Tomodachi Life Tagebuch #4

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Kapitel 4: Ein Abend voller Träume und Hüte

    Hallo liebes Tagebuch!

    Was kann ich dir noch alles nach vier Tagen erzählen? Na ja, nicht mehr sehr viel, zumindest an diesem Tag, da er sehr spät anfing. Es war ein sehr harter Arbeitstag. Ich musste den ganzen Tag mal wieder für die Insel werben, doch es hat sich keiner gemeldet. So wollte ich einfach den Abend genießen und mit ein paar Freunden abhängen.

    Als erstes machte ich mich auf den Weg zu Kevin. Mit Kevin wird ein Abend lustig, da er immer einen guten Spruch auf Lager hat. Leider musste ich feststellen, dass er nicht in seiner Wohnung war. Er machte sich einen schönen Abend mit Daniela am Strand. Abends am Strand mit Daniela? Ich will mich zwar nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber als ich das sah, war ich schon ein bisschen verwundert, denn so lange kanten sich beide noch nicht.



    Es blieb mir also nichts anderes übrig als Eric zu besuchen. Eine Runde mit der Wii U würde mich bestimmt wieder aufmuntern. Allerdings war auch er nicht zu Hause. Er verbrachte den Abend mit Pascal auf dem Aussichtsturm.



    Ich weiß nicht wirklich, was die beiden dort gesehen haben, aber danach kamen mir beide sehr seltsam vor. Vielleicht haben sie ein Raumschiff gesehen und mussten dann schwören es niemanden zu erzählen. Wer weiß das schon?

    Somit stand ein weiterer Besuch an und zwar bei Pascal aka Shorti. Als ich bei ihm ankam, kämpfte er gerade mit einem großen Problem und ich war der einzige der ihm helfen konnte. Pascal hatte Probleme zu nießen. Ich holte mir also eine Feder und schon ging es los.



    Zum Glück konnte ich ihm helfen, auch wenn es nicht ganz einfach war. Da ich auch wieder super drauf war, schenkte ich Pascal einen Drachen. So war es nach seinem Problem wieder bei bester Laune und lief direkt zum Strand mit dem Drachen. Er ließ mich zwar alleine zurück, aber da ich sowieso noch Holger besuchen wollte, ging das in Ordnung.



    Bei Holger war aber nicht viel los, da er schon im Bett lag und schlief. Es war gerade mal 21:34 Uhr und er schlief schon?! Er hatte bestimmt auch einen harten Tag hinter sich. Dann eben ein anderes mal.



    So besuchte ich eben die anderen Neulinge auf der Insel und brachte ihnen eine neue Einrichtung mit. Erst ging es zu Steffy und anschließend zu Felix. Sie freuten sich sehr über die neue Einrichtung und gaben mir auch ein kleines Dankeschön wieder. Dieses geben und nehmen auf der Insel ist immer wieder schön :)




    Da ich gerade in Spendierlaune war, machte ich mich auf die anderen nochmal zu besuchen und ich hatte noch mehr Geschenke dabei. Neue Hüte aus dem Hutladen. Kevin wollte dabei einen ganz besonderen Hut haben:



    Ich finde der Hut passt sehr gut zu ihm. Da ich auch noch nicht bei Eric war, ging es rüber zu ihm. Natürlich hatte ich auch einen Hut für ihn dabei. Ab sofort ist er der Kobold der Insel und wird uns durch seinen Hut immer Glück bringen.



    Anschließend machte ich mich mit einer Einwegkamera auf den Weg, ein passenden Schnappschuss zu schießen. So ein schönes Bild flieg einem nicht einfach zu, sondern man muss immer auf der Hut sein und den richtigen Moment abwarten. Als ich am Glücksbrunnen vorbei kam, musste ich schnell reagieren, um folgendes Foto zu schießen:



    Ich war zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Was für ein Bild! Ach du willst wissen, was mit Ben passiert ist? Natürlich ist Pascal noch rechtzeitig zum Brunnen gekommen und hat ihm geholfen. Die beiden können sich halt aufeinander verlassen.

    Ich wollte natürlich wissen, wie es ihm nach dieser Situation geht und besuchte ihn kurzer Hand. Es schien als wäre ihm nichts zugestoßen. Als ich bei ihm ankam, war auch Pascal dort, denn Ben hatte vor uns gegenseitig vorzustellen, damit wir auch miteinander befreundet sind. Und was soll man großartig dazu sagen? Es lief alles gut. Wir redeten und lachten sehr viel und schlossen schlussendlich Freundschaft.



    Natürlich war es auch ein anstrengender Tag für Ben. Aus diesem Grund ging er frühzeitig ins Bett. Als ich dann so bei ihm war, nutze ich mal wieder meine telepathischen Fähigkeiten und schaute mir seinen Traum an. Was ich dort sah, hat mich ein schockiert. Es tanzten zehn Leute um eine Schale voller Zucchini. Ich weiß wirklich nicht, was ich davon halten soll. Nicht das sie die Zucchini als Gott anbeten.



    Auf diesen Schock musste ich erst mal herunterkommen. Ein gutes Lied heitert mich eigentlich immer auf und so machte ich mich auf den Weg zur Konzerthalle. Eric wollte dort an diesem Tag ein Lied aus einem Musical aufführen. Was soll ich noch groß an Worten verlieren. Es war mal wieder ein klasse Auftritt von ihm und die Kostüme der Backgroundtänzer waren auch nicht von schlechten Eltern.



    Am Ende des Abend wollte ich nochmal Pascal besuchen. Er schlief auch und da ich meine Fähigkeiten trainieren musste, nutze ich gleich die Gelegenheit aus. Die sollen ja nicht einrosten. Er träumte davon einen Teller voller Spaghetti zu verfolgen, doch er erreichte ihn nicht. Es war schon ein wenig traurig, doch man konnte sich einfach nicht daran satt sehen.



    Bis dahin,
    dein Robert



    Kapitel 5: Ein Abend voller Nachrichten

    Hallo liebes Tagebuch!

    Täglich grüßt das Murmeltier würde ich mal sagen oder zumindest die Spenden am Glücksbrunnen. Ohne Moos nicht Los. Haste kein Geld, dann haste kein Geld. Und so weiter und sofort. Lange Rede kurzer Sinn, kommen wir nun zum fünften Tag auf der File Insel.

    Der Tag fing mal wieder etwas später als geplant an. Na ja, man hat auch mal besseres zu tun, als denn ganzen tag zu entspannen. Aber wem
    sage ich das. Jedenfalls fing der Abend mit der Eröffnung des Anlegers an.



    An diesem Platz kann ich später Reisende empfangen, die ich auf reisen außerhalb dieser Insel begegne. Leider gibt es momentan noch keine Person in meiner Nähe, die auch Besitzer einer Insel ist. Die Preise für eine eigene Insel sind halt noch etwas hoch. Aber ich habe das Gefühl, dass ich ab dem 6. Juni Reisende auf meiner Insel bekommen werde. Ganz sicher. Sonst sorge ich persönlich dafür.

    Natürlich verbringt man so einen Abend nicht alleine in seinem Zimmer, sondern holt ein paar Freunde zu sich. Ich lud Daniela, Pascal und Benjamin zu mir ein und wir machten uns einen schönen Abend. Wir machten Sport zusammen. Ich weiß zwar nicht mehr wer auf diese Idee kam, aber im Nachhinein war es eine gute. Man fühlte sich danach wie neugeboren.



    Nach dem Workout wollte ich Holger einen Besuch abstatten, da ich ihm am Abend zuvor nur schlafend begegnet bin. Leider war es heute auch nicht anders. Somit war es mal wieder Zeit meine telepathischen Fähigkeiten unter Bewis zu stellen und mir seinen Traum anzusehen.




    Er träumte davon, dass ich ihn als Ninja beobachtet habe. Das fand ich sehr cool, denn ich wollte schon immer ein Ninja werden.

    Anschließend ging es weiter zu Kevin, der immer noch den sehr wunderschönen Hut trug, denn ich ihn geschenkt habe. Auch heute hatte ich ein Geschenk für ihn dabei. Da ich gehört hatte, dass er gerne Sport macht, sich dabei aber auch mal gerne verletzt, schenkte ich ihm ein Laufband, damit er immer fit bleibt.



    Danach war ich der Meinung, dass ich mir auch mal wieder etwas schenkten könnte. Dank mir lief es halt sehr Rund auf der Insel und keiner hatte sich bislang beschwert. So schenkte ich mir einen Metalldetektor und ging damit gleich an den Strand, um nach wertvollen Schätzen zu suchen. Leider fand ich dort nichts, außer ein paar leeren Konservendosen. Echt blöd.



    Freude machte sich auf, als sich wieder jemand auf die Insel verirrt hat und hier einzog. Es war ein junge Frau namens Laura Vogel.



    Damit gab es auf der Insel endlich genung weibliche Personen und die Mii-Nachrichtenzentrale konnte eröffnet werden. Ab sofort kann man die neuesten Nachrichten Rund um Uhr von der Insel erfahren. Und die Nachrichten starteten gleich mit einer spannenden Geschichte. Pascal hat am Strand nämlich einen gestrandeten Wal gefunden und rief alle zu sich, damit sie ihm helfen.



    Leider stellte sich später heraus, dass es sich dabei nur um einen Spielzeugwal handelte. Die Mühe war also ein wenig umsonst. Dazu wurden auch ein paar Passanten befragt:







    Damit sich Laura auf der Insel gleich wohl fühlte schenkte ich hier ein Piratenkopftuch. Sie freute sich darüber. Anschließend ging es weiter zu Niels, damit ich ihm eine neue Einrichtung geben konnte. Außerdem wurden an dem Tag wieder eine Menge Freundschaften geschlossen. Ich würde mal sagen so langsam verstehen sich hier alle sehr gut. Das freut mich wirklich sehr und ich hoffe wirklich, dass das so bleibt.

    Am Ende war es mal wieder Zeit für einen Auftritt in der Konzerthalle. Diesmal waren weder Eric noch ich zu Gange, sondern Dennis wollte seine Talente unter Beweis stellen, in dem er rappte. Er nannte sich selbst Mc Raptor. Sagen wir es mal so: Er kann besser rappen als es der Name vielleicht vermuten lässt.




    Bis dahin,
    dein Robert

    P.S: Ich bin jetzt ein Ninja.

    1.118 mal gelesen

Kommentare 5

  • Firefan -

    Am Besten sind sowieso immer die Träume xD Und der Spielzeugwal xD Wer hat diese Ideen bitteschön erfunden? :D

  • BeccaKorn123 -

    ahhhhhhh, der blog ist so genial. :D Jetzt bin ich noch gehypter für das spiel...kann die 3 Wochen kaum abwarten D:

  • Eric Sohr -

    Ninja-Robert is best Robert!

  • Bowser Junior -

    Toller Blog :)
    War das mit dem Foto eine Anspielung auf Ben Drowned :D ?

  • Ceycey -

    Ich liebe deine Tomodachi Blogs :thumbsup Du bringst mich dazu das Spiel zu kaufen :ugly