© Electronic Arts

Interview mit Game Director Chad Grenier und Panic Button über die Nintendo Switch-Portierung von Apex Legends Interview

Kurz vor der Veröffentlichung von Apex Legends für die Nintendo Switch hatten wir die Möglichkeit, Game Director Chad Grenier von Respawn sowie Dan Hernberg und Andrew Boggs von Panic Button in einem Zoom-Call zu treffen. Dabei standen sie uns Rede und Antwort und verrieten das ein oder andere spannende Detail zu ihrer Arbeit. Nachfolgend könnt ihr das auf Deutsch übersetzte Interview lesen. Solltet ihr die englische Variante lesen wollen, klickt hier.


Vielen Dank für dieses Treffen, es ist mir ein Vergnügen. Zunächst einmal wäre es für unsere Leser sehr schön, wenn ihr euch ein wenig vorstellen könntet.


Chad Grenier: Klar, ich bin Chad Grenier, ich bin der Game Director bei Apex Legends.


Dan Hernberg: Ich bin Dan Hernberg, der Produktionsleiter bei Panic Button.


Andrew Boggs: Ich bin Andrew Boggs, der technische Director bei Panic Button.


Chad, ich habe dein Entwicklertagebuch auf der Webseite von Apex Legends gelesen und du hast uns erzählt, wie sich das Spiel in den letzten Jahren verändert hat, nachdem es als Survival-Modus für Titanfall 2 begann. Ich bin sehr interessiert an deiner Sichtweise. Kannst du mir sagen, wie du diese ganze Zeit als Game Director empfunden hast?


Chad Grenier: Als Game Director bin ich wohl eher ein Möglichmacher des Teams als ein Diktator. Und wenn ich sehe, dass irgendjemand im Team sich für etwas begeistert, dann finde ich das gut. Im Fall von Apex gab es, wie ich schon in meinem Blog erwähnt habe, ein paar leidenschaftliche Leute, die einen Prototypen für diesen Survival-Modus in Titanfall 2 entwickelt haben. Ich glaube, in diesem Moment hatten wir eine Menge Spaß mit den Spieltests, haben online gespielt, uns Pizza ins Studio bestellt und solche Sachen. An solch einer Stelle fragt man sich: Sollen wir mit dem, was wir machen, weitermachen oder sollen wir diesem kleinen Prototypen mehr Aufmerksamkeit schenken, weil das Team mit Leidenschaft dabei ist. In diesem Fall haben sich genug Leute im Team so sehr für das Nebenprojekt begeistert, dass es zum Hauptprojekt wurde und so hat sich das während der gesamten Entwicklung und sogar noch zwei Jahre nach dem Start fortgesetzt.


Eine Menge von dem, was wir ausliefern, und auch Apex Legends, basiert auf passionierten Projekten des Teams. Wir haben an einem Punkt an PvE gearbeitet, was ein leidenschaftliches Projekt eines unserer Designer war. Die Comics, die man jede Saison sieht, entstanden aus der Leidenschaft von Lesern und einiger Fan-Arts, die wir gesehen haben, und einfach aus dem Wunsch der Leute, Geschichten zu schreiben und zu erzählen. Das hat sich dann auch im Spiel niedergeschlagen. Viele unserer zeitlich begrenzten Modi sind passionierte Projekte der Designer, so wie so ziemlich das gesamte Spiel aus Dingen besteht, für die das Team eine Leidenschaft hat.


Einige interne Projekte sterben aus, wenn sie nicht viel Begeisterung hervorrufen und die Dinge, die diese Begeisterung wiederum bekommen, werden weitergeführt. Meine Aufgabe als Game Director ist es also, dem Team die Möglichkeit zu geben, ihre Ideen und Leidenschaften zu erforschen und ich schätze, alle kreativen Schafe in eine Richtung gehen zu lassen, aber zugleich ihre eigenen Visionen in das Spiel einfließen lassen zu können. Also, ja, es waren wirklich lustige zwei Jahre und es ist gut, dass wir Leute haben, die das Spiel spielen. Aber wenn wir diese Dinge machen, wissen wir nie wirklich, was herauskommt. Wir mögen es, wie wir Dinge tun, die wir lieben und deshalb haben diese Dinge so eine große Fangemeinde.


Und einer von euch hatte die Idee, eine Nintendo Switch-Version zu machen?


Chad Grenier: Ich denke, wenn das Spiel an Popularität gewinnt, will man einfach, dass so viele Leute wie möglich es spielen und so haben wir andere Plattformen hinzugefügt – kürzlich Steam und jetzt die Nintendo Switch. Es gibt eine Menge Gamer da draußen, die eine Switch haben und gerne Apex spielen würden. Es ist schon seit langer Zeit ein Wunsch der Fans und der Wunsch einer Menge Leute, die noch keine Fans sind, aber uns immer wieder gesagt haben, bringt das Spiel auf die Switch. Also irgendwann um Saison 4 herum hatten wir das Gespräch, es auf die Switch zu bringen und das war der Zeitpunkt, an dem die Entwicklung begann.


Also begann die Entwicklung mit Panic Button während Saison 4?


Dan Hernberg: Es war ungefähr 15 Monate in Entwicklung und das Projekt begann um Saison 4 herum.


War es schwierig, Apex Legends auf die Nintendo Switch zu bringen?


Andrew Boggs: Ich denke, es gibt immer Herausforderungen bei jedem Projekt, aber eine der größten Herausforderungen war es, herauszufinden, welche Aspekte des Spiels essenziell sind, sodass wir unbedingt sicherstellen mussten, dass wir diese Dinge umsetzten und uns auf sie konzentrierten. Anschließend fragten wir uns, welche Dinge wir für die Switch anpassen und verändern könnten. Wir haben also viel Zeit damit verbracht, das zu tun und es war definitiv eine Herausforderung.


Ich glaube, viele Spieler fragen sich, wie gut Apex Legends auf der Nintendo Switch funktioniert, besonders wenn man im Handheld-Modus spielt. Könnt ihr mir mehr darüber erzählen?


Andrew Boggs: Sicher. Wir sprechen von stabilen 30 FPS, sowohl im Handheld- als auch im Docked-Modus. Die Auflösung wird sich zwischen den beiden Modi unterscheiden, aber abgesehen davon denke ich, dass wir mit dem Erlebnis wirklich zufrieden sind. Es fühlt sich wirklich gut an.


Chad Grenier: Ich konnte neulich ein paar Siege gegen ein paar PC-Spieler einfahren, also fühle ich mich ziemlich wohl dabei.


Werden zukünftige Updates auf allen Konsolen gleichzeitig erscheinen?


Chad Grenier: Ja, alles wird auf all unseren Plattformen gleichzeitig erscheinen wie Crossplay und neue Features.


Ich habe zuletzt viel Apex Legends auf meiner Xbox Series X gespielt. Könnt ihr mir daher etwas über Crosssave in der Zukunft sagen? Wird es möglich sein, meinen Fortschritt von meiner Xbox Series X auf meine Nintendo Switch zu übertragen?


Chad Grenier: Cross-Progression ist etwas, das ich sehr gerne implementieren würde. Ich denke, es wäre wirklich toll, es zum Laufen zu bringen. Es gibt einige Herausforderungen dabei, mehr als wir wahrscheinlich in diesem Interview ausführen sollten, aber es gibt technische Herausforderungen, es gibt rechtliche Herausforderungen, es gibt vertragliche Herausforderungen beim Übertragen von Dingen – man hat eben unterschiedliche Plattformen. Es ist also eine große Sache und nicht nur ein Kästchen, das wir ankreuzen und einschalten können. Wir arbeiten gerade daran, einen Punkt zu erreichen, an dem wir Crossplay auf die Liste der Herausforderungen setzen können, denn das Spiel ist seit zwei Jahren erhältlich und die Leute haben bereits Accounts auf mehreren Plattformen. Daher müssen wir einen Weg finden, um den Nutzern die Möglichkeit zu geben, Konten auszuwählen oder zusammenzulegen. Es gibt also eine Menge Herausforderungen, wenn man Cross-Progression macht. Ich würde es sehr gerne sehen und wir haben einige Techniker, die daran arbeiten, es eines Tages möglich zu machen, aber wir sind noch weit davon entfernt. Ich hoffe aber, dass wir es in Zukunft ermöglichen können.


Lasst uns einen Blick in die Zukunft werfen. Ich habe von dem „Chaos Theory“-Event gehört, Saison 9 wird kommen und vielleicht auch Saison 10. Könnt ihr mir etwas über eure Zukunftspläne erzählen, zum Beispiel über neue Legenden, neue Inhalte oder neue Story-Inhalte?


Chad Grenier: Es wird neue Legenden geben und eine Menge wirklich aufregender Inhalte, die noch in diesem Jahr veröffentlicht werden oder geplant sind. Natürlich kann ich sie jetzt nicht ankündigen. Aber ich kann sagen, dass das Team wirklich stolz auf alles ist, was wir geschaffen haben. Es gibt einige wirklich große Dinge, die in Arbeit sind, auf die wir uns sehr freuen.


Und euer nächster Schritt sind Smart Devices?


Chad Grenier: Wir reden nicht viel darüber, aber EA hat angekündigt, dass wir an einer mobilen Version von Apex arbeiten. Ich glaube, das wurde bei einer Telefonkonferenz zum Quartalsergebnis erwähnt. Das ist also schon ein bisschen bekannt, aber wir reden nicht wirklich davon.


Was ist eure liebste Legende im Spiel bzw. habt ihr überhaupt eine favorisierte Legende, die ihr wirklich gerne spielt? Oder liebt ihr sie alle?


Chad Grenier: Ich spiele immer die neueste Legende, wer auch immer die neueste ist, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie sich diese Legende spielt und wie wir das Balancing verbessern können und solche Dinge. Aber ich ertappe mich dabei, dass ich immer wieder zu Lifeline zurückkehre.


Könnt ihr mir mehr über die Zusammenarbeit von Panic Button mit Respawn erzählen, um Apex Legends auf die Nintendo Switch zu bringen?


Andrew Boggs: Wie gesagt haben wir vor etwa 15 Monaten mit der Zusammenarbeit angefangen und ein großer Teil der Entwicklungszeit bestand darin, herauszufinden, wie die Switch ein erstklassiger Spielort für Apex Legends wird und genauso unterstützt wird, wie alle anderen Konsolen. Außerdem mussten wir neue Inhalte hinzufügen können. Als wir das Spiel zum Laufen gebracht hatten, verbrachten wir eine Menge Zeit damit, es zu polieren, zu spielen, es zu testen und all dieses Zeug. Es war also wirklich gut, dass das Spiel die Zeit bekommen hat, die es braucht, um dahin zu kommen, wo es jetzt ist. Also sind wir alle wirklich stolz darauf.


Habt ihr irgendwelche Hoffnungen für den Launch von Apex Legends wie beispielsweise Millionen neuer Spieler?


Dan Hernberg: Ja, Millionen von neuen Spielern! Aber von der technischen Seite her hätten wir gerne null Bugs.


Andrew Boggs: Ich denke, wir hoffen einfach auf einen reibungslosen Start. Ich meine, die Leute genießen das Spiel und ich hoffe wirklich, dass die Leute, die das Spiel vielleicht schon auf dem PC oder der Xbox oder was auch immer gespielt haben, kommen, um es auf der Switch auszuprobieren. Ich glaube, es ist eine wirklich magische Erfahrung, das Spiel auf der Switch zu spielen, wenn man vorher auf anderen Plattformen gespielt hat.


Chad Grenier: Ich meine, es ist wirklich cool, das Spiel unterwegs zu spielen. Das erste Mal, als ich es auf einem Playtest gespielt habe, war es ziemlich cool, einfach auf einem Handheld-Gerät zu spielen. Aber, ja, ich möchte, dass mehr Leute das Spiel spielen. Wir entwickeln coole Geschichten und ein lustiges Gameplay. Ich spiele das Spiel jeden Abend und habe einen Riesenspaß dabei und je mehr Leute das tun können, desto besser.


Ich habe gelesen, dass ihr Apex Legends in den Anfängen der Entwicklung in eurem Büro gespielt habt. Tut ihr das immer noch?


Chad Grenier: Ja, tun wir. Wir haben die Kreidetafel zwar nicht mehr, weil wir alle zu Hause sind, aber ja, wir machen das. Wir nennen es die Friday Night Fights und wir machen täglich Playtests. Aber jeden Freitag erhalten wir ein bisschen mehr Beteiligung vom Team. Da gibt es auch ein wenig Trash-Talk, Party und E-Mails darüber, wer die meisten Siege hat und solche Sachen. Wir haben also immer noch einen Riesenspaß beim Playtest. Wir testen auf allen Plattformen, um sicherzustellen, dass Crossplay funktioniert und alles. Also, ja, wir sind sehr wettbewerbsorientiert. Wir haben einen Haufen Gamer hier bei Respawn und bei Panic Button. Es gibt also immer noch ein paar intensive Gaming-Sessions.


Gibt es etwas, das ihr unseren Lesern mitteilen möchten?


Chad Grenier: Ich hoffe einfach, dass sie das Spiel lieben. Wir waren wirklich leidenschaftlich bei dem, was wir geschaffen haben und wir versuchen, einfallsreiches Gameplay zu bieten und innovativ zu sein, um die Spieler auf eine Reise mitzunehmen. Wir mögen es, das Spiel im Laufe der Zeit zu verändern und neue Features, neue Legenden, neue Geschichten einzuführen. Wir nehmen sogar manchmal Dinge weg und verändern sie und dadurch hoffen wir, dass die Spieler auf den Apex-Zug aufspringen und mit uns auf die Reise gehen. Es waren zwei wirklich spaßige Jahre und unsere beste Arbeit liegt noch vor uns. Willkommen an Bord. Wenn ihr es noch nicht gespielt habt, freuen wir uns, euch dabei zu haben.


Ich danke euch vielmals. Es war mir ein Vergnügen, euch zu treffen. Ich wünsche euch einen guten Launch nächste Woche!


Hier geht es zur englischen Originalfassung unseres Interviews!

Teilen

Relevante Spiele

  • Apex Legends

    Systeme: Nintendo Switch

    Vertrieb: Electronic Arts

    Genre: Shooter

    8 Yeah! 1
    Cover von Apex Legends

Kommentare 13

  • nintendopower

    Turmbaron

    Freu mich auf morgen Abend ca. 18 Uhr wird’s los gehen . Da ist überall auf der Release dann simultan

  • AlexWoppi

    Turmbaron

    30GB+, das ne Ansage. Da werde ich erstmal passen und abwarten, wie gut es läuft. Morgen erscheint auch das 3. Update von Asphalt 9, das hat Vorrang.

  • link82

    Turmfürst

    kann man eigentlich auch solo oder zu zweit losziehen oder braucht man unbedingt drei für ein Team?

  • qinn

    Turmbaron

    Na tiefe Einblicke bot das Interview ja leider nicht. "Wir haben versucht, es bestmöglich umzusetzen". "Es gab Herausforderungen". -no shit, Sherlock.

    Mich hätte interessiert, was genau Schwierigkeiten gemacht hat, denn dass es welche gab und sie es bestmöglich machen wollten, ist irgendwie selbsterklärend...

    Mich würde auch interessieren, wie sehr EA ihre Finger im Spiel hat -aber darüber dürften sie vermutlich ohnehin nicht reden.

  • Maik Styppa-Braun

    Redakteur

    link82 aktuell darf man zu zweit oder zu dritt losziehen. Im Rahmen des neuen Events, kann man sogar solo starten. Solche Veränderungen werden immer wieder vorgenommen, ob sie von Dauer sind, wird wohl die Resonanz zeigen. Dazu sei aber gesagt: ziehst du zu zweit los, sind die anderen Teams auch zu zweit. Als Einzelspieler spielst du jedoch weiterhin gegen Teams!

  • carlocat

    Inselbewohner

    wieso steht im eshop das es nur 18 mb verbraucht?

  • nintendopower

    Turmbaron

    Ist halt nur ein Platzhalter. Oder so .

  • Maik Styppa-Braun

    Redakteur

    carlocatich denke, dass die App selbst nur so viel braucht, beim Start dieser dann aber der zusätzliche Download nötig ist.

  • nintendopower

    Turmbaron

    Schade das es keinen pre load gibt. Wenn das erst heute Abend online geht muss sich ja jeder erst noch die 30gb runter laden. Sehr schade.

  • otakon

    Ssssssssswitch

    Schönes Interview, bin mal gespannt wie es sich auf Switch spielt und werde auf alle Fälle wieder in das Spiel reinschauen.

  • N-Switcher

    Turmbaron

    15 monate für ein port...aber neeee, wir brauchen kein hardware update.

  • nintendopower

    Turmbaron

    Das eine hat mit dem anderen recht wenig zu tun.

    Wie groß ist die Team Größe welche Kosten wurden veranschlagt etc etc , lieber kleines Team mit längerer Entwicklungszeit etc etc

    Mit 200 Mann in einem Studio die nur diesen Port machen hast das Ding auch schneller fertig musst aber ein X Faches an kosten vorstrecken usw usw . Nicht zu kurzfristig denken