf ntower in der Besprechung aus Spoilergründen nicht verraten wurden. Das wird natürlich im Verlauf der weiteren Vorstellung der Invincible-Ausgaben immer schwieriger, weswegen neue Leser zunächst meine Rezensionen zu Band 1 oder Band 2 lesen sollten. Im ersten Band beginnt für einen Jugendlichen ein neues Leben, wie er es sich vorher nicht hätte ausmalen können.


Identität ist das Stichwort für Mark Grayson, als Sohn von Omni-Man Nolan Grayson schlägt er sich bisher mit dem Leben eines durchschnittlichen amerikanischen Jugendlichen durch. Doch im Verlauf des ersten Premium Bandes von Cross Cult bekommt er von seinem Vater erklärt, dass auch er diese Superkräfte in sich trägt, da diese quasi weitervererbt werden. Bisher hatte sich die Familie mit der geheimen Identität des Vaters (er ist Buchautor zur Tarnung) arrangiert, nun kommt auch noch der Sohn hinzu. Klar, dass sich Mark einmal ausprobieren muss, was dann schnell auch zu Problemen führt. Neben der Schule beschließt Mark nun als Invincible für Recht und Ordnung zu sorgen und schließt sich einer Gruppe von weiteren jungen Superhelden an. Auch sein Vater nimmt ihn mit auf einige Einsätze und lässt Mark auf diverse Großkaliber los. Die Ereignisse geraten erst ins Stocken, als ein Großteil der Guardians of the Globe ermordet wird und die Regierung sich um den Nachwuchs kümmern muss. Mark erfährt dabei, dass sein Vater nicht unbedingt zu den guten Superhelden gehört, sondern den Planeten Erde eigentlich unterjochen soll und mit Mark auf seinen Heimatplaneten zurückkehren wollte.


Die Rückkehr von Omni-Man steht bevor!

© Cross Cult

Mark stellt sich gegen seinen Vater, woraufhin dieser von der Erde verschwindet. Für die Öffentlichkeit muss natürlich ein Alibi her, weswegen während großen Teilen des zweiten Buches auch für viele Menschen nicht klar ist, was mit Omni-Man genau passiert ist. Die Guardians of the Globe ermordet, Omni-Man nicht mehr auf dem Planet, wer soll denn nun dessen Schuhe ausfüllen?


Der Vorfall mit seinem Vater macht Mark nicht nur körperlich zu schaffen, hauptsächlich geistig beschäftigt er sich noch lange mit dem Zusammenstoß der anderen Art. Wenn man von seinem eigenen Vater so vor den Kopf gestoßen wird, dann lässt das schon an einem selbst zweifeln. So sind auch die anderen Jugendliche skeptisch, die ebenfalls besondere Kräfte besitzen und Invincible als Bedrohung ansehen, könnte er schließlich so sein oder werden wie sein Vater. Das Verschwinden von Omni-Man Nolan Grayson hinterlässt auch bei Invincibles Mutter ihre Spuren: Es dauert ein wenig, bis sich Sohn und Mutter wieder ein wenig annähern können. Die Frau in der Familie ist nämlich „nur“ ein Mensch, sie besitzt keine Superkräfte, macht sich aber verstärkt Sorgen um ihren Sohn, jetzt wo ihr Mann verschwunden ist.


In jedem der Premium-Bände versammelt Cross Cult 12-13 Hefte der Reihe, die bereits im Jahr 2003 in Amerika gestartet ist. Während im ersten Wälzer noch der Aufbau der Geschichte und des Universums von Invincible vorherrschend war, bezog sich Band 2 mehr auf die charakterliche Entwicklung von Mark und wie er gedenkt, damit umzugehen. Dies wird nun im vorliegenden Band 3 fortgeführt.


Gespickt mit einigen kleineren Episoden wächst Mark Grayson als Invincible immer weiter in seine Rolle als Superheld hinein. Im Privatleben ist er mit einer jungen Frau zusammen, die keine Superkräfte besitzt, fühlt sich auf der anderen Seite aber auch zu einer anderen Frau hingezogen, die sich mit ihren Kräften nach Afrika zurückgezogen hat. Im weiteren Geschehen sehen wir Leser auch immer wieder die Machenschaften der Antagonisten, hier stellvertretend durch Angstrom Levy, der es mit dem Wissen aus mehreren Dimensionen auf Mark und seine Familie abgesehen hat.


Überhaupt steht das Thema Familie hier im Buch im Vordergrund. So trifft Mark auf einem weit entfernten Planeten erneut auf seinen Vater, lernt dessen neue Frau kennen und erfährt, dass er nun auch einen Halbbruder hat. Autor Robert Kirkman schöpft erneut aus dem Vollen und alles das, was ich euch hier in ein paar Zeilen nähergebracht habe ist nur ein Teil dessen, was alles innerhalb der Hefte 25 bis 35 auf den knapp 300 Seiten stattfindet.


Fazit


Das alles ist wie gewohnt bunt und teils auch blutig, nicht für Kinder gedacht und dennoch weiterhin unterhaltsam zu lesen. Das einzige Manko in meinen Augen ist der ursprünglichen Veröffentlichung als Hefte geschuldet. So arbeiteten Kirkman und Künstler Ottley sowie Crabtree immer auf eine kleine Überraschung zum Ende des jeweiligen Heftes hin. Das funktioniert hier in diesem Sammelband natürlich nicht mehr so gut und verpufft von der Wirkung ein wenig, wenn ihr einfach zur nächsten Seite umblättern könnt. Der Plot kann immer noch überraschen, wenn auch nicht mehr so sehr wie zu Beginn. Für mich ist immer noch kein großer übergreifender Handlungsstrang zu erkennen, auch wenn im Hintergrund bereits einiges vorbereitet wird. Ob sich das bereits im nächsten Premium-Band auszahlen wird, bleibt abzuwarten, die Veröffentlichung von Band 4 steht aber auch schon unmittelbar bevor. Abgerundet wird dieser 3. Band aber wie gewohnt mit einem Blick hinter die Kulissen und zahlreichen Skizzen.


Invincible Band 3 ist erschienen bei Cross Cult, ISBN: 978-3-966581-02-8, 16 x 24 cm, Softcover, ca. 300 Seiten, 30,- Euro


Jetzt Invincible Band 3 bei Bücher.de bestellen.


Jetzt Invincible Band 3 bei Amazon bestellen.


Unser Onlinemagazin ntower ist Mitglied der Affiliate-Netzwerke Amazon PartnerNet, Awin, Webgains, Media Markt E-Business GmbH und Saturn online GmbH. Bei einer Bestellung über einen unserer Affiliate-Links erhalten wir über den jeweiligen Shopbetreiber eine variable Provision. Für Endkunden entstehen keine Zusatzkosten.

Teilen

Kommentare 1

  • gerdsen

    Turmritter

    Ich weiss jetzt nicht was an der Cross Cult Ausgabe Premium sein soll^^

    Es handelt sich um die Inhaltsgleiche Ultimate Collection aus den USA. In den USA war das ganze allerdings noch ein Hardcover. Hier leider nur billiges Softcover. Ich glaube auch, dass die Art Section in der deutschen Ausgabe gekürzt ist. So schön es auch ist Invincible endlich auf deutsch zu haben, so ist die Ausgabe leider nicht schön umgesetzt :(

    Ich bleibe daher bei den Original Collections aus den USA. Diese sind in 12 Bänden abgeschlossen.