The Dark Pictures Anthology: House of Ashes für PC in der Vorschau – Ein neues Grauen wartet

Die „The Dark Pictures Anthology“ von Supermassive Games geht in diesem Jahr pünktlich zur Gruselzeit im Oktober in die dritte Runde und erzählt ein weiteres Mal eine unheimliche Geschichte voller Schrecken, Verrat und Mysterien. In einem neuen Setting ist also bald wieder Gruseln angesagt und wir hatten die Gelegenheit, in einer Vorab-Version des ersten Kapitels einen ersten Eindruck vom neuen Survival-Horror-Abenteuer auf dem PC zu gewinnen. Hier erzählen wir euch, auf was für Schrecken ihr euch dabei einlassen müsst.


Auch in House of Ashes erwarten euch wieder reichlich Dialoge, in denen ihr kluge Entscheidungen treffen müsst.

© Supermassive Games

Wie bereits bei den beiden anderen Titeln der „The Dark Pictures Anthology“, handelt es sich auch beim dritten Teil „House of Ashes“ mehr um einen interaktiven Film als um ein reines Videospiel, in dem allerdings jede Entscheidung zählt. Dabei habt ihr das Leben der einzelnen Hauptfiguren in der Hand und müsst teils blitzschnell entscheiden, um die Charaktere möglichst heil aus dieser Misere herauszubekommen. Auch das Gegenteil ist allerdings möglich und ein falscher Schritt kann eine Figur das Leben kosten. Dabei erlebt ihr die Geschichte aus der Sicht verschiedener Personen, denn die Gruppe ist aufgeteilt und gerät an unterschiedlichen Stellen tiefer in das Abenteuer hinein.

Die einzelnen Spiele dieser Reihe finden unabhängig voneinander statt und so erwarten euch auch in House of Ashes neue Charaktere und ein frisches Setting. Konkret dreht sich die Handlung diesmal um eine Spezialeinheit des US-Militärs, die auf einem Einsatz im Irakkrieg im Boden einbricht und uralte sumerische Ruinen entdeckt. Doch neben vergessener Kultur haust noch etwas anderes in der Dunkelheit und schnell wird klar, dass das Überleben in den Höhlen zum Drahtseilakt werden wird. Nach einem verlassenen Tanker und einem kleinen Dorf im Nebel setzt House of Ashes auf ein etwas anderes Setting und entfernt sich hier von ganz klassischen Horror-Umgebungen.


Trotzdem wirken die Höhlen und schmalen Gänge der Ruinen bedrohlich und man hat das Gefühl, dass hinter jeder Ecke Gefahr lauern könnte. Gleichzeitig gestaltet sich das erste Kapitel aber auch noch recht hell, was sich im weiteren Verlauf des Spiels noch ändern kann. Als Gameplay erwarten euch wie gewohnt Quicktime-Events, um aus brenzligen Situationen zu entkommen, aber auch das Führen von Dialogen zwischen den Figuren, deren zwischenmenschliche Beziehungen im Angesicht des Grauens der Höhlen wichtiger sind denn je. Euren Antworten und Aktionen entsprechend verbessern oder verschlechtern sich die Beziehungen und auch im Stich lassen könnt ihr einzelne Personen.


Blitzschnelle Reaktionen sind in den Action-Szenen gefragt. Eine falsche Entscheidung kann euren Figuren in den alten Ruinen den Garaus machen.

© Supermassive Games

Ihr könnt entscheiden, ob ihr das Abenteuer mit Maus und Tastatur oder lieber mit einem Controller angehen wollt. Beide Steuerungsmöglichkeiten gehen gut von der Hand und die geforderten Aktionen lassen sich zuverlässig und schnell erfüllen. Mit insgesamt drei Schwierigkeitsgraden könnt ihr selbst bestimmen, wie schwer der Gruseltrip sein soll, doch seid gewarnt, denn eine Figur kann schneller das Zeitliche segnen, als man erwartet. Mit Hilfe einer Vorsehung, die in Form von alten Steintafeln in der Spielwelt gefunden werden können, habt ihr die Gelegenheit einen Ausschnitt eines möglichen künftigen Ereignisses zu sehen und so für die Situation besser gewappnet zu sein. Die Vorsehungen verraten nie zu viel, lassen euch aber gleichzeitig jederzeit wachsam sein, ob sich nicht eine zuvor enthüllte Szene gleich abspielen wird.

Was bereits gut in den anderen beiden Titeln oder dem früheren Werk „Until Dawn“ funktioniert hat, setzt sich in dieser Preview-Version fort und man darf auf die weiteren Situationen in der Vollversion gespannt sein. Auch grafisch macht „House of Ashes“ was her und bietet glaubhafte Umgebungen und detaillierte Charaktere. Wie bereits in den vorherigen Spielen passen die Lippenbewegungen nicht immer zu den deutschen Texten, sondern eher zu der englischen Sprachausgabe, was sich nie ganz vermeiden lässt.

Wer hierauf besonderen Wert legt, sollte sich aber vielleicht für die englische Sprachoption entscheiden, wobei die deutsche Ausgabe deshalb keinen schlechten Eindruck macht. Zu guter Letzt sticht in „The Dark Pictures Anthology“ besonders die Möglichkeit hervor, das Abenteuer mit mehreren Personen zu erleben, egal ob online oder nebeneinander auf dem Sofa. Auch in „House of Ashes“ habt ihr wieder die Gelegenheit das Grauen gemeinsam zu bewältigen und gegenseitig Einfluss auf den Spielverlauf zu nehmen, um ein ganz eigenes Horrorabenteuer zu erleben.

Unser Fazit

Meinung von Robin Jung

Mit den Spielen der „The Dark Pictures Anthology“-Reihe kann ein klassischer Horrorfilm interaktiv selbst erlebt werden und auch ​House of Ashes bildet hier keine Außnahme, sondern bietet gewohntes Gameplay mit Quicktime-Events und heiklen Entscheidungen. Die einstündige Demo hat einen guten Blick auf das gewährt, was uns in dem dritten Teil erwarten wird und setzt erneut auf typische Horror-Elemente. Dass das Setting auf Spukhäuser, düstere Wälder und Ähnliches verzichtet macht einen frischen Eindruck, während die Charaktere bislang einmal mehr Klischees erfüllen. Was in diesem Fall aber nichts Schlechtes sein muss, da hierdurch ein gewisser vertrauter Horrorfilm-Charme entsteht, wie man ihn aus Klassikern dieses Film-Genres und auch aus den drei vorherigen Werken des Studios kennt. Wer mit diesen bereits etwas anfangen konnte, sollte auch einen Blick auf „House of Ashes wagen, sobald es ab dem 22. Oktober verfügbar ist.
Mein persönliches Highlight: Die Action-Passagen und der typische Horrorfilm-Flair.

Teilen

Kommentare 2

  • Philipp_Watch

    Turmheld

    Habe den ersten Teil mit einem Freund auf der Xbox gespielt. Fand ihn ziemlich gut, aber leider etwas zu kurz :) Hätte mir gegen Ende allerdings 2-3h mehr Gameplay gewünscht. Die beiden anderen Teile gönne ich mir jetzt in der dunklen Jahreszeit 😄

  • Psychael

    Dönervernichter

    Für ein paar nette Trashabende taugt die Titel schon recht gut. Freue mich drauf"