© Nintendo Switch (OLED-Modell)

Nintendo Switch (OLED-Modell) – Das richtige Update zur richtigen Zeit Kommentar

Am 6 Juli ließ Nintendo die Katze aus dem Sack: Nach monatelangen Gerüchten um eine „Nintendo Switch Pro“ präsentierte das japanische Traditionsunternehmen mit dem Nintendo Switch (OLED-Modell) tatsächlich eine Revision des beliebten Hybriden. Neben kleineren Verbesserungen wie einem neuen Standfuß, einem größeren internen Speicher und neuen Lautsprechern ist der namensgebende OLED-Bildschirm das wichtigste Update der Revision. Dieser ist mit 7 Zoll nicht nur einen Tick größer, sondern soll dank der verbauten Technologie auch eine bessere Farbdarstellung und bessere Helligkeit bieten. Auch das Dock der Konsole wurde leicht überarbeitet und verfügt jetzt über einen Ethernet-Port.


Ein verbesserter Bildschirm und viele kleine Updates: Das OLED-Modell der Nintendo Switch setzt auf Kontinuität.

© Nintendo

Was allerdings fehlt, ist ein wie auch immer geartetes Leistungsupdate für die mittlerweile über vier Jahre alte Konsole. Im Inneren des Hybriden werkelt immer noch der modifizierte Tegra X1, der letztmalig 2019 überarbeitet wurde. In Gerüchten immer wieder genannte Schlagworte wie 4K-Ausgabe, Nvidia DLSS und mehr Arbeitsspeicher finden sich im neuen Produktblatt hingegen nicht. Wenn das OLED-Modell der Nintendo Switch am 8. Oktober in den Handel kommt, bekommen wir als zusätzliche Option also eine dezent modernisierte Fassung der Hybridkonsole.


Der Verzicht auf eine Leistungssteigerung hat viele Fans enttäuscht. Es steht die Frage im Raum, ob die doch recht betagte Nintendo-Hardware angesichts der neuen Konkurrenz durch Xbox Series X/S und PlayStation 5 nicht bald den Anschluss verliert. Doch auf einen zweiten Blick lassen sich viele gute Gründe dafür finden, dass Nintendo – zumindest zum jetzigen Zeitpunkt – auf eine leistungsstärkere Nintendo Switch-Revision verzichtet. Pointiert kann man sagen: Das Nintendo Switch (OLED-Modell) ist das richtige Update zur richtigen Zeit. Mindestens vier Gründe sprechen für diese Sichtweise:


1. Never Change a Running System


Im Englischen gibt es eine ganze Reihe von Sprichwörtern, die alle zum Inhalt haben, dass man an gut laufenden Dingen nichts ändern sollte. „Never Change a Running System“ oder „Never Change a Winning Team“ sind zwei dieser Formulierungen, die in Technik und Sport zum Einsatz kommen. Wenn es irgendeine Plattform gibt, die aktuell gut läuft, dann ist das die Nintendo Switch. Auch im angebrochenen fünften Jahr der Konsole zeigen sich keinerlei Ermüdungserscheinungen, ganz im Gegenteil: Wohl auch aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie und des durchschlagenden Erfolgs von Animal Crossing: New Horizons hat sich die Nintendo Switch in den letzten Monaten und Jahren so gut verkauft wie nie zuvor.


Die Ankündigung einer leistungsstärkeren Konsole hätte die Gefahr mit sich gebracht, das eigene Momentum zu brechen. Plötzlich hätten viele potenzielle Käufer die aktuelle Nintendo Switch als Auslaufmodell gesehen, das keine größere Investition mehr rechtfertigt. Das dezente Update des OLED-Modells ist für Neukäufer sicher auch attraktiver als das aktuelle Modell. Allerdings ist das Update auch nicht so schwerwiegend, dass man zwingend warten müsste, wenn man Interesse an der Konsole hat. Wenn der Geburtstag der Kinder schon im August ansteht, kann man bedenkenlos zum aktuellen Modell greifen, ohne mit größeren Einbußen zu leben. Das OLED-Modell macht die Konsole für potenzielle Käufer also nochmal attraktiver, ohne der bestehenden Nutzerschaft von weltweit über 80 Millionen Käufern vor den Kopf zu stoßen.


2. Software verkauft Hardware


Doch an dieser Stelle könnte völlig zurecht der Einwand kommen, dass die Nintendo Switch bald zu schwach sein könnte, um noch namhafte große Projekte spendiert zu bekommen. Die späten Jahre der an sich erfolgreichen Wii-Ära mögen dem ein oder anderen als abschreckendes Beispiel dienen. Außer Nintendo produzierten kaum noch große Entwickler und Publisher Spiele für die Konsole. Dieses Risiko ist natürlich gegeben, allerdings gibt es verschiedene Faktoren, die dagegen sprechen, dass die Entwicklung ähnlich dramatisch ausfällt. Zum einen verfügt die Nintendo Switch als Hybridkonsole über den Vorteil, mit dem Mobile-Bereich einen Markt zu bedienen, der außerhalb der Konkurrenz zu Sony und Microsoft steht. Das heißt, dass es abseits der grafischen Qualität immer den Faktor der Portabilität gibt, der für die Nintendo Switch spricht.


Zum anderen ist auf absehbare Zeit bereits ordentlicher Software-Nachschub für Nintendos Hybriden angekündigt. Bereits in den nächsten Monaten gibt es mit Metroid Dread einen Hochkaräter aus Nintendos eigener Entwicklung, der parallel zum OLED-Modell erscheint. Daneben legen exklusive Third-Party-Produktionen wie Mario + Rabbids Sparks of Hope die Vermutung nahe, dass auch abseits von Nintendo genug Studios ein Interesse daran haben, weiterhin Nintendo Switch-Spiele zu veröffentlichen. Wenn Produktionen von vornherein auf die Nintendo Switch ausgelegt sind, ist auch weiterhin technisch einiges möglich. Monster Hunter Rise aus dem Hause Capcom zeigt eindrucksvoll, wozu die oft als altbacken verschriene Hardware im Stande ist, wenn genug Zeit investiert wird. Auch ohne Leistungsupdate dürfte auf absehbare Zeit also der Software-Nachschub und damit die Nachfrage nach der Nintendo Switch gesichert sein.


3. Der Faktor Portabilität


Wie bereits erwähnt, bedient die Nintendo Switch als Hybrdikonsole nicht nur den Markt der Heimkonsolen, sondern ist der unangefochtene Marktführer auf dem Markt des portablen Gamings. Valve hat mit dem Steam Deck zwar vor Kurzem ebenfalls seinen Hut in den Ring geworfen, mit einem Preis von über 400 Euro und einer knappen Verfügbarkeit wird das Produkt in naher Zukunft aber wenig Chancen auf dem Massenmarkt haben. Microsofts Project xCloud mag in Zukunft ebenfalls eine größere Rolle spielen, aber gerade wer viel unterwegs ist und nicht über ein unbegrenztes Highspeed-Datenvolumen verfügt, wird auf das klassisch lokal berechnete Gaming-Erlebnis nicht so schnell verzichten wollen.


Die ganze Produktgeschichte der Nintendo Switch zeigt, dass Nintendo primär darauf abzielt, seine Vorherrschaft im Mobile-Gaming aufrecht zu erhalten. Die Nintendo Switch Lite und die Revision der Hauptkonsole von 2019 mit der längeren Akkulaufzeit schlugen bereits in diese Kerbe. Das neue OLED-Modell bringt erneut vor allem Verbesserungen für Handheld-Spieler und trägt dazu bei, Nintendos dominante Stellung auf dem Markt zu stabilisieren oder noch weiter auszubauen. Eine höhere Leistung ist dafür solange nicht nötig, solange Nintendo als einziger großer Konsolenhersteller den Massenmarkt bedient.


4. Die Nintendo Switch als Lifestyle-Produkt


Zum Abschluss soll noch ein Aspekt genannt werden, der etwas schwieriger zu fassen, aber deshalb nicht weniger relevant ist. Seit der Veröffentlichung der Nintendo Switch im Jahr 2017 versucht Nintendo, das Produkt jenseits der klassischen Fan-Gemeinde zu platzieren. Das Marketing der Nintendo Switch zielt seit Markteinführung deutlich darauf ab, nicht nur Familien mit Kindern und klassische „Gamer“ anzusprechen. Vielmehr wird die Nintendo Switch als Lifestyle-Produkt beworben, das perfekt zu einem modernen und mobilen Lebensstil passt. Du bist geschäftlich oft im Flieger oder der Bahn unterwegs und langweilst dich dabei? Du veranstaltest regelmäßig Spieleabende im Freundeskreis? Du bist in der Mittagspause gerne draußen und hast als Kind gerne Zelda gespielt? Wir hätten da was für dich.


Das neue OLED-Modell wirkt dank vieler kleiner Anpassungen deutlich moderner.

© Nintendo

Das neue Nintendo Switch OLED-Modell passt perfekt zu dieser Strategie. Für die Masse der Menschen, die in ihrer Freizeit spielen, geht es nicht um technische Messgrößen wie 4K und 60 FPS, sondern vor allem um das eigentliche Spielerlebnis. Schon stärker ins Gewicht fallen da optische Veränderungen, die ein Gerät moderner wirken lassen. Allein die simple Tatsache, dass die Display-Ränder der Nintendo Switch mit der neuen Revision deutlich kleiner werden, lässt das Gerät wie ein spürbares Update erscheinen. Auch das neue und leicht abgerundete Dock wirkt „sleeker“, wie man es auf Neudeutsch sagt. Die kleinen Designanpassungen tragen auch ohne zusätzliche Leistung dazu bei, die Marke Nintendo Switch aktuell zu halten und das Produkt modern wirken zu lassen.


Ein vielleicht etwas weit gegriffener Vergleich zur Apple-Strategie mag diesen Aspekt verdeutlichen: Neben den Smartphones aus Cupertino gibt es eine ganze Reihe von Smartphones, die auf dem Papier mit ähnlichen oder stellenweise auch besseren Leistungswerten punkten können. Dass sich die Geräte trotzdem so blendend verkaufen, wird aber zu einem nicht ganz unerheblichen Teil am Lifestyle-Faktor liegen, der mit den Geräten in Verbindung gebracht wird. Dass Nintendo Zeit und Geld in die kosmetische Überarbeitung des an sich wenig veränderten Docks gesteckt hat und und die schicker wirkende weiße Variante des OLED-Modells prominent in der Werbung platziert, wird auf jeden Fall nicht von Ungefähr kommen.

Unser Fazit

Meinung von Adis Selimi

Mit dem Nintendo Switch (OLED-Modell) betreibt Nintendo strategisch kluge Produktpflege. Das neue Produkt fügt sich in die Strategie ein, den Vorteil der Nintendo Switch als Hybridkonsole zur Schau zu stellen, ohne bisherigen Besitzern neue Spiele vorzuenthalten. Dass ein leistungsstärkeres Modell des Hybriden oder ein Nachfolger in Arbeit ist, ist genau so klar wie die Tatsache, dass es nüchtern betrachtet aktuell keinen Grund gibt, den eigenen Lauf durch eine neue Produktserie zu untergraben. Auch wenn viele Fans enttäuscht sein dürften, ist das OLED-Modell der Nintendo Switch das richtige Update zur richtigen Zeit.

Teilen

Kommentare 47

  • Luna

    Turmknappe

    Schließe mich allen Punkten an.

    Ich bin sogar Recht froh, dass noch keine "Pro" angekündigt wurde, da meine Switch noch gut funktioniert und ich keine Lust habe aufzurüsten, um die neuesten Spiele spielen zu können.

    Mir geht dieses ständige Geheule nach einer leistungsstärkeren Switch eh auf die Nerven. Wenn man nicht mehr zufrieden ist, wechselt man zur Konkurrenz und gut ist.

  • Artemos

    Turmritter

    Also so recht zustimmen kann ich nicht gerade allen Punkten.

    Allen voran der Leistungsgrund:

    1: Luna dein Argument ist Blödsinn. Am 3DS hat man gesehn dass exklusive Spiele für eine Pro nicht funktionieren. So dämlich schätze ich nichtmal Nintendo ein, das sie es ein weiteres mal so handhaben. Die PS4 Pro hat da schon eher gezeigt wie es laufen muss. Die Spiele sind für alle Versionen erhältlich.


    2: zum Thema Auslaufmodell. Auch hier kann man sich sehr gut an der Konkurrenz orientieren. Man muss die ältere Hardware nur richtig vermarkten. Auch die älteren Versionen konnten sich trotz Pro Versionen noch gut verkaufen.

  • EdenGazier

    Prinzipal der Spiele

    Ich bleib dabei.


    Ein n Upgrade der HW, würden viele Spiele die es auf der NSW gibt nen positiven spielerischen Effekt geben.


    Stabile 30 FPS/ Konstante Auflösung und bessere Effekte sowie mal Kantenglättung wären ganz geil.


    Ohne dabei diese Überzeugung zu haben dafür extra Games zu entwickeln oder zu exklusivieren.


    Spielt mal YS vIII auf der NSW und mal auf ein System das eine Leistung Niveau der PS4 hat.


    Das sind Welten im Spielfluss und Effekte.


    Klar Story bleibt gleich. Aber der Rest fängt an extrem zu Stören


    Lange Ladezeiten, keine festen Werte in Auflösung und FPS


    Fehlende Effekte, wie nah und Fern, keine Schatten usw


    Und trotzdem laufen die Games nicht ganz so geschmeidig


    Und das werden immer mehr.


    Oder seit ihr davon überzeugt, das mit der nächsten gen von Nintendo all die Games die wir für die NSW haben noch auf der nächsten laufen wird?


    Meint ihr nicht das Nintendo uns quasi wieder zur Kasse bittet?


    Wüschenswert wäre es ja wenn sie Kundentreue mit Abwärtskompatiblität belohnt


    Aber ich selber glaube nicht mehr dran

  • Crimsmaster_3000

    Bastardo de Crimson

    Kann ich nur zustimmen! :ddd: war zwar den ersten Tag auch etwas enttäuscht, dass am Ende, in der TV-Szene, des Reveal-Trailers kein DLSS aufgetaucht ist... Sehe die Konsole aber als Upgrade meiner Launch Switch (die dann mein Bruder gerne abkaufen will) :nsaf::moneylink:

  • Triclops

    Turmritter

    Wenn man eine Konsole "Running System" nennt, welches an Tag 1 schon Framerateprobleme hatte, ist das schon ziemlich fragwürdig.

    Das Konzept ist gut, die Technik ein Witz.

  • Martin McFly

    Turmritter

    Ich stimme allem zu.

    Nintendo soll sich lieber auf den Nachfolger konzentrieren als auf eine etwas stärkere Switch.

    Hätte es eine stärkere Switch gegeben, hätte ich sie mir wahrscheinlich doch geholt. ^^

  • Tomek2000

    Meister des Turms

    Ein wirklich toller Beitrag , mit vielen wichtigen und relevanten Punkten…


    Ich nehme den Aspekt mit der Technik auch in meinem privaten Umfeld so war , den egal ob jemand eine PlayStation besitzt oder einen 8000 € teuren Gamer PC, niemand aus meinen Kreis äußerst sich Negativ über die Leistung der Switch …


    Alle sind Zufrieden und freuen sich auf die kommenden Exklusiv- Spiele …

  • Micha-Teddy93

    SEGA & Nintendo = ♡

    Ich bin tatsächlich auch von der Nintendo Switch mit OLED angetan, hab jedoch persönlich nur ein Punkt der mich stört: der Release Zeitraum! Ist aber ein ganz persönlicher Aspekt und hat was mit mein Verhalten zu tun, wie ich die jetzige nutze. Hauptsächlich im TV Modus und in den Sommermonaten auf den Balkon.


    Und im Oktober endet bzw. ist die Saison so gut wie schon vorbei. Somit schiebe ich den kauf (der auch notwendig ist langsam, mein Bildschirm löst sich und ist schon mit Klebestreifen fixiert) auf 2022 rechtzeitig wenn entspannte Feierabende wieder auf Balkonien los geht. Wäre wegen Garantie einfach schade, wenn ich im Oktober mit das OLED Modell zulege, es so selten im Zimmer nutze und im Früher ein Display Fehler oder so bemerke. Dann läufts ja komplett über den Service. Für mich wäre ein Kauf bei täglicher Nutzung zum Balkon-Saison Start 2022 dann ratsam ^^

  • Luna

    Turmknappe

    Artemos

    Und bei der PS4 sieht man auch wie beschissen die Spiele auf der normalen laufen verglichen zur Pro. Gibt bei der Xbox auch einige Spiele, die zwar rückwärtskompatibel sind, aber überhaupt nicht dafür optimiert wurden und teilweise unspielbar sind.

  • megasega2

    Turmfürst

    Ich warte noch auf die OLED-Switch Lite, die würde ich mir dann holen. Möchte die Lite in ihrer Kompaktheit echt nicht mehr missen, aber der Bildschirm ist natürlich nicht mehr sehr aktuell.

  • Vank84man

    Nintendo Fan 4ever ✌

    Nintendo Switch Oled ist eine gute Erweiterung für die Switch Familie :thumbup:

    Wegen einer Pro Konsole,ob ja oder nein ist mir inzwischen Wurst.

    Nintendo fährt mit ihrer Strategie sehr gut und haben nach wie vor großen Erfolg mit ihren Switch Konsolen.

    Finde die Oled schön,kaufen werd ich es aber nicht,da meine Switch super noch läuft.

  • Tomberry

    Minish Mage

    Oha, seid ihr jetzt die offizielle PR-Abteilung von NoE? :D

  • N-Switcher

    Turmbaron

    Für Mario und co würde diese Switch-hardware noch 10 jahre reichen...



    Mir reichts jedenfalls. Ich freu mich aufs steam deck. Und auf Switch kann eh nur noch das geportet werden was das steam deck auch schaffen würde...nur da muss ich nicht auf nintendos gnaden warten das man es mal portiert...

  • Luna

    Turmknappe

    nintendofan89

    Nein, aber je mehr Konsolen es gibt, desto mehr muss ein Publisher Arbeit reinstecken. Wenn man dann für die jeweiligen Ableger der Xbox und Ps4, der Ps5 und je nach Spiel noch die Switch (Lite) und der Switch Pro Version konzipieren muss, sieht man ja schon, dass die neuesten Spiele eben nur super auf der neuesten Konsole laufen und die anderen eher vernachlässigt werden teilweise sogar echt schlecht laufen , weil sich nicht die Mühe gemacht wird oder es zeitlich nicht reicht.

  • FloFibonacci

    Turmheld

    Diese Diskussion immer... es wird zu 100% eine "Pro" bzw. "SWITCH 2" geben. Das OLED Modell ist einfach "nur" eine etwas größere Revision. Ich verstehe nicht wie man da jetzt drauf schließen könnte es gäbe keine leistungsstärkstere Variante mehr, zumal Nintendo von Anfang an gesagt hat, dass der Lebenszyklus der Switch 6 bis 7 Jahre andauern wird. Wir wissen doch also seit 2017 wann die Switch durch eine leistungsstärkere Konsole getauscht wird, nämlich 2023/2024.

  • Dark~ExxzoN

    Turmfürst

    FloFibonacci

    Das in den nächsten 2-3 Jahren ein Nachfolger kommt ist ja klar wie Kloßbrühe. Darüber gibt es nicht zu diskutieren. Aber was nicht mehr kommen wird, ist eine leistungsstärkere Revision. Daran glaubt ehrlicherweise keiner mehr, die Switch Pro Befürworter sind sich da auch nicht mehr so sicher.

  • otakon

    Ssssssssswitch

    Schließe mich den Punkten an.


    Ich hätte mir (wenn ich eine Pro bräuchte) auch eher was mit mehr Leistung gewünscht, aber eine Pro hätte auch die Switch Spieler spalten können.

    Eine leistungsstärkere Pro hätte in meinen Augen nur Sinn gemacht wenn dafür auch exklusiv Titel erscheinen bzw Titel die auf der normalen Switch nicht laufen würden und das hätte auf alle Fälle einige verärgert.

    Ja man hätte die Mehrleistung auch dazu nutzen können das einige Titel besser laufen (wobei ich da bisher keine echten Probleme bei irgendeinem Spiel hatte) aber dann hätte man eine 2 Klassengesellschaft gehabt und auch wieder Fans verärgert.


    Ich denke so wie es ist ist es schon am besten.


    Aktuell läuft es halt echt super, Nintendo verkauft ordentlich Konsolen und Spiele und Nachschub kommt auch regelmäßig und (aktuell) sind die Thirds auch immer noch mit an Bord - solange das so bleibt hat Nintendo eine Pro eigentlich nicht nötig und kann das hinauszögern oder in ein paar Jahren gleich den Nachfolger rausbringen.

  • Darkseico

    Turmbaron

    Ich stimme der Kolumne voll und ganz zu. Danke für den gut erklärten Text. :)Diese Pro Debatte kam auch nur wegen der ps4 und Xbox one. Damit fing alles an. Aber auch nur weil die Konsolen schon zum Start her schlechte Hardware waren. Erst mit der Pro und der One X waren es die Konsolen die von Anfang an hätten sein sollen. Mehr nicht.

    Falls es der eine oder andere nicht mitgekriegt hat, die Switch wird nicht subventioniert. Bedeutet das was man bezahlt bekommt man dann auch. Die ps4 pro und da drunter sind subventionierte Konsolen. Deswegen konnte man es auch für 399€ verkaufen. Was soll denn die Nintendo Switch "Pro" denn kosten? 499€? Garantiert wird dann groß gemeckert das sie viel zu teuer dann ist bla bla bla. Weil dann kommt die Frage auf ob es sich dann nicht eher lohnen würde die ps5 zu holen gerade für den selben Preis. Da kommt das Dilemma schnell zustande. Die einen schreien das es so gut ist wie es jetzt ist, die anderen schreien nach mehr Leistung und wieder rum schreien einige das Nintendo wieder richtige stationäre Hardware bauen sollen. Egal was Nintendo macht, es wird immer Leute geben die unglücklich darüber sind was Nintendo macht und doch verkauft sich die Switch nun mal wie Brot. :D


    N-Switcher

    Ich glaube wir haben alle es verstanden das du dir das Steam Deck holst. :D:D:D

    Leider hat das Steam Deck zu viele Schwächen und wird auch wie die Steam Machine wohl eher nische bleiben bis es dann in der Versenkung verschwindet.

    Gamingclerks hat es genau auf den Punkt gebracht.:D

    Wenn du darüber aber glücklich bist ist es doch gut. ;)

  • BANJOKONG

    Monster Hunter Rise Hype

    Sehr gut geschrieben !

    Einzige was mich stört ist der Preis von standard switch, die sollte endlich mal auf 300 Euro fallen.

    Seit über einen halben jahr sind die xbox series x und ps5 auf der Markt.

    Ich persönlich bin auch so 80-85 prozent zufrieden mit der switch.

  • Ande

    Meister des Turms

    Die PS4 Pro hat da schon eher gezeigt wie es laufen muss. Die Spiele sind für alle Versionen erhältlich.

    Sehe ich anders. Cyberpunk 2077 hat sehr gut gezeigt, was passieren kann. Spiele unfertig veröffentlichen ist inzwischen leider üblich und Sony rät ja inzwischen davon ab, es auf der Standart PS4 zu spielen, weil es eben nur auf der Pro einigermassen läuft. Mit nur einer Hardware-Version sind die Hersteller gezwungen es für eben diese zu optimieren und jeder Spieler kann sich sicher sein, sich für Spiel X nicht die Pro-Konsole kaufen zu müssen, weil es auf der Basisversion praktisch unspielbar ist.

    Den New 3DS fand ich eigentlich toll, NFC für Amiibos und besseres 3D waren eine gute Ergänzung. Auf das bisschen mehr Leistung hätte ich aber verzichten können, für die 2 1/2 Spiele hat sich das nicht gelohnt.

  • Chri1986

    Turmritter

    N-Switcher


    Dito ich bin aber neuer Hardware grundsätzlich aufgeschlossen und freue mich auch auf die Oled.


    Nintendo portiert logischerweise nur Ihre eigenen Spiele, alles andere muss schon der jeweilige Entwickler selber machen.

    Das wieder so hin zu drehen das man was zum meckern hat...:facepalm:

    Dein Gejammer mal wieder substanzlos :dk:

  • Boredomx87

    Turmritter

    Die Frage ist doch immer … und die stellen sich viele der lauten Schreihälse selten …. Wie soll so eine Pro aussehen?


    Leistung pur mit exklusiven Games und Du vergraulst dir riesige Teile der Community.


    Wenn du Spiele für die Pro mit zusätzlichen Extras ausstatten möchtest (fps sind schön und gut, aber nicht der Heilsbringer) müssen Entwickler unter Umständen zu den Docked/Mobile Modus für zusätzliche Leistungsprofile programmieren und optimieren.


    Und zuletzt muss ja auch die Hardware dazu bereit sein, also vom SoC das sich nicht zu sehr vom Tegra unterscheidet, wegen Kompatibilität. Über das Gehäuse, die Kühlung und Co.


    Es hängt eben einiges dran. Und ob sich das rechnet und wieviele wirklich zur Pro greifen würden, das ist eine andere Frage.


    Apple hat mit dem M1 gezeigt, dass eine enorme Power, die den PCs Konkurrenz macht in einem kleinen Arm Chip Platz findet, sogar ohne Kühlung.

    Das ist vielleicht für die Zukunft nintendos weg, aber dann mit passender Hardware, neuem Gehäuse und Co. Und nicht als bastel Zwischenlösung, wo man im Grunde die Community teilt und wieder in der Fertigung, neue Gehäuse, Docks und Zubehör bauen muss.

  • Bothendo

    Turmheld

    Einfach mal so als Gedanke.... Vielleicht entwickelt Nintendo nebenbei eine Stationäre Konsole bereits. Und versucht so nach und nach die Switch in die Handheld sparte zu bringen. Aber trotzdem als Hybridkonsole. Die Lite war ganz witzig und ist vor allem für Kiddis sehr gut, hat aber abzüge und für die älteren ist halt die Switch bzw. jetzt neu die OLED Switch. Das ding läuft also warum nicht experimentieren. Später bringt Nintendo denn eine Switch Pro und zusätzlich eine ganz neue leistungsfähige stationäre Konsole. Und für beide Systeme kommen dann exklusive Spiele. Für die Switch und Switsch Pro ( nicht für bei jeweils exklusiv) als gezieltes Handheld Produkt, das man auch am Tv spielen kann. Und für die stationäre Konsole halt die Spiele, die zu heftig für die Switch sind.

    Also ich würde dasfeiern und ich finde auch das es der "gerechteste NexGen Übergang" wäre

    Nur so ein Gedanke

  • de Bopa

    Turmheld

    BANJOKONG zumindest in Teilen Frankreichs und teiweise in Luxemburg liegt der Verkaufspreis seit Release bei 299€. Ich habe meine 2017 für den Preis bekommen. :)

    Ich verstehe die 10%ige preisliche Abweichung ehrlich gesagt nicht.

  • Shyguy

    Turmbaron

    Ich verstehe Nintendo mittlerweile immer mehr. Mit der Switch hat man sich war in eine Sackgasse manövriert, aber diese halt enorm erfolgreich. Hätte man eine Switch Pro veröffentlicht müsste man sich in eine Vergleichbarkeit bezüglich des Preises und der Leistung mit Sony oder Microsoft begeben. Das Problem hat man so elegant ausgekontert. Und wenn man seine alte Switch OG oder Revision rangibt, werfen die 350 Euro für die oled auch keinen finanziell aus der Bahn :D.

  • Dakaui

    Walking on Sunshine

    Meine Frau spielt meistens mit der Lite im Handheld und selten mal an meiner am Fernseher da lohnt sich für uns das Upgrade.. geplant ist es als Geschenk zu Weihnachten, ich selber warte dann lieber auf eine leistungsstärkere Switch. :mario::thumbup: Es ist aber schon ein logischer Zwischenschritt von Nintendo und Erfolg dürfte garantiert sein.

  • Artemos

    Turmritter

    Ande das hier der Cyberpunk Vergleich gezogen wird war eigentlich auch klar.

    Du redest von einem Spiel, dass NUR auf den PC hin designed wurde und auf sämtlichen Konsolen absolut katastrophal lief...


    Das Spiel wurde einfach auf eine Leistung hindesigned und das kriegen sie jetzt im Nachhinein nicht mehr downgegraded.


    An Spielen wie Hyrule Warriors merkt man aber auch das die Switch langsam aus dem letzten Loch pfeift. Es gibt nicht viele Studios die wirklich grafisch anspruchsvolle Titel auf die Switch herunterbrechen können. (Doom etc.)


    Versteht mich nicht Falsch... ich bin immer noch ein Riesen Fan der Konsole und nutze sie sehr häufig (Launch Version)

    Aber eine stärkere Version hat nur einen Sinn wenn der Nachfolger noch 3-4 Jahre auf sich warten lässt. Sonst sind die Pro Käufer angefressen.

  • Ande

    Meister des Turms

    Artemos

    Wenn sie es nicht hinkriegen, dann können sie es auch einfach sein lassen. Cyberpunk hätte auch nur auf dem PC und dann später auch auf Series X/PS5 erscheinen können.

    Cyberpunk ist übrigens nur das Extrembeispiel, auch andere Spiele laufen auf den Basisversionen schlechter als auf der Pro-Version. Jedi: Fallen Order friert z.B. auf der One S immer mal wieder für ein paar Sekunden ein, auf der X gibt's das Problem nicht. Da wurde einfach ganz klar für die bessere Konsole entwickelt, weil es eben alles rausholen soll und die Basisversion schaut dann in die Röhre.

    Mit einer Switch Pro laufen die Spiele am Ende auf der alten Switch nur noch schlechter und downgraden müsste man sie trotzdem weiterhin, weil eine Switch Pro vermutlich auch nicht an die Leistung einer PS4/One oder gar deren Nachfolger kommt. Mehr Spiele kommen damit sicherlich auch nicht, wer jetzt keinen Bock hat für die erfolgreiche Switch zu entwickeln, der hat sicherlich auch keine Lust das Spiel für 2 Versionen der Switch zu optimieren. Auch mit einer Mehrleistung laufen die bisherigen Spiele nicht wie durch ein Wunder alle besser, da müssen dann noch Patches her, die auch jemand machen muss.

    Nintendo wird vermutlich in 1-2 Jahren den Nachfolger ankündigen und die Switch vermutlich nicht gleich absägen. Kommt auch ein bisschen darauf an, was Nintendos nächste Konsole dann wird, Kann ja auch eine vollständig stationäre Konsole mit Leistung im PS5/Series X-Bereich werden, Nintendo kann man vieles zutrauen.

  • Mfd40

    Turmknappe

    Stimme dem Artikel voll zu. Dazu kommt, dass ich fast ausschließlich im Handheld spiele. Daher ist die OLED Version für mich eine absolute Idee.

    Ich verstehe das die Konsolenspieler keinen wirklichen Anreiz haben diese Version zu kaufen.


    Mich persönlich nervt an der Pro Debatte immer der Vergleich mit PS und Xbox.

    Der Vergleich ist per se schon unnötig weil die Switch einen ganz anderen Markt anspricht. Da werden eigentlich nicht die hardcore Gamer mit Cyberpunk etc. angesprochen sondern eher Familien und Zelda/Mariofans.

    Natürlich ist es cool den Witcher unterwegs zu spielen oder auch Skyrim. Aber das sind für die Switch Nischenspiele. Nintendo lebt von Mario und Zelda. Und wie man an den Verkaufszahlen sieht, ziemlich gut. Und sie tun gut daran, dabei zu bleiben und eben nicht direkt mit der PS oder Xbox in Konkurrenz zu gehen. Das können sie eigentlich auch nicht gewinnen. Und ehrlich gesagt, kenne ich kaum jemanden der für diese high-end games nicht sowieso entweder eine PS, Xbox oder gar PC hat.

    Und für mich gilt, will ich ein grafisch geiles Spiel spielen, nutze ich meine PS.

    Abgesehen davon, dass ich ganz offensichtlich für all diese fps Probleme sowieso nicht sensibel genug zu sein scheine. Ich hab jetzt, glaube ich, 40 Switch Spiele (Von Mario, Witcher über Skyrim, Ori, Zelda, Hades, Bibi und Tina oder auch Immortal Fenyx Rising) durch und habe keine wirklichen Probleme gesehen. Wie gesagt, wahrscheinlich bin ich da nicht sensibel genug um das festzustellen.


    Einzig was mich stört ist, dass zu wenig neues kommt. Finde schon, das ein paar mehr neue Titel zu den ganzen Ports cool wären. Ich habe die wii zwar übersprungen (möchte die Bewegungssteuerung nicht) daher kenne ich viele Titel nicht. Aber mehr "Switch exklusiv" wäre nett. Metroid wäre schon cool gewesen etwas früher, ein wirklich neues Mario Kart oder ein neues Mega Man wären schon nice.

  • Kell Conerem

    Xenoblade Ultra

    Nö da stimme ich gar nicht überein. Die OLED Switch ist komplett sinnlos, die wäre gemeinsam mit der light vor 2 Jahren, sinnvoll gewesen.

  • simmonelli

    Turmheld

    Natürlich ist es cool den Witcher unterwegs zu spielen oder auch Skyrim. Aber das sind für die Switch Nischenspiele. Nintendo lebt von Mario und Zelda. Und wie man an den Verkaufszahlen sieht, ziemlich gut. Und sie tun gut daran, dabei zu bleiben und eben nicht direkt mit der PS oder Xbox in Konkurrenz zu gehen. Das können sie eigentlich auch nicht gewinnen. Und ehrlich gesagt, kenne ich kaum jemanden der für diese high-end games nicht sowieso entweder eine PS, Xbox oder gar PC hat.

    Der Faktor ist halt die Mobilität. Mit einer XBOX kann ich Fenyx, Witcher etc. nicht unterwegs spielen, nicht im Hotel/Zug und auch nicht mal nebenher. Und Nintendo helfen solche IPs definitiv im Marketing und die Switch eben auch als Lifestyle-Device zu positionieren. Und für die Publisher funktioniert das auch, wenn man sich Mühe gibt:


    This improvement in our earnings compared to the past year is due, among others, to the unceasing popularity of The Witcher 3, including excellent sales of its Nintendo Switch edition, as well as releases of other games from The Witcher universe on new hardware.“


    Wenn man sich die Earnings von CD Project Red anschaut, dann sieht man den Switch-Effekt aber so etwas von klar, dass mich wundern würde, wenn sie den Schritt bereuen würden.

  • Artemos

    Turmritter

    Ande da hast du natürlich auch in so ziemlich allen Punkten Recht.

    Hyrule Warriors ist auch eher ein extremeres Beispiel (das ruckelt schon ziemlich ab und zu...)


    Man merkt schon das sich Nintendo eher auf ihre eigenen Spiele konzentriert. Dafür reicht die Leistung ja zum größten Teil 🤔


    Nur wenn andere Spiele nicht mehr portiert werden aufgrund des großen Leistungsunterschiedes (zurzeit kommen sie ja noch nur später aufgrund des Aufwandes), was ich nicht hoffe da sie sich ja gut verkauft, landet Nintendo erst Recht in der 2. Konsolen Nische... wobei vll. wollen sie das ja auch 🤔

    Aufwändigere Titel zockt man einfach auf anderen Konsolen.

  • SvenIsHere

    Lord des Donners

    Luna Da musst du mir jetzt aber konkrete Beispiele nennen (Cyberpunk zählt nicht 😂) Ich spiele auf einer One X und PS4 Slim und da ist mir bisher nichts gravierendes im Vergleich zu PS4 Pro oder Nachfolgerkonsolen aufgefallen.

  • Mfd40

    Turmknappe

    Nö da stimme ich gar nicht überein. Die OLED Switch ist komplett sinnlos, die wäre gemeinsam mit der light vor 2 Jahren, sinnvoll gewesen.


    Wäre zwar schön gewesen vor zwei Jahren aber für Nintendo ist es so sinnvoller. Erst die Switch, dann die light und jetzt die Oled. Macht schon Sinn.

    Fakt ist aber, dass die Oled wenn nur für Handheldspieler einen echten Mehrwert hat.


    Der Faktor ist halt die Mobilität. Mit einer XBOX kann ich Fenyx, Witcher etc. nicht unterwegs spielen, nicht im Hotel/Zug und auch nicht mal nebenher. Und Nintendo helfen solche IPs definitiv im Marketing und die Switch eben auch als Lifestyle-Device zu positionieren. Und für die Publisher funktioniert das auch, wenn man sich Mühe gibt:


    This improvement in our earnings compared to the past year is due, among others, to the unceasing popularity of The Witcher 3, including excellent sales of its Nintendo Switch edition, as well as releases of other games from The Witcher universe on new hardware.“


    Wenn man sich die Earnings von CD Project Red anschaut, dann sieht man den Switch-Effekt aber so etwas von klar, dass mich wundern würde, wenn sie den Schritt bereuen würden.

    Das ist richtig. Vor allem eben als Lifestyle Produkt. Witcher und Skyrim hatten bereits eine große Fangemeinde und viele haben die Chance genutzt es nochmal zu kaufen.

    Solche Titel helfen der Popularität der Konsole ganz sicher.


    Ich denke du hast verstanden was ich meine aber für die Switch selbst sind es eher Nischenspiele. Der Witcher wurde ca. 700.000, Skyrim 1 Mio mal verkauft. Dagegen Mario Kart ca. 33 Mio,

    Zelda 22 Mio oder Pokemon 13 Mio mal (alle zahlen schnell gegoogelt, also kein Gewähr das es die heute ganz aktuellen Zahlen sind!).


    Das heißt, diese Titel sind gut und bringen der Switch einen hype (gerade Witcher hat begeistert, auch mich). Aber solche Titel sind in der Switch Welt eher "kleine" Titel.

  • N-Switcher

    Turmbaron

    Hab mir heute Hitman III für Switch geholt mit 50% der deluxe Version.


    Vom Content her ist da ja richtig viel drin. Sogar Teil 1 und 2 noch.


    Dabei kam mir dann auch der Gedanke zur OLED mit dem richtigen Ethernet Anschluss was das Dock dann hat. Mit USB Adapter ist die Geschwindigkeit wirklich gering, es muss ein Nadelöhr sein über den USB zugehn.


    Vielleicht wird die OLED die normale Switch ersetzen. Die OLED hat für Handheld spieler ja einige Besserungen. Aber vielleicht ist der Ethernet Anschluss des neuen Docks ja auch ein Zeichen das Nintendo vielleicht mehr auf Streaming in Zukunft setzt? Ich hatte oft mit Adapter 20mbit oder 40 je nachdem. Streaming könnte die Switch jedenfalls weiter vorne mitspielen, da brauch es auch keine Pro.


    Aber leider gibt's ja scheinbar keine Andeutungen von Nintendo ob sie in diese Richtung weiter wollen. Ich bin jedenfalls gespannt was mit dem beuen Dock an Internet dann anliegt, vielleicht ist der usb-c ja noch das Nadelöhr.


    Ansonsten habe ich meist 220mbit von der 250er Leitung. Der Adapter des docks ist wirklich mist.


    Streaming würde die switch weiterhin als günstigste version am markt halten. Ich würde aber denoch die bessere Hardware bevorzugen um unabhängig vom Internet zu sein. Aber für stationäre Nutzer wäre das bestimmt was gutes...

  • Daedra

    Wings of Kynareth

    Eine bessere Technik muss so langsam her. Die Switch (und die Lite) ist klasse, aber technisch ist noch unsagbar viel Luft nach oben.

  • Princess_Rosalina

    Turmfürstin

    Wie schon oft geschrieben, 4K hätte es wirklich nicht gebraucht, bei einer Switch 2 sieht das dann vielleicht anders aus.


    Aber der Sinn der OLED sehe ich auch nicht wirklich. Die OLED Technologie hätte bereits in der LITE Switch vorhanden sein müssen. Weil die LITE ein reiner HANDHELD ist. Viele die nur am Dock spielen, haben von dem neuen Display keinen nutzen.


    Mein Wunsch wäre gewesen, dass der Handheld Modus endlich mal so Leistungsstark wie der Docked Modus wäre. Was bringt mir ein schönes Display, wenn viele Spiele nicht gut laufen und gut aussehen.

    Das OLED Display muss sich auch erst noch beweisen, es kann auch nachhinein ein billiges Panel sein.

  • Tan00ki

    Turmamazone

    Alles gut nachzuvollziehende Gründe aber ich bin dennoch skeptisch bei manchen Sachen zumal Nintendo in den letzten Jahren ziemlich nachgelassen hat mMn. Dennoch finde ich vor allem wegen dem neuen Design und dem (ich nenne es jetzt mal so) verbesserten Handheldmodus, dass sie so ihren Weg zu mir finden wird. Einziger Wermutstropfen ist, dass die Leistung gleich bleibt wie oben auch genannt wurde und ob sie jemals Genshin Impact auf die Switch bringen werden steht auch noch in den Sternen :(

  • Darkseico

    Turmbaron

    Hab mir heute Hitman III für Switch geholt mit 50% der deluxe Version.


    Vom Content her ist da ja richtig viel drin. Sogar Teil 1 und 2 noch.

    Verstehe ich das richtig, in Hitman 3 sind die ersten beiden Teile dabei?8|

  • NiFaBo

    Turmheld

    Eigentlich kann ich nur bei dem Punkt Mobilität zustimmen. Ein Lifestyle Produkt war und ist es nie wirklich gewesen. Einfach weil das zumeist als Kinder- und Familiengerät gesehen wird aber eben nicht als vollwertige Konsole. Jemand der viel zockt, will nicht immer nur aufgewärmte Spiele in einer mäßigen Optik. Unterwegs noch okay, aber zu Hause sind selbst die alten Generationen der Konkurrenz noch besser. Auch hinsichtlich Konnektivität und Vernetzung läuft da ja grundsätzlich bei Nintendo alles sehr viel schlechter. Online Multiplayer war noch nie so ätzend wie auf der Switch.

    Zum Thema Software muss man sagen, je es gibt Perlen, aber die zig Indies, Aufgüsse und Prts von Jahre alten Games locken halt nur die Gelegeheitsspieler oder eben Familien, die es kinderfreundlich wollen. Da spielt Nintendo ganz klar seine Stärken aus. Als inzwischen volljährige online Spieler ist die Switch eher ein 3DS Ersatz für Zugfahrten oder am See - aber selbst der 3ds war eine bessere portable Konsole für mich. Dass im lockdown viele Menschen zocken wollten, die sowas nie gemacht haben oder was für Kinder kaufen wollten, hat sicher Nintendo in die Karten gespielt.

    Ich hab meine Switch seit 2017 und nach nur einem Jahr hat die Nutzung stark nachgelassen. Dann wurde sie nur noch für ein paar exklusive Titel genutzt. Im Kampf gegen die Series X verliert sie bei mir einfach in allen belangen. Wenn man sie dann plötzlich doch mal nutzt, fühlt es sich an, als hätte man ein Gerät aus einem längst vergangenen Zeitalter in der Hand. Sicher nix womit man noch flexen könnte. Da muss auf jeden Fall bald mal irgendwas neues kommen von den Japanern.

  • Rincewind

    SR388

    Erst mal geht es ja darum, ob die OLED Switch Revision erfolgreich sein kann oder ob Nintendo hätte mehr tun müssen. Man kann sicherlich persönlich der Meinung sein, dass es nicht ausreicht und hier wird sich der eine oder andere mehr gewünscht haben. Objektiv betrachtet bietet Nintendo aber eben genug um den Erfolg der Switch zu garantieren. Schon jetzt ist klar, dass die Switch zu den erfolgreichsten Konsolen aller Zeiten gehören wird. Der einzug in die Top 5 ist zu 100% sicher. Der Einzug in die Top 3 ist möglich und nicht unwahrscheinlich. Auch die OLED wird ein voller Erfolg werden. Warum das so ist, erklärt dieses Video gut.


    Konkurrenz für die Switch? Nö!


    Das trifft es gut. Viele richten ihre Einschätzungen innerhalb ihrer Hardcoregamer Bubble aus. Es ist aber eben nur eine Bubble und der Blick über den Tellerrand spricht für Nintendos Erfolg.


    EdenGazier


    Ich halte Abwärtskompatibilität durchaus für möglich. Nintendo hat ja durchaus schon öfter mit Abwärtskompatibilität zur Vorgängerkonsole gearbeitet. Das ist auch bei einer mögliche Switch 2 nicht unwahrscheinlich. Viele vergessen, dass eine Abwärtskompatibilität zur Wii U schlichtweg nicht möglich war. Zum einen hat die Konsole mit einem ganz anderen Betriebssystem gearbeitet und sich nicht an Standards orientiert. Die Switch basiert auf Standards und die Nachfolgekonsole wird dies ebenfalls tun. Zudem hat man auf ein gänzlich anderes Speichermedium gesetzt.

  • playersdestiny

    DestinysPlayer

    Ich kann der Kolumne zustimmen. Mit dem Oled-Modell erweitert bzw. verbessert Nintendo die Switch-Familie sinnvoll, und tut sehr gut daran, sich nicht unter Druck setzen zu lassen und ein Pro-Modell auf den Markt zu werfen. Aber ein Nachfolger sollte innerhalb der nächsten beiden Jahre auf den Markt kommen.


    Technisch ist die Switch für einen Handheld immer noch akzeptabel, aber die neuen stationären Konsolen spielen bezüglich der Leistung in einer fernen Klasse. Dennoch können auf der Switch auch optisch sehr schöne Spiele realisiert werden, und besonders Indie-Entwickler bringen unbeeindruckt von den neuen Konsolen ihre Spiele auf die Switch.


    Fünf bis sechs Jahre finde ich einen sehr angenehmen Zeitraum für eine Konsole ohne notwendige Leistungsveränderung.

  • simmonelli

    Turmheld

    Mfd40 Ich finde 1Mio jetzt nicht so Nische, aber ich weiss was Du meinst. Für Nintendo ist es vermutlich nicht entscheidend - spannend ist halt, wie viele Menschen sich keine Switch gekauft hätten, wenn Sie nicht theoretisch auch die Chance haben, ein paar der großen Titel anderer Publisher zu spielen.


    Wir hätten heute keine 2 Switch im Haus, wenn es nicht FIFA18 gegeben hätte. Und FIFA sowie ein paar andere Spiele sind auch der Grund, warum mein Sohn jetzt auf eine stationäre Konsole gespart hat. Die Switch nutzen ich und meine Tochter. Letztlich wird Nintendo aber genau diese Abwägung gemacht haben und basierend darauf Ihre Strategie. Das ich als Person egoistisch bin und halt *mein* Spielverhalten und *meine* Wünsche reflektiert sehen möchte, ist aber auch logisch.


    Im Moment funktioniert die Mischung aber ganz gut und klar ist seit der Switch auch, dass es einen Markt für mobiles Spielen von AAA-Titeln gibt. Wird spannend zu sehen sein wie der sich in 3-5 Jahren darstellt: Switch 2, neuer Player wie SteamDeck oder doch CloudGaming (für das es dann sicherlich günstige "FrontEnds" geben wird)?

  • Mfd40

    Turmknappe

    Mfd40 Ich finde 1Mio jetzt nicht so Nische, aber ich weiss was Du meinst. Für Nintendo ist es vermutlich nicht entscheidend - spannend ist halt, wie viele Menschen sich keine Switch gekauft hätten, wenn Sie nicht theoretisch auch die Chance haben, ein paar der großen Titel anderer Publisher zu spielen.


    Wir hätten heute keine 2 Switch im Haus, wenn es nicht FIFA18 gegeben hätte. Und FIFA sowie ein paar andere Spiele sind auch der Grund, warum mein Sohn jetzt auf eine stationäre Konsole gespart hat. Die Switch nutzen ich und meine Tochter. Letztlich wird Nintendo aber genau diese Abwägung gemacht haben und basierend darauf Ihre Strategie. Das ich als Person egoistisch bin und halt *mein* Spielverhalten und *meine* Wünsche reflektiert sehen möchte, ist aber auch logisch.


    Im Moment funktioniert die Mischung aber ganz gut und klar ist seit der Switch auch, dass es einen Markt für mobiles Spielen von AAA-Titeln gibt. Wird spannend zu sehen sein wie der sich in 3-5 Jahren darstellt: Switch 2, neuer Player wie SteamDeck oder doch CloudGaming (für das es dann sicherlich günstige "FrontEnds" geben wird)?

    Gerade das sehe ich eben anders. Ich sehe für die meisten AAA Gamer die Switch lediglich als Ergänzung. So sehe ich es auch in meinem Freundeskreis. Ich bin kein AAA Gamer und Fan von Mario und Zelda. Ich spiele auf meiner PS4 ausschließlich Madden und NHL (beides leider nicht auf der Switch zu haben). Rest ist alles auf der Switch. Meine Kids spielen ausschließlich Switch (und das auch am TV).

    Aber alle Bekannte und Freunde spielen ihre AAA Titel auf der PS oder XBox und die Switch eben als Ergänzung für Unterwegs und eben meist als Familienkonsole.

    Die Frage ist halt, welcher Spielertyo ist für Nintendo lukrativer. Der "Familienmarkt" mit Mario, Zelda und Pokemon oder der Triple A Markt. Und da glaube ich ist es der erstere. Und es reicht Nintendo eben solche Titel wie der Witcher immer mal wieder zu haben um auch da den ein oder anderen der Triple A Spieler abzuholen. Aber das sind nicht die Geldbringer.


    Cloud ist für Nintendo zwar eine Option. Lohnt aber nur bei guter Netzanbindung auch außerhalb der eigenen vier Wände. Würde heißen, man bräuchte einen Sim Slot oder App Nutzungsmöglichkeiten.

    Wenn man sich Japan betrachtet, was der Hauptmarkt ist, dann geht da die WiFi Abdeckung im öffentlichen Raum über kostenpflichtige Hotspots.

    Und da wird die Switch eben meist Mobil genutzt.

    Das wäre daher ein zu lösen es Problem.


    Alles in allem bin ich gespannt wie es weiter geht. Ich persönlich denke es wird in 2-4 Jahren eine Switch 2 geben. Die eine bessere Leistung als die aktuelle haben wird aber auch weiterhin keine PS oder XBox in Handheldformat sein will.


    We will see.

  • simmonelli

    Turmheld

    Mfd40 Bin da eigentlich komplett bei Dir. Mein Argument war nur, dass durch die Switch ein Markt für mobiles Spielen von AAA-Titeln entsteht. Ob der für Nintendo interessant ist, weiss ich nicht. Ich bin da eher Deiner Meinung, dass sie den Fokus auf die eigenen IPs legen. Dann stellt sich aber die Frage wie mobiles Spielen für AAA-Titel in 3-5 Jahren aussieht und wo/wie es stattfinden wird. Das es kommen wird halte ich für sicher.

  • mic128

    Turmknappe

    mich würde mal interessieren ob es für upgradewillige besitzer der normalen switch die möglichkeit geben wird die oled switch auch ohne joycon und dock zu kaufen, da man diese dinge ja ohnehin schon hat. beides kostes jeweils 80€. zieht man beides ab, würde das den preis auf 200€ drücken.

  • Rincewind

    SR388

    mic128


    Ohne Insiderinformationen zu haben, gehe ich mit einer Wahrscheinlichkeit von 100% davon aus, dass es kein derartiges Angebot geben wird.;)