© Nintendo / Creatures / GAME FREAK / Bildmontage: © ntower

Pokémon-Legenden: Arceus – Guide zum Fangen von Manaphy und Phione Guide

Pokémon-Legenden: Arceus bringt viel Spielspaß für Fans und Neulinge. Unser Spieletest hat sich bereits ausgiebig mit der Qualität des neusten Ablegers der Taschenmonster beschäftigt. Nun wollen wir euch ein wenig unter die Arme greifen. In den unzähligen Nebenmissionen von Pokémon-Legenden: Arceus werdet ihr auch auf ein Geheimnis treffen, das Manaphy und Phione in den Vordergrund rückt. Wie und wo diese kleinen blauen Prinzen der Meere zu finden sind, erklären wir hier in unserem Guide.


Ein Buch aus einer anderen Zeit eilt zur Hilfe


Manaphy ist ein sehr eigentümliches Pokémon der vierten Generation von Typ Wasser. Nicht nur schlüpft es aus einer besonderen Art von Ei in diversen anderen Ablegern der Reihe, es hat auch die einzigartige Eigenschaft, ein Sprössling mit Ditto zu zeugen – eine Fähigkeit, die andere Pokémon dieser Art (z. B. Mew oder Jirachi) nicht haben.


Mit der Nebenmission 66 „Die Legende des Meeres“ stellt ihr euch einer interessanten und klug inszenierten Herausforderung. Diese Mission könnt ihr euch im Verlauf der Handlung am Anschlagbrett in Lavens Labor im Galaktik-Hauptgebäude holen. Dort bittet euch Professor Laven, auf Spurensuche zu gehen, denn er hat ein mysteriöses Pokémon im Meer entdeckt. Des Rätsels Lösung steht in einem Buch geschrieben, das Laven anspricht. Doch wo findet ihr dieses Buch? Tatsächlich haben es sich die Entwickler des Spiels nicht nehmen lassen und die Remakes Pokémon Strahlender Diamant und Pokémon Leuchtende Perle mit Pokémon-Legenden Arceus verbunden. In den Remake-Titeln findet ihr nämlich in der Fleetburg-Bibliothek jenes Buch, das den Professor auf die heiße Spur gebracht hat.


In diesem Buch wird beschrieben, wie ihr die Legende des Meeres anlocken könnt. Hierfür sind drei Wasser-Pokémon von zentraler Bedeutung:

  • Mantirps: auffindbar im Kobalt-Küstenland (Ginkgo-Strand, Stilles Binnenmeer)
  • Bamelin: auffindbar im Obsidian-Grasland (Hufeisenwiesen, Windpassage, Felsenbrücke) und im Kobalt-Küstenland (Griffel-Hügel, Badelagune)
  • Myriador: entwickelt sich aus Baldorfish, das im Kobalt-Küstenland (Stilles Binnenmeer, Großfischfelsen, Inselblickufer) lebt. Für die Entwicklung muss ein Baldorfish 20 mal Giftstachelregen als Krafttechnik verwenden.


Der magische Ort des Geschehens befindet sich im Kobalt-Küstenland im Sandfinger-Areal. Dort müsst ihr mit euren drei Wasser-Pokémon im Gepäck hingehen. Damit ihr Manaphy und seine Phione auch hervorlocken könnt, müsst ihr dann abends durch die beiden steinernen Säulen im Meer hindurchsurfen. Habt ihr alles richtig gemacht, wird euch eine Dialogbox mit dem Ruf von Manaphy angezeigt.


Manaphy, wir sind unterwegs!


Im Kobalt-Küstenland findet ihr den geheimen Aufenthaltsort von Manaphy und seinen blauen Begleitern.

© © Nintendo / Creatures / GAME FREAK / Bildmontage: © ntower

Wenn ihr Manaphys Ruf vernommen habt, folgt ihr seiner Einladung. Euer nächstes Ziel ist die kleine Meeresgrotte im Kobalt-Küstenland, die ihr auch auf eurer Karte finden könnt. Die Grotte befindet sich süd-westlich vom Seegrasidyll (siehe Screenshot rechts). In der ehemals leeren Grotte werdet ihr dann eine putzige Überraschung erleben.


Normalerweise solltet ihr auf vier Pokémon in der Grotte treffen: drei Phione und ein Manaphy. Für euren Pokédex ist es wichtig, dass ihr das Manaphy und mindestens ein Phione einfangt. Die Phione befinden sich auf einem niedrigen Level, wohingegen Manaphy mit Level 50 ziemlich viel Kraft hat. Seid also gut vorbereitet mit einem Team aus zum Beispiel Elektro- oder Pflanzen-Pokémon. Genügend Pokébälle sind ein Muss!


Die Pokémon in der Grotte besitzen eine kleine Schutzbarriere aus wirbelndem Wasser. Diese könnt ihr auflösen, indem ihr einen Ball auf die Schutzblasen werft. Wenn ihr Angst vor zu vielen Pokémon im Kampf habt, beobachtet sie zunächst genau. Sie treiben gelegentlich auseinander, sodass es auch möglich ist, eins nach dem anderen im Kampf zu stellen.


Um die Quest nun abzuschließen, müsst ihr einfach nach dem Fangen von Manaphy zurück zum Professor in einer Galaktik-Basis und ihn ansprechen. Dort wird nach einem kurzen Gespräch die Belohnung ausgegeben. Herzlichen Glückwunsch, die Legende des Meeres gehört nun euch!


Legenden sind ja schön und gut, aber Schillernde Pokémon sind auch etwas ganz Besonderes. Hier findet ihr unseren Guide, der sich mit der Jagd nach Schillernden Pokémon beschäftigt.


Eine vollständige Übersicht unserer aktuellen Guides zu Pokémon-Legenden: Arceus findet ihr hier.

Teilen

Relevante Spiele

  • Pokémon-Legenden: Arceus

    Systeme: Nintendo Switch

    Genre: RPG

    Herz 9
    Cover von Pokémon-Legenden: Arceus

Kommentare 4

  • Rmx_zInfinity

    Turmknappe

    Guter Guide.

    Hat mir persönlich sehr geholfen.

  • Fang

    Turmbaron

    Die Legende des Meeres habe ich auch noch offen, weil ich keinen Plan hatte wie man die beginnt. Komme mir aber grade leicht veralbert vor dass es das Buch auf das verwiesen wird in Arceus gar nicht gibt.

  • dr.retro

    Retrogamer aus Leidenschaft

    Schöner Guide. Was mir persönlich noch fehlt an Guides, wie alle Pokemon in PLA entwickelt werden können.

  • Loco4

    ❣ Pixel im Kopf ❣

    Witzig, vor einer halben Stunde hab ich zusammen mit meiner Frau die Aufgabe erfüllt und jetzt seh ich hier den Guide dazu. :D