© Panini Comics / CD Projekt S.A. / Dark Horse Comics

Eine mörderische Rettungsmission: Cyberpunk 2077 – Trauma Team in unserer Comic-Rezension Nerdkultur

Wer es nach Westbrook geschafft hat, gehört wohl zu den oberen Zehntausend von Night City. Es ist der mit Abstand nobelste Bezirk, der nur so mit prunkvollen Anwesen protzt. Wer dann dort auch noch ein Haus hat, braucht sich nicht mit dem Abschaum abgeben und kann soweit sicher durch die Straßen ziehen. Doch genau dorthin wurden Nadia und ihre Kameraden vom Trauma Team International zu einem Einsatz gerufen. Das Trauma Team gehört einem privaten Unternehmen, was sich auf Rettungsmissionen spezialisiert hat. Doch diese Mission sollte alles verändern.


Wenn das Trauma Team International kommt, steht es nicht gut um dich!

© Panini Comics / CD Projekt S.A. / Dark Horse Comics

Nadia sitzt auf einem Stuhl und muss ihrem Gegenüber Rede und Antwort stehen. Alles ist beim oben genannten Einsatz schiefgegangen. Normalerweise geht das Team rein, kämpft sich durch bis zum Klienten, birgt diesen und bringt die Person dann aus dem Gefahrengebiet. Manchmal wird auch vor Ort geheilt und stabilisiert, bis der Klient wieder transportfähig ist. Bei manchen Einsätzen wird das Kranken-Team auch angegriffen und muss sich gegebenenfalls Unterstützung aus der Luft anfordern. Dann wird sich der Rückweg freigeballert. Doch dieses Mal wurde die Verstärkung ebenso angegriffen und eliminiert. Ein Typ mit zwei Schwertern dezimiert sowohl das ursprüngliche Einsatzteam als auch die Verstärkung. Alle sind tot, alle bis auf Nadia. Sie sitzt nun einige Wochen später bei der psychiatrischen Gutachterin und muss sich allerhand Fragen gefallen lassen. Es geht darum, ob Nadia trotz des traumatischen Erlebnisses wieder einsatzfähig ist.


Kurze Zeit später ist es dann soweit. Wieder im Einsatz, kämpft Nadia mit den Schatten der Vergangenheit und muss sich mit einem neuen Team in der Hitze des Gefechts bewähren. Es kommt wie es kommen musste, der Einsatz geht schief und erste Opfer im Trauma Team sind zu beklagen. Noch sind sie nicht beim Klienten angekommen, aber alle anderen Menschen und künstlich verbesserte Lebewesen scheinen es auf das Team abgesehen zu haben. Der Rückweg ist abermals versperrt, doch endlich beim Klienten angekommen muss Nadia feststellen, dass es sich um den Kerl handelt, der ihr gesamtes ursprüngliches Team ermordet hat.


Atmosphäre ist bei Cyberpunk 2077 – Trauma Team alles und die wird gekonnt von der ersten Seite an eingefangen. Ich hab bisher keine einzige Sekunde des Videospiels selbst gespielt, fühlte mich anhand des Comics aber sofort hineingezogen. Nicht, dass es eine Welt wäre, in der man Leben wollen würde, aber die ersten Seiten zeigen, dass hier nicht mit Platzpatronen geschossen wird. Es geht ums Überleben, immer und überall. Das wird direkt deutlich gemacht und zieht sich durch das gesamte Buch. Nadia nimmt uns mit in ihr Seelenleben und zeigt uns in Rückblenden auch die schönen Seiten des Lebens in Night City. Jedoch halten diese Moment nicht lange an und wie gesagt, es sind Rückblenden. Im Hier und Jetzt sind Reaktion und Durchhaltewillen angesagt. Daneben stellt sich die elementare Frage: Wie gehe ich mit Klienten um, die vor nicht allzu langer Zeit meine einzigen Bezugspersonen eiskalt umgebracht hat?


Cyberpunk 2077 – Trauma Team fackelt nicht lange und zieht den Leser direkt ins Geschehen. Erst nach und nach offenbaren sich die kleinen Geheimnisse von Nadia und der Story. Autor Cullen Bunn (Deadpool, Harrow County) hat das gut im Griff und wagt sich nicht allzu weit in die Lore von Cyberpunk 2077 vor. So können auch Leser wie ich, die das Spiel bisher noch nicht gespielt haben, ganz einfach einsteigen und sich die Elemente der Geschichte aus dem vorhandenen Geschehen erschließen.


Fazit


Atmosphärisch stimmt hier wie gesagt schon mal alles, ergänzt und untermauert wird dieser Eindruck von den tollen Zeichnungen Miguel Valderramas (Giants) und den Farben von Jason Wordie. Der Detailgrad ist nicht nur bei den Charakteren hoch, das Geschehen durchaus auch blutig und brutal, aber nicht unverhältnismäßig. Insgesamt schaffen die Künstler durch Artwork und Farbgebung einen Hauch von Night City, der ganz in der Tradition von anderen visuellen Umsetzungen dystopischer Science-Fiction-Erzählungen liegt. Liest sich gut weg und stimmt gekonnt auf das Universum ein.


Cyberpunk 2077 – Trauma Team ist erschienen bei Panini Comics, ISBN: 9783741622984, 108 Seiten, farbig, Softcover, 15,00 Euro


Cyberpunk 2077 – Trauma Team jetzt bei Panini Comics bestellen


Cyberpunk 2077 – Trauma Team jetzt bei Bücher.de bestellen


Cyberpunk 2077 – Trauma Team jetzt bei Amazon.de bestellen


Unser Onlinemagazin ntower ist Mitglied der Affiliate-Netzwerke Amazon PartnerNet, Awin, Webgains, Media Markt E-Business GmbH und Saturn online GmbH. Bei einer Bestellung über einen unserer Affiliate-Links erhalten wir über den jeweiligen Shopbetreiber eine variable Provision. Für Endkunden entstehen keine Zusatzkosten.

Teilen

Kommentare 1

  • Nilrodo

    Turmritter

    Eine schöne Rezension, vielen Dank dafür!:D


    Als Fan des Pen & Paper Spiels und des Videogames, ist der Comic ein Muss für mich.