MK hin, MK her

Gestern habe ich Mario Kart 7 "durchgespielt", falls man das so nennen kann. Ich habe in jedem Cup 3 Sterne geholt und mich am Ende ernsthaft gefragt, wozu das nun gut war. Für die Goldräder reicht es schon, jeden Cup mit einem Stern abzuschließen und die Charaktere hat man damit auch alle freigeschaltet. Dummerweise bekomme ich rein gar nichts für meine Mühen, besser noch, ich darf nun um die 250 Gran Prix fahren um irgendwie auf die nötigen 20000 Münzen für das Goldkart zu kommen. Ich habe bisher 2500 Münzen gesammelt, das dürfte so ungefähr dem Mittelwert entsprechen, wenn man überall 3 Sterne erhalten hat. Da stellt sich mir die Frage, wie man auf die Idee kam, das beste Kartteil als Belohnung für stupides Wiederholen immergleicher Strecken zu erhalten, statt es für die durchaus anspruchsvolle Aufgabe, in jedem Cup 3 Sterne zu holen, herzugeben. Der größte Witz dabei ist, dass man erst auf diesen StreetPass Kanal gehen muss, um überhaupt die Anzahl der bisher erhaltenen Münzen zu erfahren.
So fehlt mir vollkommen der Anreiz, die Zeit dafür überhaupt aufzuwenden.
Es fehlt dem Spiel generell an so ziemliche allem, was den Spielspaß noch erhöhren würde. In dem Glauben, der Online-Modus wäre da ein guter Ersatz, hat man:
-keine Zeitmessung eingebaut
-kein motivierendes Belohnungssystem eingebaut. Statt neue Strecken, neue Fahrer oder neue Kartteile für 3 Sterne in jedem Cup oder besonderen Zeiten im Time Trial, stiehlt man schlichtweg unsere Zeit, die wir in den langatmigen Versuch, 20000 Münzen zu erfahren, verschwenden. Hätte man all das berücksichtigt und für 20000 Münzen dann trotzdem noch etwas erhalten, wäre ich damit einverstanden gewesen, so aber ist das nur eine beeindruckende Demonstration, wie unausgereift MK7 an einigen Stellen ist.
-unglaublich abgedrehte, bunte, schrille Strecken gemacht, die vollkommen die Qualitäten eines Rennspiels vermissen lassen, in dem man die Chance haben sollte, sich fahrerisch nach vorne arbeiten zu können, was auch mit den Strecken zusammenhängt, die einem das oft kaum erlauben. Zudem scheinen die Gegner darauf programmiert, sich nicht abhängen zu lassen, wo es doch eigentlich möglich sein sollte - und das auch im Einzelspieler-Modus, diese sogar zu überrunden, was bei MK64 z.B. noch möglich war
-es fehlt komplett an Statistiken, da geht es um einen ganz einfachen Button auf dem Startbildschirm, der einem nach dem Klick über sämtliche Informationen bietet über die Anzahl der Münzen, gefahrene Gran Prix, wie lange man gespielt hat, wie oft man runtergefallen ist, wie oft man den Spezialsprung ausgeführt hat (was auch den absolut unnötigen Spruch im Online-Modus erklären würde (Bananenkönig, Sprungmeister usw.) und nicht vollkommen aus der Luft ergriffen erscheinen lässt, der prozentuale Anteil in Führung liegender Runden und weitere ähnliche Prozentangaben, die Rundenzeiten pro Strecke und die Gesamtzeit eines gefahrenen Gran Prix wie bei DoubleDash, um sich auch da mit anderen messen zu können und so weiter und so weiter.


Man hat mit Mario Kart 7 an Dingen gespart, die ein Spiel wie das so eindimensional erscheinen lassen, wie nur möglich. Wenn es dem Spiel auch in Zukunft an Inhalten fehlt, wer kauft das dann noch ? Völlig, egal es werden weiterhin alle nur aufgrund der Marke kaufen, wozu wohl auch ich gehöre.
Man darf nicht vergessen, das auch die Community eine Stimme haben sollte und eigene Ideen von gebündelten Stellen durchaus einen Stellenwert haben sollte, die sich auch Gehöhr verschaffen kann ohne in der Menge unterzugehen. Mir ist von sowas nichts bekannt.
Man darf bei all dem nicht vergessen, das es Nintendo um unsere Zeit geht und auch wenn ich Nintendo eher als Sony oder Microsoft das Wort Entertainment abkaufe, dürfte es großen Konzernen in erster Linie darum gehen, uns möglichst lange vor den Fernseher zu bekommen, was jetzt nicht nur für MK7 gilt, sondern generell wie die Branche und für jedes vertriebene Spiel.
So ernst wie es klingt ist es eigentlich gar nicht, da ich mich auch ganz einfach gegen einen Kauf entscheiden kann. Allerdings will ich damit auch ein Statement abgeben und Nintendo mit den 40 Euro sagen, das sie was richtig gemacht haben.
Natürlich haben hier viele nichts gegen das Spiel, aber mal ehrlich, es fehlt an so vielem, das die Stichpunkte oben - das war nur ein Bruchteil an dem was man noch hätte reinpacken können - absolut nicht überflüssig gewesen wären. Jedem fällt mindestens ein Punkt ein, den er selbst dazu hätte sagen können, mindestens eine Sache, die ihm selbst gefehlt hat.

Kommentare 7

  • Ich geb dir vollkommen Recht.

  • Vollkommen einverstanden, bis auf eines: MK64 hatte die Gummiband-KI schlechthin, die sogar soweit ging dass Lakitu CPU-Fahrer nach vorne versetzte. Das war grausam...

  • Fehlender Versus-Mode! Mein allergrößtes Manko am Spiel und ein absolutes No-Go, meiner Meinung nach.

  • guter Text, du erwähnst viele Sachen, die mich auch stören, besonders, dass man nichts freispielt, wenn man überall 3 Sterne hat. Das Online-Punkte-System finde ich auch etwas komisch, mir kommt vor, dass man bei jedem Rennen mehr Punkte dazu bekommt und kaum Punkte verlieren kann... Viele Punkte sagen also nicht aus, wie gut man ist, sondern wie viel man gespielt hat!??
    Warum ist Mario Kart nie so umfangreich und motivierend, wie z.B. Super Smash Bros - Statistiken, Missionen, Musik-Box, Minispiele, Storymodus, Sticker und Trophäen sammeln, viele Einstellungsmöglichkeiten,... ??
    Dennoch habe ich besonders online Riesenspaß mit MK7, offline alleine ist es mit der Zeit eher langweilig

  • Da spricht Capone einen interessanten Punkt an, den ich vergessen habe, zu erwähnen. Ich vermute auch, das der Zeitdruck ein Faktor war.
    Schade, dass direkt Panik herrscht bei Anlegern und den Spielern und das man sich dann dazu genötigt fühlt, unter diesem Durck ein Spiel möglichst zum Weihnachtsgeschäft auf den Markt zu werfen, das mir noch stark unausgereift erscheint.

  • Mal ehrlich: irgendwann im letzten Jahr wurde bekannt, dass Retro an Mario Kart 7 mitarbeitet. Spätestens da schrillten doch schon die Alarmglocken. Mario Kart 7 musste vor Weihnachten erscheinen, um den 3DS zu retten. Die Mission ist geglückt, darf man wohl sagen.
    Die Mission, den besten Funracer auf den Markt zu schmeißen, gab es nie. Den Umständen entsprechend ist Mario Kart 7 noch ganz okay.
    Ich gebe offen zu, dass ich inzwischen gerne zu Alternativen bezüglich Mario Kart greife. Mir gefällt z.B. die offene Art von Sega bzw. Sumo Digital, die Fans mit einzubeziehen. Insofern werde ich mir Transformed auf jeden Fall zulegen, schon der Vorgänger war mehr als okay.
    PS: man braucht 10000 Münzen und 10000 RP um restlos alles freizuschalten.

  • Da kann ich dir nur zustimmen, es fehlt wirklich die langzeit motivation. Vielleicht kommt ja doch noch ein DLC (kostenlos natürlich!!!!!)