© Nintendo

Unsere Tipps zum Start von The Legend of Zelda: Skyward Sword HD Guide

Passend zur Veröffentlichung von The Legend of Zelda: Skyward Sword HD haben wir euch einige Tipps zusammengetragen, welche vor allem Neueinsteigern des Spiels einen reibungslosen Start ermöglichen sollen. Diese reichen von der Steuerung bis hin zu besonders hilfreichen Charakteren und sind natürlich nicht allumfänglich. Daher freuen wir uns über eure Tipps in den Kommentaren! Wir wünschen viel Spaß beim Lesen und hoffen, etwas Hilfe leisten zu können:


Nur wenn ihr die Steuerung beherrscht, könnt ihr solche Widersacher in die Knie zwingen.

© Nintendo

Steuerung

Der wohl wichtigste Tipp, welchen wir euch mit auf den Weg geben möchten, ist sich mit der Steuerung vertraut zu machen. Egal ob ihr per Bewegungssteuerung oder klassischer Steuerung spielt, beides verlangt eine ganze Menge von euch ab. Dies beginnt bei der gezielten Führung eures Schwertes, dem passgenauen Einsatz eures Schildes zum Parieren und geht weiter zu den etlichen Gegenständen, welche euch in der Welt von The Legend of Zelda: Skyward Sword HD erwarten. Nehmt euch die Zeit, die Steuerung bewusst einzustudieren, um auch in hitzigen Gefechten gewappnet zu sein. Zudem lohnt es sich gerade zu Beginn die Trainingsstätte der Schwertkämpfer auf dem Wolkenhort zu besuchen, um die einzelnen Bewegungsmuster eurer Schwerthiebe zu erlernen.


Herzteile

Dass der Schwierigkeitsgrad von The Legend of Zelda: Skyward Sword HD knackig ist, merkt ihr bereits nach den ersten Spielminuten. Anders als bei anderen Ablegern der Reihe startet Link nämlich mit sechs statt sonst drei Herzen in sein Abenteuer. Daher raten wir euch, auch im weiteren Verlauf viel Wert darauf zu legen, eure Energie zu erweitern.


Zum einen könnt ihr dies durch die Herzcontainer tun, welche ihr im Rahmen der Bosskämpfe erhaltet. Zum anderen solltet ihr euch jedoch aktiv auf die Suche nach Herzteilen machen, da vier von diesen eure Energie um ein weiteres Herz erhöhen. Insgesamt 24 Herzteile sind in der Spielwelt versteckt und können entweder in versteckten Gebieten geborgen werden oder ihr erhaltet sie im Rahmen von Minispielen und Nebenquests. Daher haltet die Augen offen, um euch selbst das Leben etwas leichter zu machen.


Gegenstände verbessern

Als eine der Stärken von The Legend of Zelda: Skyward Sword HD zählt definitiv das Verbessern eurer Ausrüstung. So dürft ihr bei Doruco im Basar nicht nur euer Schild stärken, sondern auch euer Flugkäfer, eure Schleuder, die Munitionsbeutel und mehr lassen sich optimieren. Dadurch werden viele Passagen im Spiel deutlich vereinfacht, da ihr beispielsweise durch die Streuung eurer Schleuder deutlich einfacher Ziele trefft. Doch auch die Investition in einen verbesserten Kescher ist sinnig, da ihr so deutlich einfacher Insekten und Materialien einfangen könnt. Daher solltet ihr bei jedem Abstecher zum Wolkenhort auch Doruco auf dem Basar aufsuchen, um die aktuellen Verbesserungen zu prüfen.


Inventar-Management

Eine der Neuerungen, auf welche sich viele bei The Legend of Zelda: Skyward Sword HD einstellen müssen, sind die Taschen. In diesen können Flaschen, Medaillen, Schilder und Erweiterungen für eure Beutel gelagert werden und es macht durchaus Sinn, sich mit diesen näher auseinanderzusetzen. Zum einen sind eure Plätze in den Taschen limitiert, auch wenn ihr diese dank des Terri-Händlers noch erweitern könnt. Zum anderen muss situativ entschieden werden, welche Extras in den Taschen landen sollen und welche nicht.


Die Medaillen sorgen für eine angenehme Brise an Individualisierung.

© Nintendo

Wir würden euch beispielsweise empfehlen, immer mindestens eine Flasche dabei zu haben, um diese mit einem Trank oder einer Fee zu füllen. So gelingen dann auch die knackigsten Bosskämpfe. Zudem sollte auch immer ein Schild mit dabei sein, wobei dieses auch an euer Reiseziel angepasst werden sollte. Niemand benötigt in der Vulkangegend von Eldin ein Schild, welches Feuer fängt und in Staub zerfällt. Außerdem hat es sich bewährt, Erweiterungen für die Bombentasche dabei zu haben, da diese mit gerade einmal zehn Stück zu Beginn stark limitiert ist. Ansonsten müsst ihr für euch persönlich entscheiden, welchen Spielstil ihr verfolgt und welche Gegenstände eure Reise erleichtern würden. Gerade Anfänger sollten beispielsweise über eine Herz-Medaille nachdenken, da diese die Reise deutlich vereinfacht.


Flaschen

Dass Flaschen ein kostbares Gut in der The Legend of Zelda-Reihe sind, wissen wir wohl alle. Entsprechend raten wir euch auch, in The Legend of Zelda: Skyward Sword HD einige der Behälter anzusammeln, da sie einem durchaus durch schwierige Passagen helfen können. Die erste Flasche bekommt ihr übrigens im Basar von der Betreiberin des Trankladens Xia. Zwar wird einem im Spiel geraten, den Laden aufzusuchen, bei all den Möglichkeiten kann dies aber schon einmal vergessen werden. Daher schnappt euch die erste Flasche und füllt sie bestenfalls gleich mit einem der dortigen Tränke auf. Ansonsten solltet ihr immer eine Fee in einer der Flaschen dabei haben, da diese euch bei einem plötzlichen Bildschirmtod erneut ins Leben zurückholt. Die zweite Flasche findet ihr übrigens ebenfalls auf dem Wolkenhort...


Medaillen

Eines der spannendsten Elemente des Spiels dürften wohl die Medaillen sein. Insgesamt sieben verschiedene Typen gibt es im Spiel zu erlangen, wovon jede Art einen eigenen Buff mit sich bringt. Die Herz-Medaille sorgt beispielsweise dafür, dass ihr leichter Herzen findet, sodass eure Lebensenergie schwieriger zur Neige geht. Die Schatz-Medaille hingegen sorgt dafür, dass ihr häufiger Schätze, in dem Fall Materialien von Gegnern und in der Umgebung findet. Sehr hilfreich, wenn ihr gerade etwas Bestimmtes sucht, um einen eurer Gegenstände zu verbessern.


Finden könnt ihr die Medaillen an ganz unterschiedlichen Orten. Einige könnt ihr käuflich erwerben und andere findet ihr automatisch im Verlauf des Spiels oder im Rahmen von Nebenquests. Offene Augen sind somit auch hier gefragt, denn je nach Art der Medaille erleichtert sie euch das Abenteuer von Link ungemein.


Wahrsager Amadin hilft euch gerne, wenn ihr das nötige Kleingeld parat habt.

© Nintendo

Wahrsager Amadin

Auf dem Basar des Wolkenhorts trefft ihr den Wahrsager Amadin. Dieser eher unscheinbare Charakter kann euch durchaus durch den Spielverlauf helfen, wenn ihr das nötige Kleingeld parat habt. Pro Gespräch verlangt dieser nämlich zehn Rubine, welche jedoch gut angelegt sind. Neben eurer Zukunft kann euch Amadin darüber aufklären, wo versteckte Schätze auf euch warten und welche Insekten und Materialien ihr in den einzelnen Gebieten der Spielwelt sammelt könnt. Gerade wenn euch bestimmte Materialien zum Brauen von Tränken oder zum Erweitern eurer Gegenstände fehlen, könnte Amadin die Lösung eures Problems sein.


Phai

Der Geist des Master-Schwerts Phai ist sowohl Fluch als auch Segen zugleich. Zum einen kann sie durch ihre Erklärungen durchaus den Spielfluss stören, jedoch hat sie bei Bedarf allerlei nützliche Informationen für euch.


So könnt ihr sie beispielsweise nach eurer aktuellen Umgebung fragen, wodurch sie euch verrät, ob sich Artefakte der Göttin in der Nähe befinden. Doch auch Hinweise, wie es nun in der Geschichte weitergehen soll, kann sie liefern, wenn ihr sie danach fragt. Ansonsten gibt sie aber auch weitere nützliche Tipps, zum Beispiel wie ihr an besonders viele Rubine kommt oder unkompliziert eure Herzen auffüllt. Toll ist dabei, dass die meisten ihrer Aussagen im Spiel optional sind und ihr es in der Hand habt, wie viel ihr euch unter die Arme greifen lasst oder eben nicht.


Artefakte der Göttin

Überall in der Spielwelt trefft ihr auf große würfelartige Gebilde, mit welchen ihr interagieren solltet. Mittels eures Lichtstrahls des aufgeladenen Master-Schwerts könnt ihr die Artefakte der Göttin nämlich gen Himmel verschwinden lassen. Dadurch könnt ihr im Wolkenmeer jeweils eine der etlichen Schatztruhen aktivieren, welche zuvor versiegelt waren. Enthalten sind in diesen Truhen ganz unterschiedliche Schätze. Diese reichen von Rubinen über Medaillen bis hin zu Herzteilen und leeren Flaschen, sodass die Inhalte euer Abenteuer gewinnbringend vorantreiben.


Geldbörse erweitern

Viele Aspekte eures Abenteuers verlangen eine ganze Menge an Rubinen. Da Link zu Spielbeginn jedoch lediglich 300 von diesen tragen kann, solltet ihr euch frühzeitig darum bemühen, eure Geldbörse zu erweitern. Dies ist zum einen durch Zusatz-Geldbörsen möglich, welche ihr beim Terri-Händler erwerben könnt. Für jeweils 100 Rubine erhaltet ihr eine dieser Zusatztaschen und jede fasst weitere 300 Rubine. Zudem könnt ihr beim Dämon Morsego größere Geldbörsen erhalten, wenn ihr ihm genug Juwelen der Güte bringt. In Kombination könnt ihr dadurch sogar bis zu 9900 Rubine tragen, was für ausgiebige Shopping-Erlebnisse reichen dürfte.


Juwelen der Güte

Wer noch nichts von den Juwelen der Güte und dem Dämon Morsego gehört hat, dem greifen wir hier gerne unter die Arme. Nachdem ihr den ersten Dungeon im Wald von Phirone gemeistert und die dort erhaltene Rubin-Tafel im Wolkenhort platziert habt, trefft ihr auf die Bewohnerin Sasia. Diese ist auf der Suche nach ihrer Tochter Kuki und bittet euch um Hilfe. Die Gerüchte im Wolkenhort besagen, dass Kuki von einem Dämon entführt wurde und ein Mann in der Kürbisbar auf der Kürbisinsel kann euch über diesen Dämon sogar mehr erzählen.


Morsego braucht dringend eure Hilfe!

© Nintendo

Einer der Grabsteine des Wolkenhorts soll nachts angeblich aufleuchten, wenn dieser geschlagen wird und offenbart den Weg zum Dämon, wenn der Stein anschließend verschoben wird. Folgt ihr diesen Anweisungen, gelangt ihr zu der Hütte des Dämon, welcher Morsego heißt. Da dieser keine Gefahr darstellt, sondern gerne Teil der Menschen werden möchte, bittet er euch, Juwelen der Güte zu sammeln. Insgesamt 80 Stück gilt es zu finden und ihr erhaltet jeweils fünf Stück im Paket, wenn ihr Mitmenschen helft. Weitere einzelne Juwelen können im gesamten Wolkenmeer gefunden werden. Diese einzeln verstreuten Juwelen tauchen jedoch nur nachts auf.


Sobald ihr den fünften Dungeon in der Wüste von Ranelle gemeistert habt, könnt ihr außerdem die Aurasuche für die Juwelen der Güte freischalten, sodass die Suche nach ihnen erleichtert wird. Bringt ihr Morsego eine ausreichende Anzahl an Juwelen der Güte, erhaltet ihr größere Geldbörsen, einige Rubine und sogar ein Herzteil. Das Sammeln lohnt sich also!


Markante Orte merken

Unser wichtigster Tipp an euch dürfte wohl sein, mit offenen Augen das Spiel zu erleben. An vielen Stellen werdet ihr bereits zu Beginn feststellen, dass besondere Gegenstände wie Bomben oder die Peitsche benötigt werden, um Hindernisse zu überwinden oder neue Wege zu nutzen. Merkt euch diese Stellen und kommt zurück, sobald ihr über das nötige Repertoire verfügt.


Zudem solltet ihr auch immer wieder die Bewohner im Wolkenhort aufsuchen und das auch zu unterschiedlichen Tageszeiten. Viele von ihnen haben kleinere Aufgaben für euch, welche nicht nur eure Geldbörse füllen, sondern euch auch Herzteile sowie Juwelen der Güte bescheren. Manche dieser Quests werden außerdem erst verfügbar, wenn ihr einen gewissen Spielfortschritt erreicht habt. Daher lohnt es sich, bei jedem Besuch im Wolkenhort mit den Charakteren zu interagieren.


Wir hoffen, unsere Tipps zum Start konnten euch etwas helfen. Solltet ihr weitere Ideen haben oder Geheimnisse entdecken, freuen wir uns, wenn ihr diese mit uns teilt.

Teilen

Relevante Spiele

Kommentare 13

  • Solaris

    Dónde está la biblioteca

    Also ich finde die Gaming Clerks haben es gut auf den Punkt gebracht. Gutes Spiel, aber kein gutes Zelda.

  • TheSchlonz

    Turmbaron

    Also ich finde die Gaming Clerks haben es gut auf den Punkt gebracht. Gutes Spiel, aber kein gutes Zelda.

    Das wäre genau meine Beschreibung für BotW. (wegduck)

  • Footy

    Turmheld

    Danke für die Tipps! Ich werde sie im Hinterkopf behalten, wenn ich heute Abend zum ersten Mal Zelda: Skyward Sword spielen kann :love:

  • sCryeR

    Turmfürst

    Kann nur zustimmen, BotW ist schon ganz ok auf seine Art, aber eben kein gutes Zelda.


    SS mag mit dem Backtracking nicht jedem gefallen und die oberwelt hat ihre Schwächen, aber die Tempel und die Items sind die besten die die Zelda Serie definieren.

  • Haby

    Blackmaster

    Danke für dieses Guide, ich hoffe das ich damit zum ersten mal besser mit einen 3D-Zelda klar komme. :);)

    Freu mich schon auf dieses Spiel:thumbup::)<3

  • Heldissimo

    Turmheld

    Hab das nie gespielt da ich die Wii zu dem Zeitpunkt bereits dick hatte. Wird jetzt nachgeholt. Sollte heute, dank Ntower, mit steel book bei mir aufschlagen. :*

  • Maik Styppa-Braun

    Redakteur

    HeldissimoUnser Lieferservice ist halt einmalig:D

  • aveiro23

    Thx4 Switch, Iwata-san!

    Mein Tipp wäre man kann auch Vögel mit dem Insektennetz fangen:ugly:


    Das hab ich auf der Wii bis zum Ende nicht gecheckt und bin die ganze Zeit mit dem Stufe 2-Schild rumgelaufen, weil ich nicht upgraden konnte:link_confused::facepalm:

  • link82

    Turmfürst

    schön geschrieben, gute Tipps, vielen Dank :)

  • Sib

    Master of Desaster

    Solaris

    Andere sagen das zu Botw. Man muss zugeben, dass sowohl Skyward Sword als auch Botw vom klassischen Zelda Spieldesign abweichen, aber dennoch den Kern der Reihe behalten.

  • Tomek2000

    Meister des Turms

    Ich werde es mir holen und mache mir Ein wenig Sorgen bezüglich der normalen Knopf Steuerung …


    Könnt ihr etwas positives bzw. Negatives darüber berichten…

  • Bothendo

    Turmritter

    Habe es mir heute geholt und bin super happy damit. Ist mein erstes mal also auch danke für den kleinen guide

  • Ely

    Turmritter

    Ich werde es mir holen und mache mir Ein wenig Sorgen bezüglich der normalen Knopf Steuerung …


    Könnt ihr etwas positives bzw. Negatives darüber berichten…

    Mit der Knopfsteuerung komme ich garnicht klar, ich bin zur Bewegungssteuerung gewechselt. Geht für mich deutlich besser, vor allem sich umzusehen ist da weitaus einfacher als mit den Knöpfen.


    Probier es einfach aus, du kannst jederzeit wechseln, sogar während des Spielens.