© Nintendo, Bildmontage: © ntower

Nintendo Switch (OLED-Modell): Für wen lohnt sich der Kauf? Guide

Am 8. Oktober wird Nintendo die Nintendo Switch (OLED-Modell) veröffentlichen. Anders als es die Bezeichnung hergibt, ist nicht nur der Bildschirm an der Hardware-Revision neu. Womöglich steht ihr nun vor der schwierigen Entscheidung: Soll ich mir die neue Konsole überhaupt kaufen? In diesem Guide möchten wir euch bei der Kaufentscheidung behilflich sein, zählen euch die Vorteile der neuen Konsole auf und sagen euch, für wen sich der Kauf des neuen Modells lohnt.


Die Funktionen der Nintendo Switch (OLED-Modell)


Bevor wir uns mit der Kaufentscheidung beschäftigen, werden wir alle bislang bekannten Neuerungen aufzählen, welche die Hardware-Revision zu bieten hat. Dazu werden wir euch die Vorteile der Neuerungen im Gegensatz zur originalen Nintendo Switch-Konsole aufzählen.


Der größere Bildschirm mit schmaleren Rändern sorgt für ein modernes Aussehen der Konsole.

© Nintendo

OLED-Bildschirm: Schon aufgrund des Titels der neuen Konsole weiß man, dass die Hardware-Revision nicht mehr auf LCD, sondern auf OLED setzt. Anders als bei LCD wird der Bildschirm nicht ganz beleuchtet, sondern die einzelnen Pixel haben eine eigene Leuchtkraft. Damit ist das Bild zunächst weniger verwaschen und die Kontraste sind deutlicher zu erkennen, da die OLED-Technologie ein deutlich breiteres Farbspektrum nutzt. Im Gegensatz zu LCD sind schwarze Bildschirmflächen wirklich schwarz, da die Pixel einzeln gesteuert und somit unabhängig von den anderen Pixeln ausgeschaltet werden können. Oft hört man die Kritik, dass OLED eine geringere Haltbarkeit als LCD haben soll. Das ist natürlich richtig, man geht davon aus, dass ein OLED-Bildschirm 10.000 Stunden im Dauerbetrieb auf vollster Helligkeitsstufe aushält. Was bedeuten 10.000 Stunden? Spielt ihr täglich 5 Stunden im Handheldmodus auf maximaler Helligkeitsstufe, müsst ihr das täglich fünfeinhalb Jahre am Stück durchziehen, damit dem Bildschirm der Saft ausgeht. Da die heutige OLED-Technologie haltbarer ist als noch zehn Jahre zuvor, sollte euch die Haltbarkeit keine Sorgen bereiten.


7-Zoll-Bildschirm: Das, was vermutlich als Erstes auf den Bildern ins Auge fällt, ist der weitaus größere Bildschirm der Konsole. Die neue Konsole ist in der Höhe gleich geblieben, nur die Breite hat sich um 3 mm vergrößert. Da 3 mm mit dem bloßen Auge schwer zu erkennen sind, kann man davon ausgehen, dass die Konsole in etwa gleich groß wie das Original ist. Das bedeutet, der größere Bildschirm füllt mehr Oberfläche der Konsole, die Bildschirmränder sind somit deutlich schmaler geworden und die Konsole erhält hierdurch ein moderneres Erscheinungsbild. Übrigens ist die Auflösung gleich geblieben, das heißt, die Konsole unterstützt im Handheld-Modus eine Auflösung von maximal 1280 x 720. Da der Bildschirm größer ist, könnte es sein, dass das Bild leicht unschärfer wird, dies sollte man wenn überhaupt nur im direkten Vergleich sehen können.


Breiter verstellbarer Aufsteller: Machen wir uns nichts vor: Der Aufsteller der originalen Nintendo Switch-Konsole, den man im Tisch-Modus nutzen kann, hat eine ganz schlechte Haltbarkeit. Schon im Zug oder im Flugzeug kann dieser durch das Wackeln zusammenklappen und bei häufigerer Benutzung hält er immer weniger Widerstand aus. Dafür sieht der neue Aufsteller deutlich robuster aus und mit Höhenverstellbarkeit kann man die Konsole nun in jedem Winkel platzieren, den man möchte.


Hochwertigere Lautsprecher: Die Nintendo Switch (OLED-Modell) hat neue Lautsprecher gestellt bekommen. Da bislang keine Berichte über die neue Konsole existieren, weiß man nicht, wie stark der Unterschied zu den früheren Lautsprechern ausfällt.


Auch die Original-Farben Neon-Blau/Neon-Rot wird es für das OLED-Modell geben.

© Nintendo

Doppelter interner Speicher: Die originale Nintendo Switch-Konsole wurde mit 32 GB an internem Speicherplatz ausgeliefert. Die neue Konsole ist nun mit 64 GB Speicherplatz ausgestattet. Auch der doppelte Speicherplatz erscheint immer noch relativ wenig, wenn man viel downloadet. Daher ist es auch hier ratsam, die Konsole mit einer microSD-Karte auszustatten, die es mittlerweile sehr günstig zu kaufen gibt.


Neue Nintendo Switch-Station: Die neue Nintendo Switch-Station, auch Docking-Station genannt, hat eine etwas veränderte Form. Die größeren Rundungen sind allerdings nicht die einzige Neuerung, denn der USB-Anschluss hinter der Klappe wurde durch einen LAN-Anschluss ausgetauscht. Somit kann die neue Station nun direkt an euren Router per Kabel verbunden werden, was für eine deutlich größere Spielstabilität bei Online-Spielen sorgen sollte. Bei der originalen Konsole benötigte man einen USB-LAN-Adapter, den man separat kaufen musste. Übrigens kann die neue Station auch mit der originalen Nintendo Switch-Konsole verwendet werden und die originale Nintendo Switch-Station kann wiederum mit der neuen Konsole verwendet werden. Somit sind beide Stationen jeweils auf- und abwärtskompatibel.


Neue Farbe: Die Nintendo Switch (OLED-Modell) wird in zwei Farben ausgeliefert. Die Version mit Joy-Con in den Farben Neon-Blau/Neon-Rot und einer schwarzen Nintendo Switch-Station ist identisch zur originalen Nintendo Switch-Konsole. Das weiße Modell allerdings ist völlig neu, denn zum ersten Mal habt ihr ein weißes Joy-Con-Paar sowie eine weiße Nintendo Switch-Station. Die Konsole selbst ist in beiden Fällen schwarz geblieben.


Neue Verpackung: Vermutlich ist das der uninteressanteste Punkt von allen, allerdings möchten wir auch diesen nicht vergessen. Die Nintendo Switch (OLED-Modell) kommt in einer deutlich schmaleren Verpackung in das Geschäft, sodass diese eindeutig von der originalen Nintendo Switch-Konsole unterschieden werden kann.


Der verbesserte Aufsteller behebt einen der wichtigsten Kritikpunkte der Originalkonsole.

© Nintendo

Höherer Preis: Zum aktuellen Zeitpunkt kennen wir noch nicht den Preis der Konsole, da Nintendo in Europa keine unverbindlichen Preisempfehlungen nennt. Anders ist es allerdings in Amerika und Japan, denn dort nennt Nintendo unverbindliche Preisempfehlungen. Während die originale Konsole in den USA 299 US-Dollar kostet, wird das OLED-Modell mit 349 US-Dollar ganze 50 US-Dollar mehr zu Buche schlagen. Erste Händler listen hierzulande Preise von 399 Euro. Die originale Nintendo Switch-Konsole soll weiterhin verkauft werden und scheint nach aktuellem Stand im Preis nicht zu sinken.


Vollständige Abwärtskompatibilität mit einem kleinen Haken: Die neue Konsole ist mit jedem Zubehör abwärtskompatibel. Das bedeutet: Joy-Con, Nintendo Switch Pro Controller und diverses Drittanbieterzubehör kann mit der neuen Konsole weiterhin genutzt werden. Wie zuvor erwähnt, kann auch die originale Nintendo Switch-Station mit der neuen Konsole verwendet werden. Solltet ihr allerdings Nintendo Labo-Sets nutzen, könnte es sein, dass die neue Konsole nicht mit allen Toy-Con-Modellen kompatibel ist. Da bei vielen Modellen, wie zum Beispiel der VR-Brille, die Toy-Con-Sets auf die Bildschirmgröße der originalen Nintendo Switch angelehnt sind, werden somit einige Inhalte ausgeschnitten werden. Da die neue Konsole keinen stärkeren Prozessor besitzt, kann man jetzt schon ausschließen, dass es exklusive Spiele für die neue Konsole geben wird. Somit können alle Spiele, die für die Nintendo Switch erscheinen, sowohl mit der neuen als auch der originalen Konsole gespielt werden.


Lohnt sich das Modell für Ersteinsteiger in die Nintendo Switch-Familie?


Nintendo Switch oder Nintendo Switch (OLED-Modell)?


Womöglich steht ihr aktuell vor der Entscheidung, eine neue Nintendo Switch-Konsole zu kaufen. So stellt sich die Frage: Kaufe ich mir jetzt eine originale Nintendo Switch-Konsole oder warte ich bis zum Erscheinungstermin der Nintendo Switch (OLED-Modell)? Eines vorweg: Es ist sehr unwahrscheinlich, dass die originale Nintendo Switch-Konsole im Preis deutlich sinken wird, somit lohnt es sich nicht, auf die neue Konsole zu warten, um das Original-Modell günstiger zu bekommen.


Statt einen dritten USB-Anschluss findet ihr jetzt einen LAN-Anschluss im hinteren Teil der Station.

© Nintendo

Die Nintendo Switch kann sowohl im Handheld-Modus, Tisch-Modus als auch TV-Modus gespielt werden. Die Vorteile der neuen Nintendo Switch merkt man fast ausschließlich in den ersten beiden Modi. Habt ihr sowieso in der meisten Zeit vor am Fernseher zu spielen, halten sich die Vorteile deutlich in Grenzen. Nur der eingebaute LAN-Anschluss sollte sich im TV-Modus bemerkbar machen, alle anderen Neuerungen sind fast ausschließlich auf Handheld-Nutzung beschränkt. Werdet ihr die Konsole häufiger mitnehmen und unterwegs spielen, könnte sich der Kauf des neuen Modells lohnen, da die Neuerungen dadurch deutlich auffälliger sind. Der Preisunterschied, geschätzt zwischen 70 bis 100 Euro, ist dabei nicht ganz so schmerzhaft, also könnte sich das Warten lohnen.


Nintendo Switch Lite oder Nintendo Switch (OLED-Modell)?


Womöglich könnt ihr euch nicht zwischen einer Nintendo Switch Lite und der Nintendo Switch (OLED-Modell) entscheiden. Hierbei ist der Preisunterschied mit bis zu 200 Euro ziemlich groß. Die Nintendo Switch Lite kann nicht mit dem Fernseher verbunden werden und ist somit ausschließlich eine Handheld-Konsole. Wichtig ist dabei, dass die Nintendo Switch Lite etwas kleiner ist – 1 cm in der Höhe und 4 cm in der Breite, der Bildschirm ist statt 7 Zoll nur 5,5 Zoll groß. Steht ihr also auf deutlich kompaktere Konsolen, wäre die Nintendo Switch Lite also eher etwas für euch. Habt ihr sowieso nicht vor, die Nintendo Switch am Fernseher zu nutzen, lohnt sich der große Aufpreis zum OLED-Modell sowieso nicht für euch, die Vorteile halten sich nämlich in Grenzen. Spart also ordentlich Geld und kauft euch die Nintendo Switch Lite, sofern euch das Spielen am Fernseher nicht reizt.


Lohnt sich das Modell für Nintendo Switch Lite-Besitzer?


Besitzt ihr eine Nintendo Switch Lite, wisst ihr, dass eure Konsole nicht am Fernseher gespielt werden kann. Eine Nintendo Switch (OLED-Modell) als zweite Konsole ist womöglich nicht besonders empfehlenswert, da der bessere Bildschirm euch womöglich dazu bringen könnte, die Nintendo Switch Lite ganz liegen zu lassen. Es würde eher Sinn ergeben, die Nintendo Switch Lite gegen eine Nintendo Switch (OLED-Modell) auszutauschen.


Im Handheld-Modus sollten die Änderungen des neuen Modells deutlich bemerkbar sein, denn der neue Bildschirm, die besseren Lautsprecher und der verbesserte Aufsteller sorgen für ein deutlich besseres Erlebnis außerhalb vom Fernseher. Im Gegensatz zur Nintendo Switch Lite könnt ihr die neue Konsole nun mit einem Fernseher nutzen, die beigefügte Nintendo Switch-Station lässt sich problemlos über ein HDMI-Kabel mit eurem Fernseher verbinden. Nun könnt ihr die Spiele auch am großen Bildschirm erleben. Wenn sich die Vorteile für euch lohnen sollten, könntet ihr euch also überlegen, eure Konsole auszutauschen. Beachtet nur dabei den stolzen Aufpreis, der für das neue Modell im Gegensatz zur Nintendo Switch Lite getätigt werden muss.


Lohnt sich das Modell für Nintendo Switch-Besitzer?


Die Frage ist sehr einfach beantwortet, denn die Vorteile der Nintendo Switch (OLED-Modell) fallen ausschließlich im Handheld-Modus auf. Seid ihr also sowieso nur am Fernseher unterwegs, lohnt sich die neue Nintendo Switch (OLED-Modell) sowieso nicht. Der Speicher kann auf der alten Konsole mit einer SD-Karte erweitert und der LAN-Anschluss an der Nintendo Switch-Station kann mit einem separaten Adapter genauso eingefügt werden. Somit erhaltet ihr ebenfalls alle Vorteile der Nintendo Switch (OLED-Modell), die man am Fernseher haben kann.


Nutzt ihr allerdings intensiv das Hybrid-Modell der Konsole und spielt sehr viel im Handheld- oder Tisch-Modus, könntet ihr abwägen, ob sich der Kauf der neuen Konsole lohnt. Der Bildschirm sollte deutlich besser sein, die kleineren Bildschirmränder sorgen für eine angenehmere Optik der Konsole und auch bessere Lautsprecher oder der deutlich verbesserte Aufsteller gehören zu den Vorteilen, die man im Gegensatz zur originalen Nintendo Switch-Konsole bemerken sollte. Weiterer Vorteil: Die originale Nintendo Switch im gebrauchten Zustand ist nicht viel weniger Wert als der Neupreis der Konsole. Verkauft ihr also eure alte Konsole im guten Zustand, müsst ihr vermutlich nicht mehr als 100 Euro in die neue Konsole investieren. Ob es sich also für euch lohnt, hängt von eurem Spielverhalten ab. Beachtet nur dabei, dass das Übertragen von Spieldaten von Spielen, die keine Cloud-Unterstützung mit sich bringen, nur funktioniert, wenn ihr beide Nintendo Switch-Konsolen nebeneinander legt.

Unser Fazit

Meinung von Ilja Rodstein

Die Vorteile der Nintendo Switch (OLED-Modell) beziehen sich größtenteils auf die Spielbarkeit der Konsole außerhalb des TV-Modus. Das bedeutet: Ihr spielt fast immer am Fernseher und nehmt die Konsole selten in die Hand? Dann lohnt sich für euch ein Upgrade überhaupt nicht. Nur Handheld- und Tisch-Modus-Spieler werden die Neuerungen deutlich zu spüren bekommen und könnten sich somit ein Upgrade überlegen. Die Neuerungen der neuen Konsole halten sich dennoch in Grenzen, es sind angenehme und kleinere Qualitätsverbesserungen. Diese Konsole ist also nicht das neue große Ding von Nintendo und das möchte Nintendo mit dieser Konsole auch nicht erreichen.

Teilen

Kommentare 36

  • Vank84man

    Nintendo Fan 4ever ✌

    Nintendo Switch Oled lohnt sich nur für die,die viel im Handheld oder im Freien ihre Spiele zocken.

    Evtl für die noch Intressant wo es 50/50% Stationär und Handheld ist.

    Ich hingegen Spiele zu 95% Stationär im Dock Modus.

    Deswegen brauch ich die neue Revision nicht.

    Ausser ich möchte es mir Kaufen weil mir die Schwarz/Weiße Switch Oled schon sehr gefällt.

    Bin aber mit meiner Switch zufrieden und wie geschrieben brauch ich die neue nicht unbedingt.

    Falls es wirklich 400€ kostet dann sowieso nicht,das wäre mir die Switch Pro eher mit 400€ wärt.


    :thx::mariov:

  • Klitsch

    Turmritter

    Sehr viele beschweren sich über Preis und Sinnhaftigkeit... Nur sieht sich bei dieser Revision keiner im Zugzwang. Schöner Artikel für alle Unschlüssigen. Und keine Angst an alle die befürchten, Nintendo mache es in Zukunft wie die Handysparte... Eine Switch 2 kommt schon noch früh genug die dann die "wirkliche" Neuerung bietet.

    Ich jedenfalls bin Freund der weißen Switch:moneylink:

  • LegendaryFabii

    Turmadliger

    Vank84man mein Plan ist es die OLED zu holen und dann die Alte irgendwie zu verkaufen, so kriegt man ein bisschen des Kaufpreises wieder zurück :D

  • Cirno the strongest

    wo sind die lüfter hinten?

  • playersdestiny

    DestinysPlayer

    wo sind die lüfter hinten?


    Vielleicht hat die Oled eine neuere Version des X1 und entwickelt weniger Hitze, und daher ist weniger Kühlung nötig?

  • Vank84man

    Nintendo Fan 4ever ✌

    LegendaryFabiija das wäre gut um etwas an zusparen :thumbup:

    Aber ich hab ja schon Day One Switch und Mario Edition Switch und die Switch Lite.

    Wünsche dir trotzdem viel Spaß mit dem Einkauf der Nintendo Oled :thumbup:

  • Kell Conerem

    Xenoblade Ultra

    LOL kurz gesagt für Switch besitzer ist die Switch OLED absolut Nutzlos. Einzig für Nicht Besitzer einer Switch ist sie eine Option. Man wenn das kein Epic Fail ist von Nintendo was dann?.

  • Twisted_Mind

    Turmheld

    Ich bin trotzdem enttäuscht. Vermutlich liegt unser Preis bei ca. 380 €. Und 50 € mehr für einen anderen Bildschirm und neue Lautsprecher? Puh... Ganz schön heftig. Ich spiele auch sehr gerne im Handheld. Daher gefällt mir ein OLED Screen sehr gut. Aber der Preis schreckt erstmal nur ab.

  • Devastator

    Bonbon ist zuviel!

    Kell Conerem Kein Fail, das nennt sich Pflege des Produktportfolios. Dass die OLED-Version auch für Besitzer der originalen Switch Vorteile bieten kann ist auch klar, die meisten werden aber wohl von einem "Upgrade" absehen. Für Neukunden ist das neue Modell dann quasi die Premium-Option - ich denke schon, dass das Gerät seinen Absatz finden wird. Weil man nicht in die Zielgruppe fällt weil bestimmte Kriterien nicht erfüllt sind macht ein Produkt aber nicht automatisch zum Fail...

  • kaputten10

    Turmbaron

    Meine größte Befürchtung ist einfach, dass nächstes Jahr dann doch noch eine Switch Pro kommt (evtl zum Release von BOTW2). Dann müsste ich wieder upgraden :D.

  • playersdestiny

    DestinysPlayer

    LOL kurz gesagt für Switch besitzer ist die Switch OLED absolut Nutzlos. Einzig für Nicht Besitzer einer Switch ist sie eine Option. Man wenn das kein Epic Fail ist von Nintendo was dann?.


    Das ist absolut top! Wie Devastator schreibt, das ist eine sinnvolle Produktpflege. Warum sollte Nintendo Bestandskunden dazu „nötigen“ eine Revision kaufen zu müssen? Das ist eine Masche der Xbox One/PS4-Generation. Davor haben Konsolen oft keine Revisionen oder sinnvolle Produktverbesserungen bekommen, die keinen Leistungszuwachs hatten.

  • SasukeTheRipper

    Meister des Turms

    Lohnt sich für alle, die Bock drauf haben :P

  • Tomek2000

    Meister des Turms

    Danke für die ausführliche Zusammenfassung… Ich bleibe erstmal bei meiner Lite, da ich ausschließlich im Handheld - Modus spielen nächste und mit der LCD - Bildschirm voll und ganz ausreicht …


    Meine Ansprüche sind da nicht hoch, Hauptsache ich habe ein klares und scharfes Bild und das habe ich mit der Lite…


    Außerdem liegt die Lite viel Besser in der Hand und ist deutlich komfortabler als die normale Switch in Handheldmodus…

  • Kell Conerem

    Xenoblade Ultra

    Außerdem liegt die Lite viel Besser in der Hand und ist deutlich komfortabler als die normale Switch in Handheldmodus…

    Sehe ich genauso.

  • Klitsch

    Turmritter

    OK... Da stellt sich mir noch eine Frage. Ersetzt es die 2019er Revision wie die 2019er die "UrsprungsSwitch" ersetzt hat oder steht die zusätzlich im Regal?

  • Iskimoi

    Turmheld

    Klitsch wenn man sich so die Werbungen anschaut, erscheinen alle drei Versionen...denke die bleiben alle simultan erhalten. 🙄

  • Sowen

    Turmritter

    Ich kaufe mir die OLED nur, wenn - aus welchen Gründen auch immer - meine aktuelle Switch ausdienen sollte und ein Ersatz hermuss. Und wenn bis dahin nicht schon eine Pro angekündigt/veröffentlich wurde.

  • Free Your Mind

    Turmbaron

    Mich ärgert das mit den 3mm Breite, welche die OLED-Version hat ein wenig. Ich habe den Satisfye Grip und der passt eben mit den neuen Maßen nicht auf die OLED-Switch.

  • Eisblauer Wolf

    Wölfin des Nordens

    Deswegen ist sie für mich uninteressant, da ich meiste Zeit nur am Fernseher spiele, aber wenn diese Version gänzlich weiß wäre, also auch die Switch selber und nicht nur die Dockingstation und Joy Cons, würde es mir schon in den Fingern jucken... :troll:

  • Knusel

    Turmbaron

    Vank84man

    Ich spiele zu 90% im handheld und finde nicht das es sich lohnt zu wechseln.


    Ich hoffe das die Switch 2 dann auch von vorn herein ein oled und bessere Auflösung hat...

  • Rye

    GBA-Freak, Musik-Freak

    Was heißt den nun "der Saft ausgehen" ?

    (Und wenn ich immer auf 50% Helligkeit zock, wie lang hält das dann?)

    Wie genau verhält sich so ein 5 Jahre gebeutelter Bildschirm dann?


    Grafiken wie diese, geben nicht wirklich genauen Aufschluss 🤷....

    Wie lange hält LCD dazu im Vergleich ?

    Weil es macht ja dann erst Recht wenig Sinn das Ding "fürn Handheldbetrieb" zu holen, wenn selbst die normale Switch da länger hält.

    0,8" machen den Kohl dann auch nicht mehr fett...

    Warum verbaut man denn dann OLED, wenn das ganze nicht wirklich lange hält ?

    (Nur weils halt "geil(er)" aussieht ?!?)


    Mein GBA funktioniert heute noch, und das nach bald 20 Jahren.

    Wär halt blöd wenn geplante Obsoleszenz dann á 'bis der Screen put is, is eh die neue Switch schon draußen' die neue Norm ist.

    Mann... Manchmal frag ich mich ob man Konsumer mit ner Schafsherde vergleichen kann....
    :(

    Vielleicht gehör ich einfach zum altmodischen Alt-eisen und versteh die "neue" Welt nicht...


    Der einzige "Trost" wäre dann wohl, das man das "Glück" hat in der Zeit via Aftermarkt OLEDS sein Gerät 'wiederzubeleben'

    (Oder ab dann für immer Docked Spielen harhar)


    LegendaryFabii

    Das dachte ich mir auch.

    Warum auch zwei nahezu identische Geräte rumliegenhaben, wenn man eh nur eins nutzt.

    Die Switch geht eh gut weg.

  • NiFaBo

    Turmheld

    Rye

    Geiler aussehen ist ja nicht mal ein Argument. Immerhin läuft die Switch als handheld mit verringerte Auflösung und die sah bisher in den meisten Spielen höchstens befriedigen aus und immer sichtbar schlechter als am TV. Gerade im Vergleich mit nem OLED oder QLED Über 60 Zoll. Also eigentlich ist das unterm Strich nix als Marketing, denn abgesehen von einem etwas größeren Bild hast du nix besseres. Benutzung am Strand unter direkter Sonne ist auch genauso witzlos wie vorher.


    Das ganze hätte nur richtig Sinn gemacht bei 4k Unterstützung, aber die bekommen wir wohl frühestens, wenn bereits 8k überall die Norm ist...

  • EdenGazier

    Prinzipal der Spiele

    NiFaBo


    da irrst du dich gewaltig.


    Wie lange bitte hat Nintendo gebraucht eine "FullHD" Gerät auf den Markt zu bringen. Und dabei bietet Sie das nicht mal im Standard an :). Oftmals haben wir dynamische Werte oder weniger als 1080p an der Glotze. und im HH haben wir auch nie Standard 720p auch hier wird gerne mal getrickst.


    Das nächste Ziel wird wohl so ne fake 4k sein etwas was sich so im 2k Segment erstmal ansiedeln wird. Wahrscheinlich bekommen wir dann endlich unser Standard 1080p :)



    Nintendo hat den Punkt Unterhaltung und IP über Leistung gesetzt und das seit Einführung des N64 nach meines erachten. Ich mein die Besonderheit Nintendo spiegelt sich ja in ihrer HW wieder ab, alles andere wäre eine Playstation und das will ja Nintendo nicht mehr seit dem Sony das macht.

  • Torben22

    Meister des Turms

    Der Artikel beschreibt wunderbar wer angesprochen werden soll und wer nicht. Es ist wieder Zeit aus der Trotzphase zu kommen ^^

    Die Pro hätte bei jetzigen Preisen über 400 € liegen müssen, da hätten viele gejammert und kritisiert oder sie hätten die perfekt laufende

    Switch auf mindestens 250 € senken müssen. Nintendo hat schon alles richtig gemacht.

    Diese Pro Sache finde ich persönlich viel schlimmer. Es wird als "normal" empfunden mitten in der Generation nochmal ein Modell zu bekommen

    mit besserer Technik. Das heißt eine PS5 Pro wird kommen.

  • N-Switcher

    Turmbaron

    Ich glaube die switch hat doch eh ein Lichtsensor im Display der die Helligkeit Automatisch der Umgebung anpasst...das display steht bei mir glaube immer auf ca. 60%


    Ist das oled modell dann auch besser was Sonnenlicht betrifft? Ist das Display dann "matt"?


    Lese gerade das uv-licht das Display Nachhaltigkeit zerstört. Die switch wird dich bestimmt eine Glasscheibe mit uv-filter bekommen. Und haben nicht Glasschutzfolien auch ein uv-filter?

  • Darksamus666

    Wall-Jump-Akrobat

    Meine größte Befürchtung ist einfach, dass nächstes Jahr dann doch noch eine Switch Pro kommt (evtl zum Release von BOTW2). Dann müsste ich wieder upgraden :D.

    Ich frage mich schlicht, was das bringen sollte. 2022 ist die Switch so ziemlich im Herbst der Laufbahn angekommen. Zelda kommt wenn überhaupt 2022 erst Ende des Jahres raus (Aonuma sagte, dass man sich bemühen werde, das Spiel noch im (Geschäfts?)Jahr 2022 rauszubringen). Da dürfte der Zenit der Switch eigentlich schon erreicht und ein Nachfolger in unmittelbarer Nähe sein.

    Ich verstehe nicht, was sich die Leute da noch von einer Pro erhoffen, anstatt sich über nen in absehbarer Zeit erscheinenden Nachfolger zu freuen. Bei dem Erfolg der switch wage ich es zu bezweifeln, dass Nintendo so doof ist, keinen zu 100% kompatiblen Nachfolger rauszuhauen, somit habe ich doch da meine "PRO" gleich mit drin, nur in besser ;-)

    Klitsch wenn man sich so die Werbungen anschaut, erscheinen alle drei Versionen...denke die bleiben alle simultan erhalten. 🙄

    Wieso sollten sie das Standard-Modell weglassen? Ich denke nicht, dass Leute mit dem Zwang, ein teures Modell kaufen zu müssen einverstanden wären.



    @topic

    Die Vorteile könnten sich auch auf die Temperatur der Switch erweitern. Moderne OLED-Fernseher werden ja nicht so heiß, was schon ein Vorteil für Handheld-Zocker ist. Zudem finde ich halt bessere Lautsprecher und, dass man das Teil auch im Freien zocken kann als vorwiegender Handheld-User fein.

    Die Akku-Laufzeit ist halt auch ein Feature, das mich schon bei der 2019er Version gereizt hat. 3-6 Stunden oder 4,5-9 Stunden ist halt schon ein gehöriger Unterschied, gerade wenn man unterwegs daddelt, wo halt die Lademöglichkeiten arg begrenzt sind.

  • Torben22

    Meister des Turms

    Darksamus666


    Ka ob ich dich richtig verstehe aber ich denke "Switch" wird der neue "Gameboy". Die nächste Konsole wird eine Switch, vielleicht eine Super Switch und mit vollständiger abwärtskompatibilität, was hier schon fast eine Pflicht wäre.

  • Knoso

    sTÜRMER

    Danke für die Zusammenfassung.

    Für mich wird dadurch klar, dass ich das OLED-Modell überhaupt nicht brauche. Wäre ich Einsteiger, würde ich es mir überlegen. Sollte der Preis tatsächlich bei 399 € liegen, wäre ich aber auch als Einsteiger raus.

  • kaputten10

    Turmbaron

    Ich frage mich schlicht, was das bringen sollte. 2022 ist die Switch so ziemlich im Herbst der Laufbahn angekommen. Zelda kommt wenn überhaupt 2022 erst Ende des Jahres raus (Aonuma sagte, dass man sich bemühen werde, das Spiel noch im (Geschäfts?)Jahr 2022 rauszubringen). Da dürfte der Zenit der Switch eigentlich schon erreicht und ein Nachfolger in unmittelbarer Nähe sein. ...

    Verlängerung des Lebenszyklusses und die Nachfrage nach einer etwas stärkeren Switch ist auf jeden Fall da. Ich könnte mir schon vorstellen Switch pro mit BOTW2 Ende 2022 und dann 2024/2025 erst die Switch 2.

    Nintendo wird dieses und nächstes Jahr bestimmt noch jeweils 20-25 Mio. Switches absetzen können, also wie du sagst auf dem Zenit sein und dann kann man immer noch 2 bis 3 Jahre die Switch bei sinkenden (aber immer noch sehr guten Verkaufszahlen) auslaufen lassen. Wäre halt blöd ein so stark nachgefragtes Produkt frühzeitig aufzugeben, die werden das so lange melken und am leben halten wie möglich. Ich vermute daher komm auch der schwache/gemächliche Software support von Nintendo weil die ihr Pulver nur langsam nach und nach verschießen.


    Alles nur Spekulation, aber so würde ich es machen :)

  • Free Your Mind

    Turmbaron

    Ich muss meine Euphorie gerade ernsthaft überdenken. OLED Displays sind bei statischen Elementen anfällig für Einbrennen und beim Zocken hat man bei den allermeisten Games nunmal statische Elemente dabei. Ob man im Handheld jemals länger als 4-5 Stunden am Stück zockt, ist die eine Frage, ob das aber nicht vielleicht schon fürs Einbrennen reicht, die andere.


    Ich habe jedenfalls gar keine Lust auf irgendwelche Symbole, die sich einbrennen. Auch könnte es sein, dass Schattendetails geschluckt werden, weil sie in dem Bereich liegen, wo die Pixel einfach ausschalten und schwarz werden. Bin gerade sehr gespalten.


    Rye


    Naja, 0,8“ entsprechen 2cm. Das heißt 2cm mehr Diagonale, das ist nicht wenig. Insofern macht das schon gut was aus.

  • Darksamus666

    Wall-Jump-Akrobat

    Verlängerung des Lebenszyklusses und die Nachfrage nach einer etwas stärkeren Switch ist auf jeden Fall da. Ich könnte mir schon vorstellen Switch pro mit BOTW2 Ende 2022 und dann 2024/2025 erst die Switch 2.

    Nintendo wird dieses und nächstes Jahr bestimmt noch jeweils 20-25 Mio. Switches absetzen können, also wie du sagst auf dem Zenit sein und dann kann man immer noch 2 bis 3 Jahre die Switch bei sinkenden (aber immer noch sehr guten Verkaufszahlen) auslaufen lassen. Wäre halt blöd ein so stark nachgefragtes Produkt frühzeitig aufzugeben, die werden das so lange melken und am leben halten wie möglich. Ich vermute daher komm auch der schwache/gemächliche Software support von Nintendo weil die ihr Pulver nur langsam nach und nach verschießen.


    Alles nur Spekulation, aber so würde ich es machen :)

    Du würdest also die Switch 2 Jahre mit schwachen Verkäufen lassen? Was erzählst du in der Zeit den Aktionären? "Ja, die Ausschüttung der nächsten 2 Jahre wird scheiße, da wir beschlossen haben, statt einer neuen Konsole eine weitere Revision der switch rauszubringen"... das wird nicht gut ankommen.

    Zelda können sie trotzdem noch auf die Switch bringen. Die PS2 lief über 5 Jahre simultan zur PS3, der 3DS wurde bis Ende letzten Jahres produziert und es dauert Jahre, dass auch nur annähernd so viele Spieler die Nachfolgekonsole haben. Deshalb kommt ein Nachfolger immer, wenn eine Konsole dann nicht mehr so viel Verkäufe mit sich bringt.

    Bei den PRO-Schreiern handelt es sich um eine lautstarke Minderheit, da aus vielen Umfragen hervorgeht, dass der Bedarf nach einer weiteren Revision nicht allzu hoch ist.

    Somit ist es doch eher schwachsinnig, wenn man probiert, den Zyklus der Switch wie Kaugummi in die Länge zu ziehen, nur um eine absolute Minderheit zu befriedigen, die mMn völlig sinnbefreit nach einer stärkeren switch statt nach einem Nachfolger schreien.

  • Nekoboysan1992

    Darksamus666

    Und du weißt auch ganz genau das 2022 ne ganz neue Konsole kommt.c:

    Definitiv nein. Das Oled Model beweist nur ,das es das neue Basemodel nächstes Jahr ist. Und again Furukawa sagte dieses Jahr ,das die Switchfamilie erst in der Hälfte ist ,das heißt die ganze Familie hat noch spätestens bis 2024 vollen Support mit Spielen von Nintendo. Viele vergessen anscheinend ,das der 3Ds auch 6 Modelle hatte. So ist es auch bei der Switch der Fall. Und die Verkäufe werden noch nicht in die Brüche gehen.;) Stell dir vor Metroid 4 wird auch noch auf alle Switch-Revisionen kommen. Und Botw2 wird safe auch drauf erscheinen.

  • Darksamus666

    Wall-Jump-Akrobat

    Darksamus666

    Und du weißt auch ganz genau das 2022 ne ganz neue Konsole kommt.c:

    Definitiv nein. Das Oled Model beweist nur ,das es das neue Basemodel nächstes Jahr ist. Und again Furukawa sagte dieses Jahr ,das die Switchfamilie erst in der Hälfte ist ,das heißt die ganze Familie hat noch spätestens bis 2024 vollen Support mit Spielen von Nintendo. Viele vergessen anscheinend ,das der 3Ds auch 6 Modelle hatte. So ist es auch bei der Switch der Fall.

    Hab ich das gesagt? Nö, 2023 halte ich für den idealen Termin (Frühjahr), Btw rechne ich auch da mit dem Release von BotW2. Das habe ich mittlerweile schon zig mal geschrieben. Dass die switch noch bis 2024 den vollen Support der Spiele bekommt, ist eigentlich, wenn man die Konkurrenz ansieht, genau das, was auch Sony und MS jetzt machen. Da gibt es nur selten Exclusives. Selbst ein Horizon Zero Dawn, ein GoW und ein Halo kommt auch für die Vorgänger-Konsole. Da hat inzwischen ein Umdenken stattgefunden. Neue Konsolen brauchen ne ganze Zeit, bis sie ne dementsprechende Userbase geschaffen haben, damit alle Interessierten die Games auch zocken können. Daher macht es für mich nur Sinn, dass man die Vorgängerkonsole über eine gewisse Strecke bei den wichtigen Releases mitbedient, v.A., wenn sie so erfolgreich wie die switch sind.

    Dass eine Konsole aber auch Jahre nach den Release des Nachfolgers veröffentlicht wird und mit Spielen versorgt wird, das ist schon seit dem NES so.

    Zu der "Pro" und dem New-3DS-Vergleich: schau mal, wann der New 3DS erschienen ist und vergleiche das mit dem, wann du den Release für die "pro" siehst.

  • Nekoboysan1992

    Darksamus666

    Wenn jährlich neue Revisionen erscheinen ,schuldest du mir was :D

  • kaputten10

    Turmbaron

    Darksamus666


    Es ist ja im Prinzip ganz einfach, so lange sich die Switch noch sehr gut verkauft, macht es keinen Sinn eine Switch 2 zu bringen. Die Verkaufszahlen sind ja nach 4 Jahren immernoch auf höchstniveau und mit den ganzen Pokemons und Zelda wird da auch die Kurve nicht so schnell abflachen. Schau dir mal auf vgchartz die Total Sales Kurve der Switch im Vergleich zum 3DS an, die Switchkurve geht immernoch steil nach oben. Beim 3DS hat sich die Kurve zum selben Zeitpunkt im Lebenszyklus schon deutlich abgeflacht (trotz diverser Revisionen). (Switch vs. 3DS+WiiU)


    Wenn man so ein erfolgreiches Produkt zu früh einstellt/ersetzt wäre halt wirtschaftlich total dumm. Die Switch 2 kommt erst wenn das Verkaufsmomentum stark nachlässt und ich tippe einfach das es erst 2024/2025 so sein wird. Und da das noch weit weg ist könnte man noch eine Switch pro veröffentlichen um das Verkaufsmomentum nochmal etwas länger hoch zu halten.

    Nintendo hatte ja letztens sogar selbst mal angedeutet, dass die Switch länger laufen könnte als bisherige Konsolengenerationen.


    Naja abwarten und Tee trinken, in 2 Jahren sind wir schlauer :)

  • Darksamus666

    Wall-Jump-Akrobat

    Ja, die Switch ist um Einiges erfolgreicher als der 3DS, aber wo siehst du den Zenit? Ich sage, dass halt Herbst 2022 schon erkennbar werden wird, dass das Verkaufspotenzial nachlässt. Dann hat Nintendo Sicherlich um die 115 Mio Switch-Geräte verkauft. Genauso viele oder sogar mehr wie es Sony bei der PS4 hat. Eine Revision ist halt nur für einen Bruchteil der Kunden interessant, während ein Nachfolger schon aufgrund der bei Weitem besserer Technik auftrumpft. Neue Joycons, Full HD im HH, DLSS, 4K, SSD etc.... das kann man Alles in den Nachfolger stecken, bei dem man sich auch erwarten kann, dass ein viel größerer Teil der Switch-Kunden daran Interesse hat.

    Der DS war 6 Jahre alt, als der 3DS rauskam, die Switch war ebenfalls 6 Jahre alt. Könnte ist hier aber auch das Stichwort. Nintendo wird das genau evaluieren.

    Fakt ist, dass Covid den Konsolenverkäufen sicher nicht geschadet haben. Sony und Nintendo haben Rekordjahre verbucht.

    Ich vermute, dass das Geschäftsjahr 2022 was die Konsolenverkäufe anbelangt dann zeigen wird, dass Alles endlich ist. Ich traue der Switch bis zum Ende durchaus Zahlen von 130-140 Mio zu, auch, da sie vielleicht sogar noch eine günstigere Revision z.B. als stationär und Mini (evtl ohne Cartridge-slot, aber mit vorinstalliertem Spiel) bekommen wird, wo halt dann noch die ganzen restlichen Chips etc. verbaut werden und die bis jetzt unerschlossenen Märkte bedient werden, die die "Switch2" vorerst alleine schon durch den Preis nicht im Fokus hat.


    Aber ja, in ca. 1 1/2- 2 Jahren wissen wir dann, was Nintendo macht.