Castlevania 3DS - Demo

Wie ich ja bereits in meinem letzten Blog angekündigt habe, werde ich mich nun den beiden Spielen Castlevania Lords of Shadow Mirror of Fate und Luigis Mansion Dark Moon widmen, welche ich auf der Connichi anspielen konnte. Gespielt wurde auf einem 3DS XL. Da ich mir bei der Tastenbelegung nicht mehr 100% sicher bin, lass ich mal die genauen Tasten weg.


Castlevania


Castlevania Lords of Shadow Mirror of Fate, ist wie der Name schon andeutet, ein Teil der LoS Castlevanias (Teil 1 bereits auf PS360 erhalten, Teil 2 bereits angekündigt). Allerdings kann man anhand der Demo nicht wirklich viel über die Story sagen, denn bis auf ein Bildschirm, auf dem die Steuerung erklärt wurde, war nur reines Gameplay angesagt.


[Blockierte Grafik: http://images.g4tv.com/rimg_606x0/ImageDb3/300920_l/e3-2012-castlevania-lords-of-shadow-mirror-of-fate.jpg]


Das Gameplay orientiert sich (in der Demo) an klassischen 2D Castlevania, wobei das Kampfsystem an LoS erinnert. Wie hat man sich das vorzustellen? Nun zunächst einmal gibt es Nah- und Fernkampfangriffe, welche man mit seiner Peitsche ausführen kann, je nachdem wie man die Knöpfe drückt können Kombos ausgeführt werden. Setzt man seinen Gegner ordentlich zu, und diese ins taumeln geraten, kann man einen Finisher auslösen. Wie auch bei LoS, kann man seine Peitsche mit Schatten- oder Lichtmagie verstärken, wobei in der Demo lediglich die Schattenmagie einsetzbar war. Durch die Schattenmagie konnte ich mehr Schaden austeilen. Inwiefern man neue Kombos kaufen/freischalten kann, konnte ich leider nicht herausfinden.
Ein weiteres wichtiges Element im Kampfsystem ist das Blocken und Ausweichen. Während man Standardangriffen noch mit einem gezielten Sprung ausweichen kann, so ist es bei größeren Gegnern oder mehreren Gegnern überlebensnotwendig, dass man diese Techniken beherrscht.
Castlevania ist keinesfalls unfair, allerdings kam es mir doch fordern vor. Nur mit Angreifen kommt man einfach nicht sehr weit.Bei normalen Skeleten funktioniert das zwar, ansonsten sollte man aber taktisch vorgehen, die Moves des Gegners kennen und in den Momenten angreifen, in denen man selbst Schaden aus dem Weg geht.
In der Demo hatte ich übrigens ausschließlich 2D Gameplay, was ich allerdings sehr gelungen fand. Vor allem der Boss Kampf gefiel mir. Fans der GBA/DS Teile dürfen sich übriegens freuen, denn auf dem Touchscreen wurde eine große Karte gezeigt. Zudem wird auf dem Touchscreen durch einen kleinen Punkt das nächste Ziel gezeigt. Bevormundet kam ich mir allerdings nicht vor, es machte eher den Eindruck einer Orientierungshilfe. Übrigens besteht das Spiel nicht nur aus Kämpfen, sondern es finden sich auch Sprungpassagen und kleine Schalterrätsel vor.


Auf mich machte das Gameplay einen sehr stimmigen Eindruck. Mit der Steuerung kam ich sehr gut zurecht, die Mischung der Gameplayelemente war für die Demo sehr gut gewählt. Ich bin gespannt, was mich noch alles in der Vollversion erwartet.


Nun kommen wir zu einem Punkt, der mir das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen hat. Optik und 3D-Effekt.


[Blockierte Grafik: http://4.bp.blogspot.com/-i4EUss3d4Xo/T8ae4f7TQGI/AAAAAAAADfk/jdIAfoHLJOg/s1600/castlevania-lords-of-shadow-mirror-of-fate-1.jpg]


Auf den bisherigen Screenshots konnte man einfach nicht erahnen, dass uns eine solche Pracht erwartet. Das Geschehen wirkt scharf, übersichtlich und durch den 3D-Effekt, verdammt atmosphärisch. Bisher konnte ich zwar keinen spielerischen Nutzen des 3D-Effekts erkennen, allerdings überkam mich das Gefühl, noch mehr im Geschehen teilzunehmen. Ich kann jetzt nicht mal eine Stelle rauspicken, denn mir hat wirklich alles gefallen. Ein Beispiel möchte ich aber dennoch nennen: In den Katakomben sieht man hinter Säulen ein Vieh rumschleichen. Man hat zwar keinen spielerischen Nutzen, aber durch den 3D-Effekt wirkt das ganze Spiel einfach viel lebendiger. 3D-Effekt und Polygonmodelle sind einfach eine Bereicherung für das 2D-Castlevania-Gameplay.
Und das ist noch nicht einmal alles. Auch in kurzen Zwischensequenzen (zum Beispiel beim Boss) wurde der 3D-Effekt vorbildlich genutzt, sei es durch gut durchdachte Kameraschwenks, oder durch kleine Gegner, die aus dem Bildschirm fliegen. Hier wurde definitiv sehr gute Arbeit geleistet.


Da ich das Game sehr ausgiebig gespielt habe, sind mir auch der ein oder andere Kritikpunkt aufgefallen. Das wären erstens kleine Framerate Einbrüche, wenn viel los ist, zweitens konnte man durch manche Decken springen (und das sollte defintiv nicht so sein) und drittens empfand ich den Sound einfach nicht so gut, wie bei den bisherigen 2D Teilen. Das soll aber nicht heißen, dass der Soundtrack schlecht ist.


Fazit:
Ich machs kurz und schmerzlos, bisher ist Castlevania ein spielerisch und technisch hervorragender 3DS Titel. Wenn die kleinen Schwächen ausgemerzt sind, dürfte es ziemlich sicher ein Hit werden. Mich hat Castlevania in jeder Hinsicht überzeugt und deswegen freu ich mich schon auf das fertige Game
:wariofreu:

Kommentare 2

  • Es ist Castlevania. Das muss gut werden :P Schöner Blog. Hat sich echt gut gelesen.

  • Das hört sich auf jeden Fall nicht schlecht an - bin gespannt...