"Ich bin kein Gamer!" - Eine Meinung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ich bin ein Gamer. Die Damen in den gezeigten Werbespots allerdings nicht. Sie meinen sie wären Künstler, immer aufs Gold aus, und schaffen dadurch eine nette Kombination zwischen Videospiel und Realität, die auch die älteren begeistern soll und wird.

    Nun frage ich mich: Sollte das so sein? Im Grunde wird dies jetzt ein Post über die gefühlt schon ewig anhaltende Grunddebatte, dass Nintendo zu viele Casualspiele herausbringt, und zu sehr auf die Casuals als Käufer setzt, dennoch möchte ich eine Stellungsnahme dazu verfassen.

    Ich sehe grundsätzlich kein Problem damit dass Spiele massentauglich werden und sind. Als ich meine erste Heimkonsole, einen Gamecube (War schon immer ein Gameboy-Kind), zu Hause stehen hatte, habe ich einige spaßige Stunden mit Mario Kart und meiner Mutter verbracht, und siehe da, einige Male konnte sie doch tatsächlich den Sieg erringen. Auch bei Spielen wie Mario Party 6 konnte ich bedenkenlos Freunde dazu auffordern mit mir zu spielen, und alle hatten Spaß obwohl meine Freunde das Spiel vorher nie gespielt hatten.

    Das gleiche gilt dann auch für die Wii, mit Wii Sports, Wii Party und besonders Wii Sports Resort konnte auch jeder nicht-Gamer Spaß haben. Doch diesmal setzte Nintendo bewusst auf die Familien-Politik, sie wollten dass besonders die nicht-Spieler auch anfingen sich Nintendo-Konsolen ins Haus zu holen. Viele alteingesessene Zocker fühlten sich bedroht, es gab immer mehr Minispiel-Sammlungen von minderer Qualität die den Markt überfluteten, viele wandten sich von Nintendo ab, und diese Wii-Mote war ja sowieso der letzte Scheiss.

    Ich fand das nicht. Ich stand immer da irgendwo in der Ecke, als der mittlerweile einzige in meiner Klasse der noch regelmäßig an Nintendo-Konsolen spielt. Vergangen war die Zeit wo alle geeint vor dem Gamecube saßen, Super Smash Bros Melee oder Die Herr der Ringe spielten. Alle meinten, die Wii sei zu kindisch geworden, hätte keine Core-Titel. Und als ein Freund von mir, leidernschaftlicher Xboxler, allerdings auch erst seit der Wii, sich schliesslich mal eine Wii ausleihte um Zelda Skyward Sword zu spielen, kam er aus dem Meckern über die Steuerung gar nicht mehr raus. Ein anderer Kumpel von mir hat eine PS3, vorher Gamecube, spielt AAA-Titel wie Assasins Creed. Seine Schwester hat eine Wii, die wurde für ein paar Runden Super Mario Galayx genutzt. Mittlerweile verstaubt aber auch die.

    Das Problem welches ich mit diesem neuen Nintendo-Image, welches sie nun ja auch offenbar auf den 3DS ummünzen (NSMB2 Joke, verstehste? ;) ) wollen, ist dass Nintendo Gamer verliert. Echte Gamer. Die wenden sich ab, weil sie eben nicht eine Neuauflage eines Batman AA spielen wollen, weil sie dies schon vor über einem Jahr durchgespielt haben, das gleiche gilt für Mass Effect 3. Sie sehen sich Spots wie diese an, und denken dass Nintendo immer noch Kinderspielzeug ist. Sie sehen keine ZombiU Spots, keine Dementium Werbebanner, weil Spiele dieser Art mittlerweile auf Nintendo Konsolen extrem rar sind. Ich spiele gerade Goldeneye 007 auf der Wii - Ein tolles Spiel, von meinen 43 Wii Spielen allerdings auch der einzige Shooter.

    Natürlich verkauft Nintendo mehr Konsolen mit ihrem neuen Image. Die Wii hat sich fast viermal so viel verkauft wie der Gamecube. Allerdings machte Nintendo mit der Wii gewinn, jedoch beim 3DS sieht es anders aus: Nintendo muss Spiele verkaufen um Gewinn zu machen.

    Doch ein Casual-Gamer, eine Person wie die Schwester meines Freundes, der Rentner mit der Wii und Wii Sports, die Mädels in dem Werbespot: Die holen sich keine Spiele. Vielleicht 5-10, aber dann ist auch Schluss, sie leben ihr Hobby nicht wie meine Freunde oder ich, die über 20-30 Xbox 360 oder PS3 Spiele haben. Wie oft sehe ich Anzeigen von Leuten die den DS ihrer kleinen Tochter, inklusive ihrer gesamten Spielebibliothek, welche drei Spiele umfasst, verkaufen. Nintendo braucht aber nicht die Hardware- sondern die Software-Verkäufe um Gewinn zu machen!

    Bei der Wii hat Nintendo noch Geld gemacht, jedoch halte ich die Casual-Schiene beim 3DS für vollkommen falsch, im rein unternehmerischen Sinne.
    Wenn es Nintendo nicht schafft Leute wie meine Freunde zurückzuholen, und beim 3DS eben nicht die Taktik zu fahren, die sie beim DS und der Wii gefahren sind, dann sehe ich leider schwarz.

    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.

    448 mal gelesen

Kommentare 17

  • HelloMyNameIsASecret -

    "Core-Games Online-Shooter wie MW3,"

    just for the lulz

  • Tomek2000 -

    Mache dir keine Sorgen, die Nintendo-Köpfe wissen schon was die machen.

    Jeder der Halbwegs Ahnung hat, weiss dass Nintendo die besten Spiele macht.

    Nintendo will jetzt die erreichen, die noch erreicht werden müssen. Es müssen die erreicht werden die Sagen,dass Videospiele nur was für Trolle und Freaks sind.

    Gruss Tomek

  • S-Kennedy -

    Nintendo hat es doch jetzt schon geschafft die Produktionskosten des 3DS so zu senken, dass sie inzwischen Gewinne verzeichnen können, oder? Nintendo möchte eben wirklich jeden Spieler ansprechen, ob es ihnen gelingt muss jeder für sich selber wissen, aber die Werbespots bekommen echt zu viel Aufmerksamkeit!

  • Kamina! -

    @David Tut mir Leid ich stehe bei dem Kommentar etwas auf der Leitung, verstehe nicht was du mir damit sagen willst.

    @Metallschleim "Natürlich verkauft Nintendo mehr Konsolen mit ihrem neuen Image. Die Wii hat sich fast viermal so viel verkauft wie der Gamecube. Allerdings machte Nintendo mit der Wii Gewinn, jedoch beim 3DS sieht es anders aus: Nintendo muss Spiele verkaufen um Gewinn zu machen.

    Doch ein Casual-Gamer, eine Person wie die Schwester meines Freundes, der Rentner mit der Wii und Wii Sports, die Mädels in dem Werbespot: Die holen sich keine Spiele. Vielleicht 5-10, aber dann ist auch Schluss, sie leben ihr Hobby nicht wie meine Freunde oder ich, die über 20-30 Xbox 360 oder PS3 Spiele haben. Wie oft sehe ich Anzeigen von Leuten die den DS ihrer kleinen Tochter, inklusive ihrer gesamten Spielebibliothek, welche drei Spiele umfasst, verkaufen. Nintendo braucht aber nicht die Hardware- sondern die Software-Verkäufe um Gewinn zu machen!"

  • NJ|David -

    Deine Definitionen kann ich nur bedingt teilen.

    Um aber auf deinen Eintrag für mich abschließend noch einmal einzugehen:
    Wenn Kunden wie du sich schon solche Sorgen um den Konzern machen, gibst du dem Konzern dann auch die Möglichkeit sich um sich selbst Sorgen zu machen?
    Weißt du worauf ich hinaus will?
    Bin mit dem Thema hier auch durch.

  • metallschleim -

    Nintendo war aber mit Wii + DS auf dem Höhepunkt ihrer Karriere.

  • Kamina! -

    @NJDavid Casual Spiele, sind Spiele die für Leute ausgerichtet sind die nicht vorhaben regelmäßig zu spielen, sehr jung sind, oder einen schnellen Erfolg wollen. Beste Beispiele: My Babysitting, Minispiel-Sammlungen und Reiterhof 3D.

    Core-Games sind für Spieler die regelmäßig spielen, oder sich auf Spiele einlassen können die länger als 5 Stunden gehen, meist eher 50. Beispiele: Online-Shooter wie MW3, BF3, Halo Reach oder RPGs wie Dragon Quest, Xenoblade oder FF. Auch Simulationen die Zeit verschlingen gehören dazu, FIFA und F1 2012 beispielsweise.

  • Kamina! -

    Ich habe es bereits mehrmals gesagt und ich sage es wieder: Nintendo geht mit so einer Politik Bankrott, bzw macht deutlich mehr Miese!

    Ich habe klar und deutlich erklärt weshalb Core Gamer rein finanziell wichtiger sind als Casuals, wenn man eben wie im Falle von Nintendo mit dem 3DS, mit den Konsolen Verlust macht, und den Gewinn rein aus den Spielen bezieht. Dementsprechend ist die jetzige Markt-Politik von Nintendo meiner Mienung nach falsch, und sie schneiden sich ins eigene Fleisch.

  • Kamina! -

    @Metallschleim Ich fand diesen Teil recht wichtig:
    "Wenn man natürlich eine negative Grundeinstellung gegenüber Nintendo's Marketingstrategie hat, weil die Freunde lieber zur Konkurrenz gehen, dann fällt eine solche "Falschinterpretierung" deutlich einfacher und liegt sogar nahe."

    Ich habe mit meinen Freunden und Erlebnissen versucht realistische Beispiele zu geben, wie gesagt ich bin und bleibe Nintendo Fan, bin allerdings um die unternehmerische Zukunft meines Lieblings-Unternehmens sehr besorgt.

    Der Kommentar zeigt, dass Leute die denken Nintendo sei Kinderspielzeug, mit solchen Spots nur noch bestärkt werden. Ich erinnere mich gerne an den "Play Wii UK Trailer" der einfach gezeigt hat wie viele tolle Wii Core Titel es gibt, und eben auch richtige Gamer wieder ins Boot geholt hat. So eine Linie sollte Nintendo fahren - Zu ihren eigenen Gunsten.

  • metallschleim -

    Ein weiterer nicht zu verachtender Punkt ist die Tatsache, dass Nintendo, wie jedes andere Unternehmen auch, wirtschaftlich handeln muss und es folglich auch abzusehen war, dass Nintendo die Blue Ocean-Strategie fortsetzen wird. Finde dich damit ab, denn um mit Sony und Microsoft auf technischer Ebene konkurrieren zu können, sind die Konsolen von Nintendo zu schwach und solange das so sein wird, werden deine Freunde auch nicht zu Nintendo zurückkehren.
    Oder du machst es wie andere hier und stornierst deine WiiU schnell, wenn dir das Feedback deines sozialen Umfelds so wichtig ist.

  • metallschleim -

    Wenn man natürlich eine negative Grundeinstellung gegenüber Nintendo's Marketingstrategie hat, weil die Freunde lieber zur Konkurrenz gehen, dann fällt eine solche "Falschinterpretierung" deutlich einfacher und liegt sogar nahe. Verbessere mich wenn ich falsch liege aber deine Argumentation wirkt stellenweise stark von dem Empfinden Anderer abhängig (Bsp.: Das mit den Freunden oder das mit dem Verkauf von gebrauchten Konsolen).

  • metallschleim -

    Ich glaube auch, dass ein Großteil dieser Community den eigentlichen Sinn hinter dieser Kampagne nicht versteht und deshalb viel Negatives reininterpretiert.
    Nintendo möchte mit dieser Aussage "I'm not a Gamer" sagen, dass man nicht einfach einer von vielen ist. Nein, man ist ein eigenes Individuum, welches es nur einmal existiert und folglich auch seine eigenen Interessen und Bedürfnisse an Soft- und Hardware hat. Nintendo möchte mit diesem Slogan niemanden diskriminieren oder ausgrenzen, ganz im Gegenteil man möchte zeigen, welche Vielfalt unter den Nintendo-Spielern herrscht.

  • NJ|David -

    Schubladendenken ist bei mir das Core und Casual, von dem du überzeugt bist dass es das gibt.
    Denn für mich ist nicht mal im Ansatz eine glaubwürdige Definition beider Begriffe existent.
    Und Sorgen brauchst du dir keineswegs um Nintendo machen, wenn jeder so denken würde wie ich und endlich mit dieser gottverdammten Casual-Core-Problematik aufhört.
    Deinen Beitrag hab ich natürlich komplett durchgelesen.

  • Kamina! -

    @NJDavid "Gamer sing keine Gamer" bzw dein rosarotes Peace for everyone seh ich nicht ein. Es ist nunmal so, dass es Core und Casual Games gibt, ob man das mag oder nicht, du kannst dich auch beschweren dass die Erde keine Scheibe ist, Fakt ist sie bleibt rund.

    Ich hab auch nicht das Gefühl dass du meinen Beitrag wirklich gelesen hast. Ich bin Nintendo Fan, und ich sorge mich um das Geld bzw Bestehen dieser von mir geliebten Firma. Les dir den Beitrag bitte genau durch und dann den Kommentar von Crow.

    Das war eine absolut objektive Meinung zur finanziellen Entwicklung Nintendo's und ihrer Spiel-Politik, Schubladendenken kannst du mir da ganz sicher nicht unterstellen!

  • Kamina! -

    Ich muss sagen, dass ich Crow mal wieder vollstens zustimme. Die WiiU scheint hoffentlich den Spagat zwischen Core und Casual zu schaffen, bzw wieder mehr in Richtung Core zu gehen, und dennoch die Casuals zufrieden zu stellen, während es beim 3DS auch durch solche Werbungen eben nicht so wirkt.

    Nur zur Info: Ich habe meinen DS seit fünf Jahren und 60+ Spiele, meinen 3DS seit Release, also etwa anderthalb Jahren, und 6 Spiele, und selbst KH3D fand ich sehr enttäuschend, bzw hab ich nichtmal durchgespielt.

  • NJ|David -

    Gamer sind in meinen Augen keine Gamer. Ich unterscheide nicht in Casual oder Core. Ich hasse dieses Schubladendenken, von dem dein Blogeintrag nur so überquillt.
    Nintendo fährt die Schiene die sie fahren. Nintendo ist nicht Sony, nicht Microsoft.
    Nintendo sucht sich seine eigenen Wege Menschen (!) zu erreichen, keine Gamer. Menschen, die konsumieren, entdecken und auch gefördert werden wollen.
    Kein Spiel, das heutzutage auf den Markt kommt, ist Casual oder Core. Es ist ein Spiel. Und ganz allein wer dieses Spiel konsumiert, entscheidet darüber, in was für eine Sparte (es ist nicht Casual oder Core gemeint) es sich einordnen lässt.
    Ich hege wirklich den Wunsch, dass eines Tages, diese gesamte Debatte aufhört, sich keiner mehr auf den Schlipps getreten fühlt und wir alle einfach nur die Spiele, mit denen wir unsere Zeit verbringen genießen - Egal auf welchem Weg.

  • Crow -

    Irgendwie kriegt die Werbung eine viel zu große Aufmerksamkeit. In deutsch würde sie vermutlich viel besser ankommen. Ich meine, man will betonen, dass man mit dem 3DS nicht nur herkömmlich spielen kann, sondern ein völlig einzigartiges Erlebnis hat. "Ich bin nicht nur ein gewöhnlicher Spieler, sondern ein Münzen sammelnder Champion/Künstler"

    Es bleibt aber nicht abzustreiten, dass die Werbung sich an die Casuals richtet. Nur sollte man differenzieren, dass es kein Schlag gegen Gamer sein soll.
    Bei der WiiU bin ich sehr zuversichtlich, dass sie es schaffen, alle Gruppen zufrieden zu stellen. Der 3DS geht leider nicht diesen Weg und wird ihn auch nicht gehen. Titel wie RE Revelations und MH werden einer der Wenigen bleiben. Leider geht dieses Konzept bisher noch beim 3DS auf . Zwar nicht so stark wie beim NDS, aber es funktioniert.