Was bringt ein UHD-TV dem Gamer?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Anlässlich der bald erscheinenden Next-Gen-Konsolen von Microsoft und Sony, habe ich mir Gedanke über diese gemacht. Insbesondere über die Möglichkeit Videospiele in einer 4k-Auflösung darstellen zu können. HIer stellt sich die Frage, kann das menschliche Auge überhaupt eine 4k-Auflösung erfassen oder wird hier mit Kanonen auf Spatzen geschossen?

    Ausgangspunkt ist ein 50Zoll-Fernseher und zwar einmal mit einer normalen HD-Auflösung und einmal mit einer 4k-Auflösung.


    HD-Fernseher
    Ein HD-Fernseher hat gibt das Videosignal mit 1080p wieder. Das bedeutet, dass er das Bild mit 1920px in der Breite und 1080px in der Höhe wiedergibt. Bei einer Breite von 1106mm und einer Höhe von 622mm ergibt sich eine Pixelgröße von 0,58x0,58mm.


    UHD-Fernseher (4k-Auflösung)
    Ein UHD-Fernseher hat gibt das Videosignal mit der 4-fachen Auflösung vom HD-Fernseher wieder. Das bedeutet, dass er das Bild mit 3840px in der Breite und 2160px in der Höhe wiedergibt. Bei einer Breite von 1106mm und einer Höhe von 622mm ergibt sich eine Pixelgröße von 0,29x0,29mm.


    Soweit die technischen Aspekte. Aber ist das menschliche Auge überhaupt in der Lage, diese Auflösungen zu erfassen? Laut amerikanischen Forschern hat das menschliche Auge 576 MPx. Das würde bei beiden Fernseher ausreichen, sofern das menschliche Auge oder besser gesagt das Gehirn den digitalen Zoom beherrschen würde. Da dies nicht der Fall ist, ist diese Angabe auch nicht zielführend.
    Zum Glück gibt es noch andere Angaben zur Auflösung des menschlichen Auges, die besagen, dass der Mensch mit einem gesunden Auge auf 3m Abstand ungefähr 0,5mm unterscheiden kann (Auflösung des Auges beträgt 0,5' bis 1'). Da 3m auch der empfohlene Mindestabstand bei einem 50Zoll-Fernseher ist, müssen wir nur noch die Werte vergleichen. Während der HD-Fernseher mit 0,58mm fasst eine Punktlandung hinlegt, schießt der UHD-Fernseher weit übers Ziel hinaus. Auch eine Verdopplung der Diagonale würde an diesem Ergebnis kaum etwas verändern, weil der Mindestabstand angepasst werden müsste und somit die 0,5mm nicht mehr aufgelöst werden könnten.

    Was hat das jetzt für Konsequenzen? Nun ja, Spieleentwickler benötigen viel Zeit, um Spielegrafiken in einer 4k-Auflösung zu realisieren. Dadurch steigen auch die Entwicklungskosten. Aber nicht nur die Software wird dadurch teuerer. Auch die Hardware muss leistungsfähiger sein, um die Grafik berechnen zu können. Dieser Mehraufwand, sowohl in Hard- als auch Software, wird an uns Konsumenten weitergereicht. Wir bezahlen also für etwas drauf, dass wir gar nicht erfassen können.

    Aus meiner Sicht sind 4k-Fernseher eine reine PR-Masche von den TV-Herstellern, um neue Geräte abzusetzen, nachdem 3D-Fernseher nicht den erhofften Absatz/Umsatz gebracht haben.
    Aktuelles Switch-Spiel: Super Smash Bros. Ultimate, 7 Billion Humans

    Aktuelles WiiU-Spiel: Tokyo Mirage Session #FE, Metroid Prime Trilogy

    Aktuelles 3DS-Spiel: Yokai Watch

    Aktuelles Wii-Spiel: The Last Story

    Aktuelles N64-Spiel: Banjo-Tooie

    Aktuelles Smartphone-Spiel: Pokémon Go!

    1.335 mal gelesen

Kommentare 8

  • kirmeswelt -

    Nadelöhr sind wohl derzeit unterschiedliche Standards

    Empfehlenswerte Videos:
    youtube.com/watch?v=jI25vGfnfpQ
    youtube.com/watch?v=OYqbFSloC2s

  • Akira -

    Solcherlei titanische Auflösungen sind witzlos, sowohl an einem PC, als auch auf TV. Es hat bei der einen Sache keinen positiven Einfluss auf die Arbeit und beim anderen gäbe es keinen merkbaren Unterschied, ein Film mit so vielen Pixeln ist was für Kinos, denn da sind auch die Projektionsflächen dementsprechend groß. Und ein Spiel macht es der Konsole nur noch unnötig schwerer, ohne was am Spiel selbst zu verbessern. Bis FullHD kann man davon ausgehen, dass man mit mehr Pixeln mehr HUD und Text darstellen kann (das ist designtechnisch auf kleiner Auflösung eine Qual!), aber die TV-Geräte werden wegen 4k nicht plötzlich ein Mindestmaß von 3 Metern Breite haben, damit man darauf überhaupt kleine Dinge erkennt.

  • Nan -

    UHD wird selbst von den neuen Konsolen in Spielen NICHT unterstützt, nur bei Filmen. Da hab ich nichts gegen, wenn es in 10 Jahren mal dazu kommt, aber bei Spielen wird es noch länger brauchen.

  • Roman -

    Zur Frage, was das menschliche Auge überhaupt erkennen kann: Das ist unterschiedlich. Es hängt zum einen davon ab, wie gut die eigenen Augen (noch) funktionieren, zum Anderen von der Größe des Bildschirmes und dem Abstand zum Betrachter. Hohe Auflösungen machen also mehr Sinn, je größer der Bildschirm ist. Gerade für Projektor-Besitzer wie mich ist es also interessant. :)

    Zu 4K beim Gaming: Nö, das wird wohl nicht der Vorreiter. Die neuen Konsolen von MS und Sony können es nicht und schaffen nicht einmal bei allen Spielen 1080p.

    4K beginnt gerade langsam, ein Thema zu werden - und zwar zunächst im Filmbereich. Aktuell nur für Technik-Freaks interessant, und zukünftig werden nach und nach Fernseher der Oberklasse diese Auflösung bieten und sich langsam aber sicher weiter verbreiten - genau wie bei "Full HD" also.

  • Crow -

    Immerhin werden nun die Smart TVs billiger :)
    UHD brauch ich nicht-

  • Green-Link84 -

    Naja 4k, UHD oder wie immer man es auch bezeichnen möchte ist, zumindest in Deutschland einfach nur da, um gutgläubigen Kunden das Geld aus der Tasche zu ziehen. Weder gibt es Filmmedien auf denen derzeit Filme in 4k gespeichert werden können, geschweige wird das Fernsehen komplett auch nur in HD ausgestrahlt.
    In fortschrittlichen Ländern wie Südkorea oder Japan macht das eher Sinn. Deutschland ist, was den Wechsel auf moderne Standards angeht,ein 3. Welt Land.

  • EinName -

    Ich werde in 10 Jahren noch bei meinen 1080P AOC bleiben.
    Mit 4K geht man in einer komplett falschen Richtung, man sollte sich viel lieber auf die 3D Technik fokussieren, die bringt mindestens etwas.

  • Norkos -

    Im Grunde scheitert es doch momentan an den möglichen Quellen: Free-TV ist größtenteils noch nicht mal HD, für 4k würde die Bandbreite auch nicht reichen. Selbst auf eine BluRay bekommt man keine 4K Inhalte.

    Gaming könnte da in der Tat eine Vorreiterrolle einnehmen. Aber wozu? Lieber sollte die Hardware-Power in Physik und Grafik gesteckt werden als in pure Auflösung.

    Ich bin gegenüber 4K noch skeptisch - abgesehen davon ob man es überhaupt deutlich wahrnimmt - wird einfach die Verbreitung noch viel zu lange brauchen. Ich denke 4k wird in den nächsten 5 Jahren noch kein Thema sein.