© Brook

Brook Switch HDMI-Kabel im Hardware-Test – Spielspaß ohne Schnickschnack Hardware-Test

Wer die Nintendo Switch hauptsächlich mobil verwendet, kann das beiliegende Dock gut und gerne in einer Kiste verstauen. Nichtsdestotrotz kommt es immer wieder zu der Situation, dass mit Familienmitgliedern oder Freunden doch kurze Sessions am großen Bildschirm abgehalten werden sollen. Um für diesen Fall nicht extra das originale Dock aufbauen zu müssen, kann das Brook Switch HDMI-Kabel eine gute Alternative sein. Was das platzsparende Kabel zu bieten hat und wie es in unserem Test abschnitt, erfahrt ihr hier.


Für mobile Spieler eine gute Alternative


Bereits die Verpackung des Brook Switch HDMI-Kabels hat mich verwundert. Mit einer Größe von 12 cm x 7 cm x 6 cm fällt diese wirklich klein aus und ich konnte gar nicht glauben, dass alles, was ich zur Verwendung der Nintendo Switch am TV-Bildschirm benötige, enthalten sein soll. Beim Öffnen konnte ich aber feststellen, dass alles seine Richtigkeit hat. Mit dabei sind ein USB-C Power-Adapter und das 1,5 m lange Kabel, welches zur Verwendung am großen Bildschirm benötigt wird. Dieses verfügt auf der einen Seite über einen HDMI-Anschluss und auf der anderen Seite über zwei USB-C-Stecker, wovon einer der Stromversorgung dient und der andere das Bild der Nintendo Switch überträgt. Dabei ist alles nochmals deutlich markiert, sodass das Anstöpseln narrensicher ist.


Mehr als eure Switch, das Brook Switch HDMI-Kabel und den Power-Adapter benötigt ihr nicht.

© Brook

Zur Verwendung der Nintendo Switch schließt ihr einfach das HDMI-Kabel an den Bildschirm an, versorgt das Kabel mit dem USB-C Power-Adapter mit Strom und steckt das übrige Ende zum Abschluss an die Nintendo Switch. Im Test stellte sich die Kabellänge als ausreichend dar, sodass die Installation des Ganzen ohne Probleme ablief. Lediglich der Anschluss für die Stromversorgung hätte einige Zentimeter mehr vertragen können, um auch entfernte Steckdosen zu erreichen. Sollten trotz des einfachen Aufbaus dennoch Unsicherheiten auftreten, finden sich auf der Verpackung nochmals einige Bilder, welche über den Inhalt und die Verwendung aufklären. Eine zusätzliche Anleitung gibt es nicht, dafür können weitere Informationen direkt über die Produktseite des Herstellers nachgelesen werden.


Beim Spielen am TV-Bildschirm fallen dann kaum merkbare Unterschiede zum originalen Dock auf und eine Übertragung von Full HD mit 1080p ist möglich. Ist alles richtig angeschlossen, zeigt die Nintendo Switch einen schwarzen Bildschirm und am großen Bildschirm erscheinen eure gewünschten Inhalte. Lediglich beim Start der Übertragung hatte ich manchmal das Gefühl, dass das Brook Switch HDMI-Kabel etwas länger benötigt, bis das Bild übertragen wird. Danach lief aber alles sorgenfrei und ich konnte entspannt weiterspielen. Zudem wird die angeschlossene Nintendo Switch auch aufgeladen, sodass ihr in der Länge eurer Spielrunden nicht eingeschränkt werdet. Darüber hinaus lässt sich die Nintendo Switch Lite auch aufladen, eine Übertragung des Bildschirms funktioniert mit dieser aber nicht.


Neben der Nintendo Switch lassen sich auch Smart Devices mit USB-C-Ausgang per Kabel anschließen und auf den großen Bildschirm streamen. Hierbei sollen sogar Auflösungen von 4K möglich sein, dies konnte im Rahmen unseres Tests jedoch nicht erprobt werden. Zudem benötigen die Smart Devices über den USB-C-Anschluss hinaus auch die Möglichkeit, den Bildschirm für die Übertragung freizugeben. Dies sollte vor dem Kauf des 34,99 Euro teuren Brook Switch HMDI-Kabels überprüft werden. Ansonsten kann an der gesamten Verarbeitung und den technischen Möglichkeiten nicht gemeckert werden, sodass das Brook Switch HDMI-Kabel durchaus mit seinem großen Vorbild mithalten kann.

Unser Fazit

Meinung von Maik Styppa-Braun

Das Brook Switch HDMI-Kabel bietet in der Praxis genau das, was es verspricht. Dank der kompakten Größe ist es schnell ein- bzw. ausgepackt und ermöglicht unkompliziertes Spielen am TV-Bildschirm. Dabei konnte ich im Rahmen meines Tests keinerlei spielstörende Probleme feststellen. Lediglich die Verbindung zum TV dauert subjektiv etwas länger als beim Original. Entsprechend können Spieler, die auf die mobile Variante setzen und kein Dock in ihrem Wohnzimmer platzieren wollen, durchaus einen Blick riskieren. Die 34,99 Euro sind für Kabel samt USB-C Power-Adapter nämlich gut investiert.
Mein persönliches Highlight: Die Kompaktheit des Kabels bei gleichzeitig guter Qualität.

Teilen

Kommentare 16

  • playersdestiny

    DestinysPlayer

    Klingt sehr praktisch für unterwegs und für den Urlaub. Danke für den Test!

  • Cirno the strongest

    ich selber brauch das jetzt nicht aber ich kenne tatsächlich welche bei denen das kabel nützlich wäre

  • aveiro23

    Thx4 Switch, Iwata-san!

    Wäre ne Überlegung wert.

    Gerade für unterwegs toll, dass man das Dock nicht mitnehmen braucht:thumbup:

  • UP87

    Turmknappe

    Das ist doch kein "Kabel". Und sorry das ist ein dämliches Design! Der einzige Vorteil hiervon ist der Preis. Ansonsten bleibe ich bei meinem Genk Covert Dock. Das kostet zwar eine ganze Ecke mehr, spielt aber wenigstens keine falschen Tatsachen vor, dass es einfach ein Kabel wäre.

  • Darksamus666

    Wall-Jump-Akrobat

    ist das Produkt von Nintendo lizensiert? Ansonsten kann ich nur Jedem raten: Finger weg! Ein Freund von mir hat sich nen unlizensierten Dock für den TV im Gartenhaus gekauft und als er die switch darauf abspielen wollte, war die Konsole futsch!

  • NiFaBo

    Turmheld

    Darksamus666

    Lizensoert bedeutet nicht, dass es da festgelegte Qualitätsprüfungen gibt. In der Praxis zählen Firmen, dass sie den Stempel von Nintendo nutzen dürfen und das Design der Packung... Lizenz eben. Hat das hier aber alles nicht.


    Solche Berichte gibt es immer wieder. Auch nach längerem Gebrauch solcher Hardware. Das hängt meistens mit den billigen Netzteilen zusammen und der falschen Spannung auf den Kabeln. Nichtsdestotrotz sind das aber alles Einzelfälle und nicht die Masse und kann auch bei originalen Zubehör pqssieren. Aber natürlich haftet man im Zweifel selbst für Schäden...

  • Darksamus666

    Wall-Jump-Akrobat

    Darksamus666

    Lizensoert bedeutet nicht, dass es da festgelegte Qualitätsprüfungen gibt. In der Praxis zählen Firmen, dass sie den Stempel von Nintendo nutzen dürfen. Lizenz eben.


    Solche Berichte gibt es immer wieder. Auch nach längerem Gebrauch solcher Hardware. Das hängt meistens mit den billigen Netzteilen zusammen und der falschen Spannung auf den Kabeln. Nichtsdestotrotz sind das aber alles Einzelfälle und nicht die Masse und kann auch bei originalen Zubehör pqssieren. Aber natürlich haftet man im Zweifel selbst für Schäden...

    Meinem Kollegen wurde erklärt, dass es mit Updates zusammenhängen soll, die eben bei nicht lizensierten Produkten zu den spannungsbedingten Schäden führen können. Mir wäre da bei nem 330€-Gerät das Risiko für einen recht unnützen Spaß zu hoch.

  • Sir Berntendo

    Turmritter

    Würde ich nicht mal geschenkt haben wollen da alles was nicht von Nintendo selber ist auch keine Qualität hat. So ein Kabel geht schnell kaputt und die Konsole kann auch beschädigt werden. Hatte zu ps2 Zeiten mal von big Ben so ein Teil wo man die Konsole rein stellen konnte und es dazu noch 2 Steckplätze für 4 Controller hatte. Das Ding war schon frisch ausgepackt kaputt danach 2 mal beim reparieren und dann hat es immer noch nicht funktioniert und wurde gegen Geld zurück getauscht. Kann also nur abraten von Zubehör wo nicht vom Hersteller selber kommt als in dem Fall Nintendo.

  • RobinNyan

    News Hunter

    dass die Switch im Docked Modus eine höhere Takt Rate hat und daher auch eher die Ventilatoren hochpustet, die ihr hinten unten schön verdeckt wenn die Switch so liegt, solltet ihr dazu schreiben :/

  • delycache

    Zeldafan

    Meinem Kollegen wurde erklärt, dass es mit Updates zusammenhängen soll, die eben bei nicht lizensierten Produkten zu den spannungsbedingten Schäden führen können. Mir wäre da bei nem 330€-Gerät das Risiko für einen recht unnützen Spaß zu hoch.

    Also unterwegs lade ich meine Switch auch immer mit dem Ladekabel von meinem Handy auf (das Originale Nintendo-Kabel steckt ja immer im Dock) und das ist jetzt auch nicht extra von Nintendo lizensiert,sondern nur vom Smartphone-Hersteller 🤷🏼‍♂️


    Ich denke mal mit einem Kabel an sich kann man nichts falsch machen, wenn überhaupt könnte allenfalls der Netzadapter fehlerhaft sein und eine falsche Spannung durchlassen…

  • stl1988

    Turmritter

    Tatsächlich sind USB-C-Anschlüsse auch mit dem HDMI-Standard kompatibel. Wenn man mal in eine Docking Station reinschaut, wird man feststellen, dass dort auch lediglich ein USB-C-Connector drin steckt, der mit dem HDMI-Anschluss, mehreren USB-Buchsen, der Stromversorgung sowie beim OLED-Modell noch mit einem LAN-Anschluss verbunden ist. USB ist ziemlich mächtig.

  • N-Switcher

    Turmbaron

    Also ich habe mit zuletzt nur so ein Kunstoffgehäuse für das dock gekauft wo man dann die originale Platine drin einbaut. Das ist nun viel kompakter und 100% Nintendo-Hardware.


    Gab doch immer mal Berichte wo bei diversen docks 3. Hersteller die switch kaputt ging.

  • qinn

    Turmbaron

    Ist ne reine Luxussache. Ich persönlich nehme immer das originale Dock mit, wenn ich die Switch zu Freunden/Verwandten mitnehme. Ist ja kein großer Akt und das Kabel abstecken ist in wenigen Sekunden erledigt.

    Für 35€ würde ich mir daher ein solches "mobiles Dock" nicht zulegen, zumal hier ja wie bereits von anderen angesprochen stets die Gefahr herrscht, die Konsole zu bricken.


    Sir Berntendo Dass aber nur Nintendo Qualität bietet, würde ich nicht so sagen -dafür hat die Switch zu viele kleine Problemchen, die bei einem Qualitätshersteller nicht vorkommen sollten (Dock zerkratzt Switch-Bildschirm, JoyCon-Drift, Verbindungsprobleme beim JoyCon, unpräzises D-Pad des ProControllers, mangelhafte Online-Stabilität des bezahlten Online-Services...)

  • NiFaBo

    Turmheld

    N-Switcher

    Das is ja dann nicht 100% Nintendo, wenn du es in ein fremdes Gehäuse baust. Und im Bezug auf Belüftung und Wärmeleitung kann das ebenfalls ein fataler Fehler sein. Die Switch ist ja nicht gerade eine "coole" Konsole...


    Solche Berichte gibt es bei allen Geräten egal wovon. Das sind in der Regel aber Einzelfälle die eben im Internet dramatisiert werden. Statistisch gesehen sind die Mängel trotzdem unter 1%. Und eben auch Nintendos eigenes Zeug bleibt davon keineswegs verschont. Ich sag nur Drifting...

  • Darksamus666

    Wall-Jump-Akrobat

    Also unterwegs lade ich meine Switch auch immer mit dem Ladekabel von meinem Handy auf (das Originale Nintendo-Kabel steckt ja immer im Dock) und das ist jetzt auch nicht extra von Nintendo lizensiert,sondern nur vom Smartphone-Hersteller 🤷🏼‍♂️


    Ich denke mal mit einem Kabel an sich kann man nichts falsch machen, wenn überhaupt könnte allenfalls der Netzadapter fehlerhaft sein und eine falsche Spannung durchlassen…

    Bei den Ladekabeln ist das auch nicht das Problem, aber dieses Kabel ersetzt den Dock und im Dock-Modus braucht das gerät mehr Energie als im HH-Modus und da können eben Updates auch Einflussnahme darauf haben, weshalb dann unlizensierte Produkte zum Defekt der Switch führen können.

  • Sir Berntendo

    Turmritter

    qinn


    Da hast du natürlich recht aber das sind alles Probleme die Nintendo locker beheben könnte aber wohl nicht als wichtig genug ansieht da sich zum Beispiel die Con Joys egal ob mit Drivt oder ohne auch trotzdem gut verkaufen. Und grade da man schon genug Baustellen hat sollte man sich dann mit 3. Hersteller Sachen nicht noch mehr machen.