Mechs und Tiefgang

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • „Evangelion 3.33“, ein toller Film. Er vereint alles in sich, was junge Leute so mögen. 28-jährige Frauen, die so aussehen wie 14-jährige Mädchen, deren Brüste so aussehen, wie die von 20-jährigen Frauen; Mechs; Dramatik; gute Charaktere; schlechte Charaktere; Komplexität; epische Musik; klassische Musik; eine gute Animation und Bildqualität; Action und schlussendlich noch mehr Komplexität. Evangelion 3.33 ist ein Film, den man selbst lösen muss. Fast nichts wird einem erklärt, man muss das ganze Puzzle selbst zusammenbauen.

    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.


    Evangelion 3.33: Seelenfrieden, Trauer und Mechs.

    Was aber noch besser als Evangelion 3.33 ist, ist die Original-Serie „Neon Genesis Evangelion“ inklusive dem Film „The End of Evangelion“. Diese Anime Serie bietet fast alles, was die Neuinterpretation (Evangelion 1.11, 2.22, 3.33) auch hat. Es fehlen die 28-jährigen Frauen, die wie 14-jährige Mädchen aussehen und zudem noch die schlechten Charaktere. Dafür gibt es tollen Symbolismus und eine schlechtere Animation. Fair.

    Beide Geschichten sind spitze und gelten als die „tiefgründigsten“ Storys des Anime-Genres. Komplexe Storys mit Mechs, wer kann da Nein sagen?
    Irgendwann hat man aber diese Puzzles gelöst und so muss man sich Alternativen suchen. Zwar gibt es noch andere Animes, die fast dasselbe bieten, aber werfen wir doch lieber einen Blick in das Medium Videospiel. Welches Genre bietet am öftesten umfangreiche Geschichten..? Genau, das RPG-Genre. Also wählen wir uns ein paar mehr oder weniger beliebte RPGs aus..

    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.


    The End of Evangelion: Da kann man schon mal den Kopf verlieren.

    1. Chrono Trigger (SNES, PS1, DS, iOS, Android, Wii Virtual Console, PSN)
    Der Charakter Crono geht auf irgendeine Jubiläums-Feier und trifft dort seine Kindheits-Freundin Lucca. Lucca hat irgendeine Maschine gebaut, die es den Protagonisten zufälligerweise ermöglicht, durch die Zeit zu reisen. Crono und seine Freunde reisen in die Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart und versuchen den Weltuntergang zu verhindern, der 1999 stattfinden soll.
    Weit in der Zukunft treffen sie auf den Roboter „Robo“, der zu einem treuen Begleiter der Protagonisten wird. Robo, der unbemannte Mech, hilft bis zum Ende hin die Welt zu retten. Da er aber erst nach dem Weltuntergang gebaut wurde, besteht die Gefahr, dass er für immer verschwindet, falls der Weltuntergang verhindert wird.
    Chrono Trigger – Eine tragische Story über den Sinn des Lebens eines Roboters.

    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.


    Chrono Trigger: Augen sind der Spiegel zur Seele - gilt das auch für Robo?

    2. Xenoblade (Wii)
    Vor langer in einem fremden Universum...
    Es herrscht Krieg. Die Homs, die auf dem toten Körper des Gottes Bionis leben, haben ihren ersten Sieg gegen die bösen Mechon errungen.
    Die Mechon sind ein Volk von Maschinen, die auf dem toten Gott Mechonis leben und nichts Besseres zu tun haben, als die Leute von Bionis anzugreifen. Da die Mechons eben Roboter sind, können normale Waffen sie nicht verletzen. Zum Glück haben die Homs eine neue Geheimwaffe – das Monado. Das Monado ist angeblich das Schwert, mit dem der Bionis vor tausenden von Jahren gegen Mechonis gekämpft hat (nur ungefähr tausendmal so klein).
    Mit dem Monado können die Homs jedenfalls zum ersten Mal den Mechons eine vernichtende Niederlage beibringen, aber auf Kosten eines Armes des Soldaten Dunbans, der das Monado benutzt hat.
    Ein Jahr später schlagen die Mechon zurück und verwüsten die Kolonie des Hauptprotagonisten Shulk. Während der Invasion hat Shulk es geschafft das Monado zu führen und zudem die Ultra-Fähigkeit zu erhalten, in die Zukunft zu sehen. Um Rache für seine Kolonie zu nehmen macht er sich auf den Weg nach Mechonis um alle Mechons zu vernichten.
    Auf seiner Reise erfährt er viel über die finstere Vergangenheit des Krieges, die Trauer jemanden zu verlieren, das schnelle Verdrängen dieser Trauer und über den Sinn seines Lebens.
    Xenoblade – Eine tragische Story über das Wegziehen.

    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.


    Xenoblade: Zwar kann man keinen Mech steuern, aber mit einem übergroßen Laserschwert kann man auch Spaß haben. Oder?

    3. Die Xenosaga Trilogie (PS2)
    Circa 4000 Jahre in der Zukunft leben alle Menschen im Weltall. Die Erde ist längst verschwunden und die Menschheit vegetiert nur so vor sich hin. Der dahingehende Frieden wird durch das Auftauchen der Monster-Alien namens Gnosis unterbrochen. Die Gnosis sind unintelligente Wesen, die durch Wände gehen können und Menschen in Salzsäulen verwandeln. Zudem kann man die Gnosis normalerweise nicht verletzen.
    Um gegen die Gnosis standhalten zu können, hat die Protagonistin Shion Uzuki eine Waffe für den Kampf gegen die Gnosis gebaut – den weiblichen Androiden KOS-MOS.
    KOS-MOS hat eine supertolle Fähigkeit – den Hilbert Effekt. Dieser Wellen-Angriff macht die Gnosis verwundbar und so hat die Menschheit eine neue Hoffnung.
    Shion reist von Planet zu Planet und findet neue Freunde. Während ihrer Odyssee durch das Universum erfährt sie viel über ihre eigene Vergangenheit, Liebe, Angst, Gott, Jesus, Maria Magdalena, die 12 Apostel, das Schicksal des Universums und vieles mehr! Zudem sind noch Mechs steuerbar!
    Xenosaga – Eine deprimierende Story über die Furcht von Menschen!

    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.


    Xenosaga II: Frauen am Steuer in 4000 Jahren - manche Dinge ändern sich nie.

    4. Xenogears (PS1, PSN)
    Der Künstler Fei Fong Wong, der unter Amnesie leidet, lebt ein friedliches Leben im Dorf Lahan. Aber eines Tages wird sein Dorf von sogenannten Gears, das sind bemannte Mechs, angegriffen und verwüstet. Während der Zerstörung seiner Stadt findet Fei einen leerstehenden Gear und steigt in diesen ein, weil er eine gruselig lachende jüngere Illusion seiner selbst in diesem Gear sieht. Mit diesem Gear, der Weltall heißt, sprengt Fei jedenfalls aus Versehen sein eigenes Dorf in die Luft und wird dafür von allen Bewohnern gehasst. Da nun jeder Fei hasst, hat er nichts Besseres zu tun, als auf eine lange Reise zu gehen, um etwas über seine Vergangenheit zu erfahren. Auf dieser epischen Reise trifft er neue Freunde, alte Freunde, Übermenschen und vieles mehr!
    Xenogears – Eine noch viel mehr deprimierende Story über die Trauer von Menschen.

    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.


    Xenogears: Anime-Cutscenes tragen viel zur Atmosphäre bei.


    Fans von futuristischen Settings und Mechs kommen bei jedem dieser Spiele auf ihre Kosten. Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit. Eventuelle Ironie könnte in diesem Eintrag vorhanden sein.

    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.

    4.293 mal gelesen

Kommentare 18

  • tomtomtom -

    Ich bin übrigens auch kein großer Fan vom Ende der Eva-ova. Das war mir ein wenig zu beliebig und viel zu unkonkret. Da scheiden sich die Geister. Aber die Serie ansich ist geil und speziell. Anime finde ich hier auch besser als Manga. Den hab ich wie gesagt ja nur wegen den Zeichnungen gekauft. Das Ende von Eva wirkt auf mich ein wenig so, als ob sie ihren eigenen spirituell/küntlerischen Auswüchsen selbst nicht mehr das Wasser reichen konnten. Das ist definitiv auch nicht böse von mir gemeint. Also bitte nicht missverstehen. ;)

  • tomtomtom -

    Mir fallen da noch Gundam wing und Sakura wars ein. Da bin ich beim lesen von Japanimationsmags öfter mal drübergestolpert. Kann ich aber leider nichts konkretes zu sagen, da ich keine Games diesbezüglich gespielt habe. Die Mechs sehen bei beiden Serien/Games aber absolut genial aus. :)

  • 7om -

    End of Evangelion ist für mich die Spitze des gesamten Franchises. Ich mag wirklich alles an diesem Film. Die Musik, die Atmosphäre, das Beenden jeder Neben-Charakter und Hauptfiguren Story auf eine simple und doch beeindruckende Weise, die brutalen Kämpfe und Shinjis innere Monologe. MMn. haben sich die Macher da schon viele Gedanken gemacht. :)
    Die Mangas sind für mich übrigens nur eine nette Beilage. Schön gezeichnet, aber nicht halb so gut wie der Anime. Manche Charaktere (besonders Shinji, Asuka und Gendo) werden einfach falsch dargestellt und wichtige Elemente werden ausgelassen. Wenn man das richtige NGE Erlebnis haben will, dann soll man sich eher den Anime ansehen. ;)

  • 7om -

    [email protected]
    Ja, ich hätte mich wirklich auf mehr Spiele konzentrieren können. Aber Chrono Trigger und die Xeno-Spiele lassen sich mMn. am ehesten mit Evangelion vergleichen (naja, Chrono Trigger hat bis auf ein paar Grundgerüste nicht viel mit Eva gemeinsam^^). Ansonsten kenne ich nur ein paar Final Fantasy Spiele, aber dort sind die Mechs eher nur simple Waffen. Metal Gear wollte ich anfangs auch inkludieren, aber schlussendlich wollte ich mich einfach auf RPGs beschränken.
    Das Ende von Eva fand ich persönlich toll. Es geht in den letzten zwei Folgen eben um spirituelle Union und den Sinn des Lebens. Beides wurde mMn. sehr gut abgehandelt, wenn auch nur sehr beschränkt animiert.

  • otakon -

    Bei NGE gehen die Meinungen ja unter Anime Fans und auch unter NGE Fans im speziellen sehr weit auseinander ^^;;
    ich mochte die alten Eva Filme (die Neuen hab ich leider noch nicht gesehen will es aber auf alle Fälle nachholen) aber das Ende der Serie fand ich furchtbar.... das hat in meinen Augen auch nichts mit künstlerisch oder mysteriös oder irgendwas zu tun sondern sieht einfach nur so aus als wenn ihm da nichts gescheites eingefallen wäre... reininterpretieren kann man da sehr viel, es ist alles möglich -.- naja mein Geschmack war es nicht... End of Eva hat es dann leider auch nicht wirklich besser gemacht... etwas besser aber als die ursprüngliche Serie... sah für mich so aus nach dem Motto "euch gefällt das Ende nicht? Nehmt das! Bwahahaha" -.-
    Hab auch die Mangas gelesen, aber an die erinner ich mich irgendwie kaum noch 8| vielleicht kram ich die nochmal raus ^^;;

  • otakon -

    Schade das du dich wenn du Spiele mit Mechs ansprichst nur auf die Xeno Saga versteifst, da gibt es noch weit mehr als nur die ^^ auch wenn sie ja echt gut sein sollen hättest du da ruhig verschiedenere Spiele ansprechen können. leider hab ich kurz nach der SNes Ära das Interesse an RPG's verloren und die Xeno Reihe dadurch nicht gespielt - X sieht aber sehr interessant aus und werd ich wohl wahrscheinlich holen.

  • tomtomtom -

    Naja ... wie so oft. Welche epische Story hält schon gleichbleibend bis zum Schluss das hohe Niveau konstant durch. ;) Vielleicht sollte ich aber auch mal die neueren Filme ansehen. Eva ist ja schon ziemlich cool.

  • 7om -

    [email protected]
    Die neuen Filme sind ganz in Ordnung. Natürlich sind sie nicht ganz so toll wie das Original, aber trotzdem noch gut. Es gibt eben mehr Evas, mehr Impacts, mehr Charaktere, mehr Action, mehr Handlungsfokus, weniger Charakterfokus usw.
    Aber man kann sich die neuen Film definitiv mal ansehen. ;)

  • tomtomtom -

    @7om:

    Die neueren Produktion hab ich nicht mehr gesehen ... ich wette es wurde würdevoll weitergeführt. Oder hat die Qualität irgendwie nachgelassen?

    Als ich Evangelion damals geschaut habe, hat mich beim Anime definitiv am meisten die Handlung interessiert. Das war einfach was komplett neuartiges. Ganz anders beim Manga. Da hat mich nur der Zeichenstil interessiert.

  • 7om -

    [email protected]
    Ja, da hast du recht. Nur ein Stück vom Kuchen naschen bringt echt nichts. :D
    Lustigerweise trifft das auch auf die neue und eigentlich eigenständige Film-Reihe (Rebuild of) Evangelion zu. Wenn man Neon Genesis Evangelion nicht gesehen hat, dann erkennt man nicht die ganzen Anspielungen in Evangelion 2.22. Wenn man nicht The End of Evangelion gesehen hat, dann versteht man 3.33 nicht.
    Oh und das liebe ich bei Eva. Man muss einfach aufpassen, sich erinnern und zusammenpuzzeln.

    Die Mangas habe ich übrigens auch daheim. Der letzte Teil ist noch immer nicht hier erschienen. :) Aber man kann ja warten.

  • tomtomtom -

    Es ist gar nicht mal so leicht die Serie ganzheitlich zu erfassen und ich wette, dass selbst die größten Fans der Serie alle ein wenig anders über die Sinnhaftigkeit und die vielschichtige Gesamtstory denken. Bleibt ja bei der extremen Komplexität und dem psychologischen Touch auch gar nicht aus. Auf jeden Fall eine der herausragensten Animeserien, die ich jemals gesehen habe. Man muss aber auch zugeben, dass Eva wahnsinnig polarisiert. Kenne auch genug, die es anstrengend und mühselig empfinden. War damals schon recht nerdig drauf und hab mir die Artbooks, den Anime, sowie die Mangas gekauft. Die schönen Resins waren mir aber zu teuer. :-)))

  • tomtomtom -

    @7om:
    Hmm ... so in seiner Gesamtheit gibt Eva für mich auf jeden Fall auch Sinn ... zwischendurch wollten die Macher aber dann mMn alsmal etwas zu viel und es "wirkt" seltsamerweise stellenweise ein wenig unlogisch. Das muss aber ja nicht von Nachteil sein ... gibt dem ganzen etwas geheimnisvolle Würze. Es ist halt so eine Serie auf die man sich in ihrer Gesamtheit einlassen muss. Nur mal so n Stück vom Kuchen naschen, hilft da nicht. ;)

  • 7om -

    Xenogears und Xenosaga sollte man unbedingt spielen, wenn man ein Eva-Fan ist. Diese Spiele sind zwar mehr Story als Spiel, aber die Story ist richtig toll.
    Ähnlich wie in Eva sind die Charaktere sehr komplex. Und die Story.. Oh mein Gott, die Story ist zu genial. Xenogears sollte man unbedingt mal gespielt haben, ich liebe es.

    Serial Experiments Lain. Mal sehen, wenn ich Zeit habe, sehe ich es mir vielleicht an. :)

  • 7om -

    [email protected] Sorry, dann könnte ich dich ein kleines bisschen gespoilert haben. Aber keine Angst, Robos Geschichte ist nicht wirklich so wichtig und interessant. Chrono Trigger ist in diesem Eitrag eher nur ein Witz, da man es bis auf ein paar Story-Grundgerüste nicht mit den anderen Werken vergleichen kann. :D Wünsche dir noch viel Spaß mit diesem super Spiel. :)

    [email protected]
    Das Faszinierende bei Eva ist für mich ist, dass man zwar denkt, dass es keinen Sinn ergibt, aber es ergibt fast alles Sinn. Wie gesagt, es ist wie ein Puzzle. Um das Puzzle zu lösen, muss man sich auch Informationen aus einem leider Japan-exklusivem Spiel besorgen. Aber es ergibt einfach alles (bis auf ein paar Plotholes) Sinn.
    Die beklemmende Atmosphäre, die Brutalität und die Reise in die Gefühlswelten der Charaktere sind auch richtig genial. Ich persönlich bin ein großer Fan von Gendo, Shinjis Vater. :)

  • tomtomtom -

    Zu dieser Zeit auch noch recht auffällig herausstechend war Serial experiments Lain ... ebenfalls eher ein wenig schrullig psycho. XD Hat aber nix mit Mechs zu tun ... pardon.

    ChronoTrigger - das Game mit den kultigen Akira Toriyama-designs (Dragonball) ... sollte man als RPG-fan auf jeden Fall mal gespielt haben. Vor allem weil es da viel zu entdecken gibt. Ich fand die unterschiedlichen Enden auch sehr cool. Ein großartiges Spiel. <--- und das sagt einer, der nicht explizit RPGler ist

    Zum Rest kann ich nix sagen ... bin ich nicht mit in Berührung gekommen.

  • tomtomtom -

    Shinji, Rei und Asuka konnten irgendwie begeistern ... die symbiotisch agierenden Mechs irgendwie auch. Die feindlichen Engel waren stets undefinierbar, noch undefinierbarer die Gründe des Angriffs. Der Gipfel der religiös angehauchten Symbolik war wohl einer der Engel, der an ein Kreuz genagelt war. Bizarr diese vielen kleinen Beinchenpaare, welche aus dem stumpfartigen Unterleib rausragten. Ja ... da war einiges morbide, schauderhaft und irrsinnig. Aber die Mischung war eben einfach gut ... man stellte nichts in Frage ... man wollte immer mehr wissen und immer mehr Vermutungen anstellen ... zum Schluss immer irgendwo philosophisch in einem Openendling abgleitend.

  • tomtomtom -

    Oi ... Eva fand ich auch sehr interessant. Aufmerksam wurde ich damals durch die Animania. (hab ich jahrelang gelesen, bis ich sie mies fand) Besonders beeindruckend an der Serie finde ich die absolut unbeschreibbare, beklemmende Endzeitatmosphäre und die brutalen, schmerzhaften Soundeffekte und fatalistischen Musikstücke. Logisch finde ich die Handlung zwar nicht unbedingt immer, aber dafür ist sie bis zum Anschlag vollgestopft mit pseudoreligiösen, dabei aber trotzdem stets interessanten Anspielungen.

  • Pit93 -

    Chronotrigger bin ich gerade dabei durchzuspielen. Bin gerade zum ersten Mal in der Zukunft. :)

    Die Xenosage-Trilogie sowie Xenogears muss ich mir auf jeden Fall irgendwann mal zulegen wenn ich Geld über habe (was noch ein wenig dauern kann), aber diese Spiele werde ich auf jeden Fall irgendwann durchspielen. :)