© Microsoft / Nintendo / Sony

Unsere Videospiel-Highlights aus dem Jahre 2020 Spezial

Das Jahr 2020 war wahrlich in vielerlei Hinsicht ein außergewöhnliches für die ganze Welt – natürlich blieb auch die Videospielindustrie nicht von dem plötzlichen Rundumschlag des noch immer wütenden Coronavirus verschont und stellte diese vor einige Herausforderungen. Im Laufe des Jahres standen auch für uns die Neuigkeiten zu verschobenen Videospielen schnell an der Tagesordnung, deren Veröffentlichungen teilweise um mehrere Wochen, Monate oder sogar auf unbestimmte Zeit verschoben werden mussten. Obwohl die aktuellen und anhaltenden Umstände auch weiterhin einen ziemlich großen Einfluss auf das tägliche Leben haben, erblickten in diesem Jahr doch noch so einige Videospiele das Licht der Welt.


Es ist sicherlich kein Geheimnis, dass besonders Nintendo mit der Veröffentlichung von Animal Crossing: New Horizons für die Nintendo Switch – natürlich ungeplant – von der damaligen Situation profitieren konnte. Die über 20 Millionen Verkäufe innerhalb des ersten Jahres sprechen ihre eigene Sprache. Sony und Microsoft läuteten mit der PlayStation 5 und der Xbox Series X/S im vergangenen November zudem die neue Konsolengeneration ein und ließen uns als Onlinemagazin auch mal einige Blicke über den Tellerrand werfen. Und trotz der zahlreichen Verschiebungen gab es in diesem Jahr auch einige Videospiele, welche uns viele Stunden vor den Bildschirm locken konnten – egal, ob für die Nintendo Switch, PlayStation, Xbox oder den PC. Ich habe mich in unserer Redaktion mal genauer umgehört und nachgefragt, welche Videospiele aus dem Jahre 2020 zu den Highlights der ntower-Redaktion gehören. Das Ergebnis haben wir folgend für euch aufgelistet:


Diese Videospiele spielte die Redaktion in diesem Jahr am liebsten:


Hades

Nintendo Switch / 24,99 € Nintendo eShop

Unser Test zu Hades

Trailer zu Hades

Empfehlung von Florian McHugh


97867-2000-1000-ca30a83d7c3fe29406aee809f03d8a12fcd6623a.png

© Supergiant Games


Wer mich kennt und auch nur ansatzweise meine Test-Historie durchwühlt, dem wird ein Muster auffallen: Es finden sich verdammt viele Rogue-likes und Rogue-lites darin. Obwohl ich in Kindheitstagen sogar die Urmutter aller Rogue-likes, das namensgebende „Rogue“, gespielt hatte, lies mich das Genre lange recht kalt. Das änderte sich noch am PC mit dem Titel The Binding of Isaac, in den ich mittlerweile über 800 Stunden reingebuttert habe, der auch auf der Nintendo Switch erschien und von dem ich dachte, dass er stets die Krone des Genres verteidigen würde. Und dann kam Hades.


Der Titel von Supergiant Games, in dem man als Sohn des namensgebenden Hades aus der Unterwelt zu entkommen versucht, um zu seinen Verwandten auf dem Olymp zu gelangen, revolutioniert das Genre nicht per se, sondern verfeinert alle wichtigen Mechaniken so sehr, dass sie so gut ineinander übergehen, dass es ein wahres Fest ist. Von einer angenehmen Lernkurve über das Balancing der Gegner und Waffen bis hin zu den vielen freischaltbaren Vorteilen, Waffen und Boni wirkt alles grundlegend durchdacht. Hinzu kommt, dass Hades mit einer Geschichte aufwartet, die einfach spannend ist und sich sogar dann weitererzählt, wenn man scheitert. Während Ersteres im Genre selten ist, habe ich Letzteres so noch nie erlebt. Daher hat der Titel auch (zurecht) bei uns die Höchstwertung einkassiert und gilt damit als Meisterwerk. Und dass das Spiel auch langfristig motivieren kann, beweisen die mittlerweile 150 Stunden, die ich seit dem Test schon in Hades gesteckt habe.


Ori and the Will of the Wisps

Nintendo Switch / 29,99 € Nintendo eShop

Unser Test zu Ori and the Will of the Wisps

Trailer zu Ori and the Will of the Wisps

Empfehlung von Philipp Pöhlmann


97901-2000-1000-04472d869879864577abda99e507c20ade84bd63.jpg

© Microsoft / Moon Studios


Für mich war es definitiv eine der großen Überraschungen für die Nintendo Switch in diesem Jahr. Nachdem 2019 Ori and the Blind Forest den Sprung auf die Hybridkonsole schaffte, träumte ich davon, dass auch der Nachfolger diesem Weg folgen würde. Nicht nur wurde dieser Traum wahr, es passierte auch noch viel schneller als gedacht, denn Oris zweites großes Abenteuer wurde schon ein halbes Jahr nach dessen Erstveröffentlichung für die Xbox One und den PC auf Nintendos Hardware portiert.


Wie schon der erste Teil bietet dieser Metroidvania-Titel unfassbar geschmeidiges Gameplay mit einer Steuerung, die einem jederzeit das Gefühl gibt, die volle Kontrolle über Oris vielfältige Fähigkeiten zu haben. Die Geschichte ist dabei gleichermaßen simpel wie emotional. Der Schutzgeist Ori begleitet Ku, eine junge Eule, die nicht ohne Hilfe fliegen kann, auf ihrem ersten Ritt durch die Lüfte. Ein grauenvoller Sturm lässt beide abstürzen und die furchterregende Rieseneule Shriek, deren Hintergrundgeschichte mindestens genauso traurig ist, nimmt Ku das Leben. Zunächst am Boden zerstört, trauert Ori jedoch nicht lange um seine Freundin, sondern macht sich auf in ein fabelhaftes Abenteuer, um den Verfall des Waldes zu stoppen und Shriek Einhalt zu gebieten. Wenn dann noch der grandiose Soundtrack die emotionalen Momente des Spiels perfekt untermalt, kann schon mal das ein oder andere Tränchen fließen.


Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung

Nintendo Switch / 59,99 € Nintendo eShop

Unser Test zu Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung

Trailer zu Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung

Empfehlung von Adis Selimi


97392-1600-800-8765b0032c4896c44a7365caf5695e1c838a7356.jpeg

© Nintendo / Koei Tecmo Games


Als Nintendo und Koei Tecmo im September Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung für die Nintendo Switch ankündigten, war die Überraschung perfekt. Niemand hatte damit gerechnet, dass wir noch in diesem Jahr ein neues Spiel aus dem Universum von The Legend of Zelda bekommen würden. Doch genau so kam es schließlich und seit dem 20. November können wir uns im zweiten Hyrule Warriors-Ableger in den Kampf gegen die Verheerung Ganon stürzen.


Die Ereignisse des Spiels finden dabei einhundert Jahre vor denen in The Legend of Zelda: Breath of the Wild statt. An der Seite eines kleinen Wächters reisen wir zurück in die Vergangenheit, um Link, Zelda und den Recken im Kampf gegen die Verheerung beizustehen. In typischer Warriors-Manier kämpfen wir dabei gegen unzählige Gegner und müssen darauf achten, unsere eigenen Stützpunkte ausreichend zu sichern und gleichzeitig die Posten des Gegners einzunehmen. Die Kämpfe gehen dabei dank einer präzisen Steuerung und einer abwechslungsreichen Kämpferriege gut von der Hand. Besonders gelungen ist die Inszenierung des Spiels: Die aufwendig präsentierten Zwischensequenzen im Stil von Breath of the Wild werden bei allen Zelda-Fans das Herz höherschlagen lassen.


Ghost of Tsushima

PlayStation 4 / 69,99 € PlayStation Store

Unser Test zu Ghost of Tsushima

Trailer zu Ghost of Tsushima

Empfehlung von Thomas Steidle


97665-2047-1023-d3a915598ecf4d8376105f657757f03bb333bcb4.jpg

© Sony Interactive Entertainment


Auch wenn die PlayStation 5 dieses Jahr erschienen ist, gibt es noch so einige Perlen für die Vorgängerkonsolen. Dazu zählt unter anderem Ghost of Tsushima von Sucker Punch Productions. Auch wenn ich es selbst nicht bestätigen kann, da ich noch nie einen Teil der Reihe gespielt habe, vergleichen viele Fans das Spiel mit den Assassin's Creed-Spielen von Ubisoft.


In Ghost of Tsushima schlüpft ihr in die Rolle des Samurais Jin Sakai, um die namensgebende Insel Tsushima – welche zwischen Südkorea und Japan liegt – von den eingefallenen Mongolen zu befreien. Wie es für ein Open World-Spiel üblich ist, gibt es aber auch abseits der Hauptgeschichte so einiges zu entdecken und erleben. In der ganzen Welt warten Nebenquests auf euch, wovon insbesondere jene mit Charakteren, die in der Hauptgeschichte eine Rolle spielen, sehenswert sind. Immerhin sind das teilweise ganze Handlungsstränge, die sich über bis zu neun Quests erstrecken. Ansonsten entdeckt ihr in der Welt zahlreiche Orte, die euch stärker machen – z. B. Onsen oder Schreine – und natürlich einige Sammelgegenstände. Des Weiteren glänzt das Spiel insbesondere mit seiner wunderschön gestalteten Welt, in der man stundenlang umherstreifen möchte. Es ist wohl nicht übertrieben, zu sagen, dass Ghost of Tsushima zu den schönsten Spielen der PlayStation 4-Ära zählt. Wer das Spiel übrigens auf der PlayStation 5 nachholen will, kann sich über ein flüssigeres Spielerlebnis freuen, da das Spiel hier mit 60 statt 30 FPS wiedergegeben wird.


Animal Crossing: New Horizons

Nintendo Switch / 59,99 € Nintendo eShop

Unser Test zu Animal Crossing: New Horizons

Trailer zu Animal Crossing: New Horizons

Empfehlung von Kerstin Steiner


97594-1200-630-c82f0d109c5142684c0baf862350087a657c62ee.jpg

© Nintendo


Lange mussten Fans der Serie auf eine Nintendo Switch-Version warten und haben sich noch immer in New Leaf oder sogar in Pocket Camp herumgetrieben, um mit den unzähligen Charakteren weiterhin Zeit zu verbringen. Dann erschien Animal Crossing: New Horizons endlich Ende März für die Nintendo Switch und man kann wohl getrost sagen, dass das Spiel Glück im Unglück hatte. Denn während die Welt draußen von einer Pandemie dominiert wurde, schaffte es Nintendo zusammen mit dem bekannten Tanuki Tom Nook, uns allen eine Auszeit zu bieten, die wir so bitter nötig hatten. Deswegen saß man auch mir nichts, dir nichts im Flugzeug von Dodo Airlines und befand sich im Nu im Landeanflug auf die eigene Trauminsel.


Fans der Serie wussten natürlich sofort, was zu tun war, und sammelten fleißig Muscheln, Obst, Käfer und Fische, um diese bei Tom Nook zu verkaufen. Denn wer möchte schon Schulden machen auf einer Insel? Auch die ersten Bewohner wollen ein Heim haben und schnell wächst und gedeiht die Idylle. Nebenbei gilt es, das Museum zu füllen, und regelmäßige Besucher wie Gulliver oder Samthea geben zusätzliche Aufgaben und entsprechende Items. Und wie geht es dann weiter? Das kann jeder selbst bestimmen, denn genau das ist es, was Animal Crossing meiner Meinung nach ausmacht. Die Insel so dekorieren, wie man es möchte, und einfach mal den Alltag hinter sich lassen.


Auch wenn das Spiel weder schnelllebig ist noch Gameplay verspricht, was einen stundenlang bei der Stange hält, ist die Simulation eben ein Spiel, zu dem man gerne zurückkommt, um sich eine Auszeit zu gönnen. Und ob das Spiel nun dazu inspiriert, seine komplette Insel erneut umzubauen, oder einem ein oder zwei Stunden am Wochenende den Trubel vom Alltag vergessen lässt … Letztendlich ist Animal Crossing: New Horizons genau das, was man 2020 dringend gebraucht hat. Außerdem versprechen regelmäßige Updates und sich verändernde Jahreszeiten langen Spielspaß, der auch noch ein oder mehrere Jahre anhält. Und genau das ist es, was Animal Crossing schon immer ausgemacht und auch mich erneut in seinen Bann gezogen hat.


Fall Guys: Ultimate Knockout

19,99 € PC / PlayStation 4

Unser Test zu Fall Guys: Ultimate Knockout

Trailer zu Fall Guys: Ultimate Knockout

Empfehlung von Daniel Kania


97001-1080-608-3980a761d7b15bdcedbe15177c5fd19d9c602b29.jpg

© Mediatonic


Wenn ihr euch jemals gefragt habt, wie ein Mario Party im Battle-Royale-Verschnitt aussehen würde, seid ihr bei Fall Guys: Ultimate Knockout goldrichtig. Mediatonic, das aufstrebende Team aus dem Vereinigten Königreich, verzeichnete mit seiner Versoftung des klassischen Spieleshow-Konzepts im vergangenen Sommer einen Riesenerfolg, auf dem es seitdem aufgebaut hat. Regelmäßig werden neue Minispiele, Shows, Kostüme und Features hinzugefügt, die das Spielerlebnis frisch halten. Die Neuerungen der vor Kurzem begonnenen Season 3 stehen dabei ganz im Zeichen des Winterfests.


Das Spielprinzip ist schnell erklärt: Als einer von 60 wackeren Teilnehmern hüpft, rennt, zieht und greift ihr euch durch die mittlerweile über 40 Minispiele, welche diese interaktive Spieleshow zu bieten hat, um am Ende hoffentlich als Sieger hervorzugehen. In manchen Spielen qualifiziert ihr euch für die nächste Runde, indem ihr rechtzeitig das Ziel erreicht. Andere schicken euch in einen Überlebenskampf gegen die Levelobjekte, aber auch gegen andere Spieler. Wiederum andere Spiele teilen euch in Teams ein und erfordern Zusammenarbeit, um gegnerische Teams aus dem Rennen zu schicken. Die Mischung an stetig neuen und aufregenden Aufgaben oder Parcours zählt auch heute noch zu meinen liebsten Mehrspieler-Erfahrungen.


Super Mario 3D All-Stars

Nintendo Switch / 59,99 € Nintendo eShop (nur bis 31. März 2021 erhältlich)

Unser Test zu Super Mario 3D All-Stars

Unser Spezial zu Super Mario 3D All-Stars

Trailer zu Super Mario 3D All-Stars

Empfehlung von Felix Eder


97708-1600-800-bc7a06d3e24d36d52638b910238ecd9fcbbb5804.jpg

© Nintendo


Ihr wollt ein Stück Videospielgeschichte erleben und mit Mario die ersten Schritte in die 3D-Welt setzen? Ihr wollt eines der einflussreichsten Spiele, das schwierigste 3D-Mario und eines der bestbewerteten Spiele aller Zeiten zum Preis von einem Titel neu aufgelegt auf der Nintendo Switch erleben? Dann könnt ihr mit Super Mario 3D All-Stars, bestehend aus Super Mario 64, Super Mario Sunshine und Super Mario Galaxy, eigentlich nichts falsch machen!


Die bis Ende März 2021 limitierte Kollektion beinhaltet drei der großartigsten Spiele, die Nintendo je hervorgebracht hat. Zwar solltet ihr keine vollwertigen Remakes oder große Neuerungen erwarten, aber ihr könnt die Spiele sehr originalgetreu und grafisch etwas aufgehübscht erneut erleben, so, wie sie anno 1996, 2002 und 2007 auf den Markt gekommen sind. Zunächst kritisierten wir in unserem Spieletest noch limitierte Kamera- und Steuerungsoptionen, diese wurden jedoch mittlerweile via Updates nachgereicht, sodass kaum mehr Wünsche offen bleiben: Ihr könnt sogar euren Nintendo GameCube-Controller verwenden, um Super Mario Sunshine mit derselben Steuerung wie am Nintendo GameCube zu spielen. Als besonderes Schmankerl ist in Super Mario 3D All-Stars ein Musikspieler enthalten, mit dem ihr euch jederzeit die hervorragenden Soundtracks aller drei Spiele anhören könnt.


Crash Bandicoot 4: It’s About Time

PlayStation 4 / 69,99 € PlayStation Store

Xbox One / 69,99 € Microsoft Store

Trailer zu Crash Bandicoot 4: It's About Time

Empfehlung von Felix Kraus


97673-1200-630-05961540bb5d02096831bba378eae3c5c05d03e0.jpeg

© Activision Publishing, Inc.


Mit Crash Bandicoot 4: It’s About Time ist nach langer Zeit endlich ein würdiger Nachfolger für die beliebte Videospielserie rund um Beuteldachs Crash und seinen Kompagnons veröffentlicht worden. Anno dazumal noch Aushängeschild der neuen PlayStation, Sonys Debüt im Konsolenmarkt, hat die Marke über die letzten Jahre so einige Fehlschläge wegstecken müssen. Versteht mich nicht falsch, Crash Twinsanity war hervorragend, aber auch die eingefleischten Fans unter euch müssen zugeben, dass der Rest eher so mittelmäßig abschnitt. Mit den tollen Remakes der ersten drei Teile sowie einer nicht minder großartigen Neuauflage des ersten Fun Racers erlebte das Franchise seine Renaissance.


Dies gipfelte nun in einem brandneuen Abenteuer, welches all das bietet, was die alten Ableger ausmachte: abgedrehte Charaktere, ein knackiger Schwierigkeitsgrad, haufenweise Geheimnisse und mehr. Der vierte Teil schließt nahtlos an Crash Bandicoot 3: Warped an. Uka Uka bringt den Rest seiner Kraft auf, um Dimensionsrisse zu öffnen, und gewährt so den beiden Doktoren Nefarious Tropy und Neo Cortex die Freiheit. Diese führen natürlich wie üblich nichts Gutes im Schilde und so liegt es mal wieder an Crash und seinen Freunden, die Welt zu retten. Die Geschichte wird unterhaltsam erzählt und wartet mir der ein oder anderen Wendung auf. Die Level sind liebevoll in Szene gesetzt, was nicht zuletzt an der wunderschönen Präsentation liegt. Zudem dürfen sich Besitzer einer PlayStation 4 Pro, Xbox One X oder Xbox Series X über eine geschmeidige Bildrate von 60 Bildern pro Sekunde freuen. Mit den bereits im Trailer angekündigten neuen Masken bringt man zudem frischen Wind in die altbekannte Formel. Die optionalen Flashback-Level sorgen darüber hinaus für eine zusätzliche Portion Herausforderung. Zwar kann die übertrieben hohe Anzahl an Kisten, welche stellenweise arg dreist im Level versteckt sind, gelegentlich nerven, doch das trübt kaum den Spielspaß und sollte euch nicht von einem Kauf abhalten.


Xenoblade Chronicles: Definitive Edition

Nintendo Switch / 59,99 € Nintendo eShop

Unser Test zu Xenoblade Chronicles: Definitive Edition

Trailer zu Xenoblade Chronicles: Definitive Edition

Empfehlung von Niels Uphaus


97492-1600-800-b9ca20addced1821377acf6bf43a76007fa8f1a3.jpg

© Nintendo / Monolith Soft


Xenoblade Chronicles, eines der großartigsten JRPGs, schafft seinen Sprung auf die Nintendo Switch. Hätte man das den Fans 2011/2012 gesagt, hätten sie wahrscheinlich gelacht. Beinahe wäre das Spiel nicht in Nordamerika erschienen. Heutzutage ist Xenoblade Chronicles eine wichtige Marke von Nintendo und nicht mehr wegzudenken. Begonnen hat alles mit Teil 1 auf der Wii. Ein Meisterwerk, dessen Grafik aufgrund der schwachen Hardware jedoch gerade auf heutigen Fernsehern nur schwer zu ertragen ist. Die Definitive Edition hat diesen Makel ausgeglichen und bietet nun endlich das Spiel, welches sich das Team von Monolith Soft vorgestellt hat.


Xenoblade Chronicles: Definitive Edition spielt auf den Körpern zweier ruhender Titanen. Euch laden riesige offene Welten ein, sie nach Herzenslust zu erkunden. Heute sind Open-World-JRPGs der Standard, 2010, als das Spiel erstmals erschien, war das revolutionär. Die emotionale Story und die tollen Charaktere machen den Titel zu einer Ausnahmeerscheinung. Das komplexe, aber spaßige Kampfsystem hat auch die Nachfolger geprägt. Dazu zählt auch Xenoblade Chronicles 2, welches ihr ebenfalls für die Nintendo Switch erwerben könnt. Ebenso legendär wie die Charaktere ist der Soundtrack, der zu den besten gehört, die ein Videospiel je hervorgebracht hat. Xenoblade Chronicles ist ein Spiel der vielen Superlative. Solltet ihr auch nur ein winziges bisschen etwas mit JRPGs anfangen können, muss dieser Titel in eurer Spielesammlung landen. 2011 war es eines der besten Spiele des Jahres, 2020 ist es das ebenfalls – das dürfte wohl alles sagen. Sollte der Titel nicht in euer Sammlung sein, empfehle ich euch dringend meinen Spieletest.


The Legend of Heroes: Trails of Cold Steel III

Nintendo Switch / 59,99 € Nintendo eShop

Unser Test zu The Legend of Heroes: Trails of Cold Steel III

Trailer zu The Legend of Heroes: Trails of Cold Steel III

Empfehlung von Johannes Bausch


97560-1600-800-bc7fd7a622dade82f4bcecab11d99e36cd18ec11.jpg

© Nihon Falcom Corporation


Die The Legend of Heroes-Games sind eine Videospielreihe, die mittlerweile dutzende Ableger hervorgebracht hat, von denen viele in derselben Welt spielen. Mit Trails of Cold Steel III bekamen Nintendo-Fans dieses Jahr zum ersten Mal die Gelegenheit, in diese umfangreiche Handlung einzutauchen. Meiner Meinung nach sollte man jedoch zumindest die beiden direkten Vorgänger der Trails of Cold Steel-Saga gezockt haben, um voll in die Spielewelt einsteigen zu können. Jedoch erschienen diese bislang nur auf der PlayStation 3 und 4, wobei die Hoffnung besteht, dass sie auch noch auf die Nintendo Switch portiert werden, denn im nächsten Jahr erscheinen diese beiden Teile zumindest in Japan auf der Hybridkonsole. Eine bestätigte Lokalisierung für den Westen steht zwar noch aus, doch mit etwas Glück werden auch wir mit einer Veröffentlichung belohnt.


Die Handlung setzt knapp zwei Jahre nach dem zweiten Teil ein, Rean Schwarzer hat mittlerweile seinen Abschluss gemacht und unterrichtet nun selbst als Lehrer an einer neu gegründeten Militärschule. Er übernimmt die Klassenleitung der neuen Class VII und begleitet diese durch den Schulalltag als auch bei Feldforschungen außerhalb der Schule. Dabei werden sie mehr und mehr in Intrigen und dunkle Machenschaften verwickelt, die von der geheimnisvollen Organisation Ouroboros gesponnen werden. Trails of Cold Steel 3 ist ein riesiges JRPG mit rundenbasierten, dynamischen Kämpfen. Mit allen Nebenaufgaben können mehr als 100 Stunden in das Spiel investiert werden. Eine riesige Anzahl an gut geschriebenen Charakteren sowie eine großartige und komplexe Handlung runden die Erfahrung hervorragend ab. Fans von JRPGs sollten definitiv einen Blick auf diese Reihe werfen. Im nächsten Jahr erhalten wir auf der Nintendo Switch zudem den vierten und damit auch letzten Teil der Trails of Cold Steel-Saga, der diese zu einem epischen Finale führen wird. Auf der PlayStation 4 ist er bereits erschienen.


Pikmin 3 Deluxe

Nintendo Switch / 59,99 € Nintendo eShop

Unser Test zu Pikmin 3 Deluxe

Trailer zu Pikmin 3 Deluxe

Empfehlung von Kevin Becker


97141-1080-608-bf87e03bf32be896045448752bb2179ac171f1d6.jpg

© Nintendo


Nachdem zahlreiche Wii U-Spiele ihren Einzug auf die sehr viel erfolgreichere Nintendo Switch fanden, war es nur eine Frage der Zeit, bis Pikmin 3 in Form einer Deluxe-Variante ebenfalls eine verdiente zweite Chance erhalten sollte. Mit unzähligen Spielstunden in der Ursprungsversion und einer gehörigen Portion Vorfreude auf neue Inhalte konnte kaum ein Port so viel Neugierde in mir wecken wie die Rückkehr der niedlichen Kreaturen. Nintendo selbst schien der Neustart ebenso wichtig und stattete das dritte Abenteuer im Pikmin-Franchise mit einer Handvoll Neuerungen sowie Verbesserungen aus, die ungewöhnlich ambitioniert wirkten und das Spiel fast schon zu einem Remaster machen.


Noch immer befehligt ihr eine überschaubare Armee von Pikmin, um Schätze zu bergen, Monster zu bekämpfen oder ganz einfach zu überleben. Dabei profitiert die Nintendo Switch-Version von einer angenehmeren Steuerung und weiteren unscheinbaren Anpassungen, die sich entweder optisch auf der Spielwelt zeigen oder in Form von Hinweisen Anfängern den Einstieg erleichtern. Als Kenner der Reihe freute es mich, in neuen Bonus-Abenteuern ein weiteres Mal mit Olimar auf dem unbekannten Planeten bruchlanden zu dürfen, während Louie erneut seinen Intellekt ausschließlich in der wiederkehrenden Piklopädie zur Schau stellt. Das Highlight bildet allerdings der längst überfällige Zweispielermodus, welcher sich so unheimlich natürlich anfühlt, dass es fast schon verwunderlich ist, dass wir so lange darauf warten mussten. Pikmin 3 Deluxe negiert fast sämtliche Kritikpunkte, die ich der Wii U-Version ankreide, und konnte mir trotz der größtenteils bekannten Inhalte mit nur wenig Entwicklungen ein völlig neues Erlebnis bieten.


League of Legends: Wild Rift

Smart Devices / Free-to-Play

Trailer zu League of Legends: Wild Rift

Empfehlung von Krispin Berndt


97868-1200-630-8e6273f0efad14ff98d9d60d8ce2978630bf171d.jpg

© Riot Games


Nach einer schier endlosen Alpha- und Betaphase veröffentlichte Riot Games Anfang Dezember mit League of Legends: Wild Rift die mobile Version von League of Legends endlich auch im europäischen Raum für Smart Devices. Da es sich aber nicht um eine bloße Portierung des beliebten 5-vs-5-MOBAs handelt, gibt es natürlich einige Unterschiede zwischen den beiden Spielen. Die wohl größten liegen in erster Linie bei den spielbaren Charakteren und der angepassten Steuerung: Während in League of Legends aktuell 153 Champions für die Spieler zur Auswahl stehen, hat League of Legends: Wild Rift mit 47 Champions zum jetzigen Zeitpunkt noch eine übersichtliche Auswahl. Allerdings ist dies nur eine Momentaufnahme, denn zukünftig sollen regelmäßig weitere Champions von League of Legends einen Platz in Wild Rift erhalten. Doch nicht jeder Charakter ist kostenlos (frei-)spielbar: Da es sich bei der mobilen Version um ein Spiel mit Free-to-Play-Prinzip handelt, können einige Champions nur im In-Game-Shop gegen Echtgeld erworben werden.


Wer League of Legends (logischerweise) bisher mit Maus und Tastatur spielte, wird sich für die kürzeren Matches in Wild Rift ein wenig umgewöhnen müssen. Wie es sich für eine mobile Version gehört, wurde die Steuerung auf den Touchscreen des Smartphones angepasst. Wenn man noch keine Erfahrungen mit mobilen MOBAs wie Arena of Valor gesammelt hat, benötigt die Steuerung schon eine längere Eingewöhnungsphase. Neben ein paar Anpassungen bei den Fähigkeiten der jeweiligen Charaktere, fehlenden Items und den verkürzten Matches braucht sich League of Legends: Wild Rift aber nicht vor seinem großen Bruder zu verstecken und sorgt für eine überaus gelungene, entschlackte und verlangsamte Alternative zu League of Legends – welches nach all den Jahren und den schier unendlichen Charakteren nicht mehr unbedingt für Neueinsteiger geeignet ist.


League of Legends: Wild Rift ist daher mein persönliches Spiel des Jahres für Smart Devices und konnte meine Blicke seit der Veröffentlichung schon so einige Stunden an den Bildschirm bannen. Ich kann League of Legends: Wild Rift jedem Fan von LoL empfehlen, der auf der Suche nach etwas Abwechslung im mobilen Bereich ist, oder auch jedem Neuling, der sich League of Legends einmal genauer anschauen wollte, aufgrund des gigantischen Umfangs der PC-Version aber, berechtigterweise, bisher die Finger davon gelassen hat. Übrigens: Im Laufe des kommenden Jahres erscheint League of Legends: Wild Rift auch für Konsolen mit Support für die Steuerung mit Controller – auch für die Nintendo Switch!


Welche Videospiele konnten euch 2020 begeistern?

Teilen

Relevante Spiele

Mehr anzeigen

Kommentare 30

  • RhesusNegativ

    Meister des Turms

    Hyrule Warriors? Ok...

    Ansonsten stimme ich größtenteils zu. Hades hab ich noch nicht gespielt, habe ich auch nicht vor.

  • Vank84man

    Nintendo Fan 4ever ✌

    Meine Switch Highlights 2020.

    1.XC 1 Remaster

    2.Trials of Mana

    3.Mario 3D Collection

    4.Metro

    5.Animal Crossing


    Meine Ps4/5 Highlights 2020.

    1.FF7 Remake

    2.AC Valhalla (Ps5)

    3.Ghost of Tsushima

    4.LoU 2

  • RhesusNegativ

    Meister des Turms

    Vank84man

    Dann mach ich mal auch ne persönliche Top Liste. Bzw. versuche es. Hab viele tolle Spiele gespielt 2020.


    Meine Top 5 auf der Switch wäre

    1. Paper Mario Origami King

    2. Mario 3D All Stars

    3. Animal Crossing

    4. Pikmin 3 Deluxe

    5. 51 Worldwide Games


    Meine Top 5 2020 plattformübergreifend

    1. The Last of Us Part 2

    2. Cyberpunk 2077

    3. Final Fantasy 7 Remake

    4. Ghost of Tsushima

    5. Resident Evil 3


    Wahrscheinlich habe ich was vergessen.

  • Vank84man

    Nintendo Fan 4ever ✌

    RhesusNegativdas liest sich gut.

    Sind ja viele Top Spiele 🎮 dabei.

  • nikothemaster

    Turmbaron

    Was mir noch fehlt in der Auflistung Fenyx Rising und Nexomon.

    Ansonsten kann man das unterschreiben, alles geile Spiele, nur Zelda will ich iwie nicht spielen weil ich weiß dass es iwann anfängt zu nerven das Arenensystem...

  • RhesusNegativ

    Meister des Turms

    nikothemaster

    Fenyx muss ja wirklich gut sein. Bin gespannt. Meins soll nächste Woche ankommen.

  • Yozora

    Lucis Caelum

    War spieletechnisch ein richtig starkes Jahr mit Ghost of Tsushima, Final Fantasy 7R, 13 Sentinels, Persona 5 Royal, Last of us 2, Nioh 2, Crash und Cyberpunk 2077


    Die Switch hat aber mMn trotz der grandiosen VKZ versagt. Animal Crossing hat mich für ne Zeit unterhalten, ist für mich aber ein 2019 Titel, der taktisch verschoben wurde. Rückblickend bleibt New Horizons für mich auch hinter New Leaf. Dann gab es noch Xenoblade - aber eben nur ein remaster das ich schon kenne. Joa Paper Mario war noch ganz nett. Mit gefällt die neue Richtung von der Reihe dennoch nicht, auch wenn es schon einiges besser macht als die Vorgänger. Ein einziges Spiel von Nintendo, das sich neben dem Gameplay auch auf Story und Charaktere konzentriert, kann doch mich zu viel verlangt sein. 2021 muss einfach mehr von Nintendo kommen. An 2017 wird man wohl nicht mehr rankommen, aber einen ähnlichen output wie 2019 würd ich mir zumindest wünschen.

  • Solaris

    Ghost of ntower

    Meine Top 10 des Jahres:


    1. Last of Us Part ll (PS4 Pro)

    2. Bloodborne (PS4 Pro)

    3. Ori and the Will of the Wisps (Xbox One X)

    4. Paper Mario Origami King (Switch)

    5. Nioh 2 (PS4 Pro)

    6. Doom Eternal (Xbox One X)

    7. Final Fantasy 7 Remake (PS4 Pro)

    8. Fire Emblem Three Houses (Switch)

    9. Zelda Link‘s Awakening (Switch)

    10. The Walking Dead Staffel 1 (Xbox Series X)


    Noch ungespielt auf dem Stapel der Schande:


    Spider-Man Miles Morales (PS)

    Ghost of Tsushima (PS)

    Mortal Shell (XBox)

    Ni No Kuni ll (PS)

  • EmpireOfSilence

    Gwynbleidd

    Meine Gaming-Highlights 2020 wären :


    - Release der Xbox Series X

    Einfach eine rundum tolle Hardware mit super Performance, auch wenn man noch nicht die wahre Power sehen konnte so holt sie doch aus den aktuellen und älteren Spielen viel raus, die Games laufen butterweich, Ladezeiten sind ein Traum, alleine letzteres nervt mich schon direkt wenn ich mal im Vergleich wieder die Switch einschalte weil die Warterei bereits ungewohnt ist.


    - Cyberpunk 2077 (XSX)

    Für mich ein tolles Spiel mit klasse Story, ich spüre da beim zocken das die Witcher Macher am Werk waren, auf der XSX läuft es super, hatte bisher 0 Abstürze und nur kleinere Bugs welche ja auch nach und nach behoben werden.


    - Mortal Shell (XSX)

    Für mich die Überraschung des Jahres, richtig geiles Souls Game das die Atmosphäre eines DS1 verinnerlicht hat, tolles Kampfsystem mit schönen neuen und eigenständigen Ideen. Die Tempel gefallen mir besonders da sie sich so schön unterscheiden und das herauskämpfen im dunkeln sobald man eine Glandula hat ist eine sehr coole Idee. Auch wenn viele zBsp. das verhärten zu stark finden fordert das Game doch ordentlich da man eben nicht so viele sichere Orte hat und auch nicht mal eben Estus Flakons einwerfen kann, gibt zwar Heilitems aber die Heilung daraus ist doch deutlich geringer. Die 5 Waffen sind nice und die Animation der Balliste einfach brachial. Es gibt auch viel zu entdecken und die Lore ist sehr mystisch und interessant gehalten da man sich vieles erst selber zusammen reimen muss wie im großen Vorbild DS1. Die verschiedenen Hüllen bieten ebenso verschiedene Spielstile an wie die Waffen, der kostenlose DLC ist auch sehr nett, gerade die mögliche Soundtrackauswahl das man in Bosskämpfen die Musik der griechischen Black/Dark-Metal Band Rotting Christ hören kann, genauso wie neue Rüstungsfarben und die neue Laute. Bin auch locker schon 20 Stunden am zocken (muss noch den letzten Tempel fertig machen) da ich viel erkunde und auch zwischendrin gefarmt hab sowie die Truhen im Nebel geholt habe, wenn man durchrennt kann man es aber sicher auch locker in unter 10 Stunden durchspielen.


    - Animal Crossing New Horizons (SWI)

    Schöne entschleunigende Simulation, man hat es aber schnell durch und immer die selben schnöden Fische aus dem Wasser zerren und die Events halten mich leider nicht im Spiel, wenn man die Story durch und die Insel fertig überarbeitet hat ist es doch sehr langweilig, leider.


    Ansonsten wären da noch AC Valhalla, Watch Dogs Legion und Immortal Fenyx Rising welche die typische Ubisoft Formel bieten und mit denen ich mich mal noch mehr beschäftigen muss, andererseits hab ich durch die erste Xbox seit Jahren auch gerade noch einen feinen Backlog an Games die ich sehr mag und auch spielen will wie Dark Souls 2 + 3, Tomb Raider Reboot Teile, Halo Collection uvm sowie meine allseits geliebten Witcher 3 - Wild Hunt, Skyrim, Dark Souls 1 usw.

  • Sib

    Master of Desaster

    In Sachen Nintendo war es für mich eigentlich nur Hyrule Warriors. Liegt aber daran, dass mich AC nach 200 Stunden ca. langweilt und mit Xenoblade ich wusste, was mich erwartet. Keine schlechten Spiele, aber nicht Goty würdig. Alles andere reizt mich halt nicht^^


    Ansonsten haben mich dieses Jahr eben The last of us 2, Ghost of Tsushima, das FF7 Remake und sogar Dragonball: Kakarott überzeugen können. Ja, Dragonball war eine der besseren Anime Umsetzungen.

    Das aktuelle CoD fand ich auch nicht schlecht seit Black Ops 2^^

  • Solaris

    Ghost of ntower

    EmpireOfSilence

    Finde ich auch, einfach eine tolle Hardware Leistung was die XSX bietet, außerdem sind die Ladezeiten bei der Switch oder PS4 Pro im Vergleich wirklich nervig, bei der XSX dank Quick Resume Feature sofort im Spiel an der Stelle, an der man aufgehört hat. Das würde ich mir auch für die PS5 wünschen.

  • Eisblauer Wolf

    Wölfin des Nordens

    Die Spiele die mich dieses Jahr begleiteten und immer noch tun, sind Animal Crossing New Horizon, Pokémon auf 3DS & Switch, Xenoblade Cronicles DE, Ni No Kuni, Ring Fit Adventure, Mario Kart 8 Deluxe, Uncharted: The Nathan Drake Collection und Uncharted 4 A Thiefs End. Alle Spiele die ich aufgezählt habe, haben mir sehr viel Spaß bereitet und tuen es immernoch ;). Das schöne daran ist das ich einfach abschalten konnte und somit das um mich herum vergaß. Bei einigen Zwischensequenzen sah ich dem Geschehen gespannt zu und einpaar Male sogar voller entsetzten bzw verblüfft. Es hat mich sehr gut unterhalten und beschäftigt :).

  • mr.raw

    Coffeebrewer

    Meine Highlights 2020:


    Hades

    Samurai Shodown (gut, ich hatte eigentlich schon das letzte Jahr die JP Version, doch die Pal Version kam auf der Switch 2020 raus)

    Street of Rage 4

    Shantae Seven Sirens

    About us (ja, bin dem Trend gefolgt und es lässt mich nicht mehr los)

    Paprium (Sega Mega Drive - Was die leute von WaterMelonGames da auf das Mega Drive zauberten... unglaublich!! Sieht eher nach einem NeoGeo Spiel aus als ein MegaDrive Spiel. Kein wunder mit 80megs!)

    Ori

    Doom Eternal

    Burnout Paradise

  • Zegoh

    Feuer ♥ Eis

    Es gab ein paar gute Games dieses Jahr...


    Animal Crossing New Horizons war wohl mein Highlight für die Switch.

    Demon's Souls Remake und Astro's Playroom sind auf der PS5 meine Highlights, zusammen mit der Konsole selbst.


    Aber zwei Games stelle ich noch darüber: Cyberpunk 2077 auf PC und Genshin Impact auf PC.

    CP 2077 hat zwar ne riesige Hate-Welle abbekommen, aber ich hatte zum Glück kaum Probleme und die Story ist einfach der Hammer - mit dem dazugehörigen Soundtrack. Manche Lieder höre ich aktuell immer noch täglich mehrmals.

    Genshin Impact beschäftigt mich nun schon seit Release und es kommt immer guter neuer Content hinzu. Es ist F2P und Gacha - aber das stört nicht wirklich (vor allem da es kein PvP gibt). Für mich die "Überraschung" des Jahres.

  • Torben22

    Meister des Turms

    Meine Highlights waren Xenoblade, Animal Crossing und No more Heroes.


    Off Topic: Masuda hat etwas geteilt, was auf DP Remake hindeutet

  • General McCreevous

    Turmritter

    Ori gibt es auch für Xbox und pc

    Crash bandicoot gibt es auch für pc

  • Chrizzly

    Spielt Spiele

    2020 sind echt viele gute Spiele erschienen, aber um ehrlich zu sein, hat mich keins davon so wirklich umgehauen. Ich freue mich von daher umso mehr auf 2021, weil dort auch spiele erscheinen werden auf die ich mich so richtig freue.:)

  • Crimsmaster_3000

    Bastardo de Crimson

    Xenoblade Chronicles Definitive Edition (75h+)

    Hyrule Warriors Age of Calamity (~65h) und Ghost of Tsushima (~60h) hab ich wohl am längsten gespielt dieses Jahr.


    Ansonsten gut gefallen haben mir unter anderem :

    Hades, Ori and the Will of the Wisps, Doom Eternal, Resident Evil 3, Animal Crossing New Horizon, Super Mario 3D Allstars, Ys Origins, Paper Mario The Origami King, Wandersong, Spider-Man Miles Morales, No More Heroes 1+2, Battletoads, Timespinner, Carrion, The Last of Us Part II, Final Fantasy VII Remake, Pokémon - Schneelande der Krone,...

  • NiklasN12

    Here we go!

    meine Top 5 2020:


    1. Hyrule Warriors

    2. Satisfactory (Pc)

    3. Xenoblade Definitive Edition

    4. Subnautica below zero (Pc)

    5. Spiderman (Ps4)

  • otakon

    Ssssssssswitch

    Hab dieses Jahr fast nur Switch gespielt.

    Anfang des Jahres hatte ich Kirby zu Ende gespielt und dann Luigis Mansion und ich glaube Astral chain hab ich auch erst dieses jahr durch gespielt.

    Dann viiiiiele Indies dieses Jahr die ich schon länger hatte.

    Den Pokemon DLC angefangen (fehlt aber noch einiges).

    MK11 DLC durch.

    Dann wieder einiges an Indie Titeln.

    Auf PC War Warcraft 3 nochmal angefangen.

    Auf PS 4 hab ich Last of us 2 durch, Jedi fallen order angefangen und zwischendurch SF5 (auch wenn es mir nicht so gefällt).

    Momentan bin ich wieder bei einigen indies und hole 2 Wii Titel nach die ich damals nicht zu Ende gespielt habe - DKC Returns und Mario Galaxy 2.

    Hoffe ich habe nichts vergessen :D

  • Motacilla

    Turmbaronin

    Bei mir ist das Spiel des Jahres wider Erwarten ganz klar Animal Crossing. Ich habe es seit Release jeden einzelnen Tag gespielt und habe momentan genau 700 Stunden auf der Uhr. Allerdings hat das Spiel scheinbar auch einen negativen Einfluss auf mich ausgeübt. Seitdem es draußen ist, habe ich nämlich keinen einzigen Titel mehr durchgespielt. Ich habe zwar noch andere Spiele teilweise recht lange gespielt, zum Beispiel Xenoblade Chronicles DE (gut, das habe ich aber zu Wii-Zeiten hoch- und runtergesuchtet), Ori and the Will of the Wisps, Ghost of Tsushima, Uncharted 4, Hyrule Warriors AoC (da bin ich aktuell aber noch dran), Shadow of the Colossus und andere, aber keines davon bis zum Schluss.


    Deshalb komme ich gerade mal auf mickrige drei durchgespielte Spiele im Jahr 2020, alle vom Zeitraum Januar bis März, und keines davon neu: Horizon Zero Dawn und Uncharted 2 und 3. Animal Crossing ist ja eher so ein Endlos-Spiel und zählt daher nicht.


    Hoffentlich bekomme ich es nächstes Jahr hin, mal wieder ein Spiel durchzuspielen... :rolleyes:

  • Shyguy

    Turmbaron

    So , meine Topliste 2020.

    Kleinere Titel oder Angespielt Titel nicht dabei.


    10 Resident Evil 3

    9 Cyberpunk 2077 (wegen dem Potenzial, erste 10 Stunden)

    8 Wasteland 3

    7 Immortals Fenyx Rising (Zur Hälfte beendet)

    6 Paper Mario and the Origami King

    5 Ori and the Will of the Wisps

    4 Wyrule Warriors - Zeit der Verheerung

    3 Animal Crossing

    2 persona 5 royal

    1 Hades


    Erwähnenswerte Kandidaten:

    Pokemon mystery Dungeon

    Xenoblade 1 (keine Liste weil Port)

    Pikmin 3 (keine Liste weil Port)

    Kentucky Road Zero

    Trails of mana

    Sakuna - Of Rice and Ruin

    Last of us 2 (wegen der Technik)

    Two Point Hospital

    Tokio Mirage Sessions #FE (keine Liste weil Port)

    Sayonara Wildhearts (Soundtrack)


    Egal wie schlimm 2020 für alle so war, für Gamer war es ein sehr gutes Jahr. Wünsche euch allen einen guten Rutsch und einen guten Start ins neue Jahr. Haut rein, bis dann.

  • Raveth

    Meister des Turms

    Am meisten Spass hatte ich ganz klar mit Xenoblade Chronicles. Der Titel ist einfach immernoch eine Wucht und da kam einfach nichts raus was dem annähernd das Wasser reichen konnte. Spass hatte ich noch mit Hades und HW 2. Hab mir auch noch ein paar Spiele jetzt im Angebot gekauft Mal schauen. No more Heroes angefangen, bin überrascht von dem Titel zu Wii Zeiten leider verpasst.


    Überraschung des Jahres war die Ankündigung von Perfekt Dark. Vielleicht brauche ich jetzt doch eine Xbox.

  • Parodin

    Turmheld

    Meine Top 5 in 2020:

    1. Final Fantasy 7 Remake

    2. Xenoblade Chronicles DE

    3. Hyrule Warriors

    4. Paper Mario

    5. Immortals Fenyx Rising


    Daneben haben mir viele ältere Titel wie XB2, XBT, XBX, die FF 13er Reihe und diverse Zelda Titel die Zeit vertrieben.


    Ein Spiel muss noch erwähnt werden, welches ich aber losgelöst von irgendeinem Ranking sehe: Animal Crossing!

  • Bobby84

    Meine Highlights ohne Reihenfolge:

    Assassin's Creed Valhalla

    Ghost of Tsushima

    Fenyx Rising

    Nioh 2

    F1 2020


    Was ich an Spielen der Vorjahre heftig gefeiert hab:

    Project Cars 2

    Forza Horizon 4 und 2

    F1 2019

    Forza Motorsport 6 und 7

    Sekiro

    Shadow of the Colossus und Ico

    God of War Saga PS3, im Besonderen Teil 3, mein bisheriges Highlight der Franchise

    Among us

    Monster Hunter World Iceborne

    Assassin's creed Odyssey

    Assassin's creed origins


    Ein gutes Jahr für Backlog, ein schlechtes für meine Switch, die nur für einen Abend für smash benutzt wurde. Den Backlog für Wii und Wii U konnte ich aber komplett auflösen, selbst wenn dort keine großen Highlights für mich waren, ebenso den für die PS3.

  • Matchet1984

    The Musician

    In diesem Jahr habe ich viele ältere Titel nachgeholt unter anderem God Of War von 2018 und nochmal die komplette Tomb Raider Reboot Trilogie, die auf der Xbox 360 im Jahr 2013 ihren Anfang nahm. Da ich in diesem Jahr nur wenige neue Spiele gekauft habe und mehr ältere sind meine persönlichen Top 5 folgende Spiele:

    1. The Last Of Us Part 2 (PS4)

    2. God Of War (PS4)

    3. Sackboys Big Adventure (PS4)

    4. Animal Crossing New Horizon (Switch)

    5. Luigis Mansion 3 (Switch)

  • Maexiko

    Turmknappe

    Systemübergreifend waren meine gespielten Highlights:


    1. Streets of Rage 4

    2. Blazing Chrome

    3. Hellblade

    4. Far Cry 5

    5. Luigis Mansion 3

    6. Paper Mario The Origami King

    7. Travis Strikes again

    8. Rage 2

    9. Resident Evil 3

    10. Heave Ho

  • AnimalM

    Turmbaron

    Da ich erst seit diesem Jahr Switch-Besitzer bin, konnte ich ein paar Highlights nachholen. Daher hier meine Top 5 ohne Platzierung:


    - The Legend of Zelda: Breath of the wild

    - Hades

    - Lonely Mountain Downhill

    - Ori and the will of the wisps

    - Witcher 3 Wild Hunt

  • VogelSwitcher

    Turmheld

    Mit weitem Abstand auf Platz 1 diesen Jahres und die größte Überraschung die ich fast je hatte:


    Yakuza: Like a Dragon


    Ich hab die Yakuza Reihe nie wirklich beachtet. Hatte dank Game Pass Yakuza Kiwami 1 dann mal durchgezockt und empfand es als überraschend gut. habe dann aufgrund neuer Konsole einfach mal fast blind bei Yakuza: Like a Dragon zugeschlagen. Was soll ich sagen? Bei dem Game stimmt einfach alles:

    Story super, Charaktere gut geschrieben und mega sympathisch (Hauptcharakter einer der besten die es jemals in Videospielgeschichte gab!), eins der besten rundenbasierten Kampfsystem ever, Spiel geht lange und richtig emotional.


    Hätte man mir vor 3 Monaten noch gesagt, dass ich Yakuza like a Dragon zocken soll hätte ich ihn ausgelacht. Heute weiß ich es besser. Ich habe auch viele Titel gespielt, die durch Medien oder sonst wo extrem gehypt wurden. Ganz ehrlich....keins davon kommt auch nur ANSATZWEISE daran. Und ich habe einige durchgezockt.


    Hand auf Herz: Gebt dem Game eine Chance. Ich habe seit sehr sehr langer Ewigkeit nicht mehr so eine gute Story gehabt wo ich so verdammt sad war, dass das Spiel jetzt einfach vorbei ist.

    Es gab viele gute Spiele dieses Jahr. Habe dieses Jahr sehr sehr viel gezockt :D . Ich muss aber hart bleiben und meine Stimme geht tatsächlich an Yakuza Like a Dragon^^

  • Drizzt195

    Turmheld

    Gerade gedacht häää warum entdecke ich the legend of Heroes erst jetzt,

    und dann rausgekriegt gibt es nicht auf Deutsch.;(