Die wunderschöne Introlüge

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Die wunderschöne Introlüge

    Ich weiß noch wie es früher war, zu Anfängen der PSOne Generation, als das Internet gerade in den Startlöchern war, man sich also nur bedingt Informationen aus Zeitschriften für Spiele holen konnte.

    Damals haben wir ein Spiel genommen, auf die Verpackung geschaut, es cool gefunden. Wir kauften es, nahmen es nach Haus und warfen es in unsere geliebte Konsole.

    Wie bei den meisten Spielen schaute ich mir natürlich zuerst das Intro an und es gab viele geniale Intros. Vor allem Anime Intros waren einfach famos!

    Suikoden, Wild Arms, Persona Titel, Khemia: Alchemy Academy oder auch das Remakte Tales of Abyss für 3DS.

    Die Intros haben uns mehr als begeistert und wir starteten das Spiel. Damit fing die Enttäuschung schon an, die Grafik im Spiel ist ja eine ganz andere dachte ich, nagut selbst damals war mir bewusst, das ZWischensequenzen und Spiel Grafik noch ein himmelweiter Unterschied ist, dennoch war es immer schade. Doch egal dachte ich mir, auch die Grafik sieht klasse aus. Spiel macht auch Spaß, legen wir mal los bis zur ersten geilen Cut-Scene.

    Und genau danach suche ich in diesen Spielen immer noch. Sie fehlen! Warum? Ja das wüsste ich auch gerne. Erst werden die Spieler schön mit Vorfreude bedacht, es werden Ihnen bunte Szenen in Anime Grafik gezeigt wie es aussehen könnte und wie die Geschichte getragen werden könnte und dann kommt nichts. Mehr als einmal war ich verdattert darüber. Nicht dass die Geschichte innerhalb der Ingame Grafik schlecht rüber gebracht wurde, ganz im Gegenteil, die Studios verstanden es selbst mit kleinsten Mitteln mich mitzureißen.

    Dennoch habe ich es immer wieder vermisst, denn ansich wusste ich ja wie es aussehen könnte und an wichtigen Stellen hätte ich gerne so eine Zwischensequenz gehabt. Andere fühlen sich vielleicht durch solche Szenen aus der Spielwelt rausgerissen, ist auch eine legitime Meinung, jedoch fühl ich mich, als ob ich eine kalte Dusche nehmen sollte, bevor ich ein Spiel anfange nachdem ich so ein Intro gesehen habe, einfach um meine Vorfreude wieder runterschrauen zu können.
    Ich frage mich einfach hierbei, liegt es am Geld? Sind die Szenen so teuer zu erstellen? Oder ist das ein bewusster Tonus der Entwickler? Wollen sie uns einfach nur heiß machen oder uns eine Vorstellung geben wie die Characktere aussehen?

    Ich komme gerade auf diese Thematik, da ich mir vor ca 2 Wochen Tales of the Abyss zugelegt habe. Auch hier hat mich das Intro geflasht und ich hab das Spiel gestartet. Wie gesagt, ich weiß, dass das noch lange nicht die Spielgrafik ist, nicht zuletzt da es ein Port ist (Obwohl Ni No Kuni es da vormacht wie es geht), dennoch war ich leicht verwundert dass in der heutigen Zeit immer noch keine Zwischensequenzen reingebastelt wurden in solch ein Spiel. Das mag nun an dem Port liegen, dass man sich keine Mühe mehr machen wollte, etwas neues hinzuzufügen, aber es macht mir ein bisschen Angst was mit einem neuen Spiel sein könnte, bei dem es mit einem guten Intro anfängt.

    Wobei, am Rande bemerkt, mich eine Sache extrem stört bei TotA: Die kleinen Storysequenzen, die man manuell ausgelösen muss! So viel ist vertont in dem Spiel, aber gerade DIESE Sequenzen sind unvertont, wobei diese die Geschichte sehr gut weiter ausführen. Und dann laufen die sogar selbsständig ab und man muss warten bis der nächste Satz auftaucht und kann ihn nicht vorher weiterdrücken. Ein böses Foul für mich. War das in der Original PS2 Version auch schon?

    Nun gut, aber was meint ihr zu dem oben beschriebenen Thema? Sollte man solche Intros rausnehmen, um die den Spielern keine Illusion vorzugaukeln? Oder findet ihr es gut, dass die Spieler nur einen kurzen Einblick bekommen sollen und den Rest ihrer Fantasy zuschreiben müssen? Oder fordert ihr, dass die Entwickler wenn schon so ein geniales Intro in der Grafik, dann auch weitere Sequenzen einbauen sollen?

    Man stelle sich nur einmal vor, ein Diablo 2 mit dem Intro aber die Aktsequenzen nur in Textform, das wäre ja furchtbar gewesen.

    Also lasst eure Meinung da, würde mich freuen zu hören wie ihr darüber denkt.

    Euer Zag
    3DS FC: 4725-7935-2526

    2.083 mal gelesen

Kommentare 2

  • Capone -

    Also Intros, Cut-Scenes und dergleichen werden ja normalerweise in Auftrag gebeben. Wenn man nicht eine entsprechende Division im Haus hat, dann natürlich an eine externe Firma. Ja, die Erstellung ist relativ teuer. Diese Filmchen sehen dann aber meist blendend aus, haben aber (weil es eben Filmchen sind) natürlich keinerlei Zusammenhang mit der In-Game-Grafik, welche ja mit der aktuellen Hardware zurechtkommen und in Echtzeit laufen muss. Mit effektiver Programmierung kann man viel rausholen, aber der Vergleich zu Scenes hinkt nunmal immer.

  • Josua -

    Also mir gefallen grundsätzlich solche Intros die dem Spiel einen Imposanten und Epischen Eindruck verleien. Wenn die Spielgrafik dann nicht mehr ganz so Spektakulär erscheint macht das meiner Meinung nach keinen Abbruch.
    Bei Tales of Symphonia z.b. gibts ein relativ Fettes Intro im Anime look. Im Spiel werden dann die bewegensten Ereignisse und damit auch das Ending in Anime Sequenzen präsentiert was das Ganze schon viel cooler wirken lässt als nur in Spielgrafik. Das ist bei dem Spiel so bisschen der Nachteil. Ohne in Detail zu gehen aber die Animation bei dem einem der Todesstoss verpasst wirt war ein wenig zu lash.
    Aber Ich mein es gibt auch Spiele die kommblett ohne nicht Ingame Sachen auskommen und da währe z.b. Xenoblade.
    Das ganze wirkt auch so duch die grösse der Landschaften und den Giganten Imposant genug. Wobei die Grafik zugleich die wahrscheinlich grösste Schwäche des Spiels ist. Aber nur wenn man auf der Verpackung sieht wie Mechonis aussehen könnte.