Glückstag Freitag, der 13. - Gingos Gamerstube #14.2

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.


    Bei Teil 2 gelandet aber Teil 1 nicht gesehen? Gingos Gamerstube #14.1

    Hoppla? Noch eine Gamerstube? Ja! Noch eine Gamerstube! Der Blog hatte solche schier endlosen Maße angenommen, dass ich gezwungen war ihn aufzuteilen. Es hätte sich doch keine Sau diese Masse an Text auf ein mal durchgelesen, nicht wahr? Aber wer den ersten Teil verpasst hat, was natürlich gut sein kann, sollte DA dringend mal vorbeisehen! Ansonsten holt euch euer Popcorn und genießt das Programm!


    ▲▼▲▼▲▼▲▼▲▼▲▼▲▼▲▼▲▼▲▼▲▼▲▼


    Soundtrack der Gamerstube:


    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.


    New 3DS: Ist "New" gleich "Besser"?

    Es ist Freitag, der 13., und Nintendo traut sich wirklich an diesem unheimlichen Tag die neusten Revisionen der 3DS-Familie zu veröffentlichen? Ja, tun sie! Gut, für euch wird das sicher nichts neues sein. Ich möchte nochmal drauf aufmerksam machen, dass ich den New 3DS sicher nicht direkt gekauft hätte, wenn ich erst kürzlich auf ein XL-Modell umgestiegen wäre. Doch zum Glück ging es gut aus und mein Launch-3DS, der nun knapp 4 Jahre treue Dienste geleistet hat, konnte die Zeit durchhalten. Der New 3DS kam also perfekt für mich. Mehr Power, besseres 3D, amiibo-Support, C-Stick. Da will ich doch glatt mal beginnen mit meinem kleinen Hands-On-Bericht vom Launch-Tag des Systems!

    Was mir direkt schon an der Verpackung auffällt: Wow, Nintendo hat Gefallen daran gefunden die Verpackungen so klein wie möglich zu halten. Wirklich erstaunlich, wie klein der Karton ist. Danach wundert man sich aber viel eher, wieso die früheren Kartons so groß waren, da all die wichtigen Sachen in diesen kleinen Karton passen. Vielleicht hätte man mehr Platz benötigt, hätten sie ein Ladegerät beigelegt, aber mir kann das schnuppe sein. Schon seit 4 Jahren nutze ich jetzt mein 3DS-Ladegerät, das kann auch noch weitere 4 Jahre oder sonst wie lang an die Konsole gestöpselt werden. (Wow, hab ich echt so lang über den Karton geredet? :ugly ) Lassen wir mal die ganzen Anleitungen usw. im Karton und konzentrieren uns nur auf den New 3DS. Da start ich mal mit den Dingen, die mir in meiner heutigen Nutzung positiv aufgefallen sind, da diese wohl einfacher und schneller zu klären sind als so mancher negative Aspekt.

    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.


    Beim Spielen und einfach schon beim allgemeinen Festhalten tut die matte Oberfläche der Standard-Faceplates und auch im Innenraum des New 3DS so unheimlich gut, wenn man zuvor andauernd an dem Hochglanz-Lack vom Launch 3DS oder auch Wii U-Gamepad gehangen hat. Ich hoffe Nintendo versteht das und setzt in Zukunft öfter auf matt. Ist deutlich praktischer und auch handlicher. Desweiteren ist der C-Stick, nach anfänglichen Schwierigkeiten, wirklich ein Segen, was ich besonders beim Spielen von Majora's Mask 3D merke. Musste erstmal umdenken und aufhören ihn wie ein normales Circle Pad in eine Richtung schieben zu wollen. Eher "wischt" man ihn zur Seite. Als würde man einfach nur mit dem Finger über eine Oberfläche streichen. Und das funktioniert wirklich klasse!

    Genauso super ist der Super-Stable 3D-Effekt. Selbst wenn ich auf dem ursprünglichen 3DS gar nicht mal so viel in 3D gespielt habe, weil ich es auf lange Zeit hin einfach nicht vertragen habe bei den meisten Games oder der Effekt oftmals auch nicht lohnenswert war, könnte sich das gut möglich mit dem New 3DS etwas ändern. Beim 3D-Test während der Konfiguration hatte das Facetracking noch ziemliche Probleme einen flüssigen Übergang zwischen den 3D-Stufen zu schaffen, aber später beim richtigen Spielen war davon kaum, bis gar nichts mehr zu spüren. Wobei oft das Bild, ähnlich wie von 2D auf 3D (oder andersrum) für einen Hauch einer Sekunde abdunkelt und wieder normal wird, was man mit wachen Augen natürlich sieht. Bewegen tue ich mich aber eigentlich nicht allzu oft mit dem Handheld, da ich ziemlich fest in einer Position sitze oder liege. Bei Gyrosensor-Action sieht's da etwas anders aus, aber auch das konnte der Super-Stable-3D-Effekt packen. Übrigens liebe ich auch die Infrarot-Lampe neben der Innenkamera. Weiß auch nicht wieso. Ich find sie einfach cool. :D

    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.


    Neben dem Ganzen und vielleicht auch den bunten Knöpfen, die ich sehr mag, gibt es eigentlich nur noch wenig, was mich komplett überzeugen konnte. Da wären zum Beispiel die Schultertasten. Die neu hinzugekommenden ZL und ZR konnte ich zwar noch nicht ausgiebig austesten in-game (weil sie einfach nicht gebraucht werden), aber habe ich so ziemlich den Eindruck, dass sich die Schultertasten hier wieder einmal schnell abnutzen können. Besser als beim 3DS sind sie allemal, doch irgendwie hat Nintendo da in Qualität auch eingebußt. Alle weiteren Negativ-Punkte sind sehr speziell, da sie das allgemeine Design des New 3DS betreffen, oder eher die Anordnung mancher Komponente. Mich stört es zum Beispiel extrem, dass der Lautstärkeregler nun auf dem linken Rand des Topscreens befestigt ist. Sehe auch ehrlich gesagt nicht ganz den Sinn dahinter. Vielleicht hat man unten keinen Platz mehr innen drin gehabt dafür, aber seit JAAHREEN kenne ich's von Nintendo Handhelds schon so, die Lautstärke unten Links einstellen zu können - und jetzt soll's plötzlich anders sein? Zu oft habe ich mich dabei ertappt über die leere linke Seite zu streichen, auf der Suche nach einem Lautstärkeregler.

    Ich kann mich auch noch nicht damit anfreunden Stylus und Cartridge vorne reinstecken zu müssen. Zudem ich bei dem Modul immer befürchte, dass ich es durch meine Art den 3DS zu halten ausversehen rausstecke, was äußerst ärgerlich wäre. An dieser Stelle möchte ich auch ein seltsames Geräusch erwähnen, was mir beim Reinstecken des Moduls untergekommen ist. Hat sich irgendwie "sandig" angehört, wie auch immer das geht. Wie ich auch gelesen habe, scheine ich da nicht der Einzige zu sein. Äußerst merkwürdig. Ebenso negativ aufgefallen ist mir der Power-Knopf. Während er bei den vorherigen 3DS-Modellen immer gut erreichbar war, ist es jetzt schon eine ziemliche Herausforderung seine Konsole überhaupt an- und auszuschalten, was ja echt nicht angehen kann. Klar, dadurch, dass er an die Vorderseite gerutscht ist, muss er mehr Druck aushalten, ohne betätigt zu werden, aber das ist einfach nur ungünstig und unvorteilhaft. (Kurz zur verbesserten Leistung: Definitiv vorhanden. Downloads und Ladevorgänge gehen viel zügiger vonstatten, als noch bei der Schnecke namens 3DS.)

    Insgesamt bin ich aber wirklich zufrieden mit dem System und kann es allen, die in einer ähnlichen Situation wie ich waren, nur weiterempfehlen. Für knapp 170€ kann man da nicht allzu viel falsch machen. Faceplates kaufe ich mir bald vielleicht mal welche. Finde die Standard-Dinger aber echt schon schick genug, könnte man sagen. :D Bin sehr gespannt, was Nintendo mit dem New 3DS vor hat.

    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.


    Karneval unter Mondenschein?

    Majora's Mask! Majora's Mask! Majora's Mask! Ja, es ist endlich so weit. So lang haben wir gewartet, an dem Tag, an dem ich das hier schreibe, ist das 3DS-Remake, welches seit 3 Jahren bei Grezzo in Entwicklung war, schlussendlich erschienen und zeigt sich von seiner besten Seite. Das Abenteuer in Termina ist für mich ein ganz neues Erlebnis. Das N64-Original kenne ich nicht und von Spielprinzip und gar Gameplay, habe ich nur die kleinsten Ausschnitte gesehen und gehört. Der Faktor Zeit hat mir im Vorfeld große Angst bereitet, doch völlig unverständlich, wie sich später rausstellen sollte.

    Doch erstmal zur Story: ich finde die Geschichte und das Leben all der NPCs in Unruh-Stadt bisher wirklich wundervoll erzählt. Das Spiel kann ernst sein oder auch mal humorvoll mit dem Spieler umgehen, so oder so schön gestaltet. Kaum habe ich eine so lebendige Stadt gesehen. Selbst wenn manche Charaktere in der Stadt darüber klagen, dass all die Touristen für den diesjährigen Karneval aufgrund des herunterzukrachen drohenden Mondes fehlen, kann ich mir ein belebteres Unruh-Stadt kaum vorstellen. An jeder Ecke findet sich eine Person oder ein Geheimnis, was wiederrum auch zu Personen führt oder mit ihnen zu tun hat. Allgemein gibt es so viele Sidequests, Missionen und Aufträge, dass man da ganz schnell den Überblick verlieren kann. Anfangs war ich ziemlich überfordert mit all den Dingen, die mir an den Kopf geworfen wurden. Mach dies und das, geh dort und da hin, Story-Erzählung nach Story-Erzählung und auch so manches Tutorial. Viel zu merken in sehr kurzer Zeit.

    Denn nur 3 Tage hat man Zeit um Termina vor dem Untergang zu retten. Naja, nicht ganz. Durch einige pfiffife Tricks und Links Ocarina, die er von Zelda geschenkt bekommen hatte, lässt sie die Zeit manipulieren, wenn nicht auch ganz an den Anfang des Spiels zurückdrehen. Wichtige Items bleiben erhalten, so ziemlich jeglicher Verlauf und Items wie Dekunüsse oder Pfeile gehen dabei aber verloren, sein hart erarbeitetes (ja, Büsche wegschlitzen ist schon harte Arbeit...) Geld hingegen kann man auf mysteriöse Art und Weise behalten, lagert man es bei der Bank ab, die ihre Position nun nach Süd-Unruh-Stadt verlegt hat, das Zentrum der Stadt, könnte man fast sagen. Ganz so schlimm ist das Zeitreisen und all das Gedöns also gar nicht. Mir macht es sogar sichtlich Spaß! Zu taktieren und rauszufinden, wann welches Event stattfinden und wo man welchen Charakter antreffen könnte, ist einfach nur extrem unterhaltsam und macht Lust auf mehr. Ein wenig geführt wird man vom Notizbuch der Bomber, welches jegliche Hinweise, Quests und Zeiten festhält. Die einen finden es vielleicht übertrieben, ich finde es aber eine sinnvolle Neuerung, die klar zum besseren Überblick beiträgt, den man dringend braucht.

    Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.


    In meinen 4 Stunden, die ich gespielt habe, habe ich verhältnismäßig gar nicht mal soooo viel erreicht, glaube ich zumindest. 4 Herzteile konnte ich bereits aufspüren, sodass ich sie zu einen weiteren Herzcontainer zusammenschließen konnte und auch 5 Masken befinden sich bereits in meinem Besitz. Dabei bin ich überwiegend nur in Unruh-Stadt umher gelaufen, an allen 3 Tagen zu den verschiedensten Zeitpunken, alle Häuser abgeklappert, jede Tratschtüte zugetextet (wobei sie eher mich zutexten!) und einfach eine schöne Zeit gehabt.

    Das war es von meiner ersten Majora's Mask-Session. Ihr merkt vielleicht, ich möchte es im Spirit Tracks-Style machen. Immer mal wieder bisschen und hier und da was zu schreiben, aber nicht zu viel. So genießt's sich am besten.

    Und genau deswegen beginnt hier auch schon mein kurzer und knackiger Bericht zu meiner zweiten Spielsession. Ich habe mich, nachdem ich natürlich noch einiges in Unruh-Stadt und Umgebung erledigt habe, endlich weiter nach draußen gewagt und mich zu den Sümpfen begeben, wo der erste Dungeon liegt. Ich war tatsächlich überrascht, wie viel Hintergrundstory und Charakter-Entwicklung das Spiel tatsächlich hat. Habe ich in der Form nicht erwartet, sattes Plus meinerseits. Das erste Gebiet konnte durch Atmosphäre, Aufgaben und dem wirklich schön und herausfordernden Dungeon absolut glänzen. Nur beim Boss habe ich mich wirklich gefragt, was das Team von Aonuma sich dabei gedacht haben, weil er mehr als belanglos war und sich mehr in die Länge zog als schwer zu sein. Merkwürdig! Auf jeden Fall gefällt mir das Zelda-Abenteuer immer und immer mehr und ich kann viel besser nachvollziehen, was den Leuten daran liegt. Ich bin schon sehr auf meine weiteren Abenteuer in Termina gespannt!

    ▲▼▲▼▲▼▲▼▲▼▲▼▲▼▲▼▲▼▲▼▲▼▲▼


    Da endet der erste Gamerstuben-Zweiteiler. Mich würde natürlich nun eure Meinung interessieren! Nicht nur zu den angesprochenen Themen (die eigentlich heiß diskutiert sein sollten), sondern auch zu meinem Blog-Format selbst. Wünsche, Ideen und Anregungen? Haut raus, was geht!

    Man hört sich wieder beim nächsten Mal!
    Gingo :mariov:

    1.361 mal gelesen

Kommentare 5

  • Flastanarbo -

    Wieder echt cooler Blog :3 Vielleicht hole ich mir iiiirgendwann mal den New 3DS auch^^

  • Piet22 -

    Schöner Blog, Gingo! :) Ich besitze noch keinen New Nintendo 3DS, habe aber vor, ihn mir im Sommer zu kaufen. Allgemein kann ich dir bei deinen positiven Aspekten zu The Legend of Zelda: Majaoras Mask zustimmen, das Spielprinzip mit den Zeitreisen macht mir Spaß und die Atmosphäre ist in dem Spiel wirklich gelungen. Ach ja: Den Endboss im ersten Dungeon finde ich ebenfalls sehr weird, weiß nicht, was sich Nintendo da gedacht hat, vor allem, da man ihn ohne Pfeil und Bogen besiegen kann.

  • Trockenlink -

    Mal wieder gut geschrieben. So wie der 1.Teil ;)
    Würdest du/ihr mir empfehlen einen New 3DS / New 3DS XL zu kaufen ?
    An deiner Stelle kann ich das gut verstehen und nachvollziehen. Habt viel Spaß mit dem TEIL ( denen die einen New 3DS besitzen) :D

  • Enderman -

    Danke, du hast es auf dem Punkt gebracht, der New 3DS ist wirklich super, ich warte aber jetzt auf die Pikachu- und Buu Huu-Zierblenden, weil:

    -1. Die Buu Huu-Zierblenden leuchten nachts

    -2. Pikachu ist cute

    -3. Es sind gottverdammt coole Zierblenden :ugly

  • Thomas Steidle -

    Das mit dem New 3DS ist echt gut geschrieben. ;) Der Soundtrack der Gamerstube ist auch sehr gut. Und das mit dem Minispiel beim New 3DS wusste ich auch noch nicht. :D