Das Problem hinter der Xbox Präsentation.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ich bin mir sicher viele hier haben am Dienstag abend, genau wie ich, die Enthüllung der Xbox One mitverfolgt. Und entsprechend ist die allgemeine Meinung der Internet Community sicherlich auch hier bekannt. Für die die es nicht mitbekommen haben: Die Präsentation der neuen Xbox hat Microsoft, gelinde gesagt, in den Sand gesetzt. Wer meine Videos verfolgt, hat möglicherweise schon meine neutrale Meinung zur Präsentation mitbekommen ( [url]http://youtu.be/x1WS7ouVl48[/url] ). Also gehe ich hier mehr darauf ein was meiner Meinung nach der Hauptgrund für den miserablen ersten Auftritt der Xbox One war.
    Statt ewg auf dem verwirrenden Namen, dem CoD Hund oder der Gebrauchtspiel-Sperre rumzureiten, will ich direkt zum Pukt kommen:
    Microsoft hat die Präsentation an die falsche Zielgruppe gerichtet. Die meisten Leute die die Präsentation live mitverfolgt haben waren Core-Gamer, also die Leute die auch schon am Launch-Day die Konsole mit den ersten Exclusives kaufen und vorallem eins wollen: zocken!
    Die eigentliche Präsentation war aber an eine ganz andere Zielgruppe gerichtet, und zwar das, was ich als den "durchschnittlichen, möchtegern-hardcore Gamer aus den USA" bezeichne. Das ist dann meist der Kollege der die Konsole von Omi zu Weihnachten bekommt, wobei letztere drei Anläufe braucht um die richtige zu finden weil der Name zu verwirrend ist. Das soll jetzt in keinster Weise beleidigend sein, vorallem nicht gegenüber Microsoft- oder Xbox-Fans! Das ist lediglich mein persöhnlicher Eindruck! Die Präsentation war nun einmal vorallem auf die Multimedia und TV-Features der Xbox One konzentriert. Und, Hand aufs Herz, uns Gamer interessiert so etwas herzlich wenig! Nehme man die Tatsache dazu, dass die einzigen Spiele die verstärkt behandelt wurden third-party multiplats sind, die jedes Jahr in leicht veränderter Form neu rauskommen (EA Sports und CoD Ghosts) ist es nur logisch, das Gamer enttäuscht sind. Ich bin mir sicher, dass es Leute gibt denen die Präsentation gefallen hat, oder hätte, und für die diese Features und diese Spiele Grund genug sind sich die neue Konsole zu kaufen. Das Problem ist, dass von eben diesen Leuten kaum einer die Präsentation gesehen hat! Das ist genau das selbe wie mit den Nintendo Directs! Klar, die sind klasse und zeigen was Nintendo noch alles in petto hat, aber die Allgemeinheit, die Casual Gamer, bekommen das nicht mit, weil sie so etwas nicht so stark verfolgen! Das tun hauptsächlich Journalisten und Core-Gamer. Und wenn die diese Informationen dann weitergeben, sind letztere von ihren eigenen Ansichten beeinflusst!
    Heißt das die Xbox One hat schon versagt? Ist die Konsole "Dead on arrival"?
    Nein! Wie bereits gesagt, das hier ist meine Meinung zum Reveal am Dienstag, nicht zur Konsole selbst! Viele hier haben ja zum Beispiel eine Wii U und wissen, dass das eine gute Konsole ist, trotz der negativen Presse. Es fehlen halt nur die Blockbuster-Games. Entsprechend ist es nicht möglich jetzt bereits über die Xbox One zu urteilen. Erst wenn wir mehr Details kennen, also nach der E3 können wir uns auch ein ganzheitliches Bild von der Konsole machen. Ich will hier nichts schönreden, Microsoft, hat es sich am Dienstag nicht leicht gemacht, vorallem als dann plötzlich nach der Konferenz einige nicht so schöne Informationen durchgesickert sind (Gebrauchtspiel-Sperre, Kann keine 360 Spiele abspielen, alle 24 Stunden Update, usw...).
    Das ist das andere große Problem der Präsentation gewesen: Wir wollten diese Dinge wissen, aber nicht so! Hätte Microsoft uns das alles nett und freundlich während der Präsentation erklärt, könnte man sicherlich über das ein oder andere hinwegsehen. Aber so entsteht neben der völlig verfehlten Zielgruppe auch noch das Image, man wollte die "schmutzigen kleinen Geheimnisse" der Xbox One unter den Teppich kehren.
    Mein Fazit: Microsoft muss auf der E3 so einiges Nachholen, wenn sie ihre Anhängerschaft, vorallem die Core-Gamer, behalten wollen, weil die Präsentation am Dienstag ist total danebengegangen! Zu viel Fokus auf TV, Kinect 2.0, TV, und Casual Games (EA Sports, CoD). Wenn Microsoft es auf der E3 nicht schafft da Klarheit zu schaffen, und einige hochklassige Exklusiv-Titel zu zeigen, könnte der Xbox One ein noch problematischerer Start bevorstehen, als der Wii U.
    Der Macher von Gamer's Week. Hier gehts zum Kanal:
    youtube.com/user/MrCkurab

    607 mal gelesen

Kommentare 6

  • Naphal -

    Mir fehlt der "I like"-Buttom :D !
    Interessante Darstellung die sicherlich gut passen dürfte. Ich selber habe eine X360 und hatte da schon mit der Media-Abteilung nichts am Hut bzw. konnte mich nie sonderlich dafür begeistern. Das Problem dürfte auch die Umsetzung für die Werbung werden: Was will man zeigen, die Multimedia-Interesse oder die Spiel-Eigenschaften. Ich denke dieser "All-in-One"-Wahnsinn wird schon seine Vorteile haben - aber ja, wie du bereits sagtest, muss die richtige Zielgruppe das mitbekommen.

  • Bowser Junior -

    Zum letzten Satz bzw. zu den letzten beiden Teilsätzen
    Nach der Präsentation gingen die WiiU Verkäufe in der UK ja um 850% hoch
    Das war aber ne heftige Reaktion O.o

  • Dárim -

    Endlich mal eine Meinung, die mit Hirn und Verstand verfasst wurde. Du hast Fakten auf den Punkt gebracht und keine wilden spekulationen gemacht ... :D
    Schöner Blog

  • era1Ne -

    Im Grunde gab es drei Probleme oder Fehler.
    1. Die Leute haben sich auf das Event gefreut und die Mitteilung, dass es um die Konsole und nicht die Spiele geht komplett ignoriert.

    2. MS hätte erst die kommende E3 Präsentation zeigen sollen, da sie dort dem Gamer die Konsole schmackhaft machen wollen. Sie hätten erst die Games vorstellen sollen und dann nachträglich auf einem Event, die Dinge vorstellen sollen, die sie am 21. Mai vorgestellt haben.

    3. Auf die Fragen hätte es ehrliche Antworten geben sollen. Zum Beispiel dieses Szenario mit den "in 24h einmal online" ist nur eine Möglichkeit und alles andere als ein Fakt.

  • Rosalinas Boyfriend -

    Ebenso, wenn die mehr Spiele gezeigt hätten dann wär alles noch verkraftbar aber nur mit CoD und dem Sportkram der jedes Jahr neu kommt sowie Multimedianippes für Leute die scheinbar kein Antennenkabel an ihrer Glotze haben brauche ich den Kasten nicht

  • Gingo -

    Casuals werden wohl vom zu hohen Preis, wegen zu viel schnickschnack abgeschreckt. Core-Gamer finden den Zwang von Kinect 2.0 absolut nicht berauschend. Ich denke, da kann man schon einiges zu sagen und sie nicht nur auf diese Show beharren. Es gab genug Informationen zur Konsole selbst. Dennoch sollte man die E3 abwarten.