© Nintendo

Mit diesen Tipps kommt ihr schnellstmöglich an Münzen in WarioWare: Get It Together! Guide

Solltet ihr genau wie ich zu den Perfektionisten unter den Spielern gehören, werdet ihr in WarioWare: Get It Together! auf kurz oder lang vor der Aufgabe stehen, nach der Hauptgeschichte alle Items im Shop zu sammeln. Da hierfür jedoch haufenweise Wario-Münzen vonnöten sind, haben wir einige Tipps für euch zusammengetragen, die vor allem Neulingen dabei helfen sollen, möglichst schnell an die virtuelle Währung zu kommen. Habt ihr darüber hinaus eigene Tipps parat, teilt eure Erfahrungen gerne mit den anderen Lesern in den Kommentaren.


1. Die Story


Kein wirklicher Tipp, aber eine kurze Erklärung zum Beginn dieses Guides: Im Rahmen der Story erhaltet ihr bereits viele der begehrten Münzen, da ihr für den erfolgreichen Abschluss eines Levels je 1.000 Münzen erhaltet. Solltet ihr es schaffen, durch einen Großteil dieser ohne Scheitern zu gelangen, dürft ihr die gewonnenen Münzen aufsparen, um sie nach der Story zu investieren. Solltet ihr dennoch in die Situation kommen, innerhalb eines Levels alle Leben verloren zu haben, gilt es abzuwägen, ob es sich lohnt, 100 Münzen für weitere Versuche zu investieren oder einfach von vorn zu beginnen.


Die Bonus-Spiele bescheren euch zwar nicht viele, aber dennoch nützliche Münzen.

© Nintendo

2. Bonus-Spiele


Besucht ihr nach dem Abschluss der Story diese erneut, enden die Level nicht automatisch nach einer gewissen Anzahl an Mikrospielen, sondern ihr dürft so lange fortfahren, wie ihr erfolgreich seid und ausreichend Leben übrig habt. Dies lohnt sich auch, da ihr nicht nur individuelle Rekorde aufstellen und zusätzliche Münzen erhalten könnt, sondern zudem auch Bonus-Spiele auf euch warten. Diese dauern zwar ebenfalls nur wenige Sekunden, füllen euren Geldbeutel aber zumindest etwas zusätzlich mit der wertvollen Währung. Daher raten wir euch, diese schnellstmöglich kennenzulernen, um den größtmöglichen Profit rauszuschlagen.


3. Missionen


Die wohl beste Möglichkeit an Münzen zu kommen, sind die Missionen im Spiel. Daher solltet ihr euch diese achtsam durchlesen, um gezielt auf das Absolvieren dieser hinzuarbeiten. Unterteilt sind sie dabei in die vier Kategorien „Normal“, „Punkte“, „Spiel“ und „Charakter“. Geht es bei den Normal-Missionen vor allem darum, WarioWare: Get It Together! allumfänglich zu spielen, sind die Punkte- und Spiel-Missionen darauf ausgelegt, die über 200 Mikrospiele zu meistern. Die Charakter-Missionen hingegen setzen die Steigerung der Level der insgesamt 20 Charaktere voraus.


Empfehlen können wir euch, mit den ersten drei Missionstypen zu starten und eurem Spielstil entsprechend einige ins Auge zu fassen. So ist es uns beispielsweise sehr leicht gefallen, alle Mikrospiele für die Wariopedia im Story-Modus freizuspielen, da dies pro Level meist sogar mit nur einem einzigen Versuch klappte. Doch auch das Aufstellen von Rekorden in einzelnen Mikrospielen, die uns besonders gut gefielen und das Meistern der Punkte-Herausforderungen mit drei einzelnen Charakteren erfreute unsere virtuelle Kasse.


Gemieden haben wir anfangs hingegen die Charakter-Missionen, da diese doch einiges an Zeit in Anspruch nehmen. Diese setzen nämlich ein Stück weit voraus, dass ihr gut mit euren zur Verfügung stehenden Items haushaltet und entsprechend passend an die einzelnen Charaktere verteilt. Bei Fehlentscheidungen seid ihr schnell all eure Gegenstände los, ohne wirkliche Erfolge zu verbuchen, sodass ihr das hart verdiente Geld erst in neue Items investieren müsst, bevor es mit der Entwicklung eurer Figuren weitergeht.


4. Lerne die Charaktere kennen


Mit insgesamt 20 Charakteren, welche allesamt die über 200 Mikrospiele meistern können, ergibt sich eine Unmenge an möglichen Konstellationen. Konnte ich dies in unserem Test noch lobend hervorheben, ergibt sich beim Sammeln von Münzen und dem Lösen der Mikrospiele jedoch ein Problem: Ihr müsst unheimlich flexibel agieren können, wenn ihr die Missionen schaffen wollt, welche auf alle Charaktere ausgelegt sind. Ein regelmäßiges Scheitern wird daher dazugehören, weshalb wir euch raten, euch zuerst auf eure favorisierten Charaktere zu konzentrieren.


Bei den Missionen solltet ihr euch einen Plan machen, in welcher Reihenfolge ihr diese erledigen wollt.

© Nintendo

Sucht euch daher drei der Protagonisten heraus, welche eine für euch angenehme Steuerung aufweisen und schafft zuvor die einzelnen Punkte-Missionen der Story mit diesem Dreiergespann. Dadurch könnt ihr bereits viele Münzen einheimsen, da pro Level zwei Missionen auf euch warten. In Zahlen ausgedrückt heißt das, dass ihr pro Story-Level 2.500 Münzen erlangen könnt, wenn ihr mit euren drei favorisierten Charakteren die Punkte-Herausforderungen absolviert. Danach könnt ihr zwei weitere Charaktere dazu nehmen, um die Missionen für fünf Charaktere abzuschließen und euch danach an den Rest wagen. Dies sorgt für Sicherheit bei den einzelnen Spielen und gerade zu Beginn für weniger Frustmomente.


Solltet ihr euch mit den Charakteren vertraut gemacht haben, könnt ihr auch einen Blick auf die Charakter-Missionen wagen, welche wir euch zuvor noch nicht empfehlen konnten. Sobald ihr nämlich verstanden habt, was die einzelnen Protagonisten auszeichnet und welche Interessen sie verfolgen, ist es deutlich einfacher, die Items so zu verteilen, dass der größtmögliche Nutzen zum Tragen kommt. Dadurch steigen eure Figuren schneller im Level, was euch letztlich viele zusätzliche Münzen beschert, die erneut investiert werden dürfen.


5. Übung macht den Meister


All unsere Tipps stehen und fallen letzten Endes mit euren Erfahrungen zu den einzelnen Mikrospielen. Nur wenn ihr wirklich alle sicher beherrscht und die Ziele schnellstmöglich erkennt, werdet ihr erfolgreich genug sein. Daher solltet ihr in einem ersten Schritt alle Mikrospiele im Rahmen des Story-Modus freischalten und sie anschließend mittels Wariopedia im Einzelnen erproben. Da ihr dadurch auch die unterschiedlichen Variationen und Schwierigkeitsgrade der Spiele kennenlernt, seid ihr bestens vorbereitet, auf Punktejagd zu gehen. Die Punktevorgaben in der Wariopedia motivieren zudem ebenso, da ihr bei einem erfolgreichen Abschluss dieser kleinere Beträge an Münzen freispielt.


Auch der Wario-Cup bietet durch das Ranglistensystem eine gute Möglichkeit, an zusätzliche Münzen zu kommen.

© Nintendo

6. Wario-Cup


Mit dem Wario-Cup erwarten euch wöchentlich neue Herausforderungen, in denen bekannte Mikrospiele unter besonderen Voraussetzungen gespielt werden dürfen. Glaubt man der Auflistung der bereits vergangenen und kommender Wario-Cups, dürften uns insgesamt 52 Herausforderungen für ein ganzes Jahr begleiten.


Eben diese Herausforderungen bieten aber auch eine gute Möglichkeit, die Kassen von Wario und seinem Team klingeln zu lassen. Je nachdem wie gut ihr nämlich abschneidet, ergattertet ihr Belohnungen in Form von Münzen und Items. Da eine Teilnahme beliebig oft wiederholt werden kann, solltet ihr auch hier am Ball bleiben, um den größtmöglichen Profit rauszuschlagen.


7. Jede Münze ist wertvoll


Da es durchaus mühselig sein kann, die Münzen in WarioWare: Get It Together! zu sammeln, solltet ihr gut mit den zur Verfügung stehenden Geldstücken haushalten. Aus diesem Grund sollte euer erster Gang immer in den regulären Laden führen, um zu schauen, ob Items verfügbar sind, die ihr noch gar nicht habt. Erst dann lohnt sich der Weg zu den Automaten, welche euch zufällige Items ausspucken. Da diese jedoch durchaus schnell eure Kasse leeren, schaut zuvor in den Katalog, welche Items ihr schon habt. Da diese nämlich nicht nur numerisch, sondern auch anhand ihrer Seltenheit sortiert sind, könnt ihr relativ schnell abwägen, an welchem Automaten ihr eure Münzen investieren solltet. Nichtsdestotrotz werdet ihr zwangsläufig an den Punkt im Spiel kommen, wo ihr noch so gut mit eurem Geld umgehen könnt – ohne Fortunas Kuss wird das Unterfangen ein schwieriges.

Teilen

Relevante Spiele

Kommentare 1

  • Dante Frost

    Twirps

    Wiederholtes Spielen der Story-Blöcke einzelner Charaktere, gibt auch immer wieder Münzen. Dabei scheint sich die Menge auch an der Anzahl geschaffter Minispiele zu orientieren. Schöner Nebeneffekt: man schaltet gleich noch die restlichen Spiele des jeweiligen Themas für das (die?) Wariopedia frei, welche man noch nicht hat ...