Blog-Artikel von „LadyBlackrose“ 11

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Am frühen Mittag hatte ich die Stadt verlassen und war aufgebrochen. Eigendlich hatte ich nach Dukatia City gewollt, allerdings war die Zugangsstraße von einem sonderbaren Baum versperrt gewesen. Ein Wanderer in der Nähe hatte mir dann von dem Pokéball Schmied Kurt in Azalea City erzählt und das die Reise dorthin zwar beschwerlich, aber nicht so lange sein würde. Da ich nicht wusste, wie lange diese Leute noch brauchen würden, bis der Baum endlich weggeräumt war, entschied ich mich diesem Mann einen kleinen Besuch abzustatten. Azalea City hatte obendrein auch eine eigene Arena, was für meine Reise sicherlich nicht schaden konnte und wenn ich schon einmal hier war, konnte ich mir die Gegend ruhig ansehen. Ich hatte ja Zeit, es war ja nicht so, dass ich übermäßig viele Termine hatte und ständig in Eile war, ein Vorteil meiner Reise das ich mein eigenes Tempo bestimmen konnte. Im hohen Gras sah ich dann ein kleines Schaf und rannte ihm nach, weil ich eigendlich vorgehabt… [Weiterlesen]
  • Der Weg zurück nach Neuborkia war nicht sonderlich schwer gewesen, immerhin war ich ihn auch nun schon zum dritten Mal gegangen. Kaum vor dem großen Gebäude angekommen, hatte ich leider zu meinem Leidwesen feststellen müssen, dass der Professor nicht zugegen war. Feldforschung hatte mir sein Assistent als Grund dafür genannt. Wunderbar und nun?

    Etwas enttäuscht sprach ich eine kleine Weile mit dem Assistenten selbst, bis er mir zumindest die Trainerschule nahe legte und meinte, ich könne sie kaum verfehlen, wenn ich nur den Weg nach Viola City einschlagen würde. Resigniert ging ich den Weg zurück, nahm obendrein noch eine falsche Abzweigung und ehe ich es mich versah, fand ich mich auf der Route 49 wieder und kam nicht weiter. Einige Versuche die steilen Wände irgendwie hochzuklettern, erwiesen sich als nicht sonderlich effektiv. Kaum hatte ich auch hier ein wenig genervt den Rückweg angetreten, sprang auch schon ein kleines Vogelpokémon aus dem hohen Gras und brüllte… [Weiterlesen]
  • Im unruhigen Schlaf fand ich nicht die erhoffte Ruhe und so schreckte ich kurze Zeit darauf wieder hoch. Schweiß gebadet versuchte ich zu ergründen, wo ich mich gerade befand, bis es mir wieder in den Sinn kam:
    Ich war erwacht in meinem kleinen Zelt und es war tatsächlich kein Traum! Unglaublich!

    Ungläubig öffnete ich den kleinen Reißverschluss und sah nach draußen... Ich war wirklich in Johto und auf meiner großen Reise. Plötzlich kam es mir in den Sinn, als ich zu meiner Linken etwas Knacken hören konnte... Ich ergriff den Reißverschluss und schloss wieder mein Zelt. Mich beschlich der Gedanke, das es vielleicht keine gute Idee gewesen war, unter diesem Baum mit Beeren zu campieren. Nervös nahm ich mein Ei zu mir und hielt es im Arm, als wollte ich es beschützen... Ich hatte einmal gehört, das ein Ei die Wärme anderer Pokémon brauchen würde aber... Ich hatte nur meine eigene Wärme zu bieten. Minuten vergingen, bis die Geräusche verstummt waren und der kleine Wald… [Weiterlesen]
  • ´Î`~ Die Einleitung ~´Î`


    Eine Nuzlocke Challenge soll es bei dieser Reise sein. Der Grund ist ganz einfach, ich habe seit Jahren die Angewohnheit, nur noch auf diese Weise Pokémon zu spielen. Der Schwierigkeitsgrad der Spiele ist mir mit den Jahren und der Erfahrung zu gering, der Wiederspielwert hat bei der Reihe auch in meinen Augen ziemlich gelitten.
    Als ich das erste Mal davon gelesen habe, war ich völlig begeistert und habe es sofort ausprobieren müssen. Zumeist spiele ich die Spiele ca. 2-3x im Challenge Stil durch, bis ich mich dann an meinen "perfekten" Spielstand wage und im letzten finalen Durchgang, das Spiel durchspiele.
    Für die von euch, die jetzt nichts mit dem Begriff anfangen können, eine kurze Erklärung:
    Der Begriff hinter der Nuzlocke Challenge bedeutet nichts anderes, als das Pokémon Spiel seiner Wahl mit bestimmten, sich selbst auferlegten Regeln zu spielen. Die einzelnen Regeln, an die man sich zu halten hat und die Sieges- bzw. Misserfolgsbedingungen sind… [Weiterlesen]
  • Hallöchen ihr Lieben,

    vielen Dank schonmal vor ab das Ihr euch mein kleines Tutorial wieder zu Gemüte führt und ohne langes Geschwafel geht es dann auch gleich mal los.
    Ihr habt in der letzten Umfrage und durch die Kommentare, bzw. PNs entschieden, dass ich Yoshi in diesem Kapitel einen neuen Look verpassen soll und das sozusagen für euch direkt dokumentiere. Das Ganze läuft ein wenig anders, als in den vorherigen Kapiteln, weil ich die einzelnen Schritte mit Überschriften kennzeichnen werde, dann gibt es ein kleines Bild dazu und dann entsprechend die Erklärung dazu, was ich genau gemacht habe und bestenfalls noch warum.

    Ich möchte hierbei vorab noch betonen, das ich mit dieser Reihenfolge und Herangehensweise die bestmöglichen Erfahrungen gemacht habe, das bedeutet nicht das ich Allwissend bin oder man das so machen muss. Es soll einfach mal einen Anreiz geben und zeigen, wie aus einem Amiibo mit Bemalung allein, schon einiges verändert und angepasst werden kann.


    Vorbereitung[Weiterlesen]
  • Kapitel 4: Farben, Techniken und... Intervention!


    So, da wären wir schon mal angekommen in Kapitel 4 und... Bevor ich jetzt anfange, euch einige der Techniken zum Bemalen zu erklären, evor ich das versprochene weiter erläutere...


    Ich habe es schon erwähnt, wir müssen Glurak retten und hier könnt ihr sehen, warum:



    Mein Herz blutet, sehr sogar. Nein, das habe ich nicht verbrochen allerdings zeigt das Kerlchen ganz gut, was ich mit meinem Tutorial erreichen möchte:
    Soetwas zu vermeiden.
    Gut es hatte einen enormen Vorteil, jetzt habe ich endlich ein Glurak xD Es hatte aber auch einen entscheidenden Nachteil, denn das erfordert wirklich Fingerspitzengefühl. Also werde ich, bevor wir damit anfangen im nächsten Kapitel eine Figur direkt zu bemalen, diesem Glurak hier die würdige Ehre erweisen, um wieder in richtigem, frischen Glanze zu erstrahlen und nebenbei, euch noch ein, zwei Dinge dabei zu erklären.

    Zunächst einmal, zäunen wir das Pferd von hinten auf und fangen an, mit dem… [Weiterlesen]
  • Kapitel 3: Wie modelliert man eine Figur oder Teile einer Figur?

    kleine Einleitung:

    Ja, ich bin wieder da. Und ich werde jetzt in regelmäßigen Abständen auf jeden Fall den Blog und das kleine Tutorial hier zu einem würdigen und schönen Abschluss bringen, wenigstens für die netten Weselein, die mir trotz meiner ewigen Abwesenheit die Treue gehalten und sogar noch darauf gewartet haben, das es endlich weiter geht. Danke an dieser Stelle dafür und jetzt gehts auch direkt weiter.

    Eine Anmerkung habe ich trotzdem noch, denn ich werde jetzt im folgenden zum Großteil auf Fimo oder GS, also Green Stuff zurück greifen und mein eigenes Vorgehen erklären. Das heißt nicht, das ich die Weißheit mit Löffeln gefrühstückt habe und das der einzige Weg ist, es ist schlicht der Weg mit dem ich die besten Erfahrungen gemacht habe und mich vorallem als Anfänger, leichter getan habe. Auch zu beiden Materialien sei gesagt, wie später zu den Farben, das kann jeder selbst entscheiden. Einen… [Weiterlesen]
  • Kapitel 2 1/2: Fehlerbehebung und Katastrophenvermeidung

    Viele Fehler und viele Katastrophen passieren nebenbei und oftmals aus Unachtsamkeit. Ein schlecht organisierter Arbeitsplatz bietet immer ein gewisses Risiko, das bedeutet aber nicht das ihr jetzt plötzlich ordnen müsst, sondern schlicht dass ihr auf die grundlegenden Dinge wie Sauberkeit und Sorgfalt zu achten habt. Hier einfach einige Tipps und Tricks, wie man unnötig Frust und unnötig Mehraufwand vermeidet.


    Sauberkeit:

    Farbe und Modeliermasse hinterlassen oft Spuren an euren Fingern. Das kann durch das direkte Arbeiten passieren, durch Wasser oder auch einfach durch unbemerkte Schlieren.
    Das Problem hierbei ist ganz einfach, die Rückstände können sich ganz unbemerkt auf die Figuren übertragen. Das kann die Farben verschmieren oder unschöne Flecken hinterlassen, Fingerabdrücke verursachen oder im schlimmsten Fall, schöne Übergänge versauen. Bei verschiedenfarbigen Massen oder einfacher Farbe (wobei einfach… [Weiterlesen]
  • Kapitel 2: Vorbereitung und Arbeitsplatztuning ~ Chaos oder Ordnung?


    Weiter geht's mit dem Arbeitsplatztuning oder anders gesagt: Wie sollte der Arbeitsplatz aufgebaut sein? Worrauf sollte man achten? Was ist unnötig und individuell? Darauf gehe ich jetzt erstmal genauer ein ^^ Sicherheitshinweise und Tipps schreibe ich in den einzelnen Schritten, falls nötig, dann dazu, tut mir und vorallem euch selbst den Gefallen und achtet darauf... Es hat schon seinen Grund / Sinn, warum ich da ein "Achtung" hinsetze.


    Vorbereitungen:

    Hier erstmal zu dem wichtigsten Punkt, des ganzen Vorhabens / Tutorials: Die Vorbereitungen. Ihr müsst euch im Vorfeld klar werden, was ihr eigendlich haben wollt und was genau ihr machen wollt, sei es Bemalen oder Verändern, seien es Korrekturen oder andere Dinge, die Vorbereitung erspart euch viel Ärger, viel Stress und erhält euch viele Nerven. Warum?
    Weil es immer besser ist, etwas in der Hand zu haben und sich an etwas festhalten / sich nach etwas richten zu… [Weiterlesen]
  • Kapitel 1: Vorstellung der Materialien, Farbe, Pinsel und Werkzeuge ~ Was brauche ich eigendlich?!


    Jeder der sich schonmal damit beschäftigt hat, fragt sich auf jeden Fall direkt was er eigendlich braucht und wie genau er jetzt eigendlich vorgehen muss... Jedes Material braucht andere Werkzeuge und trotzdem gibt es viele verschiedene Dinge, die man einfach wirklich bei allem benötigt.


    Die Pinsel:

    Eigendlich logisch, zum Bemalen und Färben benötigt man meistens Pinsel oder etwas, um die Farbe aufzutragen. Hier gibt es viele unterschiedliche Techniken und viele unterschiedliche Möglichkeiten, darum auch entsprechend viele unterschiedliche Pinsel, die ihr benutzen und verwenden könnt. Zum Schluss schreibe ich euch noch einige Tipps, Tricks und Kniffe, wie ihr eure Pinsel reinigen könnt und dafür sorgt, dass sie lange halten und nicht schon nach der ersten Bemalung jämmerlich aufgeben. Ich werde später auch einige Bilder einfügen, damit ihr direkt auch seht, was ich meine.


    [Weiterlesen]