© Image Comics

Little Bird: Der Kampf um Elders Hope in unserer Graphic Novel-Rezension

Wenn ihr Little Bird das erste Mal in der Hand haltet, wird euch die Umsetzung des Stoffes in diesem großformatigen Hardcover-Buch auffallen. Satte 1,5 kg bringt der Wälzer auf die Waage und erreicht 32 cm in der Höhe mit knapp 200 Seiten an blutigen und durchaus erwachsenen Themen. Allein das Cover wird euch entweder sofort neugierig machen oder abschrecken – kaum vorstellbar, dass etwas dazwischen liegt. Das Artwork lässt einen nicht kalt und es stellt für mich die große Stärke, aber gleichzeitig auch die größte Schwäche dar.


Auf dem Cover wird das Artwork schon sehr klar herausgestellt.

© Cross Cult

Little Bird ist der Name einer jungen Freiheitskämpferin, die nahezu auf sich allein gestellt den Kampf gegen ein unterdrückendes amerikanisches Reich aufnimmt. Für die Sicherheit ihres Volkes und die Freiheit ihres Landes ist dieses Mädchen bereit, alles zu riskieren, nachdem sie selbst ihre Familie verloren hat. Little Bird muss sich dabei nicht nur körperlich gegen die Unterdrückung stemmen, auch geistig kämpft sie gegen die religiösen Ausprägungen dieses Regimes an. Aber das alles scheint in gewisser Weise auch mit ihr und ihrer Familie zu tun zu haben. Vor ihrem letzten Kampf hat ihre Mutter Little Bird eine schier unlösbare, dringliche Aufgabe auferlegt: Befreie die Axt. Rette die Menschen. Befreie den Norden. Rette die Welt.


Ich bleibe bei der Inhaltsbeschreibung nicht ohne Grund eher vage, weil es sonst zu viel vorwegnehmen würde. Little Bird wurde selbstverständlich nicht ohne Grund ausgewählt, auch wenn sie als Mädchen dafür nicht die erste Wahl scheint. Man sollte sie und ihre Fähigkeiten aber nicht unterschätzen, zimperlich ist sie mit Sicherheit nicht. Und das darf sie auch nicht sein, geht es hier doch um Leben und Tod. Auf ihrer Reise bekommt sie aber auch Unterstützung und lernt einen versteckten Ort namens „Elders Hope“ und deren Bewohner kennen, für den es sich ebenfalls zu kämpfen lohnt.


Inhaltlich präsentieren uns Filmautor Darcy van Poelgeest und Ian Bertram (Precious Metal – Prequel zu Little Bird) mit seinen außergewöhnlichen Zeichnungen ein ganz besonderes Setting, das in unserer Welt verankert zu sein scheint. Da wird von den Vereinigten Staaten und Kanada gesprochen, weit ab von dem, was wir davon derzeit kennen. Viel mehr Hintergründe erfahren wir aber nicht, der Fokus liegt da eher auf den beteiligten Personen, die sich immer wieder erbarmungslose Kämpfe liefern. Die Geschichte weist im Verlauf auch den einen oder anderen Überraschungsmoment auf und kann auch durchgängig bis zum Schluss fesseln.


Am Artwork werden sich die Geister scheiden, manches davon fand ich schon großartig, aber dazwischen waren immer wieder Bilder, die meinen Sinn für Ästhetik empfindsam gestört haben. Little Bird: Der Kampf um Elders Hope ist zwar blutig und brutal, das wird schon auf dem Cover klar, aber das Artwork ist einfach zu speziell, um damit eine größere Masse anzusprechen. Das ist auch die größte Schwäche von Beginn meines Textes, denn die Geschichte und auch die Welt hätte ein größeres Publikum durchaus verdient.


Fazit


Es ist eine Sache, ob der hohe Gewaltgrad und das mitunter blutige Szenario abschreckt, wenn dann aber noch ein Artwork hinzukommt, was ästhetisch nicht „schön“ ist (was auch immer das heißen mag), dann besteht die Gefahr, dass Little Bird in der kleinen Bubble der Comic-Liebhaber bleibt und kein größeres Publikum erreicht. Ich persönlich fände das schade und kann das Buch nur hier und dort empfehlen, damit das potenzielle Publikum sich vergrößert. Wer sich also vom Artwork nicht abschrecken lässt, den erwartet ein spannendes Buch mit einem vorerst offenen Ende und teils atemberaubenden Bildern in einer tollen großformatigen Umsetzung von Cross Cult.


Little Bird 1: Der Kampf um Elders Hope ist erschienen bei Cross Cult, ISBN: 978-3-966582-10-0, 208 Seiten, Hardcover, 21 x 28 cm, vierfarbig, 35,- Euro


Little Bird 1: Der Kampf um Elders Hope jetzt bei Bücher.de bestellen


Little Bird 1: Der Kampf um Elders Hope jetzt bei Amazon.de bestellen


Unser Onlinemagazin ntower ist Mitglied der Affiliate-Netzwerke Amazon PartnerNet, Awin, Webgains, Media Markt E-Business GmbH und Saturn online GmbH. Bei einer Bestellung über einen unserer Affiliate-Links erhalten wir über den jeweiligen Shopbetreiber eine variable Provision. Für Endkunden entstehen keine Zusatzkosten.

Teilen

Kommentare 1

  • _Mallymkun_

    Turmritter

    Vielen Dank für den Tipp! Die Graphic Novel hat ja sogar den Eisner Award erhalten, wie ich bei meiner Recherche herausfinden konnte.


    Die englische Taschenbuchausgabe in kleinerem Format ist übrigens auch für 19,99 € erhältlich (falls jemand Interesse hat). ;)