Nintendo und die Grundidee der Zusatzinhalte

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Viele haben sich darüber geärgert als auch Nintendo DLC´s veröffentlicht hat.Doch wenn man mal überlegt hatte Nintendo die Grundidee der Zusatzinhalte:
    Für den GBA gab es ein Gerät das nannte ich e-reader.Veröffentlicht wurde das Gerät am 17. September 2002 in den USA.Den e-reader steckte man an
    den Link-Port des GBA.Damit man immer noch zusammen spielen konnte besaß der e-reader auch einen Link-Port.Durch den e-reader zog man Karten durch die einen Strichcode hatten.Nutzen konnte man sie für Zusatzlevels in Super Mario Advance 4: Super Mario Bros 3, für Geschenke in Animal Crossing auf dem Gamecube oder auch für neue Pokemon.Manche enthielten auch NES-Spiele.Die Karten musste man käufkich in einem Laden erwerben.Das Gerät floppte aber total,weswegen Nintendo auch so ltange keine DLC´s anbieten wollte.Eines Tages hatte dann bestimmt ein Spieleentwickler eine Idee:,,Nintendos Idee war eigentlich recht gut,man kann aus einem Spiel nochmal mehr Geld verdienen.´´ So hat eigentlich auch Nintendo zu DLC´s beigesteuert nur das man diese Zusatznhalte vorher im Laden käuflich erwerben musste.

    Ich bedanke mich das ihr euch Zeit genommen habt diesen Blockeintrag zu lesen.
    Hier gibt's nichts zu sehen

    287 mal gelesen